Jarabacoa – Wikipedia

Platz in La Vega, Dominikanische Republik

Jarabacoa ist eine Stadt und die zweitgrößte Gemeinde in der Provinz La Vega, Dominikanische Republik.

Geschichte[edit]

Die Eingeborenen der Insel bewohnten das Tal von Jarabacoa. Es wird angenommen, dass der Name der Stadt aus den Wörtern “Jaraba” und “Coa” gebildet wurde, was in der Muttersprache “Land der Wasser” bedeutet.[4] Einige sagen, dass die spanischen Konquistadoren es tatsächlich nach Jarabacoa auf ihrer Suche nach Gold geschafft haben, aber später die Expedition abgebrochen haben. Einige Gründe sind der Widerstand der Eingeborenen oder wie manche sagen, weil nie große Funde gemacht wurden, obwohl bis heute Gold aus einigen der vielen Flüsse gewaschen werden kann.[5]

Jarabacoa gehörte höchstwahrscheinlich zum Oberhaupt von Maguana und war damit Teil des Königreichs Cibao. Notwendige archäologische Arbeiten müssen noch durchgeführt werden, aber es kann angenommen werden, dass die Eingeborenen lange vor der Ankunft von Christoph Kolumbus in der Gegend lebten.[6] Erst 1805 wurde das Gebiet während der haitianischen Invasion in Cibao wieder besiedelt, als Überlebende der Massaker von Santiago de los Caballeros und La Vega in die Berge der Central Range flüchteten und sich im Tal von niederließen Jarabacoa. 1854 wurde ein Militärposten eingerichtet und die Stadt offiziell gegründet. Am 27. September 1858 wurde die Stadt als Gemeinde eingemeindet.

Geografie und Klima[edit]

La Confluencia, Jarabacoa

Jarabacoa hat ein tropisches Regenwaldklima (Köppen-Klimaklassifikation) Af ). Aufgrund seiner tropischen Lage und seiner Höhenlage (ca. 525 m über dem Meeresspiegel) hat es während des größten Teils des Jahres warme Tage und milde Nächte sowie gemäßigte Tage und kühle Nächte während einiger Wintermonate. Aufgrund seiner milden Temperaturen haben Besucher Jarabacoa als “Stadt des ewigen Frühlings” getauft.[citation needed]

Eine der wichtigsten touristischen Attraktionen sind die Berge und die natürliche Umgebung der Region aufgrund ihrer Lage im Zentrum des Zentralbereich.[citation needed] Es ist auch einer der Hauptzugänge zum Pico Duarte und dem Ebano Verde Scientific Reserve. Jarabacoa hat drei große Flüsse, Baiguate, Jimenoa und Yaque del Norte, die letzten beiden fließen in die Confluencia und setzen sich als Yaque del Norte fort, der zweitgrößte Fluss des Landes.

Die kälteste jemals gemessene Temperatur betrug am 24. Februar 2012 7,1 ° C.[7]

Klimadaten für Jarabacoa (1971-2000)
Monat Jan. Feb. Beschädigen Apr. Kann Jun Jul Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jahr
Rekordhoch ° C (° F) 34.4
(93,9)
36.1
(97,0)
35.6
(96,1)
34.4
(93,9)
35.0
(95,0)
37.8
(100,0)
38.3
(100,9)
36.0
(96,8)
36.0
(96,8)
34.0
(93,2)
33.0
(91,4)
30.0
(86,0)
38.3
(100,9)
Durchschnittlich hohe ° C (° F) 25.4
(77,7)
26.0
(78,8)
27.0
(80,6)
27.6
(81,7)
28.3
(82,9)
29.8
(85,6)
29.9
(85,8)
30.0
(86,0)
29.8
(85,6)
29.0
(84,2)
26.8
(80,2)
25.3
(77,5)
27.9
(82,2)
Tagesmittelwert ° C (° F) 20.0
(68,0)
20.5
(68,9)
21.3
(70,3)
22.1
(71,8)
23.0
(73,4)
23.9
(75,0)
24.0
(75,2)
24.1
(75,4)
23.9
(75,0)
23.4
(74,1)
22.0
(71,6)
20.5
(68,9)
22.4
(72,3)
Durchschnittlich niedrige ° C (° F) 14.6
(58,3)
14.9
(58,8)
15.6
(60.1)
16.6
(61,9)
17.6
(63,7)
17.9
(64,2)
18.1
(64,6)
18.2
(64,8)
17.9
(64,2)
17.7
(63,9)
17.0
(62,6)
15.6
(60.1)
16.8
(62,3)
Niedriges ° C (° F) aufzeichnen – – 7.1
(44,8)
– – 9.0
(48,2)
– – – – – – 12.4
(54,3)
– – – – – – – – 7.1
(44,8)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll) 130,6
(5.14)
110.8
(4,36)
112.3
(4,42)
163.3
(6,43)
210.7
(8.30)
88.4
(3,48)
89.4
(3,52)
155,5
(6.12)
137,2
(5,40)
158,6
(6.24)
194.2
(7,65)
153.9
(6.06)
1.704,9
(67,12)
Durchschnittliche Regentage 11 – – – – – – 14 7 8 9 10 13 – – – – – –
Quelle 1: Nationales Büro für Meteorologie (ONAMET) [8]
Quelle 2: Acqweather.com [9]

Wirtschaft[edit]

Die lokale Wirtschaft basiert auf der Landwirtschaft. Es ist bekannt für seine Erdbeeren, Kaffee, Piment und Ají-Pfeffer, die letzten beiden werden in Gewächshäusern angebaut. Jarabacoa ist auch bekannt für seine große Vielfalt an Blumen.

Sehenswürdigkeiten[edit]

  • Rancho Olivier Bed & Breakfast. Historisches Hotel seit 1976. Olivier Familienbesitzer.
  • Thevenin Centro Canino Integral. Dachshund Kennel und Cocker Spaniel ist ein wunderschöner Familienort.
  • Die Forstschule “Universidad Agroforestal Fernando Arturo de Marino” http://uafam.edu.do/
  • Colegio Salesiano, eine Verkäuferschule mit Fußball- und Baseballfeldern, Volleyball- und Basketballplätzen, Akademie, Parroquialschule, Retreat-Center, medizinischer Apotheke.
  • Kloster Santa María del Evangelio, Zisterzienserkloster.
  • Jimenoa-Wasserfälle, Baiguate-Wasserfall, Constanza-Tal, Wissenschaftliches Reservat Ébano Verde.
  • Holzsteg über den Jimenoa River, beeindruckende Seil- und Holzkonstruktion. Crossing wird für Extremsportler empfohlen.
  • Jarabacoa Bergdorf.
  • Jamaca De Dios, Restaurant und Wohnsiedlung.
  • Jarabacoa Golf Club, 9-Loch-Golfplatz.
  • Escuela Caribe, Die Einrichtung in “Für Christus entführt“.

Kultur[edit]

Der lokale Karneval im Februar ist einer der bekanntesten des Landes. Die offizielle Website des Karnevals ist www.carnavalJarabacoa.com im Besitz des in Jarabacoa geborenen Magnaten Joselito Genao, dem derzeitigen Präsidenten / CEO von GENAO’S NETWORK®. Am 16. Juli wird der Tag Unserer Lieben Frau vom Berg Carmen gefeiert. Jedes Jahr im Juni findet in Jarabacoa das “Festival de las Flores” statt, bei dem viele lokale Anbieter Blumen, Blütenpflanzen und Orchideen sowie handgefertigtes Kunsthandwerk verkaufen.

Bildung[edit]

Am 10. Januar 1997 eröffnete die Universidad Agroforestal Fernando Arturo de Meriño, eine kleine Hochschule, die hauptsächlich Hauptfächer in Bezug auf Landwirtschaft und Ökologie anbietet. Es gibt auch die Ökologisches Zentrum Eugenio de Jesús Marcano.

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • General Daniel Batista und Rodríguez – Comandante del Ejército del Norte, Héroe und Prócer de la Restauración.
  • General Rafael Ureña Tiburcio – General des Kampfes, Héroe de la fuerza aérea dominicana.
  • General Norberto Tiburcio – General de Brigada, Héroe de la Restauración.
  • General José Durán – General de Brigada, Héroe de la Restauración.
  • Obdulio Jiménez (Don Lulo) – Empresario und Pionero de la industria energética local.
  • Mario Nelson Galán Durán-Guerillero.
  • Huascar Dionisio Rodríguez Herrera-Empresario, Filántropo.
  • Avelino Abreu – Empresario.
  • Daniel Batista (Don Pimienta) – Empresario, Filántropo.
  • Miguel Maria Castillo-Empresario, Filántropo.
  • Clodomiro Castillo Durán (Don Mirito) – Empresario, Filántropo.
  • Juan Pablo Sierra (Don Negro) – Empresario, Filántropo.
  • Eukliden Genao – Empresario, Filántropo.
  • Rogelio Genao (Don Rogelio) – Empresario, Filántropo.
  • Francisco Jiménez (Don Neno) – Empresario, Filántropo.
  • Belarminio Ramírez – Empresario, Filántropo.
  • Víctor Manuel Ramírez (Nelito) (1930-2006) – Poeta, Investigador y Empresario.
  • Ángela Hernández Núñez – Poetisa und Narradora, Miembro de la Academia Dominicana de la Lengua.
  • Rafael Vinicio Herrera – Sociólogo, Músico e Investigator, Autor del Primer Libro Sobre La Historia de Jarabacoa.
  • Julio Cesar Matias (Pololo) – Humorist, Schauspieler und Locutor
  • Jean Girigori – Pintora
  • Oscar Mejía Abreu (1978) – Deportista.
  • Taty Hernández Durán, Poeta y gestora kulturell. Creadora del Festival de Poesía und La Montaña.
  • Jose Amado De Los Santos, “Tití” – Político extinto y Konstrukteur.
  • Dr. Félix Antonio Cruz Jiminián – Médico Filántropo.
  • Ana Celia Fernández de Sierra – Fundadora del Patronato de Damas Bomberos de Jarabacoa, Filántropa.

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

Medien im Zusammenhang mit Jarabacoa bei Wikimedia Commons

Koordinaten: 19 ° 07’N 70 ° 38’W/.19,117 ° N 70,633 ° W./. 19,117; -70,633