Jamberoo – Wikipedia

Stadt in New South Wales, Australien

Jamberoo ist ein Dorf etwa 11,3 km landeinwärts von Kiama an der Südküste von New South Wales, Australien, in der Gemeinde Kiama. Bei der Volkszählung 2016 hatte Jamberoo eine Bevölkerung von 1.667.[1] Der Name der Stadt leitet sich von einem Wort der Aborigines ab, das “Spur” bedeutet.[2]

Es ist bekannt für den Jamberoo Action Park, das Jamberoo Hotel, eine Kneipe und die lokale Milchviehhaltung. Die australische Rinderrasse Illawarra Shorthorn stammt ursprünglich aus der Region. Jamberoo ist der Geburtsort des Politikers Joseph Cullen.[3]

Geschichte[edit]

Die europäische Geschichte im Tal begann im frühen 19. Jahrhundert, als sich die Zedernschneider durch die Regenwälder bewegten und dieses wertvolle Holz sammelten. Anfang der 1820er Jahre folgten Pioniersiedler, und William Davis erhielt 1821 das erste Landstipendium, kurz darauf folgten John Ritchie und John Cullen.[4]

Michael Hyam war Ende der 1830er Jahre Eigentümer und legte 1841 das private Dorf Jamberoo an. Die Hauptstraße an der Südküste bildete die nördliche Grenze seines Dorfes und gab am westlichen Ende der Stadt Grundstücke für protestantische Kirchen aus.[4] Die presbyterianische Kirche St. Stephen steht auf dem ursprünglichen Grundstück. Die methodistische Kirche um die Ecke in der Wyalla Street ist heute die Vereinigungskirche und beherbergt immer noch Gottesdienste, während das Land, das der Church of England, jetzt Anglican Church of Australia, zur Verfügung gestellt wurde, verkauft wurde und die anglikanische Kirche nördlich von Hyams Creek on Tates liegt Hügel. Die alten presbyterianischen, anglikanischen und vereinigten Friedhöfe befinden sich immer noch auf den ursprünglichen Grundstücken, obwohl sie seit mindestens den 1920er Jahren für Bestattungen gesperrt sind[5]

Ein Schild vor der einzigen Tankstelle in Jamberoo proklamiert die Stadt als Geburtsort der kooperativen Milchproduktion in Australien. Die erste kooperative Butterfabrik in Australien wurde 1884 in Jamberoo neben der alten Main South Coast Road (heute Jamberoo Road), 2 km vom Princes Highway und westlich von Spring Creek und dem Denkmal für die alte Mautstelle, eröffnet. Die Lage ist besser als Kiama beschrieben. Ein Obelisk markiert die Stelle.[6]

Mit der Zeit gab es andere Butterfabriken: Woodstock [7] und Wauchope[8] Das wurde die Hauptfabrik in der Factory Lane im Osten der Stadt.[8]

Heritage Listings[edit]

Jamberoo hat eine Reihe von denkmalgeschützten Stätten, darunter:

Geographie[edit]

Jamberoo befindet sich am westlichen Ende des Minnamurra-Sumpfes, der lokal als The Swamp bekannt ist. Der Minnamurra River fließt von den Minnamurra Falls entlang der Nordseite des Sumpfes. Östlich der alten Butterfabrik in der Factory Lane mündet der Fluss in einen künstlichen Kanal, der den Fluss auf der Nordseite des Sumpfes fließen lässt. Der ursprüngliche Kanal schlängelte sich durch das breite östliche Ende des Sumpfes, bevor er die Sumpfstraße überquerte und entlang der Südseite des Sumpfes verlief. In Zeiten von Flut und Regen nimmt der Fluss seinen alten Lauf wieder auf und schließt die Swamp Road.

Das Tal von Jamberoo und der Minnamurra River sind steil und ziemlich eng. Infolgedessen sind die Stadt und das Tal nicht den extremen Wetterbedingungen des nahe gelegenen Albion Park ausgesetzt. Dies ist eine wichtige Beobachtung, da die Klimadaten für den Bezirk im Albion Park aufgezeichnet werden. Lokale Untersuchungen (nicht verifiziert) von Jamberoo-Wetterstationen legen nahe, dass die Windgeschwindigkeiten in Jamberoo ungefähr halb so hoch sind wie im Albion Park, während die Niederschlagsmenge je nach Höhe und Nähe zu den steilen Talseiten erheblich variiert. Die Lufttemperatur ist nicht so extrem wie im Albion Park.[11]

Führung[edit]

Jamberoo wurde am 21. November 1890 zur Gemeinde erklärt.[12] Die Metzgerei in der Allowrie Street ist die ehemalige Ratskammer, während die Brücke über den Hyams Creek, die die Nord- und Südseite des Dorfes verbindet, 1937 von Frau Fredericks, Bürgermeisterin von Jamberoo, eröffnet wurde. Jamberoo ist Teil der Gemeinde Kiama, des Staatssitzes von Kiama und des Bundessitzes von Gilmore, der neben Jamberoo hauptsächlich aus der Metropolregion Süd-Wollongong und Shellharbour besteht.

Demografie[edit]

Bei der Volkszählung 2016 gab es in Jamberoo 1.636 Personen. 79,9% der Menschen wurden in Australien geboren und 90,5% der Menschen sprachen zu Hause nur Englisch. Die häufigsten Antworten für Religion waren No Religion 27,1%, Anglican 24,6% und Catholic 24,5%.[1]

Bildung[edit]

Die Ausbildung in Jamberoo wurde zuerst von der Church of England (jetzt Anglikaner) an der Stelle der ursprünglichen Landgewährung von Michael Hyam angeboten. Die Schule begann Anfang 1842 in einem Gebäude, das teilweise aus privaten Abonnements und staatlichen Geldern finanziert wurde.[4] Nachdem ein Schullehrer im August 1873 abgereist war, war die Rede davon, das Schulhaus in eine öffentliche Schule umzuwandeln. Dies geschah jedoch nicht und wurde im März 1874 mit 40 Schülern wiedereröffnet.[13]

Die öffentliche Schule wurde im Januar 1878 in Betrieb genommen, was zur Schließung der konfessionellen Schulen führte.[14]

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • John Thomas (Tom) Cole (1854–1927); ein Milchviehhalter und Gestütszüchter, der eine führende Rolle in der Milchindustrie spielte und sich in der lokalen Politik engagierte.[15]
  • Sir William Portus Cullen (1855–1935); Oberster Richter und Politiker: 1883 als Rechtsanwalt in New South Wales zugelassen.[16]
  • Solomon Herbert Hyam (1837–1901); ein Erzeugnishändler und Politiker. Er etablierte sich als Großhändler, wählte einen Stadtrat von Balmain (1874) und einen Bürgermeister (1876-1879).[17]
  • Kevin Walsh (c.1917-1975); In den 1950er, 1960er und 1970er Jahren leistete er einen wichtigen Beitrag zur lokalen und nationalen Rugby-Liga. Der Stadtrat von Kiama würdigte sein Andenken mit der Benennung von Jamberoos Hauptsportfeld als Kevin Walsh Oval.[18]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c Australisches Statistikamt (27. Juni 2017). “Jamberoo”. Volkszählung 2016 QuickStats. Abgerufen 13. Juli 2017.Bearbeiten Sie dies bei Wikidata
  2. ^ “Jamberoo”. Geographical Names Register (GNR) von NSW. Geographical Names Board von New South Wales. Abgerufen 11. Oktober 2009.Bearbeiten Sie dies bei Wikidata
  3. ^ “Jamberoo”. Besuchen Sie NSW. Abgerufen 7. April 2013.
  4. ^ ein b c Stewart, Elsie. Auferstehungskirche: Church of England: Jamberoo, 1867–1967. Kirche von England Jamberoo. p. 2.
  5. ^ Stewart, Elsie. Auferstehungskirche: Church of England: Jamberoo, 1867–1967. Kirche von England Jamberoo. p. ?.
  6. ^ “Walkabout Reiseführer: Jamberoo”. Sydney Morning Herald. Archiviert von das Original am 8. Juni 2007. Abgerufen 27. Juni 2007.
  7. ^ “Woodstock Butter Mill”. Bildbibliothek des Stadtrats von Wollongong. Archiviert von das Original am 13. Juli 2005. Abgerufen 30. Januar 2020.
  8. ^ ein b “Woodstock Butter Mill”. Bildbibliothek des Stadtrats von Wollongong. Archiviert von das Original am 13. Juli 2005. Abgerufen 30. Januar 2020.
  9. ^ “St. Stephen’s Presbyterian Church (ehemals)”. New South Wales State Heritage Register. Amt für Umwelt und Kulturerbe. H00121. Abgerufen 18. Mai 2018.
  10. ^ “Culwalla Homestead”. New South Wales State Heritage Register. Amt für Umwelt und Kulturerbe. H00447. Abgerufen 18. Mai 2018.
  11. ^ Unveröffentlichte Wetterdaten aus dem anglikanischen Pfarrhaus in Jamberoo im Vergleich zu Daten des Bureau of Meteorology vom Regionalflughafen Albion Park
  12. ^ “DIE GEMEINDE VON JAMBEROO”. Der Sydney Morning Herald. Nationalbibliothek von Australien. 22. November 1890. p. 9. Abgerufen 29. Dezember 2012.
  13. ^ Stewart, Elsie. Auferstehungskirche: Church of England: Jamberoo, 1867–1967. Kirche von England Jamberoo. p. 10.
  14. ^ Stewart, Elsie. Auferstehungskirche: Church of England: Jamberoo, 1867–1967. Kirche von England Jamberoo. p. 11.
  15. ^ Routh, SJ (2005). “Cole, John Thomas (Tom) (1854-1927)”. Australisches Wörterbuch der Biographie. Abgerufen 9. Dezember 2017.
  16. ^ Bennett, JM (1981). “Cullen, Sir William Portus (1855-1935)”. Australisches Wörterbuch der Biographie. Abgerufen 3. März 2015.
  17. ^ Bergman, GFJ (1972). “Hyam, Solomon Herbert (1837-1901)”. Australisches Wörterbuch der Biographie. Abgerufen 30. März 2015.
  18. ^ http://websites.sportstg.com/assoc_page.cgi?c=7-2379-0-0-0&sID=191253

Externe Links[edit]