Heteroptera – Wikipedia

before-content-x4

Das Heteroptera sind eine Gruppe von etwa 40.000 Insektenarten in der Ordnung Hemiptera. Sie werden manchmal “wahre Käfer” genannt,[1] obwohl sich dieser Name häufiger auf die Hemiptera als Ganzes bezieht. “Typische Fehler” könnten als eindeutigere Alternative verwendet werden, da die Heteropteren werden unter den Hemiptera am konsequentesten und allgemeinsten als “Bugs” bezeichnet. “Heteroptera” ist griechisch für “verschiedene Flügel”: Die meisten Arten haben Vorderflügel mit sowohl häutigen als auch gehärteten Teilen (Hemelytra genannt); Mitglieder der primitiven Untergruppe Enicocephalomorpha haben vollständig häutige Flügel.

Der Name “Heteroptera” wird in modernen Klassifikationen auf zwei sehr unterschiedliche Arten verwendet. In der linnischen Nomenklatur erscheint es üblicherweise als Unterordnung innerhalb der Ordnung Hemiptera, wo es je nach Abgrenzung paraphyletisch oder monophyletisch sein kann. In der phylogenetischen Nomenklatur wird es als nicht eingestufte Klade innerhalb der Prosorrhyncha-Klade verwendet, die sich wiederum in der Hemiptera-Klade befindet. Dies ergibt sich aus der Erkenntnis, dass die Coleorrhyncha nur “lebende fossile” Verwandte der traditionellen Heteroptera sind, nahe genug, um mit dieser Gruppe vereint zu sein.

Die Gerromorpha und Nepomorpha enthalten die meisten aquatischen und semiaquatischen Mitglieder der Heteroptera, während fast alle verbleibenden Gruppen, die häufig und bekannt sind, in den Cimicomorpha und Pentatomomorpha sind.

Einstufung[edit]

Die Verwendung des Namens “Heteroptera” hat den Rang einer Ordnung, die bis 1810 von Pierre André Latreille zurückreicht. Erst kürzlich wurde es innerhalb einer größeren Definition von Hemiptera in einen untergeordneten Rang verwiesen, so dass viele Nachschlagewerke es immer noch als Auftrag enthalten. Ob es weiterhin als Unterordnung behandelt werden soll, ist immer noch umstritten, ebenso wie die Frage, ob der Name selbst jemals verwendet werden sollte, obwohl drei grundlegende Ansätze vorgeschlagen werden, die von der vollständigen Abschaffung bis zur Aufrechterhaltung der Taxonomie mit einer geringfügigen Änderung der Systematik reichen, zwei von denen (aber nicht die traditionelle) mit der Phylogenie übereinstimmen. Die konkurrierenden Klassifikationen fordern eine Präferenz für zwei Unterordnungen gegenüber einer, wenn die “lebende fossile” Familie Peloridiidae berücksichtigt wird:

In einer 1995 vorgeschlagenen überarbeiteten Klassifizierung[2] Der Name der Unterordnung ist Prosorrhyncha, und Heteroptera ist eine ranglose Untergruppe innerhalb dieser. Der einzige Unterschied zwischen Heteroptera und Prosorrhyncha besteht darin, dass letztere die Familie Peloridiidae umfasst, eine winzige Reliktgruppe, die zu ihrer eigenen monotypischen Überfamilie und Infraordnung gehört. Mit anderen Worten, die Heteroptera und Prosorrhyncha sensu Sorensen et al. sind identisch, außer dass Prosorrhyncha eine zusätzliche Infraorder enthält, genannt Peloridiomorpha (bestehend aus nur 13 kleinen Gattungen). Der anhaltende Konflikt zwischen traditionellen, linnäischen Klassifikationen und nicht-traditionellen Klassifikationen wird durch das Problem veranschaulicht, das mit der fortgesetzten Verwendung des Namens Heteroptera verbunden ist, wenn er nicht mehr mit einem Standard-linnäischen Rang verglichen werden kann (da er unter der Unterordnung, aber über der Infraordnung liegt). Wenn diese Klassifizierung erfolgreich ist, wird die Gruppierung “Heteroptera” möglicherweise verworfen. In diesem Fall ist es jedoch wahrscheinlich, dass gemäß den Standards der phylogenetischen Nomenklatur überhaupt keine Ränge verwendet werden.

In der traditionellen Klassifikation[3] Die Peloridiidae bleiben als ihre eigene Unterordnung erhalten, die Coleorrhyncha genannt wird. “Heteroptera” wird gleich behandelt. Funktionell besteht der einzige Unterschied zwischen dieser Klassifizierung und der vorhergehenden darin, dass die erstere den Namen Prosorrhyncha verwendet, um sich auf eine bestimmte Gruppe zu beziehen, während der traditionelle Ansatz dies in die paraphyletischen Heteroptera und die monophyletischen Coleorrhyncha unterteilt. Viele glauben, dass es vorzuziehen ist, nur einen Namen zu verwenden, da die Merkmale der beiden traditionellen Unterordnungen zu eng miteinander verbunden sind, um als getrennt behandelt zu werden.

Alternative,[4] Der modifizierte Ansatz, Coleorrhyncha ‘innerhalb’ der Heteroptera zu platzieren, kann verwendet werden. Da diese Lösung die bekannten Heteropteren in dem taxonomischen Rang bewahrt, den sie traditionell innehaben, und sie gleichzeitig zu einer guten monophyletischen Gruppe macht, scheint sie den in älteren Werken verwendeten paraphyletischen “Heteroptera” vorzuziehen. In diesem Fall könnte die “Kern” -Heteroptera als ein Abschnitt – noch nicht benannt, hauptsächlich weil die Prosorrhyncha früher vorgeschlagen wurden – innerhalb der “erweiterten” Heteroptera betrachtet werden, oder die letztere könnte einfach als aus einem basalen “lebenden Fossil” bestehend beschrieben werden. Abstammung und eine apomorphe Hauptstrahlung. Ob der Name “Coleorrhyncha” für die Grundlinie beibehalten werden soll oder ob stattdessen das konsistentere “Peloridiomorpha” verwendet wird, ist Geschmackssache, wie nachstehend beschrieben.

Getrennt von der Frage nach der tatsächlichen “Nähe” von Heteroptera und Coleorrhyncha ist die mögliche Störung der traditionellen Namenskonstruktion; Hemipteristen scheinen nicht bereit zu sein, die Verwendung von “Heteroptera” aufzugeben. Dies kann am Namen selbst gesehen werden, da es einen Verstoß gegen die Konvention darstellt, die Endung “-ptera” für einen anderen Rang über der Gattung als eine Reihenfolge zu verwenden – obwohl Taxonomen eher eine Konvention als eine verbindliche Regel der linnischen Nomenklatur sind sind technisch frei, dagegen zu verstoßen (weshalb beispielsweise nicht alle Insektenbestellungen mit “-ptera” enden, z. B. Odonata). In den meisten Fällen, in denen solche Konventionen verletzt werden, entsteht jedoch kein interner Konflikt wie im vorliegenden Fall (dh die Reihenfolge Hemiptera hat eine Unterordnung namens Heteroptera, bei der es sich um einen internen Konflikt handelt). Zumindest einige Hemipteristen argumentieren, dass der Name Heteroptera vollständig gestrichen werden sollte, um diesen internen Konflikt zu beseitigen, obwohl die dritte Möglichkeit eine Problemumgehung bietet. In diesem Fall würde “Coleorrhyncha” wahrscheinlich zugunsten von “Peloridiomorpha” fallengelassen, um eine vollständige Konsistenz der Namen zu erreichen.

Ausgewählte Familien von Heteropteren[edit]

Heteropteran Anatomie[edit]

A: Kopf; B: Thorax; C: Bauch. 1: Krallen; 2: Tarsus; 3: Tibia; 4: Femur; 8: Facettenauge; 9: Antenne; 10: Clypeus; 23: Laterotergite; 25: Pronotum; 26: Scutellum; 27: Clavus; 28: Corium; 29: Embolium; 30: Membran.

“Wasserkäfer”[edit]

“Waterbug” ist ein gebräuchlicher Name für eine Reihe von Wasserinsekten, von denen die meisten in die Infraorder Gerromorpha und Nepomorpha der Ordnung Hemiptera eingeteilt sind. Die letztere Infraorder enthält jene Taxa, die einst als “Cryptocerata” bekannt waren. Beachten Sie, dass der Begriff “Wasserwanze” sehr häufig für einige Kakerlaken verwendet wird, die keine echten Wanzen sind und als Dictyoptera nicht einmal in ihrer Nähe sind (wahre Wanzen sind Paraneoptera).

Ausgewählte Familien von Wasserwanzen[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Webprojekt “Baum des Lebens” (2005): Heteroptera. Wahre Bugs. Version vom 1. Januar 2005. Abgerufen am 28. Juli 2008.
  2. ^ Sorensen, JT, BC Campbell, RJ Gill und JD Steffen-Campbell (1995): Nicht-Monophyse von Auchenorrhyncha (“Homoptera”), basierend auf 18S-rDNA-Phylogenie: ökoevolutionäre und kladistische Implikationen mit Prä-Heteropteroidea Hemiptera (sl) und einen Vorschlag für neue monophyletische Unterordnungen. Pan-Pacific Entomologist 71 (1): 31–60.
  3. ^ Maddison, David R. (1995): Tree of Life-Webprojekt – Hemiptera. Wahre Käfer, Zikaden, Zikaden, Blattläuse usw.. Version vom 1. Januar 2005. Abgerufen am 28. Juli 2008.
  4. ^ Cassis, Gerasimos & Gross, Gordon (1995): Australische Studie über biologische Ressourcen – Hemiptera: Heteroptera (Coleorrhyncha bis Cimicomorpha). Gerriden, Reduviiden, Wasserläufer. Version vom 30. Juni 1995. Abgerufen am 28. Juli 2008.

Weiterführende Literatur[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4