Direktor für Schiffbau – Wikipedia

Das Direktor für Schiffbau ((DNC) [1] auch bekannt als die Abteilung des Direktors für Schiffbau und Direktion für Schiffbau und ursprünglich bekannt als die Chefkonstrukteur der Marine[2] war ein hochrangiger Zivilbeamter, der gegenüber dem Admiralitätsrat für die Planung und den Bau der Kriegsschiffe der Royal Navy verantwortlich war. Ab 1883 war er auch Leiter des Royal Corps of Naval Constructors, der Marinearchitekten, die seine Abteilung von 1860 bis 1966 besetzten. Das moderne Äquivalent der (DNC) ist Director Ships in der Organisation für Verteidigungsausrüstung und -unterstützung des Verteidigungsministeriums.

Geschichte[edit]

Die Stelle entstand aus dem Büro der Assistant Surveyor der Marine (1832–1859)[2] Im Jahr 1860 die Vermessungsassistent wurde umbenannt Chefkonstrukteur Die Post dauerte bis 1875, als sie in die umbenannt wurde Direktor für Schiffbau. Der Hauptkonstrukteur war ursprünglich Leiter des Royal Corps of Naval Constructors, und Mitglieder des Corps waren für die Planung und den Bau von Kriegsschiffen verantwortlich, unabhängig davon, ob sie auf den Royal Dockyards (wie Chatham) gebaut oder an die Privatindustrie (wie z Armstrong Whitworth). Der Direktor war sowohl Marinearchitekt als auch Manager. Die Arbeit auf den Werften wurde zum Teil von den beiden Posten des Direktors für Schiffbau und des getrennt gehaltenen Direktors für Werften abgedeckt. Die Beamten des letzteren waren dafür verantwortlich, zu überprüfen, ob die von dem ersteren vergebenen Arbeiten korrekt ausgeführt wurden. Bei der Planung von Kriegsschiffen musste der Direktor für Schiffbau mit der Abteilung des Oberingenieurs zusammenarbeiten, einem weiteren Admiralitätsposten, der von 1847 bis 1889 bestand. Nach der Umstrukturierung innerhalb der Admiralität hörte diese Abteilung 1958 als völlig unabhängige Funktion auf und wurde eingestellt wurde eine Unterabteilung innerhalb einer neuen größeren Schiffsabteilung unter der Kontrolle eines Generaldirektors, Schiffe, bis 1964 die Admiralitätsabteilung abgeschafft und durch ein neues Verteidigungsministerium ersetzt wurde. Der Posten des Chefingenieurs entstand nach der Einführung von Dampfmaschinen für den Antrieb. Die französische Marine hatte einen ähnlichen Posten, Bauleiter Navales.

Postinhaber[edit]

Inbegriffen:[3][4]
Chefkonstrukteure

Direktoren des Schiffbaus

Abteilungsstruktur[edit]

Ab April 1915::[6]

  • Direktor für Schiffbau
    • Stellvertretender Direktor für Schiffbau
    • Superintendent für Baukonten und Auftragsarbeiten
      • Superintendent der Admiralitätsexperimente
        • Chefkonstrukteur
        • Kurator für Zeichnungen
        • Prüfer für die Erstellung von Konten
        • Inspektionsoffizier von Smiths Works
      • Superintendent Elektroingenieur

Ab Oktober 1916::[7]

  • Direktor für Schiffbau
    • Stellvertretender Direktor für Schiffbau
    • Superintendent für Baukonten und Auftragsarbeiten
      • Leitender Konstruktionsbeauftragter
      • Superintendent Elektroingenieur
      • Inspektionsoffizier von Smiths ‘Arbeit

Ab April 1917::[7]

  • Direktor für Schiffbau
    • Stellvertretender Direktor für Schiffbau
      • Stellvertretender Direktor für Schiffbau
      • Superintendent für Baukonten und Auftragsarbeiten
        • Superintendent der Admiralitätsexperimente
          • Chefkonstrukteur
          • Superintendent Elektroingenieur
            • Prüfer für elektrische Konten
          • Kurator für Zeichnungen
          • Inspektionsoffizier von Smiths ‘Arbeit

Ab November 1918::[7]

  • Direktor für Schiffbau
    • Stellvertretender Direktor für Schiffbau
      • Stellvertretender Direktor für Schiffbau
        • Superintendent der Admiralitätsexperimente
          • Chefkonstrukteur
          • Inspektionsoffizier von Smiths ‘Arbeit
          • Inspektionsoffizier für Schiffsmontagearbeiten

Abteilungen unter dem Büro[edit]

Zeitleiste[edit]

  • Admiralitätsrat, Landvermesser der Marine, stellvertretender Landvermesser der Marine, 1832-1859
  • Admiralitätsrat, Kontrolleur der Marine, Chefkonstrukteur, 1860-1875
  • Admiralitätsrat, Direktor für Schiffbau, 1875-1958
  • Admiralitätsrat, Generaldirektor, Schiffsabteilung, Direktor der Abteilung für Schiffbau, 1959-1964

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Friedman, Norman (16. März 2016). Britische Kreuzer der viktorianischen Ära. Seaforth Publishing. p. 48. ISBN 9781848320994.
  2. ^ ein b Ranft, Bryan (2002). Die Oxford Illustrated History der Royal Navy. Oxford University Press. p. 208. ISBN 9780198605270.
  3. ^ Buxton, Ian; Johnston, Ian (8. Mai 2013). Die Schlachtschiffbauer, die britische Kapitalschiffe bauen und bewaffnen. Seaforth Publishing. p. 103. ISBN 9781473821309.
  4. ^ Archiv, The National. “Admiralität: Abteilung des Direktors für Schiffbau: Direktorenpapiere”. Discovery.nationalarchives.gov.uk. National Archive, ADM 229, 1893-1957. Abgerufen 10. Juni 2017.
  5. ^ Kallee, Stephan (2. Dezember 2018). Sir Charles Swift Lillicrap. Direktor für Schiffbau. Abgerufen am 2. Dezember 2018.
  6. ^ Regierung, HM (April 1915). Die Navy-Liste. HM Schreibwarenbüro. p. 533.
  7. ^ ein b c Smith, Gordon. “Britische Admiralität 1. Weltkrieg”. naval-history.net. Gordon Smith, 21. Oktober 2014. Abgerufen 21. Juli 2017.

Externe Links[edit]