Chesapeake Energy – Wikipedia

Amerikanisches Energieunternehmen

Chesapeake Energy Corporation ist ein Unternehmen, das sich mit der Exploration von Kohlenwasserstoffen befasst. Es hat seinen Hauptsitz in Oklahoma City. Das Unternehmen ist nach der Liebe des Gründers zur Region Chesapeake Bay benannt.

Das Unternehmen belegt auf den Fortune 500 den 309. Platz[2] und ist das 90. umweltschädlichste Unternehmen der Welt, das von 1988 bis 2015 für 0,1% der weltweiten industriellen Treibhausgasemissionen verantwortlich ist.[3]

Am 28. Juni 2020 meldete Chesapeake Energy Insolvenz nach Kapitel 11 an.[4]

Operationen[edit]

Produktion[1][edit]

Im Jahr 2019 produzierte das Unternehmen 484.000 Barrel Öläquivalent (2.960.000 GJ) pro Tag, von denen 69% Erdgas, 24% Erdöl und 7% Erdgasflüssigkeiten waren.[1] Zum 31. Dezember 2019 verfügte das Unternehmen über 1,572 Milliarden Barrel Öläquivalent (9,62)×109 GJ) der geschätzten nachgewiesenen Reserven, von denen 69% Erdgas, 23% Erdöl und 8% Erdgasflüssigkeiten waren.[1]

Geschichte[edit]

Das Unternehmen wurde 1989 von Aubrey McClendon und Tom L. Ward mit einer Anfangsinvestition von 50.000 USD gegründet. McClendon benannte das Unternehmen aufgrund seiner Liebe zur Region Chesapeake Bay.[5] Ward verließ das Unternehmen 2006, um SandRidge Energy zu gründen.

1993 wurde das Unternehmen durch einen Börsengang zu einer Aktiengesellschaft mit einem Wert von 25 Millionen US-Dollar.[6]

Das Unternehmen konzentrierte sich auf die Strategie, horizontale Erdgasbohrungen in unkonventionellen Lagerstätten durchzuführen, und baute eine beträchtliche Position in den Feldern Golden Trend und Sholem Alechem im Süden von Oklahoma sowie im Feld Giddings im Südosten von Texas auf.[7]

Mitte der neunziger Jahre versuchte das Unternehmen, das Austin Chalk-Spiel auf West- und Zentral-Louisiana auszudehnen, hatte jedoch Schwierigkeiten, dies zu tun.[8]

1997 schrieb das Unternehmen den Wert seines Vermögens aufgrund niedriger Rohstoffpreise um über 200 Millionen US-Dollar (ungefähr gleich dem damaligen Eigenkapital) ab und setzte einen Turnaround-Plan um.[9]

In den frühen 2000er Jahren, nachdem ein Anstieg der Erdgaspreise dies wirtschaftlich möglich gemacht hatte, konzentrierte sich das Unternehmen auf unkonventionelle Bohrungen in Karbonaten, dichtem Sandstein und Schiefer, insbesondere im Barnett Shale, Fayetteville Shale und der Marcellus Formation.[7]

Im Jahr 2006 wurde das Unternehmen in den S & P 500 Index aufgenommen.[10]

Im Jahr 2008 gab das Unternehmen die Entdeckung des Haynesville Shale in Osttexas und im Nordwesten von Louisiana bekannt.[11]

Im Jahr 2009 feierte das Unternehmen sein 20-jähriges Bestehen in Zusammenarbeit mit Orange County Choppers, um den weltweit ersten Hubschrauber zu entwickeln, der mit komprimiertem Erdgas betrieben wird.[12]

Im Juni 2012 ernannte das Unternehmen Archie W. Dunham zum Vorsitzenden, während Aubrey McClendon weiterhin CEO war.[13]

Im Dezember 2012 verkaufte das Unternehmen Midstream-Vermögenswerte für 2,16 Mrd. USD.[14]

Mit Wirkung zum 1. April 2013 musste Aubrey McClendon das Unternehmen verlassen, nachdem bekannt wurde, dass er sich persönlich an Chesapeake Wells beteiligt hatte, und diese Investitionen dann als Sicherheit für Kredite von Banken in Höhe von bis zu 1,1 Mrd. USD verwendet, die das Unternehmen auch finanzierten.[15][16]

Im Mai 2013 wurde Robert Douglas Lawler, ein Geschäftsführer von Anadarko Petroleum, zum CEO des Unternehmens ernannt.[17] Im Jahr 2018 betrug die Entschädigung von Lawler 23 Millionen US-Dollar.[18]

Im Jahr 2013 verkaufte Chesapeake 55.000 Netto-Morgen im Northern Eagle Ford Shale und 9.600 Netto-Morgen im Haynesville Shale an EXCO für einen Gesamterlös von 1 Milliarde US-Dollar.[19]

Im Dezember 2014 verkaufte Chesapeake einen großen Teil seines Öl- und Gasvermögens in der Marcellus-Formation und in Utica Shale an Southwestern Energy für einen Nettoerlös von 4,975 Milliarden US-Dollar. Die Transaktion umfasste ungefähr 413.000 Netto-Morgen und 1.500 Bohrlöcher in Nordwest Virginia und Süd Pennsylvania. Die Nettoproduktion der verkauften Vermögenswerte betrug im Dezember 2014 57.000 Barrel Öläquivalent pro Tag.[20]

Im Jahr 2014 verkaufte das Unternehmen zusätzliche Midstream-Vermögenswerte für 520 Mio. USD.[21]

Im September 2015 kündigte das Unternehmen Entlassungen von Hunderten von Menschen in Oklahoma City an.[22]

Am 2. März 2016 starb der frühere CEO und Mitbegründer Aubrey McClendon bei einem Einzelfahrzeugunfall, als er sein Fahrzeug direkt in einen Betonbrückendamm in Oklahoma City fuhr.[23][24] Es geschah am Tag, nachdem eine Grand Jury des US-Justizministeriums McClendon wegen Verstoßes gegen die Kartellgesetze während seiner Führung in Chesapeake angeklagt hatte.[23]

Im Jahr 2017 verkaufte das Unternehmen Vermögenswerte im Haynesville-Schiefer für 465 Millionen US-Dollar.[25]

Im Januar 2018 entließ das Unternehmen 400 Mitarbeiter.[26]

Im ersten Quartal 2018 verkaufte das Unternehmen Vermögenswerte in Oklahoma für 500 Millionen US-Dollar.[27]

Im Februar 2019 erwarb das Unternehmen den texanischen Ölproduzenten WildHorse Resource Development für 4 Mrd. USD in bar und mit Aktien.[28]

Bis April 2020 war der Aktienkurs unter 0,20 USD je Aktie gefallen, was darauf hindeutet, dass eine Insolvenz unvermeidlich sein könnte.[29]

Am 28. Juni 2020 meldete Chesapeake Energy Insolvenz nach Kapitel 11 an, da die Schuldenlast und die Öl- und Gasnachfrage sowie die Preise aufgrund der Coronavirus-Pandemie gesunken waren. Chesapeake hat Schulden in Höhe von etwa 7 Milliarden US-Dollar.[4][30] Mit geschätzten 6.800 Bohrlöchern verfügt das Unternehmen nur über Anleihen im Wert von 41 Mio. USD, die für eine potenzielle Sanierungsverbindlichkeit von 1,4 Mrd. USD vorgesehen sind.[31]

Kontroversen[edit]

Kartellvorwürfe[edit]

Angebliche Absprache mit Encana[edit]

Mitte 2012 leitete das US-Justizministerium (DOJ) eine Untersuchung ein, ob Encana, Kanadas größtes Erdgasunternehmen, während einer öffentlichen Landauktion im Mai 2010 illegal mit Chesapeake Energy Corp zusammengearbeitet hatte, um den Preis für Explorationsgebiete in Michigan zu senken. „“ Die interne Untersuchung von Encana ergab 2012, dass keine Zusammenarbeit mit Chesapeake stattgefunden hat.[32] Die Bundesuntersuchung endete 2014.[33]

Kündigung von Mietverträgen[edit]

Am 5. Juni 2014 reichte der Bundesstaat Michigan Anklage wegen Betrugs und Erpressung von Straftaten gegen Chesapeake Energy ein. Das Unternehmen habe Hunderte von Landpachtverträgen unter falschen Vorwänden gekündigt, nachdem es versucht hatte, Öl- und Gasrechte zu erhalten.[34] Der Generalstaatsanwalt von Michigan, Bill Schuette, behauptete, das Unternehmen habe „durch falsche Täuschungen nicht kompensierte Landoptionen von diesen Landbesitzern erhalten und Konkurrenten daran gehindert, das Land zu pachten“. Chesapeake Energy bestritt alle Anklagen.[35] Im Jahr 2015 schloss das Unternehmen die Klagen ab, indem es sich bereit erklärte, 25 Millionen US-Dollar an die Landbesitzer zu zahlen.[16]

Unterzahlung von Lizenzgebühren an Grundbesitzer[edit]

Das Unternehmen hat Tausende von Rechtsstreitigkeiten wegen angeblicher Unterzahlung von Lizenzgebühren durch Einzelpersonen, die Grundstücke an das Unternehmen vermietet haben, geführt.[36] Im Jahr 2013 erklärte sich das Unternehmen bereit, 7,5 Millionen US-Dollar für die Beilegung einer Sammelklage von Landbesitzern aus Pennsylvania zu zahlen.[37] Im Jahr 2017 erklärte sich das Unternehmen bereit, weitere 30 Millionen US-Dollar an Landbesitzer in Pennsylvania zu zahlen.[38]

Angebliche Absprache in Oklahoma[edit]

Am 1. März 2016 wurde Aubrey McClendon von einer Grand Jury des DOJ angeklagt, das Angebotsverfahren für Landpachtverträge zwischen Dezember 2007 und März 2012 angeblich manipuliert zu haben.[16] McClendon wurde beschuldigt, eine Verschwörung inszeniert zu haben, bei der zwei Öl- und Gasunternehmen, die in der Anklageschrift nicht genannt wurden, zusammengearbeitet hatten, um nicht gegeneinander für den Kauf von Land im Nordwesten von Oklahoma zu bieten.[23] Der Anklageschrift zufolge haben die Unternehmen im Voraus entschieden, wer Gebote gewinnen soll. Der Gewinner teilt dann dem anderen Unternehmen ein Interesse an den Mietverträgen zu, wodurch offene Ausschreibungen ausgeschlossen werden.[39] Das DOJ sagte, dies sei der erste Fall, der sich aus einer laufenden kartellrechtlichen Untersuchung des Bundes zu Preisabsprachen, Angebotsabsprachen und anderen wettbewerbswidrigen Verhaltensweisen in der Erdölindustrie ergebe.

Am nächsten Tag, am 2. März 2016, starb McClendon bei einem Einzelfahrzeugunfall, als er sein Fahrzeug direkt in einen Betonbrückendamm fuhr.[23] Die Anklage wurde vom DOJ infolge des Todes fallen gelassen.[40]

Mögliche Interessenkonflikte von Ex-CEO Aubrey McClendon[edit]

  • McClendon nominierte mehrere seiner Freunde, darunter langjährige Freunde aus Kindertagen, in den Vorstand des Unternehmens und machte sie zu den bestbezahlten Direktoren in der Erdölindustrie. Im Gegenzug machte der Vorstand McClendon zum bestbezahlten CEO eines Unternehmens im S & P 500 Index und verlieh ihm ein Gehalt von 112 Millionen US-Dollar.[41]
  • McClendon ließ das Unternehmen ein Einkaufszentrum in der Nähe des Firmensitzes entwickeln und Flächen an Restaurants vermieten, die sich teilweise im Besitz von McClendon befinden. Das Unternehmen nutzte diese Restaurants für das Catering-Geschäft im Wert von mehreren Millionen Dollar.[41]
  • McClendon und seine Familie benutzten aus persönlichen Gründen häufig Business-Jets des Unternehmens. McClendon hat erklärt, dass dies gemäß seinem Arbeitsvertrag zulässig war.[41]
  • Als McClendon Geld brauchte, überzeugte er den Vorstand, dass das Unternehmen seine Sammlung seltener Karten, die in den Büros des Unternehmens hängen, für 12 Millionen US-Dollar kaufen sollte.[41]
  • Eine ganze Abteilung des Unternehmens, bekannt als „AKM Operations“, widmete sich der Arbeit an persönlichen Projekten von McClendon, einschließlich der Reparatur seines Hauses nach einem Hagelsturm.[42]
  • Das Unternehmen unterzeichnete eine Vereinbarung über die Zahlung von 3 Millionen US-Dollar pro Jahr für die Namens- und Markenrechte an der Chesapeake Energy Arena, in der die Oklahoma City Thunder spielen. Das Unternehmen verpflichtete sich außerdem, Tickets im Wert von 3 Millionen US-Dollar pro Jahr zu kaufen. McClendon war mit 19% an dem Team beteiligt.[42]
  • Da McClendon ein Geschichtsmajor war und die Geschichte liebte, stellte er einen Firmenhistoriker ein, der ein Gehalt von über 100.000 USD pro Jahr erhielt.[42] Er stellte auch den stärksten Mann der Welt ein, der ebenfalls ein Gehalt von über 100.000 USD pro Jahr erhielt, um die Bewegung der Mitarbeiter des Unternehmens zu fördern.[42]
  • Durch das Founders Well Participation Program konnte McClendon eine 2,5% ige Beteiligung an jedem Bohrloch erwerben, das das Unternehmen bohrt. McClendon borgte bis zu 1,1 Milliarden US-Dollar gegen seinen 2,5-prozentigen Anteil an Tausenden von Unternehmensbrunnen von Banken, die auch Kreditgeber des Unternehmens waren.[43] Nachdem dieser potenzielle Konflikt veröffentlicht worden war, beendete das Unternehmen das Founders Well Participation Program.[44] Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) leitete eine informelle Untersuchung der Kreditaufnahmepraktiken von McClendon ein.[45] Es wurden jedoch keine Durchsetzungsmaßnahmen ergriffen.[46]

Lobbying[edit]

Im Jahr 2004 steuerte der damalige CEO Aubrey McClendon 450.000 US-Dollar zur Kampagne von Tom Corbett für den Generalstaatsanwalt von Pennsylvania bei. Diese Mittel wurden als Grund für den Wahlsieg von Corbett mit einem knappen Spielraum angeführt. Als Corbett schließlich Gouverneur von Pennsylvania wurde, unterstützte er Chesapeakes Fracking-Aktivitäten in Pennsylvania sehr, und Pennsylvania war der einzige Staat ohne Abfindungssteuer auf Bohrer, obwohl das Budget für Bildung gekürzt wurde.[47]

Im Jahr 2008 gründete der damalige CEO Aubrey McClendon die American Clean Skies Foundation, eine gemeinnützige Stiftung, die sich auf den Verkauf der Vorteile von Erdgas konzentriert. Die Stiftung wurde vom Unternehmen und von McClendon finanziert. Die Stiftung wurde dafür kritisiert, nichts anderes zu tun, als den Kongress zu drängen, Richtlinien zu verabschieden, die dem Unternehmen und den Geschäftsinteressen von McClendon zugute kamen.[48]

Umweltschäden[edit]

Entladungen von Füllmaterial[edit]

Im Jahr 2013 verhängte die Environmental Protection Agency eine Geldstrafe von 3,2 Millionen US-Dollar gegen eine Tochtergesellschaft des Unternehmens und zwang sie, 6,5 Millionen US-Dollar auszugeben, „um 27 Standorte wiederherzustellen, die durch unbefugte Einleitungen von Füllmaterial in Bäche und Feuchtgebiete beschädigt wurden“.[49]

2011 gut ausblasen[edit]

Am 19. April 2011 verlor das Unternehmen aufgrund einer fehlgeschlagenen Dichtungsanordnung in einem Bohrlochkopf die Kontrolle über eine Erdgasbohrung in Bradford County, Pennsylvania, die durch Brüche stimuliert wurde, was zu einem großen Auslaufen von Salzwasser und Chemikalien wie 2- führte. Butoxyethanol und Methanol in die umliegende Landschaft.[50][51][52] Bis zum 22. April 2011 war das Leck eingedämmt.[53]Maryland kündigte seine Absicht an, das Unternehmen wegen Verstoßes gegen das Resource Conservation and Recovery Act und das Clean Water Act zu verklagen, da Fracking-Flüssigkeiten aus dem in der Chesapeake Bay aufgeblasenen Brunnen ausgeblasen wurden.[54]

Erdrutsch 2015[edit]

Im November 2015 wurde das Unternehmen in Pennsylvania mit einer Geldstrafe von 1,4 Millionen US-Dollar für einen Erdrutsch belegt, der 2011 durch das Unternehmen verursacht wurde und zu verstopften Wasserstraßen führte.[55][56]

Auszeichnungen und Anerkennung[edit]

2007 wurde das Unternehmen von Forbes als „Best Managed Oil-and-Gas Company“ ausgezeichnet.[57]

2009 wurde das Unternehmen von S & P Global Platts zum Energieerzeuger des Jahres gekürt und mit dem Industry Leadership Award ausgezeichnet. Das Unternehmen war auch Finalist in den Kategorien Deal of the Year, CEO of the Year und Community Development Program of the Year.[58] 2012 erhielt das Unternehmen einen Award of Excellence.[59]

Im Jahr 2010 gewann Shaleplay, die Unternehmensband des Unternehmens, den ersten Platz in der Fortune Battle of the Corporate Bands.[60]

Im Jahr 2014 wurde das Unternehmen auf Platz 51 der 100 besten Unternehmen von Fortune gewählt.[61]

Im Jahr 2011 stimmte Chesapeake Energy einer 12-jährigen Namensrechtspartnerschaft mit dem Oklahoma City Thunder für Namens- und Markenrechte der Chesapeake Energy Arena zu einem Preis von 3 Mio. USD pro Jahr zu, mit einer jährlichen Steigerung von 3%.[62]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c d „Chesapeake Energy 2019 Form 10-K Geschäftsbericht“. US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde.
  2. ^ „Fortune 500: Chesapeake Energy“. Vermögen.
  3. ^ Riley, Tess (10.07.2017). „Nur 100 Unternehmen sind für 71% der globalen Emissionen verantwortlich, heißt es in einer Studie.“. Der Wächter. ISSN 0261-3077. Abgerufen 2020-06-06.
  4. ^ ein b David French; Rama Venkat (28. Juni 2020). „Schieferpionier Chesapeake Energy meldet Insolvenz an“. Reuters. Abgerufen 29. Juni 2020.
  5. ^ „Der Aufstieg und Fall von Wildcatter Aubrey McClendon“. Roughneck City. 2. März 2016.
  6. ^ Goodell, Jeff (1. März 2012). „Die große Fracking-Blase: Der Betrug hinter dem Gasboom“. Rollender Stein.
  7. ^ ein b Li, Xiaobing; Molina, Michael (14. Oktober 2014). Öl: Eine kulturelle und geografische Enzyklopädie aus schwarzem Gold, Band 1. ABC-CLIO. ISBN 9781610692724.
  8. ^ „Chesapeake drückt das Kreidetempo von Louisiana Austin“. Öl & Gas Journal. 12. August 1996.
  9. ^ „MOODY’S BESTÄTIGT SR. ANMERKUNGEN DER CHESAPEAKE-ENERGIE BEI ​​Ba3“. Moody’s Corporation. 8. Dezember 1997.
  10. ^ Wilmoth, Adam (1. März 2006). „Chesapeake tritt S & P 500 bei“. Der Oklahoman.
  11. ^ Spencer, Starr (22. März 2013). „An seinem fünften Jahrestag lebt der Haynesville Shale noch, aber die Erdgasproduktion stottert.“. S & P Global Platts.
  12. ^ Zizzo, David (17. Juni 2009). „Chesapeake CNG Chopper wurde geboren, um äußerst effizient zu sein“. Der Oklahoman.
  13. ^ Pulsinelli, Olivia (21. Juni 2012). „Chesapeake ernennt Archie Dunham zum Vorsitzenden und ernennt vier zum Vorstand“. American City Business Journals.
  14. ^ „Chesapeake im Midstream-Deal über 2 Milliarden US-Dollar“. Reuters. 11. Dezember 2012.
  15. ^ „Chesapeake Energy Corporation gibt Nachfolgeplan für CEO bekannt“ (Pressemitteilung). Business Wire. 29. Januar 2013.
  16. ^ ein b c Krauss, Clifford (1. März 2016). „Aubrey McClendon, Ex-Leiter von Chesapeake Energy, wird wegen Verschwörung angeklagt“. Die New York Times.
  17. ^ Fahrer, Anna (20. Mai 2013). „Chesapeake Energy stellt Anadarko als CEO ein“. Reuters.
  18. ^ „Ist der CEO der Chesapeake Energy Corporation (NYSE: CHK) im Vergleich zu seinen Kollegen überbezahlt?“. Finance.yahoo.com. Abgerufen 2019-05-15.
  19. ^ „Chesapeake Energy Corporation gibt Verkauf von Vermögenswerten von Northern Eagle Ford und Haynesville Shale für Gesamterlöse von 1 Milliarde US-Dollar bekannt“ (Pressemitteilung). Business Wire. 3. Juli 2013.
  20. ^ „Chesapeake Energy Corporation schließt Verkauf von Southern Marcellus und Utica Shale ab; kündigt Genehmigung zum Rückkauf von Stammaktien in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar an“ (Pressemitteilung). Business Wire. 22. Dezember 2014.
  21. ^ Novak, Stephanie (28. Februar 2014). „Chesapeake verkauft Midstream-Assets“. American City Business Journals.
  22. ^ TALLEY, TIM (29. September 2015). „Chesapeake Energy entlässt unternehmensweit 740 Mitarbeiter“. Chicago Tribune. Associated Press.
  23. ^ ein b c d „Der Energietitan Aubrey McClendon stirbt einen Tag nach seiner Anklage bei einem Autounfall.“. Los Angeles Zeiten. Associated Press. 2. März 2016.
  24. ^ GEEWAX, MARILYN; Domonoske, Camila (2. März 2016). „Einen Tag nach der Anklage stirbt der frühere CEO von Chesapeake Energy bei einem Autounfall.“. NPR.
  25. ^ „Chesapeake Energy Corporation gibt Vereinbarung zum Verkauf der zweiten Haynesville Shale Acreage-Position für 465 Millionen US-Dollar bekannt“ (Pressemitteilung). PR Newswire. 20. Dezember 2016.
  26. ^ Wilmoth, Adam (30. Januar 2018). „Chesapeake Energy entlässt 400 Mitarbeiter“. Der Oklahoman.
  27. ^ Wilmoth, Adam (7. Februar 2018). „Chesapeake Energy verkauft Vermögenswerte in Oklahoma für 500 Millionen US-Dollar“. Der Oklahoman.
  28. ^ Chapa, Sergio (1. Februar 2019). „Chesapeake, WildHorse schließt M & A-Deal im Wert von 3,98 Milliarden US-Dollar ab“. Houston Chronik.
  29. ^ {{|https://seekingalpha.com/article/4333692-chesapeake-energy-finally-be-headed-ch-11-bankruptcy%7C}}
  30. ^ Klar, Rebecca (28. Juni 2020). „Chesapeake Energy meldet Insolvenz an“. Der Hügel.
  31. ^ Higgins, Eion (2020-07-13). „“Privatisiere den Profit, sozialisiere das Chaos ‚: Verlassene Fracking Wells spuckten landesweit klimatötendes Methan aus „. Gemeinsame Träume. Abgerufen 2020-07-14.
  32. ^ Wachsen, Brian; Schneyer, Joshua; Roberts, Janet (25. Juni 2012). „Sonderbericht: Chesapeake und Rivale zur Unterdrückung der Grundstückspreise geplant“. Reuters.
  33. ^ Wachsen, Brian (30. April 2014). „Justizministerium beendet kartellrechtliche Untersuchung von Chesapeake-Deals“. Reuters.
  34. ^ Harris, Andrew (5. Juni 2014). „Chesapeake Energy sieht sich neuen Gebühren für Mietverträge in Michigan gegenüber“. Bloomberg Nachrichten.(Abonnement erforderlich)
  35. ^ Wachsen, Brian; Schneyer, Joshua (5. Juni 2014). „Die Michigan AG beschuldigt Chesapeake des Erpressens und Betrugs“. Reuters.
  36. ^ BAKER, MAX B. (15. Februar 2016). „Chesapeake versucht, Lizenzklagen nach Houston zu verlegen“. Fort Worth Sternentelegramm.
  37. ^ CUSICK, MARIE (3. September 2013). „Chesapeake Energy willigt ein, 7,5 Millionen US-Dollar für die Beilegung des Lizenzrechtsstreits zu zahlen“. NPR.
  38. ^ MAYKUTH, ANDREW (26. Dezember 2017). „Chesapeake Energy willigt ein, 30 Millionen US-Dollar für die Beilegung von Streitigkeiten über Schiefergebühren zu zahlen, aber es gibt einen Haken.“. Pittsburgh Post-Gazette.
  39. ^ Olson, Bradley; Kendall, Brent; Ailworth, Erin (1. März 2016). „Aubrey McClendon, ehemaliger CEO von Chesapeake Energy, angeklagt“. Das Wall Street Journal.
  40. ^ „Die Bundesbehörden versuchen, die Anklage gegen McClendon nach einem tödlichen Absturz abzuweisen.“. Chicago Tribune. 3. März 2016.
  41. ^ ein b c d „Die griechische Tragödie des Milliardärs, der Pa fracked hat“. Philadelphia Media Network. 3. März 2016.
  42. ^ ein b c d Shiffman, John; Fahrer, Anna; Wachsen, Brian (7. Juni 2012). „Das verschwenderische und verschuldete Leben von Aubrey McClendon“. Reuters.
  43. ^ Lustgarten, Abrahm (13. März 2014). „Chesapeake Energy’s 5 Milliarden Dollar Shuffle“. ProPublica.
  44. ^ „Der Vorstand und CEO der Chesapeake Energy Corporation, Aubrey K. McClendon, ist damit einverstanden, über die vorzeitige Beendigung des Programms zur Teilnahme an Gründerbrunnen zu verhandeln.“ (Pressemitteilung). Business Wire. 26. April 2012.
  45. ^ „Ärger mit dem Top-Mann“. Die New York Times. 26. April 2012.
  46. ^ Pramanick, Anannya (7. Mai 2014). „SEC beendet Untersuchung von Chesapeake, Ex-CEO McClendon; keine Aktion geplant“. Reuters.
  47. ^ „PA-Gouverneur Corbett senkt Bildung und Gesundheitswesen und weigert sich, Erdgasbohrungen zu besteuern“. Denken Sie an Fortschritt. 2. Juli 2011.
  48. ^ Cappiello, Dina (24. April 2008). „Aubrey McClendons Energie-Aufklärungskampagne“. Umwelt- und Energieverlag.
  49. ^ „Energieunternehmen zahlt Strafe in Höhe von 3,2 Millionen US-Dollar für die Behebung von Verstößen gegen sauberes Wasser in West Virginia“ (Pressemitteilung). Justizministerium der Vereinigten Staaten. 19. Dezember 2013.
  50. ^ Soraghan, Mike (4. Mai 2011). „Pa. Well Blowout testet die Erdgasindustrie auf freiwillige Offenlegung von Fracking“. Die New York Times.
  51. ^ Kusnetz, Nicholas (26. April 2011). „Reaktion auf Pa. Gasbrunnenunfall dauerte 13 Stunden trotz staatlichem Plan für schnelle Maßnahmen“. ProPublica.
  52. ^ „ATGAS Initial Site Characterization Report“ (PDF). SAIC Energy. 30. August 2011.
  53. ^ McAllister, Edward (22. April 2011). „Chesapeake stammt aus geblasenem Gasbrunnen in Pennsylvania“. Reuters.
  54. ^ Warner, Dave (4. Mai 2011). „Maryland bereitet Klage wegen PA-Gasbohrwirkung auf Wasser vor“. Reuters.
  55. ^ Geld, Paul (24. November 2015). „Chesapeake-Einheit zahlt in Pennsylvania eine Geldstrafe von 1,4 Millionen US-Dollar“. Der Oklahoman.
  56. ^ „Chesapeake Energy 2015 Form 10-K Geschäftsbericht“ (PDF). secdatabase.com. 25. Februar 2016.
  57. ^ „Chesapeake Energy Corporation als Forbes ‚bestes verwaltetes Öl- und Gasunternehmen ausgezeichnet“ (Pressemitteilung). Business Wire. 17. Januar 2007.
  58. ^ „Herzlichen Glückwunsch zu den Gewinnern 2009“. S & P Global Platts. 2010.
  59. ^ „Platts 2012 Global Energy Awards – Gewinner“. S & P Global Platts.
  60. ^ „Chesapeake Energy Corporation als Forbes ‚bestes verwaltetes Öl- und Gasunternehmen ausgezeichnet“ (Pressemitteilung). Business Wire. 5. Oktober 2010.
  61. ^ „Beste Unternehmen für 2014“. Vermögen.
  62. ^ „OKC Arena wird in Chesapeake Energy Arena umbenannt“ (Pressemitteilung). Nationaler Basketball-Verband. 22. Juli 2011.

Externe Links[edit]