Pflicht (Album) – Wikipedia

2000 Studioalbum von Ayumi Hamasaki

Pflicht ist das dritte Studioalbum des japanischen Aufnahmekünstlers Ayumi Hamasaki. Es wurde am 27. September 2000 von Avex Trax veröffentlicht. Pflicht ist Hamasakis erstes Studioalbum innerhalb des Jahrzehnts 2000 und ihr drittes Studioalbum in Folge, das vollständig vom japanischen Musiker und Geschäftsmann Max Matsuura produziert wurde. Das Komponieren und Arrangieren des Albums wurde von mehreren Musikkollaborateuren übernommen, darunter Ken Harada, Kazuhito Kikuchi, Dai Nagao und HΛL. Hamasaki trug als Haupt- und Background-Sänger und Songwriter zu jedem Song zum Album bei. Zur Bewerbung des Albums wurden drei verschiedene Formate veröffentlicht: eine eigenständige CD, ein Playbutton in limitierter Auflage und ein digitaler Download. Auf dem Ärmel trägt Hamasaki einen Katzenanzug mit Leopardenmuster.

Bei der Veröffentlichung des Albums stieß es auf positive Kritiken von Musikkritikern. Kritiker heben einzelne Songs als herausragende Tracks hervor und empfanden das Album als eine denkwürdige Leistung innerhalb des japanischen Pop-Genres. Pflicht wurde Hamasakis drittes Studioalbum und erreichte den Spitzenplatz in Japans Oricon Albums Chart. Das Album wurde in Japan über drei Millionen Mal verkauft und ist damit ihr meistverkauftes Studioalbum sowie das sechstgrößte japanische Album des Jahrzehnts 2000.[1] Fünf Singles wurden vom Album veröffentlicht. Zwei der Singles, „Seasons“ und „Surreal“, führten Japans Oricon Singles Chart an, während die ersteren in Japan über 1,3 Millionen Einheiten verkauften. Hamasaki bewarb das Album durch ihre selbstbetitelte Konzerttournee 2000.

Hintergrund und Zusammensetzung[edit]

Pflicht ist Hamasakis erstes Studioalbum innerhalb des Jahrzehnts 2000 und ihr drittes Studioalbum in Folge, das vollständig vom japanischen Musiker und Geschäftsmann Max Matsuura produziert wurde.[2] Für das Album engagierte Hamasakis Plattenlabel Avex Trax mehrere japanische Musiker, Ken Harada, Kazuhito Kikuchi, Dai Nagao, HΛL und viele andere, um an dem Album zu arbeiten.[2] Diese Produzenten sind nur einige, die mit Hamasaki an ihrem zweiten Studioalbum, dem Vorgänger, gearbeitet haben Loveppears (1999).[3][4]Pflicht ist auch Hamasakis drittes Album in Folge, das von japanischen Produzenten und Komponisten komponiert, arrangiert und produziert wird.[2] Für das Album trug sie als Haupt- und Background-Sängerin bei und wurde ihr drittes Studioalbum mit Songs, die von ihr geschrieben wurden. Drei Songs auf dem Album; Die Trilogie-Sets „Vogue“, „Far Away“ und „Seasons“ konzentrieren sich auf das Thema Hoffnungslosigkeit, ein Spiegelbild von Hamasakis Enttäuschung, dass sie sich in keinem ihrer vorherigen Texte gründlich ausgedrückt hatte, und ein Gefühl der Schande für ihr Publikum Bild.[5] Ebenso beinhalteten viele der Songs, die sie für das Album schrieb, Gefühle der Einsamkeit, des Chaos, der Verwirrung und der Last ihrer Verantwortung. Sie beschrieb ihre Gefühle nach dem Songwriting als „unnatürlich“ und war ständig „nervös“ für das Endergebnis.[6][7]

Das Album ist ein J-Pop- und Rock-Album mit zahlreichen musikalischen Elementen des lateinamerikanischen Pop und Tanzes. Laut Takako Tsuriya aus Cawaii Magazin war ein Großteil des Musikstils „dunkler“ als Loveppears.[8] Ebenso bezeichnete das Magazin es als „Rock“ -beeinflusstes Album mit nur einem Tanzlied, „Audience“.[8] „Audience“ ist auch Hamasakis zweites selbstgeschriebenes Lied, das ein englisches Wort enthält.[2] Das Album beginnt mit dem vom Haus beeinflussten „Starting Over“, einem Instrumental-Track.[9] „Vogue“ wurde vom musikalischen Element des Latin Pop beeinflusst.

„Vogue“, „Far Away“ und „Seasons“ sind alle über drei verschiedene Zeitrahmen geschrieben; „Vogue“ bespricht Hamasakis Anwesenheit, „Far Away“ beschreibt ihre Vergangenheit und „Seasons“ spricht über ihre Zukunft.[10][11] Der Titeltrack „Scar“, „End of the World“ und „Surreal“ wurden von einem Mitarbeiter von Yahoo! GeoCities als „dunkle“ Rocksongs mit „mad“[ness]“Texte.[9][10] „Teddy Bear“ ist ein Balladen-Track nur für Klavier, der Hamasakis Nostalgie behandelt.[9] „Key (Eternal Key)“ ist ein Midtempo-Pop-Rock-Song mit mehreren Gitarrenriffs.[9] Das Album ist „Girlish“, ein „warmer“ Pop-Rock-Song.[9]

Freigabe und Verpackung[edit]

Pflicht wurde am 27. September 2000 von Avex Trax in drei verschiedenen Formaten veröffentlicht. Es wurde auch am selben Tag wie ihre Single „Surreal“ veröffentlicht.[12] Die eigenständige CD enthielt die zwölf Titel in einem Jewel Case mit Erstpresseditionen einschließlich eines Obi.[2] Ein limitierter Playbutton, bei dem es sich um ein Gerät zum Einsetzen von Kopfhörern handelt, enthielt die zwölf Titel. Das endgültige Format ist die digitale Veröffentlichung, die zu dieser Zeit in Japan veröffentlicht wurde. Im September 2008 wurde das Album zusammen mit mehreren anderen von ihr veröffentlichten Alben und Singles digital im iTunes Store und auf Amazon.com veröffentlicht.[13] Das Albumcover wurde von Toru Kumazawa fotografiert und zeigt Hamasaki in einem Katzenanzug mit Leopardenmuster. Sie steht zwischen zwei elastischen Stangen, ähnlich einem Käfig oder einer Gefängniszelle.[2] Die künstlerische Leitung und Gestaltung wurde von Shinichi Hara und Shigeru Kasai von RICE übernommen, und der Leopardenmuster wurde im gesamten Heft gedruckt.[2] Ein Out-Take des Album-Covers wurde als Cover-Hülle für die CD-Single und DVD / VHS-Veröffentlichung von „Surreal“ verwendet.[14][15]

Kritische Antwort[edit]

Pflicht erhielt positive Bewertungen von den meisten Musikkritikern. Kiyoshiga Ebihara von Amazon Japan war in seiner Bewertung sehr positiv. Ebihara lobte Hamasakis Songwriting, in dem er erklärte, dass es durch ihre Vielfalt von „Emotionen“ projiziert wurde; er bezeichnete dies als „Ayu-Farbe“. Er lobte, wie das Material „tiefer“ ging und nannte es eines der besten japanischen Alben innerhalb des Jahrzehnts der 2000er Jahre.[16] Ein Mitarbeiter Rezensent von CD Journal war positiv in ihrer Bewertung. Im Vergleich zu Hamasakis zweitem Album LoveppearsDie Rezensentin lobte ihre Anwendung von „poetischen“ Texten und klareren Vocals.[9] Ein Mitarbeiter von Yahoo! GeoCities war in seiner Rezension sehr positiv und verlieh dem Album acht von zehn Sternen. Der Rezensent lobte die geteilten Themen des Albums; Die erste Hälfte war „verrückt“, während die zweite Hälfte „sanft“ war.[10] Bei den jährlichen Japan Gold Disc Awards 2001 wurde Hamasaki zum einheimischen Künstler des Jahres gekürt. Pflicht wurde als Pop-Album des Jahres und die Single „Seasons“ als Song des Jahres ausgezeichnet.[17]

Kommerzielle Leistung[edit]

In Japan, Pflicht debütierte mit über 1,6 Millionen verkauften Einheiten in der ersten Verkaufswoche auf Platz 1 der Oricon-Album-Charts.[18][19] Dies war Hamasakis höchster Umsatz in der ersten Woche für ein Album, bis es von ihrer Zusammenstellung der größten Hits von 2001 übertroffen wurde Ein Bester mit 2,874 Millionen Einheiten in der ersten Verkaufswoche.[20]Pflicht blieb für eine zweite Woche auf Platz eins, mit 339.810 verkauften Einheiten in der zweiten Verkaufswoche.[21] Mit 205.180 verkauften Einheiten in der dritten Verkaufswoche blieb es eine dritte Woche auf Platz eins.[22] Mit 116.970 verkauften Einheiten in der vierten Verkaufswoche blieb es eine vierte Woche auf Platz eins.[23] Das Album rutschte in seiner fünften Woche auf Platz drei ab und verkaufte in seiner fünften Verkaufswoche 94.640 Einheiten.[24]

Das Album fiel am 4. Dezember 2000, der neunten Woche des Albums, unter die Top 10 und verkaufte 30.760 Einheiten. Das Album fiel in der folgenden Woche unter die Top 20 und verkaufte sich am 4. Dezember 2,63 Millionen Mal.[25] Zum Zeitpunkt der Liste des jährlichen Albums von Oricon Pflicht auf Platz zwei rangiert.[26] Im folgenden Jahr wurde es auf Platz 77 mit weiteren 300.870 verkauften Einheiten eingestuft.[27] Das Album wurde von der Recording Industry Association of Japan (RIAJ) für den Versand von drei Millionen Einheiten in Japan mit dreifachem Platin ausgezeichnet.[28] Das Album wurde insgesamt 27 Wochen lang gechartert und hat in Japan über 2,9 Millionen Einheiten und weltweit über 3,3 Millionen Einheiten verkauft. Damit ist dieses Hamasaki das meistverkaufte Studioalbum im In- und Ausland.[29][30] Es ist auch das sechstbeste Album in Japan für das Jahrzehnt der 2000er Jahre.[31]

Beförderung[edit]

Mehrere Tracks von Pflicht wurden in den Jahren 2000 und 2001 auf Remix-Compilations veröffentlicht. Das erste war ihr Non-Stop-Remix-Album vom Februar 2001 ayu-mi-x III Non-Stop-Mega-Mix-Version. Es erreichte Platz drei und wurde von RIAJ mit Platin ausgezeichnet.[32] Das zweite Album aus der Serie war Ayu-mi-x III Akustische Orchesterversion, eine Orchesterversion von Pflicht. Es erreichte vier und wurde von RIAJ mit Platin ausgezeichnet.[32] Zwei Eurobeat-Alben wurden am 27. September 2001 veröffentlicht, um Werbung zu machen Pflicht:: Super Eurobeat präsentiert Ayu-ro Mix 2 und Cyber ​​Trance präsentiert Ayu Trance. Sie erreichten Platz eins und drei und wurden von RIAJ mit Platin ausgezeichnet.[33]

Befördern PflichtHamasaki trat auf mehreren Tourneen und Konzertshows auf; Das erste war sie Ayumi Hamasaki Concert Tour 2000 Vol. 1. Sie bewarb das Album auf ihr Ayumi Hamasaki Concert Tour 2000 Vol. 2, Ayumi Hamasaki Stadium Tour 2002 A. und Ayumi Hamasaki Arena Tour 2003–2004 A.und ihre Musikvideos für „Vogue“, „Far Away“, „Seasons“, „Surreal“ und anderes Album-Werbematerial wurden auf ihrem 2004er Video-Box-Set gezeigt Ayumi Hamasaki Komplette Clip Box A.. Ihre Dome-Touren in Japan führten sie darauf zurück, dass sie eine der wenigen japanischen Künstlerinnen war, die ein Konzert im Tokyo Dome abhielten.[34]

Einzel[edit]

„Vogue“ wurde am 24. April 2000 als Lead-Single des Albums veröffentlicht.[35] Das Lied ist der erste Teil des Pflicht Trilogie Singles. Bei seiner Veröffentlichung erhielt der Titel positive Kritiken von Musikkritikern, die die Komposition und Hamasakis Songwriting lobten.[9][10] Es erzielte auch in Japan Erfolge und erreichte Platz drei in der Oricon Singles-Tabelle und Platz vier in der TBS Count Down-TV-Tabelle. Es wurde von der Recording Industry Association of Japan (RIAJ) für Sendungen von 800.000 Einheiten mit doppeltem Platin ausgezeichnet.[36][37] „Vogue“ hat bis heute in Japan über 767.000 Einheiten verkauft.[30] Das dazugehörige Musikvideo zu „Vogue“ wurde von Wataru Takeishi inszeniert; Es zeigt zwei Kinder in einer Stadt nach der Apokalypse, die ein Buch lesen, das Videobilder von Hamasaki in einem Kirschblütenfeld enthält.[38]

„Far Away“ wurde am 17. Mai 2000 als zweite Single des Albums veröffentlicht.[39] Das Lied ist der zweite Teil des Pflicht Trilogie Singles. Bei seiner Veröffentlichung erhielt der Titel positive Kritiken von Musikkritikern, die Hamasakis Songwriting lobten und ihn als herausragenden Album- und Karriere-Titel auswählten.[40] Es erzielte auch in Japan Erfolge und erreichte Platz zwei in der Oricon Singles Chart und in der TBS Count Down TV Chart. Das Lied wurde von RIAJ für Lieferungen von 400.000 Einheiten mit Platin ausgezeichnet.[41][42] „Far Away“ hat bis heute in Japan über 510.000 Einheiten verkauft.[30] Das dazugehörige Musikvideo zu „Far Away“ wurde von Takeishi inszeniert und knüpft an das Video von „Vogue“ an. Es zeigt zwei Kinder in einer Stadt nach der Apokalypse, die ein Buch lesen, das Videobilder von Hamasaki in einem Kirschblütenfeld enthält. Hamasaki erscheint dann in der Stadt nach der Apokalypse.[43]

„Seasons wurde am 7. Juni 2000 als dritte Single des Albums veröffentlicht.[44] Das Lied ist der dritte und letzte Teil des Pflicht Trilogie Singles. Bei seiner Veröffentlichung erhielt der Titel positive Kritiken von Musikkritikern, die Hamasakis Songwriting, die Komposition des Songs lobten und ihn als herausragenden Album- und Karriere-Track auswählten.[40] Es erzielte auch in Japan Erfolge und erreichte Platz eins in der Oricon Singles Chart und in der TBS Count Down TV Chart. „Seasons“ hat in Japan über 1,367 Millionen Einheiten verkauft und ist damit die meistverkaufte Single von Hamasaki.[A] „Seasons“ wurde von RIAJ für den Versand von einer Million Einheiten in Millionenhöhe zertifiziert.[46] Im August 2014 wurde der Song von RIAJ für den digitalen Verkauf von 100.000 Einheiten mit Gold ausgezeichnet.[47][48] Das dazugehörige Musikvideo zu „Seasons“ wurde von Takeishi inszeniert und knüpft an die Videos von „Vogue“ und „Far Away“ an. Es zeigt Hamasaki in einem schwarzen Kleid mitten in einer Stadt nach der Apokalypse.[49]

„Surreal“ wurde am 27. September 2000 als vierte Single des Albums veröffentlicht.[12] Bei seiner Veröffentlichung erhielt das Lied positive Kritiken von den meisten Musikkritikern. Die Mehrheit der Kritiker lobte das Songwriting und die musikalische Übermittlung und hob es als herausragenden Album- und Karriere-Track hervor.[40] Es erzielte auch in Japan Erfolge und erreichte Platz eins in der Oricon Singles Chart und in der TBS Count Down TV Chart. Das Lied wurde von RIAJ für Lieferungen von 400.000 Einheiten mit Platin ausgezeichnet.[50][51] Bis heute wurden in Japan über 417.000 Einheiten verkauft.[30] Das dazugehörige Musikvideo zu „Surreal“ wurde von Takeishi inszeniert; Hamasaki wundert sich über einen Strand und einen Dschungel und findet einen katzenartigen Klon von sich.[52]

„Audience“ wurde am 1. November 2000 als fünfte und letzte Single des Albums veröffentlicht.[53] Bei seiner Veröffentlichung erhielt das Lied positive Kritiken von den meisten Musikkritikern. Die Mehrheit der Kritiker hob es als herausragendes Album und Karriere-Track hervor.[9][40] Es erzielte auch in Japan Erfolge und erreichte Platz zwei in der Oricon Singles Chart und drei in der TBS Count Down TV Chart. Das Lied wurde von RIAJ für Lieferungen von 200.000 Einheiten mit Gold ausgezeichnet.[54][55] Bis heute wurden in Japan über 293.000 Einheiten verkauft.[30]

Andere kartierte Veröffentlichungen[edit]

Die DVD-Single für die Trilogie-Singles, veröffentlicht unter dem Titel Vogue / Far Away / Jahreszeiten erreichte Platz eins in der Oricon DVD-Tabelle und verbrachte siebzehn Wochen in den Top fünfzig.[56] Es ist Hamasakis zweitbeste DVD-Single und ihr achter Bestseller insgesamt.[57] Obwohl der Album-Track „Teddy Bear“ nicht in Japan gechartert wurde, wurde er von RIAJ für den digitalen Verkauf von 100.000 Einheiten mit Gold ausgezeichnet.[58]

Songverzeichnis[edit]

Alle Texte stammen von Ayumi Hamasaki.

1. „Neu anfangen“ (instrumental) Ken Harada Ken Harada 1:36
2. „Pflicht“ Ken Harada 5:15
3. „Mode“ Kazuhito Kikuchi
  • Naoto Suzuki
  • Kazuhito Kikuchi
4:27
4. „Ende der Welt“ Yasuhiko Hoshino Naoto Suzuki 4:40
5. „Narbe“ Kunio Tago Naoto Suzuki 4:17
6. „Weit weg“ Kazuhito Kikuchi, DAI HΛL 5:34
7. „Surreal“ Kazuhito Kikuchi HΛL 4:42
8. „Publikum“ DAI HΛL 4:06
9. „Jahreszeiten“ DAI Naoto Suzuki 4:26
10. „Teddybär“ DAI Shingo Kobayashi 4:18
11. „Key ~ Eternal Tie Version ~“ Kunio Tago Naoto Suzuki 3:21
12. „Mädchenhaft“ Yasuhiko Hoshino Shingo Kobayashi 4:58

Veröffentlichungsverlauf[edit]

Region Datum Format Katalognummer
Japan 27. September 2000 ((2000-09-27) CD AVCD-11837
Taiwan 27. September 2000 ((2000-09-27) CD AVJCD-10061
Hongkong Oktober 2000 ((2000-10) CD AVTCD-95387
China 2000 ((2000) CD AVTCD-95387 / B.

Diagramme und Zertifizierungen[edit]

  1. ^ Laut Hamasakis Profil auf Oricon Style, ihrer EP von 1999 EIN ist als ihre meistverkaufte Single aufgeführt; „Jahreszeiten“ ist an zweiter Stelle aufgeführt. Da die Single jedoch vier Original-Tracks mit zusätzlichen acht Remixen enthält, wird sie im Allgemeinen als erweitertes Stück angesehen. Infolgedessen ist „Seasons“, ein einziger Single-Track der Maxi-CD, Hamasakis meistverkaufte anerkannte Single.[45][30]
  2. ^ Jahres-Chart für 2000
  3. ^ Jahres-Chart für 2001

Verweise[edit]

  1. ^ „Die Noughties haben es gut gespielt“. Die Japan Times. 18. Dezember 2009.
  2. ^ ein b c d e f G Hamasaki, Ayumi (2000). Pflicht (Linernotes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax, Avex Taiwan. AVCD-11837.
  3. ^ Hamasaki, Ayumi (1999). Loveppears (Linernotes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax, Avex Taiwan. AVCD-11740.
  4. ^ Eremenko, Alexey (2013). „Loveppears Credits – Ayumi Hamasaki“. Jede Musik. Abgerufen 3. April, 2016.
  5. ^ „Rückblick auf Ayus Jahr 2000 & M“. J-Punkt (auf Japanisch). 75. 22. Dezember 2000.
  6. ^ Shikano, Atsushi (20. Februar 2001). „Interview mit Ayumi Hamasaki“. Rockin’on Japan (auf Japanisch).
  7. ^ Tsuriya, Takako (Mai 2008). „Ayu 10 Jahre Karriere Jubiläum“. Cawaii (auf Japanisch): 15, 18.
  8. ^ ein b Tsuriya, Takako (November 2007). „Side Face Story“. Cawaii (auf Japanisch).
  9. ^ ein b c d e f G h ich CD Journal Staff (27. September 2000). „Ayumi Hamasaki – Pflicht [CD]““. CD Journal (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  10. ^ ein b c d e Yahoo! Geocites Staff (27. September 2000). „Ayumi Hamasaki – Pflicht“. Yahoo! GeoCities; powered by Yahoo! Musik. Archiviert von das Original am 4. März 2016. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  11. ^ Morimosa (27. September 2000). „Ayumi Hamasaki – Pflicht“. Nifty.com. Abgerufen 23. Dezember 2015.[permanent dead link]
  12. ^ ein b Hamasaki, Ayumi (2000). Surreal (Linernotes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax. AVCD-30175.
  13. ^ „Duty – Album – Von Kumi Koda“. iTunes Store (Japan). 27. September 2000. Abgerufen 3. April, 2016.
  14. ^ Hamasaki, Ayumi (2000). Surreal (DVD; Liner Notes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax. AVBD-9103.
  15. ^ Hamasaki, Ayumi (2000). Surreal (VHS; Liner Notes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax. AVVD-9009.
  16. ^ ein b Kiyoshiga, Ebihara (27. September 2000). „Ayumi Hamasaki – Pflicht“. Amazon Japan (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  17. ^ Verband der Aufnahmeindustrie Japans (2001). „15. Japan Gold Disc Awards“. Japan Gold Disc Awards. Abgerufen 26. März, 2016.
  18. ^ ein b c 浜 崎 あ ゆ み の の リ リ ス ス 一 覧 [List of Ayumi Hamasaki’s Releases]. Oricon (auf Japanisch). Abgerufen 17. August 2014.
  19. ^ Mitarbeiter im Oricon-Stil (9. Oktober 2000). „Oricon Albums Chart – Chart Week 9. Oktober 2000“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Archiviert von das Original am 6. November 2018. Abgerufen 3. April, 2016.
  20. ^ Mitarbeiter im Oricon-Stil (4. April 2001). „Oricon Albums Chart – Chart Week 4. April 2001“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  21. ^ Mitarbeiter im Oricon-Stil (16. Oktober 2000). „Oricon Albums Chart – Chart Week 16. Oktober 2000“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  22. ^ Mitarbeiter im Oricon-Stil (23. Oktober 2000). „Oricon Albums Chart – Chart Week 23. Oktober 2000“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  23. ^ Mitarbeiter im Oricon-Stil (30. Oktober 2000). „Oricon Albums Chart – Chart Week 30. Oktober 2000“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  24. ^ Mitarbeiter im Oricon-Stil (6. November 2000). „Oricon Albums Chart – Chart Week 6. November 2000“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  25. ^ Oricon Style Staff (4. Dezember 2000). „Oricon Albums Chart – Chart Week 4. Dezember 2000“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  26. ^ ein b Oricon Style Staff (Dezember 2000). „Oricons Jahresalbum-Chart – 2000“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Archiviert von das Original am 24. November 2014. Abgerufen 3. April, 2016.
  27. ^ ein b Oricon Style Staff (Dezember 2001). „Oricons Jahresalbum-Chart – 2001“. Oricon; veröffentlicht über Yahoo! GeoCities (auf Japanisch). Abgerufen 3. April, 2016.
  28. ^ ein b „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2000 年 12 月度“ [Gold Albums, and other certified works. December 2000 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 495: 8. 10. Februar 2001. Archiviert von das Original (PDF) am 16. Januar 2014. Abgerufen 17. Januar 2014.
  29. ^ „Ayumi Hamasaki – 2000“. Kids Web Japan. 2001. Abgerufen 3. April, 2016.
  30. ^ ein b c d e f G „「 リ コ ン ラ ン キ ン グ 情報 サ ー ビ 「「 du 大樹 」“ [Oricon Ranking Information Service ‚You Big Tree‘]. Oricon (auf Japanisch). Abgerufen 21. Mai 2014.
  31. ^ Philip Brasor (18. Dezember 2009). „Die Noughties haben es gut gespielt“. Oricon; veröffentlicht durch die Japan Times. Abgerufen 3. April, 2016.
  32. ^ ein b „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2001 年 2 月度“ [Gold Albums, and other certified works. February 2001 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 497: 8. 10. April 2001. Archiviert von das Original (PDF) am 17. Januar 2014. Abgerufen 17. Januar 2014.
  33. ^ „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2001 年 9 月度“ [Gold Albums, and other certified works. September 2001 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 504: 11. 10. November 2001. Archiviert von das Original (PDF) am 8. März 2012. Abgerufen 22. Januar 2014.
  34. ^ „Regen für den prestigeträchtigen Tokyo Dome“. Chosun Ilbo. Chosun Ilbo Co. 19. April 2007. Abgerufen 23. Juli 2010.
  35. ^ Hamasaki, Ayumi (2000). Mode (Linernotes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax, Avex Taiwan. AVCD-30108.
  36. ^ „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2000 年 7 月度“ [Gold Albums, and other certified works. September 2000 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 490: 8. 10. September 2000. Archiviert von das Original (PDF) am 22. Januar 2014. Abgerufen 22. Januar 2014.
  37. ^ „CDTV PowerWeb:! Ranking Date für Vogue von Ayumi Hamasaki“. Countdown TV (Bulletin) (auf Japanisch). TBS. 4. Mai 2000. Archiviert von das Original am 20. Juni 2006. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  38. ^ Avex (30. Juni 2015). „Vogue / 浜 崎 あ ゆ み“. Avex Trax; über YouTube veröffentlicht. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  39. ^ Hamasaki, Ayumi (2000). Weit weg (Linernotes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax, Avex Taiwan. AVCD-30118.
  40. ^ ein b c d Eremenko, Alexey (2013). „Ayumi Hamasaki – Lieder, Höhepunkte, Auszeichnungen und Credits“. Jede Musik. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  41. ^ „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2000 年 5 月度“ [Gold Albums, and other certified works. May 2000 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 488: 8. 10. Juli 2000. Archiviert von das Original (PDF) am 29. Dezember 2013. Abgerufen 17. Januar 2014.
  42. ^ „CDTV PowerWeb:! Ranking Date für Far Away von Ayumi Hamasaki“. Countdown TV (Bulletin) (auf Japanisch). TBS. 27. Mai 2000. Archiviert von das Original am 21. Juni 2006. Abgerufen 1. April, 2016.
  43. ^ Avex (30. Juni 2015). „Weit weg / 浜 崎 あ ゆ ゆ“. Avex Trax; über YouTube veröffentlicht. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  44. ^ Hamasaki, Ayumi (2000). Jahreszeiten (Linernotes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax, Avex Taiwan. AVCD-30119.
  45. ^ Aramajapan Staff (2014). „Was sind Ayumi Hamasais beliebteste Songs?“. goo.ne.jp; veröffentlicht von Aramajapan.com. Abgerufen 27. Dezember 2015.
  46. ^ „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2000 年 6 月度“ [Gold Albums, and other certified works. June 2000 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 489: 8. 10. August 2000. Archiviert von das Original (PDF) am 17. Januar 2014. Abgerufen 17. Januar 2014.
  47. ^ レ コ ー ド 協会 調 べ 7 月度 有 料 音 楽 配 配 信 [Record Association Investigation: July Digital Music Download Certifications] (auf Japanisch). Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 20. August 2014. Abgerufen 20. August, 2014.
  48. ^ „CDTV PowerWeb:! Ranking Date for Seasons von Ayumi Hamasaki“. Countdown TV (Bulletin) (auf Japanisch). TBS. 17. Juni 2000. Archiviert von das Original am 20. Juni 2006. Abgerufen 2. April, 2016.
  49. ^ Avex (30. Juni 2015). „Jahreszeiten / 浜 崎 あ ゆ み“. Avex Trax; über YouTube veröffentlicht. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  50. ^ „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2000 年 9 月度“ [Gold Albums, and other certified works. September 2000 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 492: 8. 10. November 2000. Archiviert von das Original (PDF) am 22. Januar 2014. Abgerufen 22. Januar 2014.
  51. ^ „CDTV PowerWeb:! Ranking Date für Surreal von Ayumi Hamasaki“. Countdown TV (Bulletin) (auf Japanisch). TBS. 7. Oktober 2000. Archiviert von das Original am 21. Juni 2006. Abgerufen 13. Mai 2015.
  52. ^ Avex (30. Juni 2015). „Surreal / 浜 崎 あ ゆ み“. Avex Trax; über YouTube veröffentlicht. Abgerufen 23. Dezember 2015.
  53. ^ Hamasaki, Ayumi (2000). Publikum (Linernotes). Ayumi Hamasaki. Japan: Avex Trax. AVCD – 30184.
  54. ^ „GOLD ALBUM 作品 認定 作品 2000 年 11 月度“ [Gold Albums, and other certified works. November 2000 Edition] (PDF). Die Aufnahme (Bulletin) (auf Japanisch). Chūō, Tokio: Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 494: 9. 10. Januar 2001. Archiviert von das Original (PDF) am 17. Januar 2014. Abgerufen 17. Januar 2014.
  55. ^ „CDTV PowerWeb:! Ranking-Datum für das Publikum von Ayumi Hamasaki“. Countdown TV (Bulletin) (auf Japanisch). TBS. 2. August 2002. Archiviert von das Original am 16. Juni 2006. Abgerufen 14. März, 2015.
  56. ^ „Ayumi Hamasaki – Vogue / Ferne – Jahreszeiten DVD – Oricon Music Style“ (Bulletin) (auf Japanisch). Oricon. Archiviert von das Original am 29. April 2013. Abgerufen 13. Mai 2015.
  57. ^ „Ayumi Hamasaki DVD Ranking Oricon Musikstil“ (Bulletin) (auf Japanisch). Oricon. Archiviert von das Original am 18. Mai 2013. Abgerufen 13. Mai 2015.
  58. ^ レ コ ー ド 協会 調 べ 1 月度 有 料 音 楽 配 配 信 [Record Association Investigation: January Digital Music Download Certifications] (auf Japanisch). Verband der Aufnahmeindustrie Japans. 28. Februar 2014. Abgerufen 4. März, 2014.

Externe Links[edit]