United States Copyright Office – Wikipedia

before-content-x4

Regierungsbehörde, die Aufzeichnungen über die Registrierung von Urheberrechten in den Vereinigten Staaten führt

Das United States Copyright Office (manchmal abgekürzt USCO), ein Teil der Library of Congress, ist die offizielle US-Regierungsbehörde, die Aufzeichnungen über die Registrierung von Urheberrechten in den USA einschließlich eines Urheberrechtskatalogs führt. Es wird von Copyright-Titelsuchenden verwendet, die versuchen, eine Titelkette für urheberrechtlich geschützte Werke zu löschen.

Der Leiter des Copyright Office ist das Register of Copyrights. Ab Oktober 2020 Die Position wird von Shira Perlmutter besetzt, die ihr Amt am 26. Oktober 2020 angetreten hat.[1]

Das Copyright Office befindet sich im vierten Stock des James Madison Memorial Building der Library of Congress in der 101 Independence Avenue, SE, in Washington, DC.[2]

Geschichte[edit]

Die Verfassung der Vereinigten Staaten gibt dem Kongress die Befugnis, Gesetze zur Einführung eines Urheberrechtssystems in den Vereinigten Staaten zu erlassen. Das erste Bundesgesetz über das Urheberrecht, das als Urheberrechtsgesetz von 1790 bezeichnet wurde, wurde im Mai 1790 erlassen (wobei das erste Werk innerhalb von zwei Wochen registriert wurde). Ursprünglich wurden Ansprüche von Gerichtsschreibern der US-Bezirksgerichte registriert. 1870 wurden urheberrechtliche Funktionen in der Library of Congress unter der Leitung des damaligen Kongressbibliothekars Ainsworth Rand Spofford zentralisiert. Das Copyright Office wurde 1897 eine separate Abteilung der Library of Congress, und Thorvald Solberg wurde zum ersten Register of Copyrights ernannt.[3]

Funktionen[edit]

Die Mission des Copyright Office ist es, die Kreativität durch die Verwaltung und Aufrechterhaltung eines wirksamen nationalen Urheberrechtssystems zu fördern. Während der Zweck des Urheberrechtssystems immer darin bestand, die Kreativität in der Gesellschaft zu fördern, sind die Funktionen des Urheberrechtsamtes auf Folgendes angewachsen:

Verwaltung des Urheberrechts[edit]

Das Amt prüft alle Anträge und Einlagen, die zur Registrierung von Original- und Erneuerungsansprüchen auf das Urheberrecht eingereicht wurden, um festzustellen, ob sie gemäß den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes für die Registrierung akzeptabel sind. Das Amt zeichnet auch Dokumente auf, die sich auf das Urheberrecht beziehen.

Das Copyright Office zeichnet die bibliografischen Beschreibungen und die Copyright-Fakten aller registrierten Werke auf. Die vom Copyright Office geführten Archive sind eine wichtige Aufzeichnung des kulturellen und historischen Erbes Amerikas. Der im James Madison Memorial Building untergebrachte Copyright-Kartenkatalog enthält fast 45 Millionen Einzelkarten und enthält einen Index der Urheberrechtsregistrierungen in den USA von 1870 bis 1977. Aufzeichnungen nach 1977 werden über eine Online-Datenbank mit mehr als 16 Millionen Einträgen geführt.

Als Serviceeinheit der Library of Congress ist das Copyright Office Teil der Legislative der Regierung. Das Amt berät den Kongress in urheberrechtlichen Richtlinien. Auf Ersuchen des Kongresses berät und unterstützt das Copyright Office den Kongress bei der Entwicklung der nationalen und internationalen Urheberrechtspolitik. Gesetzesentwürfe; und bereitet technische Studien zu urheberrechtlichen Fragen vor.

Das Kompendium der Praktiken des US Copyright Office Das Handbuch dokumentiert die Praktiken des Copyright Office bei der Verwaltung des Urheberrechts.

Eine neue Gebührenordnung für bestimmte Office-Dienste gilt ab dem 1. Mai 2014.[4] Die Gebühren des Copyright-Büros wurden zuletzt im Jahr 2009 aktualisiert. Die Gebühren für bestimmte Registrierungs- und Aufzeichnungsdienste und damit verbundene Dienste sowie für bestimmte Such- und Überprüfungsdienste für FOIA-Anfragen wurden erhöht Freedom of Information Act (Vereinigte Staaten). Im Mai 2014 reduzierte das Amt auch einige Gebühren für Verlängerungsanträge und Nachträge, um “die Einreichung weiterer Verlängerungsansprüche zu fördern” und damit zur Verbesserung der öffentlichen Aufzeichnungen über das Urheberrecht beizutragen.[5]

Bereitstellung von Informationsdiensten für die Öffentlichkeit[edit]

Dieses Video des Copyright Office aus dem Jahr 2019 erklärt den Wert einer Public Domain und warum das Urheberrecht wichtig ist. Die Öffentlichkeitsarbeit ist Teil des Mandats der Agentur.

Das Copyright Office bietet öffentliche Informationen und Nachschlagewerke zu Urheberrechten und aufgezeichneten Dokumenten. Die Öffentlichkeit kann sich über die Entwicklungen im Copyright Office auf dem Laufenden halten, indem sie das US Copyright Office NewsNet abonniert, eine kostenlose elektronische Mailingliste, die regelmäßig E-Mail-Nachrichten herausgibt, um die Abonnenten auf Anhörungen, Fristen für Kommentare, neue und vorgeschlagene Vorschriften, neue Veröffentlichungen und andere Urheberrechte aufmerksam zu machen -bezogene Themen von Interesse. Abonnieren Sie auf der Copyright Office-Website.

Kongressbibliothek[edit]

1870 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das das Urheberrechtssystem in der Library of Congress zentralisierte. Nach diesem Gesetz müssen alle Inhaber von Urheberrechten an öffentlich verteilten Werken zwei Kopien aller in den USA registrierten Werke in der Bibliothek hinterlegen, unabhängig davon, ob es sich um ein Buch, eine Broschüre, eine Karte, einen Druck oder ein Musikstück handelt. Die Library of Congress liefert den Informationsbedarf des Kongresses und ist zur weltweit größten Bibliothek geworden de facto Nationalbibliothek der Vereinigten Staaten. Dieses Repository mit mehr als 162 Millionen Büchern, Fotografien, Karten, Filmen, Dokumenten, Tonaufnahmen, Computerprogrammen und anderen Gegenständen ist weitgehend durch den Betrieb des Urheberrechtssystems gewachsen, das Einzahlungen aller urheberrechtlich geschützten Werke in die Bibliothek bringt.[6]

Aufgaben[edit]

Das Copyright Office konsultiert interessierte Urheberrechtsinhaber, Vertreter der Industrie und der Bibliothek, Anwaltskammern und andere interessierte Parteien zu Fragen des Urheberrechts.

Das Copyright Office fördert durch sein International Copyright Institute einen verbesserten Urheberrechtsschutz für US-amerikanische Kreativwerke im Ausland. Das 1988 vom Kongress im Rahmen des Copyright Office eingerichtete International Copyright Institute bietet Schulungen für hochrangige Beamte aus Entwicklungs- und Schwellenländern an und fördert die Entwicklung wirksamer Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums und die Durchsetzung in Übersee.

Die Website enthält Informationen zu neuen urheberrechtlich relevanten Gesetzen und eine Liste der benannten Vertreter gemäß dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) und dem Online Copyright Infringement Liability Limitation Act (OCILLA) sowie Informationen zum CARP-System (Copyright Arbitration Royalty Panel) von Ad hoc Schiedsrichter für Urheberrechte (die jetzt auslaufen und durch das Copyright Royalty Board ersetzt werden).

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4