Sutton, Massachusetts – Wikipedia

Stadt in Massachusetts, Vereinigte Staaten

Sutton ist eine Stadt in Worcester County, Massachusetts, USA. Die Bevölkerung war 8.963 bei der Volkszählung 2010.

Geschichte[edit]

Ein Nipmuc, John Wampas, besuchte England im 17. Jahrhundert und übertrug Edward Pratt Land in der Gegend von Sutton. Pratt verkaufte Anteile an diesem Land an andere, und konkurrierende Ansprüche zwischen ihnen und den Nipmucs führten 1704 zu einem Gerichtsverfahren in Massachusetts, das Pratt und seinen Miteigentümern einen acht Meilen großen Landabschnitt gewährte, der jetzt Sutton ist.[1]

Drei Familien, Benjamin Marsh, Elisha Johnson und Nathaniel Johnson, ließen sich als erste auf dem Land nieder. Die Brüder Samuel und Daniel Carriel besetzten auch die Marsh-Familienhütte. Der “große Schnee” von 1717 begrub ihre Hütten vollständig. Ein freundlicher Inder fand die Hütte der Familie Johnson nur, als er Rauch aus dem Schornstein aus dem Schnee kommen sah. Der Indianer rettete die Familie und wie Mrs. Johnson sich erinnerte: “Keine Stimme klang jemals so süß wie die dieses Indianers im Schornstein.” Marsh diente als Auserwählter, Stadtmoderator und in verschiedenen anderen verantwortlichen Positionen, als sich die Stadt etablierte. Benjamin Marsh gründete die Baptistenkirche der Stadt, die viertälteste Baptistenkirche in Massachusetts. Er diente als Ältester der Kirche und war von 1737 bis zu seinem Tod 1775 Pastor.[2][3][4] Sie ließen sich auf einem Grundstück in der Gegend namens Manchaug in der Nähe von Marble Village nieder. Laut Worcester befindet sich hier eines der ältesten Schulhäuser Amerikas aus dem 18. Jahrhundert Telegramm & Gazette.

Bis 1735 hatten sich Hassananmisco und ein kleiner Teil des nordöstlichen Territoriums der Gemeinde Sutton als Stadt Grafton eingemeindet. Millbury wurde 1813 von Sutton getrennt. In den frühen Tagen wurde Millbury North Parish genannt. Ein anderer Gebietsname ist “Pleasant Valley”, das heute aufgrund eines gleichnamigen Golfplatzes in Sutton bekannt ist.

Im 18. und 19. Jahrhundert war Sutton eine Stadt, die sowohl landwirtschaftliche als auch industrielle Vorteile hatte. Die Bauernhöfe und Obstgärten in der Gegend waren sehr gut, ebenso wie die drei großen Mühlen, die in der Gegend von Manchaug gebaut wurden.[5]

Die Stadt ist Teil des historischen Blackstone River Valley National Heritage Corridors und hat mehrere ihrer Stätten.[6]

Geographie[edit]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 88 km2), davon 84 km²2) ist Land und 3,9 km2) oder 4,57% ist Wasser.

Die Stadt enthält fünf Dörfer, bekannt als Sutton Center, Manchaug, Wilkinsonville, West Sutton und South Sutton. Sutton liegt im Blackstone Valley und grenzt an die Städte Millbury, Grafton, Northbridge, Douglas, Uxbridge und Oxford.

Das Purgatory Chasm State Reservat befindet sich im östlichen Teil der Stadt.

Klima[edit]

Klimadaten für Sutton, Massachusetts
Monat Jan. Feb. Beschädigen Apr. Kann Jun Jul Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jahr
Rekordhoch ° F (° C) 64
(18)
73
(23)
83
(28)
91
(33)
95
(35)
97
(36)
98
(37)
98
(37)
95
(35)
87
(31)
79
(26)
72
(22)
98
(37)
Durchschnittlich hohe ° F (° C) 34
(1)
37
(3)
45
(7)
57
(14)
68
(20)
77
(25)
81
(27)
80
(27)
73
(23)
61
(16)
51
(11)
38
(3)
59
(15)
Durchschnittlich niedrige ° F (° C) 12
(−11)
15
(-9)
23
(-5)
34
(1)
44
(7)
54
(12)
60
(16)
58
(14)
49
(9)
37
(3)
30
(−1)
19
(–7)
36
(2)
Niedrige ° F (° C) aufzeichnen −28
(–33)
−22
(–30)
−16
(–27)
2
(–17)
25
(-4)
34
(1)
40
(4)
34
(1)
9
(–13)
16
(-9)
−2
(-19)
−16
(–27)
−28
(–33)
Durchschnittlicher Niederschlag Zoll (mm) 3.76
(96)
3.39
(86)
4.45
(113)
4.39
(112)
3.73
(95)
4.15
(105)
4.30
(109)
3,78
(96)
3,88
(99)
4.61
(117)
4.49
(114)
3,87
(98)
48.8
(1,240)
Quelle: [7]

Demografie[edit]

Historische Bevölkerung
Jahr Pop. ±%
1850 2,595 – –
1860 2.676 + 3,1%
1870 2,699 + 0,9%
1880 3,105 + 15,0%
1890 3,180 + 2,4%
1900 3,328 + 4,7%
1910 3,078 –7,5%
1920 2,578 −16,2%
1930 2,147 −16,7%
1940 2,749 + 28,0%
1950 3,102 + 12,8%
1960 3,638 + 17,3%
1970 4,590 + 26,2%
1980 5,855 + 27,6%
1990 6,824 + 16,5%
2000 8,250 + 20,9%
2010 8,963 + 8,6%
* = Bevölkerungsschätzung.
Quelle: Volkszählungsaufzeichnungen der Vereinigten Staaten und Daten des Bevölkerungsschätzungsprogramms.[8][9][10][11][12][13][14][15][16][17]

Bei der US-Volkszählung 2010 lebten 8.963 Menschen in Sutton. Ab der Volkszählung[18] Im Jahr 2000 lebten in der Stadt 8.250 Menschen, 2.811 Haushalte und 2.282 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 254,8 Einwohner pro Meile (98,4 / km)2). Es gab 2.950 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 91,1 pro Meile (35,2 / km)2). Die rassische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 98,18% aus Weißen, zu 0,68% aus Afroamerikanern, zu 0,01% aus amerikanischen Ureinwohnern, zu 0,59% aus Asiaten, zu 0,27% aus anderen Rassen und zu 0,55% aus zwei oder mehr Rassen. 0,70% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 2.811 Haushalte, von denen 42,3% Kinder unter 18 Jahren hatten, 71,3% waren zusammen lebende Ehepaare, 6,8% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann und 18,8% waren keine Familien. 15,0% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und 6,2% hatten jemanden, der allein lebte und 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,93 und die durchschnittliche Familiengröße 3,27.

In der Stadt war die Bevölkerung verteilt: 29,4% unter 18 Jahren, 5,6% zwischen 18 und 24 Jahren, 31,5% zwischen 25 und 44 Jahren, 25,4% zwischen 45 und 64 Jahren und 8,1%, die 65 Jahre oder älter waren älter. Das Durchschnittsalter betrug 36 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 99,3 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 97,1 Männer.

Das Durchschnittseinkommen eines Haushalts in der Stadt betrug 75.141 USD, und das Durchschnittseinkommen einer Familie betrug 81.000 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 53.482 USD gegenüber 37.463 USD für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 27.490 USD. Etwa 3,4% der Familien und 4,4% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 5,2% der unter 18-Jährigen und 6,8% der über 65-Jährigen.

Bemerkenswertes lokales Geschäft[edit]

Regierung[edit]

Sutton hat eine offene Stadtversammlung. Der derzeitige Stadtmoderator ist Ken Stuart, der vor seiner Wahl im Jahr 2015 als Selectman fungierte.

Die Stadtregierung in Sutton besteht aus dem Stadtverwalter und dem Board of Selectmen. Der derzeitige Stadtverwalter ist James A. Smith, und die derzeitigen Mitglieder des Board of Selectmen sind David Hall (seit Oktober 2012), Jesse Limanek (seit Mai 2015), Wendy Mead (seit Mai 2018) und Jonathan Anderson (seit Oktober 2018) ) und Jeff Bannon (seit Mai 2019).

Bemerkenswerte ehemalige gewählte Beamte[edit]

John Hebert, der vier Amtszeiten im Board of Selectmen innehatte, schied im Mai 2019 aus dem öffentlichen Dienst aus. Herr Hebert hatte fünfzig Jahre lang Sutton gedient, zunächst als Mitglied des Highway Department, dann als Streifenpolizist der Sutton Police und dann als Polizeichef.

Paul Maynard, der eine Amtszeit im Board of Selectmen hatte, schied im Mai 2017 aus dem Board aus. Herr Maynard hat Sutton viele Jahre lang gedient, unter anderem als Chef der Sutton-Feuerwehr. Derzeit ist Herr Maynard Mitglied des Komitees für den Bau von Polizeistationen und Teil des Notfallmanagementteams.

Michael Chizy, der acht Amtszeiten im Board of Selectmen innehatte, schied im Mai 2015 aus dem Board aus. Herr Chizy war fünfzig Jahre lang für Sutton tätig. Neben seiner Tätigkeit im BOS war er siebzehn Jahre lang Mitglied der Conservation Commission und 17 Jahre lang im Council of Aging. Nach seinem Ausscheiden aus dem Board of Selectmen im Jahr 2015 wurde die Sutton Food Pantry nach ihm umbenannt.

[19]

Bibliothek[edit]

Die Sutton Free Library wurde 1876 gegründet.[20][21] Im Geschäftsjahr 2008 gab die Stadt Sutton 0,7% (165.982 USD) ihres Budgets für ihre öffentliche Bibliothek aus – etwa 18 USD pro Person.[22]

Öffentlicher Dienst[edit]

Zu den öffentlichen Diensten in Sutton gehören die Polizei, die Feuerwehr und die Autobahn. Die Polizeiabteilung befindet sich in der 4 Uxbridge Road. In der Putnam Hill Road befindet sich derzeit eine neue Polizeistation im Bau. Die Feuerwehr hat drei Stationen, eine im Zentrum der Stadt, eine im Dorf Wilkinsonville und eine im Dorf Manchaug. Das Sutton Highway Department befindet sich in der 25 Pleasant Valley Road.[23]

Bildung[edit]

Öffentliche Schulen in Sutton fallen in die Zuständigkeit des Sutton Public School District. Die öffentlichen Schulen in Sutton bestehen aus dem Simonian Center for Early Learning, der Sutton Elementary School, der Sutton Middle School und der Sutton Memorial High School.

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • Edward Putnam, früher Pionier von Sutton (und das Edward Putnam House steht immer noch in Sutton)
  • Rufus Putnam, General des Unabhängigkeitskrieges (und sein Haus ist auf dem Siegel der Stadt Sutton abgebildet)[24]
  • Solomon Sibley, erster Bürgermeister von Detroit, Michigan, wurde in Sutton geboren
  • Amos Singletary, antiföderalistischer Vertreter am Massachusetts General Court
  • Homer Sprague, Oberst des Bürgerkriegs, Schriftsteller und Akademiker, der unter anderem Präsident der University of North Dakota und des Mills College war

Benachbarte Städte[edit]

  1. ^ “Geschichte von Sutton”. suttonma.org. Abgerufen 24. Januar 2011.
  2. ^ Stager, Helen A. und Evelyn, Eine Familien-Odyssee, S. 106-7, Nicollet Press, Inc., Pipestone, MN, 1983.
  3. ^ Benedict, Rev. William A. und Tracy, Rev. Hiram A., Geschichte der Stadt Sutton, Massachusetts, von 1704 bis 1876, Seiten 18-24, 27, 37, 39, 43, 45, 46, 49, 51, 58, 61, 70, 71, 75, 77-8, 89, 255, 461-3, 689-91, Sanford & Co., Worcester, MA, 1878.
  4. ^ Marsh, William H. III, Geschichte unserer Marsh Family, p. 9, Bremerhaven, Deutschland, 1978.
  5. ^ “Sutton Massachusetts”. www.suttonmass.org. Abgerufen 15. April 2018.
  6. ^ “Planen Sie Ihren Besuch / Talstandorte / Douglas, Nortbridge, Sutton”. National Park Service. Abgerufen 2007-12-26.
  7. ^ “Sutton, MA Monatswetter”. www.weather.com. Abgerufen 29. August 2020.
  8. ^ “Gesamtbevölkerung (P1), 2010 Volkszählungszusammenfassungsdatei 1”. American FactFinder, Alle County-Unterteilungen in Massachusetts. United States Census Bureau. 2010.
  9. ^ “Massachusetts nach Ort und County Subdivision – GCT-T1. Bevölkerungsschätzungen”. United States Census Bureau. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  10. ^ “Volkszählung 1990, Allgemeine Bevölkerungsmerkmale: Massachusetts” (PDF). US Census Bureau. Dezember 1990. Tabelle 76: Allgemeine Merkmale von Personen, Haushalten und Familien: 1990. 1990 CP-1-23. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  11. ^ “Volkszählung 1980, Anzahl der Einwohner: Massachusetts” (PDF). US Census Bureau. Dezember 1981. Tabelle 4. Populationen der County Subdivisions: 1960 bis 1980. PC80-1-A23. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  12. ^ “Volkszählung 1950” (PDF). Büro der Volkszählung. 1952. Abschnitt 6, Seiten 21-10 und 21-11, Massachusetts Tabelle 6. Bevölkerung der Grafschaften nach kleinen zivilen Abteilungen: 1930 bis 1950. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  13. ^ “Volkszählung 1920” (PDF). Büro der Volkszählung. Anzahl der Einwohner nach Landkreisen und kleineren zivilen Abteilungen. Seiten 21-5 bis 21-7. Massachusetts Tabelle 2. Bevölkerung der Grafschaften nach kleinen zivilen Abteilungen: 1920, 1910 und 1920. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  14. ^ “Volkszählung von 1890” (PDF). Innenministerium, Volkszählungsamt. Seiten 179 bis 182. Massachusetts Tabelle 5. Bevölkerung der Staaten und Gebiete nach kleinen zivilen Abteilungen: 1880 und 1890. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  15. ^ “Volkszählung von 1870” (PDF). Innenministerium, Volkszählungsamt. 1872. Seiten 217 bis 220. Tabelle IX. Bevölkerung kleinerer Zivilabteilungen, & c. Massachusetts. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  16. ^ “Volkszählung von 1860” (PDF). Innenministerium, Volkszählungsamt. 1864. Seiten 220 bis 226. Bundesstaat Massachusetts Tabelle Nr. 3. Populationen von Städten, Gemeinden usw.. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  17. ^ “Volkszählung von 1850” (PDF). Innenministerium, Volkszählungsamt. 1854. Seiten 338 bis 393. Populationen von Städten, Gemeinden usw.. Abgerufen 12. Juli, 2011.
  18. ^ “US Census Website”. United States Census Bureau. Abgerufen 2008-01-31.
  19. ^ MA, Sutton. “Sutton, MA – Vorstand von Selectmen”. suttonma.org. Abgerufen 15. April 2018.
  20. ^ CB Tillinghast. Die freien öffentlichen Bibliotheken von Massachusetts. 1. Bericht der Free Public Library Commission von Massachusetts. Boston: Wright & Potter, 1891.
  21. ^ Öffentliche Bibliothek von Sutton. Abgerufen am 10.11.2010
  22. ^ 1. Juli 2007 bis 30. Juni 2008; vgl. The FY2008 Municipal Pie: Was ist Ihr Anteil? Commonwealth of Massachusetts, Board of Library Commissioners. Boston: 2009. Verfügbar: Städtische Kuchenberichte Archiviert 23.01.2012 an der Wayback-Maschine. Abgerufen am 04.08.2010
  23. ^ MA, Sutton. “Sutton, MA”. suttonma.org. Abgerufen 15. April 2018.
  24. ^ Hubbard, Robert Ernest. General Rufus Putnam: George Washingtons Chef-Militäringenieur und der “Vater von Ohio” S. 6-8, 192, McFarland & Company, Inc., Jefferson, North Carolina. ISBN 978-1-4766-7862-7.

Externe Links[edit]