Mauritianische Rupie – Wikipedia

Mauritianische Rupie
Roupie mauricienne (Französisch)
Rupi morisien (Morisien)
மொரீசியஸ் ரூபாய் (Tamil)
मॉरिशियाई रुपया (Bhojpuri-Hindi)
100-Rupien-Note auf der Vorder- und Rückseite 1 Rupie Münze Vorderseite und Rückseite
ISO 4217
Code MUR
Stückelungen
Untereinheit
1/100 Cent
Symbol [1]
Cent ¢ oder MU ¢
Banknoten ₨ 25, ₨ 50, ₨ 100, ₨ 200, ₨ 500, ₨ 1000, ₨ 2000
Münzen 5 ¢, 20 ¢, 50 ¢, ₨ 1, ₨ 5, ₨ 10, ₨ 20
Demografie
Benutzer Mauritius
Ausgabe
Zentralbank Bank von Mauritius
Webseite www.bom.mu
Bewertung
Inflation 3,6%
Quelle Bank in Mauritius, April 2013 est.

Das Mauritianische Rupie (Zeichen: ;; Code: MUR;; ausgesprochen [ʁupi]) ist die Währung von Mauritius. Eine Rupie ist in 100 Cent unterteilt. Einige andere Währungen werden auch Rupie genannt.

1877 wurden Münzen für 1, 2, 5, 10 und 20 Cent eingeführt, wobei die unteren drei Stückelungen in Kupfer und die oberen zwei in Silber angegeben waren. Die Münzproduktion wurde 1899 eingestellt und erst 1911 wieder aufgenommen. Die Silbermünzen wurden erst 1934 wieder hergestellt, als ¼-, ½- und 1-Rupien-Münzen eingeführt wurden. 1947 wurden 10 Cent Kupfer-Nickel eingeführt, 1950-1000 ersetzt Kupfer-Nickel Silber

1971 führte die Royal Mint einen neuen Satz Münzen und Banknoten ein. Dieses Set hat Königin Elizabeth II. Auf der Vorderseite und eine Reihe heraldischer Motive auf der Rückseite. Einige der umgekehrten Designs für dieses Set wurden von Christopher Ironside OBE entworfen, einschließlich der 10-Rupie-, 200-Gold-Rupie- und 250-Gold-Rupie (ausgegeben 1988).

1987 wurde eine neue Reihe von Münzen eingeführt, die zum ersten Mal nicht das Porträt des Monarchen (Mauritius wurde erst 1992 zur Republik), sondern das von Sir Seewoosagur Ramgoolam enthielt. Diese Münzprägung bestand aus 1 und 5 Cent aus verkupfertem Stahl (die 5 Cent waren wesentlich verkleinert), 20 Cent und ½ Rupie aus vernickeltem Stahl und 1 und 5 Rupien aus Kupfernickel. Cupro-Nickel 10 Rupien wurden 1997 eingeführt. Derzeit im Umlauf befindliche Münzen sind 5 Cent, 20 Cent, ½ Rupie, 1, 5, 10 und 20 Rupien. Münzen mit einem Wert unter 1 Rupie gelten allgemein als Kleingeld “Supermarkt”. Die 1-Cent-Münze ist seit vielen Jahren nicht mehr im Umlauf, und die letzte Serie von 1987 ausgegebenen 1-Cent-Münzen gilt nur als Sammlerstück.

2007 wurde anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Bank von Mauritius eine 20-Rupien-Bimetallmünze ausgegeben, die inzwischen zu einer Münze im allgemeinen Umlauf geworden ist.

Aktuelle mauritische Rupienmünzen
Bild Wert Komposition Durchmesser Gewicht Dicke Kante Problematisch
1 Cent Kupferbeschichteter Stahl 17,8 mm 2 g 1,27 mm Glatt 1987
5 Cent Kupferbeschichteter Stahl 20 mm 3 g 1,5 mm Glatt 1987-2017
20 Cent Vernickelter Stahl 19 mm 3 g 1,65 mm Reeded 1987-2016
50 Cent Vernickelter Stahl 23,6 mm 5,83 g 2 mm Reeded 1987-2016
1 Rupie Kupfer-Nickel 26,5 mm 7,45 g 1,8 mm Reeded 1987-2010
1 Rupie Vernickelter Stahl 26,6 mm 7,5 g 2,2 mm Reeded 2012-2016
5 Rupien Kupfer-Nickel 31 mm 12,62 g 2,36 mm Sicherheit 1987-2010
5 Rupien Vernickelter Stahl 31 mm 12,55 g 2,8 mm Sicherheit 2012-2018
10 Rupien Kupfer-Nickel 27,5 mm (siebeneckig) 5,83 g 2,2 mm Glatt 1997-2000
10 Rupien Vernickelter Stahl 28 mm (siebeneckig) 8,5 g 2 mm Glatt 1987-2016
20 Rupien Bimetall; Kupfer-Nickel-Zentrum im Nickel-Messing-Ring 28 mm 10 g Reeded 2007

Banknoten[edit]

Die ersten Banknoten wurden von der Regierung vom Jahr 1876 in Stückelungen von 5, 10 und 50 Rupien ausgegeben. 1-Rupien-Banknoten wurden 1919 hinzugefügt. 1940 wurden Notfälle mit 25 und 50 Cent und 1 Rupie ausgegeben. 1954 wurden 25 und 1000 Rupien eingeführt.

Die Bank of Mauritius wurde im September 1967 als Zentralbank des Landes gegründet und ist seitdem für die Ausgabe von Banknoten und Münzen verantwortlich.[2] Die Bank gab 1967 ihre ersten Banknoten heraus, die vier Stückelungen umfassten: 5, 10, 25 und 50 Rupien, alle undatiert und mit einem Porträt von Königin Elizabeth II. Auf der Vorderseite. Im Laufe der Jahre wurden einige Stückelungen mit neuen Unterschriften des Gouverneurs und des Geschäftsführers der Bank überarbeitet, ansonsten jedoch unverändert.

1985 gab die Bank von Mauritius einen völlig neuen Satz von Banknoten in Höhe von 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Rupien heraus. Eine genaue Untersuchung dieser Banknoten zeigt eine interessante Reihe von Teilmengen, die von zwei Banknotendruckunternehmen (Bradbury Wilkinson und Thomas de La Rue) gedruckt wurden. Die Banknoten wurden auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten entworfen, da auf allen Stückelungen nur sehr wenige identische und konsistente Gestaltungsmerkmale vorhanden sind. Unterschiedliche Banknotennummerierungssysteme, verschiedene Arten von Sicherheitsfäden, Unterschiede im Design und in der Größe des mauritischen Wappens, unterschiedliche latente Drucke mit ultraviolettem Licht, inkonsistente Unterschiede in der Größeninkrementierung zwischen den Nennwerten und mehrere unterschiedliche Sätze sind nur einige der Unterschiede . Diese Ausgabe dauerte bis 1998.

1998 gab die Bank von Mauritius eine neue Ausgabe von Banknoten heraus, die aus 7 Stückelungen bestand, nämlich. 25, 50, 100, 200, 500, 1.000 und 2.000 Rupien. Diese Banknoten hatten ein Standardformat und wurden alle gleichzeitig im November 1998 ausgegeben. Alle Banknoten dieser Ausgabe wurden in England von Thomas de la Rue Limited gedruckt. Diese ersten Banknoten wurden im Juni 1999 aufgrund von Kontroversen aufgrund der Reihenfolge des Textes (Englisch, Sanskrit, Tamil) aus dem Verkehr gezogen, während die Bevölkerung von Mauritius überwiegend aus Tamilen bestand.

Die Bank von Mauritius hat ihre neueste Ausgabe von Banknoten herausgegeben, die nach Juni 1999 noch aktuell ist.

Derzeit im Umlauf befindliche Banknoten[edit]

Vorderseite Designs[edit]

Jede Konfession trägt ein handgraviertes Porträt einer prominenten mauritischen Figur, das links erscheint.

Oben auf der Rechnung steht “Bank of Mauritius”. Das Porträt befindet sich in der Mitte links auf der Rechnung und unter dem Porträt befindet sich der Name der Person auf dem Porträt und ihr Geburtsjahr bis zum Todesjahr. Links unten befindet sich das Wappen von Mauritius. Es gibt auch eine Zeichnung des Gebäudes der Bank von Mauritius und eine Darstellung der Justizstatue im Hintergrund jeder Konfession in der Mitte des Gesetzentwurfs. Der Wert der Rechnung befindet sich in der oberen rechten Ecke mit dem Symbol “₨” vor dem Wert. Unterhalb des Werts in der oberen rechten Ecke befindet sich eine Funktion zur Unterstützung von Sehbehinderten. Dies gilt zusätzlich zu den Größenunterschieden zwischen den Banknoten verschiedener Stückelungen. Auf der linken Seite der Notiz steht der numerische Wert der Notiz, wobei das Symbol “₨” links neben dem Wert mit der linken Seite nach oben geschrieben ist. Über dem numerischen Wert auf der linken Seite befindet sich die Seriennummer der Rechnung. Die Seriennummer befindet sich ebenfalls in der Mitte rechts auf der Rechnung. In der oberen Mitte der Rechnung steht “Diese Notiz ist gesetzliches Zahlungsmittel für”, dann wird der Wert der Rechnung in englischer Sprache angegeben (z. B. “Einhundert”) und darunter steht “Rupien”. Darunter steht der Wert der Rechnung in Tamil und darunter der Wert der Rechnung in Bhojpuri-Hindi. Darunter befindet sich die Unterschrift des Gouverneurs der Bank von Mauritius und daneben die Unterschrift des Geschäftsführers, oder es können die Unterschriften des ersten stellvertretenden Gouverneurs, des Gouverneurs und des zweiten stellvertretenden Gouverneurs vorhanden sein. Darunter befindet sich das Jahr, in dem die Rechnung gedruckt wurde.

Reverse Designs[edit]

Oben links auf der Rückseite steht “Bank of Mauritius”. Auf der linken Seite der Notiz steht der numerische Wert der Notiz, wobei das Symbol “₨” links neben dem Wert mit der linken Seite nach oben geschrieben ist. Oben rechts in der Notiz befindet sich der numerische Wert der Notiz mit dem Symbol “₨” links neben dem Wert. Jede Bezeichnung trägt eine andere Vignette, die verschiedene Aspekte von Mauritius darstellt. Der Bhojpuri-Hindi-Wert der Note befindet sich auf der linken Seite des unteren Randes der Vignette, wobei die Bhojpuri-Hindi-Abkürzung für Ruppee “रु” (“ru”) vor dem Wert steht. Der tamilische und Gujarati-Zahlenwert der Note befindet sich rechts unten in der Vignette. Der tamilische Wert liegt über dem Gujarati-Wert.[3]

Funktionen zur Echtheitsprüfung[edit]

  1. Das Gefühl von Banknotenpapier
  2. Dreidimensionales Wasserzeichen in Form eines Dodos: Wenn es gegen das Licht gehalten wird, kann der Kopf des Dodos deutlich gesehen werden.
  3. Durchsichtig in Form einer Muschelschale: Dieses Bild wird bei Betrachtung gegen direktes Licht vervollständigt.
  4. Ein Fenster-Sicherheitsfaden mit der Aufschrift “Bank of Mauritius”, wenn er gegen das Licht gehalten wird, kann als durchgehendes Band angesehen werden, das durch das Papier läuft. Flach betrachtet sind die metallischen Bereiche auf der Oberfläche des Papiers zu sehen.
  5. Graviertes Porträt in Tiefdruckfarbe.
  6. Latentes Bild: Bei Betrachtung auf Augenhöhe wird das Bild von “BM” sichtbar.
  7. Mikrotext mit der Aufschrift “BM”: Unter einer Lupe sind diese Buchstaben deutlich zu sehen.
  8. Bei ultraviolettem Licht werden Zahlen sichtbar, die dem Nennwert der Banknote entsprechen.

100-, 200-, 500-, 1000-, 2000-Rupien-Banknoten

Schillerndes Band in Gold: Wenn dieses Band unter Licht gehalten wird, wird es sichtbar und verschwindet, wenn der Betrachtungswinkel geändert wird.

100-, 200-Rupien-Banknoten

Silbermetallic-Tinte: Mattes Silbermetallic-Band, das vorne von oben nach unten verläuft, links von der Note. Metallstreifen auch unter der Wertziffer oben rechts.

Banknoten mit 500, 1000 Rupien

Silberfolie: Zwei verschiedene Bilder, Wertzahl oder geometrische Form, können aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden.

2000-Rupien-Banknote

Hologramm mit Bildern des Dodos und dem Wert “2000”

200-, 500-, 1000-Rupien-Banknoten

Hologramm mit Bildern des Dodos und der Stückelung auf der 200-Rupien-Banknote, eines Hirsches und der Stückelung auf der 500-Rupien-Banknote und des Turms der Bank von Mauritius sowie der Stückelung auf der 1000-Rupien-Banknote.[4]

25-, 50-, 500-Rupien-Banknoten

Überarbeitete Sicherheitsmerkmale und Materialwechsel von Papier zu Polymer.[5][6]

2000-Rupien-Banknote
Überarbeitete Sicherheitsmerkmale und Materialwechsel von Papier zu Polymer.[7]

Gedenkmünzen[edit]

Wert Zusammensetzung und Ausführung Masse Durchmesser Ausgabedatum Gedenkgegenstand
Rs 25 Silber nicht beweiskräftig 38,61 g 38,61 mm April 1978 10. Jahrestag der Unabhängigkeit von Mauritius
Rs 20 Silber Proof 28,28 g 38,61 mm Mai 1998 50. Jahrestag der Hochzeit von Königin Elizabeth II. Und Prinz Philip
Rs 1000 Goldfest 17 g 31,00 mm Januar 2000 150. Jahrestag der Gründung der Industrie- und Handelskammer von Mauritius
Rs 10 Silber Proof 28,28 g 38,60 mm Januar 2000 150. Jahrestag der Gründung der Industrie- und Handelskammer von Mauritius
Rs 100 Silber Proof 36,76 g 44 mm November 2001 Hundertjahrfeier der Ankunft von Mahatma Gandhi auf Mauritius

Verweise[edit]

  1. ^ Bank von Mauritius Archiviert 28.12.2006 an der Wayback-Maschine.
  2. ^ Linzmayer, Owen (2012). “Mauritius”. Das Banknotenbuch. San Francisco, Kalifornien: www.BanknoteNews.com.
  3. ^ http://www.crnindia.com/currency/mauritian_rupee.html
  4. ^ Mauritius neue 200-, 500- und 1.000-Rupien-Banknoten bestätigt BanknoteNews.com. 15. Dezember 2011. Abgerufen am 13.02.2015.
  5. ^ Mauritius neue 500-Rupien-Polymernoten bestätigt BanknoteNews.com. 29. September 2013. Abgerufen am 13.02.2015.
  6. ^ Mauritius neue 25- und 50-Rupien-Polymernoten bestätigt BanknoteNews.com. 21. September 2013. Abgerufen am 13.02.2015.
  7. ^ Mauritius neue 2.000-Rupien-Polymernote (B436a) bestätigt Banknoten-News (banknotenews.com). 14. Dezember 2018. Abgerufen am 20.01.2019.

Externe Links[edit]