Harmonia (Band) – Wikipedia

Harmonie

Hintergrundinformation
Ursprung Forst, Deutschland
Genres Krautrock,[1][2]kosmische,[2]elektronisch,[3]experimentelles Gestein[1]
aktive Jahre 1973–1976
2007–2009
Etiketten Gehirn, Grönland, Wasser
Verbundene Taten Neu!, Cluster, Kluster, Brian Eno
Webseite Offizielle Website
Mitglieder Michael Rother
Hans-Joachim Roedelius
Dieter Möbius
Ehemalige Mitglieder Mani Neumeier
Brian Eno

Harmonie war eine westdeutsche musikalische “Supergruppe”[4] 1973 als Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern zweier bekannter Krautrock-Bands gegründet: Hans-Joachim Roedelius und Dieter Moebius von Cluster, zusammen mit Neu! Gitarrist Michael Rother. Das Trio lebte und nahm im ländlichen Dorf Forst auf und veröffentlichte zwei Alben –Musik von Harmonia (1974) und Deluxe (1975) – auf begrenzte Verkäufe vor der Auflösung im Jahr 1976.

Im Jahr 1997 wurde eine Reihe von 1976 Zusammenarbeit zwischen Harmonia und dem britischen Musiker Brian Eno veröffentlicht Spuren und Spuren;; Es wurde 2009 mit mehr ausgegrabenem Material neu aufgelegt. Nach der Veröffentlichung des Live-Albums Live 1974 (2007) wurde das Trio zwischen 2007 und 2009 reformiert. 2015 veröffentlichte Grönland Records das 6-Disc-Box-Set Komplette Werkemit remasterten Aufnahmen und Archivmaterial.

AllMusic beschrieb die Gruppe als “eine der legendärsten in der gesamten Krautrock / Kosmischen Szene”.[2] Der Mitarbeiter Brian Eno beschrieb sie Mitte der 1970er Jahre als “die wichtigste Rockgruppe der Welt”.[2] Harmonias Arbeit würde die Entwicklung von Ambient-Musik von Eno und Alben von David Bowie sowie anderen elektronischen und Rock-Acts beeinflussen.[5]

Geschichte[edit]

Gründung: 1973-1975[edit]

Im Jahr 1971[6] Das Duo von Möbius und Roedelius, Mitglieder des Clusters, zog in das ländliche westdeutsche Dorf Forst in der Nähe der Weser, nachdem ihm von einem Antiquar, der hoffte, dort eine Künstlergemeinde zu gründen, der Aufenthalt in mehreren Jahrhunderte alten Bauernhäusern angeboten worden war.[4]Michael Rother stellte sein Projekt Neu! Anfang 1973 in der Warteschleife, um sich mit Roedelius und Moebius zu treffen, in der Hoffnung, dass sie als Begleitband für Live Neu! Aufführungen.[4] Als Rother mit dem Duo jammte, behauptete er, dass “es auf den ersten Blick wirklich eine Art musikalische Liebe war […] Es war nur etwas, was ich vorher noch nicht erlebt hatte. In guten Momenten könnten wir drei eine echte Live-Musik produzieren. “[4] Zusammen nahm das Trio in seinem eigenen Heimstudio in Forst auf und wählte den Namen Harmonia teilweise als scherzhaften Hinweis auf die übliche deutsche Phrase für “Chor”.[6] Die idyllische, natürliche Umgebung würde ihre Arbeit beeinflussen.[6]

Harmonia lebte und wurde in der Nähe der Weser aufgenommen, wie hier 1977 abgebildet.

Sie nahmen zwei Alben unter dem Namen Harmonia auf: Musik von Harmonia 1974 und Deluxe 1975 wurden beide auf Brain Records veröffentlicht. Ersteres wurde von Harmonia selbst mit einem primitiven Mischer und drei Tonbandgeräten hergestellt.[6] Nach seiner Veröffentlichung und einer Zeit auf Tour machte Rother eine kurze Pause von Harmonia, um das dritte Neu! Album mit Klaus Dinger, Neu! ’75 (1975), um seine vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen. In seiner Abwesenheit nahm Cluster auf Zuckerzeit (1974), wobei Rother als Koproduzent anerkannt wurde.[6] Das zweite Album der Band Deluxe Der Produzent Conny Plank produzierte zusammen mit einem 16-Spur-Aufnahmegerät und einem Mischpult und zeigte Live-Drumming von Guru Guru-Mitglied Mani Neumeier.[6]Deluxe betonte Rother’s Rock- und Pop-Sensibilität gegenüber Clusters improvisatorischerem Ansatz, was zu kreativen Spannungen zwischen den Mitgliedern führte.[4]

Zusammenarbeit mit Eno: 1976[edit]

Nach der Veröffentlichung von DeluxeHarmonia ging wieder auf Tour, bis Roedelius, Moebius und Rother ihre Zusammenarbeit im Sommer 1976 beendeten. Alle drei Mitglieder begannen Soloprojekte, traten jedoch im September 1976 als Harmonia wieder bei, als Brian Eno sie 11 Tage lang in Forst besuchte und mit Harmonia lebte und aufnahm, bevor er fortfuhr mit David Bowie an seinen 1977er Alben zusammenzuarbeiten. Eno brachte einen Vier-Spur-Recorder und einen VCS3-Synthesizer mit.[4] Das Material für Spuren und Spuren wurde erst 1997 veröffentlicht, da die Bänder lange als verloren galten.

Eno hat erklärt, dass Harmonia Mitte der 70er Jahre “die wichtigste Rockband der Welt” war.[5] Eno war 1974 einmal live zu Harmonia gekommen und hatte mit der Gruppe in der Fabrik in Hamburg gejammt. David Bowie betrachtete Harmonia als eine der wichtigsten und einflussreichsten deutschen Bands der Ära.[5]

Reformation: 2007-2009[edit]

Harmonia kam 2007 nach der Veröffentlichung ihres Albums wieder zusammen Live 1974, eine Aufnahme ihres Konzerts vom 23. März 1974 im Penny Station Club in Griessem. Rother, Roedelius und Moebius traten zum ersten Mal seit 1976 live als Harmonia auf und eröffneten am 27. November 2007 das Worldtronics Festival im Haus der Kulturen der Welt in Berlin.[7][8]

Der Musiker, Schriftsteller und Rockhistoriker Julian Cope platziert beide Alben in seinen Krautrock Top 50. Das Trio tourte auch und eine neue Aufnahme aus dieser Zeit, Live 1974 wurde am 22. Oktober 2007 auf dem britischen Label Grönland Records und am 11. Dezember 2007 auf dem in San Francisco ansässigen Label Water Records in den USA veröffentlicht.

Harmonia trat am 18. April 2008 zum ersten Mal live in Großbritannien auf und spielte am Eröffnungsabend des Ether Festivals in der Queen Elizabeth Hall im Southbank Centre in London. Im Juli 2008 leitete die Band auch den letzten Tag des Supersonic Festivals in Birmingham.

Harmonia trat außerdem beim All Tomorrow’s Parties-Musikfestival in Großbritannien im Mai 2008, beim Numusic-Festival in Stavanger, Norwegen, bei einer ATP-Ausgabe auf, die von My Bloody Valentine im September 2008 in New York kuratiert wurde, und bei der australischen Reihe des Festivals , kuratiert von Nick Cave und den Bad Seeds im Januar 2009.

Im September 2009 wurde eine erweiterte Version von Spuren und Spuren wurde von Gronland veröffentlicht. Das neue Album enthält drei zusätzliche Tracks aus der Zusammenarbeit von Harmonia & Eno ´76. Tracks und Traces neu gemischt2010 folgte ein Album mit Remixen.

Dieter Moebius starb im Juli 2015.

Im Oktober 2015 veröffentlichte Grönland Records das 6-Disc-Vinyl-Boxset Komplette Werke. Die Box enthielt alle drei Studioalben, Live 1974 und Dokumente 1975;; eine Sammlung von 2 Live-Tracks und 2 frühen Versionen von Deluxe LP Album Tracks. Dokumente 1975 wurde im März 2016 als separate CD und Vinyl-LP veröffentlicht. Dokumente 1975 war vor dem als Kassette veröffentlicht worden Komplette Werke Boxset im September 2015.

Stil und Einfluss[edit]

Laut AllMusic entstand die Arbeit von Harmonia aus “entspannten, improvisierten Jam-Sessions, die Clusters explorative Raummusik mit den tuckernden Rhythmen und dem Gitarrensinn von Rother verbanden”.[9]Ungeschnitten nannten ihre beiden Studioalben “unter den besten, die Krautrock zu bieten hatte, sanfter als Can oder Faust, aber mit ihren schimmernden Keyboards und mechanischen Rhythmen genauso überzeugend.[10]Heugabel bezeichnete sie als “eine wichtige Krautrock-Band, weil sie die bekanntesten Stränge des Klangs zusammenbrachten und das Ganze effektiv perfektionierten”, und machte auf ihre Mischung aus elektronischer Instrumentierung und Rockinstrumentierung, Langformstrukturen und stetigen Rhythmen aufmerksam.[1]

Gemäß Heugabel“Kopien ihrer Platten fanden ihren Weg in einige berühmte offenohrige und einflussreiche Fans in Großbritannien – unter anderem Brian Eno und David Bowie – und Harmonias Musik ist seitdem Teil des experimentellen Rock-Kanons.”[1] Harmonia beeinflusste Brian Enos Arbeit nach ihrer Zusammenarbeit weiterhin. Laut dem Kritiker Alex Abramovich hat ihre Arbeit dazu beigetragen, den Grundstein nicht nur für Ambient-Musik zu legen, sondern auch für Generationen von Blues-Bands ohne Blues, von Wire und New Order über My Bloody Valentine bis hin zum LCD Soundsystem.[5]

Mitglieder[edit]

Diskographie[edit]

Studioalben
Zusammenstellung und Live-Alben
Einzel
  • 1975 “De Luxe (Immer Wieder)” / “Monza (Rauf Und Runter)”

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Andere Quellen[edit]

Externe Links[edit]