Bunbury, Westaustralien – Wikipedia

Stadt in Westaustralien

Bunbury ist eine Küstenstadt im australischen Bundesstaat Westaustralien, etwa 175 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Perth. Es ist nach Perth und Mandurah die drittgrößte Stadt des Bundesstaates mit rund 75.000 Einwohnern.

Bunbury liegt im Süden der Leschenault-Mündung und wurde 1836 auf Befehl von Gouverneur James Stirling gegründet und zu Ehren seines Gründers, des damaligen Leutnants Henry Bunbury, benannt. Bald darauf wurde auf dem bestehenden Naturhafen ein Hafen errichtet, der schließlich zum Haupthafen für die weitere Region Südwesten wurde. Das weitere Wirtschaftswachstum wurde durch die Fertigstellung der South Western Railway im Jahr 1893 vorangetrieben, die Bunbury mit Perth verband.

Der Großraum Bunbury umfasst vier lokale Regierungsbereiche (die Stadt Bunbury und die Grafschaften Capel, Dardanup und Harvey) und erstreckt sich zwischen Yarloop im Norden, Boyanup im Süden und Capel im Südwesten.

Geschichte[edit]

Voreuropäische Geschichte[edit]

Die Ureinwohner von Greater Bunbury sind die australischen Noongar. Vor der ersten europäischen Besiedlung in den 1830er Jahren jagten und fischten die Menschen in der gesamten Subregion.[3] Das Gebiet war ursprünglich als „Goomburrup“ vor der Ankunft von Lt. Bunbury bekannt.[4]

Frühe Kolonialzeit[edit]

Die erste registrierte Sichtung von Greater Bunbury erfolgte durch den französischen Entdecker Captain Louis de Freycinet von seinem Schiff aus Casuarina 1803. Er benannte das Gebiet Port Leschenault nach dem Botaniker der Expedition, Leschenault de La Tour. Die Bucht an der Westküste von Greater Bunbury wurde benannt Geographe nach einem anderen Schiff in der Flotte.

Im Jahr 1829 erkundeten Dr. Alexander Collie und Lieutenant Preston das Gebiet von Bunbury an Land. 1830 besuchte Vizegouverneur Sir James Stirling das Gebiet und anschließend wurde ein Militärposten eingerichtet. es dauerte nur sechs Monate.[5] Das Gebiet wurde vom Gouverneur in Anerkennung von Leutnant Henry William St. Pierre Bunbury in Bunbury umbenannt, der die sehr schwierige Binnenroute von Pinjarra nach Bunbury entwickelte.[6][7] Bunburys erste Siedler waren John und Helen Scott, ihre Söhne Robert, William und John Jr. sowie der Stiefsohn Daniel McGregor, der im Januar 1838 ankam.[8] Die Gemeinde Bunbury wurde 1839 im Government Gazette erwähnt, aber die Grundstücke in der Gemeinde wurden erst 1841 vermessen. Im März 1841 wurden die Grundstücke für zur Auswahl freigegeben.[5]

Von den 1830er bis in die 1850er Jahre wurden an der Küste intermittierende Walfangaktivitäten durchgeführt.[9]

Bis 1842 beherbergte Bunbury 16 Gebäude, darunter ein Gasthaus. Danach bediente ein wachsender Hafen die Siedler und die nachfolgenden lokalen Industrien, die sich entwickelten.[3]

Eine der wichtigsten Industrien, die sich öffnete, um die Bedeutung von Bunbury als Hafen zu festigen, war die Holzindustrie. Holzstämme würden den Collie River hinunter schwimmen, um an Bord von Schiffen verladen zu werden, die in die nördliche Hemisphäre oder nach Südafrika fahren, wo die Hartholzhölzer für Eisenbahnschwellen verwendet wurden.[3]

1884 beschloss die Regierung, eine 26 km lange Eisenbahnstrecke von Bunbury nach Boyanup zu bauen. Als die Linie 1887 fertiggestellt wurde, erhielt der Bauunternehmer, der sie gebaut hatte, einen Auftrag zur Kontrolle und Bearbeitung, was er mit Pferden tat. Die Linie wurde schließlich 1891 von der Regierung übernommen und mit Lokomotiven betrieben. Die Unannehmlichkeiten einer von der Hauptstadt isolierten Eisenbahn sorgten für Aufregung, und 1893 wurde die South Western Railway zwischen East Perth und Picton gebaut, die Greater Bunbury und Perth verbindet. Die Boyanup-Linie wurde im selben Jahr auf Donnybrook erweitert.[10] Die Eisenbahnen verbanden den Hafen von Bunbury mit den Kohle- und Mineralvorkommen sowie den landwirtschaftlichen Gebieten nördlich und östlich von Greater Bunbury.[3]

Die Bevölkerung der Stadt betrug 1898 2.970 (1.700 Männer und 1.270 Frauen).[11]

1903 wurde ein Wellenbrecher zum weiteren Schutz der Bucht und des Hafengebiets fertiggestellt.[3]

Föderation bis heute[edit]

Der Bahnhof Old Bunbury diente als Terminal für den australischen Personenzug zwischen Perth und beförderte am 24. November 1947 seine ersten Passagiere.[12] Der letzte Zug, der den Bahnhof benutzte, fuhr am 28. Mai 1985 mit einer neuen Station in East Bunbury ab, 4 Kilometer südöstlich am folgenden Tag.[13][14][15] Das Eisenbahnland wurde dann verkauft und die Blair Street neu ausgerichtet.

Erdkunde[edit]

Bunbury liegt 175 Kilometer südlich von Perth an der ursprünglichen Mündung des Preston River und nahe der Mündung des Collie River am südlichen Ende des Leschenault Inlet, der sich zur Koombana Bay und der größeren Geographe Bay öffnet, die sich nach Süden bis zum Cape Naturaliste erstreckt .

Klima[edit]

Bunbury hat ein mediterranes Klima (Köppen-Klassifikation) Csa) mit warmen bis heißen, trockenen Sommern und kühlen nassen Wintern.

Klimadaten für Bunbury, Westaustralien
Monat Jan. Feb. Beschädigen Apr. Kann Jun Jul Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jahr
Rekordhoch ° C (° F) 40.8
(105,4)
40.0
(104,0)
39.5
(103,1)
33.4
(92,1)
29.2
(84,6)
23.8
(74,8)
22.4
(72,3)
24.0
(75,2)
30.4
(86,7)
32.9
(91,2)
36.0
(96,8)
39.2
(102,6)
40.8
(105,4)
Durchschnittlich hohe ° C (° F) 29.8
(85,6)
30.1
(86,2)
27.7
(81,9)
24.2
(75,6)
21.0
(69,8)
18.5
(65,3)
17.2
(63,0)
17.6
(63,7)
18.5
(65,3)
21.1
(70,0)
24.4
(75,9)
27.3
(81,1)
23.1
(73,6)
Durchschnittlich niedrige ° C (° F) 15.5
(59,9)
15.9
(60,6)
14.2
(57,6)
11.8
(53,2)
9.3
(48,7)
8.0
(46,4)
7.0
(44,6)
7.6
(45,7)
8.5
(47,3)
9.5
(49.1)
12.1
(53,8)
13.5
(56,3)
11.1
(52,0)
Niedriges ° C (° F) aufzeichnen 6.0
(42,8)
6.0
(42,8)
2.2
(36,0)
2.4
(36,3)
−0.1
(31,8)
−3.0
(26.6)
−2.1
(28,2)
0.0
(32,0)
−0.3
(31,5)
0,2
(32.4)
2.1
(35,8)
3.2
(37,8)
−3.0
(26.6)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll) 12.0
(0,47)
7.6
(0,30)
19.4
(0,76)
37.4
(1,47)
99,0
(3,90)
132.2
(5,20)
141,5
(5,57)
118.4
(4,66)
84.3
(3.32)
32.1
(1,26)
23.7
(0,93)
18.2
(0,72)
728.3
(28,67)
Durchschnittliche Niederschlagstage 2.4 2.3 3.9 8.7 13.3 16.9 19.1 18.9 17.1 9.9 6.5 3.8 122.8
Durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit am Nachmittag (%) (um 1500) 44 43 46 55 59 64 65 66 64 58 52 48 55
Quelle: [16]

Demografie[edit]

2007 wurde Bunbury vom australischen Statistikamt für den Zeitraum 2005/06 als Australiens am schnellsten wachsende Stadt anerkannt.[17]

Im Juni 2018 betrug die geschätzte Stadtbevölkerung von Bunbury 74.363.[1] Bei der Volkszählung 2016 betrug das Durchschnittsalter 38 Jahre.[18] Es wird geschätzt, dass bis 2031 mehr als 100.000 Menschen in der Region Greater Bunbury leben werden.[19]

Im städtischen Bunbury wurden 72,1% der Menschen in Australien geboren. Die häufigsten anderen Geburtsländer waren England 6,0%, Neuseeland 3,4%, Südafrika 1,9%, die Philippinen 1,1% und Indien 0,7%. 85,0% der Menschen sprachen nur zu Hause Englisch. Andere zu Hause gesprochene Sprachen waren Afrikaans 1,0%, Italienisch 0,8%, Tagalog 0,5%, Mandarin 0,2% und Philippinisch 0,4%.[18]

In der Volkszählung 2016 waren die häufigsten Antworten für Religion in Bunbury Keine Religion 34,6%, Katholik 20,5%, Anglikaner 17,8%, Christ, nfd (nicht weiter beschrieben) 3,4%.[18]

Zu den häufigsten Berufen in Bunbury gehörten Techniker und Handwerker (19,0%), Fachkräfte (15,8%), Arbeiter (12,7%) sowie Büro- und Verwaltungsangestellte (11,8%). Im Jahr 2016 hatte Bunbury eine Arbeitslosenquote von 8,2%.[18]

Führung[edit]

Die Subregion Greater Bunbury umfasst die vier lokalen Regierungsbereiche der Stadt Bunbury, Shire of Capel, Shire of Dardanup und Shire of Harvey. Das Greater Bunbury Region Scheme, seit November 2007 in Betrieb, bildet die Rechtsgrundlage für die Planung in der Subregion Greater Bunbury.[19]

Die Subregion Greater Bunbury wird von staatlichen und lokalen Regierungen verwaltet. Für Greater Bunbury gibt es keine Substruktur-Regierungsstruktur.

Im Dezember 2013 veröffentlichte die Western Australian Planning Commission die Greater Bunbury Strategie Anleitung zur städtischen, industriellen und regionalen Flächennutzungsplanung; und damit verbundene kurz-, mittel- und langfristige Bereitstellung der Infrastruktur in der Subregion Greater Bunbury. Die Strategie sieht das Wachstum von Greater Bunbury durch Infill-Entwicklung bestehender städtischer Gebiete und die Entwicklung von Grünflächen in Waterloo östlich von Eaton vor, um eine Bevölkerung von 150.000 Menschen nach 2050 zu versorgen.[20]

Wirtschaft[edit]

Die Wirtschaft von Bunbury ist vielfältig und spiegelt das Spektrum der Schwer- und allgemeinen Industrien in der Region, des Bergbaus, der Agrarlandschaften, der Dienstleistungen für die wachsende Bevölkerung, der wichtigsten Verkehrsverbindungen und des Einflusses von Perth wider.[21]

Der Bergbau- und Mineralverarbeitungssektor bleibt der wichtigste wirtschaftliche Motor für Bunbury (2 Mrd. USD Jahresumsatz). Der Agrarsektor bleibt jedoch von entscheidender Bedeutung, da der Produktionswert ungefähr 146 Millionen USD pro Jahr (2005/06) beträgt, was ungefähr 30 Prozent der landwirtschaftlichen Produktion der Region Südwesten entspricht.[21]

Andere Branchen, die für das wirtschaftliche Wohlergehen von Greater Bunbury von entscheidender Bedeutung sind, sind die Einzelhandels- und Dienstleistungsbranche, die Bauindustrie, die Holzproduktion und der Tourismus. Der Hafen von Bunbury wird weiterhin das wirtschaftliche Zentrum der Subregion Greater Bunbury mit dem Warenfluss von und nach allen Teilen der Welt sein. Die vorgeschlagene Erweiterung des Hafens, wie in der Strukturplan des inneren Hafens von Bunbury Portwird das weitere Wirtschaftswachstum für die Subregion fördern und kann mit der Zeit ein wirtschaftlicher Anreiz für die Unternehmensunterstützung und die Nebendienstleistungen sein, die mit Hafenindustrien im Stadtzentrum von Bunbury verbunden sind, wodurch ihre Rolle als regionale Stadt weiter gestärkt wird.[21]

Bildung[edit]

In Westaustralien ist die Schulpflicht zwischen sechs und siebzehn Jahren obligatorisch, entsprechend der Grund- und Sekundarschule.[22] Zu den Schulen, die Schülern in der Region dienen, gehören die Bunbury Senior High School, die Newton Moore Senior High School, das Manea Senior College, die College Row School (Unterstützung der K-12-Bildung), die Australind Senior High School, das Eaton Community College und das Dalyellup College (K– 12), Bunbury Cathedral Gymnasium (K – 12), Bunbury Catholic College, Grace Christian School und Our Lady of Mercy College.

Tertiäre Bildung[edit]

Die tertiäre Bildung wird über eine Reihe von Universitäten sowie Fachhochschulen (TAFE) angeboten. South Regional TAFE ist ein staatlicher Ausbildungsanbieter, der eine Reihe von Berufsausbildungen mit Standorten in Bunbury, Albany und anderen Standorten in der Region Südwestaustralien anbietet.

Die Edith Cowan University hat auch einen Campus in Bunbury.

Radio[edit]

AM Band

  • 6EL 621 kHz AM – Einfaches Hörformat. Anders als die Partner des Easy Listening Network in den östlichen Bundesstaaten. Hat lokale Werbung. Teil des Spirit Radio Network.
  • ABC South West WA (6BS): 684 kHz AM – Nachrichten, Gespräche und Sport. Sendet Frühstücks- und Morgenprogramme aus Bunbury.
  • Triple M 963 kHz AM – Adult Contemporary für die 40+, mit lokalen Nachrichten und Sport. Meistens 60er, 70er, 80er und 90er Jahre (Teil des Southern Cross Austereo LocalWorks-Netzwerks)
  • Vision Radio Network 1017 AM – Christliches Lob und Anbetung von Musik und Reden
  • 6MM 1116 kHz AM – Einfaches Hörformat von Mandurah
  • ABC Radio National 1224 kHz AM – Spezialgespräch und Musik
  • ABC News Radio 1152 kHz AM – Nachrichten und Sport

FM-Band

  • ABC Classic FM 93,3 MHz FM – Klassische Musik
  • Triple J 94,1 MHz FM – Alternative Musik
  • Hit FM 95,7 MHz FM – Hit Musik (war Hot FM)
  • Bunbury Community Radio 103,7 MHz FM
  • Harvey Community Radio 96,5 MHz FM
  • Coast FM 97,3 MHz FM – Hit Musik von Mandurah

Fernsehen[edit]

Zu den verfügbaren Fernsehdiensten gehören:

  • Die australische Rundfunkgesellschaft (ABC) – ABC, ABC Comedy / Kids, ABC Me, ABC News (digitale Kanäle)
  • Der Special Broadcasting Service (SBS) – SBS, SBS Viceland, SBS World Movies, SBS Food, NITV (digitale Kanäle)
  • GWN7 (Golden West Network), eine Partnerstation des Seven Network
  • WIN Television, ein Partner des Ten Network
  • West Digital Television, ein Partner des Nine Network (gemeinsam von Prime Television und WIN Television bereitgestellt)

Der Programmplan ist hauptsächlich der gleiche wie bei den Sendern Seven, Nine und Ten in Perth, mit Variationen für Nachrichten, Sportübertragungen wie die Australian Football League und die National Rugby League, Kinder- und Lifestyle-Programme und Infomercials oder kostenpflichtige Programme.

GWN7 hatte seinen Ursprung in Bunbury als BTW-3 in den späten 1960er Jahren und kaufte dann andere Stationen in Kalgoorlie und Geraldton und startete 1986 einen Satellitendienst, um das aktuelle Netzwerk zu bilden. Die Studios und Büros von GWN7 befinden sich in Roberts Crescent in Bunbury. Der Sender befindet sich am Mount Lennard, etwa 25 km östlich. Der Sender produziert an Wochentagen um 17:30 Uhr eine 30-minütige Nachrichtensendung für die regionale WA.

WIN Television unterhält einen Newsroom in der Stadt. Die Station selbst hat jedoch ihren Sitz in Perth. Der WIN-Newsroom bietet regionale Berichterstattung für die Schwesterstation NEW-10 TEN Eyewitness News Bulletins jeden Abend um 17 Uhr, die auf WIN simuliert werden.

Am 28. Juli 2011 begannen neue digitale Fernsehdienste von GWN und WIN mit der Übertragung.[23] Ein neuer eigenständiger, mit Network Ten verbundener Kanal mit der Marke Ten West war der erste der neuen Nur-Digital-Kanäle, der ausgestrahlt wurde. Die anderen neuen Nur-Digital-Kanäle, die jetzt auch in Bunbury verfügbar sind, umfassen 7Two, 7mate, ishop tv, RACING.COM, WIN HD, 10 Bold, 10 Peach, Sky News bei WIN, TVSN, Gold, 9Gem und 9Go!.

Abonnement Der Fernsehdienst Foxtel ist über Satellit verfügbar.

Zeitungen[edit]

Bunbury Herald, South Western Times und Bunbury Mail sind lokale Zeitungen in Bunbury und Umgebung erhältlich.

Zeitungen aus Perth einschließlich Der Westaustralier und Die Sunday Times sind ebenfalls erhältlich, ebenso wie nationale Zeitungen wie Der Australier und Der australische Finanzbericht.

Kultur[edit]

Kunst und Unterhaltung[edit]

In Bunbury befinden sich eine Reihe von Kulturorganisationen, darunter:

  • Bunbury Regional Art Galleries
  • Bunbury Regional Entertainment Centre mit Theater, Film und Live-Performance
  • Stirling Street Arts Center

Die Bunbury Historical Society befindet sich im historischen King Cottage, das um 1880 erbaut wurde. 1966 wurde das Cottage von der Stadt Bunbury gekauft und anschließend an die Society verpachtet. Die Zimmer des Hauses sind möbliert und Artefakte ausgestellt, die die Lebensweise einer Familie in Bunbury in der Zeit von 1880 bis 1920 widerspiegeln.[24]

Das WA Performing Arts Eisteddfod findet jährlich im Bunbury Regional Entertainment Centre statt.[25]

Tourismus und Erholung[edit]

Es gibt viele Tourismus- und Freizeitmöglichkeiten in Bunbury. Einige der beliebtesten Attraktionen sind

  • Dolphin Discovery Center
  • Bunbury Back Beach
  • Koombana Bay
  • Bunbury Wildlife Park
  • Leschenault Inlet

Bunbury liegt auch ganz in der Nähe des Ferguson Valley.

Sport[edit]

Es gibt eine Reihe von Sportvereinen in Greater Bunbury.

Bunbury Dynamos, Bunbury United und Hay Park United spielen alle in der Region Bunbury im South West Soccer Association (SWSA). Dunsborough ist der aktuelle Premier League-Meister.

Infrastruktur[edit]

Gesundheit[edit]

Transport[edit]

Der Flughafen Bunbury bedient den Großraum Bunbury und liegt 8 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums.

TransWA bietet Bahn- und Busverbindungen vom Bunbury Terminal an: Australind Train, GS3, SW1 und SW2 nach Bunbury und Verbindungen südlich von Bunbury und South West Coach Lines bieten Busverbindungen von und nach Bunbury an. Die Busverbindungen in Greater Bunbury werden von TransBunbury betrieben[26] mit 10 Routen.

Die National Route 1 bietet Straßenzugang zur weiteren Region und umfasst:

Der Bussell Highway verbindet Busselton im Westen.

Der Eelup Rotary, an dem der Forrest Highway in East Bunbury endet, wurde vom Royal Automobile Club in Westaustralien als schlechteste regionale Kreuzung in Westaustralien bezeichnet und seitdem einem 16-Millionen-Dollar-Upgrade unterzogen, das acht Ampelsätze umfasste (die umgeschaltet wurden) in den frühen Morgenstunden des 21. Mai 2012) und zusätzliche Fahrspuren für jeden Eingang. Die Regierung wurde dafür kritisiert, dass sie ein Wahlversprechen von 2008 zum Bau einer Über- und Unterführung gebrochen hatte.[27][28]

Bemerkenswerte Leute[edit]

Bemerkenswerte Personen, die aus Bunbury kommen oder in Bunbury gelebt haben, sind:

  • Leon Baker, AFL-Fußballer des Essendon Football Club, spielte in den Premierships 1984 und 1985[30]
  • Paul Barnard, AFL-Fußballer des Essendon Football Club, spielte im Jahr 2000 in der Premier League[31]
  • Natalie Barr, aktuell Sonnenaufgang Nachrichtensprecher
  • Jamie Bennell, AFL-Spieler der West Coast Eagles
  • Noel Brunning, GWN-Nachrichtensprecher
  • Dianne Buswell, professionelle Tänzerin, Kommen Sie unbedingt tanzen
  • Dorothy Carroll, Geologin
  • Brett Peter Cowan, verurteilter Mörder und Vergewaltiger
  • Tracey Cross, Paralympische Schwimmerin[32]
  • Kevin Cullen, Arzt und Winzer[33]
  • Mary Ellen Cuper, Postmeisterin und Telegraphistin der Aborigines[34]
  • Courtney Eaton, Schauspielerin, Mad Max: Wutstraße[35]
  • Troy Elder, Feldhockeyspieler
  • Alexander Forrest, Entdecker, Politiker und Investor[36]
  • John Forrest, Erster Ministerpräsident von Westaustralien und Kabinettsminister im ersten australischen Parlament
  • Cameron Gliddon, Cairns Taipans NBL-Spieler
  • Murray Goodwin, Simbabwe, Westaustralien und Sussex Cricketspieler[37]
  • Alexandra Hagan, olympische Rudererin in der australischen Frauen-Acht bei den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro
  • Ben Howlett, AFL-Spieler des Essendon Football Club
  • Adam Hunter, ehemaliger AFL-Spieler der West Coast Eagles[38]
  • Neville Jetta, AFL-Spieler des Melbourne Football Club
  • Bob Maumill, 882 6PR Radiomoderator
  • Newton Moore, Bürgermeister von Bunbury, Minister für Land und Landwirtschaft, 8. Ministerpräsident von Westaustralien, Generalmajor (1. Weltkrieg), Mitglied des House of Commons des Vereinigten Königreichs
  • John Boyle O’Reilly, ein in Irland geborener Dichter, der im Februar 1868 als Sträfling nach Bunbury geschickt wurde, floh 1869 auf einem amerikanischen Walfangschiff.
  • Aristos Papandroulakis, Fernsehen, Überraschungskoch
  • Kyle Reimers, ehemaliger AFL-Spieler des Essendon Football Club
  • Josh Risdon, Fußballspieler bei Western Sydney Wanderers FC in der A-League und der australischen Fußballnationalmannschaft
  • Edwin Rose, pastoralistischer Präsident der Royal Agricultural Society of WA[39]
  • George Canler Rose, Pionier der Kimberley-Pastoral[39]
  • Barry Shepherd, Cricketspieler
  • Richard Adolphus Sholl, Mitglied des WA Legislative Council 1886–90, Mitglied der Legislative Assembly 1890–97[40]
  • Robert Frederick Sholl, Perlmutt und Investor[41]
  • Robert Frederick Sholl, westaustralischer Vertreter beim Australasian Federal Convention 1897[42]
  • Nicole Trunfio, Model
  • Bruce Wallrodt, Paralympischer Athlet[43]
  • Shani Waugh, professioneller Golfer[44]
  • Mark Worthington, Cairns Taipans NBL-Spieler, Olympiasieger 2008 und 2012

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b „3218.0 – Regionales Bevölkerungswachstum, Australien, 2017-18: Bevölkerungsschätzungen nach bedeutendem Stadtgebiet, 2008 bis 2018“. Australisches Statistikamt. Australisches Statistikamt. 27. März 2019. Abgerufen 22. April 2019. Geschätzte Wohnbevölkerung, 30. Juni 2018.
  2. ^ Australisches Statistikamt (27. Juni 2017). „Community-Profile 2016: Bunbury“. Volks- und Wohnungszählung 2016.Bearbeiten Sie dies bei Wikidata
  3. ^ ein b c d e „Bunbury Geschichte“. Abgerufen 12. April 2016.
  4. ^ „Name für neues Wohngebiet“. South Western Times (Bunbury, WA: 1932 – 1954). 16. November 1950. p. 1. Abgerufen 5. November 2019.
  5. ^ ein b asprott. „Städtenamen“. www0.landgate.wa.gov.au. Abgerufen 1. Dezember 2015.
  6. ^ Reed, AW (1973) Ortsnamen von Australien, p. 48 Sydney, NSW: AH & AW Reed, ISBN 0-589-07115-7
  7. ^ Cammilleri, Cara (1966). „Bunbury, Henry William St. Pierre (1812-1875)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. 1. Melbourne University Press. ISSN 1833-7538. Abgerufen 24. Dezember 2014 – über das National Center of Biography der Australian National University.
  8. ^ „Gründung eines Familiendenkmals zum Umzug“. 9. März 2017.
  9. ^ Martin Gibbs, Die Küstenwalfänger von Westaustralien; historische Archäologie einer Seegrenze, Sydney University Press, Sydney, 2010, S. 130-1.
  10. ^ Gibson, Alex J; du Pleiss, DHC (Dezember 1947). Bericht der Royal Commission, der mit der Untersuchung des Managements, der Arbeitsweise und der Kontrolle der westaustralischen Regierungsbahnen (ohne Grafiken) beauftragt wurde und beiden Kammern des Parlaments auf der zweiten Sitzung des neunzehnten Parlaments vorgelegt wurde (PDF) (Bericht). Regierungsdrucker. Abgerufen 28. März 2016.
  11. ^ „BEVÖLKERUNG WESTAUSTRALIENS“. Western Mail. Perth. 22. April 1898. p. 23. Abgerufen 28. Mai 2012 – über die National Library of Australia.
  12. ^ „The Australind – Fast Day Train nach Bunbury“. Kalgoorlie Miner. 26. November 1947. p. 1. Abgerufen 10. Juli 2014.
  13. ^ Zeitleiste der wichtigsten Daten in Bunburys Geschichte Bunbury Historical Society
  14. ^ „West-Australien“ Railway Digest August 1985 Seite 247
  15. ^ „Greater Bunbury Strategy“ (PDF). Regierung von Westaustralien. Abgerufen 19. Februar 2015.
  16. ^ „Klimastatistik für Bunbury“. Australisches Büro für Meteorologie.
  17. ^ „3218.0 Regionales Bevölkerungswachstum, Australien“. Australisches Statistikamt. 27. Februar 2007.
  18. ^ ein b c d Australisches Statistikamt (27. Juni 2017). „Bunbury“. Volkszählung 2016 QuickStats.Bearbeiten Sie dies bei Wikidata
  19. ^ ein b „Greater Bunbury Region Scheme“. Westaustralische Planungskommission. Abgerufen 11. April 2016.
  20. ^ Westaustralische Planungskommission (Dezember 2015). Greater Bunbury Strategie (Bericht). Abgerufen 11. April 2016.
  21. ^ ein b c Westaustralische Planungskommission (2011). Entwurf einer Strategie für Greater Bunbury (Abschnitt 4.6) (PDF) (Bericht). Abgerufen 11. April 2016.
  22. ^ Bildungsministerium. „Vor- und Pflichtschulzeit“. Regierung von Westaustralien. Abgerufen 6. Dezember 2013.
  23. ^ „Regional WA bereit, neue Mehrkanäle einzuschalten“. tvtonight.com.au. 6. Juli 2011. Abgerufen 19. April 2017.
  24. ^ „Bunbury Historical Society, King Cottage Museum“. Bunbury Historical Society. Abgerufen 21. November 2008.
  25. ^ „WA Performing Arts Eisteddfod“. Abgerufen 5. August 2019.
  26. ^ TransBunbury
  27. ^ „Kreisverkehr zündet einen ‚Bandaid‘-Fix an“. ABC Online. 22. Mai 2012. Abgerufen 30. Oktober 2014.
  28. ^ „Liberale machen 500 Millionen Dollar Wahlversprechen für Bunbury“. ABC Online. 21. August 2008. Abgerufen 30. Oktober 2014.
  29. ^ FK Crowley (1981). „Forrest, Sir John [Baron Forrest] (1847–1918). Australisches Wörterbuch der Biographie. Melbourne University Press. ISSN 1833-7538. Abgerufen 20. November 2008 – über das National Center of Biography der Australian National University.
  30. ^ „Essendon Fußballverein – Leon Baker Profil“. 2008. Archiviert von das Original am 4. August 2008. Abgerufen 3. Juni 2008.
  31. ^ Genine Unsworth, ABC Südwest WA, „Export: Paul Barnard“ Archiviert 4. März 2008 an der Wayback Machine, 12. Juni 2002. Zugriff am 2. Oktober 2007.
  32. ^ „Australier bei den Paralympics 1996 in Atlanta: Schwimmer“. Australische Sportkommission. Archiviert von das Original am 20. Januar 2000. Abgerufen 18. Mai 2014.
  33. ^ Byrne, Geraldine (2018). „Cullen, Kevin John (1922-1994)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. Melbourne University Press. ISSN 1833-7538. Abgerufen 6. August 2019 – über das National Center of Biography der Australian National University.
  34. ^ Papst Brian (2005). „Cuper, Mary Ellen (1847–1877)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. Australisches Wörterbuch der Biographie, Ergänzungsband. Abgerufen 30. März 2015.
  35. ^ Bainger, Fleur. „Bunbury Mädchen punktet Mad Max Teil“. Abgerufen 24. Februar 2013.
  36. ^ Bolton, Geoffrey Curgenven (1981). „Forrest, Alexander (1849-1901)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. GC Bolton. Abgerufen 30. März 2015.
  37. ^ John Ward, Cricinfo, „Murray Goodwin – eine kurze Biographie“, 20. September 1999. Zugriff am 2. Oktober 2007.
  38. ^ „West Coast Eagles Football Club – Spielerprofil – Adam Hunter“. 2008. Abgerufen 3. Juni 2008.
  39. ^ ein b Heftklammern, AC „Rose, Edwin (1863-1948)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. ANU. Abgerufen 30. März 2015.
  40. ^ Bolton, GC „Sholl, Richard Adolphus (1847-1919)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. ADB. Abgerufen 30. März 2015.
  41. ^ Bolton, Geoffrey Curgenven (1988). „Sholl, Robert Frederick (1848-1909)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. Australisches Wörterbuch der Biographie, Band 11. Abgerufen 30. März 2015.
  42. ^ Bolton, GC „Sholl, Robert Frederick (1848-1909)“. Australisches Wörterbuch der Biographie. ANU. Abgerufen 30. März 2015.
  43. ^ „Australier bei den Atlanta Paralympics 1996: Athleten“. Australische Sportkommission. Archiviert von das Original am 20. Januar 2000. Abgerufen 18. Mai 2014.
  44. ^ „Shani Waugh – Europatour – Golf – Yahoo Sports“. Abgerufen 6. Januar 2016.

Externe Links[edit]