Katharine, Herzogin von Kent – Wikipedia

Herzogin von Kent (mehr)

Katharine, Herzogin von Kent, GCVO (geboren Katharine Lucy Mary Worsley;; 22. Februar 1933) ist ein Mitglied der britischen Königsfamilie. Ihr Ehemann, Prinz Edward, Herzog von Kent, ist eine erste Cousine von Königin Elizabeth II.

Die Herzogin von Kent machte 1994 auf ihre Bekehrung zum Katholizismus aufmerksam; Sie war das erste Mitglied der königlichen Familie, das seit der Verabschiedung des Siedlungsgesetzes von 1701 öffentlich konvertierte. Die Herzogin von Kent ist eng mit der Welt der Musik verbunden und trat als Mitglied mehrerer Chöre auf.

Frühes Leben und Ausbildung[edit]

Katharine Lucy Mary Worsley wurde in Hovingham Hall, Yorkshire, als einzige Tochter und viertes Kind von Sir William Arthington Worsley, 4. Baronet, und seiner Frau Joyce Morgan Brunner geboren. Ihre Mutter war die Tochter von Sir John Brunner, 2. Baronet, und die Enkelin von Sir John Brunner, 1. Baronet, dem Gründer von Brunner Mond, der später ICI (Imperial Chemical Industries) wurde.[1][2] Sie ist ein Nachkomme von Oliver Cromwell.[3] Worsley wurde am 2. April 1933 in der All Saints ‘Church in Hovingham getauft. Ihre Paten waren ihr Onkel mütterlicherseits, Sir Felix Brunner, 3. Baronet, Major Sir Digby Lawson, 2. Baronet, ihre Tante väterlicherseits, Winifred Colegate, und Margaret Fife aus Nunnington Hall.[4]

Katharine erhielt bis zum Alter von 10 Jahren keine formelle Ausbildung.[5] Sie wurde an der Queen Margaret’s School in York und an der Runton Hill School in North Norfolk unterrichtet.[6] In der Schule wurde sie in die Musik eingeführt und lernte Klavier, Orgel und Geige zu spielen, die sie bis heute spielt. In ihrem letzten Jahr in Runton Hill wurde sie offiziell zur Musiksekretärin gewählt. In dieser Rolle organisierte sie Schulabende in Norwich.[7] Sie verließ die Schule mit einem Pass in mündlichem Französisch und einem “sehr guten” in englischer Literatur.[8]

Die Herzogin hat in der Dokumentation ihre Bewunderung für die verstorbene Cellistin Jacqueline du Pré zum Ausdruck gebracht Wer ist Jacqueline du Pré? von Christopher Nupen. Später arbeitete sie einige Zeit in einem Kinderheim in York und in einem Kindergarten in London.[5] Sie erhielt keinen Zugang zur Royal Academy of Music, folgte ihren Brüdern jedoch nach Oxford – wo sie an der Universität waren -, um an der Miss Hubler’s Finishing School in der 22 Merton Street zu studieren und einen Großteil ihrer Zeit der Musik zu widmen.[9] Bei Miss Hubler war sie eine von nur acht Schülern[10] und wurde von drei verschiedenen Lehrern unterrichtet: Die Schulleiterin, Miss Hubler, unterrichtete französische Literatur, Malerei und Geschichte; eine Französin unterrichtete Kochen; und eine Wienerin unterrichtete Musik.[10][11]

Ehe[edit]

Katharine lernte Prinz Edward, Herzog von Kent, den ältesten Sohn von Prinz George, Herzog von Kent, und Prinzessin Marina von Griechenland und Dänemark kennen, während er im Catterick Camp stationiert war.[12] Edward schlug ihr einen Ring vor, der aus “einem ovalen Saphir mit einem runden Diamanten auf beiden Seiten” bestand.[13] Am 8. Juni 1961 heiratete das Paar im York Minster, der ersten königlichen Ehe an diesem Ort seit 633 Jahren (die letzte zwischen Edward III. Und Philippa von Hennegau).[14] Der Vater der Braut begleitete sie, und der beste Mann war Prinz Michael von Kent.[14]Prinzessin Anne war eine der Brautjungfern.[14] Der Erzbischof von York, Michael Ramsey, leitete den Hochzeitsdienst.[14] Zu den Gästen gehörten die Schauspieler Noël Coward und Douglas Fairbanks Jr. sowie Mitglieder der britischen, griechischen, dänischen, norwegischen, jugoslawischen, rumänischen und spanischen Königsfamilie.[14] 273 Meter Stoff wurden verwendet, um ihr weißes Seidengazekleid herzustellen, das “einen hohen Ausschnitt und lange Ärmel und einen befehlenden Zug” hatte und von John Cavanagh entworfen wurde.[15] Die Kent Diamond und Pearl Fringe Tiara sicherten ihren Schleier.[16]

Das Paar hat drei Kinder: George Windsor, Earl of St. Andrews (geboren am 26. Juni 1962); Lady Helen Taylor (geboren am 28. April 1964); und Lord Nicholas Windsor (geboren am 25. Juli 1970).

Katharine hatte 1975 eine Abtreibung wegen deutscher Masern und gebar 1977 einen totgeborenen Sohn, Patrick.[17][18] Ein Verlust, der dazu führte, dass sie in einen Zustand schwerer Depression geriet, über den sie öffentlich gesprochen hat.[5] “Es hatte die verheerendste Wirkung auf mich”, sagte sie Der tägliche Telegraph 1997. “Ich hatte keine Ahnung, wie verheerend so etwas für eine Frau sein könnte. Es hat mich sehr verständnisvoll für andere gemacht, die eine Totgeburt erleiden.”[19]

Die Herzogin zog in die Ehequartiere in Hongkong und Deutschland, während ihr Mann beim Militär diente.[5] Das Paar nahm später zahlreiche königliche Verlobungen im Namen der Königin vor, darunter die ugandischen Unabhängigkeitsfeiern und die Krönung des Königs von Tonga.[5]

Katholizismus[edit]

Die Herzogin von Kent wurde 1994 in die katholische Kirche aufgenommen.[20] Dies war eine persönliche Entscheidung, und sie erhielt die Zustimmung der Königin. In einem Interview auf BBC erklärte sie: “Ich liebe Richtlinien und die katholische Kirche bietet Ihnen Richtlinien an. Das wollte ich schon immer in meinem Leben. Ich möchte wissen, was von mir erwartet wird. Mir wird gerne gesagt: Sie sollen in die Kirche gehen am Sonntag und wenn nicht, bist du dran! “[21]Basil Hume, damals Kardinalerzbischof von Westminster und damit geistlicher Führer der katholischen Kirche in England und Wales, warnte die Kirche vor dem Triumph über die Bekehrung der Herzogin.

Obwohl das Siedlungsgesetz von 1701 bedeutet, dass ein Mitglied der königlichen Familie, das einen Katholiken heiratet, sein Erbrecht auf den britischen Thron aufgibt, beinhaltet das Gesetz nicht die Heirat mit einem Anglikaner, der später katholisch wird. Daher verlor der Herzog von Kent seinen Platz in der Nachfolge auf dem britischen Thron nicht.

Seitdem sind auch der jüngere Sohn des Paares, Lord Nicholas, ihr Enkel Lord Downpatrick und ihre Enkelin Lady Marina Katholiken geworden. Ihr älterer Sohn, Earl of St. Andrews, Vater von Lord Downpatrick, heiratete einen Katholiken und war daher von der Nachfolge ausgeschlossen, bis die Nachfolge des Crown Act diesen Ausschluss im Jahr 2015 widerrief. Das Dukedom of Kent unterliegt nicht dem Act of Settlement Downpatrick soll also der erste römisch-katholische Herzog oder Graf von Kent seit der Reformation werden.

Den letzten Jahren[edit]

1978 wurde die Herzogin wegen “nervöser Belastung” für mehrere Wochen ins Krankenhaus eingeliefert.[5] Berichten der BBC zufolge litt die Herzogin an Zöliakie und Epstein-Barr-Virus, deren Symptome denen von ME (myalgische Enzephalomyelitis, auch als “chronisches Müdigkeitssyndrom” bekannt) ähneln.[5] Sie trat von ihrer Rolle als Leiterin der ME Society in Großbritannien zurück und hat seitdem energisch mit verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen und Schulen zusammengearbeitet.

1999 wurde der Herzogin die Erlaubnis verweigert, den 12-jährigen Sohn eines Hinterbliebenen in der Royal Box des All England Lawn Tennis & Croquet Club unterzubringen. Alternative Sitzplätze außerhalb der Box wurden angeboten. Sie erhielt später was Der tägliche Telegraph In einer Titelgeschichte wurde über einen “knappen Brief” des Clubvorsitzenden John Curry berichtet, der sie daran erinnerte, dass andere Kinder als Mitglieder der königlichen Familie keinen Zutritt zur Royal Box hatten. Sie drohte ihrerseits mit einem Boykott der Royal Box.[22]

Die Herzogin von Kent beschloss 2002, den Stil “Ihre königliche Hoheit” nicht persönlich zu verwenden und ihre königlichen Pflichten zu reduzieren. Seitdem ist sie informell als Katharine Kent oder Katharine, Herzogin von Kent, bekannt, obwohl ihr formaler Stil (z. B. im Gerichtsrundschreiben) HRH Die Herzogin von Kent bleibt.[23][24] Trotz ihrer Entscheidung, sich vom öffentlichen Leben fernzuhalten, tritt die Herzogin weiterhin bei wichtigen Veranstaltungen auf, darunter der Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton im Jahr 2011 sowie dem Konzert im Buckingham Palace und dem Erntedankfest in der St. Pauls Kathedrale während der Diamantjubiläumsfeier der Königin in 2012.[25]

Im Dezember 1989 war Katharine Gast in der Sendung BBC Radio 4 Desert Island Discs.[26] Entsprechend ihrem Rückzug aus den königlichen Pflichten im Jahr 1996 nahm die Herzogin eine Position als Musiklehrerin an der Wansbeck-Grundschule in Kingston upon Hull an.[27] Sie gab auch Klavierunterricht in einer gemieteten Studio-Wohnung in der Nähe ihrer offiziellen Residenz im Kensington Palace.[25] Die Herzogin von Kent war Präsidentin des Royal Northern College of Music und von 1999 bis 2007 Direktorin der National Foundation for Youth Music.[28][29] Im März 2004 war Katharine das Thema von Wahre Begebenheit auf BBC One. Sie sprach über ihre Karriere als Musiklehrerin und sagte “Unterrichten” [the children] ist sehr befriedigend. Es ist ein Privileg. Für mich ist es einer der aufregendsten Jobs, die jeder machen kann. “[30] 2005 sprach die Herzogin in einem Interview auf BBC Radio 3 über ihre Vorliebe für Rap-Musik und über den Singer / Songwriter Dido, dessen Song “Thank You” sie als eines ihrer Lieblingsmusikstücke auswählte.[31][32] Sie ist Schirmherrin der nationalen Wohltätigkeitsorganisation Making Music,[33] die National Federation of Music Societies, eine Dachorganisation für Amateur- und freiwillige Musikgruppen. Katharine gehört zu den Mitbegründern von Future Talent, einer Wohltätigkeitsorganisation, die kleinen Kindern mit niedrigem Einkommen hilft, eine Karriere in der Musik zu verfolgen.[27][34] Im Mai 2016 veranstaltete sie in ihrer Eigenschaft als Gründerin von Future Talent ein Konzert für kleine Kinder im Buckingham Palace.[35] Im August 2016 wurde die Herzogin Botschafterin für Samariter, nachdem ein Freiwilliger der Zweigstelle Teesside sie kontaktiert hatte. Zuvor war sie von 1971 bis 1999 die königliche Patronin.[36] Die Herzogin ist auch eine Unterstützerin von UNICEF.[27]

Titel, Stile, Ehrungen und Waffen[edit]

Titel und Stile[edit]

  • 22. Februar 1933 – 8. Juni 1961: Fräulein Katharine Lucy Mary Worsley
  • 8. Juni 1961 – heute: Ihre Königliche Hoheit Die Herzogin von Kent
    • seit 2002 in der Praxis – Katharine, Herzogin von Kent

Ehrungen[edit]

Aufträge

Militärische Ehrentermine[edit]

Großbritannien Großbritannien

und früher

Zivilbüros[edit]

Waffen[edit]

Wappen der Herzogin von Kent
Wappen von Katharine, Herzogin von Kent.svg
Anmerkungen
Das Wappen von Katharine, Herzogin von Kent, zeigt die Arme ihres Mannes, die mit denen ihres Vaters aufgespießt wurden.
Krone
Krone eines Enkels des Souveräns
Rosette
HRH Die Arme des Herzogs von Kent wurden mit denen des Vaters der Herzogin, Sir William Worsley, 4. Baronet, aufgespießt.
Unterstützer
Die Royal Supporters unterschieden sich mit der gleichen Krone und dem gleichen Etikett.
Aufträge
Der Reif des königlichen viktorianischen Ordens.
VICTORIA
Andere Elemente
Abzeichen von GCVO beigefügt

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Mosley, Charles, ed. (2003). Burkes Peerage, Baronetage & Knighthood (107 ed.). Burkes Peerage & Gentry. S. 4243–4244. ISBN 0-9711966-2-1.
  2. ^ Cathcart, Helen (1971). Die Herzogin von Kent (Erste Ausgabe). London: WH Allen. p. 31.
  3. ^ Le Petit Gotha
  4. ^ “Taufen”. Die Zeiten. Das digitale Archiv der Times. 3. April 1933. p. 17.
  5. ^ ein b c d e f G “Die Frau der Armee, die gelegentlich eine Tiara anzog”. Der Telegraph. 19. Juni 1999. Abgerufen 24. März 2018.
  6. ^ Cathcart, Helen (1971). Die Herzogin von Kent (Erste Ausgabe). London: WH Allen. p. 61.
  7. ^ Cathcart, Helen (1971). Die Herzogin von Kent (Erste Ausgabe). London: WH Allen. p. 67.
  8. ^ Cathcart, Helen (1971). Die Herzogin von Kent (Erste Ausgabe). London: WH Allen. p. 68.
  9. ^ “Kent, Katherine, Herzogin von”, in Ronald Allison und Sarah Riddell, Hrsg., Die königliche Enzyklopädie (Basingstoke; London: Macmillan, 1991), S. 293–4
  10. ^ ein b Cathcart, Helen (1971). Die Herzogin von Kent. London: WH Allen. p. 71.
  11. ^ Garner, Valerie (1991). Katharine Herzogin von Kent (Erste Ausgabe). London: Weidenfeld & Nicolson. p. 36. ISBN 0297811754.
  12. ^ “Verlobung des Herzogs von Kent mit Fräulein Katharine Worsley (1961)”. Britischer Pathé. Youtube. 13. April 2014. Abgerufen 15. Mai 2018.
  13. ^ “Rückblende Freitag: Britische Verlobungsringe, Teil 2”. Der königliche Orden der Modepracht. 8. Februar 2013. Abgerufen 15. Mai 2018.
  14. ^ ein b c d e “Hochzeit in York Hochzeit von Prinz Edward”. Britishpathe.com. Britischer Pathé. 3. Januar 2010. Archiviert von das Original am 7. Juli 2012. Abgerufen 13. März 2017.
  15. ^ Lang, Cady (1. Mai 2018). “Die 12 einflussreichsten britischen königlichen Brautkleider aller Zeiten”. Zeit. Abgerufen 15. Mai 2018.
  16. ^ “Die 22 schönsten königlichen Hochzeitstiara-Momente aller Zeiten (Folie 17)”. 18. März 2018. Abgerufen 15. Mai 2018.
  17. ^ Zimmermann Julie (22. Februar 2013). “Herzogin von Kent: Der widerstrebende König mit 80”. Express.co.uk. Abgerufen 3. April 2020.
  18. ^ “Ich habe mein Baby mit neun Monaten verloren. Es hat mich am Boden zerstört. Die Herzogin von Kent enthüllt die Totgeburt, die zu einem Zusammenbruch geführt hat. – Kostenlose Online-Bibliothek”. www.thefreelibrary.com. Abgerufen 3. April 2020.
  19. ^ “Ich habe mein Baby mit neun Monaten verloren. Es hat mich am Boden zerstört. Die Herzogin von Kent enthüllt die Totgeburt, die zu einem Zusammenbruch geführt hat.”. Der Spiegel. 23. Dezember 1997. Abgerufen 26. März 2016.
  20. ^ “BBC AN DIESEM TAG | 14 | 1994: Herzogin von Kent tritt der katholischen Kirche bei”. BBC News. 14. Januar 2002. Abgerufen 13. März 2017.
  21. ^ Wynick, Alex (22. Februar 2013). “Herzogin von Kent wird 80: 10 Dinge, die Sie über den zurückgezogenen König wissen müssen”. Tagesspiegel. Abgerufen 8. Januar 2017.
  22. ^ “Der britische Wimbledon-Chef entschuldigt sich bei der Herzogin”. Die BBC online. 22. September 1999. Abgerufen 7. April 2010.
  23. ^ “Näher als je zuvor”: Herzog und Herzogin von Kent wieder vereint “. ausdrücken. 4. August 2013. Abgerufen 20. November 2017.
  24. ^ “Über die Herzogin von Kent”. Royal UK. Abgerufen 20. November 2017.
  25. ^ ein b Walker, Tim (6. Juni 2012). “Die Königin – und Sir Cliff Richard – locken die Herzogin von Kent zurück ins Rampenlicht”. Der Telegraph. Abgerufen 24. März 2018.
  26. ^ “HRH Die Herzogin von Kent”. BBC Radio 4. 24. Dezember 1989. Abgerufen 25. Mai 2018.
  27. ^ ein b c “Duchess of Kent: ‘meine Liebe zum Musikunterricht an der Hull State Primary School“”. Täglicher Telegraph. 30. September 2011.
  28. ^ “1970er Jahre”. Royal Northern College of Music. Abgerufen 25. Mai 2018.
  29. ^ “Die Nationale Stiftung für Jugendmusik – Offiziere”. Firmenhausservice. Abgerufen 25. Mai 2018.
  30. ^ Bruce, Fiona (15. März 2004). “Eine Herzogin in Turnschuhen”. BBC News. Abgerufen 25. Mai 2018.
  31. ^ “Private Passions, Katherine, Herzogin von Kent”. BBC Radio 3. 25. August 2005. Abgerufen 7. April 2010.
  32. ^ “Das geheime Leben der Herzogin als Lehrerin”. Die BBC online. 11. März 2004. Abgerufen 7. April 2010.
  33. ^ “Amateurmusik zum Gedeihen bringen”. Musik machen. 27. August 2015. Abgerufen 13. März 2017.
  34. ^ “Katharine Kent (Mitbegründerin)”. Zukünftiges Talent. Abgerufen 24. März 2018.
  35. ^ “Junge Musiker treten im Buckingham Palace auf, der von der Herzogin von Kent moderiert wird”. Die königliche Familie. 5. Mai 2016. Abgerufen 24. März 2018.
  36. ^ “Ihre königliche Hoheit, die Herzogin von Kent, wird Botschafterin der Samariter”. Samariter. 3. August 2016. Abgerufen 28. August 2015.
  37. ^ “Die Kent Diamond und Pearl Fringe Tiara”. Der königliche Orden der Modepracht. 19. Juli 2012. Abgerufen 7. November 2018.
  38. ^ ein b c d e “Die Herzogin von Kent – Aktivitäten und Interessen”. Royal.gov.uk. Archiviert von das Original am 20. September 2012. Abgerufen 11. September 2012.
  39. ^ “Eine kurze Geschichte des Hilfskorps der Queen Mary’s Army, des Auxiliary Territorial Service und des Royal Army Corps der Frauen”. Royal Army Corps Association für Frauen. Archiviert von das Original am 19. Mai 2014. Abgerufen 18. Mai 2014.
  40. ^ “Yorkshire Volunteers History”. Yorkshire Volunteers Regimental Association. Abgerufen 25. Mai 2018.
  41. ^ “Herzogin tritt als Universitätskanzlerin zurück”, Leeds University Reporter, 424, 5. Oktober 1998

Externe Links[edit]