Operation Goldfasan – Wikipedia

before-content-x4

Operation Goldfasan war ein Notfalleinsatz von US-Truppen nach Honduras im Jahr 1988 als Reaktion auf nicaraguanische Angriffe auf die Contra-Logistik in Honduras.

Geschichte[edit]

Anfang März 1988 startete die nicaraguanische sandinistische Regierung die Operation Danto, um die Versorgungscaches der Contra-Rebellen in der Region San Andrés de Bocay zu überrennen und auf ihrem Weg in das Gebiet Honduras zu gelangen.[1]

Die Vereinigten Staaten entsandten unter Präsident Ronald Reagan Elemente der Schnellreaktionstruppe der 7. Infanteriedivision (Light) (QRF) ohne Vorankündigung. Diese kleine Truppe landete schnell auf der Palmerola Air Base (heute bekannt als Soto Cano Air Base) und wurde schnell auf einer honduranischen Militärbasis in Position gebracht, um die Bewachung eines örtlichen Generals zu erleichtern. Eine internationale Spezialeinheit unter der Leitung von Orlando Lentini und die auf Pamerola AB stationierten Luftfahrtanlagen der Joint Task Force Bravo (JTF-B) arbeiteten mit der 7. Infanteriedivision zusammen und waren mehrere Tage vor Ort, als die 82. Luftlandeteile eintrafen. Der Einsatz entwickelte sich zu einer Live-Feuerübung, bei der die leichten Infanteristen, Fallschirmjäger und Spezialeinheiten kampfbereit eingesetzt wurden und die Sandinisten sich rasch über ihre Grenze zurückzogen.[2]

Das 1. und 2. Bataillon des 504. Fallschirm-Infanterieregiments und die Charlie Company, 3. Bataillon der 505. Fallschirm-Infanterie-Regiment 82. Luftlandedivision, wurden von Soldaten des 2. Bataillons 9. Infanterieregiment, 2. und 3. Bataillon des 27. Infanterieregiments, 7., begleitet QRF der Infanteriedivision (leicht) aus Fort Ord, Kalifornien.

Am 17. März landete das 1. Bataillon auf der Palmerola Air Base.[citation needed] Das 2. Bataillon sprang an diesem Tag mit nur einem Opfer auf den Flugplatz – der Exekutivoffizier brach sich bei der Landung das Bein. Soldaten des 27. Infanterieregiments (die “Wolfshunde”) ließen sich am 17. März 1988 auf den Luftwaffenstützpunkt abseilen und wurden schnell an die nicaraguanische Grenze gebracht. 2 / 27th Infanterie trainiert mit dem honduranischen 11. Infanteriebataillon in San Lorenzo, 3/27 Infanterie trainiert mit dem honduranischen 9. Infanteriebataillon in Jamastran, 2/504 Airborne trainiert mit dem honduranischen 2. Infanteriebataillon Airborne in Tamara und 1/504 trainiert mit das honduranische 16. Infanteriebataillon in Juticalpa.[3]

Vor dem Einsatz von Streitkräften hatten die USA eine Engineer Task Force (20. Ingenieurbrigade aus Fort Bragg, NC) mit etwa 1100 Soldaten für Ahuas Tara 88 eingesetzt, eine jährliche Übung, die Honduras unterstützte.[4] Die Ingenieure wurden beauftragt, Straßen, Brücken, Häfen und Gebäude zu bauen, um Vertrauen bei unseren Verbündeten aufzubauen und praktische Erfahrungen beim Einsatz und Betrieb in einer strengen Umgebung zu sammeln. Die Engineer Task Force erweiterte und unterstützte den Einsatz von Streitkräften mit technischen, logistischen und Kommunikationstruppen. Als die Streitkräfte neu eingesetzt wurden, setzten die Ingenieure ihre Mission fort.

Die Einheiten der 82. Luftwaffe, der 504., begannen strenge Trainingsübungen mit dem Befehl, die Kämpfe an der Grenze zu vermeiden. Hatten sich diese Befehle geändert, waren die Fallschirmjäger und Infanteristen bereit zu kämpfen, aber die einfallenden sandinistischen Truppen hatten bereits begonnen, sich zurückzuziehen. Innerhalb weniger Tage verhandelte die sandinistische Regierung einen Waffenstillstand mit den Führern von Contra, und Ende März war die 7. Infanterie nach Fort Ord, Kalifornien, zurückgekehrt, und die Fallschirmjäger der 82. waren nach Fort Bragg zurückgekehrt.

Teilnehmende Einheiten[edit]

Einheiten der United States Army[edit]

  • Elemente der Kompanie C, 214. Luftfahrtregiment, 1. Korps, zugewiesen an JTFB bei Palmerola AB
  • Elemente des 9. Luftfahrtbataillons, 9. Luftfahrtregiment, 9. Infanteriedivision, zugewiesen an JTFB bei Palmerola AB
  • 2. Bataillon, 9. Infanterieregiment, 7. Infanteriedivision (leicht)
  • Hauptquartier und Hauptquartierkompanie, 9. Infanterieregiment, 7. Infanteriedivision (leicht)
  • Batterie B, 6/8 Feldartillerie, 7. Infanteriedivision (leicht)
  • 13. Ingenieurbataillon
  • 1. Bataillon, 504. Fallschirm-Infanterieregiment, 82. Luftlandedivision
  • 2. Bataillon, 504. Fallschirm-Infanterieregiment, 82. Luftlandedivision
  • Kompanie C, 3. Bataillon, 505. Fallschirm-Infanterieregiment, 82. Luftlandedivision
  • Kompanie A, 3. Bataillon, 505. Fallschirm-Infanterieregiment, 82. Luftlandedivision
  • Kompanie HHC 3. Bataillon, 505. Fallschirm-Infanterieregiment, Pfadfinderzug
  • Kompanie D, 1. Bataillon, 325. Luftland-Infanterieregiment, 82. Luftlandedivision
  • General Support (GS) Platoon, 782. Wartungsbataillon, 82. Luftlandedivision
  • Firma B, 307. Medizinisches Bataillon, 82. Luftlandedivision
  • General Support (GS) Zug, 82. Militärpolizei, 82. Luftlandedivision
  • Firma B, 407. Versorgungs- und Transportbataillon, 82d Airborne Division
  • Kompanie C und Hauptquartier, 3. Bataillon (in der Luft), 73. Rüstung, 82. Luftlandedivision
  • 3. Bataillon, 9. Infanterieregiment, 7. Infanteriedivision (leicht)
  • 2. Bataillon, 27. Infanterieregiment, 7. Infanteriedivision (leicht)
  • 3. Bataillon, 27. Infanterieregiment, 7. Infanteriedivision (leicht)
  • 21. Militärpolizei (in der Luft), 503. MP-Bataillon in der Luft, 16. MP-Brigade (in der Luft)
  • 313. Bataillon des militärischen Geheimdienstes, 82. Luftlandedivision
  • Batterie A, 1/14 Feldartillerie, 24. Infanteriedivision
  • Batterie B, 3. Bataillon, 319. Luftartillerie-Regiment, 82. Luftlandedivision
  • Kompanie A, 1. Bataillon, 9. Infanterieregiment, 7. Infanteriedivision (leicht) zusammen mit Elementen des Hauptquartiers und
  • Hauptquartierkompanie, 1. Bataillon, 9. Infanterieregiment
  • Gemeinsame Task Force Bravo, 401. Militärpolizei
  • 7. Special Forces Group (in der Luft)
  • Zweites Bataillon, 9. Luftfahrtregiment
  • 864. Ingenieurbataillon (Kampf, schwer)
  • 1. Geschwader 17. Kavallerieregiment (Airborne, Air Cav)
  • 988. MP Company, 3. Zug
  • 937th Engineering Group
  • Kompanie C, 426. Signalbataillon (von der Unterstützung der Übung Ahuas Tara 88 aufgefordert)
  • HHC 50. Signalbataillon (Airborne, 18. Airborne Corps Electronic Technician)
  • Firma A, 307. Ingenieurbataillon, 82. Luftlandedivision
  • Batterie A, 2. Bataillon, 62. Regiment Luftverteidigungsartillerie, Stinger-Teams, 7. Infanteriedivision (leicht)
  • Bereits im Land zur Unterstützung von Ahuas Tara eingesetzt
  • 27. Ingenieurbataillon (Kampf) (in der Luft)
  • B Co, 11. Ingenieurbataillon (Kampf, schwer)
  • HHC, 20. Ingenieurbrigade
  • C Co, 426. Signalbataillon

United States Marine Corps Einheiten[edit]

  • 2. Bataillon 7. Marines
  • 2. Bataillon 5. Marines

Einheiten der United States Air Force[edit]

  • 113. Geschwader der Bauingenieure (District of Columbia Air National Guard)
  • 1352. Luft- und Raumfahrt-Audiovisuelles Geschwader
  • 3. KARTEN Papst AFB
  • Det 1, 507. Taktischer Luftkontrollflügel, Papst AFB
  • 183. Luftbrückenstaffel (Mississippi Air National Guard)

437. Militärluftbrückenflügel Charleston AFB 0306. Luftbetankungsgeschwader Altus AFB, OK

Verweise[edit]

  1. ^ Kagan, Robert (1. März 1996). Twilight Struggle: American Power und Nicaragua, 1977–1990 (1. Aufl.). Freie Presse. p. 585. ISBN 978-0028740577.
  2. ^ Miller, Marjorie. “1.000 Truppen in der Nähe von Nicaragua befördert: US-amerikanische und honduranische Soldaten im Einsatz von Muskeln”. articles.latimes.com. Los Angeles Zeiten. Abgerufen 2016-05-30.
  3. ^ GAO-Bericht an den Einsatz des Kongresses in Honduras, GAO / NSIAD-88-220, September 1988
  4. ^ GAO-Bericht an den Kongress, Einsatz in Honduras, GAO / NSIAD-88-220, September 1988

Externe Links[edit]


after-content-x4