DisneyQuest – Wikipedia

Ehemalige Indoor-Disney-Themenparkkette

DisneyQuest war eine Kette von interaktiven Indoor-Themenparks in den USA, die von der Disney Regional Entertainment-Tochter von Walt Disney Parks and Resorts betrieben wurden.

Das DisneyQuest-Projekt wurde entwickelt, damit die Marke Disney Bevölkerungsgruppen erreichen kann, die möglicherweise nicht die Möglichkeit haben, zu ihren verschiedenen Themenparkzielen zu reisen.[5] Es sollte auf Großstädte und städtische Gebiete abzielen. Nachdem das Projekt fortgesetzt worden war, hatte Disney Pläne, Standorte in vielen großen Städten der USA wie Philadelphia und Baltimore zu errichten. Es wurden jedoch nur zwei Standorte gebaut; eine in Walt Disney World und eine viel kürzere in Chicago.[6]

Geschichte[edit]

DisneyQuest wurde erstmals am 19. Juni 1998 im Rahmen einer umfassenden Erweiterung des Unterhaltungsviertels Downtown Disney (heute Disney Springs) in Downtown Disney West Side eröffnet und war als erstes einer größeren Kette ähnlicher Einrichtungen gedacht.[1]

Das erste DisneyQuest außerhalb eines Resorts wurde am 16. Juni 1999 in Chicago mit Plänen für weitere Standorte weltweit eröffnet.[2] Der Standort in Chicago befand sich in einer Siedlung, North Bridge, wo ESPN Zone, eine andere regionale Disney-Kette, etwa einen Monat später eröffnete.[7]

Am 9. Dezember 1998 gab Disney Regional Philadelphia als neuen Standort als Mieter des von der Goldenberg Group entwickelten Projekts Pavilion at Market East am ehemaligen Standort eines Kaufhauses in Gimbels bekannt.[6]

Der Standort in Chicago wurde am 4. September 2001 nach zweijähriger und dreimonatiger Betriebszeit aufgrund geringer Besucherzahlen sowie anderer allgemeiner Probleme endgültig geschlossen. Während der Standort Einnahmen generierte, reichte es Disney nicht.[3]

Nach dem Scheitern von DisneyQuest Chicago wurde das DisneyQuest-Projekt offiziell eingestellt. Der Bau, der in Philadelphia begonnen hatte, wurde verschrottet und hinterließ mehrere Jahre lang ein riesiges Loch an seiner Stelle. Das Loch wurde inzwischen gefüllt und der Raum wurde später zu einem Parkplatz.[8] Ein DisneyQuest im Disneyland Resort in Kalifornien hat die Planungsphase nie überschritten. Disney kündigte einen weiteren Standort in der Innenstadt von Toronto an, das Projekt wurde jedoch abgebrochen. Nach der Schließung des Standorts in Chicago übergab Disney Regional Entertainment die Kontrolle über den verbleibenden Standort an Walt Disney World.[5]

Am 30. Juni 2015 gaben Vertreter von Disney bekannt, dass der Standort Walt Disney World im Jahr 2016 im Rahmen der weiteren Sanierung von Downtown Disney zu Disney Springs geschlossen wird.[9] Ein Sprecher der Gewerkschaften, die Disney-Mitarbeiter vertreten, die bei DisneyQuest arbeiten, erklärte, dass Vertriebene in andere Positionen versetzt werden. Das Anwesen sollte zu einer neuen Attraktion für die NBA umgebaut werden, nachdem sie ihren vorherigen Standort bei Universal CityWalk verlassen hatten.[10] Im November 2016 kündigten Disney-Vertreter an, dass DisneyQuest für den Rest des Jahres und bis 2017 ohne endgültigen Schlusstermin geöffnet bleiben werde. Sie gaben weiter an, dass sie keine Aktualisierung des Status der NBA-Attraktion hatten, außer der, die noch für den Standort geplant war.[10] Am 30. Januar 2017 gaben die Disney Parks bekannt, dass DisneyQuest nach dem 2. Juli 2017 geschlossen wird, damit die Arbeiten an der NBA Experience-Attraktion beginnen können.[11] Der letzte Betriebstag von DisneyQuest war am 2. Juli 2017 und wurde einige Monate später abgerissen.[4]

Ehemalige Sehenswürdigkeiten[edit]

  • Fluch der Karibik: Kampf um Freibeuter Gold: Maniere ein Piratenschiff und zerstöre andere Schiffe, Seemonster und Festungen, um Gold zu sammeln. Ein Spieler befehligt das Schiff, indem er das Gas steuert und steuert, während bis zu vier Kanoniere die Kanonen steuern, um andere Schiffe zu zerstören.
  • Virtuelle Dschungelkreuzfahrt: Gäste paddeln auf einem Schlauchboot (mit echten Paddeln), während sie einen prähistorischen Fluss hinunterfahren, um Dinosauriern auszuweichen und gelegentlich mit Wasser besprüht zu werden. Es basiert auf Jungle Cruise.
  • CyberSpace Mountain: Gäste entwerfen eine Achterbahn an einem Designkiosk, setzen sich dann in einen Pitch-and-Roll-Simulator und fahren damit. Sie können auch vorgefertigte Untersetzer fahren. Gastgeber ist Bill Nye, der Wissenschaftsmensch, der sich stattdessen als “Bill Nye, der Untersetzer” bezeichnet. Diese Attraktion basiert auf der Fahrt Space Mountain.
  • Aladdins Zauberteppichfahrt: Spieler tragen ein am Kopf montiertes Display, während sie auf einem Zauberteppich durch Agrabah fahren und Edelsteine ​​sammeln, um den Genie zu finden, der in der Höhle der Wunder versteckt ist.
  • Animationsakademie: In regelmäßigen Sitzungen im Laufe des Tages lernen Sie Schritt für Schritt, wie man Zeichen zeichnet, und lernen, wie Sie die Zeichen mit Lichtstiften auf Computerbildschirmen zeichnen. Anschließend können die Gäste einen Ausdruck erwerben.
  • Sids Create-a-Toy: Ein Programm mit dem bösen Sid-Charakter aus Spielzeuggeschichte Dadurch kann man ein Spielzeug individuell aus Teilen anderer Spielzeuge entwerfen und es kann dann gekauft werden.
  • Living Easels: Ein interaktives Touchscreen-Programm, mit dem Gäste verschiedene Bilder auf mehreren auswählbaren Hintergründen platzieren können. Ein farbiger Ausdruck des Designs eines Gastes kann erworben werden.
  • Radio Disney Song Maker: Gäste können ihr eigenes Lied erstellen und es später während ihres Besuchs kaufen.
  • Mighty Ducks Pinball Slam: Spieler “werden” zu einem Flipper in einem gigantischen geplanten Flipperspiel; Durch Hin- und Herbewegen ihrer “Ente” steuern bis zu zwölf Spieler gleichzeitig ihren entsprechenden Flipper auf dem Bildschirm und versuchen, die meisten Punkte zu sammeln.
  • AstroBlaster von Buzz Lightyear: Spieler steigen in Autoscooter und versuchen, über Schaumkugeln, sogenannte Asteroiden, auf dem Boden zu navigieren. Auf diese Weise werden die Asteroiden in die Kabine gesaugt, wo die Spieler sie dann in eine Kanone laden und auf die anderen Autos schießen können. Wenn das Auto an der richtigen Stelle getroffen wird, dreht es sich möglicherweise zehn Sekunden lang unkontrolliert. Normalerweise gibt es zwei Spieler zu einem Auto; Es ist jedoch möglich, dass eine Person gleichzeitig steuert und schießt.
  • Ride the Comix: Spieler tragen ein HMD, um “in die Comic-Welt einzutreten”. Spieler kämpfen mit einem Laserschwert gegen Superschurken. Bis zu sechs Spieler können gleichzeitig in einem Team sein. Ab Anfang 2011 wurde Ride the Comix 4 “von Bösewichten überholt” und war nur an Tagen in Betrieb, an denen das Gebäude fast ausgelastet war. Die Gäste konnten jedoch weiterhin Ride the Comix im fünften Stock direkt darüber spielen. Am 7. September 2014 wurde Ride the Comix geschlossen, um zusätzliche Sitzplätze für das FoodQuest-Schnellrestaurant zu ermöglichen.
  • Invasion! Eine außerirdische Begegnung mit Außerirdischen: Vier Spieler fahren in einem Rettungsfahrzeug, um Astronauten zu retten: Ein Spieler fährt, die anderen drei schießen auf feindliche Außerirdische. Basierend auf der ehemaligen Magic Kingdom-Attraktion ExtraTERRORestrial Alien Encounter.
  • Rutsche der Höhle der Wunder: Eine 46 m lange Spiralrutsche, die die Gäste vom dritten Stock zum ersten führte. Es wurde im ersten Betriebsjahr von DisneyQuest geschlossen.
  • Schatz der Inkas: Spieler fahren kleine ferngesteuerte Spielzeuglastwagen durch ein Labyrinth auf der Suche nach Schätzen. Entlang einer Wand befanden sich Stationen mit einem Lenkrad und einem Videobildschirm, auf denen der Lastwagen gefahren werden konnte. Der Boden des Raumes bestand aus durchsichtigem Plastik, durch das Freunde die herumfahrenden Lastwagen sehen konnten, um dem Fahrer Anweisungen zu geben. Diese Attraktion wurde durch Störungen durch aufkommende Technologien wie Mobiltelefone geplagt und schließlich geschlossen, nachdem eines der Fahrzeuge Feuer gefangen hatte. Der klare Boden und die Labyrinthe waren noch in der Nähe des Virtual Jungle Cruise-Gebiets neben den Safari-Jagdspielen zu sehen, bis 2007 der Boden wiederhergestellt und neue Spiele in das Gebiet verlegt wurden. Dieser Bereich war jetzt ganz dem Thema Dschungel gewidmet und beherbergt mehrere Let’s Go Jungle!: Lost on the Island of Spice-Spielautomaten.
  • Magische Spiegel: Gäste können ein Foto von sich selbst machen und dann ihre Gesichter so bearbeiten, dass sie wie Cartoons aussehen. Die Attraktion wurde 2005 geschlossen und seitdem auf Sitzgelegenheiten umgestellt.
  • Herkules in der Unterwelt: Sechs Gäste würden ihren eigenen Charakter von Disneys Herkules mit einem Joystick steuern. Das Ziel des Spiels war es, Blitze zu sammeln und Hades zu besiegen. Diese Attraktion wurde durch “Fluch der Karibik: Schlacht um Freibeuter Gold” ersetzt.

Alle Einlösungsspiele wurden im Januar 2015 als Vorsichtsmaßnahme aus der Einrichtung entfernt, als Reaktion auf ein staatliches Gesetz, von dem Disney glaubte, dass es die Spiele unter bestimmten Umständen illegal machte.[12]

Als DisneyQuest am 2. Juli 2017 geschlossen wurde, wurden die verbleibenden Arcade-Spiele (einschließlich der Fix-It Felix Jr.-Arcade-Spiele von) Vernichte es Ralph) wurden entfernt und die meisten von ihnen verkauft oder eingelagert.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b Pecho, Bruce (31. Mai 1998). “Regeln der virtuellen Realität in Disneys neuestem Themenpark”. Chicago Tribune. Tribune Publishing. Archiviert vom Original am 27. April 2016. Abgerufen 18. April 2016.
  2. ^ ein b Bigness, Jon (16. Juni 1999). “Disneys gewagtes Konzept”. Chicago Tribune. Tribune Publishing. Abgerufen 18. April 2016.
  3. ^ ein b Elder, Robert. “Was ist bei DisneyQuest schief gelaufen?”. tribunedigital-chicagotribune. Archiviert vom Original am 27. April 2016.
  4. ^ ein b Skambis, Chip (2. Juli 2017). “DisneyQuest schließt Sonntag”. WFTV. Cox Media Group. Abgerufen 2. Juli, 2017.
  5. ^ ein b Abgebrochen – Disney Quest (YouTube-Video). Helle Sonnenfilme. 19. Mai 2017. Abgerufen 16. Dezember 2017.
  6. ^ ein b Gunts, Edward (10. Dezember 1998). “Disney baut den Philadelphia-Themenpark ‘DisneyQuest’ als Herzstück der Market St.-Entwicklung”. Die Baltimore Sonne. Archiviert vom Original am 29. November 2014. Abgerufen 18. Juli 2013.
  7. ^ “Disneys doppelte Pläne: Disney Regional Entertainment sagte …” Chicago Tribune. 4. März 1999. Archiviert vom Original am 24. Oktober 2017. Abgerufen 23. Oktober 2017.
  8. ^ Perjurer, Kevin (4. September 2018). Defunctland: Das Versagen von Disneys Arcade-Kette, DisneyQuest (YouTube-Video). Archiviert vom Original am 24. November 2018. Abgerufen 23. November 2018.
  9. ^ Sandra Pedicini (30. Juni 2015). “DisneyQuest schließt in Downtown Disney”. orlandosentinel.com. Tribune Zeitungen. Archiviert vom Original am 1. Juli 2015. Abgerufen 30. Juni 2015.
  10. ^ ein b Sandra Pedicini (7. November 2016). “DisneyQuest bleibt bis 2017 geöffnet; keine Updates zur NBA-Attraktion”. orlandosentinel.com. Tribune Zeitungen. Archiviert vom Original am 8. November 2016. Abgerufen 8. November 2016.
  11. ^ Tavss, Jeff (30. Januar 2017). “Walt Disney Worlds DisneyQuest wird im Juli geschlossen”. WPLG. Abgerufen 1. Februar, 2017.
  12. ^ “Disney entfernt Einlösungsspiele und Kranmaschinen aus seinen Florida-FECs”. Verkaufszeiten. Abgerufen 6. Februar 2015.

Weiterführende Literatur[edit]