Adobe-Atmosphäre – Wikipedia

Adobe-Atmosphäre (informell abgekürzt Atmo)[by whom?] war eine Softwareplattform für die Interaktion mit 3D-Computergrafiken. Mit dem kommerziellen Programm erstellte 3D-Modelle können mithilfe eines kostenlosen Browser-Plugins sozial untersucht werden. Atmosphere wurde ursprünglich von Attitude Software als entwickelt 3D-Anarchie und wurde später von Adobe Systems gekauft. Das Produkt verbrachte den größten Teil seiner Lebensdauer im Betatest. Adobe veröffentlichte im Februar 2004 die letzte Version von Atmosphere, Version 1.0 Build 216, und stellte die Software im Dezember dieses Jahres ein.

Eigenschaften[edit]

In Adobe Atmosphere Museum of ArtJede Galerie war über ein System bunter „Portale“ verbunden.

Die Atmosphäre konzentrierte sich auf erforschbare „Welten“ (später offiziell „Umgebungen“ genannt), die analog zu den Hyperlinks des World Wide Web durch „Portale“ miteinander verbunden waren. Diese Portale wurden als rotierende Quadrate aus Rot, Grün und Blau dargestellt, die sich umeinander drehten und über dem Boden schwebten. Portale zeigten den Wunsch des Atmosphere-Teams, die Funktionalität von Webseiten widerzuspiegeln. Obwohl die Welt selbst in der .aer (oder .atmo) Datei, Bilder und Töne wurden getrennt aufbewahrt, normalerweise im GIF-, WAV- oder MP3-Format. Objekte in Welten waren mit einem speziellen JavaScript-Dialekt skriptfähig, was eine immersivere Umgebung ermöglichte.[1] und Welten könnten dynamisch mit PHP erzeugt werden. Mit JavaScript kann ein Weltautor ein Objekt mit einer Webseite verknüpfen, sodass ein Benutzer beispielsweise eine Webseite durch Klicken auf eine Plakatwerbung starten kann (Strg + Umschalt + Klicken in früheren Versionen). Ab Version 1.0 unterstützt Atmosphere auch die Verwendung von Macromedia Flash-Animationen und Windows Media Video als Texturen.[2]

Atmosphärenbasierte Welten bestanden hauptsächlich aus parametrischen Grundelementen wie Böden, Wänden und Kegeln. Diese Grundelemente könnten einfarbig, mit einer bildbasierten Textur versehen oder „subtraktiv“ gemacht werden. Unsichtbare „subtraktive“ Grundelemente könnten verwendet werden, um „Löcher“ in andere Grundelemente zu schneiden und komplexere Formen zu erstellen. Viele Welten enthielten auch animierte Polygonnetze, die durch die Implementierung von Atmosphere als Unterkomponente des Viewpoint Media Player der Viewpoint Corporation ermöglicht wurden.[1] Viewpoint unterstützte die Atmosphere-Unterkomponente jedoch einige Zeit, bevor Atmosphere eingestellt wurde.

Im Gegensatz zu der zentraleren Struktur von Active Worlds, in der Umgebungen hauptsächlich innerhalb von Umgebungen erstellt werden AlphaWorld, Atmosphärenwelten waren im gesamten Internet verbreitet und wurden normalerweise auf der eigenen Website des Autors als gehostet .aer Dateien. Es gab binäre und ASCII-Versionen der .aer Datei Format,[3] Das ASCII-Format wurde jedoch in späteren Versionen eingestellt. .aer Dateien könnten dynamisch mit serverseitigen Content-Management-Systemen generiert werden.[4] wie das AtmoWorlds.com Worlds Directory zeigt.[5]

Benutzer wurden in Welten durch Avatare vertreten. In späteren Builds ermöglichte eine Option dem Benutzer, seinen eigenen Avatar zu sehen. Eine frühe Eigenart von Atmosphere zeigte Benutzer, deren Avatare noch nicht als bunte, schräge Zylinder geladen waren, und kündigte die Ankunft von Benutzern mit einem „Bug Zapper“ -Sound an.[6]

Während in ActiveWorlds nur innerhalb eines Radius von 200 Metern mit Benutzern kommuniziert werden kann, können Atmosphere-Benutzer mit allen Benutzern auf der Welt chatten. Dieses Modell war angesichts der kleineren Größen der meisten Welten besser für die Atmosphäre geeignet. Technisch gesehen können Benutzer mit jedem im selben YACP chatten Kanal, ein Verweis auf das IRC-Protokoll (siehe unten). Die Ausnahme war, wenn Welten zu viele Besucher empfangen würden, wie es oft der Fall war HomeWorld: Welten würden „klonen“ und doppelte Kanäle für dieselbe Welt erstellen, was häufig zu Verwirrung bei den Benutzern führen würde.[7] Einige Weltentwickler haben Skripte geschrieben, die die Kommunikation mit Benutzern innerhalb einer bestimmten Entfernung für mehr Realismus einschränkten.

Mit dreidimensionalen Drahtgitteransichten und mehreren schwebenden Werkzeugfenstern erinnerte der Atmosphere Builder sowohl an CAD-Software als auch an professionelle Grafikanwendungen wie Adobe Photoshop.

Eine eingebaute Havok-Physik-Engine, detailliertes Rendering und dynamische Beleuchtung (mit Unterstützung für Lichteffekte wie Radiosität, Distanznebel und Blendung) trugen ebenfalls zum Realismus der Atmosphärenwelten bei.[2][8] Viele Weltautoren wollten große Welten erstellen, um beispielsweise realistischere Städte zu bauen, aber das Laden solcher Welten in den Webbrowser des Besuchers dauerte oft zu lange, insbesondere wenn der Besucher eine langsamere Einwahl verwendete Verbindung. Um dieses Problem zu beheben, unterstützte Atmosphere ein Muster, das an Inline-Frames in HTML erinnert: Teile der Welt – Unterwelten oder Modelle – würde geladen, wenn sich der Benutzer nähert, so dass eine Stadt Block für Block und nicht alle auf einmal laden könnte. Eines der Probleme von Atmosphere war jedoch die übermäßige Speichernutzung, die durch die Verwendung erweiterter Funktionen wie eingebetteter Modelle und Flash-Filme in vielen Welten noch verstärkt wurde.

Die Chat-Konsole von Atmosphere verwendete die Windows-1252-Zeichencodierung.

Von Anfang an[9]Das Adobe Photoshop-Album enthielt eine Funktion „3D-Galerie“, mit der ein Fotoalbum als Atmosphärenwelt veröffentlicht werden konnte.[10]

Geschichte[edit]

Adobe Atmosphere begann als 3D-Anarchie von Attitude Software. Es stützte sich ursprünglich auf IRC für die Chat-Funktionalität. Die ursprüngliche Benutzeroberfläche war ziemlich exzentrisch und enthielt zwei allgegenwärtige Augäpfel, die gelegentlich blinkten.[11] Spätere Versionen verwendeten eine konventionellere Oberfläche, obwohl einer der vorab gelieferten Avatare auf den Augen basierte. Adobe kaufte die Technologie im November 1999 von Attitude und kündigte am 26. März 2001 die erste öffentliche Beta-Version unter dem neuen Namen an.[12]

Atmosphere bestand aus zwei eigenständigen Anwendungen: dem Builder, mit dem Online- „Welten“ erstellt wurden, und dem Player, mit dem Benutzer diese Welten erkunden konnten. (In 3D Anarchy wurden diese Komponenten als Editor bzw. Chat bezeichnet.) Zusätzlich zu diesen Anwendungen stellte Adobe ein Browser-Plugin zur Verfügung, um diese Welten in einem Webbrowser zu erkunden, und einen begleitenden Chat-Server Adobe Community Server, die auf einem IRC-ähnlichen Protokoll lief, das als bekannt ist Noch ein Chat-Protokoll (YACP). Während des Beta-Tests standen alle drei Komponenten von Atmosphere kostenlos zur Verfügung. Adobe verteilte die Serversoftware unter der „Atmosphere Open Source License“, einer zulässigen Open Source-Lizenz.[13]

In späteren Versionen wurde der Atmosphere Player als Plugin in Internet Explorer ausgeführt.

Beta-Versionen des Builders waren notorisch instabil und das Programm stürzte so häufig ab, dass ein Benutzer ein Programm schrieb, das automatisch Welten speicherte, die im Builder in einem festgelegten Intervall geöffnet wurden, um zu verhindern, dass Benutzer Arbeitsstunden verlieren.

Im August 2002 begann Adobe, den eigenständigen Player zu verschrotten, und stellte stattdessen mehr Ressourcen für die Entwicklung des Atmosphere Plugins bereit, das zu dieser Zeit als fehlerhafte, weniger attraktive Alternative zum Player angesehen wurde. Der Fokus des Unternehmens auf das Plugin wurde als Versuch angesehen, mit Flash zu konkurrieren, bevor der Entwickler Macromedia von Adobe gekauft wurde. Zum größten Teil lief das Plugin nur unter Internet Explorer für Windows.[14] trotz häufiger Anfragen von Community-Mitgliedern, die Atmosphere-Unterstützung auf Mozilla-basierte Browser sowie auf Linux und Mac OS auszudehnen. Inoffiziell lief das Plugin in Mozilla-basierten Browsern mit eingeschränkter Funktionalität.[15] Ein Benutzer konnte den eigenständigen Player unter Linux mit Wine ausführen, wenn auch in einem nicht verwendbaren Zustand.[16][17]

Im Rahmen seiner Bemühungen, kommerzielles Interesse an der Software zu wecken, hat Adobe die Unterstützung für die Einbettung von Atmosphere-Welten in PDF-Dokumente zur Anzeige in Acrobat Reader eingeführt.[18][19] Das Unternehmen distanzierte Atmosphere auch von seinem Ruf als Plattform für Online-Chats, indem es zuerst den Chat in den verschiedenen offiziellen, von Adobe gehosteten Welten deaktivierte und dann die Welten selbst löschte.

Version 1.0 wurde am 22. Oktober 2003 veröffentlicht.[12] Zu diesem Zeitpunkt entschied sich Adobe, für den Builder, der einfach in Atmosphere umbenannt wurde, eine Gebühr zu erheben und das Plugin und den Server weiterhin kostenlos bereitzustellen. Am Ende des Beta-Testprogramms schickte Adobe Ende 2003 und Anfang 2004 über Airborne Express und DHL kostenlose Kopien des Builders an registrierte Beta-Tester. Nach einer langen Zeit des relativen Schweigens der Entwickler kündigte Adobe im Dezember 2004 an, die Entwicklung der Software nicht fortzusetzen. Laut einer FAQ von Adobe:

Die Entscheidung, Atmosphere 1.0 einzustellen, basierte auf Marktbedingungen, Kundenfeedback und Untersuchungen von Adobe.

Adobe behält das Urheberrecht an Atmosphere und gibt anderen nicht die Erlaubnis, Kopien der Software zu verteilen. Daher hat die Entscheidung des Unternehmens, den Builder nicht mehr zum Kauf verfügbar zu machen, die Schaffung neuer Welten im Wesentlichen gestoppt. Das Plugin steht jedoch weiterhin als kostenloser Download auf der FTP-Site von Adobe zur Verfügung. Adobe bietet in seinem populäreren Adobe Acrobat-Produkt weiterhin 3D-Funktionen. Diese Funktionen wurden jedoch mithilfe von Technologien aus der rechten Hemisphäre Neuseelands entwickelt, anstatt Atmosphere zu verwenden.[22] Fast das gesamte Atmosphere-Entwicklungsteam arbeitete anschließend mit dem Acrobat-Team zusammen. Die einzige Atmosphere-Komponente, die bei Adobe noch verwendet wird, ist die Skript-API. Andere Atmosphere-Komponenten, einschließlich Szenendiagramme und der Physik-Engine, wurden von anderen Unternehmen wie Viewpoint lizenziert.

Atmosphere hatte eine spezielle Beta-Test-Community, deren Mitglieder viele Welten und Avatare konstruierten, die Software mündlich bewarben und Community-Events wie Welttourneen und Bauwettbewerbe durchführten. Der größte dieser Wettbewerbe war Star Wars 3D, eine groß angelegte Anstrengung, um eine umfassende Reihe von Welten und Avataren zu erstellen, die auf dem Krieg der Sterne Trilogie. Die Kreationen wurden am 4. Juli 2003 enthüllt und die Feierlichkeiten wurden offiziell bis zum 6. Juli fortgesetzt. Eine weitere große Anstrengung war dem Thema gewidmet Herr der Ringe Trilogie.

Community-Mitglieder organisierten und besuchten auch Veranstaltungen wie Welttourneen, die jede Woche innovative Welten vorstellten, und Tech Talks, ursprünglich eine wöchentliche Veranstaltung für Welt- und Avatar-Entwickler.[23] Anfänglich fanden die meisten Community-Diskussionen entweder in der Welt oder in den entsprechenden Adobe-Benutzer-zu-Benutzer-Foren statt. Als Ergänzung zur offiziellen Atmosphere-Produktwebsite und zu den Diskussionsforen erstellte die Community später eine große Anzahl von Ressourcenwebsites, von denen einige unten aufgeführt sind.

Beta-Tester nannten die Atmosphere-Entwickler „Zombies“, in Anerkennung der langen Stunden, die die Adobe-Mitarbeiter anscheinend mit der Entwicklung der Software verbracht hatten. Der Laufwitz ​​im Team war, dass die Zombies von Atmosphere aufgrund der visuellen Natur des Produkts anstelle der typischen Gehirnmahlzeit Augäpfel aufgenommen haben.[24] Die Beta-Test-Community wartete gespannt auf neue Versionen des Entwicklungsteams, auf die die Entwickler ausnahmslos antworteten, dass es „ungefähr zwei Wochen“ dauern würde. Diese Antwort wurde zu einem Euphemismus für „wenn es fertig ist“.[25]

Trotz der dezentralen Struktur von Atmosphere und der Beliebtheit der World-Building-Wettbewerbe zog es die Atmosphere-Community immer noch vor, sich in Welten zu versammeln, die von Adobe und seinem Partner DigitalSpace erstellt wurden, wie beispielsweise die jährlich überarbeiteten von Adobe HomeWorld und DigitalSpace Atmospherians Community. Als die HomeWorld war der primäre Ausgangspunkt für neue Benutzer, die Community fand es einfacher, dort lebhafte Menschenmengen zu etablieren. Wenn Adobe heruntergefahren wird HomeWorldZusammen mit einer Reihe anderer von Adobe gehosteter Welten haben viele Entwickler versucht, den Erfolg von zu emulieren HomeWorld mit ihren eigenen Ausgangspunkten. Allerdings ohne den ständigen Strom neuer Benutzer, die HomeWorld Erfahrungsgemäß konnten die meisten dieser Versuche nicht mehr als eine kleine Gruppe von Stammgästen anziehen.

Jahre nachdem Adobe die Unterstützung für Atmosphere beendet hat, bleiben einige Welten online, obwohl nur sehr wenige gepflegt wurden und weniger weiterhin Mehrbenutzer-Chat unterstützen. Trotzdem erfreut sich die Software weiterhin einer kleinen Fangemeinde, die sich jedes Jahr an Halloween online trifft.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b „Häufig gestellte Fragen zur Adobe-Atmosphäre“ (PDF). Adobe Systems. März 2001. Archiviert von das Original (PDF) am 12.06.2009. Abgerufen 07.09.2010.
  2. ^ ein b „Eigenschaften“. Adobe Systems. Archiviert von das Original am 11. Februar 2009. Abgerufen 2009-01-25.
  3. ^ Jordan, Benjamin (01.08.2002). „Re: StudioPro 2.5.3“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-11-27.
  4. ^ Chard, Susan M. (2011). Aufbau eines virtuellen Klassenzimmers: eine Bildungsumgebung für die Internet-Generation (Doktorarbeit). Curtin Universität.
  5. ^ „AtmoWorlds Worlds Directory“. AtmoWorlds.com. 2003-05-24. Archiviert von das Original am 14.05.2003.
  6. ^ Henle, Greg (20.01.2003). „Re: Wie hast du zum ersten Mal etwas über Atmosphäre gelernt?“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-12-12.
  7. ^ US-Anmeldung 2003018716
  8. ^ „Adobe Atmosphere setzt die Leistungsfähigkeit interaktiver 3D-Multimedia-Umgebungen frei“ (Pressemitteilung). Adobe Systems. 2003-10-22. Archiviert vom Original am 13. Februar 2009. Abgerufen 2009-01-25.
  9. ^ „Atmosphere 3D-Galerien werden im Webbrowser falsch angezeigt“. Adobe Systems. 2007-01-04. Archiviert von das Original am 08.06.2009. Abgerufen 07.09.2010.
  10. ^ Obermeier, Barbara (2003). Photoshop-Album für Dummies. Für Dummies. Indianapolis, Indiana: Wiley Publishing. ISBN 0-7645-4212-5. Lust auf etwas wirklich Funky? Versuchen Sie, eine Adobe Atmosphere 3D-Galerie zu erstellen. Dieser Galerietyp nimmt Ihre Fotos auf und bringt sie an den Wänden eines virtuellen 3D-Gebäudes an, durch das der Betrachter (virtuell) gehen kann. Sie können diese Galerie dann im Web veröffentlichen. Sie haben auch eine Chat-Option, mit der mehrere Besucher gleichzeitig durch die Galerie gehen und online über die Erfahrung chatten können.
  11. ^ Duftnektar (2003-01-20). „Re: Wie hast du zum ersten Mal etwas über Atmosphäre gelernt?“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2006-10-01.
  12. ^ ein b „Adobe stellt interaktives Web 3-D mit Adobe Atmosphere vor“ (Pressemitteilung). Adobe Systems. 2001-03-26. Archiviert vom Original am 12. Februar 2009. Abgerufen 2009-01-21.
  13. ^ „Adobe öffnet Atmosphere Community Server, um die Entwicklung des immersiven 3D-Webs voranzutreiben“ (Pressemitteilung). Adobe Systems. 14.08.2001. Archiviert vom Original am 13. Februar 2009. Abgerufen 2009-01-25.
  14. ^ In neueren Versionen von Internet Explorer funktioniert das Plugin auf einer bestimmten Seite, wenn die Kompatibilitätsansicht aktiviert und der geschützte Modus auf dieser Seite deaktiviert ist.
  15. ^ Coe, Jim (12.03.2003). „Re: Andere Plattformen oder Browser“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-11-27.
  16. ^ michimoe (07.01.2004). „Re: Ein Stück Kohle in einem ansonsten gut gefüllten Strumpf …“ Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet:. Abgerufen 2008-11-27.
  17. ^ Nequiem Nonsuch (28.06.2002). „Re: Win NT und Atmosphäre“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-11-27.
  18. ^ Kaplan, Michael (24.09.2003). „Re: Microsoft löscht Chat aus Haftungsgründen“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-11-30.
  19. ^ „Adobe Atmosphere Player für Adobe Reader erweitert die Leistung von Adobe PDF um 3D-Inhalte“ (PDF) (Pressemitteilung). Adobe Systems. 09.09.2003. Archiviert von das Original (PDF) am 06.06.2011. Abgerufen 2009-01-25.
  20. ^ „Adobe Atmosphere 1.0 End of Life: Häufig gestellte Fragen“ (PDF). Adobe Systems. 2004. Archiviert von das Original (PDF) am 22. März 2006. Abgerufen 2006-03-21.
  21. ^ Pullar-Strecker, Tom (24.01.2005). „Die Kiwi-Technologie fügt 3D-Bilder in Acrobat-Dateien ein“. Der Sydney Morning Herald. Fairfax Media. Abgerufen 2006-03-21.
  22. ^ Donza (15.02.2003). „Re: Atmo Tech Talks !!“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-11-30.
  23. ^ Presedo, Daniel (11.04.2003). „Re: Ein Tag als Zombie“. Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-11-30.
  24. ^ bestätigt (08.01.2004). „Teil II: Und der beste Persönlichkeitspreis für 2003 geht an …“ Newsgroup: adobe.atmosphere. Usenet: [email protected]. Abgerufen 2008-11-28.

Weiterführende Literatur[edit]

Externe Links[edit]