Du hast mich geschüttelt – Wikipedia

Der Song wurde erstmals 1962 von Muddy Waters aufgenommen

„“Du hast mich geschüttelt„ist ein 1962er Blues-Song, der vom Chicagoer Blues-Künstler Muddy Waters aufgenommen wurde. Willie Dixon schrieb die Texte und Earl Hooker lieferte den instrumentalen Hintergrund. Der Song enthält Waters ‚Stimme im Einklang mit Hookers Slide-Gitarren-Melodie.“ You Shook Me „wurde einer von Muddy Waters ‚erfolgreichste Singles der frühen 1960er Jahre wurden von mehreren Blues- und Rockkünstlern interpretiert.

Hintergrund[edit]

„You Shook Me“ ist einzigartig unter den Songs von Muddy Waters – es ist das erste Mal, dass er Vocals auf eine bestehende kommerziell veröffentlichte Platte überspielt. Der Backing Track für Waters begann als spontanes Slide-Gitarreninstrumental des Bluesgitarristen Earl Hooker während einer Aufnahmesession für Chief Records am 3. Mai 1961. Zu Beginn der Session spielten Hooker und seine Backup-Band eine „Warm-up“ -Nummer, die lose auf früheren Hooker-Songs und einem rhythmischen Element aus dem Blues-Standard „Rock Me Baby“ basiert. Eine Einstellung wurde aufgenommen, die Hooker anscheinend unbekannt war. AC Reed, der auf der Aufnahme Tenorsaxophon spielte, erinnerte sich:

Wir waren gerade aufgewärmt, wissen Sie, wir wollten diese Melodie nicht einmal schneiden, und Hooker hat gerade damit angefangen. Mel London … schneide einfach das Aufwärmband ab, es klingt so gut [and then] er hat es rausgebracht … Hooker war nur jemand wie du, um ihn von seiner besten Seite zu fangen, weißt du, unvorhersehbar.

Der Hauptinhaber und Produzent Mel London wählte „Blue Guitar“ für den Titel und gab ihn 1962 als Single bei der Haupttochter Age Records heraus. Hooker wird als Künstler und Autor aufgeführt und unterstützte ihn auf der Slide-Gitarre von Reed und Ernest Cotton an Tenorsaxophonen, Johnny „Big Moose“ Walker an der Orgel, Ernest Johnson am E-Bass und Bobby Little am Schlagzeug.[b]

Der Hooker-Biograf Sebastian Danchin zitiert „Blue Guitar“ als Hookers Lieblingsstück, „da es ein Höchstmaß an Geschmack, Virtuosität, purer Einfachheit und purer Kreativität vereint.“ Er bemerkt den Einfluss des Blues-Slide-Gitarristen Robert Nighthawk und Hookers „Genauigkeit“ und „einwandfreie Phrasierung“. Die Single wurde in Chicago populär und verkaufte sich gut für ein Blues-Instrumental. Viele Bluesmusiker aus der Region Chicago haben „Blue Guitar“ zu ihren Sets hinzugefügt und es hat einen Platz neben anderen populär gespielten Instrumentals wie Bill Doggetts „Honky Tonk“ und Freddie Kings „Hide Away“ eingenommen.

Muddy Waters Lied[edit]

Side-A-Label der US-Single

Der Inhaber und Produzent von Chess Records, Leonard Chess, hörte „Blue Guitar“ und erkannte ein größeres Potenzial für den Song. Auf der Suche nach Material für den Künstler seines Labels, Muddy Waters, wandte er sich an London, um Hookers Instrumental zu verwenden. Ein Deal wurde getroffen und Chess Arrangeur und Songwriter Willie Dixon schrieb Texte für das Lied. Die Texte werden auch dem Schach-Blues-Künstler JB Lenoir zugeschrieben;[6] Abgesehen davon, dass er als Schriftsteller aufgeführt ist, gibt es keine Informationen über sein Engagement und Lenoir hat das Lied nie aufgenommen. Die Texte wurden mit anderen Songs verglichen, die Dixon für Chicagoer Blueskünstler geschrieben hat, wie „Ich kann dich nicht verlassen, Baby“ für Otis Rush und „Mad Love“ für Waters. „You Shook Me“ vermittelt jedoch auch die Konsequenzen der außerehelichen Angelegenheiten eines verheirateten Mannes und spiegelt das gemeinsame Blues-Thema „Sie ernten, was Sie säen“ wider:

Du weißt, dass du mich geschüttelt hast, Baby, du hast mich die ganze Nacht geschüttelt (2 ×)
Oh, du weißt, dass du mich immer wieder erschüttert hast, Liebling, bis du mein glückliches Zuhause durcheinander gebracht hast

Anstatt den Song mit neuen Musikern neu aufzunehmen, überspielte Waters am 27. Juni 1962 einen Gesangstrack zu Hookers Aufnahme von 1961, um „You Shook Me“ zu kreieren. Das Lied, das das Arrangement von „Blue Guitar“ verwendet, ist ein mäßig langsamer Tempo-Zwölftakt-Blues, der im 12/8-Takt in der Tonart D notiert ist. Für die Melodie verdoppelte Muddy Waters Hookers prominente Slide-Gitarren-Linie. dem Lied seinen unverwechselbaren „Haken“ geben. Trotz seiner Künstlichkeit bemerkte der Waters-Biograf Robert Gordon, dass das Lied „überraschend gut funktioniert, was zum großen Teil auf den gemeinsamen Hintergrund der Musiker zurückzuführen ist [both being from the Mississippi Delta area]“.

„You Shook Me“ war relativ erfolgreich, erreichte aber nicht die nationalen Rekordcharts. Es war jedoch populär genug für Leonard Chess, um zu versuchen, es zu wiederholen; im Oktober 1962 ließ er Muddy Waters drei weitere Earl Hooker-Instrumentals mit Texten von Dixon überspielen. Eines davon, „You Need Love“ (siehe Abschnitt „Whole Lotta Love“ über Ähnlichkeiten mit „You Need Love“), war ebenfalls erfolgreich und verkaufte andere Waters-Singles in den frühen 1960er Jahren.

In Großbritannien veröffentlichte Pye Records diese Muddy Waters / Earl Hooker-Songs 1963 auf einer erweiterten 45-U / min-Platte mit vier Songs oder „EP“. Berichten zufolge war diese EP ein Favorit der damaligen Teenager Jeff Beck und Jimmy Page. Laut dem Musikimpresario Giorgio Gomelsky arrangierte er ein Treffen, bei dem Dixon (zusammen mit Howlin ‚Wolf und Sonny Boy Williamson II) Eric Clapton, Page, unveröffentlichte Aufnahmen mehrerer Songs vorstellte, darunter „You Shook Me“ und „Little Red Rooster“ , Brian Jones, John Mayall und andere; Dixon erinnerte sich daran, „viele Bänder ausgegeben zu haben [of songs] als ich dort drüben war „, die später von den Yardbirds und den Rolling Stones aufgenommen wurden.

Jeff Beck Group Aufnahme[edit]

Der englische Gitarrist Jeff Beck nahm „You Shook Me“ mit der ersten Jeff Beck Group während der Sessions für die Wahrheit Album im Mai 1968.[6] Becks Hardrock-Behandlung machte den Song zu einem Höhepunkt ihrer Live-Auftritte. Der Beck-Biograf Martin Power weist auf den Reiz des „dynamischen Zusammenspiels zwischen Jeffs Gitarre und Rods hin [Stewart’s] Stimme „. Beck verwendete Fuzz-Box- und Wah-Wah-Pedal-Gitarreneffekte für seine umfangreichen Füllungen rund um Stewarts Gesang sowie sein Solo. Der Song endet mit dem Feedback des Gitarrenverstärkers, das Beck in der Wahrheit Liner Notes: „Die letzte Note des Songs ist, dass meine Gitarre krank ist – na ja, wenn ich dir für 2:28 den Mut zerschlagen würde“. Power fügt hinzu: „Jeffs Solo am Ende von ‚You Shook Me‘ hat seine Behauptung tatsächlich erfüllt und sich am Ende über Rods Schuhe übergeben.“

Für die Aufnahme steuerte der Studio-Session-Musiker John Paul Jones (der Bass bei „Beck’s Bolero“ und „Happenings Ten Years Time Ago“ der Yardbirds spielte) einen Orgelpart bei, den er später für Led Zeppelins Version spielen würde.[6] Obwohl Columbia einen „Demonstrationsrekord“ von „You Shook Me“ mit 45 U / min verteilte, wurde eine Single nicht für die breite Öffentlichkeit freigegeben. Das Lied ist auf enthalten Wahrheit und mehrere Jeff Beck-Zusammenstellungen.

Led Zeppelin Version[edit]

Die englische Rockband Led Zeppelin nahm „You Shook Me“ für ihr Debütalbum von 1969 auf Led Zeppelin.[20]AllMusic-Kritiker Bill Janovitz beschreibt es als „ein schweres, pummeliges Stück postpsychedelischen Blues-Rock mit gesunden Dosen Vocal Histrionics von Robert Plant und Gitarrenfeuerwerk von Jimmy Page“.[6] Mit fast sechseinhalb Minuten ist es erheblich länger als die Aufnahmen von Muddy Waters oder Jeff Beck. Mit Ausnahme der Pausen während des Gitarrensolos des Songs verwendet Led Zeppelin ein einfaches Zwölftakt-Blues-Arrangement, das jedoch in einem langsameren Tempo gespielt wird.

Während des Öffnens und Schließens der Gesangsabschnitte nimmt Page Earl Hookers Slide-Gitarren-Linien und streckt sie mit reichlich Gitarreneffekten aus, wobei Robert Plant’s Gesang Note für Note zu ihnen passt. Plant verwendet Willie Dixons Eröffnungsverse, enthält aber auch einige aus Robert Johnsons „Stones in My Passway“: „Ich habe einen Vogel, der pfeift, und ich habe Vögel, die singen“. Der Instrumentalteil besteht aus drei Abschnitten mit zwölf Takten für Soli von John Paul Jones an der Orgel, Plant an der Mundharmonika und Page an der Gitarre. Der Led-Zeppelin-Biograf Keith Shadwick merkt an, dass die Begleitung zwar lässig erscheint, aber „sehr eng arrangiert ist, bis hin zu“ [drummer John] Bonhams strikte Beschränkung seiner Becken auf einen Ride Splash in jeder Bar und Hi-Hat-Beats im Einklang mit seinem Bass-Drum-Pedal „. Durch die Verwendung von Overdubs spielt Jones Orgel (mit den Pedalen für Bass) und E-Piano.

Led Zeppelin spielte während ihrer Konzerttourneen bis Oktober 1969 regelmäßig „You Shook Me“ und gelegentlich danach, als die Gruppe begann, mehr Material aus nachfolgenden Alben in ihre Bühnenauftritte einzubeziehen. Zwei Versionen von 1969 sind auf ihrer enthalten BBC-Sitzungen Album. Das 2003 Led Zeppelin DVD hat eine Aufführung von 1970 aus der Royal Albert Hall als Teil eines Medleys während „How Many More Times“. Jimmy Page spielte das Lied 1999 auf seiner Tour mit den Black Crowes, von denen eine Version auf dem Album ist Lebe im Griechischen.

Rezeption[edit]

In einer retrospektiven Überprüfung von Led Zeppelin (Deluxe Edition), Sheldon Pearce von Konsequenz des Klangs lobte das Lied und nannte es ein „Meisterwerk“ mit Plant’s Gesang und einem „langsamen Tempo“.[26] Pearce schrieb, dass Plant „krächzt, als würde er in ein Kaninchenloch stürzen“.[26] Pearce schrieb weiter, dass das Lied „so abrupt endet, dass Sie wenig Zeit haben, um zu verdauen, was Sie gerade getroffen hat.“[26]

Meinungsverschiedenheiten über den Einfluss[edit]

Seit ihre Version neun Monate nach Becks und den beiden Ähnlichkeiten veröffentlicht wurde, wurde Led Zeppelin beschuldigt, Becks Idee gestohlen zu haben. Page kreidet es zufällig an, zitiert seinen und Becks ähnlichen Hintergrund und Geschmack und bestreitet, Becks Version zu hören. Seite im Jahr 1977 ausgearbeitet:

[Beck] hatte den gleichen Musikgeschmack wie ich. Deshalb finden Sie auf den frühen LPs, dass wir beide einen Song wie „You Shook Me“ gemacht haben. So etwas hatten wir beide in Bands gespielt. Jemand sagte mir, er hätte es bereits aufgenommen, nachdem wir es bereits auf dem ersten Zeppelin-Album veröffentlicht hatten. Ich dachte: „Oh je, es wird identisch sein“, aber zum Glück war es nicht so. Ich hatte einfach keine Ahnung, dass er es getan hatte. Es war auf Wahrheit Aber ich habe es zum ersten Mal gehört, als ich in Miami war, nachdem wir unsere Version aufgenommen hatten. Es ist ein klassisches Beispiel dafür, musikalisch aus der gleichen Gegend zu kommen und einen ähnlichen Geschmack zu haben.[28]

Später fügte er hinzu: „Wenn er [John Paul Jones] hat uns gesagt, er hat nichts darüber gesagt … Er wusste wahrscheinlich nicht, dass es dieselbe Nummer war, weil die beiden Versionen so unterschiedlich waren. „[29]

Die Beck-Biografin Annette Carson bemerkt jedoch „während eines Interviews von 1976 mit NMEs Billy Altman, bezeugte Beck [the fact that Page had accompanied Peter Grant to several Jeff Beck Group gigs when they first played America]und sagte, dass ‚[Jimmy] ging mit uns von Stadt zu Stadt und nahm Dinge auf ‚. Rod Stewart machte eine ähnliche Behauptung über Page in einer US-Radiosendung in den achtziger Jahren „. Carson fügt hinzu:“ Sowohl Beck als auch Stewart hatten lebhafte Erinnerungen an Jimmy Page, der mit ihrer US-Tour in diesem Sommer herumreiste, als er offensichtlich all ihre gehört hatte Material“.

Der Led-Zeppelin-Biograf Mick Wall weist ebenfalls darauf hin Als Riesen um die Erde gingen: Eine Biographie von Led Zeppelin das „Peter Grant hatte ihm gegeben [Jimmy Page] eine Vorabkopie von Wahrheit Wochen vor seiner Veröffentlichung „und“ scheint es unvorstellbar, dass John Paul Jones irgendwann nicht erwähnt hätte, dass er tatsächlich Hammond-Orgel auf der gespielt hatte Wahrheit version „. Zu den Hauptunterschieden zwischen den beiden Versionen gehört die herausragende Bedeutung des Nicky Hopkins-Keyboardspiels im Mickie Most-Mix und die Tatsache, dass Stewart in der Jeff Beck-Aufnahme nur zwei Verse singt.

Siehe auch[edit]

Fußnoten

  1. ^ Bei den ursprünglichen Schach-Singles ist nur Willie Dixon als Songwriter aufgeführt
  2. ^ Das 1989er Muddy Waters Chess Box Set enthält Dixon am Kontrabass und Casey Jones am Schlagzeug anstelle von Johnson und Little;Die komplette Muddy Waters-Diskographie zeigt Dixon am Bass, nur Reed am Saxophon und fügt Lafayette Leake am Klavier hinzu; AllMusic listet Otis Spann am Klavier anstelle von Leake auf.[6]
  3. ^ Lenoirs Name erscheint normalerweise nicht in Led Zeppelin-Veröffentlichungen

Zitate

Verweise

  • Akkerman, Gregg (2014). Led Zeppelin erleben: Ein Begleiter des Zuhörers. Rowman & Littlefield. ISBN 978-0810889163.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Beck, Jeff (1968). Wahrheit (Album Liner Notes). Jeff Beck Group. Columbia Records. SCX 6293.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Carson, Annette (2001). Jeff Beck: Verrückte Finger. Backbeat-Bücher. ISBN 0-87930-632-7.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Schach (1989). Schlammiges Wasser: Schachbox (Box Set Booklet). Schlammiges Wasser. Schach- / MCA-Rekorde. OCLC 154264537. CHD3-80002.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Danchin, Sebastian (2001). Earl Hooker: Blues-Meister. Universitätspresse von Mississippi. ISBN 1-57806-306-X.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Dixon, Willie; Snowden, Don (1989). Ich bin der Blues. Da Capo Press. ISBN 0-306-80415-8.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Gordon, Robert (2002). Kann nicht zufrieden sein: Das Leben und die Zeiten schlammiger Gewässer (1. Aufl.). Wenig, Brown. ISBN 0-316-32849-9.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Inaba, Mitsutoshi (2011). Willie Dixon: Prediger des Blues. Vogelscheuche drücken. ISBN 978-0-8108-6993-6.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Power, Martin (2011). Hot Wired Guitar: Das Leben von Jeff Beck. Omnibuspresse. ISBN 978-1-84938-869-6.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Shadwick, Keith (2005). Led Zeppelin: Die Geschichte einer Band und ihre Musik 1968–1980 (1. Aufl.). Backbeat-Bücher. ISBN 978-0-87930-871-1.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Wall, Mick (2010). Als Riesen um die Erde gingen: Eine Biographie von Led Zeppelin. St. Martin’s Griffin. ISBN 978-0-312-59039-0.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Wight, Phil; Rothwell, Fred (1991). „Die komplette Muddy Waters Discographie“. Blues & Rhythmus (200).CS1-Wartung: ref = harv (Link)

Externe Links[edit]