John Cain Arena – Wikipedia

Stadion in Melbourne Park, Melbourne CBD, Victoria, Australien

John Cain Arena ist eine vielseitige Sport- und Unterhaltungsarena im Melbourne Park in Melbourne, Victoria, Australien. Die Arena ist der zweitgrößte Austragungsort der Australian Open, dem ersten Grand Slam-Tennisturnier des Kalenderjahres.

Namensrechte[edit]

Während des Baus der Arena und während der Commonwealth-Spiele 2006 wurde die Arena ursprünglich als die Arena bezeichnet Mehrzweck-Veranstaltungsort Melbourne Park.[1] Bei der Eröffnung im Jahr 2000 wurden einem Sponsor sofort Namensrechte zugewiesen, und es wurde als bekannt Vodafone Arena.[1] Diese Vereinbarung dauerte acht Jahre. Am 12. Mai 2008 wurde bekannt gegeben, dass sich der Name in ändern wird Hisense Arena in einem Sechsjahresvertrag über mehrere Millionen Dollar. 2014 wurde dies um weitere drei Jahre verlängert.[2] Trotz des Vertragsschlusses zum Jahresende 2017 behielt der multinationale Konzern Hisense die Namensrechte noch einige Monate.[3]

Dann, im August 2018, gab Tennis Australia bekannt, dass es die Namensrechte gekauft und beschlossen hatte, den Veranstaltungsort anzurufen Melbourne Arenaund sagte, es bevorzuge einen nichtkommerziellen Titel “Ikone der Stadt”.[4] Der Nicht-Firmenname sollte fünf Jahre in Kraft bleiben, obwohl die viktorianische Regierung und Tennis Australia nicht ausschlossen, den Namen der Arena über diesen Zeitraum hinaus zu verlängern.[4]

Am 3. Februar 2020 gab der viktorianische Premier Daniel Andrews bekannt, dass die Arena zu Ehren von John Cain, dem 41. Premier von Victoria, der Mitte der 1980er Jahre als entscheidende Figur für die Austragung der Australian Open in Melbourne gilt, in John Cain Arena umbenannt wird.[5] Der neue Name trat im Dezember 2020 in Kraft.[6]

Geschichte[edit]

Der Bau der John Cain Arena begann Ende der 1990er Jahre und wurde im Jahr 2000 abgeschlossen. Die Arena verfügt über einen Radweg, der mit Sitzgelegenheiten für Gerichtsveranstaltungen überdacht ist. Der Tennisplatz ist eine GreenSet-Oberfläche (zwischen 2008 und 2019 war die Oberfläche ein Plexikissen) und das Dach ist versenkbar, was ihn zu einem der wenigen Orte macht, an denen bei Regen Tennis gespielt werden kann.[1]

Der Veranstaltungsort bietet Platz für eine maximale Zuschauerkapazität von 11.000 Personen für Veranstaltungen wie Musikkonzerte, bei denen allgemeine Sitzgelegenheiten oder Stehplätze zur Verfügung stehen. Für Basketball, Netball und Tennis beträgt die Kapazität 10.500. Wenn das Velodrom verwendet wird, werden die nördlichen und südlichen Sitzbänke, die die Kurven des Velodroms abdecken, angehoben, um die Spur freizulegen, während die Bodensitze entfernt werden, wodurch eine reduzierte Kapazität von 4.500 verbleibt.[1]

Die Arena wurde für Netball für Spiele von Melbourne Phoenix und Melbourne Kestrels in der Commonwealth Bank Trophy genutzt. Melbourne Phoenix und die Melbourne Kestrels spielten dort ihr letztes Heimspiel, bevor sie sich zu den Melbourne Vixens zusammenschlossen, die es bis 2016 für Heimspiele in der ANZ-Meisterschaft verwendeten. Seit 2017 nutzen die Vixens und das neue Team der Magpies die Arena in der National Netball League.

Die größte Teilnahme am Netball in der Arena fand am 20. November 2004 statt, als die australische Nationalmannschaft mit 10.300 gegen Neuseeland 53 zu 51 besiegte.[7]

Nach der Renovierung der Margaret Court Arena im Rahmen eines Upgrades des Melbourne Park im Wert von 363 Mio. AUD für die Australian Open 2015, zu dem ein einziehbares Dach und eine Kapazitätserhöhung von 6.000 auf 7.500 gehörten, waren beide Melbourne United (ehemals Melbourne Tigers) ) und die Melbourne Vixens kündigten ihre Absicht an, ab 2015 von der Arena in die Margaret Court Arena (MCA) mit geringerer Kapazität zu wechseln. Melbourne United gab jedoch nach der NBL-Saison 2015/16 ihren Wechsel zu MCA auf und spielt weiterhin die Mehrheit ihrer Spieler Spiele in der John Cain Arena (United spielt einige Spiele im State Netball and Hockey Center, wenn die Australian Open jedes Jahr im Januar stattfinden), während die Vixens ihre Spiele weiterhin zwischen John Cain und Margaret Court Arenas aufteilen, wobei John Cain für Spiele verwendet wird erwartet, um eine größere Menge anzuziehen.

Australian Open[edit]

Jedes Jahr finden im Rahmen des Australian Open-Tennisturniers viele Spiele statt. Es wurde normalerweise nur für Tagesspiele in den ersten 10 Tagen des Turniers verwendet. Im Jahr 2012 begann der Austragungsort in der ersten Woche des Turniers mit der Ausrichtung von Nachtspielen, gleichzeitig mit den Spielen in der angrenzenden Rod Laver Arena. Das erste Australian Open-Spiel, das am Austragungsort ausgetragen wurde, fand am 15. Januar 2001 statt und dauerte weniger als zehn Minuten, als Monica Seles in die zweite Runde vorrückte, nachdem Brie Rippner im zweiten Spiel des Spiels verletzt worden war. Das erste Spiel auf dem Platz war Tim Henmans Sieg in der ersten Runde gegen Hicham Arazi.

Basketball[edit]

Die John Cain Arena ist das Hauptgericht der National Basketball League (NBL) -Teams Melbourne United und South East Melbourne Phoenix. Früher nutzten die Victoria Titans und South Dragons es als ihr Zuhause, bis hohe Mietpreise die Teams dazu zwangen, andere Veranstaltungsorte zu finden. Bis zu diesem Schritt gab es außerhalb der zwei Wochen des Australian Open-Turniers, das jedes Jahr im Januar stattfand, keine Sportveranstaltungen. Die Dragons, die 2006 gegründet wurden, bis sie sich nach dem Gewinn der Meisterschaft 2009 aus dem Wettbewerb zurückzogen, spielten drei Spielzeiten in der Arena.[8][9] Für die NBL-Saison 2012/13 kehrten die Tigers (jetzt in Melbourne United umbenannt) zum Veranstaltungsort zurück und spielten 7 ihrer 13 Heimspiele in der Arena. Sie verlegten später alle Heimspiele auf den Austragungsort. Die Phoenix, die in der NBL-Saison 2019–20 ihr Debüt feierten, teilen ihr Zuhause mit der John Cain Arena und dem State Basketball Center in Wantirna South.[10]

Das größte Basketballpublikum war am 4. Dezember 2016 während der NBL-Saison 2016/17, als 10.300 Fans sahen, wie Melbourne United die New Zealand Breakers 98/74 besiegte. Dies brach den bisherigen Basketball-Besucherrekord von 9.308, der 2008 in einem lokalen Derby-Spiel zwischen den South Dragons und Melbourne Tigers aufgestellt wurde.[11][12]

Der Austragungsort war Mitveranstalter der FIBA ​​Oceania Championship 2007, bei der die australische Basketballnationalmannschaft die Goldmedaille gewann.

Netzball[edit]

Netball wird regelmäßig am Veranstaltungsort gespielt. Es ist das Heimstadion der Melbourne Vixens und Collingwood Magpies im Suncorp Super Netball-Wettbewerb. Die Australian Diamonds spielen irgendwann vor Ort. Auf dem Veranstaltungsort fanden auch die Fast5 Netball World Series 2016, 2017 und 2018 statt.

Commonwealth-Spiele[edit]

Während der Commonwealth Games 2006 wurde das Stadion für Basketball und andere Sportarten genutzt. Der Name wurde in Multi-Purpose Venue geändert, wobei alle Vodafone-bezogenen Beschilderungen mit schwarzen Leichentüchern bedeckt waren, da Telstra, ein Konkurrent von Vodafone, ein Hauptsponsor der Spiele war.

Radfahren[edit]

In den Jahren 2004 und 2012 fanden am Veranstaltungsort die UCI-Bahnrad-Weltmeisterschaften statt.

Eishockey[edit]

Am 14. und 15. Juni 2013 fand auf dem Veranstaltungsort eine Eishockey-Ausstellungsreihe zwischen Teams aus den USA und Kanada statt.[13]

Unterhaltung[edit]

In der Arena finden jedes Jahr mehrere Musik- und Unterhaltungsveranstaltungen statt, zusammen mit anderen Veranstaltungsorten im Bezirk. Am 26. Februar 2007 gab die irische Boyband Westlife ein Konzert für The Love Tour, um ihre LP zu unterstützen Das Liebesalbum. Am 18. September 2018 gab die taiwanesische Vokal-Popband Mayday ein Konzert für Life Tour, um ihr Album History of Tomorrow zu unterstützen. Von 2011 bis 2013 fanden auf dem Veranstaltungsort die Auditionsbühnen der Richter in Melbourne des Seven Network Singer Search-Programms statt Der x Faktor.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]