John Starks (Basketball) – Wikipedia

John Levell Starks (* 10. August 1965 in London) ist ein US-amerikanischer Basketball-Schützen im Ruhestand. Starks wurde bei 6’3 “und 190 Pfund aufgeführt[1] während seiner NBA-Karriere. Obwohl er im NBA-Entwurf von 1988 nicht eingezogen wurde, nachdem er vier Colleges in seiner Heimatstadt Oklahoma besucht hatte, darunter die Oklahoma State University, wurde er in den 1990er Jahren berühmt, als er für die New York Knicks der National Basketball Association spielte.

Frühen Lebensjahren[edit]

Starks wurde in Tulsa, Oklahoma, geboren, wo er die Tulsa Central High School besuchte.[2] Bei Tulsa Central spielte Starks nur ein Jahr in der Basketballmannschaft.[3]

Nach der High School schrieb er sich 1984 am Rogers State College ein. Während seiner Zeit im Rogers State war Starks im “Taxi-Team” des Basketballteams, um Ersatz zu suchen, um verletzte oder gesperrte Spieler zu ersetzen. Taxikommandospieler passten nicht und sahen sich stattdessen Spiele von der Tribüne aus an. Starks wurde jedoch aus dem Bundesstaat Rogers ausgewiesen, weil er die Stereoanlage eines anderen Studenten gestohlen hatte, als Vergeltung dafür, dass der Student in Starks Schlafsaal eingebrochen war und das College ihn und seine Mitbewohner finanziell für den Schaden verantwortlich gemacht hatte.[4] Starks wechselte im Frühjahr 1985 zum Northern Oklahoma College, machte dort die Basketballmannschaft und wurde wegen Raubüberfalls zu fünf Tagen Gefängnis verurteilt. Er verbüßte die Strafe während der Frühlingsferien.[5] Im Herbst 1985 erzielte Starks mit Northern Oklahoma durchschnittlich 11 Punkte pro Spiel, verließ jedoch das College, nachdem er in seinem Wohnheim beim Rauchen von Cannabis erwischt wurde.[6] Nachdem Starks in einem Safeway-Supermarkt gearbeitet hatte, schrieb er sich im Sommer 1986 am Tulsa Junior College ein, um ein Wirtschaftsstudium zu absolvieren.[7] Während er intramuralen Basketball spielte, wurde er auf Ken Trickey aufmerksam, den ehemaligen Trainer der Oral Roberts University, der gerade ein Basketballprogramm für das Oklahoma Junior College startete. Starks spielte dort eine Saison lang und erhielt 1988 ein Stipendium an der Oklahoma State University, wo er seine College-Karriere beendete.[3][8]

Golden State Warriors[edit]

Obwohl er im NBA-Entwurf von 1988 übergangen wurde, unterschrieb Starks im September 1988 bei den Golden State Warriors als Free Agent. Da die Warriors jedoch Mitch Richmond mit dem fünften Gesamtsieg in diesem Jahr eingezogen hatten, spielte Starks in nur 36 Spielen nur begrenzte Minuten, während Richmond den Rookie of the Year gewann. Starks wurde am Ende der Saison verletzt und musste daher im offiziellen Minor-League-System der NBA, der CBA, spielen.

Andere Ligen[edit]

Starks spielte Stationen in der Continental Basketball Association (Cedar Rapids Silver Bullets, 1989–90) und der World Basketball League (Memphis Rockers, 1990–91).[3]

New York Knicks[edit]

1990 probierte Starks für die New York Knicks aus. In einem Training versuchte er, in Knicks Center Patrick Ewing einzutauchen. Ewing warf ihn hin und Starks drehte sein Knie. Das Team durfte ihn nicht freigeben, es sei denn, es war Ende Dezember verheilt. Als es zu diesem Zeitpunkt nicht heilte, konnten die Knicks ihn nicht freigeben.[9] Infolgedessen hat Starks Ewing als seine Rettungsgnade bezeichnet. Starks wurde schließlich der erste Schützengarde, wurde ein Schlüsselspieler im Team und spielte von 1990 bis 1998 acht Spielzeiten in New York. Starks war ein Aushängeschild für ihr körperliches Spiel in dieser Zeit,[citation needed] zusammen mit Teamkollegen Anthony Mason und Charles Oakley. Er war 1992 Teilnehmer am NBA Slam Dunk Contest.

Starks führte eines der berühmtesten Stücke in der Geschichte von Knicks aus, ein Stück, das einfach als “The Dunk” bekannt wurde. In Spiel 2 des Eastern Conference Finals 1993 gegen die Chicago Bulls befand sich Starks in der rechten Ecke des Platzes und wurde von BJ Armstrong streng bewacht. Ewing kam, um einen Bildschirm für Starks einzurichten, der nach links fälschte, als wollte er den Bildschirm ausnutzen, dann aber entlang der Grundlinie fuhr und mit der linken Hand vor Michael Jordan über Horace Grant eintauchte.[10][11]

Einer der Tiefpunkte in Starks ‘Karriere war das NBA-Finale 1994 gegen die Houston Rockets. In den letzten Sekunden von Spiel 3 und den Knicks mit 3 Punkten Rückstand wurde Starks vom Raketenzentrum Hakeem Olajuwon beim Versuch einer 3 gefoult. Zu diesem Zeitpunkt erlaubte die NBA nur 2 Freiwürfe während eines Fouls an einem 3-Zeiger. Starks machte beides, aber Houston gewann 93-89 (die Liga würde die Regel ändern, um 3 Freiwürfe in der nächsten Saison zuzulassen). Starks und die Knicks sahen dann zu[12]Auf ihrem Heimplatz fand die erste Stanley Cup-Feier der New York Rangers seit 54 Jahren statt, mit ihrem 3: 2-Sieg gegen die Vancouver Canucks in Spiel 7 des Stanley Cup-Finales 1994. Es diente als Inspiration[12] Damit sich die Knicks erholen und in Spiel 6 einen Vorsprung von 3: 2 erreichen konnten, blockierte Olajuwon in den letzten Sekunden von Spiel 6 Starks ‘letzten 3-Punkte-Versuch, Houston einen 86: 84-Sieg zu bescheren. In Spiel 7 hatte Starks eines der schlechtesten Spiele seiner Karriere: Er schoss 2: 18 vom Feld, einschließlich 1: 10 im vierten Quartal. Die Rockets gewannen das Spiel und die Meisterschaft.

1995 verließ Pat Riley die Knicks, um nach einem Streit mit dem damaligen General Manager Dave Checketts zur Miami Heat zu gehen. Die Knicks engagierten Don Nelson und brachten die Spannungen aus Starks erster Staffel in Golden State zurück. Nelson startete Hubert Davis über Starks. Nelson wurde schließlich Mitte der Saison entlassen, und die Knicks ersetzten ihn durch Jeff Van Gundy. 1996 nahm Allan Houston den Startplatz von Starks ein. Starks leistete einen stetigen Beitrag von der Bank und gewann 1997 die Auszeichnung NBA Sixth Man of the Year.

Am 18. Februar 1997 traf Starks einen Summer-Beating-Drei-Zeiger, um die Phoenix Suns zu Hause 95-94 zu besiegen. Während des Spiels prallte er zurück, ein Allan Houston verpasste drei, als er die Dreipunktlinie erreichte, und fälschte die Suns Wesley Person, bevor er den Schuss abgab, als das Horn ertönte. Wiederholungen waren nicht schlüssig, ob der Schuss rechtzeitig veröffentlicht wurde, aber der Korb stand. Dies war möglicherweise der dramatischste Moment in der regulären Saison in Starks ‘Karriere, da es sein einziger Summer Beater war, der ein NBA-Spiel gewann.

Kehre zum Goldenen Staat zurück[edit]

Im Januar 1999 wurde Starks an sein ursprüngliches Team, die Golden State Warriors, zurückgegeben. Starks wurde zusammen mit Chris Mills und Terry Cummings gegen Latrell Sprewell gehandelt. Starks blieb bei den Warriors bis Februar 2000, als er im Rahmen eines Handels mit drei Teams an die Chicago Bulls verkauft wurde.[13]

Chicago Bulls[edit]

Starks spielte für die Chicago Bulls für 4 Spiele in der Saison 1999-2000.[14]

Utah Jazz[edit]

Starks beendete seine Karriere mit dem Utah Jazz und spielte von 2000-01 bis 2001-02 für den Jazz.

Später Karriere und Ruhestand[edit]

Nach seiner Zeit bei Golden State spielte Starks für die Bulls und Utah Jazz, bevor er 2002 kein NBA-Team bildete und mit 10.829 Karrierepunkten in den Ruhestand ging. Derzeit arbeitet er für die Knicks als Alumnus- und Fanentwicklungsbeauftragter sowie als Analyst vor und nach dem Spiel für die Heim-Knicks-Spielberichterstattung von MSG Network. Er hat auch als Cheftrainer der Maulers, einer Slamball-Mannschaft, gedient. Während der Saison 2003 in der United States Basketball League war er Cheftrainer des Westchester Wildfire.[15] Seine Autobiographie, John Starks: Mein Lebenwurde im Jahr 2004 veröffentlicht.

Starks ist Teilhaber und Förderer des Ektio-Basketballschuhs, den der Arzt und ehemalige College-Basketballspieler Barry Katz zur Reduzierung von Knöchelverletzungen entwickelt hat.[16][17]

Slamball-Trainerrekord[edit]

Mannschaft Jahr Regelmäßige Saison Nachsaison
Gewonnen Hat verloren Sieg % Fertig Gewonnen Hat verloren Ergebnis
Mauler 2008 5 7 .417 5 .. – – – – Nicht qualifiziert
Gesamt 5 7 .417 – – – – – – – –

Seine Hartnäckigkeit, sein Wunsch zu gewinnen und seine Spiele wie “The Dunk” machten Starks zu einem großen Publikumsliebling in New York.[10] Obwohl Starks kein mehrjähriger All-Star ist, gilt er allgemein als einer der größten Knicks in der Geschichte.[18] Die feurige Intensität von Starks führte oft zu emotionalen Erscheinungen auf dem Platz. Reggie Miller, Star Shooting Guard der Indiana Pacers, war oft ein Provokateur und Ziel seines Zorns; Während des dritten Spiels der NBA Playoffs 1993 wurde Starks wegen Kopfstoßes gegen Miller ausgeworfen.

Starks ist der Spitzenreiter der Knicks bei Drei-Punkte-Feldtoren (982).[19] Er war der erste Spieler in der NBA-Geschichte, der in einer Saison 200 Dreipunkte erzielte. Seine 217 während der NBA-Saison 1994/95 brachen Louie Dampiers Single-Season-Profi-Rekord (NBA oder ABA) von 199 während der ABA-Saison 1968/69. Dennis Scott brach ein Jahr später mit 267 Starks ‘Rekord; es gehört jetzt Stephen Curry.

Trotz seiner relativ geringen Größe war Starks, wie seine Teamkollegen Charles Oakley und Patrick Ewing, ein treffender Verteidiger der defensiv denkenden New York Knicks der 1990er Jahre, die unter Cheftrainer Pat Riley eine physische No-Lay-Up-Verteidigung einsetzten. Starks wurde 1992-93 einmal in das NBA All-Defensive Second Team berufen.

Starks wird in A Tribe Called Quests Song “8 Million Stories” über Midnight Marauders und in Beastie Boys “Get It Together” von Ill Communications mit Nachnamen erwähnt. [20]

Persönliches Leben[edit]

Starks Mutter war ein Viertel Muscogee.[21]

Am 13. Dezember 1986 heiratete John Starks seine Frau Jackie.[22] Ihr Sohn John Jr. wurde 1987 geboren.[23] und sie haben zwei Töchter, Chelsea und Tiara Starks.[3]

Im Mai 2001 wurde Starks operiert, um einen verdrehten Hoden zu entfernen.[24]

NBA Karrierestatistik[edit]

Regelmäßige Saison[edit]

Playoffs[edit]

Jahr Mannschaft GP GS MPG FG% 3P% FT% Rollenspiel APG SPG BPG PPG
1991 New York 3 0 9.3 .400 – – 1.000 1.0 2.0 .0 .0 2.0
1992 New York 12 0 24.6 .374 .239 .808 2.5 3.2 1.4 .0 12.1
1993 New York 15 15 38.3 .440 .373 .717 3.5 6.4 1.0 .2 16.5
1994 New York 25 18 33.6 .381 .356 .770 2.3 4.6 1.4 .1 14.6
1995 New York 11 11 34.5 .450 .411 .619 2.3 5.2 1.2 .1 15.6
1996 New York 8 8 39.3 .448 .467 .744 3.6 4.1 1.6 .1 16.0
1997 New York 9 1 28.1 .444 .317 .806 3.4 2.8 1.1 .0 14.0
1998 New York 10 2 31.4 .472 .424 .875 4.0 2.3 1.6 .1 16.4
2001 Utah 3 0 12.0 .333 .250 1.000 1.0 .3 .3 .3 3.7
Werdegang 96 55 31.6 .421 .371 .759 2.8 4.1 1.3 .1 14.2

Siehe auch[edit]

Weiterführende Literatur[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ “NBA.com-Spielerdatei”. Archiviert vom Original am 19. Dezember 2007. Abgerufen 28. Juli 2011.CS1-Wartung: BOT: Original-URL-Status unbekannt (Link)
  2. ^ “Donnerstag ein großer Tag für Central”, Tulsa Welt23. September 2001.
  3. ^ ein b c d “John Starks Biographie”. NBA. Archiviert von das Original am 31. Januar 2009.
  4. ^ Starks 2004, S. 39–40
  5. ^ Starks 2004, S. 41–42
  6. ^ Starks 2004, S. 43–44
  7. ^ Starks 2004, S. 46–49
  8. ^ Starks 2004, S. 55–61
  9. ^ Rosenblatt, Roger (17. April 1994). “Von der Bank, aus dem Fegefeuer; John Starks” – über NYTimes.com.
  10. ^ ein b Mike Wise, “Harter Weg ist Starks Weg; Publikumsliebling kehrt in den Garten zurück”, New York Times7. Dezember 1999.
  11. ^ “Fünf große Dunks”. Inside Stuff. NBA. 29. Dezember 2004. Archiviert von das Original am 31. Dezember 2004.
  12. ^ ein b Boeck, Greg (17. Juni 1994). “Knicks Motivated by Rangers ‘Title”. USA heute. p. 09C.
  13. ^ Nancy Armor (20. Februar 2000). “”Hasste ‘Starks jetzt mit den Bullen “. AP Nachrichten. Abgerufen 22. Februar 2019.
  14. ^ Sam Smith (22. März 2000). “Bullen winken Starks zum Abschied”. Die Chicago Tribune. Abgerufen 22. Februar 2019.
  15. ^ Williams, Andre D. (1. Mai 2003). “”Polynice des alten Mannes trägt zum Sieg für ValleyDawgs bei “. Der Morgenruf. Allentown, Pennsylvania. p. 43. Abgerufen 9. November 2020.
  16. ^ Van Riper, Tom (28. September 2010). “John Starks wirft neuen Schuh auf”. Forbes. Abgerufen 20. August, 2011.
  17. ^ Pesca, Mike (15. August 2011). “Basketballschuhe können Knöchelverletzungen reduzieren”. Alles in Betracht gezogen. Nationales öffentliches Radio. Abgerufen 20. August, 2011.
  18. ^ “Die 25 größten Knicks”. www.espn.com. Abgerufen 9. Mai 2019.
  19. ^ “New York Knicks Karriereführer”. Basketball-Reference.com.
  20. ^ “Die 10 coolsten Sport-Namenstropfen der Beastie Boys”. Komplex.
  21. ^ Starks 2004, p. 28
  22. ^ Starks 2004, p. 58
  23. ^ Starks 2004, p. 70
  24. ^ “NBA Playoffs 2001 – Starks hat verdrehten Hoden entfernt”. www.espn.com.

Externe Links[edit]