USS Kitty Hawk (AKV-1) – Wikipedia

Die USS Kitty Hawk (AKV-1) war 1942 unterwegs
Geschichte
Name:

USS Kitty Hawk

Namensvetter:

Kitty Hawk, North Carolina

Erbauer:

Sun Shipbuilding & Drydock Co., Chester, Pennsylvania

Flach gelegt:

1932 als SS Seatrain New York

Erworben:

25. Juni 1941

In Auftrag gegeben:

26. November 1941 als APV-1 (Transport- und Flugzeugfähre)

Stillgelegt:

24. Januar 1946

Umbenannt in: Kitty Hawk8. Juli 1941
Neu klassifiziert:

AKV-1 (Flugzeugtransport), 15. September 1943

Betroffen:

24. Januar 1946

Identifizierung: IMO-Nummer: 5316911
Schicksal:

Am 24. Januar 1946 an den Eigentümer zurückgegeben

Status:

Verschrottet 1973

Allgemeine Charakteristiken
Art:

Flugzeugtransport

Verschiebung:

16.480 lange Tonnen (16.740 t) Volllast

Länge:

146 m

Strahl:

19,35 m (63 Fuß 6 Zoll)

Entwurf:

8,03 m (26 Fuß 4 Zoll)

Installierter Strom:

8.800 PS (6.600 kW)

Antrieb:
  • 1 × Getriebedampfturbine
  • 1 × Welle
Geschwindigkeit:

17 kn (31 km / h)

Ergänzen:

245 Offiziere und eingetragen

Rüstung:

1 × 5 Zoll (130 mm) / 38 Kaliber Kanone, 4 × 3 Zoll (76 mm) / 50 Kaliber Kanonen, 4 × 40 mm Kanonen (2×2), 24 × 20 mm AA Kanonen (8×2, 16×1)

Mitgeführte Flugzeuge:

Fuhr eine Vielzahl von Flugzeugen, hauptsächlich Kampfflugzeugtypen

USS Kitty Hawk (APV-1 / AKV-1)früher SS Seatrain New Yorkwar ein Frachtschiff, das im Zweiten Weltkrieg in einen Flugzeugtransport umgewandelt wurde.

Seatrain New York wurde 1932 von der Sun Shipbuilding & Drydock Corporation aus Chester, Pennsylvania, für Seatrain Lines, Inc. gebaut. Sie wurde am 25. Juni 1941 von der United States Navy übernommen und umbenannt Kitty Hawk am 8. Juli. Sie wurde nach Kitty Hawk, North Carolina, benannt, wo die Gebrüder Wright am 17. Dezember 1903 den weltweit ersten Flug mit schwerem Antrieb als schwer machten. Sie wurde von der Tietjin & Land Dry Dock Corporation, Hoboken, New Jersey, auf einen Flugzeugtransport umgestellt und am 26. in Auftrag gegeben November 1941 auf dem New York Navy Yard unter dem Kommando von Commander EC Rogers.

Servicehistorie[edit]

1941–1942[edit]

Nach dem Shakedown Kitty Hawk Am 16. Dezember 1941 verließ sie New York über den Panamakanal mit Flugzeugen nach Hawaii, um die Verluste der USA bei dem japanischen Angriff zu ersetzen. Am 8. Februar 1942 erreichte sie Pearl Harbor. Am 25. Februar entlud sie ihr Flugzeug in Hickam Field und kehrte auf das Festland zurück . Kitty Hawk kehrte am 17. Mai nach Pearl Harbor zurück. Geheimdienstberichte zeigten an, dass sich eine japanische Flotte den Hawaii-Inseln näherte. Sofort, Kitty Hawk lud die Männer, die Bewaffnung und die Ausrüstung des 3. Marine Defense Battalion und Flugzeuge der Marine Air Groups 21 und 45 und segelte mit Höchstgeschwindigkeit, um Midway zu verstärken, begleitet vom Zerstörer Gwin. UnterwegsEin PBY Catalina meldete ein U-Boot in der Gegend, das Gwin fuhr mit einem schweren Sperrfeuer von Tiefenladungen los, was es ermöglichte Kitty Hawk am 26. Mai ihre lebenswichtigen Kämpfer und Flugzeuge nach Midway zu bringen.

Von Zerstörern begleitet Gwin und Sicard, Kitty Hawk verließ Midway am 29. Mai und kam am 1. Juni in Honolulu an. Am 5. Juni erfuhr sie vom amerikanischen Sieg in der Schlacht von Midway, der eine japanische Offensive mit katastrophalen Folgen für die japanische Trägerangriffstruppe zurückwies. Am selben Tag segelte sie zur Westküste und kam am 13. Juni in San Diego an.

Kitty Hawk kehrte am 31. Juli nach Pearl Harbor zurück; beladene Männer, Ausrüstung und Flugzeuge der 2. Staffel der 23. Marine Air Group; und Kurs nehmen für Port Vila, Efate, Neue Hebriden, Ankunft am 28. August. Sie machte neben dem Eskortenträger fest Long Island Übertragung von 40 Flugzeugen, die sofort von katapultiert wurden Long Island und direkt in den Kampf auf dem hart umkämpften Guadalcanal geflogen.

Sie segelte am 4. Oktober nach San Francisco, entlud und lud Fracht, fuhr dann nach Pearl Harbor und traf am 20. Oktober ein. Sie lud dringend benötigte Flugzeuge für die US-Armee und dampfte zum Palmyra-Atoll, das am 30. Oktober eintraf. Dort schiffte sie unter gefährlichen Bedingungen mehr Flugzeuge, Fracht und Passagiere ein. Sie segelte am 2. November und kam am 10. November in Dumbea Bay, Nouméa an, wo sie Männer aus der Luftgruppe des Flottenflugzeugs abholte Hornisse nachdem ihr Träger in der Schlacht auf den Santa Cruz Islands versenkt worden war. Als sie am 13. November in Espiritu Santo auf den neuen Hebriden ankam, entließ sie Flieger und Flugzeuge der Armee. Kitty Hawk segelte am 22. November von Espiritu Santo nach Hause mit 359 Passagieren und kam am 7. Dezember in San Diego an.

1943–1944[edit]

Sie beförderte Männer und Ausrüstung der Marine Air Group 12 und machte sich am 4. Januar 1943 auf den Weg zu den Neuen Hebriden, die am 22. Januar in Espiritu Santo eintrafen. Aber als feindliche Luftangriffe das Entladen verhinderten, segelte sie weiter zur Pallikulo Bay, einem sichereren Ort. Dann reiste sie nach Undine Bay, Efate, ab, wo sie das Entladen von Männern, Munition und Flugzeugen der Marine Air Group 12 beendete. Kitty Hawk kehrte am 20. Februar nach San Diego zurück.

Vom 20. Februar 1943 bis 25. Juni 1944 Kitty Hawk unternahm sieben Reisen nach Hawaii und sieben in den Südwestpazifik mit lebenswichtigen Flugzeugen und kämpfte gegen Männer und Munition, um vorwärts nach Japan zu drängen. Das Schiff wurde neu klassifiziert AKV-1 am 15. September 1943. Sie kehrte an die Westküste zurück und kam am 5. August 1944 zur Überholung in San Francisco an.

Kitty Hawk beladene Passagiere, Flugzeuge und Fracht in San Diego und segelte am 29. August nach Finschhafen, Neuguinea; Seeadler Harbour, Manus, Admiralitätsinseln; Guadalcanal; und Espiritu Santo, die am 12. Oktober 1944 nach San Diego zurückkehren.

Kitty Hawk segelte direkt von San Francisco nach Manus und kam am 12. November an. Von Manus aus dampfte sie auf die Salomonen, um Männer einer Drohneneinheit mit Funksteuerung abzuholen: am 26. November in Guadalcanal, am 30. November in Espiritu Santo, und am 9. Dezember in Richtung Pearl Harbor. Zwei Tage später segelte sie nach Maui Island, wo sie die Radarsteuerung ausschiffte.

[1945-1946[edit]

Nach kleineren Reparaturen in San Diego, Kitty Hawk segelte am 7. Januar 1945 zu verschiedenen Häfen im Südpazifik; kehrte am 17. Februar nach San Francisco zurück; machte eine schnelle Wende; und dampfte zurück in den vorderen Bereich und kehrte am 12. Juni an die Westküste zurück.

Kitty Hawk erhielt die Nachricht vom Ende der Feindseligkeiten am 13. August 1945 in Pearl Harbor. Von Pearl Harbor aus beförderte sie Militärfracht zu den Marshallinseln, den Marianen und den Philippinen. Sie verließ Pearl Harbor am 24. November an die Ostküste. Kitty Hawk kam am 15. Dezember in Bayonne, New Jersey an; besuchte Norfolk, Virginia: am 24. Januar 1946 in New York außer Dienst gestellt; und wurde am selben Tag an ihren Besitzer Seatrain Lines, Inc. zurückgegeben.

Nachkriegszeit[edit]

USS Kitty Hawk wurde am Tag der Stilllegung an United Fruit Company verpachtet und im Mai 1946 an ihre ursprünglichen Besitzer zurückgegeben.[1] Zurück zu ihrem alten Namen SS Seatrain New York In Chester, PA, blieb sie ein Frachtschiff, bis sie im März 1973 zur Verschrottung an Hua Eng Copper und Iron Industrial Company Limited aus Taiwan verkauft wurde.[2]

Verweise[edit]

Literaturverzeichnis[edit]

Externe Links[edit]