Robert Fitzhamon – Wikipedia

before-content-x4

Robert FitzHamon

RobertFitzHamon BodleianMS TopGloucD2.JPG

Robert Filius Haymonis und Sibilla uxor eius (“Robert Sohn von Hamon (d.1107) und Sibilla (de Montgomery) seine Frau”). Sie werden gemeinsam gezeigt, wie sie das Kirchengebäude der Tewkesbury Abbey geben, dessen Gründer sie waren. Er trägt einen Wappenrock mit zugeschriebenen Armen von: Azure, ein zügelloser Wächter des Löwen oder. Unter seiner Frau ist ein Schild abgebildet: vierteljährlich 1 & 4: Azure, ein zügelloser Wächter des Löwen oder;; 2 & 3: Gules ein Kreuz oder (Oddo und Doddo, Herzöge von Mercia, sächsische Gründer der Tewkesbury Abbey[1]) Aufspießen: Gules, ein zügelloser Löwe oder. Manuskript der Bodleian Library: Oben. Gloucester, d. 2, Gründer- und Wohltäterbuch der Tewkesbury Abbey, hergestellt in Tewkesbury um 1500-1525
Geboren c.1045-1055
Ist gestorben März 1107
Ehepartner Sybil de Montgomery
Vater Hamo Dapifer

Robert Fitzhamon (gestorben im März 1107) oder Robert FitzHamon (wörtlich: Robert, Sohn von Hamon), Seigneur de Creully in der Region Calvados und Torigny in der Region Manche in der Normandie, war der erste normannische Feudalbaron von Gloucester und der normannische Eroberer von Glamorgan, Südwales. Er wurde 1075 Lord of Glamorgan.

Als Verwandter des Eroberers und einer der wenigen anglonormannischen Barone, die den beiden aufeinanderfolgenden Königen William Rufus und Henry I. von England treu blieben, war er eine herausragende Persönlichkeit in England und der Normandie.

Abstammung und Abstammung[edit]

Robert FitzHamon, wahrscheinlich in den 1040er oder 1050er Jahren geboren, war der Sohn von Hamo Dapifer, dem Sheriff von Kent und Enkel von Hamon Dentatus (‘The Betoothed or Toothy’, dh wahrscheinlich Buck-Toothed). Sein Großvater hatte die Lordschaften Torigny, Creully, Mézy und Evrecy in der Normandie inne, aber nach seinem Tod in der Schlacht von Val-ès-Dunes im Jahr 1047 könnte die Familie diese Lordschaften verloren haben. Er soll ein Verwandter Wilhelms des Eroberers gewesen sein, aber die Art der Beziehung ist unbekannt.

Karriere in England und Wales[edit]

Nur wenige Details von Roberts Karriere vor 1087 sind verfügbar. Robert hat wahrscheinlich 1066 nicht in der Schlacht von Hastings gekämpft und erscheint nicht im Domesday Book von 1086, obwohl einige seiner Verwandten darin aufgeführt sind. Als Anhänger von König William Rufus (1087-1100) während der Rebellion von 1088 wurde er zum ersten Mal in überlebenden Aufzeichnungen bekannt. Nachdem der Aufstand besiegt worden war, wurde er von König William Rufus, der feudalen Baronie von Gloucester, als Belohnung gewährt[2] Bestehend aus über zweihundert Herrenhäusern in Gloucestershire und anderen Grafschaften. Einige von ihnen gehörten der verstorbenen Königin Matilda, Gemahlin von Wilhelm dem Eroberer und Mutter von William Rufus, und waren von ihr vom großen sächsischen Than Brictric, dem Sohn von Algar, beschlagnahmt worden, anscheinend als Strafe dafür, dass er ihre romantischen Fortschritte abgelehnt hatte seine Jugend.[3] Sie waren als Erbe von Rufus ‘jüngerem Bruder Henry (dem zukünftigen König Henry I) bestimmt; Trotzdem blieb Fitzhamon mit Henry in guten Beziehungen.

Eroberung von Glamorgan[edit]

Die Chronologie von Roberts Eroberung von Glamorgan ist ungewiss, aber sie fand wahrscheinlich in den Jahrzehnten statt, nachdem er die feudale Baronie von Gloucester erhalten hatte. Eine Erklärung ist die Legende der Zwölf Ritter von Glamorgan aus dem 16. Jahrhundert, in der der walisische Prinz Iestyn ap Gwrgan (Jestin), Prinz oder Lord von Glamorgan, angeblich Robert Fitzhamon zur Hilfe gerufen hat. Fitzhamon besiegte 1090 den Prinzen von Südwales Rhys ap Tewdwr in der Schlacht. Mit seinen normannischen Rittern als Belohnung nahm er dann Glamorgan in Besitz, und “die Franzosen kamen nach Dyfed und Ceredigion, die sie noch behalten haben, und befestigten die Burgen und ergriff das ganze Land der Briten. ” Iestyn profitierte nicht lange von seinem Engagement bei den Normannen. Er wurde bald besiegt und sein Land 1091 eingenommen. Ob die Legende wahr ist oder nicht, Robert Fitzhamon scheint irgendwann zwischen 1089 und 1094 die Kontrolle über das Tiefland von Glamorgan und Gwynllwg übernommen zu haben. Seine wichtigsten Hochburgen waren Cardiff Castle Möglicherweise wurden bereits an der Stelle einer alten römischen Festung neue Burgen in Newport und in Kenfig errichtet. Seine Nachkommen würden diese Burgen und Ländereien erben.

Gründer der Tewkesbury Abbey (1092)[edit]

Robert gründete 1092 auch die Tewkesbury Abbey neu. Die Abmessungen der Abtei entsprechen fast denen der Westminster Abbey. Der erste Abt war Giraldus, Abt von Cranborne (gest. 1110), der starb, bevor die Abtei im Oktober 1121 geweiht wurde. Die Abtei wurde offenbar unter dem Einfluss von Roberts Frau Sybil de Montgomery erbaut. [2]soll eine schöne und religiöse Frau wie ihre Schwestern sein.

Fitzhamon und seine Könige[edit]

Der Legende nach hatte Robert in den Tagen vor Rufus ‘tödlicher Jagdexpedition bedrohliche Träume, die den Ausflug verschoben, aber nicht verhinderten. Er war einer der ersten, der sich in Tränen um Rufus ‘Leiche sammelte, und er benutzte seinen Umhang, um den Körper des verstorbenen Königs auf seiner Reise zu bedecken, um in Winchester begraben zu werden. Wie viele dieser Geschichten die Erfindung späterer Tage sind, ist unbekannt. Auf jeden Fall erwies sich Fitzhamon Henry I. gegenüber ebenso loyal wie seinem Vorgänger und blieb in den mehreren offenen Konflikten mit Henrys Bruder Robert Curthose auf Henrys Seite. Er war einer der drei Barone, die den Waffenstillstand zwischen Heinrich I. und Robert Curthose aushandelten.

1105 ging er in die Normandie und wurde gefangen genommen, als er in der Nähe seiner Stammgüter in der Nähe von Bayeux kämpfte. Dies war einer der Gründe, warum Henry später in diesem Jahr den Kanal mit einer beträchtlichen Kraft überquerte. Fitzhamon wurde befreit und schloss sich Henrys Feldzug an, der Falaise belagerte. Dort wurde Fitzhamon am Kopf schwer verletzt; Obwohl er noch zwei Jahre lebte, war er geistig nie mehr derselbe. Er wurde im Kapitelsaal der Tewkesbury Abbey beigesetzt, den er zu Lebzeiten gegründet und erheblich bereichert hatte.

Ehe und Nachkommen[edit]

Robert Fitzhamon heiratete Sybil de Montgomery zwischen 1087 und 1090, anscheinend die jüngste Tochter von Roger of Montgomery, 1. Earl of Shrewsbury, von seiner ersten Frau Mabel Talvas, Tochter von William I Talvas. Sie überlebte ihren Mann und soll mit zwei ihrer Töchter ein Kloster betreten haben. Von seiner Frau soll er vier Töchter gehabt haben, darunter:

1860 Darstellung in Kilkhampton[edit]

1860 imaginäre Darstellung von Robert FitzHamon (gest. 1107) (links) und seinem jüngeren Bruder Richard I. de Grenville (gest. Nach 1142) (rechts), Kirche St. James the Great, Kilkhampton, Cornwall

Eine Darstellung von Robert FitzHamon (gest. 1107) und Richard I. de Grenville (gest. Nach 1142) ist in einem der beiden Granville-Fenster von Clayton und Bell enthalten[6] 1860 von Nachkommen der letzteren in der Granville-Kapelle der Kirche St. James the Great in Kilkhampton, Cornwall, errichtet. Die Granvilles behaupteten im 17. Jahrhundert, die männlichen Erben von Robert FitzHamon (der eine einzige Tochter als seine eigentliche hinterließ) einer nicht existierenden Earldom of Corboil gewesen zu sein, eine Verbindung ohne historische Grundlage.[7] Der Sitz der Familie Grenville (“Granville” nach 1661, als er zur Grafschaft Bath erhoben wurde[8]) war Stowe in der Gemeinde Kilkhampton. Unterhalb der linken Figur ist bezeichnet: “Rob. FitzHamon Earl of Corboyle”, mit zugeschriebenen Armen darunter: Azure, ein zügelloser Wächter des Löwen oder Aufspießen Azure, ein zügelloser Löwe oder eine Bordüre des Letzten. Die Fenster wurden 1860 von den Erben der Familie Grenville errichtet.[9]

Verweise[edit]

  1. ^ Sir Charles Ishams “Registrum Theokusburiæ” gibt eine ganzseitige Illustration dieser edlen Brüder, “par nobile fratrum”, wie Dr. Hayman sie nennt, in denen sie als “Duo duces Marciorum et primi fundatores Theokusburiæ” bezeichnet werden, dh zwei Earls of die Marken und ersten Gründer von Tewkesbury. Jeder Ritter ist in Rüstung und trägt ein Modell einer Kirche in der Hand. Beide tragen einen Schild (an einem Granatapfelbaum befestigt) mit den Armen der Abtei, den das Wappen auf ihren eigenen Mänteln wiederholt. (Massé, HJLJ, Die Abteikirche von Tewkesbury mit einem Bericht über die Prioratskirche von Deerhurst Gloucestershire (Bell’s) Kathedralen)) Originalabbildung wie auf Folio 8 verso gezeigt, Manuskript der Bodleian Library: Top. Gloucester, d. 2, Gründer- und Wohltäterbuch der Tewkesbury Abbey [1]
  2. ^ Sanders, IJ, englische Baronien, Oxford, 1960, S. 6, Barony of Gloucester
  3. ^ Nach dem Konto der Fortsetzer von Wace und andere, zitiert in Thorn, Caroline & Frank, (Hrsg.) Domesday Book, (Morris, John, Gen.) Vol. 9, Devon, Teile 1 und 2, Phillimore Press, Chichester, 1985, Teil 2 (Anmerkungen), 24, 21, zitiert “Freeman, EA, Die Geschichte der normannischen Eroberung Englands, 6 Bde., Oxford, 1867–1879 , Band 4, Anhang, Anmerkung 0 “
  4. ^ Sanders, S.6
  5. ^ Sanders, S.6
  6. ^ Kirchenführer, St. James the Great Kilkhampton, 2012, S.11
  7. ^ Round, J. Horace, Familienursprünge und andere Studien, London, 1930, The Granvilles and the Monks, S. 130-169
  8. ^ Round, J. Horace, Familienursprünge und andere Studien, London, 1930, The Granvilles and the Monks, S. 130-169
  9. ^ Pro Messingplatte unter dem östlichsten Fenster


after-content-x4