Peter Jefferson – Wikipedia

Peter Jefferson

Geboren ((1708-02-29)29. Februar 1708
Ist gestorben 17. August 1757(1757-08-17) (49 Jahre)
Ruheplatz Shadwell, Albemarle County, Virginia
Besetzung Besitzer einer Tabakplantage, Landvermesser, Kartograf
Ehepartner Jane Isham Randolph (m. 1739)
Kinder 9, einschließlich Thomas, Lucy und Randolph
Eltern
  • Thomas Jefferson (Vater)
  • Mary Field (Mutter)

Peter Jefferson (29. Februar 1708 – 17. August 1757) war der Vater des US-Präsidenten Thomas Jefferson (1743–1826). Ein Vermesser und Kartograf, seine “Fry-Jefferson-Karte” von 1751 – erstellt in Zusammenarbeit mit Joshua Fry – zeigte zum ersten Mal genau die Allegheny Mountains und zeigte die Route der “Great Road vom Yadkin River durch Virginia nach Philadelphia in der Ferne 455” Miles “- was später als Great Wagon Road bekannt wurde.

Frühen Lebensjahren[edit]

Jefferson wurde in einer Siedlung namens Osbornes geboren[a] entlang des James River[3] im heutigen Chesterfield County, Virginia und war der Sohn von Captain Thomas Jefferson,[4] ein großer Eigentümer und Mary Field, die Tochter von Major Peter Field aus New Kent County und Enkelin von Henry Soane aus dem Virginia House of Burgesses.[3] Jeffersons Mutter Mary Field Jefferson starb, als er acht Jahre alt war.[3] In seiner Kindheit lernte er von seinem Vater das Plantagenmanagement. Als er 18 Jahre alt war, verwaltete er die Plantagen seines Vaters.[5] Sein Vater starb, als er 24 Jahre alt war.[3]

In jungen Jahren erhielt er keine formelle Ausbildung, aber laut seinem Sohn Thomas Jefferson “las er viel und verbesserte sich” und sorgte für Bildung für seine Kinder.[3] Er war das vierte Kind von sechs Kindern.[3]

Persönliches Leben und Tod[edit]

Aus dem Nachlass seines Vaters erbte er 1731 Eigentum am James River in der Nähe von Isham Randolph und seinen Neffen William Randolph von Tuckahoe. Jeffersons Wohnsitz, genannt Fine Creek Manor,[3] war im heutigen Powhatan County, Virginia in der Nähe von Fine Creek. (Es ist jetzt Teil des Fine Creek Mills Historic District).[6] Er war Sheriff, Landvermesser und Friedensrichter.[3] Im Jahr 1734 beanspruchte Jefferson das Land im heutigen Albemarle County, Virginia, das er schließlich Shadwell nannte.[6]

Er heiratete Jane Randolph, Tochter von Isham Randolph und Enkelin von William Randolph, im Jahre 1739.[6] Nach seiner Heirat lebten sie ein oder zwei Jahre im Fine Creek Manor. Jefferson baute 1741 oder 1742 nach dem Geburtsort seiner Frau ein Haus im Shadwell-Trakt. Sie zogen dorthin, bevor sein Sohn Thomas 1743 geboren wurde. Sein Freund William Randolph, Witwer und Cousin seiner Frau, starb 1745. Jefferson wurde zum Vormund ernannt, um die Tuckahoe-Plantage zu verwalten, bis sein Sohn volljährig wurde. In diesem Jahr zogen die Jeffersons auf Randolphs Plantage in der Gegend von Fine Creek.[3][6]

Jane und Peter boten ihrer Familie ein privilegiertes Leben, sei es in etablierten Gebieten im Osten von Virginia oder später, als sie sich auf der Shadwell-Plantage im Piemont niederließen. Sie aßen feines Geschirr, unterhielten sich häufig, genossen klassische Bücher und Musik und besuchten Tänze. Die Familie galt als wohlhabend und kultiviert.[7] Während seiner Zeit in Tuckahoe überwachte Peter auch die Entwicklung seiner Plantage in Shadwell. Er reiste nach Bedarf dorthin und leitete geschickt die Angelegenheiten der Tuckahoe-Plantage.[7]

Im Jahr 1752 kehrte Jefferson nach Shadwell zurück,[6] Das wurde verbessert, um eine Mühle entlang des Rivanna River einzuschließen. Als Mitglied des Adels war er Gastgeber für seine Kollegen und Indianer, die aus offiziellen Gründen nach Colonial Williamsburg reisten.[3] Ein beliebter Gast war Cherokee-Chef Ontasseté.[8]

Jefferson hatte mehr als sechzig Sklaven in Shadwell.[3] Er starb dort 1757. Sein Land wurde zwischen seinen beiden Söhnen, dem jungen Thomas und Randolph, aufgeteilt.[6] Thomas erbte das Land entlang des Flusses Rivanna mit Blick auf den Berg Monticello. Alle seine Kinder waren Nutznießer seines Nachlasses.[3]

Kinder[edit]

Peter Jeffersons Kinder waren:

  • Jane Jefferson (1740–1765) – starb im Alter von 25 Jahren unverheiratet
  • Mary Jefferson Bolling (1741–1811) – heiratete John Bolling III, der im Virginia House of Burgesses diente und ein Nachkomme von Pocahontas war
  • Thomas Jefferson (1743–1826) dritter Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Elizabeth Jefferson (1744–1774) – geistig behindert.
  • Martha Jefferson Carr (1746–1811) – heiratete am Vorabend der amerikanischen Revolution Dabney Carr, Gründerin des Untergrundkomitees für Korrespondenz in Virginia
  • Peter Field Jefferson (1748) – starb als Kind.
  • Peter Jefferson (1750) – starb als Kind.
  • Lucy Jefferson Lewis (1752–1811) – heiratete Charles Lilburn Lewis
  • Anna Scott Jefferson Marks (1755–1828) – Zwilling von Randolph
  • Randolph Jefferson (1755–1815) – Zwilling von Anna Scott

Thomas Jefferson, Lucy Jefferson und Randolph Jefferson hatten eine Reihe von Nachkommen gemeinsam mit der Familie Lewis in Virginia.[9]

Wie von Andrew Burstein in beschrieben Die Washington PostJefferson war “ein versierter, starkgesinnter, eigenständiger Grenzgänger”[10] des achtzehnten Jahrhunderts, die innerhalb von Virginia in das westliche Hochland wanderten, genannt Piemont.[11] Er gehörte 1737 zu den ersten Siedlern von Albemarle County, Virginia[10] und erwarb im Laufe der Jahre Eigentum, um Tabak anzubauen. Zum Zeitpunkt seines Todes besaß er 7.200 Morgen.[3]

Albemarles Gründer lebten ihr Leben als Tabakpflanzer, Milizsoldaten und Straßenbauer. Sie waren ehrgeizige, praktische, sachliche Individuen. Große und kleine Pflanzgefäße transportierten ihren Tabak oder Weizen auf zusammengebundenen Kanus entlang des Rivanna-Flusses (in den schiffbaren Monaten November bis Juni an den meisten Stellen drei Fuß tief) und entlang des James nach Osten. Die meisten Straßen waren Waldwege, wie die Passage Richmond-Albemarle, die an Shadwell vorbeiführt …

Er war auch Kartograph und Vermesser. 1746 führten er und Thomas Lewis die berühmte “Fairfax Line” – eine Vermessungslinie zwischen dem Oberlauf der Flüsse Rappahannock und North Branch Potomac -, die die Grenzen des “Northern Neck Land Grant” (auch als “Fairfax Grant” bekannt) festlegte “).[3]

1749 gründete Peter Jefferson zusammen mit Joshua Fry, Thomas Walker, Edmund Pendleton und anderen die Loyal Company of Virginia und erhielt im heutigen Virginia, West Virginia und Kentucky 3.200 km². Im selben Jahr erweiterte Jefferson mit Joshua Fry die Vermessung der Grenze zwischen Virginia und North Carolina, die William Byrd II. Einige Zeit zuvor begonnen hatte. Die detaillierte Fry-Jefferson-Karte, zitiert von seinem Sohn Thomas in seinem Buch von 1781 Anmerkungen zum Bundesstaat Virginiawurde von ihm und Fry produziert.

In den Jahren 1754 und 1755 diente er im Virginia House of Burgesses.[3]

Siehe auch[edit]

  1. ^ Osbornes war 1677 auch der Geburtsort seines Vaters, Kapitän Thomas Jefferson. Die Siedlung war ein örtliches Schifffahrtszentrum und eine Tabakkontrollstation.[1][2] Sein Vater, Thomas Jefferson, war Kapitän der örtlichen Miliz und Friedensrichter.[3] Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges war Osbornes Schauplatz der Aktion bei Osborne, einer kleinen See-Land-Verlobung am 27. April 1781 im James River.

Verweise[edit]

  1. ^ Horn, James (1999). “Jeffersons Vorfahren”. www.monticello.org. Abgerufen 22. Dezember 2019.
  2. ^ “Osbornes – Virginia Historical Markers auf Waymarking.com”. www.waymarking.com. Abgerufen 22. Dezember 2019.
  3. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö p Verell, Nancy (14. April 2015). “Peter Jefferson”. www.monticello.org. Abgerufen 22. Dezember 2019.
  4. ^ Meachum, Jon (2012) Thomas Jefferson: Die Kunst der Macht. Beliebiges Haus. p. 5
  5. ^ “Peter Jefferson Biografie”. www2.vcdh.virginia.edu. Abgerufen 22. Dezember 2019.
  6. ^ ein b c d e f Malone, Dumas (1948). Jefferson, der Virginianer. Jefferson und seine Zeit. Wenig, Brown. pp. 31–33.
  7. ^ ein b Jon Meacham (13. November 2012). Thomas Jefferson: Die Kunst der Macht. Random House Publishing Group. pp. 7–8. ISBN 978-0-679-64536-8.
  8. ^ Fawn McKay Brodie (1974). Thomas Jefferson: Eine intime Geschichte. WW Norton & Company. p. 37. ISBN 978-0-393-31752-7.
  9. ^ Sorley, Merrow Egerton (2000) [1935]. “Kapitel 33: Familien im Zusammenhang mit der Lewis-Familie”. Lewis of Warner Hall: Die Geschichte einer Familie. Baltimore, Maryland: Genealogical Publishing Co. p. 821. ISBN 9780806308319.
  10. ^ ein b Burstein, Andrew. “The Inner Jefferson: Porträt eines trauernden Optimisten”. www.washingtonpost.com. Abgerufen 22. Dezember 2019.
  11. ^ “Leben und Arbeiten in Monticello – Thomas Jefferson”. Kongressbibliothek. 24. April 2004. Abgerufen 22. Dezember 2019.

Weiterführende Literatur[edit]