Pferdedecke – Wikipedia

Eine Winterweiche Decke mit Heckabdeckung, geeignet für Unwetter

Beim Versand von Pferden werden häufig Decken verwendet, um Schüttelfrost zu vermeiden und Temperaturschwankungen auszugleichen. Hier trägt einer der Budweiser Clydesdales eine Pferdedecke.

EIN Pferdedecke oder Teppich ist eine Decke oder ein Tier Mantel bestimmt, um ein Pferd oder ein anderes Pferd warm zu halten oder auf andere Weise vor Wind oder anderen Elementen geschützt zu sein. Sie sind so zugeschnitten, dass sie von der Brust bis zum Rumpf um den Körper eines Pferdes passen. Die Riemen kreuzen sich unter dem Bauch, um die Decke zu sichern, und ermöglichen es dem Pferd, sich frei zu bewegen. Die meisten haben ein oder zwei Gurte, die vorne schnallen, aber einige Designs haben eine geschlossene Vorderseite und müssen über den Kopf eines Pferdes geschoben werden. Einige Designs haben auch kleine Gurte, die sich leicht um die Hinterbeine des Pferdes legen, um zu verhindern, dass die Decke seitwärts rutscht.[1]

Schutz vor den Elementen[edit]

Standard-Pferdedecken werden normalerweise auf einem Pferd aufbewahrt, wenn es in einem Stall oder auf einer Weide locker ist oder auf Reisen. Unterschiedliche Gewichte werden für unterschiedliche Wetterbedingungen hergestellt und einige sind wasserdicht oder wasserdicht. Moderne Materialien, die denen ähneln, die in menschlicher Outdoor-Kleidung verwendet werden, werden üblicherweise bei der Herstellung von Decken verwendet.

Manchmal werden Decken verwendet, um die Haare des Pferdes kurz zu halten. Wenn Pferde zu Beginn des Herbstes bedeckt sind, insbesondere wenn sie 16 Stunden am Tag an einem beleuchteten Ort gehalten werden, wächst ihnen kein Wintermantel. Decken schützen auch Pferde, die zu Ausstellungszwecken mit einem kurzen, abgeschnittenen Haarkittel gehalten werden. Wenn ein Pferd einen Ganzkörperclip oder sogar einen Teil- „Spurenclip“ erhält, muss bei kühlem Wetter immer eine Decke angelegt sein, da das Pferd nicht mehr die natürliche Isolierung eines längeren Haarkleides aufweist. Wenn zu Beginn des Winters eine Decke auf ein Pferd gelegt wird, um das Wachstum eines Wintermantels zu unterdrücken, oder wenn das Pferd bei kaltem Wetter abgeschnitten bleibt, kann die Decke erst abgenommen werden, wenn im Frühjahr wärmeres Wetter eintrifft. Wenn ein Pferd kaltem Wetter ohne Decke oder natürliches Haarkleid ausgesetzt ist, um es warm zu halten, kann es krank werden und anfällig für Krankheiten wie Influenza sein.

Eine Kapuze mit Öffnungen für Augen und Ohren

Pferde, die geknotete Schnurfliegenblätter tragen, 1910

Schwere Decken für Wärme machen den größten Teil des Marktes für Pferdedecken aus. Im Sommer können jedoch leichte Decken verwendet werden, um das Tier vor Fliegen zu schützen und das Ausbleichen des Haarkleides zu verhindern. Solche Decken werden üblicherweise als „Blatt“ oder „Fliegenblatt“ bezeichnet. Sie bestehen normalerweise aus einer Art Nylon oder einer starken synthetischen Faser, können jedoch „atmen“, damit das Tier kühl bleibt. Die meisten haben vorne ein glattes Nylonfutter, um zu verhindern, dass sich Haare auf den Schultern abnutzen. Sie werden immer beliebter, insbesondere mit dem Aufkommen von durch Insekten übertragenen Krankheiten wie dem West-Nil-Fieber.

Ein Pferd, das ein Sommerfliegenblatt mit aufgesetzter Halsbedeckung und leichten Decken trägt, schützt vor Insekten und verhindert das Bleichen des Fells

Jede Decke kann mit einer Halsabdeckung oder einer vollen Kapuze ergänzt werden. Halsabdeckungen werden oft direkt an der Decke befestigt. Hauben sind ein separates Kleidungsstück für Pferde, das den Hals bedeckt und über den Kopf bis knapp über die Schnauze des Pferdes reicht, wobei Löcher für Augen und Ohren geschnitten sind. Sommerhauben und Halsabdeckungen halten Insekten fern und werden häufig verwendet, um ein Pferd vor einer Pferdeshow sauber zu halten. Winterhauben werden für Wärme verwendet.[1]

Satteldecken[edit]

Ein Polizeipferd, das ein Viertelblatt trägt

Eine Decke oder ein Kissen, die unter einem Sattel verwendet wird, wenn ein Pferd geritten wird, wird mit vielen Namen bezeichnet, einschließlich einer Satteldecke, eines Satteltuchs, einer Numnah und eines Sattelkissens. Sie bedecken normalerweise nicht den gesamten Körper des Pferdes, obwohl ein Hybrid-Design, das eine Kreuzung zwischen einer Satteldecke und einer Pferdedecke darstellt und als Viertelblatt bezeichnet wird, eine Decke ist, die unter dem Sattel platziert ist, aber das Pferd während des Reitens von der Schulter bis zur Hüfte bedeckt . Viertelblätter werden manchmal bei kaltem Wetter verwendet, um die Muskeln eines Pferdes beim Aufwärmen für den Wettkampf zu lockern, oder bei Pferden, die unter dem Sattel herumstehen müssen und die Gefahr laufen, sich zu versteifen, wenn ihre Muskeln kalt werden.

Andere Designs[edit]

EIN Kühler oder ein Mantel, ist eine große, fast quadratische Decke mit Krawatten, die über ein Pferd gehängt wird, das nach einem intensiven Training heiß und verschwitzt ist oder das gerade gebadet wurde und überall nass ist. Es besteht üblicherweise aus Wolle oder synthetischem Vlies, obwohl einige Designs aus gewebter Baumwolle bestehen. Es wird getragen, während das Pferd läuft, um sich abzukühlen, und ermöglicht eine ausreichende Luftzirkulation, damit das Pferd trocknen kann, verlangsamt jedoch die Trocknungsrate, um zu verhindern, dass das Pferd unterkühlt. Es ist so konzipiert, dass es vorne festgebunden werden kann. Die meisten Designs haben ein kleines Stirnband, mit dem es gut am Hals positioniert werden kann, und es hat möglicherweise eine lose Schnur, die unter dem Schwanz verläuft, um zu verhindern, dass der Wind es von hinten abbläst, aber normalerweise hat es kein anderes Gurte oder Aufsätze. Es ist für die Verwendung auf einem Pferd vorgesehen, während das Tier von einer Person geführt oder gehalten wird, und darf nicht auf einem unbeaufsichtigten Pferd gelassen werden. Bei windigem Wetter kann ein loses Surcingle hinzugefügt werden, um zu verhindern, dass der Kühler vollständig abbläst.[1]

Eine traditionell geformte Decke aus locker gehäkelter Baumwolle, genannt an Anti-Schweiß-Lakenwird verwendet, um Feuchtigkeit aufzunehmen.[2] Wird oft alleine verwendet, um Feuchtigkeit von der Oberfläche des Pferdes abzuleiten. Wenn es unter einen Kühler gestellt wird, wird es entfernt, wenn es nass wird.

EIN Barrieredecke wird manchmal im australischen Vollblutrennen eingesetzt. Diese Decke wiegt ungefähr 40 Kilogramm und wird vor dem Betreten der Startstände über das Pferd gelegt. Es wird dann nach dem Laden des Pferdes an der Rückseite der Ställe befestigt und bleibt beim Springen des Pferdes in der Barriere. Nicht wenige Pferde reagieren positiv darauf und sind leichter zu beladen und in den Ställen ruhiger.[3]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  • Price, Steven D. (Hrsg.) Der gesamte Pferdekatalog: Überarbeitet und aktualisiert New York: Fireside 1998 ISBN 0-684-83995-4

Externe Links[edit]

Medien im Zusammenhang mit Pferdedecken bei Wikimedia Commons

Pferdeausrüstung zum Schutz eines Pferdes vor Witterungseinflüssen und Kälte