John Noble Goodwin – Wikipedia

Amerikanischer Politiker (1824-1887)

John Noble Goodwin

1. Gouverneur des Territoriums von Arizona
Im Büro
29. Dezember 1863 – 10. April 1866
Nominiert von Abraham Lincoln
gefolgt von Richard C. McCormick
Mitglied von US-Repräsentantenhaus
aus Maines 1. Bezirk
Im Büro
4. März 1861 – 3. März 1863
Vorangegangen von Daniel E. Somes
gefolgt von Lorenzo De Medici Schweiß
Delegierter im US-Repräsentantenhaus aus dem Territorium von Arizona
Im Büro
17. Januar 1866 – 3. März 1867
Vorangegangen von Charles Debrille Poston
gefolgt von Coles Bashford
Mitglied des Senats von Maine
Im Büro
1854
Persönliche Daten
Geboren ((1824-10-18)18. Oktober 1824
South Berwick, Maine
Ist gestorben 29. April 1887(1887-04-29) (62 Jahre)
Paraiso Springs, Monterey County, Kalifornien
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Politische Partei Republikaner
Ehepartner Susan Howard Robinson
Beruf Rechtsanwalt

John Noble Goodwin (18. Oktober 1824 – 29. April 1887) war ein Anwalt und Politiker der Vereinigten Staaten, der als erster Gouverneur des Territoriums von Arizona fungierte. Er war auch ein Kongressabgeordneter aus Maine und diente als Delegierter des Arizona Territory im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten.

Hintergrund[edit]

Goodwin wurde am 18. Oktober 1824 in South Berwick, Maine, als Sohn von John und Mary (Noble) Goodwin geboren. Er wurde an der Berwick Academy ausgebildet und absolvierte 1844 das Dartmouth College. Nach seinem Abschluss studierte Goodwin Rechtswissenschaften und wurde 1848 als Rechtsanwalt zugelassen. Anschließend begann er eine Anwaltskanzlei in South Berwick. Goodwin heiratete Susan Howard Robinson aus Augusta, Maine, am 27. Oktober 1857. Das Paar hatte drei Kinder, Susie Robinson, Richard Emery und Howard Robinson, die jüngste, die am 7. November 1863 geboren wurde.

Goodwin begann seine politische Karriere 1854 mit seiner Wahl in den Senat von Maine. 1860 folgte ein erfolgreicher Lauf für das US-Repräsentantenhaus. Obwohl Goodwins Amtszeit als Kongressabgeordneter als fleißig und sympathisch mit einem moderaten Ansatz angesehen wurde, wurde sie als “ununterscheidbar” beschrieben. Bei seiner Wiederwahl 1862 wurde er mit 127 Stimmen besiegt.

Nach seiner Niederlage suchte Goodwin nach einem anderen Bundesposten. Er wurde dabei von den US-Senatoren William P. Fessenden und Lot M. Morrill aus Maine sowie mehreren ehemaligen Kollegen des Repräsentantenhauses unterstützt. Am 6. März 1863 ernannte Präsident Lincoln nach der Verabschiedung des Arizona Organic Act Goodwin zum Chief Justice des Arizona Territory. Als John A. Gurley, Lincolns erste Ernennung zum Gouverneur des Territoriums von Arizona, am 19. August 1863 starb, wurde Goodwin ausgewählt, um die offene Position zu besetzen.

Gouverneursamt[edit]

Das Haus des Gouverneurs von Goodwin, bekannt als das Herrenhaus des alten Gouverneurs
In der “Old Governor’s Mansion”
In einem anderen Raum des “Herrenhaus des alten Gouverneurs”

Die Partei des Gouverneurs, die aus den meisten von Arizonas ernannten Beamten bestand, verließ Washington, DC, nach Fort Leavenworth. Sie nahmen dann den Santa Fe Trail und kamen am 26. November 1863 in Santa Fe, New Mexico an. Die Gruppe überquerte dann Arizona und hielt am 29. Dezember 1863 eine Zeremonie in Navajo Springs ab, um das Arizona Territory offiziell zu errichten und Eide zu leisten Büro an die Territorialbeamten.

Da der Kongress den Standort der Territorialhauptstadt nicht angegeben hatte, fiel es Goodwin zu, einen ursprünglichen Standort auszuwählen. Tucson als größte Siedlung des Territoriums wurde als wahrscheinlicher Ort angesehen, aber auf Empfehlung von General James H. Carleton, der Tucson als voll von Mexikanern und Sympathisanten der Konföderierten ansah, wurde stattdessen Fort Whipple ausgewählt. Der Gouverneur und seine Partei erreichten Fort Whipple am 22. Januar 1864.

Kurz nach der Gründung der temporären Hauptstadt machte sich Goodwin mit einer militärischen Eskorte auf den Weg durch das neue Gebiet. Ziel der Tour war es, den Gouverneur mit seinem neuen Territorium vertraut zu machen und nach geeigneten Orten für eine dauerhaftere Hauptstadt zu suchen. Zuerst wurde das Bergbaubezirk in der Nähe von Fort Whipple gesehen, gefolgt von den Gebieten um die Flüsse Verde und Salinas. Im April und Mai war er in Südarizona. Nach dieser Tour beschloss Goodwin, die neue Hauptstadt an einem Standort in der Nähe von Granite Creek, etwa 32 km südlich von Fort Whipples Standort, zu platzieren. Das Militärlager wurde verlegt und am 30. Mai 1864 wurde die neue Hauptstadt bei einer öffentlichen Versammlung Prescott genannt.

Goodwins Aufgaben umfassten die Aufteilung des Territoriums in Gerichtsbezirke und die Ernennung einer Vielzahl von Beamten zur Wahrnehmung von Regierungsaufgaben. Nach einer ersten Volkszählung, die von US-Marschall Milton B. Duffield überwacht wurde, proklamierte der Gouverneur am 18. Juli 1864 eine Wahl zur Auswahl einer territorialen Legislative und eines Delegierten des Kongresses. Als die 1. territoriale Legislatur in Arizona zusammentrat, forderte Goodwin die sofortige Abberufung von Peonage und Inhaftierung für Schulden aus den Gesetzen, die Arizona vom New Mexico Territory geerbt hatte, zusammen mit der Schaffung einer Kommission zur Schaffung eines neuen Rechtskodex für Arizona. Der Gouverneur forderte den Gesetzgeber außerdem auf, die Anzahl der ernannten Beamten zu minimieren und mehrere Teilzeitstellen zu einer einzigen Vollzeitstelle zusammenzufassen, sofern dies praktikabel ist. Weitere Themen, die Goodwin beim Gesetzgeber ansprach, waren die Besteuerung und der Standort der Landeshauptstadt.

Um mit den Apachen und anderen Stämmen fertig zu werden, bat Goodwin die US-Armee um Unterstützung und schuf eine freiwillige Truppe zur Bekämpfung der Feinde. Eine Truppe von 350 Mann und 11 Offizieren wurde aufgestellt und in fünf Kompanien aufgeteilt. Für friedliche Stämme forderte der Gouverneur den Kongress auf, Reservate entlang des Colorado River und geeignete Mittel für den Bau von Bewässerungssystemen zu schaffen.

Weitere Bemühungen von Goodwin waren die Einrichtung von Postwegen und die Schaffung von Schulen.

Territorialer Delegierter[edit]

Goodwin wurde am 6. September 1865 zum Delegierten des Arizona Territory beim 39. Kongress der Vereinigten Staaten gewählt und besiegte dabei den amtierenden Charles D. Poston. Kurz darauf reiste Goodwin nach Washington DC und ließ Richard C. McCormick als amtierenden Gouverneur zurück. Der neue Delegierte erreichte das Wort des Kongresses erst am 17. Januar 1866. Während des Zeitraums bis zu McCormicks Ernennung zum Gouverneur sammelte Goodwin zwei Gehälter und antwortete nicht auf Anträge auf Rückzahlung der Überzahlung für das US-Finanzministerium.

Während seiner Zeit als Delegierter reichte Goodwin mehrere Gesetzesvorlagen ein, in denen Truppen aufgefordert wurden, gegen feindliche Indianer zu kämpfen und zusätzliche Postwege zu schaffen. Er sprach sich auch gegen die Verlegung des Pah-Ute County vom Arizona Territory nach Nevada aus. Goodwin strebte 1866 keine Wiederwahl an.

Späteres Leben[edit]

Nach seiner Zeit als territorialer Delegierter zog Goodwin nach New York City, um seinen Geschäftsinteressen näher zu kommen. In den frühen 1880er Jahren war er Vizepräsident der Tiger Mill and Mining Company in New York. Goodwin starb am 29. April 1887 in Paraiso Springs im kalifornischen Monterey County, wo er aus gesundheitlichen Gründen gewesen war. Er wurde auf dem Forest Grove Cemetery in Augusta, Maine, beigesetzt.

Verweise[edit]

  • Goff, John S. (1978). Arizona Territorial Officials Band II: Die Gouverneure 1863-1912. Cave Creek, Arizona: Black Mountain Press. OCLC 5100411.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • – (1985). Arizona Territorial Officials Volume III: Die Delegierten des Kongresses 1863-1912. Cave Creek, Arizona: Black Mountain Press. OCLC 12559708.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Waggoner, Jay J. (1970). Arizona Territory 1863–1912: Eine politische Geschichte. Tucson: University of Arizona Press. ISBN 0-8165-0176-9.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Curtis, Charles A. Armeeleben im Westen (1862-1865). CreateSpace Independent Publishing Platform, 20. April 2017. ISBN 978-1545458785.

Externe Links[edit]