RAF Little Rissington – Wikipedia

Ehemaliger Stützpunkt der Royal Air Force in Gloucestershire, England

RAF Little Rissington
In der Nähe von Upper Rissington, Gloucestershire in England

Little Rissington Flugplatz im Jahr 2006.

Lage in Gloucestershire

Koordinaten 51 ° 52’N 001 ° 42’W/.51,867 ° N 1,700 ° W./. 51,867; -1.700Koordinaten: 51 ° 52’N 001 ° 42’W/.51,867 ° N 1,700 ° W./. 51,867; -1.700
Art Flugstation der Royal Air Force
Seiteninformation
Inhaber Verteidigungsministerium
Operator königliche Luftwaffe
Kontrolliert von Gruppe Nr. 22 (Training)
Bedingung Aktiv
Site-Verlauf
Gebaut 1938 ((1938)
In Benutzung 1938–1981 (RAF), 1981–1993 (USAFE), 1993-heute (RAF)
Schicksal Wird von der RAF nach dem Rückzug der USAFE im Jahr 1993 als Gleitplatz, als Fallschirm-Abwurfzone und regelmäßige Ausbildung durch Bodeneinheiten und Flugzeuge im militärischen Einsatz behalten.
Garnisonsinformationen
Insassen 621 Volunteer Gliding Squadron, 637 Volunteer Gliding Squadron
Flugplatzinformationen
Kennungen ICAO: EGVL
Elevation 223 Meter (732 Fuß) AMSL
Landebahnen
Richtung Länge und Oberfläche
22.04 1.494 Meter (4.902 Fuß) Asphalt
27.09 1.085 Meter Asphalt
13/31 985 Meter Asphalt

RAF Little Rissington (ICAO: EGVL) ist ein RAF-Flugplatz und eine RAF-Station in Gloucestershire, England. Es war einst die Heimat der Central Flying School, des Vintage Pair und der Red Arrows.

Der in den 1930er Jahren erbaute Bahnhof wurde 1938 eröffnet und 1994 geschlossen. Das Ehequartier und das technische Hauptgelände wurden 1996 verkauft (das erstere wurde zum Dorf Upper Rissington). RAF Little Rissington wurde vom Verteidigungsministerium behalten und ist bekannt als RAF Little Rissington Flugplatz. Es bleibt zusammen mit den südlichen technischen Standorten unter der operativen Kontrolle des Hauptquartiers Nr. 2 der Flugschule RAF bei RAF Syerston aktiv. Es ist jetzt die Heimat von 621 Volunteer Gliding Squadron RAF und 637 Volunteer Gliding Squadron RAF als primäre Militäreinheiten, die elementares Flugtraining für Kadetten der Combined Cadet Force und des Air Training Corps anbieten. Der Flugplatz wird von den Streitkräften auch als Hilfslandeplatz, Trainingsbereich und Fallschirmabwurfbereich genutzt. In den vergangenen Jahren wurde das Anwesen der Royal Air Force als Filmkulisse genutzt, darunter Die Rächer, ein Teil der Eisjagd in Stirb an einem anderen Tag, und die Thunderbirds Film.

Im März 2015 wird auf dem Flugplatz ein neuer Hangar gebaut.

2017 wurde in die Modernisierung der Einrichtungen für die RAF Air Cadets investiert. Die alte Feuerwache wurde modernisiert, um moderne Unterrichtsmöglichkeiten zu bieten, und nebenan wurde ein Wohnblock mit Kantine gebaut. Der neue Hangar ist jetzt für die Lagerung und Wartung der Segelflugzeuge in Betrieb. Der Flugplatz hatte große Vorarbeiten auf der Rasenfläche, wodurch eine grasbewachsene Landebahn entstand.

Geschichte[edit]

Folland Gnat Fortgeschrittener Trainer der RAF Central Flying School in Little Rissington im Jahr 1967
RAF Little Rissington Aerodrome 2006
CFS-Wachturm hinter der Flugplatzkennung

Der Anfang: 1930er Jahre in den Krieg[edit]

Während der Vorbereitungen für den Zweiten Weltkrieg begann das Luftfahrtministerium mit dem Bau großer Flugplätze im gesamten Vereinigten Königreich im Rahmen der sogenannten Expansionsperiode. RAF Little Rissington war einer dieser Flugplätze.

Die RAF Little Rissington wurde 1938 offiziell eröffnet und umfasst den Inlandsstandort und einen Grasflugplatz.[1] Im Jahr 1942 wurden drei Asphaltpisten verlegt.[2] Zusätzliches Land wurde hinzugefügt, um die Standorte A bis E aufzunehmen. Später im Krieg wurde die Hauptpiste 05/23 nach Norden verlängert (später als Hauptpiste für Instrumentenlandungen), die 09/27 und 14/32 wurden nach Osten und Süden verlängert. jeweils östlich.[3]

Bis 1945 beherbergte die Station die Nr. 6 Service Flying Training School RAF und die Nr. 8 Maintenance Unit RAF. Die Wartungseinheit Nr. 8 wurde ursprünglich als Flugzeugspeichereinheit Nr. 8 (ASU) bezeichnet. Mit dem Zweiten Weltkrieg nahm jedoch auch die Anzahl der gelagerten Flugzeuge zu. Mitte der 1940er Jahre begannen die Ausbreitungsgebiete mit der offenen Lagerung von Flugzeugen, die direkt von der Herstellung eingetroffen waren. Aus Sicherheitsgründen wurde das Sicherheitsniveau während des Krieges erhöht, einschließlich der eigenen Kampftruppe der Station mit mehreren Spitfires. Später im Krieg wurden verschiedene Satellitenflugplätze genutzt, um die erhöhte Anzahl von Flugzeugen zu verteilen.

Zentrale Flugschule: 1946 bis 1976[edit]

1946 zog die Royal Air Force Central Flying School (CFS) nach Little Rissington. Der Flugplatz wurde auch zur Heimat der Kunstflugteams der RAF, zu denen die Roten Pelikane und später die Roten Pfeile gehörten.[4] In dieser Zeit wurde der Flugplatz erweitert und eine neue Feuerwache und ein neuer Kontrollturm gebaut.[3]

Der UFO-Vorfall in Little Rissington ereignete sich im Oktober 1952.[5]

Imjin Barracks: 1977 bis 1979[edit]

Nach dem Abflug von CFS wurde der Flugplatz von der Armee genutzt und mit der Ankunft der Royal Irish Rangers wurde Little Rissington zur “Imjin Barracks”.[6]

USAFE bei RAF Little Rissington: 1981 bis 1993[edit]

Mit der Ankunft der US-Luftstreitkräfte in Europa wurde Little Rissington zum größten militärischen Notfallkrankenhaus in Europa.[7] Der Flugplatz wurde für C-130 Hercules und C-5 Galaxies freigegeben. Während des Golfkrieges befand sich Little Rissington mehrere Jahrzehnte lang in höchster Bereitschaft, als es sich auf Opfer vorbereitete. Die USAF verließ Little Rissington 1993 und wurde an die Royal Air Force zurückgegeben.[8]

Die Auslosung: 1994 bis 2005[edit]

Little Rissington wurde im Paket “Options for Change” der Regierung als Überschuss an Anforderungen identifiziert, und der gesamte Standort wurde zum Verkauf angeboten. Die inländischen und wichtigsten technischen Standorte des Bahnhofs wurden an einen Bauträger verkauft und wurden zu einem Gewerbegebiet.[1]

Wiederbelebung: 2006 bis 2010[edit]

Nach einer Verteidigungsüberprüfung wurde die geplante Entsorgung von RAF Little Rissington eingestellt und damit die unmittelbare Zukunft des Flugplatzes gesichert. Einige Gebäude erhielten einige kleinere Verbesserungen. Ende 2006 zog eine zivile Flugzeugwartungsfirma namens “Devonair” im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Verteidigungsministerium bis 2012 ein.[3]

Im Jahr 2008 wurde die RAF Little Rissington im Rahmen des Entwicklungsplans für Verteidigungsgüter 2008 bis 2030 als Kernstandort ausgewiesen. Obwohl noch nichts bestätigt wurde, wurde die RAF Little Rissington geprüft, um verschiedene Änderungen zu unterstützen:

  • Satellit für RAF Brize Norton bei der Unterstützung des Future Brize-Projekts (ehemals Project CATARA) mit C130 Hercules-Schulung und -Wartung.
  • Satellit für RAF Benson, um einen Hilfslandeplatz für das Hubschraubertraining und möglicherweise ein Hilfslager bereitzustellen, bis die zukünftige Entscheidung über das Lyneham-Anwesen getroffen wird.

Im Jahr 2011 wurde der Flugplatz als Standort mit “lokalisiertem radiumkontaminiertem Boden” identifiziert, der nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Verschrottung überschüssiger Ausrüstung entstanden war.[9] Ende 2011 begann der Eigentümer des Upper Rissington Business Park, Reland, mit dem Abriss des technischen Hauptstandorts. Dieser Abriss ist Teil ihrer zukünftigen Pläne, das technische Gelände und das ehemalige Ehequartier in eine Öko-Stadt zu verwandeln. In den Jahren 2014 bis 2015 wurden die vier bekannten Typ-C-Hangars abgerissen und größere Wohnbauten durchgeführt.

Geschenk[edit]

Im Jahr 2014 begann die Royal Air Force mit der Immobilienentwicklung auf dem Flugplatz, um eine zentralisierte Flugtrainingsstrategie der Flugtrainingsschule Nr. 2 zu ermöglichen.[10] Dies beinhaltete den Umbau der Feuerwache in ein Operations Center und den Bau eines neuen Hangars / einer neuen Wartungseinrichtung an der Hauptstreuung. Die Baugenehmigung wurde vom Cotswold District Council im Juli 2015 für den Bau eines Aircrew Mess genehmigt[11] wo sich ursprünglich der ehemalige Kontrollturm befand. Im Jahr 2016 genehmigte die RAF-Zeremonie ein Stationsabzeichen, da es für die RAF Little Rissington nie ein offizielles Abzeichen gab. Dieses Abzeichen übernahm das Abzeichen und das Motto der 22 (Trainings-) Gruppe.

Der Flugplatz RAF Little Rissington ist weiterhin aktiv und wird regelmäßig für elementares Flugtraining, Lufttropfen, Flugzeugwartung und Bodentraining genutzt.[1]

Gerüchte über ein unterirdisches Krankenhaus[edit]

Es ist eine lokale Überzeugung, dass ein nukleares unterirdisches Krankenhaus, das von der United States Air Force gebaut wurde, unter RAF Little Rissington liegt. Dieses Gerücht wurde jedoch nie bestätigt. Zu der Zeit war es jedoch weithin akzeptiert, dass während des Zweiten Weltkriegs Tunnel gegraben wurden, angeblich für das Royal Observer Corps, eine häufig angewandte Strategie zur Verschleierung verdeckter Einrichtungen der elektronischen Kriegsführung. Ob dieses Tunnelnetz in den 1980er Jahren entwickelt wurde, ist unbekannt.

Ein Bunker ist an die Krankenstation / das medizinische Zentrum am technischen Hauptstandort angeschlossen. Es wird allgemein mit dem gemunkelten unterirdischen Krankenhaus USAF (E) verwechselt. Die Station / der Bunker ist zum Schutz und zur Beseitigung der Notwendigkeit, Patienten während Luftangriffen zu bewegen, mit Erde bedeckt. Es stammt aus dem Bau der Station in den 1930er Jahren. Folglich befindet es sich über der Oberfläche und ist nicht kernsicher.

Dieser Bunker wurde zusammen mit vielen anderen nicht genutzten Gebäuden im Dezember 2011 abgerissen, um den “Fortschritt” der Grundstückseigentümer bei der Umwandlung des Grundstücks in eine Wohnsiedlung zu verhindern.

Historische Monumente[edit]

RAF Little Rissington ist eines von mehreren MoD-Anwesen mit einem geplanten Denkmal. Es ist ein neolithischer langer Karren aus der Zeit zwischen 3400 und 2400 v. Chr. Auf der Ostseite des Flugplatzes.[12] Es ist 48 m lang, bis zu 28 m breit und bis zu 1,8 m hoch. Es hatte einen von Steinen gesäumten Durchgang von etwa 20 m Länge, der an seinem nordöstlichen Ende begann und in einer kleinen Grabkammer endete. Der Karren wurde 1934 teilweise ausgegraben.[13][14] Während des Zweiten Weltkriegs baute das Luftfahrtministerium einen großen Luftschutzkeller ein, um das in den Wartungseinheiten arbeitende Servicepersonal zu schützen. Unter der Verpflichtung des Verteidigungsministeriums, die alten Denkmäler Großbritanniens auf ihren Ländereien zu erhalten und zu schützen, wurde dieses besondere Denkmal in den letzten Jahren mehreren Inspektionen durch Verteidigungsgüter unterzogen.

Wartungseinheiten[edit]

Fliegende Trainingseinheiten[edit]

Kunstflug-Anzeigeeinheiten[edit]

Armeeeinheiten[edit]

Übersee-Einheiten[edit]

  • United States Air Force – Europäische Streitmacht (1981–1993)
  • 20. Tactical Fighter Wing – (Unterkunft)

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]