Murtabak – Wikipedia

Gefüllter Pfannkuchen mit verschiedenen Füllungen

Murtabak (Arabisch: مطبق) Ist ein gefüllter Pfannkuchen oder gebratenes Brot, das häufig auf der Arabischen Halbinsel und in Südostasien vorkommt, insbesondere in Saudi-Arabien, Kuwait, Jemen, Indonesien, Malaysia, Singapur, Brunei und Thailand. Je nach Standort können Name und Zutaten erheblich variieren. Der Name Mutabbaq auf Arabisch bedeutet “gefaltet”. Es ist ein beliebtes Street Food in Indonesien, Malaysia und Singapur.[1][2]

Murtabak wird oft als würziger gefalteter Omelettpfannkuchen mit Gemüsestücken beschrieben.[3] Die häufigste Form von Murtabak besteht aus gebratenen Crepes, die normalerweise mit geschlagenen Eiern, gehacktem Lauch, Schnittlauch oder Frühlingszwiebeln (Frühlingszwiebeln) und Hackfleisch gefüllt sind. Diese werden dann gefaltet und in Quadrate geschnitten.[1][4] In Indonesien ist der Murtabak eines der beliebtesten Streetfoods und bekannt als Martabak.

Vegetarische Murtabaks und andere Formen von Murtabaks mit Hühnchen und anderen Füllungen gibt es in vielen indisch-muslimischen Restaurants in Singapur, einschließlich der Region Little India und der Arab Street.[5][6]

In Malaysia wurde Murtabak ursprünglich in indisch-muslimischen Restaurants und Verkaufsständen verkauft und umfasst normalerweise Hackfleisch (Rindfleisch oder Huhn, manchmal Ziegenfleisch-Hammel zusammen mit Knoblauch, Ei und Zwiebel) und wird mit Curry oder Soße, Gurkenscheiben und Sirup eingelegt gegessen Zwiebeln oder Tomatensauce. Das Gericht wird im ganzen Land mit unterschiedlichen Zutaten oder Kochstilen verkauft und wurde auch von malaiischen muslimischen Verkäufern übernommen. Im Jemen enthält Murtabak normalerweise auch Ziegenfleisch oder Hammel.

Geschichte[edit]

Ein Straßenkoch in Malaysia, der Murtabak auf der großen flachen Bratpfanne macht

Das Wort mutabbaq auf Arabisch bedeutet “gefaltet”. Dies deutet darauf hin, dass Murtabak möglicherweise aus dem Jemen stammt, der eine beträchtliche indische Bevölkerung hatte. durch indische Händler verbreitete es sich zurück in ihre Heimatländer.[2] Murtabak wurde von tamilischen muslimischen Händlern nach Südostasien gebracht.[1] Das Gericht bezeichnet als Murtabak ist ein vielschichtiger Pfannkuchen aus dem Bundesstaat Kerala, aus dem die als “Mamaks” bezeichneten Menschen (“Mama” bedeutet auf Tamilisch “Onkel”) stammen. Das Wort “mutabar” ist der ursprüngliche Name für das bestimmte Gericht, das in anderen Sprachen und Dialekten als “murtabak” bezeichnet wird. “Mutabar” ist ein Amalgam aus zwei Wörtern: “muta” (das keralitische Wort für Ei, ein wesentlicher Bestandteil des Gerichts) und “bar”, eine abgekürzte Form des Wortes “barota” oder “bratha roti” (das Brot). . Die Brotbasis oder der Pfannkuchen, auf dem sie dann verteilt werden, wird auf Hindi als “Pratha Roti” oder “Pratha” bezeichnet.

Es gibt ähnliche Versionen des Brotes in Orten wie dem Jemen und anderen Regionen der arabischen Welt und Persien. Alle diese Orte im Nahen Osten wurden vor Jahrhunderten von indischen Händlern besucht, und es wäre nicht ungewöhnlich, wenn sie voneinander gelernt oder die kulinarischen Gewohnheiten und Praktiken des anderen übernommen hätten. Das Wort “mutabar” ist jedoch der ursprüngliche Name für den mehrschichtigen Pfannkuchen mit Ei-, Chili- und Zwiebelgeschmack.

Martabak wird oft als Pfannkuchen Asiens bezeichnet. Der Verzehr von Martabak in Asien hat eine eigene Kultur, zum Beispiel in Südostasien. Das Gericht bezieht sich darauf, Mar-Tabak als eigenständige Mahlzeit zu bezeichnen und sollte nicht mit gegessen werden Nudeln oder Reis unter keinen Umständen.[citation needed]

In Ländern, in denen Martabak weit verbreitet ist, ist es so verbreitet, dass es zu einem alltäglichen Gericht geworden ist. Dieses Gericht wird nicht nur zu Hause zubereitet, sondern findet sich auch häufig in preiswerten Food-Service-Menüs, die auf traditionelle Küche spezialisiert sind. Deshalb hat es den Ruf von Street Food. Manchmal wird Martabaki – besonders süß – in Läden verkauft, die bereits fertig sind.[7]

Varianten[edit]

Bohnenkraut[edit]

Martabak Kubang und Roti Cane Herstellung in Indonesien

Es gibt viele Arten von Martabak. Zum Beispiel werden in Brunei die meisten Martabaks normalerweise nicht gefüllt, sondern nur aus Teig (genannt) Martabak Kosong) ähnlich wie Indian Paratha. Martabak Kosong besteht aus einem brotartigen Teig, der ähnlich wie ein Pfannkuchen oder ein anderer Martabak geknetet und zubereitet wird, indem er in die Luft geworfen wird, und heiß mit einer süßen Currysauce serviert wird. In Singapur und Malaysia (wo es Murtabak genannt wird) werden die Murtabaks normalerweise mit gewürztem Rindfleisch, Huhn oder Hammel gefüllt und mit einer Currysauce, süßen eingelegten Zwiebeln oder Gurken in Ketchup serviert.[8] Eine andere Variante in Malaysia und Singapur ist Murtabak-Käse, der Mozzarella-Käse als zusätzliche Füllung verwendet. Johorean (Malaysia) und Singapur Murtabak verwenden mehr Hackfleisch als die meisten malaysischen Murtabak.

Die üblichen Zutaten für indonesischen Ei-Martabak sind neben dem Teig gewürztes Hackfleisch (Rindfleisch, Huhn oder Hammel), geschnittene Frühlingszwiebeln, einige Kräuter (optional), geschlagene Eier, Salz und Kartoffeln.[9] Einige Straßenverkäufer mischen das Rinderhackfleisch mit Currygewürzen. In Indonesien sind Schalotten, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, etwas Salz und manchmal etwas Mononatriumglutamat die üblichen Gewürze für das gewürzte Hackfleisch. Alle Gewürze werden gemahlen oder gehackt und zusammen gebraten. Einige Martabak-Hersteller fügen zusätzliche Zutaten und andere Sorten hinzu, um ihren Martabak einzigartig zu machen, aber sie teilen alle den gleichen Hauptteig. Zum Braten von Martabak verwendet der Küchenchef eine sehr große flache Pfanne oder eine Eisenpfanne. Normalerweise verwenden sie Pflanzenöl zum Braten, aber es ist nicht ungewöhnlich, auch Ghee oder Butter zu verwenden.[10]

Martabak Straßenhändlerwagen in Jakarta

Vor dem Servieren wird Martabak normalerweise in Portionen geschnitten. Manchmal wird es mit süßer und salziger Sojasauce und Pfeffer gegessen. Pikante Versionen von Martabak in Indonesien und Malaysia werden normalerweise mit Acar oder eingelegtem Gewürz serviert, das aus Gurkenwürfeln, geschnittenen Karotten, Schalotten und geschnittenen Chilischoten in gesüßtem Essig besteht, während das Gewürz in Singapur aus geschnittenen Gurken in Tomatenketchup besteht. In Malaysia, Singapur und einigen Gebieten in Sumatra wird Martabak serviert kari (Curry-) Soße. In Palembang ist eine andere Martabak-Sorte Ei-Martabak (Eier, die vor dem Falten in den flachen Teig fallen gelassen werden), die in Curry (normalerweise gewürfelte Kartoffeln in Rindfleisch-Curry) serviert und mit Chilischoten in süß-saurer Sojasauce belegt werden Martabak Haji Abdul Rozakoder besser bekannt als Martabak HAR, bekannt gemacht durch einen indischen Indonesier namens Haji Abdul Rozak. Es gibt auch eine beliebte Martabak-Variante aus Padang, West-Sumatra Martabak Kubang, die mit leichtem Curry als Dip serviert wird.[2]

Eine andere Art von Martabak, insbesondere in Malaysia und Sumatra (wie in Jambi, Palembang und Lampung), heißt eine Martabak Kentang (mit Kartoffeln gefüllter Martabak).[11] Es verwendet normalerweise den ähnlichen Teig wie andere Martabak, ist jedoch mit einer Mischung aus Kartoffelwürfeln, geschlagenen Eiern, gehackten Frühlingszwiebeln und Gewürzen anstelle von geschlagenem Ei und Rinderhackfleisch gefüllt. Es wird gegessen, indem man es in heiße süß-saure Sojasauce oder Currysauce taucht.[12]

Süss[edit]

Eine andere Sorte von Martabak heißt Martabak Manis (süßer Martabak), auch unter dem Namen bekannt Terang Bulan oder Martabak Bangka.[13] Diese Benennung gilt jedoch nur in Indonesien, da der identische gefaltete dicke Pfannkuchen genannt wird Apam Balik stattdessen in Malaysia.

Trotz des gleichen Namens (weil beide gefaltet sind) unterscheiden sich die Kochmethode, der Teig (der Hefe und Backpulver verwendet) und die Zutaten (normalerweise wird Vanilleextrakt als Essenz hinzugefügt) von Ei-Martabak und verleihen ihm eine konsistentere Konsistenz wie eine Fladenbrot. Während es in einer Pfanne gebacken wird, wird der süße Martabak mit Butter oder Margarine, Zucker, zerdrückten Erdnüssen, Schokostreuseln, Käse oder anderen Belägen bestrichen. Vor dem Servieren wird der Martabak in zwei Hälften gefaltet, sodass die Beläge mitten im Martabak liegen.[14] In Indonesien wird Ei Martabak auch genannt Martabak Malabar um es von süßem Martabak zu unterscheiden.

Es gibt viele neue Sorten von Martabak Manis, einschließlich der Zugabe von grünem Teepulver (Matcha), Frischkäse, Oreo, Pralinen wie Kit Kat und Nutella.

Siehe auch[edit]

  1. ^ ein b c d Lonely Planet Food (2012). Das beste Street Food der Welt: Wo man es findet und wie man es macht. Einsamer Planet. p. 108. ISBN 9781743216644.
  2. ^ ein b c Heinz Von Holzen (2014). Ein neuer Ansatz für die indonesische Küche. Marshall Cavendish International Asia Pte Ltd. 129. ISBN 9789814634953.
  3. ^ Vivienne Kruger (2014). Balinesisches Essen: Die traditionelle Küche und Esskultur von Bali. Tuttle Publishing. ISBN 9781462914234.
  4. ^ Tahira. “Machen Sie köstliche Erinnerungen”. Asaan Rezepte. Abgerufen 29. Oktober 2020.
  5. ^ “Singapur: Gokul Vegetarian Restaurant”. Veganismus.
  6. ^ Mark Wiens. “Singapore Zam Zam – Köstlicher Murtabak seit 1908”.
  7. ^ Dean, John (2007). Rahasia sukses Usaha Kecil und Menenggah (UKM) Martabak Manis (auf Indonesisch). Jakarta: Gramedia Pustaka Utama. ISBN 978-979-222748-2.
  8. ^ Rowley, David (2011). Erektionen im Fernen Osten. Pneuma Springs Publishing. p. 20. ISBN 978-1907-72831-0.
  9. ^ Jacob-Ashkenazi, Jeanne; Ashkenazi PhD, Michael (2014). Das Weltkochbuch: Die besten Rezepte aus aller Welt (Überarbeitete Ausgabe). ABC-CLIO. p. 831. ISBN 978-1-6106-9469-8.
  10. ^ Kraig, Bruce; Taylor Sen PhD, Colleen (2013). Street Food auf der ganzen Welt: Eine Enzyklopädie für Essen und Kultur. ABC-CLIO. p. 186. ISBN 978-1598-84955-4.
  11. ^ Hasan, Chef Azian (11. Oktober 2016). Rezepte, wenn Sie pleite sind (auf Malaiisch). PTS Verlag Sdn. Bhd. ISBN 9789674119089.
  12. ^ Musa, Norman. Malaysian Food: Eine Sammlung meiner Lieblingsrezepte und die Inspiration dahinter. Ning Limited. ISBN 978-0-9563-7723-4.
  13. ^ Khadafi, Rizal (1. Januar 2008). Atlas Kuliner Nusantara; Makanan Spektakuler 33 Provinsi (auf Indonesisch). Bukune. ISBN 9786028066143.
  14. ^ T. Erwin, Lilly (2002). Variasi Martabak Manis (auf Indonesisch). Jakarta: Gramedia Pustaka Utama. ISBN 9789792207811.

Verweise[edit]

  • Retno Savitri. Masakan & Jalanan Favorit: Kumpulan Resep. – Jakarta: Besser buchen Niaga Swadaya Group, 2008. – 305 p. – – ISBN 978-602-8060-07-3
  • Husni Rasyad, Retnowati, Eddy SL. Purba. Peluang Bisnis Makanan Berbasis Tepung. Jakarta: PT Elex Media Komputindo, 2003. – 177 S. ISBN 979-20-4876-6
  • John Dean. Rahasia Sukses Usaha Kecil und Menenggah (UGM) Martabak Manis – Jakarta: Gramedia Pustaka Utama, 2007
  • Hamza Bogary. Das geschützte Viertel: Eine Geschichte einer Kindheit in Mekka. – Austin, Texas: University of Texas Press, 1991. – 121 S. – – ISBN 978-0292727526

Externe Links[edit]