Bletilla – Wikipedia

Gattung der Orchideen

Bletilla, gemeinsamen Namen Urne Orchideeist eine gemäßigte terrestrische Orchideengattung, die fünf derzeit anerkannte Arten enthält, die in China, Japan, Taiwan, im Süden bis nach Vietnam, Thailand und Myanmar verbreitet sind.[1][2] Der Name ist eigentlich eine Verkleinerung von Bletia wegen der Ähnlichkeit zwischen den beiden Gattungen, obwohl Bletia eine Gattung der Neuen Welt ist. Die Gattungen Jimensia Raf. und Polytom Lour. ex Gomes [es] sind in der Regel enthalten in Bletilla. Diese Gattung wird abgekürzt Ble in Fachzeitschriften.

Die Pseudobulben ähneln sich ausbreitenden Knollen, die normalerweise in Bodennähe sitzen. Jede Pseudobulbe trägt im Allgemeinen mehrere etwa 40 cm lange gefaltete Blätter. Die Trauben der Blüten entstehen aus dem Zentrum des neuen Wachstums des Jahres, bevor es im Frühling und Frühsommer reif wird. Die Blüten variieren in der Farbe von weiß bis lila und alle Arten haben vier Pollinien. Die Knollen ähneln einem Horn oder einer Klaue. Sie haben ein grauweißes oder gelblichweißes Aussehen mit konzentrischen Ringen und braunen Wurzeln. Sie haben eine harte Textur und brechen nicht leicht.

Anbau[edit]

Bletilla Arten sind in der Regel winterhartEinige benötigen jedoch Schutz vor stark kaltem Frost. Es ist besser, sie in Töpfen mit gut durchlässigen Medien aufzubewahren, damit im Winter, wenn die Pflanzen nicht aktiv wachsen, kein Wasser um die Wurzeln herum sitzt. Sie sollten zu Beginn der Vegetationsperiode auch sparsam bewässert werden, wenn die neuen Triebe entstehen, da neue Wurzeln oft erst etwa vier Wochen später folgen.

Bletilla striata ist die häufigste Form im Kindergartenhandel und wird oft einfach als „Hardy Orchid“ oder „Chinese Ground Orchid“ bezeichnet und ist recht günstig. Diese schöne und robuste Lauborchidee gilt als eine der ersten Orchideen in England, die um 1794 angebaut wurden[citation needed]. Das sehr flache, knaufartige Knollenwurzelsystem ist typischerweise sympodial, expansiv und jeder Trieb hat nur eine jährliche Dauer. Bei etablierten Pflanzen hat fast jeder neue Wachstumsspross einen Blütenstand, bevor sich die Blätter vollständig entwickeln. Jeder Trieb kann bis zu vierzehn wunderschöne rosé-lila Blüten mit einer gekräuselten Lippe von etwa 30 mm Durchmesser haben, die geruchlos ist und wie eine Miniatur-Cattleya-Orchideenblüte aussieht. Ein etablierter Klumpen kann buchstäblich Dutzende von Blütenstielen haben, die im späten Frühling blühen, und die Klumpen werden mit der Zeit immer schöner. Sie sind selten höher als zwei Fuß.

Die Blüten und Blätter sind Spätfrösten ausgeliefert, die nach Möglichkeit mit Deckblättern oder Zeitungen möglichst zu vermeiden sind. Widerstehen Sie der Versuchung, die Mulchschicht zu entfernen, auch wenn die neuen Wucherungen den Mulch aufgrund eines frühen Frühlings anheben, es sei denn, es ist kein Frost mehr wahrscheinlich. Im Gegensatz zu den meisten tropischen Orchideen hat B. striata attraktives Laub, auch wenn es nicht blüht. Das plissierte, sich verjüngende Laub sieht den jugendlichen Blättern vieler Palmenarten sehr ähnlich. Ein gut etablierter Büschel dieser Blüten ist sehr schön und sie sind selbst in der USDA Zone 5 mit schwerem Mulch überraschend robust. Sie sind in der USDA-Zone 6 mit nur mäßigem Mulch Stroh oder Blättern leicht erfolgreich. Diese Winterhärtebewertungen gelten nur für Pflanzen im Boden mit der Idee, zu verhindern, dass das eigentliche Wurzelsystem gefroren wird. Wenn sie eingetopft sind, sollten sie an einem frostfreien Ort aufgestellt werden, wenn die Wintertemperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Die Pflanze gilt im Allgemeinen als winterhart ohne Mulch, wenn die minimalen Wintertemperaturen nicht unter 25 ° F fallen.

Sie haben den guten Ruf, die absolut einfachste Orchidee für Anfänger zu sein. Im Gegensatz zu den meisten tropischen epiphytischen Orchideen stammt diese Pflanze aus etwas gemäßigten Zonen und wächst eher im Boden als auf Bäumen und erfordert keine außergewöhnliche Pflege, um erfolgreich zu wachsen. Sie bevorzugen gut durchlässige, gleichmäßig feuchte Böden, die reich an organischem Material sind und niemals austrocknen oder durchnässt bleiben. Sie sind sympodiale Züchter und bilden in nur wenigen Jahren schöne Klumpen. Gelegentlich sind andere Arten und Hybriden verfügbar, am häufigsten B. striata var. alba, eine weiße Variation der Rose-Lila B. striata. Bletilla ochracea, eine etwas seltene Art aus China, hat ungewöhnliche Blüten mit gelben Kelchblättern und Blütenblättern mit einer rot markierten weißen Lippe und wird Sammlern immer zugänglicher. Bletilla Penway Dragon (Formosana × szetschuaunica) scheint einer der aufregenden neuen Hybrid-Grex zu sein, wenn er verfügbarer wird.

Spezies[edit]

Derzeit anerkannte Arten ab Mai 2014:[1][2]

  • Bletilla Chartacea (King & Pantl.) Tang & FTWang – Myanmar (Burma)
  • Bletilla foliosa (King & Pantl.) Tang & FTWang – Myanmar (Birma), Yunnan, Thailand
  • Bletilla formosana (Hayata) Schltr. – Gansu, Guangxi, Guizhou, Jiangxi, Shaanxi, Sichuan, Taiwan, Tibet, Yunnan, Nansei-shoto (Ryukyu-Inseln)
  • Bletilla ochracea Schltr. – Vietnam, Gansu, Guangxi, Guizhou, Henan, Hubei, Hunan, Shaanxi, Sichuan, Yunnan
  • Bletilla striata (Thunb.) Rchb.f. – Japan, Korea, Nansei-shoto (Ryukyu-Inseln), Myanmar (Birma), Anhui, Fujian, Gansu, Guangdong, Guangxi, Guizhou, Hubei, Hunan, Jiangsu, Jiangxi, Shaanxi, Sichuan, Zhejiang

Verweise[edit]

  • Bown D. Enzyklopädie der Kräuter und ihrer Verwendung. London: Dorling Kindersley, 1995.
  • Feng G., Kramann B., Zheng C. et al. Vergleichsstudie zum Langzeiteffekt einer dauerhaften Embolisation der Leberarterie mit Bletilla striata bei Patienten mit primärem Leberkrebs. J Tongji Med Univ 1996; 16: 111–116.
  • Yeung, HC. Handbuch der chinesischen Kräuter und Formeln. Los Angeles: Institut für Chinesische Medizin, 1985.
  • Zheng C, Feng G, Liang H. Bletilla striata als vaskuläres Embolisierungsmittel bei der interventionellen Behandlung des primären Leberkarzinoms. Chin Med J 1998; 111: 1060 & ndash; 1063.
  • Zheng C, Feng G, Zhou R. Neue Verwendung von Bletilla striata als Embolisierungsmittel bei der Interventionsbehandlung von Leberkarzinomen. Zhonghua Zhong Liu Za Zhi 1996

Externe Links[edit]

  • Medien im Zusammenhang mit Bletilla bei Wikimedia Commons
  • Daten bezogen auf Bletilla bei Wikispecies