Møre og Romsdal – Wikipedia

Grafschaft (Fylke) von Norwegen

Grafschaft in Norwegen

Møre og Romsdal ((Urban East Norwegian: [ˈmø̂ːrə ɔ ˈrʊ̀msdɑːl] ((Über diesen SoundHör mal zu);; Englisch: Møre und Romsdal) ist eine Grafschaft im nördlichsten Teil Westnorwegens. Es grenzt an die Grafschaften Trøndelag, Innlandet und Vestland. Die Bezirksverwaltung befindet sich in der Stadt Molde, während Ålesund die größte Stadt ist. Der Landkreis wird von der Gemeinde Møre og Romsdal regiert, zu der ein gewählter Bezirksrat und ein Bezirksbürgermeister gehören. Die nationale Regierung wird vom Gouverneur des Landkreises vertreten (derzeit ist Rigmor Brøste der amtierende Gouverneur).

Karte der drei Bezirke in der Grafschaft. Grün ist Sunnmøre, Lila ist Romsdal und Blau ist Nordmøre.

Der Name Møre og Romsdal wurde 1936 erstellt. Das erste Element bezieht sich auf die Bezirke Nordmøre und Sunnmøre, und das letzte Element bezieht sich auf Romsdal. Bis 1919 hieß die Grafschaft „Romsdalens amt“ und von 1919 bis 1935 „Møre fylke“.

Für Hunderte von Jahren (1660-1919) wurde die Region genannt Romsdalen amt, nach dem Romsdalen-Tal in der heutigen Gemeinde Rauma. Die altnordische Form des Namens war Räumedalr. Das erste Element ist der Genitiv eines Namens Raumr abgeleitet vom Namen des Flusses Rauma, dh „The Dale of Rauma“. Raumr kann sich auf Stream oder Strom beziehen,[4] oder zu dröhnenden oder donnernden Wasserfällen wie dem Sletta-Wasserfall.[5] Der Name kann sich auch auf Raum den Alten beziehen, einen der Söhne von Nór, dem gleichnamigen Saga-König von Norwegen.[citation needed][disputed ] Da die Mehrheit der Einwohner des Landkreises in der Region Sunnmøre lebte, gab es einige Kontroversen über den Namen. Im Jahr 1919 wurden viele der alten Kreisnamen geändert und dieser Kreis wurde umbenannt Møre fylke.

Der Name Mehr wurde ausgewählt, um die Region zu repräsentieren, in der die Mehrheit der Einwohner des Landkreises lebte. Dieser Name stammt aus dem Altnordischen: Mǿrr ((á Mǿri) und es ist wahrscheinlich vom Wort abgeleitet heiraten bezieht sich auf etwas Nasses wie Moor (häufig entlang der Außenküste) oder das Meer selbst. Der Name wird als „Küstenland“ oder „Moorland“ interpretiert. Møre war ursprünglich der Name des Küstengebiets von Stad und Norden, einschließlich des größten Teils von Fosen.[6] (Es gibt auch einen Küstenbezirk in Schweden, der den gleichen Namen hat: Möre.) Die Namensänderung von Romsdalen nach Møre war umstritten und kam bei den Bewohnern der Region Romsdal nicht gut an. Schließlich wurde der Name 1936 erneut in einen Kompromissnamen geändert: Møre og Romsdal (englisch: Møre und Romsdal).

Die mehrdeutige Bezeichnung møring– „Person aus Møre“ – wird ausschließlich für Personen aus Nordmøre (und seltener für Personen aus Sunnmøre) verwendet, mit Ausnahme der Personen aus Romsdal (während folglich romsdaling– „Person aus Romsdal“ – wird über letzteres verwendet).

Wappen[edit]

Das Wappen wurde am 15. März 1978 verliehen. Es zeigt drei goldfarbene Wikingerschiffe auf blauem Grund. Schifffahrt und Schiffbau waren historisch sehr wichtig für die Region, daher wurden Boote als Symbol auf den Waffen ausgewählt. Die Masten auf den Wikingerschiffen bilden Kreuze, die den starken christlichen und religiösen Glauben sowie die starken religiösen Organisationen in der Grafschaft symbolisieren. Es gibt drei Boote, die die drei Bezirke des Landkreises repräsentieren: Sunnmøre, Romsdal und Nordmøre.[7]

Geographie[edit]

Traditionell wurde der Landkreis in drei Bezirke unterteilt. Von Nord nach Süd sind dies Nordmøre, Romsdal und Sunnmøre. Obwohl die Bezirke keine getrennten Regierungen haben und trotz moderner Straßen-, See- und Luftverbindungen im gesamten Landkreis, haben die drei Bezirke in vielerlei Hinsicht immer noch ihre eigene Identität. Historisch gesehen waren die Verbindungen zwischen Nordmøre und Sør-Trøndelag im Norden, Romsdal und Oppland im Osten sowie Sunnmøre und Sogn og Fjordane im Süden stärker als intern. Unterschiede in den Dialekten zwischen den drei Bezirken belegen dies eindeutig. Aufgrund der geografischen Merkmale hat die Grafschaft viele besiedelte Inseln und wird von mehreren tiefen Fjorden durchschnitten. Aufgrund seines schwierigen Geländes war Møre og Romsdal stark vom Schiffsverkehr abhängig, und seine Hauptfährgesellschaft MRF besteht seit 1921.

Siedlungen[edit]

Møre og Romsdal hat sechs Siedlungen mit Stadtstatus. Die drei größten (Ålesund, Kristiansund und Molde) waren Städte lange vor 1993, als die Gemeinden die gesetzliche Befugnis erhielten, nicht nur dem König (und der Regierung) den Status einer Stadt zu gewähren. Diese Gesetzesänderung führte zu einer Zunahme der Anzahl der Städte (Fosnavåg, Åndalsnes und Ulsteinvik wurden nach dieser Zeit hinzugefügt). Der Landkreis enthält viele andere städtische Siedlungen (wie von Statistics Norway definiert) ohne Stadtstatus. Jede Gemeinde außer Halsa und Smøla enthält mindestens eine. Zum 1. Januar 2018 lebten 192.331 Menschen (etwa 72 Prozent der Bevölkerung) in dicht besiedelten Gebieten des Landkreises, während nur 73.946 Menschen in dünn besiedelten Gebieten lebten.[8] Die Bevölkerungsdichte ist in Küstennähe am höchsten. Alle Städte des Landkreises liegen am Salzwasser.

Die größte Stadt des Landkreises ist Ålesund mit 52.626 Einwohnern in der Agglomeration, die sie zusammen mit Teilen von Sula bildet.

Rang Stadt / Stadtgebiet Gemeinde Region Bevölkerung (2018)[9]
1 Ålesund Ålesund, Sula Sunnmøre 52,626
2 Molde Molde Romsdal 20.957
3 Kristiansund Kristiansund Nordmøre 18,292
4 Ørsta Ørsta Sunnmøre 7,308
5 Volda Volda Sunnmøre 6,433
6 Ulsteinvik Ulstein Sunnmøre 5,788
7 Aure Sykkylven Sunnmøre 4,330
8 Nordstrand Giske Sunnmøre 4,134
9 Sunndalsøra Sunndal Nordmøre 4,054
10 Fosnavåg Herøy Sunnmøre 3,621

Gemeinden[edit]

Møre og Romsdal hat insgesamt 26 Gemeinden.[10][11]

Infrastruktur[edit]

Møre og Romsdal wird von neun Flughäfen angeflogen, von denen nur die vier Flughäfen in der Nähe der vier größten Zentren regelmäßige Inlandsflüge anbieten. Der größte Flughafen des Landkreises ist der Flughafen Ålesund in Vigra, der die einzigen planmäßigen internationalen Strecken von jedem Flughafen in Møre og Romsdal anbietet. Der Flughafen Ålesund hatte 2006 732.614 Passagiere. Der Flughafen Kristiansund in Kvernberget hatte 2007 364.350 Passagiere, während der Flughafen Molde in Årø 401.292 Passagiere hatte, gegenüber 444.677 im Jahr 2006. Der Flughafen Ørsta-Volda in Hovden hatte 2006 49.842 Passagiere. Keiner der Flughäfen in Møre og Romsdal bieten regelmäßige Flüge zueinander an.[14]

Im Jahr 2007 verfügte Møre og Romsdal über 6.339 Kilometer öffentliche Straßen, was einer Zunahme von 5 Kilometern gegenüber dem Vorjahr entspricht, sowie über 4.258 Kilometer Privatstraßen, 7 Kilometer (4,3 Meilen). mehr als im Jahr 2006.[15]

Es gibt eine Eisenbahn, die Rauma-Linie, die in Åndalsnes beginnt und an das norwegische Hauptbahnnetz anschließt. Öffentliche Busse werden von der Grafschaft unter dem Markennamen Fram betrieben.

Geschichte[edit]

Historische Bevölkerung
Jahr Pop. ±%
1951 191,621 – –
1961 213,286 + 11,3%
1971 223,709 + 4,9%
1981 236.062 + 5,5%
1991 238,278 + 0,9%
2001 243.810 + 2,3%
2011 253,904 + 4,1%
2021? 282,661 + 11,3%
2031? 303.810 + 7,5%
Quelle:: Statistik Norwegen[1].[16]

Der Landkreis (mit seinen heutigen Grenzen) wurde 1671 gegründet – aber nach nur vier Jahren (1675) wurde er in zwei Amts (Grafschaften) aufgeteilt: Romsdal (einschließlich Nordmøre) und Sunnmøre (einschließlich Nordfjord). 1680 (nur 5 Jahre später) wurde Sunnmøre (einschließlich Nordfjord) in Bergenhus amt verschmolzen. 1689 (weitere 9 Jahre später) wurden die drei Regionen Romsdal, Sunnmøre und Nordmøre erneut zu einem Amt / Landkreis zusammengelegt: Romsdalen. Dann wurde 1701 (weitere 11 Jahre später) Romsdalen amt aufgeteilt und zwischen Trondhjems amt (das Romsdal und Nordmøre bekam) und Bergenhus amt (das Sunnmøre bekam) aufgeteilt. Im Jahr 1704 (nur 4 Jahre später) wurden die drei Regionen Romsdal, Sunnmøre und Nordmøre erneut zu einem Landkreis zusammengelegt. Die Grenzen des Landkreises haben sich seit 1704 nicht wesentlich verändert. Die Nebengemeinde Vinje innerhalb der größeren Gemeinde Hemne wurde 1838 von Romsdalens amt nach Søndre Trondhjems amt verlegt (nach dem Formannskapsdistrikt-Gesetz von 1838 konnte eine Gemeinde nicht mehr aufgeteilt werden zwei Landkreise, also musste Vinje in derselben Grafschaft sein wie der Rest der Gemeinde). Am 1. Januar 2019 wurde die Gemeinde Rindal vom Landkreis Møre og Romsdal in den benachbarten Landkreis Trøndelag verlegt. Am 1. Januar 2020 wird die Gemeinde Halsa Teil der neuen Gemeinde Heim im Landkreis Trøndelag.

Im Jahr 2019 stellten Archäologen des norwegischen Instituts für Kulturerbeforschung mithilfe hochauflösender Georadar-Technologie in großem Maßstab fest, dass ein 17 Meter langes Wikingerschiff auf der Insel Edøya in der Nähe der Edøy-Kirche begraben wurde. Sie schätzen das Alter des Schiffes auf über 1.000 Jahre: aus der Merowinger- oder Wikingerzeit; Die Gruppe plante zusätzliche Suchvorgänge in der Region. Eine ähnliche Beerdigung wurde bereits 2018 von einem NIKU-Team in Gjellestad gefunden.[17]

Pfarreien[edit]

Dörfer[edit]

Ehemalige Gemeinden[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]