Pasig River – Wikipedia

before-content-x4

Das Pasig River (Philippinisch: Ilog Pasig;; Spanisch: Río Pásig) ist ein Fluss auf den Philippinen, der Laguna de Bay mit Manila Bay verbindet. Es erstreckt sich über 25,2 Kilometer und teilt die philippinische Hauptstadt Manila und das umliegende Stadtgebiet in nördliche und südliche Hälften. Seine Hauptzuflüsse sind der Marikina River und der San Juan River. Das gesamte Einzugsgebiet des Flusses Pasig, einschließlich des Beckens der Laguna de Bay, umfasst 4.678 Quadratkilometer.[1]

Der Pasig ist technisch gesehen eine Gezeitenmündung, da die Strömungsrichtung vom Wasserstandsunterschied zwischen der Bucht von Manila und der Laguna de Bay abhängt. Während der Trockenzeit ist der Wasserstand in Laguna de Bay niedrig, wobei die Flussrichtung des Flusses von den Gezeiten abhängt. Während der Regenzeit, wenn der Wasserstand in Laguna de Bay hoch ist, kehrt sich der Fluss in Richtung Manila Bay um.

Der Pasig war früher ein wichtiger Transportweg und eine wichtige Wasserquelle für das spanische Manila. Aufgrund von Nachlässigkeit und industrieller Entwicklung ist der Fluss stark verschmutzt und wird von Ökologen als biologisch tot (dh nicht lebensfähig) eingestuft.[citation needed] Die Pasig River Rehabilitation Commission (PRRC), die eingerichtet wurde, um die Rehabilitationsbemühungen für den Fluss zu überwachen, wird von Organisationen des privaten Sektors wie der Clean and Green Foundation, Inc. unterstützt, die die Piso para sa Pasig (Philippinisch: “Ein Peso für Pasig”) Kampagne in den 1990er Jahren.

Erdkunde[edit]

Der Pasig River windet sich im Allgemeinen etwa 25 Kilometer nordwestlich von der Laguna de Bay, dem größten See der Philippinen, bis zur Manila Bay im südlichen Teil der Insel Luzon. Vom See aus fließt der Fluss zwischen Taguig und Taytay, Rizal, bevor er nach Pasig mündet. Dieser Teil des Pasig bis zum Zusammenfluss mit dem Nebenfluss des Marikina River ist als Napindan River oder Napindan Channel bekannt.

Von dort fließt die Pasig-Form durch Pasig bis zu ihrem Zusammenfluss mit dem Taguig-Fluss. Von hier aus bildet sie die Grenze zwischen Mandaluyong im Norden und Makati im Süden. Der Fluss dreht sich dann scharf nach Nordosten, wo er zur Grenze zwischen geworden ist Mandaluyong und Manila, bevor sie wieder nach Westen abbiegen, sich ihrem anderen großen Nebenfluss, dem San Juan River, anschließen und dann einem gewundenen Pfad durch das Zentrum von Manila folgen, bevor sie in die Bucht münden.

Der gesamte Fluss und die meisten Teile seiner Nebenflüsse liegen vollständig in Metro Manila, der Metropolregion der Hauptstadt. Die Isla de Convalecencia, die einzige Insel, die den Pasig teilt, befindet sich in Manila. Dort befindet sich das Hospicio de San Jose.

Nebenflüsse und Kanäle[edit]

Ein wichtiger Fluss, der die Laguna de Bay entwässert, ist der Taguig, der in Taguig mündet, bevor er zum Pateros River wird. Es ist die Grenze zwischen den Gemeinden Pateros und Makati City. Der Pateros River mündet dann in den Zusammenfluss, wo sich der Napindan Channel und der Marikina River treffen. Der Marikina-Fluss ist der größere der beiden Hauptzuflüsse des Pasig-Flusses. Er fließt von den Bergen von Rizal nach Süden und durchquert das Marikina-Tal. Der San Juan River entwässert das Plateau, auf dem Quezon City steht. Sein Hauptzufluss ist Diliman Creek.

Innerhalb der Stadt Manila verschiedene Esteros (Kanäle) kreuzen sich durch die Stadt und verbinden sich mit dem Tullahan River im Norden und dem Parañaque River im Westen.

Kreuzungen[edit]

Standorte der Brücken in Metro Manila, die den Pasig überspannen

Derzeit überqueren insgesamt 19 Brücken den Pasig. Die erste Brücke von der Quelle in Laguna de Bay ist die Napindan-Brücke, gefolgt von der Arsenio-Jimenez-Brücke im Westen. Über den Napindan-Kanal in Pasig führt die Bambang-Brücke. Die neueste Brücke, die im Februar 2015 eröffnet wurde, ist die Buting-Sumilang-Brücke, die die Barangays Buting und Sumilang in Pasig verbindet.[2]

Die nächste Brücke stromabwärts ist die C-5 Road (Felix Manalo) Brücke, die die Städte Makati und Pasig verbindet. Derzeit im Bau ist die Sta. Monica-Lawton-Brücke, die die Lawton Avenue in Makati mit Sta verbindet. Monica Street in Kapitolyo, Pasig im Rahmen des 2015 genehmigten Projekts Bonifacio Global City – Ortigas Link Road.[3]

Die Guadalupe-Brücke zwischen Makati und Mandaluyong führt zur Epifanio de los Santos Avenue, der Hauptverkehrsader der Metro Manila, sowie zur Manile-Linie 3 vom Bahnhof Guadalupe zum Bahnhof Boni. Die Brücken Estrella-Pantaleon und Makati-Mandaluyong verbinden die beiden Städte ebenfalls stromabwärts, wobei letztere das Ende der Makati Avenue bilden.

Die östlichste Kreuzung in der Stadt Manila ist die Lambingan-Brücke im Distrikt Santa Ana, gefolgt von der Padre Zamora-Brücke (Pandacan), die die Distrikte Pandacan und Santa Mesa verbindet und die südliche Linie der Philippine National Railways führt. Die Mabini-Brücke (ehemals Nagtahan-Brücke) bietet eine Kreuzung zur Nagtahan-Straße, die Teil der C-2-Straße ist. Die Ayala-Brücke führt den Ayala-Boulevard und verbindet die Isla de Convalecencia mit beiden Ufern des Pasig.

Weiter flussabwärts befinden sich die Quezon-Brücke von Quiapo nach Ermita, die Linie 1-Brücke vom Hauptterminal zum Bahnhof Carriedo, die MacArthur-Brücke von Santa Cruz nach Ermita und die Jones-Brücke von Binondo nach Ermita. Die letzte Brücke in der Nähe der Mündung des Pasig ist die Roxas-Brücke (auch bekannt als Mel Lopez-Brücke und früher Del Pan-Brücke genannt) von San Nicolas zum Hafengebiet und nach Intramuros.

Der Metro Manila Skyway Stage 3 wird als Verbindungsstraße zwischen dem North Luzon Expressway und dem South Luzon Expressway dienen. Die Schnellstraßenbrücke wird in der Stadt Manila nahe der Mündung des San Juan River gebaut, wo die meisten Teile von Skyway Stage 3 gebaut werden, und eine weitere Brücke parallel zu Pandacan- und PNR-Brücken, die mit NLEX Connector verschmelzen und als Lösung dienen zu starkem Verkehr entlang EDSA. Das Projekt wird voraussichtlich bis 2020 abgeschlossen sein.

Sehenswürdigkeiten[edit]

Das Wachstum von Manila entlang der Ufer des Pasig hat es zu einem Schwerpunkt für Entwicklung und historische Ereignisse gemacht. Das wichtigste Wahrzeichen am Ufer des Flusses ist der ummauerte Bezirk Intramuros, der sich in der Nähe der Flussmündung am südlichen Ufer befindet. Es wurde im 16. Jahrhundert von der spanischen Kolonialregierung erbaut. Weiter flussaufwärts befindet sich das Hospicio de San Jose, ein Waisenhaus auf Pasigs einziger Insel Isla de Convalescencia. Am nördlichen Ufer befinden sich der Quinta-Markt in Quiapo, Manilas zentralem Markt, und der Malacañan-Palast, die offizielle Residenz des Präsidenten der Philippinen. Auch am nördlichen Ufer des Pasig River und im Stadtteil Sta. Mesa ist der Hauptcampus der Polytechnischen Universität der Philippinen.

In Makati City, am südlichen Ufer des Pasig, befindet sich der ehemalige Sta. Ana Race Track (in Entwicklung als Circuit Makati) und das Rockwell Commercial Center, ein High-End-Büro- und Gewerbegebiet mit der Power Plant Mall. Am Zusammenfluss der Flüsse Pasig und Marikina befindet sich die Napindan Hydraulic Control Structure, die den Wasserfluss aus dem Napindan Channel reguliert.

Geologie[edit]

Blick auf den Pasig in den Jahren 1826-1829

Die Hauptwasserscheide des Pasig River konzentriert sich auf die Ebenen zwischen der Bucht von Manila und der Laguna de Bay. Die Wasserscheide des Marikina-Nebenflusses befindet sich hauptsächlich im Marikina-Tal, das von der Marikina-Verwerfungslinie gebildet wurde. Der Manggahan Floodway ist eine künstlich gebaute Wasserstraße, die darauf abzielt, die Überschwemmungen im Marikina-Tal während der Regenzeit zu verringern, indem überschüssiges Wasser in die Laguna de Bay gebracht wird.

Gezeitenströme[edit]

Der Pasig gilt technisch als Gezeitenmündung. Gegen Ende des Sommers oder der Trockenzeit (April und Mai) erreicht der Wasserstand in Laguna de Bay ein Minimum von 10,5 Metern. In Zeiten von Flut kann der Wasserstand im See unter den von Manila Bay fallen, was zu einem umgekehrten Fluss von Meerwasser von der Bucht in den See führt. Dies führt zu einer erhöhten Verschmutzung und einem erhöhten Salzgehalt in Laguna de Bay zu dieser Jahreszeit.[4]

Überschwemmung[edit]

Der Pasig ist in Zeiten sehr starker Regenfälle anfällig für Überschwemmungen, wobei der Nebenfluss des Marikina die Hauptquelle des Hochwassers ist. Der Manggahan Floodway wurde gebaut, um überschüssiges Hochwasser vom Marikina River in die Laguna de Bay zu leiten, die als temporäres Reservoir dient. Der Manggahan Floodway kann konstruktionsbedingt 2.400 Kubikmeter Wasserdurchfluss pro Sekunde verarbeiten, wobei der tatsächliche Durchfluss etwa 2.000 Kubikmeter pro Sekunde beträgt. Als Ergänzung zum Hochwasser wurde 1983 am Zusammenfluss von Marikina River und Napindan Channel das Napindan Hydraulic Control System (NHCS) gebaut, um den Wasserfluss zwischen dem Pasig River und dem See zu regulieren.[5]

Geschichte[edit]

Casco Lastkähne, Dampfer und andere Segelschiffe in Pasig im Jahr 1917

Das Laguna de Bay war ein Pasig River Dampfer, der von einer spanischen Firma betrieben wurde, und war ein Schiffstyp, der in José Rizals Romanen verewigt war. Es wird hier nach seiner Umwandlung in ein amerikanisches Kanonenboot gezeigt. Die Modifikation von zivilen Kriegsschiffen durch Anbringen von Artilleriegeschützen war zuvor von der philippinischen und spanischen Marine praktiziert worden. Die modernen Gegenstücke der Pasig-Dampfer sind die Pasig-Wasserbusse.

Der Pasig diente als wichtiges Transportmittel; Es war Manilas Lebensader und Zentrum wirtschaftlicher Aktivität. Einige der bekanntesten Königreiche in der frühen philippinischen Geschichte, darunter die Königreiche Namayan, Maynila und Tondo, wuchsen am Ufer des Flusses auf und schöpften daraus ihr Leben und ihre Quelle des Reichtums. Als die Spanier Manila als Hauptstadt ihres Kolonialbesitzes im Fernen Osten etablierten, bauten sie die ummauerte Stadt Intramuros am südlichen Ufer des Pasig in der Nähe ihrer Mündung.

Der allgemein akzeptierte Ursprung für das Endonym “Tagalog” ist der Begriff tagá-ilog, was bedeutet “Menschen aus [along] der Fluss “. Eine alternative Theorie besagt, dass der Name von abgeleitet ist tagá-alog, was “Leute von der Furt” bedeutet (das Präfix tagá- bedeutet “von” oder “gebürtig von”).[6] 1821 nannte der amerikanische Diplomat Edmund Roberts den Tagalog Tagalor in seinen Memoiren über seine Reisen auf die Philippinen.[7]

Die früheste schriftliche Aufzeichnung des Tagalog ist ein Dokument aus dem 9. Jahrhundert, das als Laguna Copperplate Inscription bekannt ist und sich mit einem Schuldenerlass im Auftrag des Herrschers von Tondo befasst.[8] Darauf steht das Jahr 822 der Saka-Ära, der Monat Waisaka, und der vierte Tag des abnehmenden Mondes, der dem Montag, dem 21. April 900 n. Chr. Im proleptischen gregorianischen Kalender entspricht.[9] Das verwendete Schriftsystem ist die Kawi-Schrift, während die Sprache eine Vielzahl von altmalaiischen ist und zahlreiche Lehnwörter aus dem Sanskrit sowie einige nicht-malaiische Vokabeln enthält, deren Ursprung möglicherweise altjavanisch ist. Einige behaupten, es sei zwischen Old Tagalog und Old Javanese.[9]

Verschmutzung[edit]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Fluss aufgrund des massiven Bevölkerungswachstums, des Aufbaus der Infrastruktur und der Verlagerung der wirtschaftlichen Aktivitäten in die Vororte von Manila vernachlässigt. Die Ufer des Flusses zogen informelle Siedler an und die verbleibenden Fabriken schütteten ihre Abfälle in den Fluss, was ihn effektiv zu einem riesigen Abwassersystem machte. Die Industrialisierung hatte den Fluss bereits verschmutzt.[10]

In den 1930er Jahren bemerkten Beobachter die zunehmende Verschmutzung des Flusses, als die Fischwanderung aus der Laguna de Bay abnahm. In den 1960er Jahren wurde das Wasser des Flusses nicht mehr zum Waschen verwendet, und der Fährverkehr ging zurück. In den 1970er Jahren begann der Fluss, beleidigende Gerüche auszustrahlen, und in den 1980er Jahren war das Fischen im Fluss verboten. In den 1990er Jahren galt der Pasig als biologisch tot[10]

Es wird geschätzt, dass etwa 60 bis 65 Prozent der Verschmutzung im Pasig durch Hausmüll verursacht werden, der in den Nebenflüssen des Flusses entsorgt wird. Die zunehmende Armut in den ländlichen Gebieten der Philippinen hat die Migration nach Metro Manila auf der Suche nach besseren Möglichkeiten vorangetrieben. Dies führte zu einem raschen städtischen Wachstum, einer Überlastung und Überfüllung des Landes und entlang der Flussufer, was den Fluss und seine Nebenflüsse zu einer Müllhalde für dort lebende informelle Siedler machte. Etwa 30 bis 35 Prozent der Flussverschmutzung werden durch Industrien in der Nähe des Flusses verursacht (wie Gerbereien, Textilfabriken, Lebensmittelverarbeitungsbetriebe, Brennereien sowie Chemie- und Metallbetriebe), von denen einige keine Wasseraufbereitungsanlagen haben in der Lage, Schwermetallschadstoffe zu entfernen. Der Rest der Schadstoffe besteht aus festen Abfällen, die in die Flüsse gelangen. Es wurde berichtet, dass Metro Manila bis zu 7.000 Tonnen Müll pro Tag produziert.[11]

Rehabilitationsbemühungen[edit]

Die Bemühungen zur Wiederbelebung des Flusses begannen im Dezember 1989 mit Hilfe der dänischen Behörden. Das Pasig River Rehabilitation Program (PRRP) wurde mit dem Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen als Hauptagentur unter Koordination der dänischen internationalen Entwicklungshilfe (DANIDA) eingerichtet.[12]

1999 unterzeichnete Präsident Joseph Estrada die Verordnung Nr. 54 zur Einrichtung des PRRC, um das alte PRRP durch zusätzliche erweiterte Befugnisse wie die Entsorgung von Abfällen und die Umsiedlung von Hausbesetzern zu ersetzen.[12]

Im Jahr 2010 starteten das Fernsehsender ABS-CBN und die Pasig River Rehabilitation Commission unter der Leitung der ABS-CBN-Stiftung-Bantay Kalikasan-Direktorin Gina Lopez, die derzeit als Vorsitzende des PRRC fungiert, eine unterhaltsame Spendenaktion mit dem Titel “Laufen Sie zum Pasig River“findet jeden Monat im Oktober statt. Der Erlös aus dem Fun Run wird als Fonds für die”Kapit-bisig para sa Ilog Pasig“(Zusammenarbeit für Pasig River) Rehabilitationsprojekt von Pasig River.

Im Oktober 2018 gewann das PRRC den ersten Asia Riverprize für seine Bemühungen zur Sanierung des Pasig.[13][14] Nach Angaben des PRRC ist das Wasserleben in den Fluss zurückgekehrt.[13]

Galerie[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b Tuddao Jr., Vicente B. (21. September 2011). “Wasserqualitätsmanagement im Kontext des Beckenmanagements: Wasserqualität, Flussgebietsmanagement und Governance-Dynamik auf den Philippinen” (PDF). www.wepa-db.net. Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen. Abgerufen 10. April 2017.
  2. ^ “Archivierte Kopie”. Archiviert von das Original am 24.09.2015. Abgerufen 2015-02-16.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)
  3. ^ “Vom NEDA-Vorstand genehmigte Projekte (Aquino Administration) von Juni 2010 bis Juni 2017” (PDF). Offizielle Website der Nationalen Wirtschafts- und Entwicklungsbehörde. 28.02.2017. Archiviert von das Original (PDF) am 23.07.2017. Abgerufen 2018-09-06.
  4. ^ “”[Laguna de Bay] Seehöhe “. Laguna Lake Development Authority. Archiviert von das Original am 2009-09-02.
  5. ^ “Laguna de Bay Masterplan”. Laguna Lake Development Authority. Archiviert von das Original am 29.09.2007.
  6. ^ “Tagalog, tagailog, Tagal, Katagalugan “. Englisch, Leo James. Tagalog-Englisch Wörterbuch. 1990.
  7. ^ Roberts, Edmund (1837). Botschaft an den Ostgerichten von Cochin-China, Siam und Maskat. New York: Harper & Brothers. p. 59.
  8. ^ Ocampo, Ambeth (2012). Rückblick 6: Prähistorische Philippinen. Mandaluyong City, Philippinen: Anvil Publishing, Inc., S. 51–56. ISBN 978-971-27-2767-2.
  9. ^ ein b Postma, Antoon (1992). “Die Kupferplatteninschrift von Laguna: Text und Kommentar”. Philippinische Studien. 40 (2): 182–203. JSTOR 42633308.
  10. ^ ein b Murphy, Denis; Anana, Ted (2004). “Pasig River Rehabilitationsprogramm”. Habitat International Coalition. Archiviert von das Original am 2007-10-12.
  11. ^ Gorme, Joan B.; Maniquiz, Marla C.; Lied, Pum; Kim, Lee-Hyung (2010). “Die Wasserqualität des Pasig in der Stadt Manila, Philippinen: aktueller Status, Management und zukünftige Erholung”. Umwelttechnische Forschung. 15 (3): 173–179. doi:10.4491 / eer.2010.15.3.173.
  12. ^ ein b Santelices, Menchit. “Ein sterbender Fluss wird wieder lebendig”. Philippinische Informationsagentur. Archiviert von das Original am 16.03.2008.
  13. ^ ein b “”Instagrammable? ‘ Der restaurierte Pasig River gewinnt den internationalen Umweltpreis “. ABS-CBN Nachrichten. 17. Oktober 2018. Abgerufen 2018-10-20.
  14. ^ “Das Rehabilitationsprogramm für den Pasig River wurde mit den ersten Asia RiverPrize Awards ausgezeichnet”. GMA News Online. 17. Oktober 2018. Abgerufen 2018-10-20.

Externe Links[edit]


after-content-x4