Tigersprungschlucht – Wikipedia

Tigersprungschlucht (Chinesisch: 虎跳峡;; Pinyin: Hǔ tiào xiá) ist eine malerische Schlucht am Jinsha River, einem Hauptzufluss des oberen Jangtse. Es liegt 60 Kilometer nördlich der Stadt Lijiang in Yunnan im Südwesten Chinas. Es ist Teil des Weltkulturerbes der drei parallelen Flüsse der Schutzgebiete von Yunnan.

Der Legende nach stammt der Name von einem gejagten Tiger, der entkommt, indem er an der engsten Stelle (immer noch 25 Meter breit) mit dem Felsen in der Mitte über den Fluss springt.[1][2][better source needed]

Mit einer maximalen Tiefe von ungefähr 3.790 Metern vom Fluss bis zum Berggipfel ist die Tiger Leaping Gorge eine der tiefsten und spektakulärsten Flussschluchten der Welt.[3] Die Bewohner der Schlucht sind hauptsächlich die Ureinwohner der Naxi, die in einer Handvoll kleiner Weiler leben. Ihr Hauptnahrungsmittel stammt aus der Getreideproduktion und von Wanderern.

Geographie[edit]

Terrassen auf halber Höhe der Tiger Leaping Gorge

Die rund 15 Kilometer lange Schlucht befindet sich dort, wo der Fluss zwischen dem 5.596 Meter hohen Jade Dragon Snow Mountain und dem 5.396 Meter langen Haba Snow Mountain in einer Reihe von Stromschnellen unter steilen 2.000 Metern fließt (6.600 Fuß) Klippen.

Administrativ bildet der Fluss in diesem Gebiet die Grenze zwischen dem autonomen Landkreis Yulong Naxi in der Stadt Lijiang (rechtes Ufer) und dem Landkreis Shangri-La in der autonomen tibetischen Präfektur Diqing (linkes Ufer).

Die Schlucht gilt nicht als schiffbar. In den frühen 1980er Jahren versuchten vier Sparren, die Schlucht hinunterzugehen, und wurden nie wieder gesehen. Der erste bekannte erfolgreiche Versuch, durch die Schlucht zu segeln, wurde 1986 von der ersten Expedition unternommen, die über die gesamte Länge des Jangtse schwebte, beginnend an der hohen Quelle des Flusses am Gelandandong-Gletschersee.[4]

Eine Nahaufnahme der Schlucht

Das Gebiet wurde 1993 offiziell für ausländische Touristen geöffnet.[5] hatte aber schon in den 1980er Jahren abenteuerlustige Rucksacktouristen angezogen. Beamte planen, die vorhandenen Wege und Straßen zu verbessern, Tourbusse und mehr Entwicklung zu bringen. Diese Pläne lösen in der lokalen Bevölkerung sehr unterschiedliche Reaktionen aus, von starker Opposition bis zu starker Unterstützung.[5]

Natürliche Kristalle werden aus Gebieten in und um die Tiger Leaping Gorge gewonnen.

Klima[edit]

Eine Brücke gegenüber der Schlucht
Klimadaten für die Tiger Leaping Gorge
Monat Jan. Feb. Beschädigen Apr. Kann Jun Jul Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jahr
Durchschnittlich hohe ° C (° F) 16.2
(61,2)
17.4
(63,3)
20.6
(69,1)
23.3
(73,9)
26.1
(79,0)
26.2
(79,2)
26.2
(79,2)
26.0
(78,8)
24.8
(76,6)
22.6
(72,7)
19.6
(67,3)
16.8
(62,2)
22.1
(71,9)
Tagesmittelwert ° C (° F) 9.2
(48,6)
10.9
(51,6)
13.8
(56,8)
16.9
(62,4)
20.0
(68,0)
21.4
(70,5)
21.8
(71,2)
21.4
(70,5)
20.2
(68,4)
17.1
(62,8)
13.0
(55,4)
9.9
(49,8)
16.3
(61,3)
Durchschnittlich niedrige ° C (° F) 2.2
(36,0)
4.4
(39,9)
7.1
(44,8)
10.5
(50,9)
14.0
(57,2)
16.7
(62,1)
17.5
(63,5)
16.8
(62,2)
15.6
(60.1)
11.7
(53,1)
6.4
(43,5)
3.0
(37,4)
10.5
(50,9)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll) 8
(0,3)
22
(0,9)
39
(1.5)
48
(1,9)
68
(2.7)
175
(6.9)
201
(7.9)
175
(6.9)
133
(5.2)
83
(3.3)
18
(0,7)
8
(0,3)
978
(38,5)
Quelle: Climate-Data.org

Das Wetter in der Tiger Leaping Gorge ist im Allgemeinen mild, mit reichlich Niederschlag und viel Sonnenschein. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt zwischen 13 ° C und 20 ° C, ohne dass sich von Frühling zu Winter zu viel ändert. Im Sommer fällt die Temperatur aufgrund des anhaltenden Regens nur zwischen 10 und 26 ° C (50 bis 79 ° F). Im Winter blockieren die hohen Berge die kalte Luft aus Nordchina, so dass es an den meisten Tagen immer noch so warm wie der Frühling ist.

Straßen und Wege[edit]

Wandern entlang der Schlucht ist möglich. Der Wanderweg („die Hauptstraße“) ist gut gepflegt und markiert, wenn auch manchmal schmal und manchmal aufgrund starker Regenfälle unpassierbar, und wird von den Naxi als Teil des Alltags genutzt. Dieser Weg ist länger als die untere Straße, ungefähr 22 Kilometer, aber abwechslungsreicher. Es verfügt über eine Vielzahl von Mikroökosystemen, Wasserfällen und eine ganze Reihe von Gästehäusern für Wanderer. Diese Gästehäuser sind nicht gut beheizt, was zusammen mit der unvorhersehbaren Natur des Hochgebirgswetters diese Wanderung während der Regenzeit nicht ratsam macht.

Die untere Straße, die sich etwa 195 km von Qiaotou durch die Schlucht erstreckt, ist ein Gehwegabschnitt (bis vor kurzem ein einfacher Saumpfad), der von mehreren Wasserfällen überquert wird und häufig von Steinschlägen heimgesucht wird. Es ist bekannt, dass einige Teile der Straße im Fluss darunter verschwinden. Die Straße folgt dem Jangtse, sodass Sie mehr Blick auf den Fluss haben und sich stärker in einer Schlucht fühlen als auf dem oberen Pfad. Wo die Hauptstraße abfällt, um auf die untere Straße zu treffen, kann man zum Fluss in der Nähe des Tigersprungsteins hinuntersteigen, dem Punkt, an dem der Tiger gesprungen sein soll.[6] Im Juli 2010 schloss die chinesische Regierung die Schlucht für Besucher, weil eine neue untere Straße gebaut wurde. Infolgedessen gab es keine Regierungsbeamten, die die Gebühr von 50 Yuan für den Eintritt in die Spur erhoben hätten. Einheimische forderten eine Gebühr von 10 Yuan, um den Weg zu betreten. Viele Wanderer wanderten trotz Sperrung immer noch auf der Hauptstraße. Einige Busse fuhren weiter auf der niedrigen Straße, obwohl Erdrutsche häufig zu Verspätungen führten.[7]

Tiger Leaping Gorge – Wanderkarte

Umweltsorgen[edit]

Blick auf die Schlucht von oben

Obwohl die Tigersprungschlucht ein wesentlicher Bestandteil der drei parallelen Flüsse von Yunnan ist, die seit 2003 zum Weltkulturerbe gehören, hat die chinesische Regierung 2004 Vorschläge für einen Wasserkraftdamm am Jinsha-Fluss unterbreitet. Die Provinzregierung von Yunnan hat das Projekt 2007 ausrangiert.[8]

Details des verschrotteten Projekts folgen:[9][10] Die Bauarbeiten für die anderen 12 Staudämme desselben Projekts, die außerhalb der Grenzen des Kulturerbegebiets liegen, hatten begonnen, obwohl sie nicht vom Staatsrat genehmigt worden waren.[11]

Medienberichte deuteten darauf hin, dass die Stadtregierung von Lijiang auf Standardverfahren verzichtete, um das Projekt zu erleichtern.[12]

Das Projekt würde bis zu 100.000 Menschen im Norden, hauptsächlich die Naxi-Minderheit, in ein tibetisches Gebiet mit rauem Klima und ungewohnten Ernten wie Gerste und Kartoffeln als Grundnahrungsmittel bringen, den Fluss des oberen Jangtse praktisch stoppen und die Landschaft von irreparabel verändern die Tigersprungschlucht.[9] Das Projekt wurde im Dezember 2007 eingestellt.[8] Dieses Projekt stand auch im Zusammenhang mit dem Drei-Schluchten-Damm und dem Süd-Nord-Wassertransferprojekt, die massive Umweltschäden und die Zerstörung von Tausenden von Kulturstätten verursachen würden.[12]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

Koordinaten: 27 ° 14’9.37 ″ N. 100 ° 7’56.93 “ E./.27,2359361 ° N 100,1324806 ° E./. 27,2359361; 100.1324806