Higgins (Hund) – Wikipedia

Higgins (12. Dezember 1957 – 11. November 1975) war einer der bekanntesten Hundeschauspieler der 1960er und 1970er Jahre. Die meisten Menschen erinnern sich an ihn als den ursprünglichen Benji oder als den nicht im Abspann aufgeführten Hund von Petticoat Junction, zwei der beliebtesten Rollen, die er während seiner 14-jährigen Karriere im Showbusiness spielte.

Frühen Lebensjahren[edit]

1960 fand Tiertrainer Frank Inn den Hund als Welpen im Burbank Animal Shelter.[2][3] Als flauschiger schwarz-brauner Mischlingshund war er wie ein Border Terrier gekennzeichnet, und Inn glaubte, er sei eine Mischung aus Zwergpudel, Cocker Spaniel und Schnauzer.[4][5]

Higgins ‚Karriere wurde von Frank Inn erleichtert, der auch Arnold Ziffel (das Schwein) und alle anderen Tiere trainierte Die Beverly Hillbillies, Petticoat Junction, Green Acres, und Die Waltons TV-Serie. Zu seinen Assistenztrainern am Set gehörten Gerry Warshauer und Karl Miller.[6]

Als Schauspieler wurde Higgins erstmals als nicht im Abspann aufgeführter Hund bekannt, der in der Fernsehsitcom die Rolle des „Hundes“ spielte Petticoat Junction für sechs der sieben Staffeln der Serie, von 1964 bis 1970, in 149 Folgen.[7] Er gastierte in der Fernsehsitcom Green Acres mit Eva Gabor im Jahr 1965 und trat auch als Gast in der Fernsehsitcom auf Die Beverly Hillbillies. Aufgrund seiner Arbeit in Petticoat Junction, Higgins erhielt 1966 einen PATSY Award in der Kategorie Fernsehen,[8] und er wurde in einer Ausgabe des TV Guide Magazins vorgestellt[citation needed].

Higgins war in der Lage, durch seine Mimik ein breites Spektrum an Emotionen zu vermitteln. Inn, der zu Lebzeiten Tausende von Tieren vieler Arten trainierte, erzählte Reportern, dass Higgins der klügste Hund war, mit dem er jemals gearbeitet hatte, und stellte fest, dass er in seinen besten Jahren im Fernsehen einen neuen Trick oder eine neue Routine pro Woche gelernt und diese Routinen beibehalten hatte von Jahr zu Jahr, so dass er immer vielfältigere und komplexere Rollen übernehmen kann. Higgins ‚Tricks beinhalteten Gähnen und Niesen auf ein Stichwort.[9][10]

Im Jahr 1971 spielte Higgins in dem Film Mooch geht nach Hollywood mit Zsa Zsa Gabor und Vincent Price. Er kam mit einem geschätzten Alter von 16 Jahren aus dem Ruhestand[11] im Spielfilm von 1974 zu spielen Benji, was sein größter kommerzieller Erfolg wurde.[12]

Persönliches Leben[edit]

Freunde[edit]

Higgins hatte eine enge Beziehung zu dem Schauspieler Edgar Buchanan, der Onkel Joe Carson spielte Petticoat Junction. In den offiziellen Besetzungsbildern, die jedes Jahr während des Laufs von aufgenommen wurden Petticoat Junction, Buchanan wird gezeigt, wie er Higgins hält oder streichelt.[13][14][15] Buchanan war in 17 Folgen der Sitcom zu Gast Green Acresund Higgins war in zwei dieser Auftritte zu Gast. Buchanan und Higgins kreuzten sich zum letzten Mal in Benji, das war zufällig auch der letzte Film, in dem beide Schauspieler die Hauptrolle spielten. Die beiden Schauspieler hatten eine offensichtliche Vorliebe für einander, was besonders deutlich wird Benji, weil das naturalistische Tempo des Films es ihnen ermöglichte, als Freunde zu interagieren, anstatt dass Higgins einen bestimmten Trick ausführen musste, auf den Buchanan reagieren würde.

Frank Inn und Higgins standen sich sowohl im wirklichen Leben als auch bei der Arbeit sehr nahe. Inn schrieb ein Gedicht über den Hund namens Mein kleiner brauner Hund.[16]

Familie[edit]

Higgins ‚Nachkommen setzten seine Arbeit in einer fortlaufenden Reihe von Filmen und Fernsehserien mit dem Benji-Charakter fort, beginnend mit Aus Liebe zu Benji 1977, in dem Higgins ‚Tochter Benjean nach Higgins‘ Tod die Rolle des Benji erbte.[17]

Benjean, der auch von Frank Inn trainiert wurde, spielte in mehr Benji Filme als Higgins, weil sie jünger war, als sie die Rolle zum ersten Mal übernahm. Benjean unterscheidet sich von Higgins dadurch, dass sie eine Frau ohne sichtbare Genitalien war und einen großen weißen Haarfleck auf der Schnauze um die Nase hatte, während Higgins um seine Nase herum größtenteils schwarz war. Außerdem war Higgins ‚Rinde ein tiefes, froschartiges Geräusch, während Benjean einen höheren, traditionell klingenden Schrei hatte. Dies ist beim Vergleich leicht ersichtlich Benji und Aus Liebe zu Benji.

Die Verwirrung zwischen den beiden Hunden wurde erhöht, wenn VHS- und DVD-Videos des Originals Benji Film wurden mit Bildern von Benjean auf dem Cover veröffentlicht.

Auch der Hund „Tramp“ aus der TV-Serie Meine drei Söhne war einer von Higgins ‚Welpen; sein richtiger Name war „Mac“.

Higgins starb im Alter von 17 Jahren, nur vier Wochen vor seinem 18. Geburtstag.[18] Inn ließ den Körper des Hundes einäschern und rettete die Asche in einer Urne auf seinem Kaminsims. Er schrieb dann ein christliches Gedicht in Erinnerung an Higgins namens Mein Geschenk an Jesus.[19][20] Inn starb im Jahr 2002 und bat darum, Higgins ‚Asche mit ihm in seinem Sarg zu begraben.[3] Dieser Antrag wurde aus rechtlichen Gründen nicht erfüllt,[21][22] und Higgins ‚Asche bleibt bei Inn’s Töchtern. Das Inn befindet sich im Forest Lawn Memorial Park (Hollywood Hills).[23]

Verweise[edit]

  1. ^ „Higgins“. IMDb. Abgerufen 2018-04-17.
  2. ^ „“Benji ‚begann in Burbank „. Tribunedigital-Burbankleader. Abgerufen 2018-04-17.
  3. ^ ein b Martin, Douglas (04.08.2002). „Frank Inn, der Lassie und Benji ausgebildet hat, ist mit 86 Jahren tot.“. Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2018-04-17.
  4. ^ Bender, Marylin (1975-08-31). „“Benji, ‚ein Hundehaus-Held „. Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2018-04-17.
  5. ^ Ruthven., Tremain (1982). Das Who-is-Who der Tiere: 1.146 gefeierte Tiere in Geschichte, Populärkultur, Literatur und Überlieferung. London: Routledge & K. Paul. p. 22. ISBN 9780710094490. OCLC 10573542.
  6. ^ „Petticoat Junction – Linda Henning mit Higgins bei den Patsy Awards“. archive.li. 07.08.2002. Archiviert von das Original am 07.08.2002. Abgerufen 2018-04-17.
  7. ^ 1966-, Cox, Stephen (1993). Das Hooterville-Handbuch: Ein Leitfaden für Zuschauer zu Green Acres (1. Aufl.). New York: St. Martin’s Press. ISBN 9780312088118. OCLC 27146845.CS1-Wartung: numerische Namen: Autorenliste (Link)
  8. ^ Harris, Norene (September – Oktober 1973). „1973 PATSY Awards“ (PDF). Animal Cavalcade (Amtsblatt der Animal Health Foundation). 4 (5). S. 24–25. Abgerufen 26. November 2018. Zusätzlich, 15. Dezember 2015.
  9. ^ Robin, Ganzert (19.08.2014). Tierstars: hinter den Kulissen mit Ihren Lieblingstierdarstellern. Anderson, Allen, 1954-, Anderson, Linda C., 1946-. Notavo, Kalifornien. p. 220. ISBN 9781608682645. OCLC 869266470.
  10. ^ Christine., Miele (2006). 1.001 Gründe, Hunde zu lieben. Tiegreen, Mary. New York: Stewart Tabori & Chang. ISBN 9781584795261. OCLC 65400365.
  11. ^ Robin, Ganzert (15.09.2014). Tierstars: hinter den Kulissen mit Ihren Lieblingstierdarstellern. Anderson, Allen, 1954-, Anderson, Linda C., 1946-. Notavo, Kalifornien. pp. 219–220. ISBN 9781608682638. OCLC 869266470.
  12. ^ Greene, AC (2002-04-30). „Aufwärts Mogul [November 1976]““. Texas monatlich. S. 142–145. Abgerufen 2018-04-17.Alt URL
  13. ^ „Petticoat Junction – Cast Photo – Staffel Zwei“. 2012-07-30. Archiviert von das Original am 30.07.2012. Abgerufen 2018-04-17.
  14. ^ „Petticoat Junction – Cast Photo – Staffel Drei“. 2012-07-30. Archiviert von das Original am 30.07.2012. Abgerufen 2018-04-17.
  15. ^ „Petticoat Junction – Cast Foto – Staffel Fünf“. 2012-07-30. Archiviert von das Original am 30.07.2012. Abgerufen 2018-04-17.
  16. ^ „Petticoat Junction – Frank Inn (Freeman)“. topcities.com. Archiviert von das Original am 08.03.2005.
  17. ^ „Benji Superstar Schauspiel Hund FAQs“. benji.com.
  18. ^ Diana (30.07.2017). „Berühmte Hunde in der Geschichte: Higgins: Vom Schutzhund zum geliebten Benji“. Berühmte Hunde in der Geschichte. Abgerufen 2018-04-17.
  19. ^ „Petticoat Junction – Frank Inn (Freeman)“. topcities.com. Archiviert von das Original am 08.03.2005.
  20. ^ de Lavigne, Guillaume (2015). Chiens feiert, Réels et Fictifs, dans l’Art, la Culture et l’Histoire. [S.l.]: Lulu.com. p. 381. ISBN 9781326035655. OCLC 982604562.
  21. ^ „Der Trainer, der vierbeinige Sterne geschaffen hat“. NPR.org. Abgerufen 2018-04-17.
  22. ^ Robin, Ganzert (19.08.2014). Tierstars: hinter den Kulissen mit Ihren Lieblingstierdarstellern. Anderson, Allen, 1954-, Anderson, Linda C., 1946-. Notavo, Kalifornien. p. 222. ISBN 9781608682645. OCLC 869266470.
  23. ^ 1953-, Wilson, Scott (2016-08-17). Rastplätze: die Grabstätten von mehr als 14.000 berühmten Personen. Mank, Gregory W. (3. Aufl.). Jefferson, North Carolina. ISBN 9780786479924. OCLC 948561021.CS1-Wartung: numerische Namen: Autorenliste (Link)