Ich vermisse dich (Björk Lied)

1997 Single von Björk

1997 Single von Björk

“”Ich vermisse dich“ist ein Lied von Björk, der sechsten und letzten Single aus ihrem Album von 1995, Post. Es gehört zu ihren am wenigsten leistungsfähigen Singles in Großbritannien, aber es ist die Nummer eins in den USA Plakatwand Hot Dance Club spielen.[2] Die B-Seite “Karvel” wurde 1991 in einer von Björks ersten Sessions mit Graham Massey aufgenommen; auf denen auch zwei andere Tracks aufgenommen wurden: “Army of Me” und “The Modern Things”.

Hintergrund[edit]

Die Texte beschreiben Björk, der bereits weiß, wer ihr perfekter Liebhaber sein wird, obwohl sie ihn noch nicht getroffen hat. Die überarbeitete Version, wie sie in der Veröffentlichung von 2006 erscheint Umgeben, verfügt über eine neu aufgenommene Vokalaufnahme.

kritischer Empfang[edit]

Larry Flick von Plakatwand kommentierte: “Es ist an der Zeit, dass Pop-Radioprogrammierer endlich Platz für Björk machen. Dieses Juwel aus ihrer aktuellen Sammlung, “Telegramm”, schimmert mit einem Pop / Disco-Groove, flatternden Flamenco-Gitarren A la No Mercy und köstlich würzigen Salsa-Piano-Linien. Währenddessen trommelt Björk einen boshaften ansteckenden Refrain in ihrem unverwechselbaren Gesangsstil. Radio muss seine Parameter erweitern und seine Hörer mit dieser Aufzeichnung behandeln. Es könnte die Schleusen für eine erfrischende neue Phase in der Popmusik öffnen. “[3] Dominic Pride von Musik & Medien schrieb: “Trompeten und hochfliegende Vocals mit offenem Hals erinnern an Björks frühere Band The Sugarcubes, aber Drohnen im arabischen Stil und Percussion aus dem Nahen Osten verraten ihre neuere Fähigkeit, Musikstile aufzusaugen und sie zu ihren eigenen zu machen Björks Sound ist ein Kompromiss für die Akzeptanz des Mainstream-Radios und fordert sogar ihre begeisterten Fans erneut heraus. “[4]

Musik-Video[edit]

Das Musikvideo zu “I Miss You” wurde von John Kricfalusi aus Spümcø animiert und inszeniert.[5] am bekanntesten für die Ren & Stimpy Cartoons, die Björk bewunderte.[6] Es wurde auch von Erik Wiese inszeniert und von Stephen Worth produziert.[7]

Die erste Ausgabe von Telegraph, ein Fanmagazin unter der Regie von Sjón, las: “Zum Entsetzen der Eltern haben sich überall zwei der verstörtesten Köpfe im Showbusiness zusammengeschlossen, um das zu machen, was sie versprechen, das dümmste, demoralisierendste und, wie es einige verdorbene Seelen tun werden zweifellos sagen, lustigstes Musikvideo aller Zeiten! “[8] Das Video hat eine surreale und humorvolle Qualität mit einigen sexuellen Bildern.

Björk hat sowohl im animierten als auch im Live-Teil des Videos rote Haare. Eine von Kricfalusis Figuren, Jimmy the Idiot Boy (in dem er in einigen Szenen nackt war und seine privaten Teile entfernt wurden), begleitet sie in verschiedenen Teilen des Videos.

Ein anderer Kricfalusi-Charakter, George Liquor, macht einen Cameo-Auftritt in einer Szene. Auch Fred Flintstone macht einen Cameo-Auftritt in der Szene des Badezimmers. Das Video, das Björks Brüste bedeckte, wurde bearbeitet. Die Szene am Ende des Musikvideos, in der Björk ein animiertes Huhn in zwei Hälften zerreißt, wurde während der Vorführungen auf MTV geschnitten.[6][9]

Als Björk die Storyboards sah, sagte sie, dass Kricfalusi “gemacht” habe [her] sehr hübsch”,[10] und war so erfreut, dass sie angeblich ausrief: “Es ist wie Weihnachten!”[11] Das Video wurde 1997 mit dem Annie Award als bestes animiertes Kurzmotiv ausgezeichnet.[5]

Live-Auftritte[edit]

Die Strecke wurde während der Post Tour aufgeführt. Zur Unterstützung der Veröffentlichung von Post Das Lied wurde in der Fernsehshow aufgeführt Der Weiße Raum 1995 und in der spanischen Fernsehshow Zona Franca 1996, um die spätere Single-Veröffentlichung zu fördern. Es wurde auch insbesondere durchgeführt TFI Freitag am 19. April 1996 mit Howie Bernstein und dem TFI Friday House Brass. Diese Leistung wurde später auf der vorgestellt Post Live Album.

Nachdem das Lied seit über einem Jahrzehnt nicht mehr live aufgeführt worden war, wurde es später während der Volta Tour mit der isländischen Blechbläser-Sektion “Wonderbrass” aufgeführt, manchmal auch mit dem Sugarcubes-Sänger Einar Örn auf der Trompete.

Verfolgen Sie Listings[edit]

Vereinigtes Königreich CD1

  1. “Ich vermisse dich” – 4:02
  2. “Ich vermisse dich” (Dobie’s Rub Part Two – Es ist eine Hip-Hop-Sache) – 5:39
  3. “Ich vermisse dich” (Unterwassermix) – 9:30
  4. “Karvel” – 4:28

Vereinigtes Königreich CD2

  1. “Ich vermisse dich” (Dobie’s Rub Teil Eins – Sunshine Mix) – 5:33
  2. “Hyperballad” (3 Uhr morgens Mix) – 4:16
  3. “Gewalttätig glücklich” (live) – 6:17
  4. “Kopfhörer” (Ø Remix) – 6:16

Remixe[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ “Ikone: Björk”. Wunderlicher Klang. eMusic.com. 9. September 2010. Archiviert von das Original am 26. Juli 2014. Abgerufen 10. Januar 2015.
  2. ^ Whitburn, Joel (2004). Hot Dance / Disco: 1974-2003. Rekordforschung. p. 35.
  3. ^ Flick, Larry (12. April 1997). “Reviews & Previews: Singles” (PDF). Plakatwand. p. 66. Abgerufen 4. Dezember 2020.
  4. ^ Pride, Dominic (15. Februar 1997). “Rezensionen: Singles” (PDF). Musik & Medien. p. 12. Abgerufen 8. Dezember 2020.
  5. ^ ein b “Bjork Scrapbook – Seite Zwei”. spumco.com. Archiviert von das Original am 12. Februar 1998. Abgerufen 4. Juli 2019.
  6. ^ ein b “Björk – Wow & Flutter” von Mark Pytlik, 2003, Aurum Press, ISBN 1-85410-960-X, S. 182.
  7. ^ “Björk Sammelalbum – Seite fünf”. spumco.com. Archiviert von das Original am 12. Februar 1998. Abgerufen 4. Juli 2019.
  8. ^ Sjón (1995). “Die Sachen Kleidung sind aus”. Telegraph.
  9. ^ “Björk Sammelalbum – Seite Drei”. spumco.com. Archiviert von das Original am 12. Februar 1998. Abgerufen 4. Juli 2019.
  10. ^ “John K spricht über Ren & Stimpy, Mighty Mouse und Ralph Bakshi – FULL SHOW – TORn Tuesday”. Youtube. Abgerufen 19. November 2015.
  11. ^ “Ich vermisse dich: Es ist wie Weihnachten!”. Bjorkish.com. Abgerufen 19. November 2015.
  12. ^ “Antwort von ARIA bezüglich der Kartenanfrage, eingegangen am 05.06.2015”. Archiviert von das Original am 5. Juni 2015. Abgerufen 9. Oktober 2015 – über Imgur.
  13. ^ “Offizielle Scottish Singles Sales Chart Top 100”. Offizielle Charts Company. Abgerufen am 18. November 2020.
  14. ^ “Offizielle Singles Chart Top 100”. Offizielle Charts Company. Abgerufen am 18. November 2020.
  15. ^ “Bjork Chart History (Dance Club Songs)”. Plakatwand. Abgerufen am 18. November 2020.

Externe Links[edit]