Latrobe, Pennsylvania – Wikipedia

Stadt in Pennsylvania, Vereinigte Staaten

Latrobe ist eine Stadt im Westmoreland County, Pennsylvania, in den Vereinigten Staaten und Teil der Metropolregion Pittsburgh.

Die Stadtbevölkerung betrug 8.338 bei der Volkszählung 2010 (9.265 im Jahr 1990). Es befindet sich in der Nähe des malerischen Chestnut Ridge in Pennsylvania. Latrobe wurde 1854 als Stadtteil und 1999 als Stadt eingemeindet. Die derzeitige Bürgermeisterin ist Rosemarie M. Wolford.

Latrobe ist die Heimat von Saint Vincent Archabbey, der Latrobe Brewery (dem ursprünglichen Brauer von Rolling Rock-Bier) und dem Saint Vincent College. Latrobe war die Heimat des Golfers Arnold Palmer. Es war das Elternhaus der Kinderfernsehpersönlichkeit Fred Rogers. Der Bananensplit wurde dort 1904 von David Strickler erfunden. In Latrobe befindet sich auch das Trainingslager des sechsmaligen Super Bowl-Meisters Pittsburgh Steelers. Latrobe war lange Zeit als Austragungsort des ersten professionellen American-Football-Spiels im Jahr 1895 anerkannt, bis die Forschung das Gegenteil bewies.[3]

Geschichte[edit]

Im Jahr 1852 legte Oliver Barnes (ein Bauingenieur der Pennsylvania Railroad) die Pläne für die Gemeinde vor, die 1854 als Borough of Latrobe eingemeindet wurde. Barnes benannte die Stadt nach seinem besten Freund und Klassenkameraden Benjamin Latrobe, der Bauingenieur bei der B & O Railroad war. (Sein Vater, Benjamin Henry Latrobe, war der Architekt, der nach dem Krieg von 1812 das Kapitol der Vereinigten Staaten in Washington, DC, wiederaufbaute.)

Seine Lage entlang der Strecke der Pennsylvania Railroad half Latrobe, sich zu einem bedeutenden Industriezentrum zu entwickeln. Latrobe wurde auch von 1877 bis 1952 von der Ligonier Valley Railroad bedient.

1904 wurde der Bananensplit in Latrobe von David Evans Strickler in der Apotheke erfunden, die später den Namen Strickler’s Drug Store erhielt.[4]

Latrobe bediente zwei Überlandlinien (Fernverkehrslinien):

  • Die Westmoreland County Railway Company verband Latrobe mit Derry und war von 1904 bis 1932 tätig.[5]
  • Die Latrobe Street Railway Company verband Latrobe mit Kingston und nahm 1900 den Betrieb auf.[6] Diese Linie wurde von West Penn Railways gekauft, die sie schließlich mit ihrem Netzwerk über Youngstown, Pleasant Unity und schließlich nach Greensburg und Uniontown verband. Der Dienst wurde 1952 eingestellt.[6]

Latrobe hat innerhalb seiner Stadtgrenzen zwei Standorte im National Register of Historic Places:

Das ehemalige Fort Sloan, eine kleine Festung, die im 18. Jahrhundert von den britischen Siedlern errichtet wurde, ist heute eine private Residenz an der Ecke Cedar St. und Raymond Ave.

[edit]

Latrobes Profifußballmannschaft im Jahr 1897

Von 1895 bis 1909 war Latrobe die Heimat der Latrobe Athletic Association, einer der frühesten professionellen Fußballmannschaften. Der Quarterback des Teams, John Brallier, gab als erster Fußballspieler zu, um Geld gespielt zu haben. Im Jahr 1895 akzeptierte er 10 Dollar und Kosten, um für Latrobe in einem 12-0 Sieg über den Jeannette Athletic Club zu spielen. Brallier galt bis in die 1960er Jahre als erster Fußballprofi. Dann tauchten Dokumente auf, aus denen hervorgeht, dass Pudge Heffelfinger, ein ehemaliger dreimaliger All-Amerikaner aus Yale, drei Jahre zuvor als Wachmann für die Allegheny Athletic Association eingesetzt worden war.[9] Im Jahr 1897 war Latrobe die erste Fußballmannschaft, die eine komplette Saison mit einer Mannschaft bestritt, die ausschließlich aus Profispielern bestand. 1898 gründeten Latrobe und zwei Spieler ihrer Rivalen, die Greensburg Athletic Association, das erste professionelle Fußball-All-Star-Team für ein Spiel gegen das Duquesne Country and Athletic Club, das im Exposition Park in Pittsburgh gespielt wurde. Duquesne fuhr fort, das Spiel 16-0 zu gewinnen.[10] Am 18. November 1905 besiegte Latrobe die Canton Bulldogs, die später Gründungsmitglied und zweifacher Meister der National Football League wurden, 6-0.[11]

Neben Brallier gehörten zur Latrobe Athletic Association einige der besten Spieler der Epoche, darunter Ed Abbaticchio, Charles Barney, Alf Bull, Jack Gass, Walter Okeson, Harry Ryan, Doggie Trenchard und Eddie Wood sowie Manager Dave Berry.

Brauen[edit]

Die 1939 gegründete Latrobe Brewing Company war eine der größten Brauereien in den USA und Hersteller von Rolling Rock-Bier.

Im Mai 2006 kaufte Anheuser-Busch die Marken Rolling Rock, nicht jedoch die Brauerei. Im Juni 2006 nahm die City Brewing Company aus LaCrosse, Wisconsin, Verhandlungen über den Kauf der Brauerei auf.[12] Im September 2006 stimmte die City Brewing Company dem Kauf der Brauerei zu.[13] und sie lizenzierten es im April 2007 an die Boston Beer Company als Satellitenbrauerei zur Herstellung von Samuel Adams-Bieren.[14] Die Produktion von Sam Adams dauerte nicht lange. Das Werk braut derzeit unter Vertrag Iron City Beer. Darüber hinaus hat die Duquesne Bottling Company im Latrobe-Werk das wiederbelebte Duquesne-Bier “Der Prinz der Pilsener” gebraut.

Geographie[edit]

Latrobe befindet sich in 40 ° 18’54 ” N. 79 ° 22’52 ” W./.40,31500 ° N 79,38111 ° W./. 40,31500; -79,38111 (40.314940, -79.381171).[15] Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 6,0 km2), alles Land. Es hat ein heißes Sommer feuchtes kontinentales Klima (Dfa) und durchschnittliche monatliche Temperaturen reichen von 28,9 ° F im Januar bis 72,0 ° F im Juli. [1]

Umliegende Nachbarschaften[edit]

Latrobe grenzt im Norden, Nordwesten, Osten und Südosten an die Townships Derry und im Westen und Südwesten an Unity.

Demografie[edit]

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop. % ±
1860 758 – –
1870 1,127 48,7%
1880 1,815 61,0%
1890 3,589 97,7%
1900 4,614 28,6%
1910 8,777 90,2%
1920 9,484 8,1%
1930 10.644 12,2%
1940 11,111 4,4%
1950 11.811 6,3%
1960 11.932 1,0%
1970 11.749 -1,5%
1980 10.799 –8,1%
1990 9,265 −14,2%
2000 8,944 -3,5%
2010 8,338 -6,8%
2019 (est.) 7.830 [2] -6,1%
[16][17][18][19]

Ab der Volkszählung[18] 2010 lebten 8.338 Menschen, 3.786 Haushalte und 2.458 Familien in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 3.993,6 Einwohner pro Meile (1.509,8 / km)2). Die 4.258 Wohneinheiten betrugen durchschnittlich 1.852,8 pro Meile (714,8 / km)2). Die rassische Zusammensetzung der Stadt war 98,78% Weiße, 0,32% Afroamerikaner, 0,08% Indianer, 0,44% Asiaten, 0,07% aus anderen Rassen und 0,31% aus zwei oder mehr Rassen. Hispanics oder Latinos jeder Rasse waren 0,37% der Bevölkerung.

Von 3.786 Haushalten hatten 26,0% Kinder unter 18 Jahren, 48,1% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 11,0% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann und 38,0% waren keine Familien. Etwa 34,1% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und 17,9% hatten jemanden, der allein lebte und 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,22 und die durchschnittliche Familiengröße 2,86 Personen.

In der Stadt verteilte sich die Bevölkerung auf 1.730 Personen unter 18 Jahren, 429 Personen zwischen 20 und 24 Jahren, 2583 Personen zwischen 25 und 49 Jahren, 1780 Personen zwischen 50 und 64 Jahren und 1614 Personen ab 65 Jahren. Das Durchschnittsalter betrug 42 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 88,0 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 83,2 Männer.

Das Durchschnittseinkommen für einen Haushalt in der Stadt betrug 33.268 USD und für eine Familie 42.168 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 31.802 USD gegenüber 22.227 USD für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 18.208 USD. Etwa 6,5% der Familien und 9,4% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 9,2% der unter 18-Jährigen und 7,6% der über 65-Jährigen.

Bundesweit ist Latrobe Teil des 14. Kongressbezirks von Pennsylvania.

Latrobe Bahnhof (1903)
Nationales Register historischer Stätten

Transport[edit]

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • Walt Corey, National Football League Spieler und Trainer
  • Keith Ferrazzi, Autor und Unternehmer
  • Dennis Ferry, Trompeter für das Orchestre de la Suisse Romande
  • Gregory S. Forbes, Meteorologe und Unwetter-Experte für den Wetterkanal
  • Daniel Lentz, klassischer Komponist
  • Chris Lightcap, Jazzbassist
  • Jackie Mason, Komikerin und Schauspielerin, ordinierte einen Rabbiner in Latrobe
  • Arnold Palmer, legendärer Profigolfer, Mitglied der World Golf Hall of Fame
  • Fred Rogers, Moderator der PBS-Serie Die Nachbarschaft von Herrn Rogers, lebte in Latrobe von der Geburt bis zur High School. Er ist auf dem Unity Cemetery begraben.
  • Andy Stynchula, Spieler der National Football League
  • Bonifatius Wimmer, Benediktinermönch, gründete 1845 die St. Vincent Archabbey
  • Francis J. Harvey, US-amerikanischer Sekretär der Armee
  • Hanna Green, Leichtathletin
  • Kevin Guskiewicz, Kanzler der University of North Carolina in Chapel Hill

Siehe auch[edit]

Citizens National Bank (1926)
Nationales Register historischer Stätten

Verweise[edit]

  1. ^ “US Gazetteer Files 2019”. United States Census Bureau. Abgerufen 28. Juli 2020.
  2. ^ ein b “Schätzungen der Bevölkerung und der Wohneinheiten”. United States Census Bureau. 24. Mai 2020. Abgerufen 27. Mai 2020.
  3. ^ “Die Geburt des Profifußballs”. Pro Football Hall of Fame. Abgerufen 19. November 2019. Nachdem die Pro Football Hall of Fame 1963 in Canton eröffnet worden war, deckten weitere Untersuchungen die Zahlung von Pudge Heffelfinger durch die Allegheny Athletic Association im Jahr 1892 auf und negierten damit die Latrobe-Behauptung als Geburtsort des Pro Football.
  4. ^ Turback, Michael (März 2004). Das Bananensplit-Buch. Camino Bücher. ISBN 0-940159-83-X
  5. ^ Muller, Edward K.; Ronald C. Carlisle; Christine Davis; Carmen DiCiccio; Gary Fitzsimons; Kenneth D. Rose (1994). Westmoreland County, Pennsylvania: Ein Inventar historischer Ingenieur- und Industriestandorte. Washington, DC: Amerikas Projekt zum industriellen Erbe, National Park Service. S. 331–332.
  6. ^ ein b (Kein Autor gezeigt) (1973). West Penn Railways. Pittsburgh, Pennsylvania: Pennsylvania Railway Museum Association, Inc., S. 1 und 18.
  7. ^ “Nationales Register historischer Stätten – Pennsylvania Railroad Station at Latrobe” (PDF). ARCH: Pennsylvanias historische Architektur und Archäologie. Pennsylvania Museum und historische Kommission. Abgerufen 15. September 2008.
  8. ^ “Nationale historische Wahrzeichen & Nationales Register historischer Orte in Pennsylvania” (Durchsuchbare Datenbank). CRGIS: Geografisches Informationssystem für kulturelle Ressourcen.Hinweis: Das beinhaltet Clinton Piper (Mai 2002). “Nominierungsformular für das nationale Register historischer Stätten: Citizens National Bank of Latrobe” (PDF). Abgerufen 10. Juni, 2012.
  9. ^ PFRA-Forschung. “Fünfhundert Gründe” (PDF). Sargecke. Verband der professionellen Fußballforscher: 1–6. Archiviert von das Original (PDF) am 29. September 2010.
  10. ^ PFRA-Forschung. “Sterne über All-Stars” (PDF) (Jährlich). Verband der professionellen Fußballforscher: 1–5. Archiviert von das Original (PDF) am 26. November 2010.
  11. ^ * *Van Atta, Robert (1980). “Latrobe, PA: Wiege des Profifußballs” (PDF). Sargecke. Professioneller Fußballforscherverband. 2 (Jährlich): 1–21. Archiviert von das Original (PDF) am 26. März 2009.
  12. ^ Boselovic, Len (22. Juni 2006). “Wisconsin Brauer kann Rolling Rock Pflanze kaufen”. Pittsburgh Post-Gazette. Abgerufen 25. Juni, 2006.
  13. ^ City Brewery kauft Latrobe Brewery – Pittsburgh Business Times
  14. ^ Boselovic, Len (4. April 2007). “Samuel Adams kommt und ruft den Latrobe-Brauer an”. Pittsburgh Post-Gazette.
  15. ^ “US Gazetteer-Dateien: 2010, 2000 und 1990”. United States Census Bureau. 12. Februar 2011. Abgerufen 23. April 2011.
  16. ^ “Anzahl der Einwohner: Pennsylvania” (PDF). 18. Volkszählung der Vereinigten Staaten. US Census Bureau. Abgerufen November 22, 2013.
  17. ^ “Pennsylvania: Bevölkerung und Wohneinheit zählt” (PDF). US Census Bureau. Abgerufen November 22, 2013.
  18. ^ ein b “US Census Website”. United States Census Bureau. Abgerufen 31. Januar 2008.
  19. ^ “Datasets für eingetragene Orte und kleinere zivile Abteilungen: Schätzungen der Subcounty-Bevölkerung: 1. April 2010 bis 1. Juli 2012”. US Census Bureau. Archiviert von das Original am 11. Juni 2013. Abgerufen 25. November 2013.

Externe Links[edit]