Studentenwohngenossenschaft Santa Barbara

Das Santa Barbara Student Housing Coop (SBSHC) ist eine Studentenwohngenossenschaft, die Studenten, Fakultäten und Mitarbeitern der University of California in Santa Barbara bezahlbaren Wohnraum bieten soll. Es ist Mitglied von NASCO. Die erste Genossenschaft wurde 1976 gegründet und derzeit gibt es sechs Häuser; Newman, Manley, Dolores, Biko, Merton und Persimmon. Insgesamt leben 118 Studenten in diesen Häusern.

Der Zweck der Studentenwohngenossenschaft Santa Barbara (SBSHC) besteht darin, Genossenschaftsunterkünfte mit niedriger Miete unabhängig von Geschlecht, Rasse, sozialer, politischer oder religiöser Zugehörigkeit bereitzustellen. SBSHC führt kontinuierliche Bildungsprogramme durch, die die Prinzipien der Zusammenarbeit durch gegenseitiges Selbsthilfeleben zu minimalen Kosten fördern.

Die Genossenschaften befinden sich in Isla Vista und sind Zentren für künstlerischen Ausdruck, alternatives Denken, sozialen Aktivismus und Kreativität in der hektischen Party-Boom- und Bust-Community von Isla Vista. Das Koop-System organisiert das jährliche „Co-opula“ -Festival mit lokalem Musiktalent, gesprochenem Wort, lokalem Bio-Essen und Unterhaltung im Freien im Anisq’Oyo‘-Park in Isla Vista. Im Jahr 2006 wurde das überaus erfolgreiche und jetzt institutionalisierte „Chillavista“ -Festival aus der Biko-Genossenschaft heraus organisiert und zeigte musikalische Talente aus der Isla Vista-Community, darunter viele Bands, die aus Isla Vista-Genossenschaften hervorgegangen sind und häufig auftreten. Chillavista wurde durch erneuerbare Energien angetrieben, zeigte lokale Bio-Produkte, zeigte mehrere Filme über Progressivismus und Nachhaltigkeit und erwies sich als äußerst erfolgreiches Zero-Waste-Event mit nationalen Tour-Acts wie Delta Nove, Blue Turtle Seduction, Elijah Manuel & The Revelations und lokalem Psychedelic Marmeladenmeister Silent Wei.

Im Jahr 2006 unterstützten die Genossenschaften von Isla Vista die über 200 Einwohner, die Conquest Housing aus ihren Häusern in Isla Vista vertrieben hatte. Viele Mitglieder der Isla Vista-Gemeinde betrachteten diese Räumungen als rassistisch motiviert, da fast alle der 200 vertriebenen Männer, Frauen und Kinder spanischer Abstammung waren und in ihrem Namen kaum Zugang zu einer gesetzlichen Vertretung hatten. Als Reaktion darauf sammelten einige Bewohner der Genossenschaften Unterstützung für die Familien, indem sie Benefizkonzerte veranstalteten, eine Protest- „Zeltstadt“ im Zentrum des UCSB-Campus errichteten und in ganz Santa Barbara Märsche veranstalteten, um auf die Bedenken dieser Familien aufmerksam zu machen. Die Bemühungen haben dazu beigetragen, dass sich die größere aufstrebende Front in Isla Vista gegen das anhaltende Muster diskriminierender Räumung zusammengeschlossen hat, gefolgt von einem Aushöhlen der Studentenrente.

SBSHC unterhält auch eine langjährige Partnerschaft mit der Isla Vista Food Cooperative, indem sie die meisten Lebensmittel ihrer gemeinsamen Häuser über die Food Coop kauft. Dies ist der größte Kunde der Food Coop und ermöglicht es Mitarbeitern der Food Coop, in SBSHC zu leben Häuser und gemeinsame Führung.

Die Häuser[edit]

Manley[edit]

Im Sommer 2005 erhielt Manley eine umgebaute Küche, ein neues Dach, neue Fenster, einen umgebauten Abstellraum zum Arbeitszimmer, ein komplettes Solarpanelsystem, einen angelegten Gartenbereich und eine renovierte Terrasse im Obergeschoss. Die Bewohner nehmen jetzt an einem vollständigen Speiseplan mit Fleisch- und vegetarischen / veganen Optionen teil. Die Hausgebühr deckt Strom, Gas, Wasser, Müll, Wäsche und Kabel-Internet ab.

Das Manley House verfügt über elf Schlafzimmer in zwei separaten Einheiten. Im Obergeschoss befinden sich drei Schlafzimmer, auf denen sich eine große Terrasse und ein Wohnzimmer befinden. Im Erdgeschoss befinden sich acht Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine Küche, ein Esszimmer und ein Arbeitsbereich.

Das Haus ist nach Steven Manley benannt, der am 15. August 1979 starb und in der Nähe von Santa Maria gegen ein Buschfeuer kämpfte. Er war 21 Jahre alt und Junior Environmental Studies Major an der UCSB. Er arbeitete den Sommer als Feuerwehrmann bei der California Division of Forestry.

Neuer Mann[edit]

Obwohl Newman neun separate Apartments hat (sechs Einheiten mit zwei Schlafzimmern / einem Bad und drei Studios), ist Newman eine Wohngemeinschaft. Es gibt keinen Speiseplan für das Newman-Gebäude, aber einige Mitglieder nehmen an optionalen Potlucks teil. Die hausgemachte Feuerstelle vor, das Kompostierungssystem für Wurmbehälter, die Gärten und die Wandmalerei an den Türen und Wänden des Newman ermöglichen es den Mitgliedern, kreativ und gemeinschaftlich zu sein. Die Hausgebühr für Newmans Bewohner umfasst Wäsche, Parkplätze, Wasser, Müll und Kabel-Internet.

Newman House ist nach Patti Newman benannt, der ersten Geschäftsführerin und Mitarbeiterin von SBSHC.

Dolores[edit]

Dolores, früher Dashain genannt, ist ein vegetarisches / veganes Haus. Dolores ist bestrebt, lokale Lebensmittel zu kaufen und eine Partnerschaft mit der benachbarten Bio- und Vollwertkostgenossenschaft Isla Vista Food Co-op einzugehen. Von den Genossenschaften ist Dolores dem Strand am nächsten, der sich auf dem 67er Block der Sabado Tarde Road befindet. Sonnenuntergänge können vom Fenster der oberen drei Räume aus betrachtet werden, und im Garten tritt Feuerliebe auf. Dolores unterhält einen eigenen Garten, in dem einst eine Hühnerfamilie lebte.

Das Haus verfügt über neun Schlafzimmer und drei Badezimmer. Dolores hatte traditionell nie Fernsehen im Gemeinschaftsraum, sondern veranstaltete Gemeinschaftsvorführungen im Wohnzimmer oder im Vorder- und Hinterhof. Die Hausgebühr deckt Wasser, Müll, Strom, Gas, Kabel-Internet, Parkplatz und Wäscherei ab.

Dolores ist nach Dolores Huerta benannt, einer Bürgerrechtlerin und Mitbegründerin der National Farmworkers Association (heute United Farm Workers (UFW)).

Biko[edit]

Biko wurde nach Stephen Bantu Biko, dem Gründer und Märtyrer der Black Consciousness Movement in Südafrika, benannt und war SBSHCs „People of Colour“ Co-op. Bikos Thema bietet einen sicheren, respektvollen Raum für farbige Menschen in einer überwiegend weißen College-Campus-Community. Biko, ein Haus für soziale Gerechtigkeit, ist dafür bekannt, dass er ethnische Studienveranstaltungen und soziale Veranstaltungen für die Queer Student Union (QSU) veranstaltet. Biko hat zwölf Schlafzimmer und sechs Badezimmer. Die Küche ist groß und geräumig, mit industrietauglichen Kochmöglichkeiten und einer bestückten Speisekammer. Biko hat einen obligatorischen Speiseplan, der immer sowohl Fleisch als auch vegetarische / vegane Optionen bietet. Die Hausgebühr beinhaltet Gas, Strom, Wasser, Müll und Wäsche sowie Kabel-Internet.

Der Garagenplatz vor dem Haus fungiert als zentraler Abstellraum sowie als universeller Gemeinschaftsraum für radikale Meetings, Musik, Kunstausstellungen und Tanz. Biko Garage wird nur durch Spenden finanziert und von Hausmitgliedern betrieben. Der Basketballplatz, der Vorgarten und die Veranda sowie ausreichend Parkplätze sind weitere Vorteile des Wohnens im Biko.

Merton[edit]

Das Thomas Merton Interfaith House wurde im April 2013 fertiggestellt. Die ersten Bewohner zogen im Juni 2013 um. Das Genossenschaftshaus im zweiten Stock des Gebäudes verfügt über eine große Küche und ein Wohnzimmer mit Badezimmern im Halbwohnheimstil. Auf der Nordseite des Gebäudes befinden sich ein großer Garten sowie Schließfächer für Fahrräder, das Büro von SBSHC sowie ein Auditorium und eine Küche, die für fünf SBSHC-Veranstaltungen pro Jahr genutzt werden.

Das Thema des Hauses ist Interreligiös und setzt das Erbe des Religionszentrums der Universität fort, dem das Gebäude zuvor gehörte. Durch fortlaufende Mittel können Genossenschaftsmitglieder an interreligiösen Konferenzen teilnehmen, interreligiöse Veranstaltungen veranstalten und Verbindungen zu Glaubensgruppen in der ganzen Gemeinde und auf der ganzen Welt herstellen.

SBSHC-Mitglieder, die im Merton House wohnen, Studenten an der University of California in Santa Barbara sind und nach den von der Grafschaft Santa Barbara festgelegten Standards als einkommensschwach gelten, erhalten ein Stipendium, das eine erhebliche Reduzierung ihrer Miete darstellt, was Merton House zum günstigste UCSB-Studentenunterkunft in Isla Vista.

Das Merton House ist nach Thomas Merton benannt, einem angloamerikanischen katholischen Schriftsteller und Mystiker, der sich für Spiritualität, soziale Gerechtigkeit, Pazifismus und interreligiöses Verständnis nach dem Zweiten Weltkrieg einsetzte.

Externe Links[edit]