Câmara de Lobos – Wikipedia

Gemeinde in Madeira, Portugal

Panoramablick auf die Gemeinde

Câmara de Lobos ((Portugiesische Aussprache: [ˈkɐmɐɾɐ ðɨ ˈloβuʃ] ((Über diesen SoundHör mal zu);; zündete. ‚Sealion Chamber‘) ist eine Gemeinde, Gemeinde und Stadt an der Südküste der Insel Madeira. Technisch gesehen ein Vorort der viel größeren Hauptstadt Funchal, ist es eines der größeren Bevölkerungszentren und eine Erweiterung der Funchal-Wirtschaft.

Geschichte[edit]

Es wird angenommen, dass der Standort der modernen Stadt der ursprüngliche Landepunkt für den portugiesischen Entdecker João Gonçalves Zarco ist, dem die Entdeckung der Madeira-Inseln zugeschrieben wird. Als der Entdecker in diesem Gebiet von Bord ging (1419), beobachtete er eine schmale felsige Halbinsel, die sich in den Ozean erstreckte, und eine andere in der Nähe, die einen amphitheaterartigen Hafen bildete, der Schiffe vor Atlantikstürmen schützen konnte. Dort fanden Zarco und seine Männer auch eine große Kolonie von Meerestieren, die der Grund für die Benennung dieses Gebiets werden sollte Câmara de Lobos.

Der Name Lobos ist eine portugiesische Ableitung für „Robben“ (portugiesisch: Lobos-Marinhos), die die Tiere waren, die Zarco und seine Männer in der geschützten Bucht entdeckt hatten. Aufgrund der großen Kolonie dieser Tiere wurde das Gebiet getauft câmara dos lobos.[1] Dies war seitdem ein abwertender Begriff câmara ist das portugiesische Wort für „Gemeindekammer“ (manchmal fälschlicherweise als „Rathaus“ oder „Stadtrat“ ​​bezeichnet), und die Seeleute nannten das Gebiet buchstäblich „Gemeindekammer von“ [the place where there are] Seewölfe „. Heute sind die Arten von Mönchsrobben selten, da sie ein im Mittelmeerraum verbreitetes Tier sind, heute jedoch auf eine kleine Kolonie auf den Desertas-Inseln beschränkt sind.[2]

Die Gemeinde wurde am 25. Mai 1835 durch Ministerialerlass gegründet und investierte ihre Exekutive am 4. Oktober 1835. Zu dieser Verwaltungsabteilung gehörten zunächst die Gemeinden Câmara de Lobos, Curral das Freiras, Estreito de Câmara de Lobos und Campanário, alle Bezirke von Funchal . Mit vielen Änderungen operierte die neu konstituierte Gemeinde Câmara de Lobos mit diesen Pfarreien als Kern, bis Quinta Grande aus Standorten in den Pfarreien Campanário und Câmara de Lobos konstituiert wurde, aber ihre Gesamtfläche beibehielt. Am 6. Mai 1914 wird Campanário der neu geschaffenen Gemeinde Ribeira Brava angegliedert, und am 5. Juli 1996 wurde die Gemeinde Jardim da Serra aus den höheren Orten Estreito de Câmara de Lobos gegründet.

Am 15. September 1994 wurde die Gemeinde Estreito de Câmara de Lobos in den Status einer Stadt erhoben, während zwei Jahre später, am 3. August 1996, das Dorf Câmara de Lobos den Status einer Stadt erhielt.

Geographie[edit]

Luftaufnahme der bebauten Gebiete von Câmara de Lobos entlang der Küste mit den steilen Klippen von Cabo Girão in der Ferne

Die Hauptsiedlung von Câmara de Lobos und das erste von Kolonisten besiedelte Gebiet in diesem Gebiet

Câmara de Lobos ist die zweitgrößte Siedlung auf Madeira mit dem größten Anteil (45%) an Jugendlichen unter 25 Jahren. Das Hotel liegt in der Metropolregion Funchal und wird von Funchal (durch die Gemeinde Estreito de Câmara de Lobos) im Osten begrenzt. im Westen von der Gemeinde Ribeira Brava und den steilen Klippen von Cabo Girão (eine der höchsten Klippen Europas: 580 m Höhe); und nördlich von den Gemeinden Santana und São Vicente (und den Bergen von Pico de Arieiro); während der Atlantik im Süden (mit Ausnahme eines Gebiets im Südwesten in der Nähe von Quinta Grande (Fajã dos Padres), dessen Küste Teil der Nachbargemeinde Campanário in Ribeira Brava ist

Das Dekret von 1955 (Nr. 40.221 / 5. Juli 1955) definiert diese Grenzen expliziter. erlaubt aber Interpretationen:

„Im Norden, von Pico do Arieiro, folgt die Gemeindegrenze der Linie von den Höhen, die von Pedra Rija, Pico do Cidrão, Pico do Gato, Pico das Torres, Pico da Cágada, Pico ruivo de Santana und Pico da Lapa da Cadela definiert wurden , Pico do Coelho, Pico das Eirinhas, Pico da Laje, Pico das Torrinhas, Pico Casado und Pico do Jorge. Im Westen folgen Sie Pico do Jorge entlang einer Linie in den vom Pico Arranha-Mata, Pico do Cerco, angegebenen Höhen. Pico Grande, Pico do Serradinho, Boca do Paço de Aires, Boca dos Corgos, Alto dos Aviceiros, Lombo do Covão oder Estrebaria, Pico do Trevo, Eira das Moças und Pico da Cruz, wo sie der Straße von Achada in Campanário folgen, bis Vera Cruz fährt weiter durch die Böschung von Partilha bis zu einer Böschung mit Blick auf das Meer, die den von Katasterdiensten unterzeichneten Demarkationen entspricht. Im Süden ist die Gemeinde durch die vorgelagerte Böschung bis zur Mündung der Ribeira da Quinta Grande und dann bis zur Küste begrenzt Linie bis zur Schlucht in Socorridos , aber ohne die Fajã dos Padres. Der Osten entspricht der westlichen Grenze der Gemeinde Funchal oder speziell der Linie, die Pico do Serrado verlässt und Lombo da Partilha bis zum Zusammenfluss der Schlucht von Eiroses und Socorridos folgt, die als Gemeindegrenze bis zum Ozean dient. „[3]

Menschliche Geografie[edit]

Bevölkerung von
Câmara de Lobos
(1849 – 2011)
Jahr Pop. ±%
1849 12.391 – –
1900 17.468 + 41,0%
1930 21.806 + 24,8%
1960 29.759 + 36,5%
1981 31.035 + 4,3%
1991 31.476 + 1,4%
2001 34,614 + 10,0%
2011 35,666 + 3,0%

Die Gemeinde Câmara de Lobos hat gemäß der Volkszählung von 2001 30.814 Einwohner, während die Wohnbevölkerung 31.476 Einwohner beträgt (47% bis 53%, Zusammensetzung von Männern zu Frauen). Während 22,7% Senioren sind (der niedrigste Prozentsatz in Maderia), macht die aktive Bevölkerung 10.986 der Bevölkerung aus.

Es gibt fünf Gemeinden, aus denen die Gemeinde Câmara de Lobos besteht:

  • Câmara de Lobos – Das zentrale Stadtgebiet von Lobos (7,74 km²) besteht hauptsächlich aus Wohn- und Gewerbegebieten: Die Gemeinde hat ungefähr 17.986 Einwohner. Diese Kerngemeinde wird von Funchal (im Osten), Quinta Grande (im Westen) und Estreito de Câmara de Lobos (im Norden) eingekesselt. Viele dieser Gebiete sind hochentwickelte Wohneinheiten, die im späten 20. Jahrhundert während des starken Wachstums des Tourismus und der Finanzdienstleistungen auf der Insel gebaut wurden. Ackerland, das sich in nördlichen Gebieten befindet, ist seitdem Wohn- und Gewerbebetrieben gewichen.
  • Curral das Freiras
  • Estreito de Câmara de Lobos
  • Jardim da Serra
  • Quinta Grande

Partnerstädte – Partnerstädte[edit]

Câmara de Lobos ist Partnerin von:[4]

Wirtschaft[edit]

Obwohl Landwirtschaft und Fischerei nach wie vor als Haupteinnahmequellen gelten, ist das Gebiet als Erweiterung der Tourismusbranche in den Nachbargemeinden gewachsen. Die lokalen Entwicklungsperspektiven hängen mit dem wachsenden Tourismusmarkt zusammen, während es seit sechs Jahrhunderten mit der Fischerei und Landwirtschaft in Verbindung gebracht wird, insbesondere mit Bananen und anderen auf der Insel verbreiteten Früchten. Darüber hinaus treibt Madeira Wine, eine wichtige Industrie auf der Insel, weiterhin den Anbau lokaler Weinberge voran.

Verweise[edit]

Anmerkungen
  1. ^ Câmara Municipal (2011). „Lobo Marinho“ (auf Portugiesisch). Câmara de Lobos: Câmara Municipal da Câmara de Lobos. Archiviert von das Original am 23.02.2011. Abgerufen 2011-02-25.
  2. ^ Obwohl die Mönchsrobbe von den frühen Seeleuten wegen des Geräusches als Seelöwe bekannt ist, zeichnet sie sich durch eine Falte am Hals aus, die wie die Kapuze eines Mönchs aussieht, sowie durch ihre einsamen Gewohnheiten.
  3. ^ Silva Freitas, Manuel Pedro da (2011). „Área e limites geográficos do concelho de Câmara de Lobos“ [Area and Geographic Limits of the Municipality of Câmara de Lobos] (auf Portugiesisch). Câmara de Lobos (Madeira), Portugal: Câmara de Lobos Dicionário Corográfico. Archiviert von das Original am 19.01.2013. Abgerufen 2011-02-25.
  4. ^ „Geminação“. cm-camaradelobos.pt (auf Portugiesisch). Câmara de Lobos. Abgerufen 2019-12-12.

Externe Links[edit]

Medien im Zusammenhang mit Câmara de Lobos bei Wikimedia Commons