Petter Dass – Wikipedia

Petter Pettersen Dass (ca. 1647 – 17. August 1707) war ein lutherischer Priester und der bedeutendste norwegische Dichter seiner Generation, der sowohl Barockhymnen als auch topografische Gedichte schrieb.

Unterschrift von Petter Dass aus der Volkszählung von 1701

Biografie[edit]

Er wurde in Northern Herøy (Dønna), Nordland, Norwegen geboren. Sein Vater war ein Kaufmann aus Dundee, Schottland, Peter Dundas, der sich als Händler an der nordnorwegischen Küste etabliert hatte. Seine Mutter war Maren Falch (1629–1709)[1]) dessen Vater der örtliche Gerichtsvollzieher gewesen war, ein großer Landbesitzer in Helgeland und Manager des Dønnes-Anwesens von Henrik Rantzau. Sein Vater starb 1653, als Petter 6 Jahre alt war, und die Kinder wurden von Verwandten und Freunden betreut. Seine Mutter heiratete erneut, aber Petter blieb bei der Schwester seiner Mutter, Anna Falck, die mit dem Priester in Nærøy verheiratet war.

Mit 13 Jahren besuchte Petter die Schule in Bergen und studierte später Theologie an der Universität von Kopenhagen. Er war während seiner Jahre in Kopenhagen einsam, aber intellektuell angeregt. Nach seinen Jahren in Kopenhagen kehrte er nach Norwegen zurück und wurde Tutor in Vefsn. Er zeugte ein uneheliches Kind und musste nach Kopenhagen reisen, um den dänischen König um Verzeihung zu bitten. 1689 wurde er zum Pfarrer der Alstahaug-Kirche ernannt. Seine Gemeinde war ziemlich groß und umfasste ein Gebiet, das die Dörfer Hattfjelldal, Vevelstad, Leirfjord, Vefsn, Herøy, Dønna, Nesna, Hemnes und Rana umfasste.[2]

Petter Dass Kapelle in Husøya

Innenraum der Petter Dass Kapelle

Petter Dass Museum in Alstahaug, Norwegen

Innenraum des Petter Dass Museums

Er war auch ein Autor von Texten und Hymnen. Die meisten seiner Schriften wurden erst nach seinem Tod veröffentlicht. Sein berühmtestes Werk ist die versifizierte topografische Beschreibung Nordnorwegens. Nordlands Trompet („Die Trompete von Nordland“) und einige noch verwendete Psalmen, am prominentesten Herre Gud, ditt dyre navn og ære („Guter Herr, dein kostbarer Name und Ruhm“). Auf den Färöern, die bis 1814 norwegisch waren, sein Bibelsk Viise-Bog[3] und Katechismus-Sange[4] wurden bis in die letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts unter Volkssängern weiter verwendet.[5]

Es wird traditionell angenommen, dass das einzige existierende Porträt von Petter Dass in der norwegischen Melhus-Kirche gefunden wurde. Die Behauptung ist jedoch heiß umstritten, und einige Historiker, die das Gemälde studiert haben, kommen zu dem Schluss, dass Dass höchstwahrscheinlich nicht das Thema ist. In Norwegen wurden mehrere moderne Statuen und Büsten von Petter Dass errichtet, darunter ein Basrelief der norwegischen Bildhauerin Ambrosia Theodora Tønnesen (1859-1948) in der Kathedrale von Bergen. Die Gemeinde Sandnessjøen hat eine moderne Statue von Petter Dass, die sich prominent im Stadtzentrum befindet.[6][7]

Petter Dass wurde nach seinem Tod zutiefst getrauert, und viele Fischereifahrzeuge Nordnorwegens trugen nach seinem Tod 100 Jahre lang ein schwarzes Tuch in ihrem Segel, als Zeichen der Trauer. Er ist immer noch Gegenstand der Folklore von Nordland. Es gibt zum Beispiel eine Legende darüber, wie er den Teufel zum Narren gehalten hat, um ihn nach Kopenhagen zu tragen, um für den König zu predigen.

Petter Dass Kapelle[edit]

Petter Dass Kapelle (Petter Dass-Kapellet) befindet sich in Husøya, dem Verwaltungszentrum der Gemeinde Træna, im norwegischen Landkreis Nordland. Die Kapelle wurde am 28. Juni 1997 als Denkmal für Petter Dass eröffnet.[8]

Petter Dass-Preis[edit]

Petter Dass-Preis (Petter Dass-prisen) ist eine jährliche Auszeichnung der norwegischen Zeitung Vårt Land. Der Preis wurde erstmals 1995 verliehen. Er wird in Anerkennung einer Person oder Organisation verliehen, die dazu beigetragen hat, den christlichen Glauben in der Gesellschaft auf die Tagesordnung zu setzen.[9]

Petter Dass Medaille[edit]

Die Petter Dass Medaille (Petter Dass Medaille) ist eine Auszeichnung, die Nordlændingernes Forening in Oslo jährlich an Menschen aus Nordnorwegen vergibt, die sich in ihrer Arbeit für die Entwicklung der Region ausgezeichnet haben. Die Gesellschaft ist eine brüderliche Vereinigung von Menschen, die aus den Landkreisen Nordland, Troms und Finnmark ausgewandert sind. Nordlændingernes Forening wurde vom norwegischen Pädagogen, Geistlichen und Ingenieur Ole Tobias Olsen (18. August 1830 – 6. Juli 1924) und dem norwegischen Theologen und Hymnenautor Elias Blix gegründet. Zu Ehren des 50-jährigen Bestehens der Gesellschaft im Jahr 1912 wurde erstmals eine Gedenkmedaille zum Gedenken an Petter Dass verliehen.[10]

Petter Dass Museum[edit]

Das Petter Dass Museum (Petter Dass-Museet) in der Gemeinde Alstahaug im Landkreis Nordland, Norwegen, wurde 1966 gegründet und ist derzeit eine Abteilung des Helgeland-Museums. Die Eröffnung des neuen Museumsgebäudes erfolgte im Herbst 2007, 300 Jahre nach dem Tod von Petter Dass. Die Einrichtung inspiriert die Lehre, Forschung, künstlerische kreative Arbeit, das Studium und die Kontemplation sowie den Dialog über Kultur und Werte. Seit 1983 wird Petter Dass auch mit den traditionellen Petter Dass-Tagen in Alstahaug geehrt.[11]

Moderner kultureller Einfluss[edit]

Der bekannte norwegische klassische Songwriter Edvard Grieg hat die Worte von Petter Dass in seine Komposition aufgenommen Fischerlied ((Fiskervise. 1894) aus 7 Barnlige Sange, Op.61. In jüngerer Zeit hat der norwegische Folksänger Jack Berntsen Lieder geschrieben, die auf Gedichten von Petter Dass basieren, und der norwegische Dramatiker Lars Berg hat das Stück geschrieben Petter Dass (1967). Mit navn er Petter Dass, ein Musikalbum, das 2008 mit Texten von Petter Dass veröffentlicht wurde, wurde von Kari Bremnes mit ihren Brüdern Lars und Ola geschrieben.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ https://www.geni.com/people/Maren-Pernille-Falch/6000000003645712977
  2. ^ „Alstahaug Kirche“. Petter Dass-Museet. Abgerufen 15. Juli 2016.
  3. ^ Petter Dass (1711): Aandelige Tids-Fordriv eller Bibelske Viise-Bog, Kopenhagen. Veröffentlicht in Petter Dass, Samlede Verker, Vol. 2, herausgegeben von Kjell Heggelund / Sverre Inge Apenes, Oslo 1980
  4. ^ Petter Dass (1714): D. Mort: Luthers lille Katechismus, forfatted I beqvemme Sange, Kopenhagen (bekannt als Katechismus-Sange). Veröffentlicht in Petter Dass, Samlede Verker, Vol. 2, herausgegeben von Kjell Heggelund / Sverre Inge Apenes, Oslo 1980
  5. ^ Marianne Clausen (2006): Andlig Vísuløg í Føroyum / Geistliche Lieder auf den Färöern, 542 S., Stiðin, ISBN 99918-42-41-1
  6. ^ Stautland, Helge Johan (20. Dezember 2004). „Dette er ikke Petter Dass“ (auf Norwegisch). Kristelig Pressekontor. Archiviert von das Original am 8. Juni 2009. Abgerufen 2009-05-29.
  7. ^ Petter Dass – ein Dichter und ein Priester (Archiv für Sandnessjøen)
  8. ^ Petter Dass-Kapellet (Hærverk kommunale) Archiviert 2011-09-17 an der Wayback-Maschine
  9. ^ Petter Dass-prisen (Vårt Land)
  10. ^ Petter Dass Medaille (Nordlændingernes Forening)
  11. ^ Om Museet (Petter Dass Museum) Archiviert 2010-12-12 an der Wayback Machine

Andere Quellen[edit]

  • Andersen, Per Thomas (1997) Fra Petter Dass bis Jan Kjærstad: Studier i diktekunst og komposisjon (Cappelen akademisk forlag) ISBN 978-82-456-0511-2
  • Akslen, Laila (1998) Norsk barokk: Dorothe Engelbrettsdatter und Petter Dass i retorisk tradisjon (Oslo: Cappelen) ISBN 978-82-456-0445-0
  • Apenes, Sverre Inge (1978) Rapport om Petter Dass: Presten som diktet makt til folket (Gyldendal) ISBN 978-82-05-11406-7
  • Forfang, Sven Erik (1999) Som siges at præsten paa Næsne har gjord „: søkelys på Petter Dass ‚liv og verk (Høgskolen i Nesna) ISBN 82-7569-044-7
  • Hansen, Kåre (2006) Petter Dass, mennesket, makten og mytene ISBN 978-82-997397-0-2
  • Harr, Karl Erik (1988) Guds nordenvind: vandringer med Petter Dass (Cappelen) ISBN 82-02-11336-9
  • Midbøe, Hans (1947) Petter Dass (Gyldendal) ISBN 82-05-23161-3
  • Nesset, Sigmund (1997) ‚Herr Petter 350 år: et festskrift fra Universitetet i Tromsø (Universitetsbiblioteket i Tromsø) ISBN 82-91378-14-2
  • Ustvedt, Yngvar (1976) Pa tomannshand med dikterne: Nye intervjuer med norske klassikere fra Petter Dass bis Arnulf Øverland (Gyldendal) ISBN 978-82-05-08888-7

Externe Links[edit]