Harmon Killebrew – Wikipedia

before-content-x4

Professioneller Baseballspieler

Harmon Killebrew
Harmon Killebrew 1962.png

Killebrew im Jahr 1962

Erster Baseman / Dritter Baseman / Linker Feldspieler
Geboren: ((1936-06-29)29. Juni 1936
Payette, Idaho, USA
Ist gestorben: 17. Mai 2011(2011-05-17) (74 Jahre)
Scottsdale, Arizona, USA
Batted: Richtig Warf: Richtig
MLB-Debüt
23. Juni 1954 für die Senatoren von Washington
Letzter MLB-Auftritt
26. September 1975 für die Kansas City Royals
MLB-Statistiken
Schlagdurchschnitt .256
Treffer 2,086
Home Runs 573
Läuft in geschlagen 1,584
Teams
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
Mitglied des Nationalen
Leere Star.svgLeere Star.svgLeere Star.svgBaseball Hall of Fame Leere Star.svgLeere Star.svgLeere Star.svg
Induktion 1984
Abstimmung 83,1% (vierter Wahlgang)

Harmon Clayton Killebrew Jr. (; 29. ​​Juni 1936 – 17. Mai 2011), Spitzname ‘Der Mörder‘ und ‘Hammerin ‘Harmon‘, war ein amerikanischer Profi-Baseball-First-Baseman, Third-Baseman und Left Fielder. Während seiner 22-jährigen Karriere in der Major League Baseball (MLB), hauptsächlich bei den Minnesota Twins, war Killebrew ein produktiver Powerhitter, der zum Zeitpunkt seiner Pensionierung die viertmeisten Heimläufe in der Geschichte der Major League hatte. Er war nach Babe Ruth der zweite in den Heimläufen der American League (AL) und der AL-Karriereführer bei den Heimläufen mit einem Rechtshänder.[1] Killebrew wurde 1984 in die National Baseball Hall of Fame aufgenommen.

Killebrew war ein untersetzter, 180 cm großer, 97 kg schwerer Schlagmann mit einer kompakten Schaukel, die enorme Kraft erzeugte. Er wurde einer der am meisten gefürchteten Powerhitter der AL der 1960er Jahre und schlug acht Mal in einer Saison 40 Homeruns. 1965 spielte er in der World Series mit den Twins, die gegen die Los Angeles Dodgers verloren. Seine schönste Saison war 1969, als er 49 Heimläufe absolvierte, 140 geschlagene Läufe (RBIs) aufzeichnete und den AL Most Valuable Player Award gewann. Killebrew führte die Liga sechsmal in Heimläufen und dreimal in RBIs an und wurde in dreizehn All-Star-Teams berufen.

Mit schnellen Händen und außergewöhnlicher Oberkörperkraft war Killebrew sowohl für die Häufigkeit als auch für die Distanz seiner Homeruns bekannt. Er traf die längsten gemessenen Homeruns im Metropolitan Stadium von Minnesota (158 m) und im Memorial Stadium von Baltimore (144 m) und war der erste von nur vier Schlägern, die bei Detroit einen Baseball über dem linken Felddach schlugen Tiger Stadium. Trotz seiner Spitznamen und seines kraftvollen Spielstils wurde Killebrew von seinen Kollegen als ruhiger, freundlicher Mann angesehen. Einmal gefragt, welche Hobbys er habe, antwortete Killebrew: “Nur das Geschirr spülen, denke ich.”[2]

Nach seinem Rücktritt vom Baseball wurde Killebrew von 1976 bis 1988 Fernsehsender für mehrere Baseballteams. Er diente auch als Schlaglehrer für die Oakland Athletics.

Frühen Lebensjahren[edit]

Killebrew wurde in Payette, Idaho, geboren und wuchs dort auf. Er war das jüngste von vier Kindern von Harmon Clayton Sr. und Katherine Pearl (May) Killebrew. Sein Vater, Maler und Sheriff, war Mitglied einer ungeschlagenen Fußballmannschaft des Millikin College, die später unter dem späteren Trainer der Pro Football Hall of Fame, Greasy Neale, zum All-American ernannt wurde.[3][4] Der Familienlegende zufolge war Harmon Killebrews Großvater der stärkste Mann in der Unionsarmee und gewann jede verfügbare Schwergewichts-Wrestling-Meisterschaft.[4] Clayton ermutigte Harmon und seine Brüder, vor seinem plötzlichen Tod 1953 im Alter von 59 Jahren in verschiedenen Sportarten aktiv zu bleiben.[4]

Als Kind spielte Killebrew Baseball auf dem Walter Johnson Memorial Field, benannt nach dem Krug der Hall of Fame, der einen Teil seiner Kindheit in Idaho verbrachte.[5] In seiner Jugend arbeitete er als Landarbeiter, wo er 10-Gallonen-Milchkannen mit einem Gewicht von jeweils 43 kg hob.[1] Killebrew verdiente 12 Buchstaben in verschiedenen Sportarten und wurde an der Payette High School zum All-American Quarterback ernannt. Seine einheitliche Nummer wurde später von der Schule zurückgezogen.[3][6] Er erhielt ein Sportstipendium von der University of Oregon, lehnte das Angebot jedoch ab.[7]

In den frühen 1950er Jahren erzählte Senator Herman Welker aus Idaho dem Besitzer des Senators von Washington, Clark Griffith, von Killebrew, der zu dieser Zeit einen Durchschnittswert von 0,847 für ein semiprofessionelles Baseballteam erzielte.[5][8] Griffith erzählte seinem Farmdirektor Ossie Bluege von dem Trinkgeld und Bluege flog nach Idaho, um Killebrew beim Spielen zuzusehen.[9] Die Boston Red Sox zeigten ebenfalls Interesse, aber Bluege gelang es ihm, am 19. Juni 1954 einen Vertrag über 50.000 USD (heute 476.022 USD) zu unterzeichnen.[6][8][10]

Professionelle Baseballkarriere[edit]

Senatoren von Washington[edit]

Killebrew unterzeichnete seinen Vertrag gemäß der Bonusregel der Major League Baseball (MLB), wonach er zwei volle Spielzeiten in der Major League verbringen musste.[8] Er gab sein Debüt in der Major League vier Tage nach seiner Unterschrift und sechs Tage nach seinem 18. Geburtstag (er wurde zu dieser Zeit der jüngste aktive Spieler der Majors) und lief für den Prisenhitter Clyde Vollmer, der von einem Pitch mit geladenen Basen getroffen worden war von Chicago White Sox Starter Jack Harshman.[11][12] Am 23. August 1954 machte Killebrew seinen ersten Start im zweiten Spiel eines Doubleheader gegen die Philadelphia Athletics und traf zwei Einzel- und ein Doppel, als die Senatoren das Spiel mit 10: 3 gewannen.[13] Ein Jahr und einen Tag nach seinem Debüt in der Major League feierte Killebrew am 24. Juni 1955 seinen ersten Homerun in der Major League im fünften Inning von Detroit Tigers Starter Billy Hoeft, fünf Tage vor seinem 19. Geburtstag.[14] In seinen ersten beiden Spielzeiten schlug Killebrew 34 Mal in nur 93 Fledermäusen zu und trug mit vier Heimläufen zu einem Durchschnittswert von 0,215 bei.[8] Killebrew hatte auch Defensivschwierigkeiten auf der dritten Basis, wo er hinter dem Veteranen Eddie Yost spielte.[8]

Killebrew mit den Senatoren im Jahr 1959

Als Killebrews Bonuszeit 1956 ablief, wurde er zum Minor League-Partner der Senatoren in Charlotte der South Atlantic League geschickt.[15] Anfang Mai kehrte er zu den Majors zurück. Am 29. Mai traf Killebrew, nachdem er zu Beginn eines Spiels gegen die Orioles verletzt worden war, als der reguläre zweite Basisspieler Pete Runnels verletzt wurde, zwei Heimläufe, darunter nur den zweiten Ball, der jemals über eine Drahtbarriere im Mittelfeld des Baltimore Memorial Stadium geschlagen wurde.[16][17] Killebrew hatte bis zum 16. Juni einen Durchschnitt von 0,115 und wurde daraufhin nach Charlotte zurückgeschickt. Dort beendete er die Saison mit einem Durchschnittswert von 0,325 und 15 Heimläufen in 70 Spielen.[16][18] Killebrew verbrachte den größten Teil der Saison 1957 mit den Chattanooga Lookouts der Southern Association, wo er mit 101 RBIs 29 Heimläufe in der höchsten Liga absolvierte und zum All-Star-Spiel ernannt wurde.[18][19] In Chattanooga war Killebrew der einzige Spieler, der einen Homerun über die Mittelfeldwand im Engel Stadium, 144 m von der Home Plate entfernt, absolvierte.[20] 1958 wurde er kurz nach Indianapolis der American Association befördert, hatte jedoch Probleme und wurde die meiste Zeit der Saison nach Chattanooga zurückgeschickt.[19] Killebrew beendete die Saison mit 38 Spielen in Indianapolis und 86 in Chattanooga, wo er mit 17 Heimläufen .308 traf.[18] Er spielte auch insgesamt 22 Spiele für die Senatoren in den Jahren 1957 und 1958.[12]

Calvin Griffith übernahm die Senatoren, nachdem sein Onkel Clark Griffith 1955 gestorben war, und entschied, dass Killebrew bereit war, der reguläre dritte Baseman der Senatoren zu werden. Griffith tauschte den 32-jährigen Eddie Yost am 6. Dezember 1958 gegen die Detroit Tigers aus, und Killebrew wurde der erste dritte Baseman.[8][21] Vom 1. bis 17. Mai hatte er fünf Multi-Home-Run-Spiele und sein erstes Fünf-RBI-Spiel am 12. Mai.[8] Mit 28 Heimläufen bis zur Saisonmitte startete er 1959 das erste All-Star-Spiel und war im zweiten eine Reserve. Killebrew erregte in Washington so viel Aufmerksamkeit, dass er von Präsident Dwight D. Eisenhower besucht wurde, der häufig an Spielen teilnahm.[22] und Griffith lehnte ein 500.000-Dollar-Angebot für Killebrew von den Cincinnati Reds ab.[22] Killebrew beendete die Saison mit 42 Heimläufen, um die Führung in der American League zu erreichen. Es knüpfte auch an den Rekord der Senatoren an, den sein Teamkollege Roy Sievers zwei Jahre zuvor aufgestellt hatte.[8][23] Obwohl 1959 seine Breakout-Saison war, konnte er sich aufgrund seiner geringen Erfahrung nicht für den Rookie of the Year Award qualifizieren. Stattdessen ging der Preis an Teamkollegen Bob Allison.[24]

Killebrew wurde zu Beginn der Saison 1960 verletzt. Im März wurde er wegen Nasenreizung operiert.[25] und eine wiederkehrende Oberschenkelverletzung ließ ihn den größten Teil des Monats Mai verpassen.[26] Bei seiner Rückkehr blieb er für den Rest der Saison in der Aufstellung und beendete das Jahr mit 31 Heimläufen in 124 Spielen.[12][15] Killebrews Ankunft und Heimrennen trugen wenig dazu bei, die Bilanz der Senatoren zu verbessern, da sie jedes Jahr, wenn er für Washington spielte, in der zweiten Liga der American League endeten, darunter vier Jahre auf dem letzten Platz.[27] Nach der Saison 1960 zogen die Senatoren nach Minnesota und wurden die Minnesota Twins.

Minnesota Twins[edit]

1961–1965[edit]

Für das erste Jahr der Franchise in Minnesota wurde Killebrew von Manager Cookie Lavagetto zum Mannschaftskapitän ernannt.[28] Er reagierte mit 46 Home Runs und brach damit den Franchise-Rekord, den er zwei Jahre zuvor aufgestellt hatte.[23] Unter seinen anderen Produktionen fuhr Killebrew in einem Team mit 122 RBIs, erzielte einen Karriere-Best-Batting-Durchschnitt von 0,288 und hatte zum einzigen Mal in seiner Karriere einen Slugging-Prozentsatz von über 600. Darüber hinaus hatte er eine Karrierehöhe von sieben Dreifachen, die für die Teamführung banden, und führte die Zwillinge in Läufen, Gesamtbasen und Spaziergängen.[12][15] Am 12. Juni 1961 hatte Killebrew das einzige Fünf-Treffer-Spiel seiner Karriere, allerdings in einer Niederlage.[29] Killebrew wurde 1961 zu beiden All-Star-Spielen ernannt. Er spielte nicht im zweiten, aber im ersten traf er im sechsten Inning eine Prise Homerun.[30] Nach dem Ende der Saison nahm Killebrew an einem Homerun-Hit-Wettbewerb mit Jim Gentile und Roger Maris teil, deren 61 Homeruns in diesem Jahr den Rekord für eine Saison brachen. Killebrew traf 20, um den Wettbewerb zu gewinnen.[31]

Nach seiner sieben-dreifachen Saison begann seine Geschwindigkeit abzunehmen und er konnte nicht mehr regelmäßig dreifach punkten, da er während der Saison 1962 seinen Quadrizeps gezogen hatte.[32] Killebrew wechselte zum linken Feld, wo er langsam in die Saison startete. Er schlug sowohl im April als auch im Juni unter .200 und aus diesem Grund wurde Killebrew 1962 nicht für das All-Star-Spiel ausgewählt. In der letzten Saison wurde er vor 1972 nicht zum All-Star ernannt.[12][33] Am 18. Juli in einem Spiel gegen die Cleveland-Indianer waren Killebrew und Bob Allison die ersten Teamkollegen seit 1890, die Grand Slams im selben Inning erzielten, in dem die Twins im ersten Durchgang 11 Runs erzielten.[15][34] Im Laufe der Saison erreichte Killebrew 48 Home Runs, 126 RBIs und 107 Läufe, alles Karrierehöhepunkte zu dieser Zeit.[12] Kein anderer in der AL schaffte sogar 40 Homeruns und er führte auch die Liga in RBIs an.[35] Die 48 Home Runs von Killebrew brachen auch das zweite Jahr in Folge den Franchise-Rekord.[23] Nicht alle seine Statistiken waren positiv; Killebrews Schlagdurchschnitt sank von 0,288 im Jahr 1961 auf 0,243 und er erzielte 142 Mal die schlechteste Karriere und führte die AL an.[12]

Killebrews Bemühungen wurden 1963 belohnt, als er einem Vertrag über etwa 40.000 US-Dollar (heute 334.043 US-Dollar) zustimmte.[36] Er begann die Saison langsam und verpasste die zweite Aprilhälfte und Anfang Mai wegen einer Verletzung des rechten Knies, die nur langsam heilte.[37] Killebrew setzte nach seiner Rückkehr seine Schlagkraft für die Zwillinge fort und führte sie irgendwann zu einer Siegesserie in sechs Spielen.[38] Am 21. September erzielte Killebrew zum ersten Mal in seiner Karriere im ersten Spiel eines Doubleheader gegen die Boston Red Sox drei Heimrennen in einem Spiel.[29][39] Killebrew beendete die Saison mit einem Schlagdurchschnitt von 0,258, 45 Heimläufen und 96 RBI und führte die Liga bei Heimläufen und Slugging-Prozentsatz (0,555) an.[12] Nach Saisonende wurde sein rechtes Knie operiert.[40]

Nachdem Killebrew in den letzten drei Jahren mit einem unterdurchschnittlichen Wurfarm auf dem linken Feld gespielt hatte, erforderte die zusätzliche Komplikation der Knieoperation von Killebrew einen Wechsel ins Infield. Für den Rest seiner Karriere bestritt er nur 19 Spiele im Außenfeld.[12][32][41] Er beendete die Saison 1964 mit einem Schlagdurchschnitt von 0,270, 49 Heimläufen und 111 RBI; Er führte die AL das dritte Jahr in Folge bei den Heimrennen an.[12]

Die Zwillinge gewannen schließlich den Wimpel der American League während der Saison 1965. Am 11. Juli, einen Tag vor der All-Star-Pause, hatte der verteidigende AL-Champion Yankees einen einmaligen Vorsprung vor den Zwillingen, der im 9. Inning den Boden erreichte, aber Killebrew erzielte einen zweigeteilten Homerun, um den Sieg zu erringen.[42] Zwei Tage später startete Killebrew das All-Star-Spiel auf seinem Heimfeld, dem Metropolitan Stadium, und traf einen spielentscheidenden Homerun mit zwei Runs, wodurch die Führung in der National League mit 5: 0 gelöscht wurde.[43] Killebrew wurde als erster Spieler in der Geschichte des All-Star-Spiels in die erste Base seines fünften All-Star-Teams gewählt und auf drei verschiedenen Positionen gewählt. Zuvor war er für die dritte Base (1959 und 1961) und das linke Feld (1963) ausgewählt worden und 1964).[44]

Killebrew fuhr 1965 sieben Mal im Gleichstand oder im Siegerlauf, bevor er sich am 2. August verletzte.[45] Während eines Spiels gegen die Orioles warf Rich Rollins, der dritte Basisspieler der Zwillinge, einen schlechten Wurf auf den ersten und während er versuchte, das Spiel zu retten, kollidierte Killebrew mit dem Läufer und verrenkte seinen Ellbogen, wodurch er bis Mitte September außer Gefecht gesetzt wurde.[46][47][48] Trotz seiner Abwesenheit hatten die Zwillinge einen Gewinn-Verlust-Rekord von 28 bis 19 und bauten sogar ihren ersten Platz aus.[45][49] Killebrew beendete die reguläre Saison mit 25 Heimläufen und 75 RBI, seine verletzungsbedingt niedrigsten Zahlen in einer vollen Saison.[12] In der World Series 1965 gegen die Los Angeles Dodgers führten Killebrew und Zoilo Versalles die Zwillinge mit einem Durchschnittswert von 0,286 an, und Killebrew traf in Spiel 4 einen Heimspiel gegen Don Drysdale. Insgesamt wurde Minnesota in drei Spielen gesperrt und die Dodgers gewannen die Serie in sieben Spielen.[50]

1966–1969[edit]

Zu Beginn der Saison 1966 erzielte Killebrew nur wenige Homeruns. Mitte Mai hatte er nur zwei erreicht, seine niedrigste Summe zu diesem Zeitpunkt einer Saison seit 1960, als er die ersten beiden Monate der Saison verpasst hatte.[51] Später erhöhte er seine Bilanz auf 39 und beendete die Saison mit einem Schlagdurchschnitt von 0,281 und 110 RBIs. Er führte die AL mit 103 Wanderungen an und belegte nach Frank Robinson, Brooks Robinson und Boog Powell den 4. Platz beim Most Valuable Player Award (MVP)[12][52] der American League führenden Baltimore Orioles.

Während der Saison 1967 erzielte Killebrew den damals längsten Homerun im Metropolitan Stadium, einen Schuss vom 3. Juni gegen Lew Burdette im 4. Inning, der im zweiten Deck der Tribüne landete.[53] Die Zwillinge, angeführt von Killebrew, waren während der gesamten Saison im Wimpelrennen und hatten einen Vorsprung von einem Spiel, als die letzten beiden Spiele der Saison gegen die Boston Red Sox begannen. Killebrew musste nur einmal gewinnen, um den Wimpel zu holen. Im ersten Spiel erzielte er einen Homerun und verzeichnete in jedem Spiel zwei Treffer. Boston gewann jedoch zweimal und Minnesota belegte mit den Detroit Tigers den zweiten Platz.[54] Killebrew beendete die Saison mit einem Schlagdurchschnitt von 0,269 und 113 RBIs, verband den AL Triple Crown-Sieger Carl Yastrzemski mit 44 Heimläufen und führte die Liga mit 131 Läufen an.[12] Er beendete auch eine entfernte Sekunde in der MVP-Abstimmung zum Boston-Star.[55]

Im April 1968 diente Killebrew als Zeuge der Staatsanwaltschaft in einem Fall, in dem sein Name verwendet wurde, um Aktien in Idaho betrügerisch zu verkaufen.[56] Die Baseball-Saison war für Killebrew erfolglos, dessen Schlagdurchschnitt den größten Teil des Jahres kaum über 200 lag. Nach einem starken Start erreichte er sowohl im Mai als auch im Juni einen Wert unter 0,200 und sein Durchschnitt lag bei 0,204, wobei 13 Home Runs in die All-Star-Pause gingen.[57][58] Trotzdem wurde er als erster Baseman im All-Star-Spiel ausgewählt und Killebrew sagte, dass er aufgrund seines schlechten Starts von der Auswahl “überrascht” und “verlegen” sei.[59] Während des dritten Innings des Spiels streckte er sich nach einem Ball, der von Shortstop Jim Fregosi geworfen wurde. Sein Fuß rutschte aus, und er machte den Spagat und riss sich die linke mediale Achillessehne. Er wurde von einer Trage vom Feld getragen. Zu dieser Zeit galt die Verletzung als karrierebedrohlich, doch nachdem er etwa sechs Wochen verpasst hatte, kehrte er im September zu begrenzten Maßnahmen zurück.[60][61]

Nach sieben Monaten Rehabilitation wegen seiner Verletzung hatte Killebrew weiterhin Schmerzen, erholte sich jedoch wieder und hatte 1969 seine beste Saison.[43] Am 5. Juli setzte Killebrew mit sechs RBIs in einem Spiel gegen die Oakland Athletics ein Karrierehoch.[29][62] Am 7. September überschritt er diese Marke mit einem dreifachen Homer und Ein Grand Slam, beide in den ersten beiden Innings, um die Leichtathletik erneut zu besiegen.[29][63] Killebrew führte die beste Offensive in der Liga an und Rookie-Manager Billy Martins Twins gewann damit die neue Division der American League West.[64]

Für die Saison setzte Killebrew Karrierehochs bei RBIs, Läufen, Spaziergängen und Basisprozentsätzen, verband seine Karriere mit 49 Heimläufen und registrierte sogar acht seiner 19 gestohlenen Karrierebasen, um seinen einzigen Most Valuable Player Award zu gewinnen .[43] Er führte die AL bei Home Runs, RBIs, Basisprozentsätzen, Spaziergängen und absichtlichen Spaziergängen an, während er in allen 162 Spielen spielte.[12][65] Ab 2011 bleiben Killebrews Homerun, RBI und Walk-Summen von 1969 Teamrekorde.[15] und seine 145 Wanderungen sind für die 20. höchste Gesamtsaison in der MLB-Geschichte und die 7. höchste für einen Rechtshänder gebunden.[66] In der American League Championship Series von 1969 nutzten die Baltimore Orioles ihre Pitching-Mitarbeiter, die besten der Liga, um Minnesota zu besiegen und die Serie drei Spiele zu gewinnen.[60] Baltimore mied Killebrew, indem er ihn in den drei Spielen sechs Mal begleitete, um nicht auf ihn zuzugehen, was genauso oft war, wie sie den Rest des Twins-Teams gingen.[67]

1970–1974[edit]

Nach seiner MVP-Saison unterzeichnete Killebrew einen neuen Vertrag mit den Twins im Wert von 90.000 US-Dollar (heute 592.519 US-Dollar).[68] Er sollte ein Team führen, das sich stark verändert hatte. Killebrew war einer von nur noch vier Zwillingen aus dem Wimpel-Club von 1965.[69] Er verbrachte den größten Teil der ersten Saisonhälfte damit, seinen Erfolg fortzusetzen, und stellte fest, dass Brooks Robinson aus Baltimore ihm während des All-Star-Abstimmungsprozesses um den dritten Platz auf der Basis Konkurrenz machte. Die beiden waren durchgehend Hals an Hals.[70] Er setzte seinen Erfolg in der zweiten Jahreshälfte fort und hatte am Ende der Saison 41 Heimrennen mit 113 RBIs absolviert und wurde Dritter bei der MVP-Abstimmung hinter seinem Teamkollegen und Zweitplatzierten Tony Oliva und Baltimores Boog Powell.[71] In einem Rückkampf der vergangenen Saison standen die Zwillinge in der American League Championship Series 1970 erneut Powell und den Orioles gegenüber. Killebrew steigerte seine Leistung und erzielte in drei Spielen zwei Homeruns, aber Minnesota wurde erneut gefegt[72]

Killebrew erreichte 1970 zum letzten Mal 40 Heimrennen in einer Saison und trat auch zuletzt in der Nachsaison auf. Sein Auftrag gewann jedoch weiter an Wert und vor Beginn der Saison 1971 erhielt er den ersten Auftrag über 100.000 US-Dollar (heute 631.306 US-Dollar) in der Geschichte der Zwillinge.[73] Killebrew trat 1971 in seinem letzten All-Star-Spiel an und traf einen zweigeteilten Homerun vor Ferguson Jenkins, um der AL den Sieg zu sichern.[12][74] Er beendete die Saison mit einem Durchschnittswert von 0,254, 114 Läufen, 119 RBI, von denen die beiden letzteren die Liga anführten, und 28 Heimläufen.[12] Killebrew traf am 22. Juni 1971 seinen 498. Homerun, aber ein verstauchter rechter Zeh machte seinen Lauf zum Meilenstein Nummer 500 langsam. Mehr als einen Monat später traf er die Nummer 499 und im ersten Inning eines Heimspiels am 10. August schließlich die Nummer 500 eines langsamen Curveballs von Mike Cuellar. Zu dieser Zeit war er der 10. Spieler in der Geschichte, der 500 Homeruns absolvierte. Dann verschwendete er keine Zeit damit, Nummer 501 zu treffen, und warf später im selben Spiel einen Cuellar-Fastball über die Zäune.[65][75]

1972 zeigte Killebrew Anzeichen einer Verlangsamung. Er verpasste sein erstes All-Star-Spiel seit 1962, aber anstatt seine Enttäuschung über sein Ende der Serie auszudrücken, bemerkte er, dass der Shortstop von Twins, Danny Thompson, die Gelegenheit hätte haben sollen, stattdessen zu spielen. Thompson erwähnte dasselbe über Killebrew.[76] Obwohl er das Team nicht erreichte, stieg Killebrews Homerun insgesamt weiter an und Ende Juli hatte er die Karrieremarken von Jimmie Foxx und Mickey Mantle im Visier.[77] er fuhr fort, beide im August zu bestehen. Killebrew beendete die Saison mit einem Schlagdurchschnitt von 0,231, 26 Home Runs und 74 RBIs.[12] Zu Beginn der Saison 1973 gab es Fragen zu Killebrews Gesundheit, da er in der Nebensaison zweimal operiert wurde, um Beinprobleme zu beheben.[78] Er spielte die erste Saisonhälfte durch, wurde jedoch am 25. Juni von einer Verletzung seines linken Knies ausgeschlossen. Einen Monat später war die Verletzung nicht abgeklungen, und er wurde operiert, um einen Knorpelriss zu entfernen. er kehrte erst Mitte September in die Aufstellung zurück.[79] Killebrew bestritt in dieser Saison nur 69 Spiele und erzielte fünf Homeruns.[12]

Killebrew, der sich für die Saison 1974 vollständig erholt hatte, machte sich früh einen Namen und erzielte in einem Spiel am 5. Mai gegen die Detroit Tigers zwei Heimrennen. Der zweite war der Karriere-Homerun Nummer 550.[80] Zu seinen Ehren veranstalteten die Zwillinge im August einen Harmon Killebrew Day, an dem bekannt gegeben wurde, dass sie seine Nummer zurückziehen würden. Killebrew reagierte, indem er die Zwillinge zu einem 5-4 Sieg über die Orioles führte.[81] Er beendete die Saison mit einem Durchschnittswert von 0,222, 13 Home Runs und 54 RBIs.[12] Im Dezember 1974 erhielt er die Möglichkeit, als Trainer und Schlaglehrer bei den Zwillingen zu bleiben, die AAA Tacoma Twins zu leiten oder freigelassen zu werden.[82] Er entschied sich für seine Freilassung und beendete seine 21-jährige Amtszeit bei den Twins.

Kansas City Royals[edit]

Am 24. Januar 1975, acht Tage nach seiner Freilassung von den Zwillingen, unterzeichnete Killebrew einen Einjahresvertrag mit den Kansas City Royals. Bei seiner Rückkehr nach Minnesota Anfang Mai zogen die Zwillinge sein Trikot Nr. 3 offiziell zurück. In diesem Spiel schlug Killebrew einen Homerun gegen seine ehemaligen Teamkollegen und erhielt stehende Ovationen von der Menge.[83] In 106 Spielen mit den Royals hatte er einen Schlagdurchschnitt von .199, 14 Home Runs und 44 RBIs.[12] Am Ende der Saison beschlossen die Royals, Killebrew freizulassen.[84] Im März 1976 gab er offiziell seinen Rücktritt bekannt und sagte, er werde Ansager und Farbkommentator für Twins-Spiele. Zum Zeitpunkt seiner Pensionierung war er Fünfter aller Zeiten auf der Homerun-Liste.[85]

Karriere-Hit-Statistiken[edit]

Ruhmeshalle[edit]

Killebrew wurde erstmals 1981 in die Hall of Fame aufgenommen und erhielt 239 Stimmen oder 59,6% der Stimmen. 75% der Stimmen sind für die Einführung erforderlich.[86] Während er 573 Homeruns absolvierte (5. aller Zeiten, als er das Spiel verließ), sammelte er angesichts der Jahre, in denen er spielte, eine relativ niedrige Trefferzahl (2086), kombiniert mit einer hohen Anzahl von Strikeouts (1699) und a. 256 Schlagdurchschnitt. 1982 erhielt Killebrew 59,3% der Stimmen und trat damit an Hank Aaron und Frank Robinson zurück, die es in ihrem ersten Jahr der Wahlberechtigung schafften.[86] Nachdem Killebrew 1983 71,9% der Stimmen erhalten hatte, sagte er, es sei schwieriger, dieses Jahr nicht zu akzeptieren als die beiden vorherigen Male, und fragte: “Warum glauben die Autoren, dass jedes Mal nur eine bestimmte Zahl eingeführt werden muss?”[87] Im Jahr 1984 erhielt Killebrew 83,1% der Stimmen und wurde in seinem vierten Jahr der Wahlberechtigung in die Halle gewählt, wobei er sich Luis Aparicio und Don Drysdale als Wähler anschloss.[86]

Erbe[edit]

In seiner Karriere erzielte Killebrew 573 Homeruns, hatte 1.584 RBIs, 1.559 Basen auf Bällen und ist der Rekordhalter aller Homeruns unter den im Bundesstaat Idaho geborenen Spielern. Vance Law ist mit 71 Zweiter.[89] Seine 573 Home Runs belegen derzeit den 12. Platz aller Zeiten und seine 1559 Basen auf Bällen den 15. Platz.[90][91] Er beendete auch mit dem Rekord, die meisten Plattenauftritte (9.831) in seiner Karriere ohne Opfer zu haben (seitdem von Frank Thomas mit 10.074 Plattenauftritten gebrochen).[12][92]

Eingang zur Mall of America und Killebrew Drive

Reggie Jackson sagte einmal: “Wenn Harmon Killebrew nicht der beste Spieler der Liga ist, habe ich noch nie einen gesehen.” Die Straße entlang der Südseite der Mall of America, dem ehemaligen Standort des Metropolitan Stadium in Bloomington, Minnesota, wurde ihm zu Ehren “Killebrew Drive” genannt. Banner, die über dem Oberdeck des Metrodome hingen und Baseballkarten ähnelten, zeigten die pensionierten Nummern: Killebrew (3), Rod Carew (29), Tony Oliva (6), Kent Hrbek (14) und Kirby Puckett (34). 1999 belegte er den 69. Platz Die Sportnachrichten Liste der 100 größten Baseballspieler[93] und wurde als Finalist für das All-Century Team der Major League Baseball nominiert.[94] Als die Zwillinge 2010 in das Zielfeld einzogen, wurde ihm zu Ehren das Tor 3 auf der Südostseite (Mittelfeld) des Stadions benannt. Es gibt auch entsprechende Tore für die anderen pensionierten Nummern des Teams. Der Killebrew Canyon im Heavenly Mountain Resort ist auch nach dem Baseballstar benannt, der nach seinem Rücktritt vom Baseball die äußeren Grenzen des Resorts überschritten hat.[95]

Trotz Gerüchten, dass Killebrew der Spieler war, der im Major League Baseball-Logo abgebildet ist, wurde es laut dem Erfinder Jerry Dior nicht nach Killebrew oder einem anderen bestimmten Spieler gemustert.[96][97] Killebrew ist das Modell für die Major League Baseball Players Alumni Association, eine Organisation, an deren Gründung Killebrew 1982 beteiligt war.[97]

Killebrew war während seiner aktiven Karriere als Allround-Gentleman bekannt. “Er ist einer der größten aller Zeiten.”[65] Er wurde sogar als freundlich zu den Schiedsrichtern bezeichnet:

Der Killer war einer der am meisten gefürchteten Sluggers in der Geschichte des Baseballs, aber er war auch einer der nettesten Leute, die jemals das Spiel gespielt haben. Er war einer der wenigen Spieler, die sich alle Mühe gaben, den Schiedsrichtern ein Kompliment für einen guten Job zu machen, selbst wenn ihre Anrufe gegen ihn gingen. Ich würde ihn hart schlagen und er würde sich umdrehen und zustimmend sagen: “Guter Anruf.” Und er war auf dem Feld genauso. Und er hat dies nie getan, um Hilfe bei engen Spielen zu bekommen, wie es einige Spieler tun. Der Mann traf 573 Heimläufe in der Major League und kein Schiedsrichter schwang jemals einen Schläger für ihn.

Killebrews roter Tribünensitz zeigt, wo sein 160 m langer Homerun getroffen wurde, mit Blick auf die Gerinne im Nickelodeon-Universum der Mall of America in Bloomington, Minnesota.

Killebrew war bekannt für seine schnellen Hände und seine außergewöhnliche Kraft im Oberkörper, was sich in häufigen “Tape Measure” -Home-Runs zeigte, die er zu Beginn seiner Karriere absolvierte. Killebrew sagte, sein erster Homerun bei den Majors sei sein Favorit gewesen, als er von Billy Hoeft im Griffith Stadium kam. Er sagte dazu: “Frank House war der Fänger. Als ich auf den Teller kam, sagte er: ‘Kind, wir werfen dir einen Fastball.’ Ich wusste nicht, ob ich ihm glauben sollte oder nicht. Ich habe es geschafft. Es war einer der längsten Homeruns, die ich je getroffen habe. Als ich den Teller überquerte, sagte House: »Das ist das letzte Mal, dass ich dir sage, was Pitch ist Kommen.'”[1]

Am 3. August 1962 war er der erste Schlagmann, der jemals einen Baseball über dem linken Felddach im Tiger Stadium schlug.[99] ein selten erreichtes Ziel im Gegensatz zum kleineren rechten Feldbereich des alten Baseballstadions. Nur drei andere haben dieses Kunststück in den nächsten 37 Spielzeiten vollbracht, bevor das Stadion geschlossen wurde.[100] Am 24. Mai 1964 traf Harmon den längsten gemessenen Homer im Baltimore Memorial Stadium, 144 m tief links in der Mitte. Der Ball landete in der Ferne der Tribüne.[101] Der einzige Spieler, der einen komplett aus dem Orioles-Stadion traf, war 1966 Frank Robinson; Seine Explosion wurde als ungefähr 137 m (451 Fuß) oder ungefähr 6 m (20 Fuß) weniger als die von Killebrew gemeldet.[102] Am 3. Juni 1967 absolvierte Killebrew einen 158 m langen Homerun, den längsten jemals gemessenen Homerun im Metropolitan Stadium und ab 2011 den längsten in der Geschichte der Zwillinge.[53][103] Dieses Ereignis wird in der Mall of America in Bloomington gefeiert, die eine Plakette mit Plakettenmarkierung und einen rot gestrichenen Sitz der Met enthält, der an der Stelle und Höhe des Landeplatzes des Homeruns platziert wurde.[53] Target Field hatte eine Statue eines Goldhandschuhs vor Gate 34, die genau 158 m von der Home-Platte von Target Field entfernt war.[104] Die Statue wurde an einen anderen Ort verlegt, nachdem die Zwillinge das Gate 34-Erlebnis geschaffen hatten. [105]

Nach der Karriere[edit]

Nach seiner Pensionierung war Killebrew von 1976 bis 1978 Fernsehsender für die Twins bei WTCN TV, von 1979 bis 1982 bei den Oakland Athletics, 1983 bei den California Angels und von 1984 bis 1988 bei Minnesota.[106][107][108] Während seiner Zeit bei Oakland war er auch als Schlaglehrer in der Major- und Minor-League tätig.[109] In den späten 1980er Jahren hatte Killebrew finanzielle Probleme. Im Juli 1988 ging sein Haus in die Zwangsvollstreckung und 1989 die Minneapolis Star Tribune berichtete, dass er 700.000 Dollar Schulden gemacht hatte.[84][110] Er ließ sich auch von seiner ersten Frau seit mehr als 30 Jahren, Elaine Killebrew, scheiden geb. Roberts, den er 1955 geheiratet hatte.[110][111] Bald darauf versagte Killebrews Gesundheit. Im Mai 1990 wurde er mit einer kollabierten Lunge und einer beschädigten Speiseröhre ins Krankenhaus gebracht.[112] Zusammen mit einer anschließenden Abszess- und Staphylokokkeninfektion musste Killebrew drei Operationen hinnehmen und wäre fast gestorben. Nach der Operation benutzte er einige Zeit einen Rollstuhl. Bis Dezember 1990 hatte sich sein Gesundheitszustand verbessert und er heiratete Nita Patten.[84][112]

Killebrew war in einem Versicherungs- und Wertpapiergeschäft in Boise, Idaho tätig.[108] Er zog 1990 nach Scottsdale, Arizona, wo er den Vorsitz der Harmon Killebrew Foundation führte, die er 1998 gründete.[108][113] Killebrew gründete 1977 mit dem ehemaligen Kongressabgeordneten Ralph Harding aus Idaho das Danny Thompson Memorial Golf Tournament mit dem Titel Killebrew-Thompson Memorial, das jährlich Ende August in Sun Valley, Idaho, stattfindet und mehr als 15,6 Millionen US-Dollar für die Leukämie- und Krebsforschung gespendet hat . Thompson war ein Teamkollege der Zwillinge, der seine Karriere in der Major League fortsetzte, während er an Leukämie litt. Er starb im Dezember 1976 im Alter von 29 Jahren.[114]

Persönliches Leben[edit]

Trotz seiner Spitznamen und seines Spielstils wurde Killebrew von seinen Kollegen als ruhiger, freundlicher Mann angesehen.[115] Während Killebrew noch ein aktiver Major Leaguer war, wurde er Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und rauchte oder trank nie.[116] Er wurde einmal in einem Interview gefragt, welche Hobbys er habe, worauf er antwortete: “Nur das Geschirr spülen, denke ich.”[2]

Am 29. Dezember 2010 gab Killebrew bekannt, dass bei ihm Speiseröhrenkrebs diagnostiziert worden war, und begann mit der Behandlung.[117][118] Am 13. Mai 2011 berichtete eine Pressemitteilung von Minnesota Twins, dass er die Behandlung abbrach und in die Hospizpflege eintrat, weil seine Krankheit die Heilungserwartungen seiner Ärzte übertroffen hatte.[119] Zu Ehren von Killebrew trugen die Zwillinge für den Rest der Saison 2011 zu Hause ihre alternativen Rückfalltrikots von 1961;[120] Er wurde auch von den Washington Nationals geehrt, die ein Trikot mit Killebrews Namen und Nummer 3 in ihrem Heimdugout aufgehängt hatten.[121] Killebrew starb am 17. Mai 2011 in seinem Haus in Scottsdale, Arizona, im Alter von 74 Jahren.[122] Er wurde auf dem Riverside Cemetery in Payette, Idaho, beigesetzt. Nach seinem Tod veröffentlichten die Zwillinge eine Erklärung:

Kein Einzelner hat der Organisation Minnesota Twins und Millionen von Fans im gesamten Twins Territory jemals mehr bedeutet als Harmon Killebrew. Harmon wird lange als einer der produktivsten Homerun-Hitter in der Geschichte des Spiels und als Anführer einer Gruppe von Spielern in Erinnerung bleiben, die dazu beigetragen haben, den Grundstein für den langfristigen Erfolg des Twins-Franchise und des Major League Baseball in der Upper zu legen Mittlerer Westen. Noch wichtiger ist jedoch, dass Harmons Vermächtnis die Klasse, Würde und Demut sein wird, die er jeden Tag als Ehemann, Vater, Freund, Teamkollege und Mann von Hall of Fame-Qualität demonstrierte.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c Goldstein, Richard (17. Mai 2011). “Harmon Killebrew, Twins ‘Hall of Fame Slugger, stirbt mit 74”. Die New York Times. Archiviert vom Original am 8. Februar 2016. Abgerufen 17. Mai 2011.
  2. ^ ein b Heilman, Barbara (8. April 1963). “Auf einer halben Schaukel aus dem Park”. Sport illustriert. 18 (14): 85–92. Abgerufen 29. Juni 2020.
  3. ^ ein b Porter, p. 807.
  4. ^ ein b c Thielman, p. 132.
  5. ^ ein b Thielman, p. 131.
  6. ^ ein b Thielman, p. 134.
  7. ^ Porter, S. 807–808.
  8. ^ ein b c d e f G h Porter, p. 808.
  9. ^ Thielman, p. 133.
  10. ^ “Senatoren zahlen dem ersten Bonusspieler 50.000 US-Dollar”. Die New York Times. 20. Juni 1954. p. 3.
  11. ^ “23. Juni 1954, Senatoren bei White Sox Box Score und Play by Play”. Baseball-Reference.com. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2010. Abgerufen 19. Mai 2011.
  12. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö p q r s t u v “Harmon Killebrew Statistics”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 1. Juli 2008. Abgerufen 28. Juni 2008.
  13. ^ Povich, Shirley (1. September 1954). “Kid Killebrew glänzt bei Bat in Bow als Nat”. Die Sportnachrichten: 6.
  14. ^ “24. Juni 1955, Tiger bei Senatoren Play by Play und Box Score”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 9. Juli 2011. Abgerufen 19. Mai 2011.
  15. ^ ein b c d e “Minnesota Twins Retired Numbers – 3: Harmon Killebrew”. MLB.com. Archiviert vom Original am 29. Juni 2008. Abgerufen 23. Juli 2008.
  16. ^ ein b “Das Jahr 1956 war ein reguläres Saison-Schlagprotokoll für Harmon Killebrew”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 28. Juni 2008.
  17. ^ Thielman, p. 136.
  18. ^ ein b c “Harmon Killebrew Minor League Statistik & Geschichte”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 22. Mai 2011. Abgerufen 3. September 2010.
  19. ^ ein b Thielman, p. 137.
  20. ^ Murrell, IC “Harmon Killebrew: Baseballs Mörder”. Die Idaho Press-Tribune. Archiviert von das Original am 18. Juni 2008. Abgerufen 13. Juli 2008.
  21. ^ “Eddie Yost Statistik”. Baseball-Reference.com. Archiviert vom Original am 22. Juni 2008. Abgerufen 28. Juni 2008.
  22. ^ ein b Allen, p. 76.
  23. ^ ein b c “Club Homerun Leader – Saison”. Baseball Digest. 62 (6): 80. Juni 2003. Archiviert von das Original am 11. August 2020. Abgerufen 20. Juli 2008.
  24. ^ Thielman, p. 143.
  25. ^ “Killebrew to Undergo Knife”. Gadsden Times. 27. März 1960. p. 6.
  26. ^ “… um den Bericht zu vervollständigen”. Chicago Tribune. 12. Mai 1960. p. D3.
  27. ^ “Minnesota Twins History & Encyclopedia”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 2. März 2011. Abgerufen 29. Juni 2008.
  28. ^ Thielman, p. 16.
  29. ^ ein b c d “Top-Leistungen für Harmon Killebrew”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 15. April 2013. Abgerufen 20. Juli 2008.
  30. ^ “11. Juli 1961 All-Star-Spiel Play-by-Play”. Baseball-Referenz. Archiviert von das Original am 28. April 2011. Abgerufen 17. Mai 2011.
  31. ^ “Killebrew setzt Maris in Schatten in Homer Derby”. Lewiston Morning Tribune. 16. Oktober 1961. p. 6.
  32. ^ ein b Thielman, p. 146.
  33. ^ “Die 1962 MIN A Batting Splits für Harmon Killebrew”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 15. April 2013. Abgerufen 15. Juli 2008.
  34. ^ “Minnesota Twins 14, Cleveland Indians 3”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 15. April 2013. Abgerufen 26. Juli 2008.
  35. ^ “1962 American League Expanded Leaderboards”. Baseball-Referenz. Archiviert von das Original am 15. Juli 2008. Abgerufen 15. Juli 2008.
  36. ^ “Harmon Killebrew Okays Rekord-Senatorenpakt”. Der Hartford Courant. 18. Februar 1963. p. 18A.
  37. ^ “Twins Bench Killebrew und .105 Bat”. Chicago Tribune. 16. April 1963. p. B1.
  38. ^ Hackleman, Jim (29. Juni 1963). “Killebrew auf Hit Spree”. Die Portsmouth Times. p. 11.
  39. ^ Minnesota Twins 13, Boston Red Sox 4 (1). Retrosheet. Archiviert vom Original am 15. April 2013. Abgerufen 20. Juli 2008.
  40. ^ “Harmon Killebrew hat Knieoperation”. Lewiston Morning Tribune. 13. Dezember 1963. p. 14.
  41. ^ Thielman, p. 145.
  42. ^ Thielman, S. 128–130.
  43. ^ ein b c Allen, p. 79.
  44. ^ Neal III, Lavelle E. (18. Mai 2011). “Killebrew war ‘Paul Bunyan mit einer Uniform“”. Star Tribune. Archiviert vom Original am 20. Mai 2011. Abgerufen 18. Mai 2011.
  45. ^ ein b Thielman, p. 102.
  46. ^ “Minnesota Twins 6, Baltimore Orioles 5”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 29. Juni 2008.
  47. ^ “Das 1965 MIN A Regular Season Batting Log für Harmon Killebrew”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 29. Juni 2008.
  48. ^ Thielman, S. 169–170.
  49. ^ “1965 Minnesota Twins Schedule”. Baseball-Referenz. Archiviert von das Original am 29. August 2008. Abgerufen 29. Juni 2008.
  50. ^ “1965 World Series – LAD vs. MIN”. Baseball-Reference.com. Sportreferenz, LLC. Archiviert vom Original am 3. Oktober 2009. Abgerufen 4. Juli, 2008.
  51. ^ “Harmon Killebrew startet langsam in der Home Run-Abteilung”. St. Joseph News-Press. 19. Mai 1966. p. 6D.
  52. ^ “Baseball Awards Voting für 1966”. Baseball-Reference.com. Archiviert vom Original am 23. Februar 2009. Abgerufen 4. Juli, 2008.
  53. ^ ein b c Rushin, S. 195–196.
  54. ^ “1967 Minnesota Twins Schedule”. Baseball-Referenz. Sportreferenz, LLC. Archiviert von das Original am 26. Juli 2008. Abgerufen 4. Juli, 2008.
  55. ^ “Baseball Awards Voting für 1967”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 12. Februar 2010. Abgerufen 4. Juli, 2008.
  56. ^ “Killebrew sagt beim Boise Fraud Trial Year aus”. Lewiston Morning Tribune. 10. April 1968. p. 15.
  57. ^ “Die 1968 MIN A Batting Splits für Harmon Killebrew”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 1. Juli, 2008.
  58. ^ “Das 1968 MIN A Regular Season Batting Log für Harmon Killebrew”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 1. Juli, 2008.
  59. ^ Elliot, Jim (28. Juni 1968). “Killebrew findet Wahlüberraschung”. Die Baltimore Sonne. p. C1.
  60. ^ ein b Rüstung, p. 192.
  61. ^ “Killebrew für 6–8 Wochen mit Verletzung”. Los Angeles Zeiten. 11. Juli 1968. p. D18.
  62. ^ “Minnesota Twins 13, Oakland 1”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 15. April 2013. Abgerufen 21. Juli 2008.
  63. ^ “Minnesota Twins 16, Oakland Athletics 4”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 15. April 2013. Abgerufen 21. Juli 2008.
  64. ^ “1969 Minnesota Twins Batting, Pitching und Fielding Statistics”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 8. August 2011. Abgerufen 30. Juni 2011.
  65. ^ ein b c Allen, p. 80.
  66. ^ “Single-Season Leaders & Records für Bases on Balls”. Baseball-Reference.com. Sportreferenz, LLC. Archiviert vom Original am 28. April 2011. Abgerufen 18. Mai 2011.
  67. ^ “1969 AL Championship Series – BAL vs. MIN”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 22. Juni 2008. Abgerufen 4. Juli, 2008.
  68. ^ “Frank Robinson, Killebrew Anmelden”. Der freie Lanzenstern. 26. Februar 1970. p. 5.
  69. ^ Rüstung, p. 193.
  70. ^ “Harmon, Brooks Battle for Third”. Spartanburg Herald-Journal. 20. Juni 1970. p. 9.
  71. ^ “Baseball Awards Voting für 1970”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 22. Februar 2009. Abgerufen 4. Juli, 2008.
  72. ^ “1970 AL Championship Series – BAL vs. MIN”. Baseball-Reference.com. Sportreferenz, LLC. Archiviert vom Original am 23. Juni 2008. Abgerufen 4. Juli, 2008.
  73. ^ “100.000-Dollar-Pakt für Killebrew”. Daytona Beach Morning Journal. 17. Februar 1971. p. 7.
  74. ^ “American League 6, National League 4”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 6. Juli 2008.
  75. ^ “Baltimore Orioles 4, Minnesota Twins 3”. Retrosheet. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 6. Juli 2008.
  76. ^ “Killebrew nicht verärgert über das Löschen von Sternen”. Schenectady Gazette. 25. Juli 1972. p. 16.
  77. ^ “Harmon Augen Foxx und Mantel”. Der Calgary Herald. 24. Juli 1972. p. 17.
  78. ^ “Gesundheit von Killebrew, Oliva Schlüssel zu Zwillingen Chancen in AL West”. Der Morgenrekord. 26. März 1973. p. 13.
  79. ^ “Chirurgie Sidelines Harmon Killebrew für sechs Wochen”. Lewiston Morning Tribune. 24. Juli 1973. p. 14.
  80. ^ “Harmon Killebrew hat immer noch seine großen Momente”. Die Abendnachrichten. 6. Mai 1974. p. 8B.
  81. ^ “Killebrew bedankt sich bei Bat”. Das Milwaukee Journal. 12. August 1974. p. 12.
  82. ^ “Griffith bietet 3 Optionen”. Spartanburg Herald-Journal. 13. Dezember 1974. p. 9.
  83. ^ “Killebrew verbindet sich im Gegenzug zu Minn”. Die Nevada Daily Mail. 5. Mai 1975. p. 8.
  84. ^ ein b c Allen, p. 81.
  85. ^ “Harmon Killebrew geht in den Ruhestand und sendet Karriere als nächstes”. Lakeland Ledger. 4. März 1976. p. 2B.
  86. ^ ein b c “Hall of Fame-Stimmen nach Spieler”. Nationale Baseball Hall of Fame. Archiviert von das Original am 9. Juni 2012. Abgerufen 5. Juli 2008.
  87. ^ Reusse, Patrick (31. Januar 1983). “Killebrew steht vor mehr Frustration”. Die Sportnachrichten: 43.
  88. ^ Thursby, Keith (18. Mai 2001). “Harmon Killebrew stirbt im Alter von 74 Jahren. Hall of Famer war einer der besten Homerun-Hitter des Baseballs.”. Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 7. November 2012. Abgerufen 2. Juli, 2011.
  89. ^ “Spieler nach Geburtsort: Idaho Baseball Stats and Info”. Baseball-Reference.com. Archiviert vom Original am 13. November 2012. Abgerufen 5. August 2009.
  90. ^ “Karriereführer & Rekorde für Homeruns”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 8. Februar 2010. Abgerufen 16. Juni 2020.
  91. ^ “Karriereführer & Rekorde für Bases on Balls”. Baseball-Referenz. Archiviert vom Original am 21. Oktober 2012. Abgerufen 18. Mai 2011.
  92. ^ “Frank Thomas Statistik und Geschichte”. Baseball-Reference.com. Archiviert vom Original am 1. März 2014. Abgerufen 30. Juni 2011.
  93. ^ “Die 100 größten Spieler des Baseballs”. Die Sportnachrichten: 20. April 1999.
  94. ^ “All-Century Team Endabstimmung”. ESPN.com. Associated Press. 23. Oktober 1999. Archiviert von das Original am 19. Juni 2009. Abgerufen 5. März, 2009.
  95. ^ “Heavenly Resort wird 50”. Reno Gazette. 13. November 2005. p. E1.
  96. ^ Davis, David (23. Oktober 2008). “Der Mann hinter dem MLB-Logo”. Das Wall Street Journal. Archiviert vom Original am 2. Juni 2013. Abgerufen 30. Juni 2011.
  97. ^ ein b Campbell, Dave (19. Mai 2011). “Legende des MLB-Logos: Designer sagt nicht Killebrew”. Abc Nachrichten. Archiviert vom Original am 3. April 2012. Abgerufen 30. Juni 2011.
  98. ^ Luciano, Ron (1984). Schiedsrichter schlägt zurück. Bantam. p. 59. ISBN 978-0-553-24846-3.
  99. ^ “Killebrew trifft 27.”. Lewiston Morning Tribune. (Idaho). Associated Press. 4. August 1962. p. 8.
  100. ^ Pahigian und O’Connell, p. 253.
  101. ^ “Baseball heute”. MLB.com. Archiviert vom Original am 26. Oktober 2012. Abgerufen 22. August 2008.
  102. ^ “Mai 1966 Chronologie”. Baseball-Bibliothek. Archiviert von das Original am 14. Januar 2008. Abgerufen 22. August 2008.
  103. ^ Leboutillier, p. 28.
  104. ^ Gabler, Jean (15. Juni 2011). “Harmon Killebrew: Die Minnesota Twins verabschieden sich von einer Legende”. Twin Cities Daily Planet. Archiviert vom Original am 18. Juni 2011. Abgerufen 17. Juni 2011.
  105. ^ Collins, Bob (3. Januar 2019). “Verjüngungskur von Zielfeldtor 34”. Öffentliches Radio in Minnesota. Abgerufen 29. Juni 2020.
  106. ^ “Twins All-Time Broadcasters”. MLB Advanced Media, LP Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen 3. September 2010.
  107. ^ “Baseball Hall of Fame – Frick Voting – Sender im Ruhestand”. Nationale Baseball Hall of Fame und Museum. Archiviert vom Original am 21. Juli 2011. Abgerufen 3. September 2010.
  108. ^ ein b c Markoe, p. 515.
  109. ^ Gammons, Peter (19. April 1981). “Unbehaglicher Frieden auf Sox ‘Bank”. Boston Globe.
  110. ^ ein b Kalb, p. 350.
  111. ^ Dozer, Richard (16. August 1959). “Das ist Harmon Killebrew, der 23-jährige Home Run Hitter der Senatoren von Washington.” Chicago Tribune. p. F20.
  112. ^ ein b Kalb, p. 351.
  113. ^ “Harmon Killebrew Foundation”. Die Lowertown Group. Archiviert von das Original am 14. Mai 2008. Abgerufen 22. August 2008.
  114. ^ “Danny Thompson Memorial Golfturnier”. Danny Thompson Memorial Foundation. Archiviert von das Original am 6. Juli 2008. Abgerufen 22. August 2008.
  115. ^ Caple, Jim (17. Mai 2011). “Harmon Killebrew war ein Schatz”. ESPN. Archiviert vom Original am 7. November 2012. Abgerufen 4. Juli, 2011.
  116. ^ Miller, Stephen (18. Mai 2011). “Bescheidener ‘Killer’ Lass Bat sein Reden machen”. Das Wall Street Journal. Archiviert vom Original am 11. November 2012. Abgerufen 19. Mai 2011.
  117. ^ “Zwillinge großer Harmon Killebrew mit Krebs diagnostiziert”. KARE. 30. Dezember 2010. Archiviert von das Original am 13. September 2012. Abgerufen 30. Dezember 2010.
  118. ^ “Harmon Killebrew sagt, er hat Krebs”. ESPN.com. 14. Januar 2011. Archiviert vom Original am 11. August 2014. Abgerufen 13. Mai 2011.
  119. ^ “Aussage von Harmon Killebrew”. MLB.com (Pressemitteilung). 13. Mai 2011. Archiviert vom Original am 16. Mai 2011. Abgerufen 13. Mai 2011.
  120. ^ Rhett Bollinger (14. Mai 2011). “Die Vintage-Trikots der Zwillinge werden Killebrew ehren”. MLB.com. Archiviert von das Original am 20. Mai 2011. Abgerufen 17. Mai 2011.
  121. ^ Boren, Cindy (16. Mai 2011). “Staatsangehörige, Zwillinge würdigen Harmon Killebrew”. Die Washington Post. Archiviert vom Original am 13. November 2012. Abgerufen 22. August 2011.
  122. ^ “Harmon Killebrew stirbt mit 74”. ESPN.com. 17. Mai 2011. Archiviert vom Original am 6. November 2012. Abgerufen 17. Mai 2011.
  123. ^ “Zitate über den Tod von Twins großem Harmon Killebrew”. Neapel Nachrichten. 17. Mai 2011. Archiviert vom Original am 3. April 2012. Abgerufen 30. Juni 2011.

Externe Links[edit]


after-content-x4