4. Februar (Ostorthodoxe Liturgie)

3. Februar – Ostorthodoxer liturgischer Kalender – 5. Februar

Alle unten aufgeführten festen Gedenkfeiern werden am 17. Februar von den ostorthodoxen Kirchen im Alten Kalender begangen.[note 1]

Am 4. Februar erinnern orthodoxe Kirchen im Alten Kalender an die am 22. Januar aufgeführten Heiligen.

  • Nach dem Fest der Begegnung unseres Herrn im Tempel.[1]
  • Märtyrer Jadorus und Isidor, die unter Decius litten (3. Jahrhundert)[2][3][4]
  • Hieromartyr Phileas, Bischof von Thmuis, und Märtyrer Philoromus, der Magistrat (um 303)[2][4][5][note 2]
  • Märtyrer Theoctistus, durch das Schwert.[7][8]
  • Ehrwürdiger Johannes von Irenopolis, Bischof von Irenopolis, Kilikien und einer der 318 Väter von Nicäa (ca. 325)[2][4][8][9]
  • Hieromartyr Abramius von Arbela, Bischof von Arbela in Assyrien (c. 344-347)[2][8][10][11]
  • Ehrwürdiger Isidor von Pelusium (c. 436-440)[2][6][8][12][13][14][note 3]
  • Heiliger Evagrius, Mitasket des heiligen Shio von Mgvime, Georgia (6. Jahrhundert)[2][4][15][16]
  • Ehrwürdige Nicetas von Pythiae (moderne Kouri) (vor dem Bildersturm)[8][17]
  • Ehrwürdiger Iasimos der Wundertäter (Jasim), Mönch und Heiler.[8][18]
  • Ehrwürdiger Nikolaus der Bekenner, Abt des Studionsklosters (868)[2][8][19][20][21]

Westliche Heilige vor dem Schisma[edit]

  • Märtyrer Aquilinus, Geminus, Gelasius, Magnus und Donatus, Märtyrer im ‚Forum Sempronii‘, das in Mittelitalien als Fossombrone interpretiert wurde (3. Jahrhundert)[6][22]
  • Märtyrer Eutychius in Rom unter Diokletian (4. Jahrhundert)[22][note 4][note 5]
  • Heiliger Aventinus von Chartres, Bischof von Chartres (um 520)[22][23]
  • Der Heilige Aventinus von Troyes, ein Almoner des heiligen Lupus, Bischof von Troyes, wurde dann Einsiedler in Saint-Aventin (ca. 538).[6][22][24]
  • St. Vincent von Troyes, Bischof von Troyes (um 546)[22]
  • Hieromartyr Aldate von Gloucester (6. Jahrhundert)[2][4][22][note 6][note 7]
  • Saint Modan, Abt von Stirling und Falkirk (6. Jahrhundert)[4][22][26][note 8][note 9]
  • Der heilige Liephard, Bischof und Gefährte von König Cædwalla von Wessex während seiner Pilgerreise nach Rom, starb in der Nähe von Cambrai in Frankreich (690).[22][note 10]
  • Saint Vulgis, Bischof und Abt der Abtei Lobbes in Belgien (um 760)[22]
  • Der heilige Nithard, Mönch in der Abtei Corbie in Sachsen in Deutschland und Gefährte des heiligen Ansgar, dem er als Missionar nach Schweden folgte, wurde dort von heidnischen Schweden gemartert (845).[22]
  • Heiliger Rembert, Bischof von Hamburg-Bremen (865)[6][22][28][note 11]

Orthodoxe Heilige nach dem Schisma[edit]

Neue Märtyrer und Beichtväter[edit]

  • Theodosius (Bobkov), Hieromonk des Chudov-Klosters, Moskau[2][37][note 14]
  • Nicholas Kandaurov, Erzpriester, Moskau[2][37]
  • Boris Nazarov, Erzpriester von Protasievo, Verey[2][37]
  • Alexander Pokrovsky, Erzpriester von Mineyevo, Moskau[2][37]
  • Alexander Sokolov, Erzpriester von Paveltsovo, Moskau[2][37]
  • Peter Sokolov, Erzpriester von Klin, Moskau[2][37]
  • John Tikhomirov, Erzpriester von Petrovskoye, Moskau[2][37][note 15]
  • Nicholas Pospelov, Priester von Bylovo, Podolsk[2][37]
  • Jungfrau-Märtyrerin Raphaela Vishnyakova, Schemanun, aus Moskau[2][4][37]
  • Seraphim Vavilov, Erzdiakon [37]
  • Alexy Knyazhesky, Priester[37][38]
  • Nikolay Golyshev, Priester[37][39]
  • Arkady Lobtsov, Priester[37][40]
  • Mikhail Rybin, Priester[37][39]
  • Alexei Lebedev, Priester[37][41]
  • Andrew Bednov, Priester[37][42]
  • Dimitri Kedrolivansky, Priester[37][43]
  • John Artobolevsky, Erzpriester, Moskau[37][44][note 16]
  • John Aleshkovsky, Priester[37][44]
  • Alexander Minervin, Priester[37][44]
  • Alexis Sharov, Priester[37][44][note 17]
  • Eustace Sokolsky, Priester[37][44]
  • Sergius Soloviev, Priester[37][44]
  • Jungfrau-Märtyrer Anna Efremova, Maria Vinogradova und Ekaterina Dekalina[4][37][note 18]
  • Märtyrer John Shuvalov, Basil Ivanov, Demetry Ilyinsky, Theodore Palshkov und Demetry Kazamatsky (1938)[4][37]

Andere Gedenkfeiern[edit]

  • Ruhe der königlichen Einsiedlerin Nonne Dosithea von Moskau (1810)[2][45]

Icon Galerie[edit]

  1. ^ Die Notation Alter Stil oder (Betriebssystem) wird manchmal verwendet, um ein Datum im Julianischen Kalender anzugeben (das von Kirchen im „Alten Kalender“ verwendet wird).
    Die Notation Neuer Stil oder (NS) gibt ein Datum im überarbeiteten julianischen Kalender an (das von den Kirchen im „neuen Kalender“ verwendet wird).
  2. ^ „In Thmuis in Ägypten bot sich bei der Verfolgung von Diokletian die Leidenschaft des gesegneten Philaeas, des Bischofs dieser Stadt, und des Philoromus, der Militärtribüne, die die Ermahnungen ihrer Verwandten und Freunde, sich selbst zu retten, ablehnte, dem Tod an so verdiente unsterbliche Palmen von Gott. Mit ihnen wurde mit Martyrium gekrönt eine unzählige Menge der Gläubigen desselben Ortes, die dem Beispiel ihres Pastors folgten. „[6]
  3. ^ Zu den heute gefeierten Namenstagen gehören:
    • Isidor (Ἰσίδωρος);
    • Isidora (Ἰσιδώρα).

  4. ^ Er wurde zwölf Tage lang ohne Essen im Gefängnis gelassen und dann in einen Brunnen geworfen.
  5. ^ „In Rom der heilige Eutychius, der ein ruhmreiches Martrydom ertrug und auf dem Friedhof von Callistus begraben wurde. Papst St. Damasus schrieb ein Epitaph in Versen für sein Grab.“[6]
  6. ^ Berühmt für seinen Widerstand gegen die heidnischen Invasoren in Großbritannien, wird er in einigen Berichten Bischof von Gloucester genannt, jetzt in England.
  7. ^ „ST. Aldate oder Eldate war ein Brite, der zum Zeitpunkt der Invasion der Engländer auf der Insel lebte und Bischof von Gloucester genannt wird. Er soll viel Eifer gezeigt haben, seine Landsleute zu einem zu animieren Verteidigung ihres Territoriums, aber das wenig Verwandte von ihm ist so mit der unechten Geschichte dieser Zeit vermischt, dass es unmöglich ist, bestimmte Fakten zu sammeln. Es gibt Kirchen, die St. Aldate in Gloucester und in Oxford gewidmet sind Es wurde festgestellt, dass es in britischer Zeit in Gloucester einen Bischofssitz gab, es sei denn, Cluvium ist derselbe Ort. In späteren Zeitaltern gab es ihn auch nicht, bis zur Zeit des Schismas, als Heinrich VIII. dort einen Bischof setzte.[25]
  8. ^ Er wurde in Irland geboren, predigte in Stirling und am Forth in Schottland und lebte später als Einsiedler in der Nähe von Dumbarton.
  9. ^ „S. Modan war zuerst Mönch und dann Abt von Mailros in Schottland und predigte den Glauben an Stirling und Falkirk, als er alt war, zog er sich zwischen den Bergen von Dumbarton zurück und starb dort. Sein Körper wurde bis zum Religionswechsel aufbewahrt mit Ehre in der Kirche von Rosneath. „[27]
  10. ^ „Nach dem in der Diözese Cambray aufbewahrten Bericht war ST. Liephard ein Bischof aus Großbritannien, der bei seiner Rückkehr aus Rom von heidnischen Räubern in einem Wald in der Nähe von Cambray ermordet wurde. Seine Reliquien wurden in Huncourt verehrt, aber anschließend übersetzt nach St. Quentin, wo sie entweiht wurden und bei der Belagerung von 1557 verloren gingen. „[25]
  11. ^ In Flandern geboren, wurde er Mönch in Turholt in Belgien. Er arbeitete in Dänemark mit St. Anschar und trat die Nachfolge als Bischof von Hamburg-Bremen an (865).
  12. ^ Sehen: (auf Russisch) Кирилл Новоезерский. Википедии. ((Russische Wikipedia).
  13. ^ Sehen: (auf Russisch) Мефодий (Краснопёров). Википедии. ((Russische Wikipedia).
  14. ^ Sehen: (auf Russisch) Бобков, Фёдор Петрович. Википедии. ((Russische Wikipedia).
  15. ^ Sehen: (auf Russisch) Тихомиров, Иоанн Петрович. Википедии. ((Russische Wikipedia).
  16. ^ Sehen: (auf Russisch) Артоболевский, Иван Алексеевич. Википедии. ((Russische Wikipedia).
  17. ^ Sehen: (auf Russisch) Шаров, Алексей Дмитриевич. Википедии. ((Russische Wikipedia).
  18. ^ Sehen: (auf Russisch) Екатерина (Декалина). Википедии. ((Russische Wikipedia).

Verweise[edit]

  1. ^ Nach dem Fest der Begegnung unseres Herrn im Tempel. OCA – Leben der Heiligen.
  2. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö p q r s t u v w x 4./17. Februar. Orthodoxer Kalender (Pravoslavie.ru).
  3. ^ Märtyrer Jadorus. OCA – Leben der Heiligen.
  4. ^ ein b c d e f G h ich j k l m 17./4. Februar. Russisch-Orthodoxe Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit (eine Gemeinde des Patriarchats von Moskau).
  5. ^ Rev. Sabine Baring-Gould (MA). „S. Phileas, BM und andere. (304.).“ Im: Das Leben der Heiligen. Band der Zweite: Februar. London: John C. Nimmo, 1897. S. 80-83.
  6. ^ ein b c d e f Die römische Martyrologie. Übersetzen. vom Erzbischof von Baltimore. Letzte Ausgabe, laut der 1914 in Rom gedruckten Kopie. Überarbeitete Ausgabe mit dem Imprimatur Seiner Eminenz Kardinal Gibbons. Baltimore: John Murphy Company, 1916. S. 37–38.
  7. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ἅγιος Θεόκτιστος ὁ Μάρτυρας. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  8. ^ ein b c d e f G h (in Griechenland) Συναξαριστής. 4 Φεβρουαρίου. Ecclesia.gr. (H Εκκλησια Τησ Ελλαδοσ).
  9. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ὅσιος Ἰωάννης ὁ ἐν Εἰρηνουπόλει. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  10. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ἅγιος Ἀβράμιος ὁ Ἱερομάρτυρας Ἐπίσκοπος Ἀρβὴλ Περσίδος. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  11. ^ Hieromartyr Abramius der Bischof von Arbela in Assyrien. OCA – Leben der Heiligen.
  12. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ὅσιος Ἰσίδωρος ο Πηλουσιώτης. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  13. ^ Ehrwürdiger Isidor von Pelusium. OCA – Leben der Heiligen.
  14. ^ Rev. Sabine Baring-Gould (MA). „S. Isidore von Pelusium, Monk, P. (ungefähr 449 n. Chr.).“ Im: Das Leben der Heiligen. Band der Zweite: Februar. London: John C. Nimmo, 1897. p. 84.
  15. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Οἱ Ὅσιοι Εὐάγριος καὶ Σίος. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  16. ^ St. Evagrisi, der Schüler von St. Shio. OCA – Leben der Heiligen.
  17. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ὅσιος Νικήτας ὁ ἐν τοῖς Πυθίοις. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  18. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ὅσιος Ἰάσιμος ὁ Θαυματουργός. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  19. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ὅσιος Νικόλαος ὁ Ὁμολογητής ὁ Στουδίτης. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  20. ^ Der ehrwürdige Nikolaus der Bekenner, der Abt des Studiums. OCA – Leben der Heiligen.
  21. ^ Rev. Sabine Baring-Gould (MA). „S. Nicolas vom Studium, C. (868.).“ Im: Das Leben der Heiligen. Band der Zweite: Februar. London: John C. Nimmo, 1897. S. 92-97.
  22. ^ ein b c d e f G h ich j k 4. Februar. Lateinische Heilige des orthodoxen Patriarchats von Rom.
  23. ^ Rev. Sabine Baring-Gould (MA). „S. Aventin von Chateaudun, BC (6. Jh.).“ Im: Das Leben der Heiligen. Band der Zweite: Februar. London: John C. Nimmo, 1897. S. 86-87.
  24. ^ Rev. Sabine Baring-Gould (MA). „S. Aventine von Troyes, H. (ungefähr 538 n. Chr.).“ Im: Das Leben der Heiligen. Band der Zweite: Februar. London: John C. Nimmo, 1897. S. 84-86.
  25. ^ ein b Rev. Richard Stanton. Eine Menologie von England und Wales oder kurze Denkmäler der alten britischen und englischen Heiligen, die nach dem Kalender zusammen mit den Märtyrern des 16. und 17. Jahrhunderts angeordnet wurden. London: Burns & Oates, 1892. S. 51-54.
  26. ^ Sehr Rev. John O’Hanlon. „Artikel II. – St. Modan, Abt und St. Medan in Schottland. [Probably in the Eighth or Ninth Century.].“ Im: Leben der irischen Heiligen: Mit besonderen Festen und den Gedenkfeiern der Heiligen. Vol. II. Dublin, 1875. S. 288-295.
  27. ^ Rev. Sabine Baring-Gould (MA). „S. Modan, AB. (856 n. Chr.).“ Im: Das Leben der Heiligen. Band der Zweite: Februar. London: John C. Nimmo, 1897. p. 91.
  28. ^ Rev. Sabine Baring-Gould (MA). „S. Rembert, BC (888 n. Chr.).“ Im: Das Leben der Heiligen. Band der Zweite: Februar. London: John C. Nimmo, 1897. S. 98-99.
  29. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ἅγιος Γεώργιος ὁ Πρίγκηπας. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  30. ^ Rechtsgläubiger Georg der Große Prinz von Wladimir. OCA – Leben der Heiligen.
  31. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Οἱ Ὅσιοι Ἀβραὰμ καὶ Κόπρις. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  32. ^ Ehrwürdiger Abraham von Pechenga, Wologda. OCA – Leben der Heiligen.
  33. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ὅσιος Κύριλλος ὁ Θαυματουργός. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  34. ^ Ehrwürdiger Kyrill der Abt und Wundertäter von Nowözersk, Nowgorod. OCA – Leben der Heiligen.
  35. ^ (auf Polnisch und Englisch) Repozytorium Uniwersytetu w Białymstoku: Św. Antoni Supraski
  36. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ὁ Ἅγιος Ἰωσὴφ ὁ Νεομάρτυρας τοῦ Χαλεπλῆ. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.
  37. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö p q r s t u v w x y z (auf Russisch) 4 февраля по старому стилю / 17 февраля по новому стилю. Русская Православная Церковь – Православный церковный календарь на 2018 год.
  38. ^ (auf Russisch) Алексий. Православная Энциклопедия под редакцией Патриарха Московского и всея Руси Кирилла (электронная) (Orthodoxe Enzyklopädie – Pravenc.ru).
  39. ^ ein b (auf Russisch) 17 февраля (4 февраля). Православная Энциклопедия под редакцией Патриарха Московского и всея Руси Кирилла (электронная) (Orthodoxe Enzyklopädie – Pravenc.ru).
  40. ^ (auf Russisch) Аркадий. Православная Энциклопедия под редакцией Патриарха Московского и всея Руси Кирилла (электронная) (Orthodoxe Enzyklopädie – Pravenc.ru).
  41. ^ (auf Russisch) Алексий. Православная Энциклопедия под редакцией Патриарха Московского и всея Руси Кирилла (электронная) (Orthodoxe Enzyklopädie – Pravenc.ru).
  42. ^ (auf Russisch) Андей. Православная Энциклопедия под редакцией Патриарха Московского и всея Руси Кирилла (электронная) (Orthodoxe Enzyklopädie – Pravenc.ru).
  43. ^ (auf Russisch) Димитрий. Православная Энциклопедия под редакцией Патриарха Московского и всея Руси Кирилла (электронная) (Orthodoxe Enzyklopädie – Pravenc.ru).
  44. ^ ein b c d e f Die autonome orthodoxe Metropole Westeuropas und Amerikas. St. Hilarion Kalender der Heiligen für das Jahr unseres Herrn 2004. St. Hilarion Press (Austin, TX). p. 12.
  45. ^ Große Synaxaristen: (in Griechenland) Ἡ Ἁγία Δοσιθέα Βασίλισσα τῆς Ρωσίας. 4 Φεβρουαρίου. Μεγασ Συναξαριστησ.

Quellen[edit]

Griechische Quellen

Russische Quellen