Susan Raye – Wikipedia

Amerikanischer Country-Sänger

Susan Raye (* 8. Oktober 1944 in Eugene, Oregon) ist ein US-amerikanischer Country-Sänger. Sie erfreute sich Anfang und Mitte der 1970er Jahre großer Beliebtheit und erzielte sieben Top-10- und 19 Top-40-Country-Hits, insbesondere den Song “LA International Airport”, einen internationalen Crossover-Pop-Hit aus dem Jahr 1971.

Raye war ein Schützling des Country-Sängers Buck Owens. Owens und Raye nahmen eine Reihe von Hit-Alben und Singles zusammen auf und waren neben ihrer Solokarriere einer der erfolgreichsten Country-Duett-Acts der Ära.

Frühen Lebensjahren[edit]

Jahre vor dem Erfolg[edit]

Raye begann zuerst mit einer High-School-Rockgruppe zu singen, aber 1961, nachdem die Band aufgehört hatte, sprach sie für einen lokalen Country-Sender, KWAY (früher KFGR / KRWC), vor. Sie trat in der Live-Country- und Westernshow des Senders am Samstagmorgen auf. Sie begann nicht nur im Radio aufzutreten, sondern landete auch als Discjockey und wurde schließlich Moderatorin einer Portland-Fernsehsendung namens Hoedown.[1]

Bei einem Auftritt von Raye in einem Nachtclub in der Umgebung traf sie Jack McFadden, Owens ‘Manager. McFadden war so beeindruckt von ihren Gesangstalenten, dass er Owens überredete, sie zu einem Vorsprechen in sein Haus in Bakersfield, Kalifornien, zu fliegen.[1]

Aufstieg zum Erfolg[edit]

Sie zog nach Bakersfield und begann 1968 mit Owens zu singen. Kurz darauf schnitt sie ihre ersten Aufnahmen ab. Einer dieser Songs, “Put a Little Love in Your Heart”, erreichte 1970 die Top 30.[2]

Etwa zur gleichen Zeit begann sie eine neunjährige Tätigkeit als Darstellerin des Programms Hee Haw.[1]

Country-Musikkarriere[edit]

1970–1975: Durchbruch in der Branche[edit]

Susan Rayes erste Sessions als Duettpartner von Buck Owens wurden 1970 veröffentlicht. Die Alben Wir werden zusammenkommen und Das große weiße Pferd[1] waren Top-20-Hits in diesem Jahr, ebenso wie die Titeltracks zu jedem Album und eine dritte Single, “Togetherness”. Das Lied “The Great White Horse” erreichte Platz acht und war das erfolgreichste Owens-Raye-Duett.

Rayes größtes Jahr als Solokünstlerin war 1971, als sie drei Top-10-Hits in Folge veröffentlichte: “LA International Airport”, “Pitty, Pitty, Patter” und “(I’m Got A) Happy Heart”. Der Titeltrack der 1972er Jahre Mein Herz hat einen eigenen Verstand erreichte auch die Top 10.[1]

Obwohl “LA International Airport” nicht ihr größter Country-Hit ist, wurde sie zu Rayes Signature-Song und erreichte Platz 9 der Plakatwand Country Chart und ein kleiner Hit auf der Plakatwand Pop Top 100 mit Platz 54. Der Rekord war in mehreren Ländern ein großer internationaler Pop-Hit. Er feierte jedoch seinen größten Erfolg in Neuseeland, wo er zwei Wochen lang die Nummer eins erreichte, und in Australien, wo er die Nummer zwei erreichte und rangierte Als Nummer fünf der meistverkauften Pop-Rekorde des Jahres übertrifft sie Lynn Andersons Country Crossover International Smash “Rose Garden” (nur in Australien). “Flughafen” hat sich in der gut geschlagen Rekordwelt “Non-Rock” -Diagramm, obwohl es seltsamerweise nicht erscheint Plakatwand vergleichbare “Easy Listening” Top 40. 2009 spendete Raye eine der beiden Goldrekorde, die sie für den “LA International Airport” verdient hatte, an das Flight Path Museum in Los Angeles.[3]

Raye war die erste Frau, die eine bedeutende Country-Künstlerin wurde, ohne in Nashville aufzunehmen, eine Leistung, die bisher nur männliche Stars wie Owens und Merle Haggard vollbrachten. Raye wurde für fünf Academy of Country Music Awards nominiert, dreimal als “Top Female Vocalist”. Raye heiratete Owens ‘Schlagzeuger Jerry Wiggins im Jahr 1972. Sie waren über 40 Jahre verheiratet, bis er 2018 starb.[4]

Raye hatte 1972 zwei weitere Top-20-Country-Hits von verschiedenen Alben, “Wheel of Fortune” und “Love Sure Feels Good in My Heart”. 1973 erschien Rayes nächstes Album, Betrugsspiel, brachte zwei Singles hervor, von denen eines (der Titeltrack) die Nummer 18 auf der Plakatwand Länderkarte in diesem Jahr. Die zweite Single “When You Get Back from Nashville” war nicht so erfolgreich und erreichte außerhalb der Top 40 des Landes ihren Höhepunkt. Im selben Jahr trafen sich Raye und Owens zu einem Album. Die guten alten Zeiten (sind wieder)und zusammen hatten sie einen Top-40-Hit vom Album. Im Jahr 1974 Rayes Album Susan Raye singen veröffentlichte auch einen Top-20-Hit, ein Remake von “Stop the World (And Let Me Off)”.

Rayes 1975 erschienene Veröffentlichung “Whatcha wird mit so einem Hund fertig” wurde ihre siebte Top-10 auf der Plakatwand Country Chart und eine Duett-Single mit Buck Owens, “Love is Strange”, die in diesem Jahr unter die Top 20 kam. 1976 trennte Owens jedoch seine Verbindungen zu Capitol Records und schloss seine Bakersfield-Einheit für das Label. Susan Raye veröffentlichte 1976 ihr letztes Album auf Capitol. Honigtoast und Sonnenschein, ihre erste Aufnahmesession in Nashville.

1977–1984: Spätere Karriere[edit]

Raye unterschrieb Ende 1976 bei United Artists Records und veröffentlichte ein Album auf dem von George Richey produzierten Label, aus dem vier Chart-Singles hervorgingen, von denen das erfolgreichste Platz 51 erreichte. Es war Rayes letztes Studioalbum, das von einer großen Platte herausgegeben wurde Etikette. In den späten 1970er Jahren brach Raye das Musikgeschäft ab und nannte Familie und Religion als ihre Gründe.[2] Ihre Version der traditionellen Hymne “Precious Memories” wurde im Vorspann und Schlussabspann des Films von 1979 verwendet Hardcore.

Susan Raye kehrte zum ersten Mal seit acht Jahren wieder ins Aufnahmestudio zurück und veröffentlichte das Album Hin und zurück 1985 wurden zwei weitere Chart-Singles produziert Plakatwand.[1] Ein zusätzliches Album, Damals und heutewurde 1986 veröffentlicht. Die A-Seite des Albums enthielt aktualisierte Neuaufnahmen von Rayes größten Hits. Die Lieder auf der B-Seite waren Gospel / zeitgenössische christliche Lieder. Dieses Album ist Rayes letzte Aufnahme bis heute.[citation needed]

Andere Karrieren seit der Musik[edit]

Susan Raye ist eine fromme Christin. Sie besuchte die California State University in Bakersfield, um einen Bachelor-Abschluss in Psychologie und einen Master-Abschluss in Schulberatung zu erhalten. Seit 1986 ist sie vollständig aus dem Showbusiness ausgeschieden.[5]

Raye kehrte am 6. August 2003 während des 75. Jubiläumsjahres von LAX nach LAX zurück. Sie spielte das Lied “LA International Airport” mit einer Bakersfield-Band und Backup-Sängern für ein begeistertes Publikum aus der Flughafengemeinschaft.[6]

Auszeichnungen und Nominierungen[edit]

Jahr Auszeichnungen Vergeben Ergebnis
1969 Academy of Country Music Awards Vielversprechendste Sängerin Nominiert
1970 Akademie für Country-Musik Vielversprechendste Sängerin Nominiert
1971 Music City News Awards Vielversprechendste Sängerin Gewonnen
Akademie für Country-Musik Top Sängerin Nominiert
1972 Akademie für Country-Musik Top Sängerin Nominiert
1973 Akademie für Country-Musik Top Sängerin Nominiert

Diskographie[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]