Ard (Pflug) – Wikipedia

Einhandbogen: (1) Joch, (2) Zugstange, (3) Zugbalken, (4) Stelzenläufer, (5) Teil

Das ard, ard Pflug,[1] oder Kratzpflug[2] ist ein einfacher leichter Pflug ohne Streichbrett. Es ist auf beiden Seiten seiner Zuglinie symmetrisch und mit einem symmetrischen Anteil versehen, der eine flache Furche nachzeichnet, den Boden jedoch nicht umkehrt. Es begann in China im 1. Jahrhundert durch den schweren Carruca-Wendepflug ersetzt zu werden.[3] und in den meisten Teilen Europas ab dem 7. Jahrhundert.

In seiner einfachsten Form ähnelt es einer Hacke, bestehend aus a Zugstange (entweder zusammengesetzt oder einteilig) durchbohrt mit einem fast senkrechten Holzstachel Kopf (oder Lager), die von Zugtieren und sehr selten von Menschen durch den Boden gezogen wird. Der Ard-Kopf ist an einem Ende a Stelze (Griff) zum Lenken und am anderen a Aktie (Schneidklinge), die den Oberflächenboden aushöhlt. Anspruchsvollere Modelle haben eine Verbundstange, bei der der am Kopf befestigte Abschnitt als bezeichnet wird Zugbalkenund der Anteil kann aus Stein oder Eisen bestehen. Einige haben eine Querstange für Griffe oder zwei separate Stelzen für Griffe (zwei Griffe). Der Anteil kommt in zwei Grundformen: a Socket-Freigabe rutschte über die Nase des Kopfes; und das Tang-Anteil in eine Nut eingepasst, wo es mit einer Klammer am Holzkopf gehalten wird. Zusätzlich kann ein schlanker vorstehender Meißel (Foreshare) über der Oberseite des Mainshares angebracht werden.

Anstatt den Boden zu schneiden und zu drehen, um geriffelte Furchen zu erzeugen, bricht der Ard einen schmalen Erdstreifen auf und schneidet eine flache Furche (oder einen Bohrer), wobei dazwischenliegende Streifen ungestört bleiben. Die Arde ist nicht für die Rodung von Neuland geeignet, daher werden Gras und Unterholz normalerweise mit Hacken oder Matten entfernt. Kreuzpflügen ist häufig erforderlich, um den Boden besser aufzubrechen, wobei der Boden zweimal rechtwinklig zur ursprünglichen Richtung (in Längsrichtung und quer) bearbeitet wird. Dies führt normalerweise zu quadratischen oder rautenförmigen Feldern und ist wirksam bei der Beseitigung von jährlichen Unkräutern. Die flachen Furchen des Ards sind ideal für die meisten Getreidearten. Wenn der Samen ausgesät wird, kann der Ard verwendet werden, um den Samen in Reihen zu bedecken. Tatsächlich wurde die Arde möglicherweise im Nahen Osten erfunden, um Samen zu bedecken, anstatt sie zu bestellen. Das würde erklären, warum in Mesopotamien Sämaschinen zusammen mit Arden verwendet wurden. Die Arde ist am nützlichsten auf leichten Böden wie Lehm oder Sand oder auf Bergfeldern, auf denen der Boden dünn ist, und kann sicher in Bereichen verwendet werden, in denen tiefes Pflügen Hartschalen bilden oder Versalzung oder Erosion verursachen würde.

Arden können von Ochsen, Wasserbüffeln, Eseln, Kamelen oder anderen Tieren gezogen werden.

Kirche Santa María la Real de Nieva, Provinz Segovia, Spanien.

Ards gibt es in verschiedenen Varianten.[4] Je nach Verwendung gibt es zwei Arten: die bis ard, zum Schneiden von Furchen in gerodetem Land, und die rip ardoder Sod Buster, der einen Hakenanteil hat, der tiefer in den Boden bohrt und jungfräuliches oder brachliegendes Land effektiver räumt. Die beiden wurden in frühen Zeiten zusammen verwendet. Drittens ist die Sämaschine ard, speziell in Mesopotamien verwendet, das einen Trichter hinzufügte, um Samen in die Furchen fallen zu lassen, während die Arde sie schnitt.

Grundlegende Ard-Typen:
1 – Bogen ard
2 – Körper ard
3 – alleinige ard[5]

Die frühesten und grundlegendsten Modelle sind die zweiteiligen Modelle:

  • Bogen ard (oder Strahl ard), hergestellt aus einer bogenförmigen Zugstange (oder einem Balken), die ursprünglich von einem speerartigen Kopf (Stelzen & Teilen) durchbohrt wurde, um später einen Verbundkörper mit einem separaten Kopf und Stelzen zu entwickeln, die in die Stange eingesetzt sind;
  • Körper ard, wo die Zugstange in den dickeren nach oben geneigten Kopf eingeführt wird, der sich zu einem Griff verjüngt.

Der Bogen ist der schwächere, schmalere und wahrscheinlich frühere der beiden. Es wird für die flache Bodenbearbeitung, normalerweise mit einem Zapfenanteil, in trockenen, steinigen Böden verwendet. Es ist hauptsächlich auf das Mittelmeer (Spanien, Tunesien, Griechenland, Türkei, Syrien, Libanon), Äthiopien, Iran sowie Ostindien und Sumatra beschränkt. Der weiter verbreitete Körperboden, der für eine tiefere Bodenbearbeitung (in Böden mit ausreichender Feuchtigkeit) stabiler und schwerer ist, hat normalerweise einen Sockelanteil, der manchmal seitlich verlängert ist, oder gezackte Flügel (Balkan, Marokko, Portugal, Spanien), um Boden und Schnitt besser zu mischen von Unkraut. Es hatte einen kurzen Teil des Körpers, der zuerst auf dem Furchenboden rutschte und sich allmählich zu einem horizontalen Körper entwickelte. Der Körper dominiert in Portugal, Westspanien, auf dem Balkan, in Indien, Sri Lanka, Malaysia, Thailand, Japan und den meisten Teilen Lateinamerikas.

Der Bug begünstigte die Entwicklung eines langen horizontalen Sohlenkörpers (Slade), der auf dem Boden gleitet. Dies führte zu der alleinige ardDas erste Zeugnis wurde in der Bronzezeit auf Zypern ausgestellt. Es besteht aus einem einzigen Griff und besteht aus einer flachen Sohle (oder Slade), in die die Zugstange und die Stelze eingesetzt wurden, was bedeutet, dass es drei separate Teile gab. Ihre Verwendung in der antiken griechischen Landwirtschaft wurde von Hesiod beschrieben.[6] In Nordeuropa die Single-Handle Gauner ard wurde bevorzugt, bestehend aus einer Stelze, die in eine Stange mit einem Gaunerschaft eingesetzt wurde, dh die Stange hatte eine gekrümmte Form und eine natürliche Gaunerspitze, die als Teil diente.[7]

Spätere Variationen des Sohlenards gibt es in zwei Typen: den dreieckigen und den viereckigen Arden. Das dreieckige ard hat einen horizontalen Sohlenkörper, der den Balken und die Stelze hält, die sich kreuzen und an der Basis ein Dreieck bilden. Das viereckige Ard hat einen horizontalen Sohlenkörper, der durch eine Stelze und eine Stütze mit einem geraden, fast parallelen Balken verbunden ist.

Geschichte[edit]

Ägyptische Arde, hebmit Zahnspangen, c. 1300 v.

Hinweise auf seine Verwendung in der Vorgeschichte finden sich manchmal an archäologischen Stätten, an denen die langen, flachen Kratzer (ard Marken) macht es kann gesehen werden, in den Untergrund zu schneiden. Die Arde taucht erstmals im Mittelneolithikum auf und ist eng mit der Domestizierung von Rindern verbunden. Es verbreitete sich wahrscheinlich mit der Traktion der Tiere im Allgemeinen in den Getreideanbaukulturen der neolithischen Alten Welt. Der genaue Ursprungsort ist nicht bekannt, verbreitete sich jedoch im späten Neolithikum und frühen Chalkolithikum schnell in Westasien, Südasien und Europa.

Beweise erscheinen im Nahen Osten im 6. Jahrtausend BC. Eisenversionen erschienen c.2300 BC sowohl in Assyrien als auch in Ägypten der 3. Dynastie. In Europa liegt die früheste bekannte Holzarde (in Lavagone in Italien) zwischen 2300 und 2000 BC, aber die frühesten Kratzspuren stammen von 3500-3000 BC.[8] All dies waren Bogenschützen, die auch in den Felszeichnungen von Bohuslän (Schweden) und Fontanalba (Frankreich) abgebildet sind.

Die ersten Bogenstäbe wurden wahrscheinlich aus Hacken und ähnlichen Instrumenten adaptiert und litten daher aufgrund ihrer schmalen Körper mit nur einem Punkt im Boden unter einem schlechten Gleichgewicht. Dies beschränkte ihre Verwendung auf hindernisfreie Böden wie entlang bewässerter Kanäle. Die Spannung zwischen Körper und Stange wurde durch Hinzufügen einer Klammer aus einem Faser- oder Lederband zwischen dem unteren Ende der Stange und dem Körper neutralisiert. Die Zahnspange wurde später aus Holz gefertigt und wurde nicht nur bei Bogen-, sondern auch bei Körperpfeilen wichtig. Heute ist eine Holzklammer zwischen der Zugstange und der oberen Stelze ein besonderes Merkmal von Körperschutz in Syrien, im Zentralirak, in Turkestan und in Gansu (China). Der Bogen kam bereits 3000 in China an BC, möglicherweise zusammen mit Weizen, Gerste und Hanf während der Lungshanoid-Periode. Heute ist der Bogen auf Minderheitenstämme und Gebirgsregionen beschränkt, wurde aber in früheren Zeiten weit verbreitet, bis er durch den beginnenden Carruca-Wendepflug verdrängt wurde ANZEIGE 100.[9]

Der Körper gelangte über Xinjiang nach Osten bis nach Nordwesten Chinas, erfuhr dann aber radikale Veränderungen. In einigen Teilen Chinas findet man immer noch einen langstieligen Körper mit einer knieähnlichen Stütze. In einigen Teilen Europas mit feuchten Böden wurde der Weg des Körpers durch a reifen, ein Schar-ähnliches Gerät, das verwendet wird, um eine größere Tiefe zu erreichen. In Spanien und Portugal bleibt dies ein separates Instrument, aber anderswo war es der Vorläufer des Schar.

Galerie[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Amerikanisches Englisch: ard Pflug.
  2. ^ Amerikanisches Englisch: Kratzpflug.
  3. ^ Francesca Bray (1984), Biologie und biologische Technologie – Landwirtschaft in Joseph Needham, Wissenschaft und Zivilisation in Chinavol. 6, Teil 2. Cambridge: Cambridge UP, pg. 138.
  4. ^ Siehe die Diskussion in KD White, Landwirtschaftliche Geräte der römischen Welt (Cambridge: Cambridge University Press, 1967), 126-128.
  5. ^ André-G. Haudricourt & Jean Brunhes-Delamarre, L’homme et la charrue à travers le monde, Paris: Gallimard, 1955.
  6. ^ Signe Isager und Jens E. Skydsgaard, Altgriechische Landwirtschaft: Eine EinführungRoutledge, 1995 (ISBN 0-415-11671-6), S. 46
  7. ^ Paul Halstead, „Pflug und Pastoralismus: Aspekte der Revolution der Sekundärprodukte“, Muster der Vergangenheit: Studien zu Ehren von David Clarke (Cambridge: Cambridge UP, 1981), 267.
  8. ^ JP Mallory & DQ Adams, Hrsg., Enzyklopädie der indogermanischen Kultur, sv „Plough“ (London: Fitzroy-Dearborn, 1997), 435.
  9. ^ Needham, 165.

Ein wertvolles Nachschlagewerk ist Ard og Plov I Nordens Oldtid (mit einer ausführlichen englischen Zusammenfassung), das 1951 von der Jütländischen Archäologischen Gesellschaft der Universität Aarhus veröffentlicht wurde der Arde in prähistorischen Zeiten.

Externe Links[edit]