Ike Hilliard – Wikipedia

American Football Wide Receiver

Isaac Jason Hilliard (geb. 5. April 1976) ist ein ehemaliger American-Football-Wide-Receiver und aktueller Wide-Receiver-Trainer für die Pittsburgh Steelers der National Football League (NFL). Er spielte College Football für die University of Florida und erhielt all-amerikanische Auszeichnungen. Er war eine erste Wahl der New York Giants im NFL Draft 1997 und spielte auch professionell für die Tampa Bay Buccaneers.

Frühe Jahre[edit]

Hilliard wurde 1976 in Patterson, Louisiana, geboren.[1] Er besuchte die Patterson High School,[2] wo er ein Star High School Football-Spieler für die Patterson Lumberjacks war. In seinem letzten Jahr spielte er Quarterback, Wingback, Wide Receiver und Free Safety. In diesem Jahr eilte er für 737 Yards und 12 Touchdowns, erwischte 20 Pässe für 310 Yards und zwei Touchdowns, hatte 45 Tackles und fing fünf Pässe ab. Er wurde unter die Top 10 der Verteidiger im Südosten gewählt, aber er hatte sein Herz darauf gelegt, Wide Receiver zu spielen.[3]

College-Karriere[edit]

Hilliard nahm ein Sportstipendium an, um die Universität von Florida in Gainesville, Florida, zu besuchen, wo er von 1994 bis 1996 für die Fußballmannschaft Florida Gators von Trainer Steve Spurrier als Wide Receiver fungierte.[4] Während seiner drei Spielzeiten als Gator gewann das Team 1994, 1995 und 1996 drei SEC-Meisterschaften. Als Junior wurde er 1996 mit Reidel Anthony, einem anderen Gators-Empfänger, gepaart und beide hatten eine Saison von 1.000 Yards sowie Hilliard und Anthony wurden als Auswahl der All-Southeastern Conference (SEC) der ersten Mannschaft und als Konsens der All-Americans der ersten Mannschaft anerkannt.[4][5] als die Gators die nationale Meisterschaft der Bowl Alliance gewannen – ihren allerersten nationalen Fußballtitel. Hilliards Bemühungen machten ihn 1996 zum Halbfinalisten für den Fred Biletnikoff Award. Die Gators beendeten die Saison mit einem Rekord von 12-1 nach einem 52-20 Sieg über die hochrangigen Florida State Seminoles in der Sugar Bowl 1997.[6] Hilliard hatte eine sensationelle Leistung beim Sugar Bowl-Sieg 1997 für Florida gegen seinen Erzrivalen Florida State. Sein größtes Stück wurde bekannt als das „STOP AND POP“ Als er sich einen Pass von Danny Wuerffel schnappte, einen harten Schritt in Richtung Endzone machte und dann einen Cent anhielt, konnten die Seminole-Verteidiger ihm nur winken, als er die verbleibenden 15 Jahre bis zur Endzone raste. Es war der zweite von drei Touchdowns in einem Sugar Bowl-Rekord für Hilliard und verschaffte den Gators einen 24: 10-Vorteil bei einem 52: 20-Sieg in Florida.[7] Denkwürdigerweise stellte er zu dieser Zeit drei Sugar Bowl-Rekorde gegen die Seminolen auf: Er hatte 150 Empfangshöfe, einschließlich eines Touchdown-Fangs von 82 Yards, und erzielte insgesamt drei Touchdowns für achtzehn Punkte.[4]

Hilliard gehörte zu den Mitgliedern der Klasse zum 11. Jahrestag, die in die Florida-Georgia Hall of Fame aufgenommen wurde. Hilliards Signature-Spiel gegen Georgia fand 1995 statt, als er fünf Pässe für 99 Yards und zwei Touchdowns einholte, als die Gators einen 52: 17-Sieg über die Bulldogs errangen.[8] Er wurde 2009 als „Gator Great“ in die Athletic Hall of Fame der Universität von Florida aufgenommen.[9][10]

Hilliard wurde 2011 als SEC-Legende ausgezeichnet.[11][circular reference] Er wurde für das Florida Football All-Century Team ausgewählt, das von Gator-Fans ausgewählt wurde und im Herbst 1999 von The Gainesville Sun zusammengestellt wurde.[12] Darüber hinaus wurde er 2006 zum 100-jährigen Jubiläum des Florida-Teams ausgewählt, um ein Jahrhundert des Florida-Fußballs zu feiern. Fans stimmten per Mail und online ab.[13][14][circular reference]

SEC-Rekordbuch[15][16][edit]

  • 2011 SEC Fußballlegende
  • 1996 Konsens All-American
  • 5. Karriere mit Touchdowns (29) 1994-1996
  • 18. Karriere, die Yards pro Empfang erhält (17.6)
  • Erste breite Empfängerkombination in der SEC-Geschichte mit 1.000 Yards in derselben Saison. Chris Doering (1.045) und Ike Hilliard (1.008) 1995

Florida Karriere Rekordbuch[17][circular reference][18][edit]

  • 1. Allzeit beim Erhalt von Touchdowns in einem einzigen Spiel (4) 1995
  • 2. Touchdowns aller Zeiten (29) 1994-1996
  • 4. Allzeit-Touchdowns in einer einzigen Saison (15) 1995
  • 7. Allzeit im Empfang von Werften (2.214) 1994-1996
  • 8. Yards aller Zeiten in einem einzigen Spiel erhalten (192) 1995

Sugar Bowl Rekordbuch[19][20][edit]

  • 1. Die meisten Touchdowns, Empfangen
  • 9. am meisten empfangende Werften
  • 3. höchster Durchschnitt pro Empfang

Hilliard erklärte sich nach seiner Juniorensaison für den NFL Draft qualifiziert und beendete seine College-Karriere mit 126 Empfängen für 2.214 Yards und 29 Touchdowns.[4] In einer 2006 erschienenen Reihe von Die Gainesville SonneEr wurde als Nr. 14 unter den 100 größten Gator-Spielern aller Zeiten aus dem ersten Jahrhundert des Florida-Fußballs anerkannt.[21]

Professionelle Karriere[edit]

New York Giants[edit]

Die New York Giants wählten Hilliard in der ersten Runde (siebte Wahl insgesamt) des NFL Draft 1997,[22] und er spielte seine ersten acht Spielzeiten für die Giants von 1997 bis 2004.[23] Er wurde ein regelmäßiger Starter im Jahr 1998,[23] Unterstützung der Giants beim 41: 0-Ausschluss der Minnesota Vikings im NFC-Meisterschaftsspiel. Der New Yorker Empfänger hatte 10 Empfänge für 155 Yards und zwei Touchdowns, um seinem Team zu helfen, den Super Bowl XXXV nach der regulären Saison 2000 zu erreichen. Eine Reihe von Verletzungen hielt ihn während seiner gesamten Zeit bei den Giants vom Feld fern. Während des zweiten Spiels seines Rookie-Jahres wurde Hilliard von Jacksonville-Sicherheit Chris Hudson getroffen und erlitt ein verstauchtes interspinöses Band zwischen seinem sechsten und siebten Wirbel. Er unterzog sich einer Stabilisierungsoperation der hinteren Wirbelsäule, bei der die beiden Wirbel verschmolzen.[24] Nach einer Rehabilitationsphase von 8 Monaten[25] Hilliard wurde zum Empfänger des Ed Block Courage Award ernannt, der von seinen Teamkollegen als Vorbild für Inspiration, Sportlichkeit und Mut gewählt wurde. Er setzte sein Spiel mit Missachtung seiner persönlichen Sicherheit mit einer erschütternden Krankenakte fort: verletzte Lungen und ein gequetschtes Brustbein im Jahr 2000; Fußoperation vor der Saison 2001; eine verrenkte Schulter im Jahr 2002.[26] Er beendete seine Karriere bei den Giants mit 368 Empfängen für 4.630 Yards und siebenundzwanzig Touchdowns.[1] Nach einer herausragenden Karriere, die den 6. Platz in der Franchise-Geschichte bei Empfängen und den 10. Platz beim Empfang von Werften umfasst,[27][28] Am 30. Juli 2010 unterzeichnete er einen Eintagesvertrag, um als New Yorker Riese in den Ruhestand zu treten.[29]

Tampa Bay Freibeuter[edit]

Hilliard unterschrieb nach der Saison 2004 bei den Tampa Bay Buccaneers. Während seiner ersten beiden Spielzeiten bei Tampa Bay wurde er hauptsächlich als dritter oder vierter Empfänger eingesetzt. 2007 startete er zehn Spiele mit zweiundsechzig Empfängen für 722 Yards.[23] Während seiner Zeit bei den Bucs wurde er ein dritter Down-Spezialist, 111 von 178 Karrierefängen führten zu einem ersten Down. Cheftrainer Jon Gruden bezeichnete ihn als „Third and Ike“.[30] Am 19. Oktober 2008 weigerte sich Hilliard, während eines 20: 10-Sieges von Sunday Night Football gegen die Seattle Seahawks vom Platz gebracht zu werden, nachdem der Linebacker Leroy Hill aus Seattle, der Hilliard bei einem Frontalzusammenstoß traf, von Helm zu Helm getroffen worden war als Seahawks Linebacker Lofa Tatupu ihn von hinten schlug und seinen Körper zwang, schlaff zu werden, nachdem er im zweiten Quartal einen Fang gemacht hatte.[31]

Nach vier Spielzeiten wurde Hilliard am 25. Februar 2009 von den Buccaneers veröffentlicht.[32] Er war einer von fünf Veteranen, die die Bucs an diesem Tag freigelassen hatten. Die anderen waren der breite Empfänger Joey Galloway, der Warrick Dunn und die Linebacker Derrick Brooks und Cato June zurücklief.[33] Die Bucs hatten zuvor Cheftrainer Jon Gruden und General Manager Bruce Allen entlassen und wollten ein jüngeres Team unter Raheem Morris und Mark Dominik aufbauen.

In seiner zwölfjährigen NFL-Karriere trat Hilliard in 161 regulären Saisonspielen auf, startete 105 davon und erzielte 546 Fänge für 6.397 Yards und fünfunddreißig Touchdowns.[1] Er hatte auch 126 Rushing Yards bei sechzehn Versuchen.[1]

NFL-Statistiken[edit]

Statistiken empfangen[34]

Jahr Mannschaft Spiele Empfänge Yards Yards pro Rezeption Längster Empfang Touchdowns Erste Downs Fummelt Fummelt verloren
1997 NYG 2 2 42 21.0 23 0 2 0 0
1998 NYG 16 51 715 14.0 50 2 29 2 2
1999 NYG 16 72 996 13.8 46 3 50 0 0
2000 NYG 14 55 787 14.3 59 8 44 0 0
2001 NYG 14 52 659 12.7 38 6 36 0 0
2002 NYG 7 27 386 14.3 38 2 21 0 0
2003 NYG 13 60 608 10.1 38 6 38 2 2
2004 NYG 16 49 437 8.9 43 0 22 3 1
2005 TB 16 35 282 8.1 22 1 24 0 0
2006 TB 16 34 339 10.0 44 2 19 0 0
2007 TB 15 62 722 11.6 56 1 37 2 2
2008 TB 16 47 424 9.0 36 4 31 1 1
Werdegang 161 546 6,397 11.7 59 35 353 10 8

Statistiken zurückgeben[34]

Jahr Mannschaft Spiele Punt Return-Versuche Yards Touchdowns Fairer Fang Längste Punt Return
2004 NYG 16 4 26 0 0 15
2006 TB 16 24 163 0 3 16
2007 TB 15 15 92 0 4 20
2008 TB 16 3 19 0 7 11
Werdegang 63 46 300 0 14 20

Trainerkarriere[edit]

Florida Tuskers[edit]

Hilliard musste nach einer Reihe von Verletzungen in den Ruhestand gehen und wurde freiwilliger Empfangstrainer für die Florida Tuskers der UFL, eine Charter-UFL-Franchise mit Sitz in Orlando, Florida. 2010 wurde er der neue Wide Receiver Coach der Tuskers für die Saison. Er arbeitete zusammen mit Cheftrainer Jim Haslett und Offensivkoordinator Jay Gruden. Die Tuskers traten in den ersten beiden UFL Championship Games auf und verloren beide gegen die Las Vegas Locomotives. Im Jahr 2010 stellte die Liga den Betrieb der Tuskers ein und verlegte die Überreste des Teams nach Virginia Beach, um die Identität (und einige leitende Angestellte) eines zuvor angekündigten Expansionsteams anzunehmen, das 2011 mit dem Spiel beginnen sollte.[35][36]

Miami Dolphins[edit]

Im Jahr 2011 kehrte Hilliard als Assistent Wide Receivers Coach für die Miami Dolphins unter Cheftrainer Tony Sparano in die NFL zurück.

Washington Redksins[edit]

Im Jahr 2012 wurde Hilliard von Mike Shanahan von den Washington Redskins als Wide Receiver Coach engagiert. Er beaufsichtigte eine Einheit mit vier breiten Empfängern mit mindestens 500 Empfangshöfen oder mehr (Santana Moss, Leonard Hankerson, Josh Morgan und Pierre Garçon). Die Redskins beendeten die reguläre Saison mit einer 7-Spiele-Siegesserie und endeten mit einem 10: 6-Rekord, der zu einer Meisterschaft in der NFC East Division und einem vierten Startplatz in den Playoffs führte. Es war ihr Erstligatitel seit 1999.[37][circular reference]

Buffalo Bills[edit]

Im Jahr 2013 engagierten die Buffalo Bills Hilliard als Wide Receiver Coach.[38] Hilliard beaufsichtigte eine junge Gruppe von Empfängern, zu denen der Veteran Steve Johnson und die Rookies Robert Woods und Marquise Goodwin gehörten.

Washington Redskins[edit]

Im Januar 2014 wurde Hilliard mit Jay Gruden wiedervereinigt, als der Cheftrainer Hilliard zum Wide Receiver Coach der Washington Redskins der NFL ernannte. Dies wäre sein zweiter Einsatz bei den Redskins, die mit einer Veteraneneinheit zusammengeführt wurden, zu der Pierre Garçon, DeSean Jackson und Santana Moss gehörten. In der Saison 2015 kehrten die Redskins seit ihrem Auftritt im Jahr 2012 in die Playoffs zurück. Die Redskins würden eine 4-Spiele-Siegesserie absolvieren, um die Saison zu beenden und den NFC East mit einem 9-7-Rekord zu gewinnen. Die Redskins verloren jedoch gegen die Green Bay Packers in der Wild Card-Runde 35-18 und beendeten ihre Saison.[39] Während der Saison 2019 half Hilliard bei der Entwicklung einer Gruppe von Rookie-weiten Empfängern, zu denen Terry McLaurin, Kelvin Harmon und Steven Sims gehörten.[40] McLaurin beendete die Saison mit 58 Empfängen für 919 Yards und 7 Touchdowns und wurde in das PFWA All-Rookie Team berufen.[41]

Pittsburgh Steelers[edit]

Hilliard kam im Februar 2020 zu den Pittsburgh Steelers, um deren Trainer für Weitwinkelempfänger zu werden.[42]

Persönliches Leben[edit]

Hilliard ist der Neffe der ehemaligen New Orleans Saints, die Dalton Hilliard zurückführen. Sein Cousin Kenny Hilliard ist ein ehemaliger NFL-Spieler. Er ist mit Lourdes, seiner Frau von 18 Jahren, verheiratet und hat fünf Kinder.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c d Pro-Football-Reference.com, Spieler, Ike Hilliard. Abgerufen am 8. Juli 2010.
  2. ^ databaseFootball.com, Spieler, Ike Hilliard Archiviert 19. September 2010 an der Wayback-Maschine. Abgerufen am 3. Juni 2010
  3. ^ Dame, Mike. „HILLIARD BROTHERS SQUARE OFF“. Orlando Sentinel.
  4. ^ ein b c d 2011 Florida Gators Football Media Guide Archiviert 2. April 2012 an der Wayback-Maschine, University Athletic Association, Gainesville, Florida, S. 76, 77–79, 85, 88, 93, 97, 127, 143–145, 147–148, 152, 162, 168–169, 174, 182 (2011). Abgerufen am 29. August 2011.
  5. ^ 2012 NCAA Football Records Book, Preisträger, National Collegiate Athletic Association, Indianapolis, Indiana, S. 10 & 14 (2012). Abgerufen am 14. September 2012.
  6. ^ College Football Data Warehouse, Steve Spurrier Rekorde nach Jahr, 1996 Archiviert 10. März 2012 an der Wayback-Maschine. Abgerufen am 3. Juni 2010.
  7. ^ „Größte Stücke in der Geschichte der Zuckerdose“. All State Sugar Bowl.
  8. ^ „Ike Hilliard & Lee McGriff in die Florida-Georgia Hall of Fame aufgenommen“. Florida Gators.
  9. ^ F Club, Hall of Fame, Gator Greats. Abgerufen am 14. Dezember 2014.
  10. ^ „“Acht Preisträger 2009 wurden in die UF Athletic Hall of Fame aufgenommen Archiviert 4. Oktober 2012 auf der Wayback-Maschine „GatorZone.com (17. April 2009). Abgerufen am 22. Juli 2011.
  11. ^ „SEC Football Legends“. Wikipedia.
  12. ^ Dooley, Pat. „Highlight Gator All Century Team“. Lakeland Ledger.
  13. ^ „All-Century-Fußballmannschaft der Gator-Fans angekündigt“. Florida Gators.
  14. ^ „Florida Gators Football“.
  15. ^ „Ike Hilliard“. Sportreferenz.
  16. ^ „Ike Hilliard zur SEC-Fußballlegende 2011 ernannt“. Florida Gators.
  17. ^ „Florida Gators Fußball statistische Führer“. Wikipedia.
  18. ^ „Florida Gators Schulgeschichte“. Sportreferenz.
  19. ^ „Past Sugar Bowl Information“ (PDF).
  20. ^ „Geschichte der Allstate Sugar Bowl“. All State Sugar Bowl.
  21. ^ Robbie Andreu & Pat Dooley, „Nr. 14 Ike Hilliard, “ Die Gainesville Sonne (20. August 2006). Abgerufen am 31. März 2013.
  22. ^ Pro Football Hall of Fame, Entwurf der Geschichte, 1997 National Football League Draft. Abgerufen am 3. Juni 2010.
  23. ^ ein b c National Football League, historische Spieler, Ike Hilliard. Abgerufen am 3. Juni 2010.
  24. ^ „Hilliard ist zurück nach einer Nackenverletzung“. CBS News.
  25. ^ Kernan, Kevin. „Ike lebt einen Traum aus“. New York Post.
  26. ^ „Anders, aber gefeiert, ziehen sich Hilliard und Tyree zurück“. New York Times.
  27. ^ „New York Giants Karriereempfänger“. Fußball DB.
  28. ^ „New York Giants Karriereempfänger“. Fußball DB.
  29. ^ „Anders, aber gefeiert, ziehen sich Hilliard und Tyree zurück“. New York Times. 30. Juli 2010.
  30. ^ „Gruden:“ Ike Hilliard ist einer meiner Lieblingsjungs„“„“. Zinnbericht.
  31. ^ Balog, Tom. „Tampa Bay’s Hilliard weigerte sich, vom Feld weggekarrt zu werden“. Tampa Bay Ledger.
  32. ^ „“Bucs Release Derrick Brooks, 4 Andere, „Yahoo Sports (25. Februar 2009). Abgerufen am 25. Februar 2009.
  33. ^ „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 11. Januar 2014. Abgerufen 11. Januar 2014.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)
  34. ^ ein b „Ike Hilliard Stats“. ESPN Internet Ventures. Abgerufen 13. März, 2014.
  35. ^ Cordes, Henry (2011, 21. Februar). Volle Sitze, leere Taschen. Omaha World-Herald. Abgerufen am 21. Februar 2011-02-21 von [1].
  36. ^ „Florida Tuskers von UFL ziehen nach Virginia“. Orlando Business Journal. 12. Januar 2011. Abgerufen 7. Februar 2011.
  37. ^ „Washington Redskins Season 2012“. Wikipedia.
  38. ^ Ewoldt, Kevin (23. Januar 2012). „Ike Hilliard New Redskins WR-Trainer; Bob Slowik wechselt zu LBs“. Hogs Haven. Abgerufen 26. März, 2019.
  39. ^ „2015 Washington Redskins Statistics & Players“. Pro-Football-Reference.com. Abgerufen 3. November 2018.
  40. ^ USA heute https://redskinswire.usatoday.com/2019/11/28/kelvin-harmon-is-set-to-breakout/.
  41. ^ „Top-Draft-Entscheidungen Murray, Bosa machen All-Rookie-Team“. Washington Post. Associated Press. Abgerufen 14. Januar 2020.
  42. ^ Pryor, Brooke. „Steelers verstärkt Ike Hilliard als Receiver-Coach“. ESPN. Abgerufen 18. Februar 2020.
  • Carlson, Norm, Football Vault der Universität von Florida: Die Geschichte der Florida Gators, Whitman Publishing, LLC, Atlanta, Georgia (2007). ISBN 0-7948-2298-3.
  • Golenbock, Peter, Go Gators! Eine mündliche Geschichte von Floridas Streben nach Rostruhm, Legends Publishing, LLC, St. Petersburg, Florida (2002). ISBN 0-9650782-1-3.
  • Hairston, Jack, Geschichten aus dem Gator-Sumpf: Eine Sammlung der größten Gator-Geschichten, die je erzählt wurden, Sports Publishing, LLC, Champaign, Illinois (2002). ISBN 1-58261-514-4.
  • McCarthy, Kevin M., Fightin ‚Gators: Eine Geschichte des Fußballs der Universität von Florida, Arcadia Publishing, Mount Pleasant, South Carolina (2000). ISBN 978-0-7385-0559-6.
  • Nash, Noel, ed., Die Sonne von Gainesville präsentiert die größten Momente im Florida Gators Football, Sports Publishing, Inc., Champaign, Illinois (1998). ISBN 1-57167-196-X.