Tommy Emmanuel – Wikipedia

Tommy Emmanuel

Emmanuel beim Soave Guitar Festival in Italien, Mai 2010
Hintergrundinformation
Geburtsname William Thomas Emmanuel
Geboren ((1955-05-31) 31. Mai 1955 (65 Jahre)
Muswellbrook, New South Wales, Australien
Genres Jazz, Pop, Rock, Country, zeitgenössischer Jazz
Beruf (e)
  • Gitarrist
  • Sänger
  • Songwriter
Instrumente Gitarre
aktive Jahre 1962 – heute
Etiketten Sony, Columbia, Bevorzugte Nationen
Verbundene Taten Südliche Sternband, John Farnham, Drache, Jerry Reed, Chet Atkins, Martin Taylor, Hank Marvin, Gabriella Quevedo
Webseite Tommyemmanuel.com

William Thomas Emmanuel AM (* 31. Mai 1955 in Australien) ist ein australischer Gitarrist, Songwriter und Sänger, der für seine komplexe Fingerstyle-Technik, seine energetischen Leistungen und die Verwendung von Percussive-Effekten auf der Gitarre bekannt ist. Obwohl Emmanuel ursprünglich ein Session-Spieler in vielen Bands war, hat er seinen eigenen Stil als Solokünstler herausgearbeitet und preisgekrönte Alben und Singles veröffentlicht. In den Mai 2008 und 2010 Ausgaben von Gitarrenspieler In seiner Leserumfrage wurde er als „Bester Akustikgitarrist“ ausgezeichnet.[1] Im Juni 2010 wurde Emmanuel zum Mitglied des Order of Australia (AM) ernannt.[2] Im Jahr 2011 wurde Emmanuel in die Australian Roll of Renown aufgenommen.[3]

Leben und Karriere[edit]

Als eines von vier Kindern wurde Emmanuel 1955 in Muswellbrook, New South Wales, Australien, geboren. 1959 erhielt er im Alter von vier Jahren seine erste Gitarre und wurde von seiner Mutter unterrichtet, sie beim Spielen von Lap Steel-Gitarre zu begleiten. Im Alter von sechs Jahren hörte er 1961 Chet Atkins im Radio spielen. Er erinnert sich lebhaft an diesen Moment und sagte, er habe ihn als Musiker sehr inspiriert.[4]

Mit sechs Jahren war er ein professioneller Musiker. Ihr Vater erkannte die musikalischen Talente von Emmanuel und seinem älteren Bruder Phil und gründete eine Familienband, verkaufte ihr Haus und nahm seine Familie mit auf die Straße. Da die Familie in zwei Kombis lebte, verbrachte Emmanuel einen Großteil seiner Kindheit damit, Australien zu bereisen, Rhythmusgitarre zu spielen und selten zur Schule zu gehen. Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1966 trat der australische Country-Musik-Star Buddy Williams an die Familie heran und bat um Erlaubnis, die Emmanuel-Brüder mit seiner Tournee-Show durch Australien mitnehmen zu dürfen. Tommy Emmanuel nahm Anfang der 1970er Jahre auf einer Reihe von Buddy Williams-Alben auf. Schließlich bestand das Bildungsministerium von New South Wales darauf, dass die Emmanuel-Kinder regelmäßig zur Schule gehen mussten.[4][5]

Die Emmanuels ließen sich schließlich in Parkes nieder. Tommy Emmanuel zog schließlich nach Sydney, wo er landesweit bekannt wurde, als er in seinen Teenagerjahren eine Reihe von Talentwettbewerben gewann.[4][6] In den späten 1970er Jahren spielte er mit seinem Bruder Phil Schlagzeug in der Gruppe Goldrush und arbeitete an zahlreichen Alben und Jingles. In den späten 1970er Jahren wurde er als Leadgitarrist der Southern Star Band, der Begleitgruppe des Sängers Doug Parkinson, bekannter. In den Jahren 1985–1988 und 1995 trat er 1982 der reformierten Besetzung der führenden neuseeländisch-australischen Rockgruppe Dragon aus den 1970er Jahren bei und tourte viel mit ihnen, einschließlich einer Tournee 1987 mit Tina Turner; Er verließ die Gruppe, um eine Solokarriere zu beginnen.

1994 lud ihn der australische Musikveteran John Farnham ein, neben Stuart Fraser von Noiseworks für die Gitarre zu spielen Konzert für Ruanda. Emmanuel war zuvor in den frühen 1980er Jahren Mitglied von Farnhams Band gewesen und auf dem Album vertreten Unbedecktund trat nach dem Konzert von 1994 wieder bei.

Im Juli 1999 erklärte Chet Atkins, Emmanuel sei ein „furchtloser“ Fingerpicking-Gitarrist und verlieh Tommy und vier anderen (John Knowles, Marcel Dadi, Jerry Reed und Steve Wariner) den Titel „Certified Guitar Player“.[7][8]

Emmanuel und sein Bruder Phil traten bei der Abschlussfeier der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney live auf. Die Veranstaltung wurde weltweit mit geschätzten 2,85 Milliarden Zuschauern im Fernsehen übertragen.[6]

Im Dezember 2007 wurden bei ihm Herzprobleme diagnostiziert[9] und musste wegen Erschöpfung eine Pause von seinem hektischen Tourplan einlegen, kehrte aber Anfang 2008 zu Vollzeit-Tourneen zurück. 2009 arbeitete er mit anderen lokalen Künstlern wie Ray Burgess, Marty Rhone, John St. Peeters und John „Swanee“ Swan zusammen eine Single zu veröffentlichen, „Legends of the Southern Land“.[10]

Im Juni 2010 wurde Emmanuel zum Mitglied des Order of Australia (AM) ernannt.[2]

Beim ‚TommyFest‘ 2011 nutzte Tommy die Gelegenheit, um mit dem Publikum über seinen starken christlichen Glauben zu sprechen. „Der Herr ist mein Hirte, also fehlt mir nichts – es ist wahr!“ er erzählte den versammelten Menschenmengen.
[11]

Im Jahr 2012 verlieh Gouverneur Steve Beshear Emmanuel den Ehrentitel des Bundesstaates Kentucky als Oberst von Kentucky.[12]

Während eines Konzerts im Juli 2019 erwähnte er kürzlich die amerikanische Staatsbürgerschaft.[13]

Gitarrenstil[edit]

Emmanuels Fingerstyle-Technik wurde bei einer Aufführung im Juni 2006 bei City Stages in Birmingham, Alabama, vorgestellt

Emmanuel hatte gesagt, dass er schon in jungen Jahren von Chet Atkins ‚Musikstil (manchmal auch als Travis-Picking bezeichnet) fasziniert war, Basslinien, Akkorde, Melodien und Harmonien gleichzeitig mit Daumen und Fingern der rechten Hand zu spielen, um eine Dynamik zu erreichen Klangbereich des Instruments. Obwohl Emmanuels Spiel eine Vielzahl von musikalischen Einflüssen und Stilen beinhaltet, darunter Jazz, Blues, Bluegrass, Folk und Rock, steht diese Art des Country-Finger-Spiels im Mittelpunkt seiner Technik. Während Emmanuel noch nie eine formelle Musikausbildung hatte und keine Musik liest oder schreibt, hat ihn seine natürliche musikalische Fähigkeit, sein intrinsischer Sinn für Rhythmus und sein Charisma zu Fans aus der ganzen Welt gemacht. Als Solist spielt er nie vor einer Setlist und verwendet ein Minimum an Effekten auf der Bühne.[6] Normalerweise macht er Studioaufnahmen in einer Einstellung.

In seinen Einzelausstellungen spielt er hauptsächlich Gitarren des australischen Gitarrenherstellers Maton. Er reist normalerweise mit zwei benutzerdefinierten Maton EBG808 TE-Modellen und einem TE1-Modell, die beide Tommy Emmanuel-Künstler-Signaturmodelle sind.[14] Er hat die meiste Zeit seiner Karriere Maton-Gitarren gespielt und ist aufgrund seiner langjährigen Verbundenheit mit der Marke ein gewisser Botschafter des Unternehmens.[15] Emmanuel ist bekannt für das ramponierte und abgenutzte Aussehen seiner Gitarren; ein Ergebnis seiner dynamischen, energischen Spiel- und Schlagtechniken. Eine seiner typischen Performances besteht beispielsweise darin, den gesamten Körper der Gitarre an verschiedenen Stellen mit den Händen oder dem Snare-Drum-Pinsel eines Schlagzeugers zu schlagen, um den Klang eines Percussion-Kits zu emulieren.

Emmanuel behält normalerweise einen Maton EBG808 im Standard-Gitarren-Tuning (EADGBE), während er seinen zweiten Maton EBG808 auf DGDGBE (G6-Tuning) und seinen TE1 auf C abstimmt-F-BITTEN-C. Er verwendet im Allgemeinen Saiten mit einer Stärke von 0,12 (leicht) an einer EBG808 und Saiten mit einer Stärke von 0,13 (mittel) an der zweiten Maton EBG808 und an der TE1. Auf diese Weise kann er die Stimmung schnell ändern, indem er bei Bedarf während einer Show zwischen den Gitarren wechselt, anstatt Zeit auf der Bühne zu verbringen, um eine Gitarre neu zu stimmen.

Emmanuel legt oft seinen linken Daumen um den Hals der Gitarre auf das Griffbrett, um ein paar Noten zu spielen, anstatt nur seine Finger zum Spielen zu verwenden – im Gegensatz zu klassischen Gitarristen, aber nicht ungewöhnlich für Jazz- und Country-Gitarristen. Er spielt häufig übliche Drei-Finger-Akkordformen mit nur zwei Fingern. Er verwendet üblicherweise einen Daumenpick, einen flachen Pickel (Plektrum), seine Finger oder eine Kombination davon in seinem Spiel, ein Stil, der als Hybrid-Picking bekannt ist. Unter seinen typischen virtuosen Licks und kaskadierenden harmonischen Fortschritten verwendet er häufig eine Technik, die das Tremolo-System einer E-Gitarre auf der Akustikgitarre imitiert – indem er die Handfläche seiner rechten Hand gegen den Resonanzboden der Gitarre in der Nähe des Halsgelenks drückt und dabei nach vorne hält Druck mit der linken Hand auf die Oberseite des Spindelkastens. Der Gitarrenhals beugt sich leicht vom Körper weg und beeinflusst folglich die Tonhöhe der Saiten, um den gewünschten Klang zu erzielen.

Chet Atkins[edit]

Als junger Mann in Australien schrieb Emmanuel an seinen Helden Chet Atkins in Nashville, Tennessee. Schließlich antwortete Atkins mit ermutigenden Worten und einer langjährigen Einladung, zu Besuch zu kommen.[16]

1997 nahmen Emmanuel und Atkins als Duo auf und veröffentlichten das Album Der Tag Finger Pickers eroberte die Welt. Es wäre Atkins ‚letztes Album. Emmanuel und Atkins traten Ende 1997 gemeinsam bei ‚Country Christmas‘ des Nashville Network auf, und bei dieser Gelegenheit erklärte Atkins über ihn: „Er ist einer der größten Gitarristen, die ich je gesehen habe.“ Atkins gab Emmanuel die Gitarre, auf der Arthur „Guitar Boogie“ Smith „Guitar Boogie“ aufnahm, eine der Grundaufführungen der Bluesgitarrenwelt und ein fester Bestandteil von Emmanuels Shows.

Im Juli 1999, auf der 15. jährlichen Versammlung der Chet Atkins Appreciation Society,[17] Atkins überreichte Emmanuel einen Certified Guitar Player Award, eine Ehre, die Chet nur vier Gitarristen persönlich zuteil werden ließ.[4] Diese Auszeichnung wird durch Atkins selbst, einen weithin anerkannten Marktführer für Gitarrenmusik, verliehen. In der Auszeichnung heißt es: „In Anerkennung seiner Beiträge zur Kunst des Fingerpickens.“ Tommy trat jedes Jahr im Juli bei der Chet Atkins Appreciation Society (CAAS) in Nashville auf.[18]

Emmanuel wurde nicht nur von Chet Atkins beeinflusst, sondern hat auch erklärt, dass Gitarrist Hank Marvin sein Mentor ist.

Seine Wiedergabe von „Classical Gas“ von Mason Williams wurde in der Zeichentrickserie verwendet Amerikanischer Vater! in der Episode der 10. Staffel mit dem Titel „Permanent Record Wrecker“. Es wurde von Roger Smith in einer Coffeeshop-Gitarrenschlacht gespielt.[19]

Diskographie[edit]

Als Anführer[edit]

APRA Awards[edit]

Bei den APRA Awards (Australien) handelt es sich um jährliche Auszeichnungen für die jährlichen Kompositions- und Songschreibfähigkeiten, Verkäufe und Airplay-Leistungen seiner Mitglieder.

Jahr Kategorie Nominierte Arbeit Ergebnis
ARIA Music Awards von 1992 Jazzkomposition des Jahres „Stevie’s Blues“ Gewonnen

ARIA Awards[edit]

Die Music Awards der Australian Recording Industry Association, allgemein bekannt als ARIA Music Awards, würdigen herausragende Leistungen, Innovationen und Leistungen in allen Genres der australischen Musik. Die ARIA-Akademie wählt Nominierte und Gewinner aus, ausgenommen für Verkäufe und öffentlich gewählte Kategorien, darunter „Richter aus allen Bereichen der Musikindustrie – Einzelhandel, Radio und Fernsehen, Journalisten und Kritiker, Fernsehmoderatoren, Konzertveranstalter, Agenten, ARIA-Mitglied Plattenfirmen und frühere ARIA-Gewinner „.[22] Die ersten ARIA Awards fanden 1987 statt.[23]

Australische Rolle von Renommee[edit]

Die Australian Roll of Renown ehrt australische und neuseeländische Musiker, die die Musikindustrie geprägt haben, indem sie einen bedeutenden und dauerhaften Beitrag zur Country-Musik geleistet haben. Es wurde 1976 eingeweiht und der Kandidat wird bei den Country Music Awards of Australia in Tamworth im Januar bekannt gegeben.[24]

Country Music Awards von Australien[edit]

Die Country Music Awards of Australia (CMAA) (auch als Golden Guitar Awards bekannt) sind eine jährliche Preisverleihung im Januar während des Tamworth Country Music Festivals, bei der herausragende Aufnahmen in der australischen Country-Musikindustrie gefeiert werden. Sie finden seit 1973 jährlich statt.[25]

Jahr Kategorie Nominierte Arbeit Ergebnis
2005 Instrumental des Jahres „Großer Geiger“ Gewonnen
2007 Instrumental des Jahres „Gameshow Rag / Cannonball Rag“ Gewonnen
2019 Instrumental des Jahres „Wheelin ‚und Dealin'“ Gewonnen

Grammy Awards[edit]

Die Grammy Awards sind eine jährliche Preisverleihung der Recording Academy, mit der Leistungen in der hauptsächlich englischsprachigen Musikindustrie gewürdigt werden.[26]

Nationale Live-Musikpreise[edit]

Die National Live Music Awards (NLMAs) sind eine breite Anerkennung der vielfältigen australischen Live-Industrie und feiern den Erfolg der australischen Live-Szene. Die Auszeichnungen begannen im Jahr 2016.

Literaturverzeichnis[edit]

Mitwirkender[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]