Chicago (Album) – Wikipedia

1970 Studioalbum von Chicago

Chicago (rückwirkend bekannt als Chicago II) ist das zweite Studioalbum der in Chicago ansässigen amerikanischen Rockband Chicago. Wie ihr Debütalbum, Chicago Transit Authority, das war ein Doppelalbum. Es war ihr erstes Album unter dem Namen Chicago (der frühere Name der Band, Chicago Transit Authority, wurde aufgrund einer drohenden Klage der Chicago Transit Authority geändert) und das erste, das das mittlerweile allgegenwärtige kursive Chicago-Logo auf dem Cover verwendete. Veröffentlicht im Januar 1970 bei Columbia Records, Chicago war kommerziell erfolgreich. Es wurde im April desselben Jahres von der Recording Industry Association of America (RIAA) mit Gold ausgezeichnet und 1991 mit Platin ausgezeichnet. Es erreichte Platz 4 in den Album-Charts in den USA und Platz 6 auf dem Album Charts in Großbritannien und produzierte drei Top-Ten-Singles auf der Plakatwand Hot 100. Das Album erhielt drei Grammy Award-Nominierungen – für das Album des Jahres, die Contemporary Vocal Group und das Best Album Cover. Es wurde von den Lesern von 1970 zum besten Album gewählt Kasse Magazin und die 1971 beste Small-Combo-LP von Lesern von Playboy Zeitschrift.

Geschichte[edit]

Das Album wurde 1970 veröffentlicht, nachdem die Band nach der Veröffentlichung ihres selbstbetitelten Debütalbums im Vorjahr ihren Namen von “The Chicago Transit Authority” abgekürzt hatte, um zu verhindern, dass rechtliche Schritte durch das eigentliche Nahverkehrsunternehmen bedroht werden. Der offizielle Titel des Albums ist Chicago, obwohl es bekannt wurde als Chicago IIDies steht im Einklang mit der Reihe von Alben mit römischen Ziffern, mit denen offiziell begonnen wurde Chicago III im Jahr 1971.

Chicago Transit Authority war noch ein Erfolg Chicago wird von vielen als das Durchbruchalbum der Gruppe angesehen und brachte drei Singles hervor, die es in die Top Ten der Billboard Hot 100 schafften, darunter “Make Me Smile” (Nummer 9), “Color My World” (Nummer 7) und ” 25 oder 6 bis 4 “(Nummer 4).[2]

Chicago wurde im Januar 1970 bei Columbia Records veröffentlicht und war ein sofortiger Erfolg und erreichte Platz 4 auf dem Billboard 200 in den Vereinigten Staaten[3] und Nummer 6 in Großbritannien.[4] Columbia Records war Mitte der 1970er Jahre sehr aktiv bei der Förderung seines quadraphonischen Vierkanal-Surround-Sound-Formats, und neun der ersten zehn Alben von Chicago wurden im Quad-Format zur Verfügung gestellt. Der Quad-Mix enthält Elemente, die im Standard-Stereomix nicht zu hören sind, darunter zusätzliche Gitarrenarbeit von Kath in “25 Or 6 To 4” und eine andere Vokalaufnahme von Lamm in “Wake Up Sunshine”, die eine andere Lyrik im letzten Song enthüllt Linie.

In 2002, Chicago wurde remastered und auf einer CD von Rhino Records mit den einzelnen Versionen von “Make Me Smile” und “25 oder 6 bis 4” als Bonustracks neu aufgelegt. Rhino veröffentlichte 2003 eine DVD-Audio-Version des Albums, die sowohl Advanced Resolution Stereo als auch 5.1 Surround Sound-Mixe enthält. 2016 hat der britische Produzent und Musiker Steven Wilson Chicago von den originalen Multitrack-Bändern remixt. Diese Version wurde am 27. Januar 2017 von Rhino Records veröffentlicht.[5] Eine Vinyl-Ausgabe des von Kevin Gray geschnittenen Remixes wurde am 11. August 2017 veröffentlicht. Robert Lamm erklärte in einem Interview, dass das Album mehr als einmal für die Grammy Hall of Fame nominiert wurde.[6]

Musikstil, Schreiben, Komposition[edit]

In einem Artikel von 2015 Classic Rock Review Laut dem Album war Chicago “voll und ganz in den Erfolg des Mainstreams eingetaucht und baute gleichzeitig auf der Fusion von Rock, Funk und Jazz auf.”[7]

In Danny Seraphines Buch Straßenspieler, beschreibt er es so: “Zwischen den Daten unseres Tourplans fanden wir irgendwie die Gelegenheit, in die CBS Studios in Los Angeles zu springen und im August 1969 ein zweites Album aufzunehmen. Während die erste Platte eine Zusammenstellung von roher Energie war, Wir haben unsere neuen Bemühungen kontrollierter angegangen. “[8]

Das Herzstück des Albums war der 13-minütige Liederzyklus “Ballett für ein Mädchen in Buchannon” des Posaunisten James Pankow, aus dem die Singles “Make Me Smile” und “Color My World” hervorgingen. Der Gitarrist Terry Kath nahm auch an einem erweiterten, klassisch gestalteten Zyklus von vier Stücken teil, von denen drei vom Arrangeur, Komponisten und Pianisten Peter Matz mitgeschrieben wurden.[9]::13 Der politisch ausgesprochene Keyboarder Robert Lamm drückt seine Bedenken in “It Better End Soon” aus, einem weiteren modularen Stück. Bassist Peter Cetera steuerte sein erstes Lied mit “Where Do We Go From Here?” Nach Chicago bei.[7]

Das Lied “Fancy Colors” ist das 13. Lied auf dem Album. Nicht zufällig endet das Lied mit 13 Trompetenstößen.

Aufnahme, Produktion[edit]

Das Album wurde von James William Guercio produziert, der Chicagos Produzent für seine ersten elf Alben war.[10] und wurde in weniger als einem Monat im August 1969 aufgenommen.[7]

1970 sagte James Pankow über das Album: “Wir … denken, es ist besser aufgenommen und besser gespielt als das erste. Keiner von uns hat jedoch das Gefühl, dass wir wirklich eine Aufnahmegruppe sind. Wir haben alle Angst vor dem Album.” Studio. Wir sind wirklich eine Live-Gruppe. ‘ “”[11]

Grafik, Verpackung[edit]

Das Chicago-Logo, das zum ersten Mal auf dem Cover dieses Albums erschien, wurde von John Berg entworfen und von Nick Fasciano gestaltet.[12] die beide für ihre Bemühungen für einen Grammy Award als bestes Albumcover nominiert wurden.[13][14] John Berg sagte, das Coca-Cola-Logo sei die Inspiration für das Chicago-Logo.[12] Das Cover ist Teil der ständigen Sammlung des Museum of Modern Art in New York City.[15] Die offizielle Website der Band bezeichnet das Cover-Design als “Silberbarren”.[16]

Das innere Cover des Doppel-LP-Albums enthält die Wiedergabeliste, den gesamten Text zu “It Better End Soon”, eine “Producer’s Note” mit der Aufschrift “Dieses Bestreben sollte nacheinander erlebt werden” und eine Erklärung von Robert Lamm.[17] “Mit diesem Album widmen wir uns, unsere Zukunft und unsere Energie den Menschen der Revolution. Und der Revolution in all ihren Formen.”[18]

kritischer Empfang[edit]

Zeitgenössische Kritiken für das Album waren gemischt. In seiner Rezension für die Chicago Sun TimesDer Autor Al Rudis sagt, dass Chicagos zweites Album “bestätigt”, dass “Chicago eine der aufregendsten, originellsten und erfolgreichsten Jazz-Rock-Gruppen ist, die es gibt.”[11] während in einer Überprüfung für Die DorfstimmeRobert Christgau gab Chicago ein “D +” und nannte es “steril und dumm” und schrieb, wenn “Duke Ellington nie mit einem erweiterten Werk für Hörner und Sinnhaftigkeit davonkam [what] lässt James William Guercio und die selbsternannten Revolutionäre, die seine Kohorten sind, denken, dass sie es können? “[19]

Es gab positive retrospektive Bewertungen. Lindsay Planer von AllMusic gab dem Album viereinhalb von fünf Sternen und sagte, seine Songs “unterstreichen die solide Grundlage komplexer Jazz-Veränderungen mit schwerem elektrischem Rock & Roll, die die Band am ersten Set so dreist geschmiedet hat”.[20] Jim Beviglia, der für schreibt Amerikanischer Songwriter, sagte: “50 Jahre nach seiner Veröffentlichung, Chicago II steht immer noch als eine der herausragenden Errungenschaften der Band. …Hören Chicago II Jetzt ist es bemerkenswert, wie reibungslos die verschiedenen Teile miteinander verschmelzen. “[21]

Auszeichnungen[edit]

Andere Ehrungen

Songverzeichnis[edit]

7. “Ausgefallene Farben” Lamm Cetera 5:10
8. 25 oder 6 bis 4 Lamm Cetera 4:50
9. “Erinnerungen an die Liebe”

  1. “Vorspiel” (1:18)
  2. “AM Trauer” (2:05)
  3. “PM Trauer” (1:59)
  4. “Erinnerungen an die Liebe (4:01)[27]“”
Kath / Peter Matz[9]::13
Kath / Matz[9]::13
Kath / Matz[9]::13
Kath
Instrumental
Instrumental
Instrumental
Kath
9:12
10. “Es ist besser, bald zu enden”

  1. “1. Satz” (2:30)
  2. “2. Satz” (3:47)
  3. “3. Satz” (3:19)
  4. “4. Satz” (1:15)[28]“”
Lamm
Lamm / Walter Parazaider
Lamm / Kath
Lamm
Kath
Instrumental
Kath
Kath
10:24
11. “Was machen wir jetzt?” Cetera Cetera 2:53

Personal[edit]

Chicago[edit]

Produktion[edit]

  • James William Guercio – Produzent
  • Peter Matz – Orchestrierung auf “Prelude”
  • Donald Puluse – Ingenieur
  • Brian Ross-Myring – Ingenieur
  • Chris Hinshaw – Ingenieur
  • Nick Fasciano – Cover Art
  • John Berg – Cover Design
  • Herb Greene – Fotografie und Posterfotos

Neuauflage 2002

  • Paul Klingberg – Remix
  • John Kellogg – Remix-Produzent
  • Joe Gastwirt – Remastering
  • David Wild – Linernotes

Zertifizierungen[edit]

Organisation Niveau Datum Ref
RIAA – USA Gold 13. April 1970 [30]
RIAA – USA Platin 9. August 1991 [30]

Verweise[edit]

  1. ^ “125 Jahre Columbia Records”. 360 Sound: Die Columbia Records Story. Sony Music Entertainment. Archiviert von das Original am 14. November 2017. Abgerufen 14. November 2017.
  2. ^ “Chicago Chart History: Hot 100”. Plakatwand. Abgerufen 8. November 2017.
  3. ^ ein b “Chicago Chart History: Billboard 200”. Plakatwand. Abgerufen 8. November 2017.
  4. ^ ein b “Chicago | vollständige offizielle Kartenhistorie | offizielle Kartenfirma”. Abgerufen 9. November 2017.
  5. ^ Chicago II Steven Wilson Remix bei AllMusic. Abgerufen am 17. Februar 2017.
  6. ^ Clark, Jeff (31. Oktober 2017). “Chicagos Robert Lamm über den erneuten Besuch von ‘Chicago II’ und dem langen und kurvenreichen Weg der Band”. Sun Herald. Gulfport, Mississippi, USA. Abgerufen 16. Mai 2018.
  7. ^ ein b c “Chicago II”. Classic Rock Review. 3. Juli 2015. Abgerufen 16. Januar 2019.
  8. ^ Seraphine, Danny (2011). “Street Player: Meine Chicago-Geschichte. John Wiley & Sons Inc. p. 108. ISBN 9780470416839.
  9. ^ ein b c d Chicago (CD-Booklet). Burbank, Kalifornien, USA: Rhino Entertainment Company. 2002. R2 76172.
  10. ^ “Eine Chicago-Geschichte – Chicago”. Chicagotheband.com. Abgerufen 16. Januar 2019.
  11. ^ ein b Rudis, Al (7. Februar 1970). “Chicago ist eine Live-Gruppe”. Der Lincoln Journal Star. Abgerufen 16. Januar 2019 – über Newspapers.com.Kostenlos zu lesen
  12. ^ ein b Berg, John (30. Oktober 2007). “Über das grafische Universum: ein Interview mit John Berg” (Interview). Interview mit Paul Nini. Amerikanisches Institut für Grafik. Abgerufen 9. November 2017.
  13. ^ “Grammy Awards: Künstler: John Berg”. Aufnahme Academy Grammy Awards. Abgerufen 9. November 2017.
  14. ^ “Grammy Awards: Künstler: Nick Fasciano”. Aufnahme Academy Grammy Awards. Abgerufen 9. November 2017.
  15. ^ “John Berg, Nick Fasciano. Cover für Chicagos zweites selbstbetiteltes Album”. Das Museum für moderne Kunst. Abgerufen 9. November 2017.
  16. ^ “Alben: Chicago”. Chicago – Die Band. Chicago Touring. Archiviert von das Original am 14. November 2017. Abgerufen 14. November 2017.
  17. ^ Ruhlmann, William James (1991). Chicago Group Portrait (Box Set) (CD-Booklet online archiviert) (Mediennotizen). New York City, NY: Columbia-Aufzeichnungen. p. 4. Abgerufen 12. November 2017.
  18. ^ Chicago (1970). Chicago (Album) (Vinyl LP Cover Liner Notes). USA: Kolumbien. KGP 24 CS 9962 XSM 151734.
  19. ^ Christgau, Robert (23. April 1970). “Verbraucherleitfaden (9)”. Die Dorfstimme. Abgerufen 7. November 2017.
  20. ^ Chicago bei AllMusic. Abgerufen am 17. Februar 2017.
  21. ^ Beviglia, Jim (25. Februar 2020). “Robert Lamm blickt auf den 50. Jahrestag von ‘Chicago II zurück“”. Amerikanischer Songwriter. Abgerufen 26. Februar 2020.
  22. ^ ein b c “Grammy Award Nominierte und Gewinner – 1971”. Awardsandshows.com.
  23. ^ “Beste Alben von 1970”. Kasse. Vol. XXXII Nr. 27. USA. 26. Dezember 1970. p. 46. Abgerufen 10. Mai, 2019 – über das Internetarchiv.
  24. ^ “Chicago kommt nach Hampton”. Tagespresse. Newport News – Hampton, Virginia, USA. 29. Mai 1973. p. 10. Abgerufen 10. Mai, 2019 – über Newspapers.com.Kostenlos zu lesen
  25. ^ “Jazz & Pop ’71”. Playboy. HMH Publishing Co., Inc. Februar 1971. verfügbar um, Bondi Data Viewer Vorlage: ± Webarchiv
  26. ^ Einzelzeiten für Ballett aus Original LP KGP 24 CS 9962 XSM 151735
  27. ^ Einzelzeiten für Erinnerungen an die Liebe aus der Original-LP KGP 24 CS 9977 XSM 151852
  28. ^ Einzelzeiten für It Better End Bald entnommen aus Original-LP KGP 24 CS 9977 XSM 151853
  29. ^ Kent, David (1993). Australian Chart Book 1970–1992 (illustrierte Ausgabe). St. Ives, NSW: Australisches Kartenbuch. p. 62. ISBN 0-646-11917-6.
  30. ^ ein b “Gold & Platin – RIAA: Chicago: Chicago II”. RIAA. Abgerufen 9. November 2017.