Enya Diskographie – Wikipedia

Künstlerdiskographie

Enya Diskographie
Studioalben 8
Zusammenstellungsalben 3
Einzel 21

Das Diskographie von EnyaDer irische Singer-Songwriter besteht aus acht Studioalben, drei Compilation-Alben, einundzwanzig Singles und einer Reihe weiterer Auftritte. Enya erzielte 1988 mit dem Album einen Durchbruch in ihrer Karriere Wasserzeichenmit dem Hit “Orinoco Flow”, der in Großbritannien die Charts anführte und in Deutschland die Nummer 2 erreichte. Drei Jahre später, Hirtenmonde gefolgt. 1992 eine überarbeitete Version des 1987 Enya Album wurde veröffentlicht als Die Kelten. Vier Jahre später Hirtenmonde, ließ sie los Die Erinnerung an Bäume (1995), ein weiterer Top-5-Erfolg in Großbritannien und Deutschland sowie ihr erstes Top-10-Album in den USA. Vom Album veröffentlichte Singles waren “Anywhere Is” und “On My Way Home”. 1997 veröffentlichte Enya ihre größte Hitsammlung, Malen Sie den Himmel mit Sternen: Das Beste von Enya, wieder ein Top-5-Album in Großbritannien und Deutschland, das zwei neue Songs enthielt: “Paint the Sky with Stars” und “Only If …”. Nach einer fünfjährigen Pause veröffentlichte Enya das Album Ein Tag ohne Regen Das Album ist das bisher erfolgreichste von Enya und erreicht Platz 2 in den USA Plakatwand 200 Alben Chart. Die erste Single “Only Time” wurde im Film verwendet Süßer November und erreichte Platz 10 bei den US Hot 100 und Platz 1 in Deutschland.

Im Jahr 2001 nahm Enya “May It Be” auf, das in der ersten Folge von Der Herr der Ringe Filmreihe, Die Gemeinschaft des Ringsund war ihre zweite Single in Folge, die auf Platz 1 in die deutschen Charts aufgenommen wurde. Im November 2005 erschien ein neues Album mit dem Titel Amarantine, wurde veröffentlicht. Es erreichte die Top 10 sowohl in Großbritannien als auch in den USA und erreichte Platz 3 in Deutschland. Im Jahr 2006 veröffentlichte Enya mehrere Weihnachts-CDs mit neu aufgenommenem Material. Am 10. Oktober 2006 Sounds der Saison mit Enya, enthält sechs Songs, wurde nur in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Im November 2008 Und der Winter kam … wurde veröffentlicht. Das Album ist ein Album zum Thema Weihnachten und Winter und war ein weiterer beachtlicher Hit, der in vielen Ländern die Top 10 erreichte, eine ungewöhnliche Leistung für ein saisonales Album. Nach der Veröffentlichung von Und der Winter kam …Enya veröffentlichte ihre zweite Zusammenstellung, Das Beste von Enya im November 2009 und machte eine längere Pause vom Schreiben und Aufnehmen. 2012 kehrte sie ins Studio zurück, um aufzunehmen Dark Sky IslandDas Album wurde im November 2015 überwiegend von Kritikern positiv aufgenommen und war bei Veröffentlichung ein kommerzieller Erfolg unter den Top Ten in 16 Ländern weltweit. Laut Nielsen Soundscan hat sie allein in den USA über 26,5 Millionen Alben verkauft und ist damit eine der meistverkauften Künstlerinnen des Landes.[1] Sie hat vier Grammy Awards gewonnen und fünf aufeinanderfolgende Alben unter die Top Ten der USA gebracht Plakatwand 200.

Enya hat weltweit einen Rekordumsatz von mehr als 80 Millionen erzielt und ist damit eine der meistverkauften Musikkünstlerinnen aller Zeiten.[2]

Studioalben[edit]

Zusammenstellungsalben[edit]

Soundtrack-Alben[edit]

Boxensets[edit]

Erweiterte Spiele[edit]

Studio[edit]

Zusammenstellung[edit]

Einzel[edit]

Als vorgestellter Künstler[edit]

Werbe-Singles[edit]

Andere gecharterte Songs[edit]

Videoalben[edit]

Musikvideos[edit]

  • “Ich will morgen” (1987, Regie: David Richardson)
  • “Aldebaran” (1987, Regie David Richardson)
  • “Boadicea” (1987)
  • “Na Laetha Geal M’óige” (1988)
  • “On Your Shore” (1988)
  • “Orinoco Flow” (1988, Regie Michael Geoghegan)
  • “Evening Falls …” (1988, Regie Michael Geoghegan)
  • “Stürme in Afrika I” (1989)
  • “Storms in Africa II” (1989, Regie Michael Geoghegan)
  • “Oíche Chiúin” (Stille Nacht) (1989)
  • “Exile” (1991, Regie Michael Geoghegan)
  • “Caribbean Blue” (1991, Regie Michael Geoghegan)
  • “Wie kann ich nicht singen?” (1991, produziert von Entertainment Production)
  • “Marble Halls” (1992)
  • “Buch der Tage” (1992, Regie Michael Geoghegan)
  • “Die Kelten” (1992, Regie Michael Geoghegan)
  • “Anywhere Is” (1995, Regie David Scheinmann)
  • “Auf meinem Heimweg” (1996, Regie Rob Dickins)
  • “Nur wenn …” (1997, Regie Dan Nathan)
  • “Only Time” (2000, Regie Graham Fink)
  • “Wild Child” (2001, Regie Graham Fink)
  • “May It Be” (2002, Regie: Peter Nydrle)
  • “Amarantine” (2005, Regie Tim Royes)
  • “Es ist im Regen (2006, Regie Tim Royes)
  • “Züge und Winterregen” (2008, Regie Rob O’Connor)
  • “So konnte ich meinen Weg finden” (2015, Regie: K. Nakagawa)
  • “Echoes in Rain” (2015, Regie: K. Nakagawa)

Lyrische Videos[edit]

  • “Echos im Regen” (2015)
  • “So konnte ich meinen Weg finden” (2015)
  • “The Humming …” (2015)
  • “Auch im Schatten” (2016)
  • “Möge es sein” (2020)
  • “O komm, o komm, Emmanuel” (2020)
  • “Oíche Chiúin (Choral)” (2020)
  • “Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten” (2020)
  • “Reise der Engel” (2020)

Verweise[edit]

  1. ^ “RIAA: Bestseller-Künstler”. RIAA. Abgerufen 16. Januar 2017.
  2. ^ Englisch, Eoin (23. November 2016). “Hört! Der Herold Enya singt in der historischen Cork-Kapelle”. Irischer Prüfer. Abgerufen 23. November 2016.
  3. ^ ein b “Irish Charts> Enya Alben”. irish-charts.com Hung Medien. Abgerufen 24. September 2009.
  4. ^ ein b c d Spitzenpositionen in Australien (ARIA):
  5. ^ ein b c d “Österreichische Charts> Enya” (auf Deutsch). austriancharts.at Hung Medien. Abgerufen 24. September 2009.
  6. ^ ein b “Enya – Chart-Geschichte: Billboard Canadian Albums”. Plakatwand. Abgerufen 18. Juni 2020.
  7. ^ ein b c d e “Deutsche Charts> Enya”. wahrcharts.de (auf Deutsch). Abgerufen 18. Juni 2020.
  8. ^ ein b c d e “Discografie Enya” (In Holländisch). dutchcharts.nl Hung Medien. Abgerufen 18. Juni 2020.
  9. ^ ein b “New Zealand Charts> Enya”. charts.nz Hung Medien. Abgerufen 10. April 2019.
  10. ^ ein b c d “Schwedische Charts> Enya”. swedishcharts.com Hung Medien. Abgerufen 24. September 2009.
  11. ^ ein b c d e “Schweizer Charts> Enya”. swisscharts.com Hung Medien. Abgerufen 24. September 2009.
  12. ^ ein b c d “Offizielle Charts> Enya”. Offizielle Charts Company. Abgerufen 16. Februar 2019.
  13. ^ ein b “Enya Chart History: Billboard 200”. Plakatwand. Abgerufen 18. Juni 2020.
  14. ^ Young, David (11. Juli 2007). “UU ehrt Musiker Enya”. Universität Ulster. Archiviert von das Original am 24. Februar 2015. Abgerufen 31. Dezember 2012.
  15. ^ ein b c d e f G h ich Sutherland, Mark (29. November 2008). “Einfaches Geschenk: Weihnachten kommt früh für Enya, Warner”. Plakatwand. 120 (48): 43. ISSN 0006-2510. Abgerufen 4. März 2017.
  16. ^ ein b c d e Ryan, Gavin (2011). Australiens Musik-Charts 1988–2010 (pdf ed.). Mt. Martha, VIC, Australien: Moonlight Publishing. p. 94.
  17. ^ ein b c d e f G h ich j “RIAA Gold & Platinum”. Verband der Aufnahmeindustrie von Amerika. Archiviert von das Original am 26. Juni 2007. Abgerufen 22. September 2011.
  18. ^ ein b c d e f G h ich j k l “BPI Certified Awards”. Britische phonografische Industrie. Archiviert von das Original am 17. Januar 2010. Abgerufen 20. September 2009.
  19. ^ ein b c d e f G h ich j k “GOLD- / PLATIN-DATENBANK”. BVMI. Abgerufen 1. April 2017.
  20. ^ “RIANZ Top 50 Alben> 18. Juni 1995”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 21. Januar 2016.
  21. ^ ein b c d e f G “IFPI Schweiz> Edelmetall” (auf Deutsch). Internationaler Verband der Phonografischen Industrie Hung Medien. Abgerufen 22. September 2011.
  22. ^ ein b c d e “Kanadische Albumzertifizierungen – Enya”. Musik Kanada. Abgerufen 8. Dezember 2016.
  23. ^ ein b c d e f G “NVPI Goud / Platina” (In Holländisch). NVPI. Archiviert von das Original am 18. August 2011. Abgerufen 22. September 2011.
  24. ^ “RIANZ Top 50 Alben> 8. Oktober 1989”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 10. November 2015.
  25. ^ Cizmar, Martin (10. November 2009). “Enyas größte Hits kommen bald … Warte, Enya hatte Hits?”. Phoenix New Times Village Sprachmedien. Abgerufen 31. Dezember 2012.
  26. ^ “IRMA 2013 Certification Awards> Platin”. Irish Recorded Music Association. Archiviert von das Original am 20. Februar 2014. Abgerufen 10. November 2015.
  27. ^ “RIANZ Top 50 Alben> 28. Juni 1992”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 10. November 2015.
  28. ^ “Schweden> Goud & Platin” (PDF). Schwedischer Verband der Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Mai 2012. Abgerufen 19. November 2015.
  29. ^ ein b c d “IFPI Österreich> Goud & Platin” (auf Deutsch). Internationaler Verband der Phonografischen Industrie. Archiviert von das Original am 11. Mai 2011. Abgerufen 22. September 2011.
  30. ^ “RIANZ Top 50 Alben> 21. April 1996”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 10. November 2015.
  31. ^ “Enya en la música”. Esmas Música. 4. April 2013. Abgerufen 8. April 2013.
  32. ^ “Die offizielle britische Album-Tabelle: Will Young unternimmt einen tapferen Versuch, Madonna und ihre Geständnisse von Platz eins zu verdrängen, indem er mit seiner neuen Single Keep On um zwei landet.”. Musikwoche Fernlichtgeschäft. 3. Dezember 2005. Archiviert von das Original am 2. Februar 2014. Abgerufen 31. Dezember 2012.
  33. ^ “ARIA Charts> Akkreditierungen> 2001 Alben”. Verband der australischen Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original am 17. Januar 2010. Abgerufen 22. September 2011.
  34. ^ “BPI”. BPI. Abgerufen 23. Juli 2012 – über eil.com.
  35. ^ “Schweden> Goud & Platin” (PDF). Schwedischer Verband der Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Mai 2012. Abgerufen 19. November 2015.
  36. ^ “RIANZ Top 50 Alben> 20. Mai 2001”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 16. Dezember 2016.
  37. ^ “IRMA 2006 Certification Awards> Platin”. Irish Recorded Music Association. Abgerufen 22. September 2011.
  38. ^ “ARIA Charts> Akkreditierungen> 2005 Alben”. Verband der australischen Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original am 21. Dezember 2008. Abgerufen 22. September 2011.
  39. ^ “Schweden> Goud & Platin” (PDF). Schwedischer Verband der Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Mai 2012. Abgerufen 19. November 2015.
  40. ^ “RIANZ Top 40 Alben> 30. Januar 2006”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 16. Dezember 2016.
  41. ^ “Kommende Veröffentlichungen”. Hits Daily Double. HITS Digital Ventures. Archiviert von das Original am 29. Oktober 2015.
  42. ^ “IRMA 2008 Certification Awards> Platin”. Irish Recorded Music Association. Abgerufen 22. September 2011.
  43. ^ “ARIA Charts> Akkreditierungen> 2008 Alben”. Verband der australischen Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original am 25. Januar 2012. Abgerufen 22. September 2011.
  44. ^ “Schweden> Goud & Platin” (PDF). Schwedischer Verband der Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Mai 2012. Abgerufen 19. November 2015.
  45. ^ “RIANZ Top 40 Alben> 5. Januar 2009”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 16. Dezember 2016.
  46. ^ “WW-Verkäufe: @official_enya, Dark Sky Island 6.000 (insgesamt 929.000)”. Abgerufen 30. April 2016.
  47. ^ “US Top Album Sales: # 62 @official_enya, Dark Sky Island 3.842 (insgesamt 160.000)”. Abgerufen 23. Dezember 2016.
  48. ^ “Archivierte Kopie”. Archiviert von das Original am 6. September 2014. Abgerufen 2013-06-16.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)
  49. ^ “Schweden> Goud & Platin” (PDF). Schwedischer Verband der Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Mai 2012. Abgerufen 24. Februar 2016.
  50. ^ “RIANZ Top 40 Alben> 18. April 2016”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 16. Dezember 2016.
  51. ^ “ARIA Charts – Akkreditierungen – 2000 Alben”. ARIE. Archiviert von das Original am 11. Juni 2011. Abgerufen 10. November 2015.
  52. ^ “Schweden> Goud & Platin” (PDF). Schwedischer Verband der Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Mai 2012. Abgerufen 19. November 2015.
  53. ^ “Enya – Malen Sie den Himmel mit Sternen – Das Beste von Enya”. ifpi.at. Archiviert von das Original am 11. Mai 2011. Abgerufen 2016-12-23.
  54. ^ “Suche nach: Enya Malen Sie den Himmel mit Sternen”. swisscharts.com. Abgerufen 10. November 2015.
  55. ^ “RIANZ Top 50 Alben> 8. Februar 1998”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 10. November 2015.
  56. ^ “IRMA 2009 Certification Awards> Gold”. Irish Recorded Music Association. Archiviert von das Original am 8. Juli 2012. Abgerufen 31. Dezember 2012.
  57. ^ “ARIA Charts> Akkreditierungen> 2010 Alben”. Verband der australischen Aufnahmeindustrie. Archiviert von das Original am 25. Januar 2012. Abgerufen 31. Dezember 2012.
  58. ^ “RIANZ Top 40 Alben> 4. Januar 2010”. Aufgenommene Musik NZ. Abgerufen 16. Dezember 2016.
  59. ^ Enya tritt auf zwei Spuren auf und komponiert Musik, die von anderen gespielt wird.
  60. ^ Eine Zusammenstellung zuvor veröffentlichter Tracks, die zwischen 1986 und 2000 aufgenommen wurden und im Film verwendet wurden.
  61. ^ https://www.allmusic.com/album/release/themes-from-calmi-cuori-appassionati-mr0000474595
  62. ^ ein b “Irish Charts> Enya Singles”. IRMA. Archiviert von das Original am 18. Oktober 2013. Abgerufen 24. September 2009.
  63. ^ ein b “Französische Charts> Enya”. lescharts.com Hung Medien. Abgerufen 24. September 2009.
  64. ^ ein b “Italienische Charts> Enya”. italiancharts.com Hung Medien. Abgerufen 24. September 2009.
  65. ^ UK Chart Peak für “It’s In The Rain”: “Chart Log UK 1994–2010> E-40 – EZ-Walzen”. Dipl.-Bibl. (FH) Tobias Zywietz. Archiviert von das Original am 17. Mai 2013. Abgerufen 12. Dezember 2015.
  66. ^ ein b c “Enya Chart History: Hot 100”. Plakatwand. Abgerufen 18. Juni 2020.
  67. ^ https://www.fimi.it/top-of-the-music/certificazioni/certificazioni.kl#/certifications
  68. ^ “ARIA Charts – Akkreditierungen – 2004 Singles”. ARIE. Abgerufen 1. April 2017.

Externe Links[edit]