Larry Sabato – Wikipedia

Larry Joseph Sabato (* 7. August 1952 in London) ist ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler und Politologe. Er ist Robert Kent Gooch Professor für Politik an der Universität von Virginia, wo er auch Gründer und Direktor des Zentrums für Politik ist, das sich für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements und der Bürgerbeteiligung einsetzt.[1] Das Zentrum für Politik ist auch verantwortlich für die Veröffentlichung von Sabatos Kristallkugel, ein Online-Newsletter und eine Website, die kostenlose politische Analysen und Wahlprojektionen bietet.

Er ist in den amerikanischen politischen Medien als populärer Experte bekannt und wird häufig von verschiedenen Quellen interviewt.[2][3]

Frühes Leben und Ausbildung[edit]

Sabato wuchs in Norfolk, Virginia, auf und machte 1970 seinen Abschluss an der Norfolk Catholic High School.[4] Vier Jahre später absolvierte er die University of Virginia. A 1974 Cavalier Daily Eine Umfrage ergab, dass mehr Menschen Sabato als Präsidenten der Studentenregierung identifizieren konnten als Edgar F. Shannon Jr. als Präsidenten der Universität.[5] Sabato hat Phi Beta Kappa mit einem Abschluss in Regierung abgeschlossen. Nach seinem Bachelor-Abschluss studierte er ein Jahr lang an der Woodrow Wilson School of Public and International Affairs der Princeton University. Er erhielt 1975 ein Rhodes-Stipendium, das ihn zum Studium am Queen’s College in Oxford brachte. In weniger als zwei Jahren promovierte er in Politik in Oxford.[6]

Vor seiner Zeit als politischer Analyst arbeitete Sabato neun Jahre lang mit dem Politiker der Demokratischen Partei von Virginia, Henry Howell, zusammen. Im Alter von 15 Jahren schloss sich Sabato 1968 Howells erstem Wahlkampf für das Gouverneursamt in Virginia an und arbeitete dann 1971 an seinem erfolgreichen Lauf zum Gouverneursleutnant und 1973 und 1977 an seinem Wahlkampf zum Gouverneur.[5]

Sabato ist italienisches Erbe.[citation needed]

Professur[edit]

Bevor Sabato Akademiker an der University of Virginia wurde, veröffentlichte er Arbeiten zum Aufstieg der Zweiparteienpolitik im Süden der Vereinigten Staaten, insbesondere seine 1977 erschienene Veröffentlichung von Die Vorwahl der Demokratischen Partei in Virginia: Gleichbedeutend mit Wahlen nicht mehr.[7]

1978 wurde Sabato Mitglied der Fakultät der University of Virginia. Seitdem hat er geforscht und mehr als 14.000 Studenten unterrichtet.[8]

Er ist Universitätsprofessor und Robert Kent Gooch Professor für Politik an der University of Virginia.[6]

Im Jahr 2005 leistete Sabato einen Beitrag von 1 Million US-Dollar zu UVA, dem größten Geschenk, das jemals von einem Fakultätsmitglied gemacht wurde.[8]

Sabato ist Autor von über zwanzig Büchern über Politik, darunter Feeding Frenzy: Angriffsjournalismus und amerikanische Politik und Der Aufstieg politischer Berater: Neue Wege, Wahlen zu gewinnen. Er ist Mitautor von Schmutzige kleine Geheimnisse: Das Fortbestehen der Korruption in der amerikanischen Politik mit Glenn R. Simpson.

Im Januar 2011 veröffentlichte er Pendelschaukel, in dem die Zwischenwahlen 2010 und die möglichen Auswirkungen der Siege der Republikanischen Partei auf die Präsidentschafts-, Kongress- und Landtagswahlen 2012 analysiert wurden.[9]

Vor Pendelschaukel, Sabato verfasst Das Jahr von Obama im Jahr 2009 und Eine perfektere Verfassung 2007, in dem seine Ideen zur Änderung der US-Verfassung erörtert wurden. Andere Sabato-Bücher schließen ein The Sixth Year Itch: Aufstieg und Fall der Präsidentschaft von George W. Bush, Geteilte Staaten von Amerika: Die Brandrodungspolitik der Präsidentschaftswahlen 2004, und Steig in die Kabine! Ein Leitfaden für Bürger zur Wahl 2004und schreibt für Sabatos Kristallkugel. Er hat Lehrbücher geschrieben, die von amerikanischen Regierungsklassen der High School und des Colleges verwendet werden.[citation needed] und war ein häufiger Gastanalyst in Kabelnachrichten[which?] und Radioprogramme.[which?]

Untersuchung des Mordes an Kennedy[edit]

Sein Buch Das Kennedy-halbe Jahrhundert: Präsidentschaft, Ermordung und bleibendes Erbe von John F. Kennedy.[10] wurde 2013 veröffentlicht. Es konzentriert sich auf John F. Kennedys Leben, Verwaltung und Ermordung und enthält Forschungsergebnisse aus Fokusgruppen, Umfragen und Interviews mit Kollegen und Augenzeugen. Nachdem Sabato Beweise für das Attentat analysiert hatte, diskreditierte er die Schlussfolgerung eines möglichen zweiten Schützen des United States House Select Committee on Assassinations (HSCA) von 1979 und erklärte, es sei „aus dem Wasser gesprengt“ worden.[11]

Sabatos Kristallkugel[edit]

Sabatos Kristallkugel wird vom Zentrum für Politik der Universität von Virginia in Charlottesville betrieben. Die Website enthält eine Analyse einer Reihe politischer Rassen in den Vereinigten Staaten, darunter Präsidentschaftswahlen, Senats-, Haus- und Gouverneurswettbewerbe.

Vorhersagegenauigkeit bis 2016[edit]

Vor den Zwischenwahlen 2002, bei denen die Republikanische Partei in beiden Zweigen des Kongresses Zuwächse verzeichnete, prognostizierte Sabatos Crystal Ball-Website das Ergebnis von 433 der 435 Wettbewerbe für das Repräsentantenhaus und 32 von 34 Senatsrennen genau.[12]

Im Jahr 2004, als die Republikaner das Weiße Haus behielten und Sitze im Repräsentantenhaus und im Senat erhielten, sagte Crystal Ball das Ergebnis von 525 der 530 politischen Rennen (99% Genauigkeit) korrekt voraus und verpasste nur ein Hausrennen, ein Senatsrennen, ein Gouverneursrennen und zwei Staaten im Wahlkollegium.[13]

Im August 2006 prognostizierte Crystal Ball, dass die Demokraten 29 Sitze im Repräsentantenhaus und 6 Sitze im Senat erhalten würden, wodurch sie in beiden Kammern eine Mehrheit erhalten würden. Sabatos Vorhersagen erwiesen sich als richtig: Jede seiner 33 Vorhersagen des Senats war zutreffend, und im Repräsentantenhaus erhielten die Demokraten in der Wahlnacht 29 Sitze, die genaue Summe, die von der Kristallkugel vorhergesagt wurde (die Demokraten nahmen am 12. Dezember einen 30. Sitz ein). Stichwahl 2006 im 23. Bezirk von Texas).[14]

2006 wurde Sabato von MSNBC, CNBC und Pews Project for Excellence in Journalism als genaueste Quelle für Wahlvorhersagen bezeichnet. 2006 war er der einzige nationale Analyst, der die genauen demokratischen Gewinne bei Senats- und Hauswettbewerben korrekt voraussagte.[14]

Im Juli 2008 prognostizierte Crystal Ball zu Recht, dass Barack Obama die Präsidentschaft bei einem Erdrutsch gewinnen würde.[15] Sabato prognostizierte einen Vorsprung von 364 bis 174 im Wahlkollegium sowie die Stimmenanteile der Bevölkerung.[16] Die Vorhersage war nur einen Punkt von der Marke entfernt. Das tatsächliche Ergebnis am 4. November 2008 war Obama 365 für McCain 173. Sie sagte keinen Obama-Sieg im 2. Bezirk von Nebraska voraus, da er keine separaten Vorhersagen für einzelne Kongressbezirke in machte Staaten, die ihre Wahlstimmen über solche Faktoren aufgeteilt haben (er hat 2012 begonnen, separate Vorhersagen für solche Bezirke zu treffen, wahrscheinlich aufgrund dieses Ereignisses). Crystal Ball hat auch 34 aller 35 Senatsrennen und 11 Gouverneursrennen korrekt vorhergesagt.[17]

Im November 2010 prognostizierte Crystal Ball, dass die Republikaner 55 Sitze im Repräsentantenhaus erhalten würden.[18] Die Republikaner nahmen 63 Haussitze auf. Es prognostizierte eine Aufnahme von 8 Sitzen im Senat für Republikaner.[19] Die Republikaner nahmen 6 Senatssitze auf.[20]

Im Jahr 2012 prognostizierte Crystal Ball, dass Obama die Präsidentschaft mit 290 zu 248 Wahlstimmen für Romney gewinnen würde; Es würde keine Änderung in der Partisanenstruktur des Senats geben, mit Demokraten bei 53 und Republikanern bei 47; und Demokraten würden 3 Sitze im Repräsentantenhaus einnehmen, was einem Ergebnis von 239 Republikanern und 196 Demokraten entspricht.[21] Die Projektion ähnelte den tatsächlichen Ergebnissen, aber Crystal Ball unterschätzte Obamas Zahl der Wahlstimmen (332) und unterschätzte demokratische Siege sowohl im Senat (Demokraten nahmen zwei Sitze auf) als auch im Repräsentantenhaus (Demokraten nahmen acht Sitze auf) ).

Crystal Ball machte 2016 weit verbreitete falsche Vorhersagen und prognostizierte fälschlicherweise das Ergebnis des Präsidentenrennens sowie die Ergebnisse der Rennen des Repräsentantenhauses und des Senats. In der Nacht vor der Abstimmung erschien Sabato auf MSBNC und erklärte, dass Hillary Clinton 322 und Trump 216 Stimmen des Wahlkollegiums gewinnen würde; Tatsächlich gewann Trump 306 und Clinton 232. Sabato und seine Mitarbeiter fassten die Ergebnisse in einem Artikel mit dem Titel „Mea Culpa, Mea Culpa, Mea Maxima Culpa“ zusammen.[22]

Earmark Kontroverse[edit]

Im Juni 2009 wurde bekannt, dass das Sabato-Zentrum für Politik vom Kongressabgeordneten Virgil Goode, von dem Sabato vorausgesagt hatte, dass er 2008 trotz sinkender Umfragewerte die Wiederwahl gewinnen würde, mehr als 7 Millionen US-Dollar an zweckgebundenem Geld erhalten hatte. Goode verlor das Rennen letztendlich um weniger als 800 von 316.000 abgegebenen Stimmen.[23] Der politische Blogger Greg Sargent schlug vor, dass Sabato die finanzielle Verbindung seines Zentrums zu Goode hätte offenlegen oder sich davon abhalten sollen, Vorhersagen über das Rennen zu treffen.[24]

Persönliche Ansichten[edit]

Kritik an Donald Trump[edit]

Sabato ist ein Kritiker des US-Präsidenten Donald Trump und erklärte, er glaube, dass Trumps Präsidentschaft die „schlimmste“ in der Geschichte der USA sei.[25]

Verweise[edit]

  1. ^ „Mitarbeiter, Zentrum für Politik, Universität von Virginia“. centerforpolitics.org. Abgerufen 11. August 2015.
  2. ^ Wemple, Erik (20.04.2016). „Bieten Sie nicht an, das berühmte Büro des Kabelfernseh-Experten Larry Sabato aufzuräumen.“. Washington Post. Abgerufen 2020-10-04.
  3. ^ „Larry Sabato: Politischer Experte und stolz darauf“. Der Haken. 2002-10-31. Abgerufen 2020-10-04.
  4. ^ Crystal, Charlotte (24. Oktober 2008). „Ein Mann für diese Saison: Larry Sabatos Leidenschaft ist Politik“. UVA heute. Universität von Virginia – über news.virginia.edu. Nach dem Abschluss der Norfolk Catholic High School im Jahr 1970 …
  5. ^ ein b „Das Leben von Larry: Wie Sabato vor den Wahlen steht“. Der Haken. 2. November 2006.
  6. ^ ein b „Sabato-Profil“. Kristallkugel. Archiviert von das Original am 18.06.2006. Abgerufen 2006-09-26.
  7. ^ Charlottesville: University Press of Virginia, 1977, ISBN 0-8139-0726-8 und ISBN 978-0-8139-0726-0.
  8. ^ ein b Cohen, Mark Francis (April – Mai 2005). „Die Zitatmaschinen“. American Journalism Review.
  9. ^ „Zentrum für Politik kündigt Veröffentlichung von“ Pendelschaukel an„“„“. Abgerufen 26. November 2014.
  10. ^ „Das Kennedy-halbe Jahrhundert – Notizen – Facebook“. Facebook. Abgerufen 26. November 2014.
  11. ^ „JFK Attentat Verschwörungstheorie“ aus dem Wasser geblasen „in neuem Buch, sagt der Autor“. CBS News. 14. Oktober 1963. Abgerufen 9. November 2020.
  12. ^ „WAHL 2002: Wie es der CB ergangen ist …“ (PDF). Zentrum für Politik, Universität von Virginia.
  13. ^ „Ein Blick zurück, ein Blick nach vorne“. Zentrum für Politik, Universität von Virginia. 9. November 2004.
  14. ^ ein b „Nachrichtennetzwerke erkennen den Erfolg von ‚Sabatos Kristallkugel an„“. UVA heute. Universität von Virginia. 10. November 2006.
  15. ^ „Der Mythos einer Toss-Up-Wahl“. 24. Juli 2008.
  16. ^ „Das letzte letzte Wort“. 3. November 2008.
  17. ^ „Die Wahl ohne Ende“. 6. November 2008.
  18. ^ Wahlspecial 2010 1. November 2012
  19. ^ Wahlabend Special 1. November 2010
  20. ^ Die GOP übernimmt die Sitze im Senat, verfehlt jedoch die Mehrheit 3. November 2010
  21. ^ „Projektion: Obama wird wahrscheinlich die zweite Amtszeit gewinnen“. Abgerufen 26. November 2014.
  22. ^ J. Sabato, Larry; et al. (9. November 2016). „“„“Mea Culpa, Mea Culpa, Mea Maxima Culpa„“„“. Abgerufen 16. November 2016.
  23. ^ Ben Smith. „Ben Smith, Sabatos Programm-Ohrmarke versiegt, The Politico, 19. Juni 2009 „. Archiviert von das Original am 25. Dezember 2014. Abgerufen 26. November 2014.
  24. ^ „Greg Sargent, Larry Sabato und der DC Pundit-Industriekomplex, The Plum Line, 19. Juni 2009 „. Archiviert von das Original am 6. Oktober 2011. Abgerufen 26. November 2014.
  25. ^ „https://twitter.com/larrysabato/status/1325463560043057152“. Twitter. Abgerufen 2020-11-09.

Externe Links[edit]