Archon – Wikipedia

Archon (Griechisch: ἄρχων, romanisiert: árchōn, Plural: ἄρχοντες, árchontes) ist ein griechisches Wort, das “Herrscher” bedeutet und häufig als Titel eines bestimmten öffentlichen Amtes verwendet wird. Es ist das männliche Partizip Präsens des Verbstamms αρχ-, was “zuerst sein, herrschen” bedeutet und von derselben Wurzel abgeleitet ist wie Wörter wie Monarch und Hierarchie.

Antikes Griechenland[edit]

In der frühen literarischen Periode des antiken Griechenland wurden die obersten Richter verschiedener griechischer Stadtstaaten berufen Archontes. Der Begriff wurde auch in der gesamten griechischen Geschichte allgemeiner verwendet und reichte von “Clubleiter” bis “Tischmeister” bei Syssitia zum “römischen Gouverneur”.[citation needed] In römischen Begriffen Archonten regiert von Imperium, wohingegen basileis (“Könige”) hatte auctoritas.

In Athen entwickelte sich ein System von drei gleichzeitigen Archonten, wobei die drei Amtsinhaber als die bekannt waren Gleichnamiger Archon, das Polemarch, und die Archon basileus. Nach Aristoteles Verfassung der AthenerDie Macht des Königs wurde zuerst den Archonten übertragen, und diese Ämter wurden alle zehn Jahre durch Wahlen von der Aristokratie besetzt. Während dieser Zeit war der Archon Eponymos der oberste Richter, der Polemarch der Chef der Streitkräfte und der Archon Basileus war für die bürgerlichen religiösen Arrangements verantwortlich. Nach 683 v. Chr. Hatten die Ämter nur ein einziges Jahr inne, und das Jahr wurde nach dem Archon Eponymos benannt. (Viele alte Kalendersysteme haben ihre Jahre nicht fortlaufend gezählt.) Obwohl der Prozess des nächsten Übergangs unklar ist, wurden die Archonten nach 487 v. Chr. Jedem Bürger per Los zugewiesen und die militärischen Aufgaben des Polemarchen von einer neuen Klasse bekannter Generäle übernommen wie strategoi. Der Polemarch hatte danach nur noch geringe religiöse Pflichten. Der Archon Eponymos blieb das Titelstaatsoberhaupt der Demokratie, wenn auch von stark reduzierter politischer Bedeutung. Die Archonten wurden von “Junior Archons” unterstützt, genannt Thesmothetai (pl. von Thesmothetes). Nach 457 v. Chr. Wurden Ex-Archonten automatisch als lebenslange Mitglieder des Areopag eingeschrieben, obwohl diese Versammlung zu dieser Zeit politisch nicht mehr extrem wichtig war.

Nach der athenischen Verfassung waren die Archonten auch für die Organisation von Festivals verantwortlich, indem sie Dichter, Dramatiker, Schauspieler und von der Stadt ernannte Choregai (wohlhabende Bürger) zusammenbrachten. Der Archon würde diesen Prozess Monate vor einem Festival beginnen, indem er einen Chor von drei Dramatikern anhand der Beschreibungen der geplanten Stücke auswählte. Jedem Dramatiker würde ein ebenfalls vom Archon ausgewählter Chor unter den wohlhabenden Bürgern zugewiesen, der alle Kosten für Kostüme, Masken und die Ausbildung des Chors bezahlen würde. Der Archon wies jedem Dramatiker auch einen Hauptdarsteller zu (der Protagonist) sowie einen zweiten und dritten Schauspieler. Die Stadt Dionysia, ein uraltes dramatisches Festival, das im März stattfand und aus dem Tragödie, Komödie und satyrisches Drama hervorgingen, stand unter der Leitung eines der wichtigsten Richter, der Archon Eponymos.

Byzantinisches Reich[edit]

Byzantinische Historiker beschrieben ausländische Herrscher gewöhnlich als Archonten.[3] Die Herrscher der Bulgaren selbst tragen zusammen mit ihren eigenen Titeln oft den Titel Archon von Gott platziert in griechischen Inschriften.

In Byzanz könnte der Begriff verwendet werden, um sich auf jeden mächtigen Adligen oder Magnaten zu beziehen, aber im technischen Sinne wurde er auf eine Klasse von Provinzgouverneuren angewendet. Im 8. und 9. Jahrhundert waren dies die Gouverneure einiger der periphereren Provinzen, deren Status dem der USA unterlegen war themata: Dalmatien, Kefalonia, Kreta und Zypern. Archontes wurden auch für verschiedene Marinestützpunkte und Handelsstationen sowie für halbautonome slawisch bewohnte Gebiete verantwortlich gemacht (sclaviniae) unter byzantinischer Souveränität. Im 10. – 12. Jahrhundert Archonten werden auch als Gouverneure bestimmter Städte erwähnt. Das Gebiet der Gerichtsbarkeit eines Archonten wurde als Archontia ((ἀρχοντία).[4] Der Titel wurde auch für Inhaber mehrerer Finanzposten verwendet, beispielsweise für den Leiter der Münzstätte (ἄρχων τῆς χαραγῆς) sowie Direktoren der kaiserlichen Werkstätten, Arsenale usw.[5]

Der Titel von Megas Archon (“Großarchon”) wird auch als Übersetzung ausländischer Titel wie “Großfürst” attestiert. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde es als Sondergerichtsrang eingerichtet, der vom höchsten Beamten der kaiserlichen Kompanie gehalten wurde. Es existierte während der gesamten palaiologischen Zeit, hatte aber keine spezifischen Funktionen.[6]

Archonten des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel[edit]

Von Zeit zu Zeit wurde den Laien der orthodoxen Kirche in Gemeinschaft mit dem Patriarchen von Konstantinopel der Titel verliehen Archon ihren Dienst an der Kirchenverwaltung zu ehren. Im Jahr 1963 wurden Archons in den Vereinigten Staaten in einer Dienstleistungsgesellschaft organisiert, der Orden des heiligen Andreas. Diese Archon Der Status ist nicht Teil der kirchlichen Hierarchie und rein ehrenamtlich.

Ein Archon ist ein Preisträger Seiner Allheiligkeit, des Ökumenischen Patriarchen, für seinen herausragenden Dienst an der Kirche und ein bekannter, angesehener und angesehener Führer der orthodoxen Kirche (im Allgemeinen).

Es ist der Eid des Archonten, den Glauben und die Tradition der orthodoxen Kirche zu verteidigen und zu fördern. Sein Hauptanliegen ist es, das Heilige Patriarchat und seine Mission zu schützen und zu fördern. Er befasst sich auch mit den Menschenrechten und dem Wohlergehen und dem allgemeinen Wohl der Kirche.

Da es sich um eine bedeutende religiöse Position handelt, werden der Glaube und das Engagement eines Kandidaten für die Rolle während der Prüfung eingehend geprüft. Der Kandidat hätte Engagement für die Verbesserung der Kirche, der Pfarrdiözese, der Erzdiözese und der gesamten Gemeinschaft zeigen müssen.

Andere Verwendungen[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  • Ein griechisch-englisches Lexikon ((aka Liddell und Scott), ISBN 0-19-864226-1
  • Der Oxford-Begleiter der klassischen Literatur, ISBN 0-19-866121-5.
  • Archonten des Ökumenischen Patriarchats
  • Mitchell, John Malcolm (1911). “Archon” . In Chisholm, Hugh (Hrsg.). Encyclopædia Britannica. 2 (11. Aufl.). Cambridge University Press. S. 444–445.CS1-Wartung: ref = harv (Link) Diese enthält eine detaillierte Darstellung der Entwicklung des griechischen Amtes und der erforderlichen Qualifikationen. Zitierte Behörden:
    • G. Gilbert, Konstitutionelle Altertümer (Eng. Trans., 1895)
    • Eduard Meyer Geschichte des Alterthums, ii. Sekte. 228
    • AHJ Greenidge, Handbuch der griechischen Verfassungsgeschichte (1895)
    • JW Headlam, Bei der Wahl durch Lot in Athen (Camb., 1891)