Mengzi City – Wikipedia

Kreisstadt in Yunnan, Volksrepublik China

Mengzi (Chinesisch: 蒙自;; Pinyin: Méngzì) ist eine Stadt im Südosten der Provinz Yunnan, China.[1] Administrativ ist es eine Stadt auf Kreisebene und Sitz der Autonomen Präfektur Honghe Hani und Yi. Sie liegt etwa 175 Kilometer südsüdöstlich der Provinzhauptstadt Kunming. Es liegt in der Mitte eines fruchtbaren Talbeckens auf einem Plateau[1] 1.310 Meter über dem Meeresspiegel und war bei der Volkszählung 2010 die Heimat von 417.156 Einwohnern. Mengzi war früher Mengzi County ((蒙自 县) bis Oktober 2010, als es zu einer Stadt auf Kreisebene ausgebaut wurde.[2]

Wie an vielen anderen Orten in China wurden in der Vergangenheit verschiedene romanisierte Schreibweisen für den Namen der Stadt Mengzi verwendet. Die traditionelle französische Schreibweise war Mongtseu;; die Post, Mengtsz, Mengtzu oder Mongtze. Einige Werke in englischer Sprache verwendeten die Schreibweise Mêng-tse.[3]

oder Mengtsze.[1]

Regierung[edit]

Der Gemeindesitz befindet sich in Wenlan Town.

Verwaltungsabteilungen[edit]

Gegenwärtig hat Mengzi City 2 Unterbezirke, 7 Städte und 2 ethische Townships.

2 Unterbezirke
7 Städte
2 ethische Townships

Geografie und Klima[edit]

Mengzi (bezeichnet als MENG-TZU (MENGTSZ) 蒙自) (1954)

Mengzi liegt 30 Bogenminuten südlich des Tropic of Cancer und hat wie ein Großteil des südlichen Yunnan ein warmes, feuchtes, subtropisches Klima (Köppen) Cwa), wobei die Unterscheidung zwischen Jahreszeiten und Tagestemperaturen das ganze Jahr über warm bleibt. Die Höchststände erreichen im Mai vor dem Kern der Regenzeit ihren Höhepunkt und erreichen im Dezember ein Minimum. Die wärmsten und kühlsten Monate sind jedoch Juni und Dezember bei 23,2 ° C (73,8 ° F) bzw. 12,3 ° C (54,1 ° F). Der Jahresmittelwert beträgt 18,65 ° C (65,6 ° F). Von Juni bis September entfallen über 60% des jährlichen Niederschlags von 859 mm. Während dieser Zeit fällt an den meisten Tagen etwas Niederschlag, was zu einer deutlichen Verringerung des Sonnenscheins führt. Mit einem monatlichen prozentualen Sonnenscheinanteil von 34% im Juni und Juli bis 64% im Februar erhält die Stadt jährlich 2.161 Stunden strahlenden Sonnenscheins.

Die Mengzi-Region ist bekannt für ein Gericht namens Guoqiao Mixian (“Over the Bridge Reisnudel”), hergestellt aus langen Reismehlnudeln.

Geschichte[edit]

Im Jahr 2012 stellte sich heraus, dass mehrere Sätze fossiler Hominine aus Maludong in der Nähe der Stadt Mengzi (von denen einige bereits in Museumssammlungen vorhanden sind) möglicherweise zu einer neuen Art von Homo Sapiens gehören, obwohl sie erst 11 bis 14 Jahre alt sind. Diese sind vorläufig als Red Deer Cave bekannt.[4]

Im 19. Jahrhundert war Mengzi ein Handelszentrum für den Handel zwischen dem Inneren von Yunnan und dem Gebiet Hanoi-Haiphong in Vietnam.

1886 wählte eine französische Konvention Mengzi als Handelszentrum in der Provinz Yunnan für den Import und Export von Waren über Tongking in Vietnam. Die Einrichtungen dafür wurden zwei Jahre später eröffnet.

Die Kommunikation war unpraktisch: Waren aus Hanoi oder Haiphong wurden per Müll nach Hekou an der vietnamesischen Grenze verschifft, mit kleinen Schiffen nach Manhao gebracht und dann mit dem Packtier 60 km nach Mengzi gebracht. Trotz dieser Schwierigkeiten war Mengzi ein wichtiger Einreisehafen in die Provinzen Yunnan und West-Guizhou und wurde 1889 als Vertragshafen für den Außenhandel geöffnet. Der größte Teil dieses Außenhandels bestand aus Zinn und Opium. Die Hauptexporte waren Zinn und Opium, und die Hauptexporte waren hauptsächlich Textilien (hauptsächlich Baumwolle) und Tabak.

Als Handelszentrum verlor die Stadt ab dem frühen 20. Jahrhundert allmählich an Bedeutung. Die Bedeutung von Mengzi wurde durch den Bau der französischen Eisenbahn von Haiphong nach Kunming (der Provinzhauptstadt von Yunnan) in den Jahren 1906–10 beendet. Diese Eisenbahn umging Mengzi, aber 1915 wurde eine Nebenstrecke über die Stadt zu den Zinnminen von Gejiu gebaut. Abgesehen von einer kurzen Pause in den frühen Tagen des Zweiten Weltkriegs hat die Stadt Mengzi seitdem stetig an Bedeutung verloren.

Gejiu wurde 1913 eine Grafschaft und 1951 eine Stadt. Mit der Verbesserung der Kommunikation und des Transports zwischen den Städten Gejiu und Kaiyuan und den anderen nahe gelegenen Landkreisen sowie der Entwicklung des Handels zwischen Südwestchina und den Ländern Südostasiens haben Mengzis Beziehungen zugenommen zunehmend mit Gejiu und Kaiyuan gestärkt. Das gesamte Gebiet ist zu einem Wirtschaftszentrum an der Grenze geworden. Zu den natürlichen Ressourcen des Landkreises zählen neben Zinn auch Kohle, Mangan, Blei, Zink und Antimon.

Als japanische Truppen Professoren, Studenten und Administratoren der Universität Peking und Tianjin aus diesen Städten und später auch aus Changsha vertrieben, machten die Akademiker ihren eigenen langen Marsch in die Provinz Yunnan. Sie ließen sich zunächst in Mengzi nieder, zogen aber nach etwa einem Jahr in die Provinzhauptstadt Kunming. Dies war Lianda oder die Southwest Associated Universities.

Vor kurzem ist die Präfekturregierung vom nahe gelegenen Gejiu nach Mengzi gezogen. Infolgedessen sind neue wohlhabende Vororte und große Regierungsbüros entstanden, aber ein Großteil der Armut bleibt bestehen, was zu einer großen Wohlstandslücke innerhalb der Stadt führt.

Partnerstädte – Partnerstädte[edit]

Mengzi ist Partnerin von:

Wirtschaft[edit]

Wie das nahe gelegene Gejiu macht der Bergbau, hauptsächlich aus Zinn, einen großen Teil seiner Wirtschaft aus.

Transport[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]