Lenny Lane – Wikipedia

Amerikanischer Wrestler

Leonard „Lenny“ Carlson (* 16. Oktober 1970 in London) ist ein US-amerikanischer Wrestler, besser bekannt unter dem Ringnamen Lenny Lane. Bekannt wurde er durch seine Zeit beim World Championship Wrestling (WCW) von 1995 bis 2000, wo er einmal die Cruiserweight Championship abhielt.[1]

Professionelle Wrestling-Karriere[edit]

World Championship Wrestling (1997–2000)[edit]

Frühe Jahre (1997–1999)[edit]

Carlson wurde von Eddie Sharkey trainiert und debütierte 1995. Er trat erstmals im World Championship Wrestling (WCW) als auf Lane Carlson, ein Jobber. Er gab sein WCW-Debüt in der Folge vom 14. April 1997 von Montag Nitro durch die Niederlage gegen den Fernsehweltmeister Ultimo Dragon. Er änderte später seinen Ringnamen in Lenny Lane auf der 24. Mai Folge von Samstag Nacht während eines Spiels gegen Buff Bagwell, das Carlson verlor. Er begann Stiefel mit der Aufschrift „LL“ zu tragen, möglicherweise aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Lex Luger in seinen frühen Tagen trotz seiner geringeren Größe. Er gab sein Pay-per-View-Debüt beim Slamboree-Event 1998 als Teilnehmer an einem Battle Royal, um die Nummer eins für die Weltmeisterschaft im Cruisergewicht zu ermitteln. Er wurde von Juventud Guerrera eliminiert. Seine erste Geschichte sah ihn als Chris Jerichos Lakai. Später begann er mit der Werbung für ein (fiktives) Produkt namens „Ab Solution Plus“. Es war ein Gesundheitsmedikament, das angeblich den Bauchmuskeln zugute kam. Lane holte seinen ersten Sieg in WCW in der Folge vom 3. Oktober von Samstag Nacht gegen Lash LeRoux. Er trat im World War 3 Battle Royal beim gleichnamigen Pay-per-View am 22. November für einen zukünftigen Schuss bei der World Heavyweight Championship auf und Kevin Nash gewann das Match.

West Hollywood Blondinen und Standards und Praktiken (1999–2001)[edit]

Im Juni 1999 trat er an Lodi heran und erklärte: „Sie machen nicht viel mit mir und sie machen nicht viel mit dir. Warum bilden wir kein Tag-Team?“[2] Lane war von einem inspiriert worden Samstag Nacht Live Vignette mit „The Ambiguously Gay Duo“.[1] Das WCW-Management zögerte zunächst, aber Booker Kevin Nash stimmte der Idee zu, und Lane und Lodi wurden in The West Hollywood Blondes umbenannt (im Gegensatz zu den Hollywood Blonds, „Stunning“ Steve Austin und Brian Pillman). Die Blondinen waren angeblich Homosexuelle, trugen rosa Stämme mit großen rosa Dreiecken (ein Symbol der schwulen Gemeinschaft) und Lane mit Zöpfen, Gesichtsglitter und einem Lutscher. Umstritten wurden die Blondinen später als Brüder entlarvt. Die Blondinen waren ein effektives, bösartiges Tag-Team, obwohl sie selten Spiele gewannen.

In einem verärgerten Sieg besiegte Lane Rey Mysterio Jr. in der Folge vom 19. August von WCW Donner in Lubbock, Texas, um die Weltmeisterschaft im Cruisergewicht zu gewinnen. Mit der Unterstützung von Lodi verteidigte er den Titel erfolgreich, insbesondere gegen Shaggy 2 Dope von der Insane Clown Posse in den nächsten sechs Wochen. Auf der 3. Oktober Folge von WCW Montag Nitro, Psychosis wurde bekannt gegeben, Lane für die Weltmeisterschaft im Cruisergewicht bei einem nicht näher bezeichneten Live-Event besiegt zu haben. Lane war bereits an diesem Abend bereit gewesen, den Titel für Disco Inferno fallen zu lassen, aber das WCW-Management war besorgt über einen möglichen Vorfall. Lane erschien in dieser Nacht nicht und Psychosis verteidigte und verlor stattdessen den Titel an Disco.

Die Blondinen wurden aus dem Fernsehen genommen[1] im selben Monat nach Protesten der Schwulen- und Lesbenallianz gegen Diffamierung, die mit der Organisation eines Boykotts gegen WCW drohte und behauptete, dass „der Charakter von Lenny mit der Absicht präsentiert wird, die Menge zu dem grundlegendsten homophoben Verhalten anzuregen“ und „die Reaktion des Publikums [to Lenny Lane and Lodi being physically attacked by other wrestlers] gibt den Zuschauern die Erlaubnis, schwulen Menschen buchstäblich Schaden zuzufügen. „[3]

Lane und Lodi kehrten als „Standards and Practices“ zurück, ein zensiertes Duo, das sich den „WC-Themen“ in WCW widersetzte. In einer drastischen Abweichung von ihrem vorherigen Auftritt trugen sie Designeranzüge, Aktentaschen und wurden von einer Sekretärin, Miss Hancock, begleitet. Standards and Practices war angeblich ein Versuch, die konservativen Ansichten des WCW-Managements zu verspotten, und war nicht unähnlich der Fraktion mit dem Recht auf Zensur, die der WWF kurz darauf aufgrund von Beschwerden des Elternfernsehrats über ihre Programme hätte. Miss Hancock verließ schließlich das Team. Bald wurde die Spielerei der Standards und Praktiken auf eine Ausgabe von WCW Nitro fallen gelassen, als sowohl Lane als auch Lodi ihren Anzug und ihre Krawatte auszogen. In den folgenden Wochen traten sie unter dem Tag-Team-Namen 2XS an, eine Spielerei, die eher zwei Hardrock-Partygästen ähnelte, die nur Jeans am Ring trugen und zu Themenmusik herauskamen, die etwas von Van Halen ähnelte. Ansager riefen auch Lodi an „Idol„(sein Name rückwärts) während der Spiele. Auch diese Spielerei war von kurzer Dauer, da sie selbst in einem Tag-Team-Titelmatch nicht überstanden wurden und einige Wochen später bald aus dem Fernsehen genommen wurden. Sowohl Lane als auch Lodi wurden von WCW in entlassen August 2000. Lane tauchte kurz für eine kurze Fehde mit The Wall wieder auf, wurde aber erneut freigelassen.

Unabhängige Schaltung (2000 – heute)[edit]

Lenny Lane wechselte im April 2001 zum Texas Championship Wrestling, wo er mit Shane Helms ein Tag-Team bildete und die TCW Tag Team Championships gewann. Das Team wurde aufgeteilt, als Helms von der World Wrestling Federation unter Vertrag genommen wurde. Er trat auch beim Wrestling der AWA Stars Tour im oberen Mittleren Westen mit Jim Brunzell, Buck „Rock’n’Roll“ Zumhofe, Scheich Adnan Al-Kaissy, Mantaur und anderen auf. Die Blondinen trafen sich Ende 2001 in der mittlerweile aufgelösten World Wrestling All-Stars-Promotion wieder. Lane wurde von Total Nonstop Action Wrestling (Lodi wäre ebenfalls unterschrieben, aber er wurde verletzt) ​​unter Vertrag genommen und debütierte am 19. Juni 2002.[1] Lane bildete mit Bruce, bekannt als The Rainbow Express, ein kurzlebiges Tag-Team und nahm am 26. Juni am zweiten TNA-Pay-per-View teil. Lane erlitt jedoch eine Verletzung und das Team trennte sich am 20. November 2002 nach Bruce bog in die Lane ein. Er verließ TNA bald danach.

Lane trat 2003 für Steel Domain Wrestling und 2004 und Anfang 2005 für die New Age Wrestling Alliance an. Er arbeitet auch für die American Wrestling League, die sich im selben TV-Slot befindet und an denselben Orten wie Steel Domain Wrestling ringt.

Lenny Lane besitzt und ringt derzeit für Prime Time Wrestling, eine unabhängige Wrestling-Promotion aus Bloomington, Minnesota. Er veranstaltete die erste Show im September gegen Mitch Paradise. Im Januar 2012 besiegte Lenny Lane Chiropractor DC und wurde der erste PTW-Champion. Er würde es später im Mai an ihn verlieren. Im September würde Lenny Lane Renny D besiegen, um der einzige zweifache PTW-Champion zu werden, ihn aber in derselben Nacht an Black Stallion verlieren. Im Mai 2013 besiegte Lane Ariya Daivari und wurde der einzige dreimalige PTW-Champion. Im Dezember dieses Jahres würde ein Match zwischen John Johnson und Renny D stattfinden, das Renny D gewinnen würde. Lenny Lane würde dann Renny D die PTW-Meisterschaft verleihen und ihn zum zweifachen Champion machen.

World Wrestling Entertainment (2004, 2008)[edit]

Lane erschien am 31. Oktober 2004 in der Ausgabe von WWE Heat Teaming mit Ken Anderson gegen Rob Conway und Sylvain Grenier und in der WWE-Ausgabe vom 30. September 2008 ECW auf Sci Fiund verlor ein Squash-Match gegen Jack Swagger.

Meisterschaften und Erfolge[edit]

  • French Lakes Wrestling Association
    • FLWA South Haven Championship (1 Mal)
    • FLWA Tag Team Championship (1 Mal)
  • Minnesota Independent Wrestling
    • MIW Heavyweight Championship (1 Mal)
  • New Age Wrestling Alliance
    • Dallas / Fort Worth Meisterschaft (1 Mal)[1]
  • Northern Premier Wrestling
    • NPW Schwergewichtsmeisterschaft (2 mal)[4]
  • Prime Time Wrestling
    • PTW Schwergewichtsmeisterschaft (3 mal)
  • Steel Domain Wrestling
    • SDW World Heavyweight Championship (1 Mal)
  • Texas Championship Wrestling
    • TCW Texas Tag Team Championship (1 Mal) – mit Shane Helms
  • Weltmeisterschaft Wrestling
  • XJAM Pro Wrestling
    • XJAM Schwergewichtsmeisterschaft (1 Mal)
    • XJAM X Meisterschaft (1 Mal)

Verweise[edit]