Voyetra-8 – Wikipedia

Das Voyetra-8 (Voyetra-Eight) ist ein polyphoner Analogsynthesizer mit acht Stimmen. Es wurde 1982 von Octave-Plateau Electronics veröffentlicht (später in Voyetra umbenannt und später mit Turtle Beach Systems zu Voyetra Turtle Beach, Inc. zusammengeführt). Es war einer der ersten analog programmierbaren Synthesizer, der in ein Rack eingebaut werden konnte, und ist nach wie vor einer der am meisten montierbaren flexible digital gesteuerte analoge Synthesizer.

Der Voyetra-8 ist ein 19-Zoll-Rack-Gerät mit 3 Rack-Einheiten im Gesicht. Die meisten Geräte sind oben gebogen und können daher nicht unter anderen Rack-Geräten mit einer Tiefe von mehr als einigen Zoll platziert werden. Er ist ungefähr 16 Zoll groß tief in der Zahnstange und wiegt etwa 78 lbs. Hinten montierte Stecker und ein großer Kühlkörper machen mindestens 4 “Heckabstand ratsam.

Auf der Vorderseite befinden sich zahlreiche Tasten und Knöpfe, die bei Live-Auftritten aktiv sind. Das Instrument ist jedoch komplizierter als es aussieht; Es gibt vierzehn “Seiten” von Steuerelementen. Auf zusätzliche “Seiten” kann durch Drücken bestimmter Umschalttastenkombinationen zugegriffen werden. Danach ändern die meisten Bedienelemente auf der Vorderseite die Funktion. Diese Seiten werden zum Einrichten des Instruments und zum Programmieren von Sounds verwendet.

Die Rückseite verfügt über einen Mono-Ausgang und einen Stereo-Ausgang. Bei Anschluss in Stereo wird an jedem Ausgang ein vierstimmiger Sound angezeigt, wenn sich das Instrument im Dual- oder Layer-Modus befindet, oder die acht Stimmen werden an verschiedenen Stellen zwischen den Ausgängen verschoben, wenn sich das Instrument im Whole-8-Modus befindet.

Der Speicher, in dem alle Benutzervoreinstellungen und Parameter gespeichert sind, kann über MIDI an einen beliebigen Sequenzer ausgegeben werden. Der Dump ist nicht MIDI System Exclusive (SysEx); Es ist in Controller-Änderungen und anderen gängigen MIDI-Daten codiert, die jeder Sequenzer verarbeiten kann. Dies mag etwas ungewöhnlich erscheinen, aber zu Zeiten des Voyetra steckte MIDI noch in den Kinderschuhen, und SysEx war noch keine bewährte Strategie zur Übertragung und Speicherung von Systeminformationen.

Die Architektur[edit]

Der Voyetra-8 verfügt über 8 separate programmierbare analoge Sprachkarten. Jeder erzeugt eine Stimme von maximal 8. Er kann 100 “Voices” speichern und entweder einen 8-Voice-Sound im Whole-8-Modus oder einen anderen 4-Voice-Sound auf jeder Hälfte des Keyboards (oder auf verschiedenen MIDI-Kanälen) abspielen ) im Split-Modus oder zwei 4-stimmige Sounds pro Note (die beide gleich sein können) im Layer-Modus.

Der Tastaturmodus, der Tastenzuweisungsmodus, zwei ausgewählte Sounds und eine Reihe von Parameteranpassungen und -anpassungen (z. B. Oktavverschiebung bei Voice, Verstimmung und Grenzfrequenzversatz) werden als “Schritt” gespeichert. Das Instrument kann 100 Schritte speichern. Im Allgemeinen ruft ein Darsteller während der Live-Aufführung Steps und nicht Voices auf. Jeder Schritt ruft zwei der Stimmen auf und optimiert sie für das zu spielende Lied.

Jede Stimme verfügt über zwei VCOs, einen VCA, einen Tiefpass-VCF mit 24 dB / Oktave, zwei LFOs, zwei ADSRs, einen Rauschgenerator und synchronisiert VCO 1 mit VCO 2. (Detailliertere Spezifikationen folgen.)

Die Spezifikationen gehen von der Komplexität der Soundarchitektur aus, da der Programmierer (und der Player) über verschiedene Aspekte der Soundproduktion verfügen, einschließlich der Tastenzuweisungsmodi, des Modulationsroutings und der Hüllkurvenparameter.

Tastenzuweisungsmodi und Hüllkurvenparameter[edit]

Jedes polyphone Instrument muss einen Algorithmus verwenden, um den gespielten Noten verfügbare Stimmen zuzuweisen (es sei denn, das Instrument verfügt über genügend Stimmen, um alle Noten abzudecken). Wenn ein Spieler 8 Noten gedrückt hält und einen anderen schlägt, klingt es dann? Wenn ja, raubt es die älteste gespielte Note oder eine der anderen? Wenn Noten nicht gedrückt werden, aber immer noch verfallen, werden sie dann ausgeraubt? Wenn eine Note wiederholt gespielt wird, ertönt dieselbe Stimme erneut oder wird eine andere Stimme ausgelöst, die über der ersten liegt? Viele der Antworten auf diese Fragen können vom Programmierer mithilfe der Tastenzuweisungsmodi und Hüllkurvenparameter festgelegt werden.

Im Whole-8-Modus verfügt der Voyetra-8 über 8 Stimmen. Im Split-Modus gibt es zwei Vierergruppen. Im Ebenenmodus hat es vier.

Tastenzuweisungsmodi werden mit dem Schritt und nicht mit der Stimme gespeichert. Die folgenden Tastenzuweisungsmodi sind möglich:

  • Round Robin – Jede gespielte Note oder eine wiedergegebene Note löst die nächste Stimme in numerischer Reihenfolge aus.
  • Round Robin mit Retrigger – jede neu gespielte Note löst die nächste Stimme aus; Eine wiedergegebene Note löst dieselbe Stimme aus, die sie zuletzt verwendet hat (es sei denn, sie wurde seitdem von einer anderen Note wiederverwendet).
  • Zurücksetzen – Die erste Note, die alleine gespielt wird, löst Stimme 1 aus, wenn die zweite hinzugefügt wird. Stimme 2 wird verwendet und so weiter.
  • Zurücksetzen mit Retrigger – wie Zurücksetzen, außer dass eine wiedergegebene Note dieselbe Stimme wiedergibt, die sie zuletzt verwendet hat (es sei denn, sie wurde seitdem von einer anderen Note wiederverwendet).

Zusätzliche Hüllkurvenparameter (neben Attack-Zeit, Decay-Zeit, Sustain-Level und Release-Zeit) steuern auch die Art und Weise, wie der Sound auf die Tastatur reagiert.

  • Release-Niederlage – Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Ton unabhängig von der Release-Zeit gestoppt, wenn die Taste angehoben wird. In Kombination mit einem Fußschalter, der die Freigabe-Niederlage beim Drücken vorübergehend auf “Aus” stellt, kann dies verwendet werden, um einen Sosten-Pedal-Effekt (Sostenuto) zu erzielen. (Mit der Stufe gespeichert)
  • Release wird verfallen – Wenn es aktiviert ist und die Release-Niederlage aktiviert ist, wird beim Anheben des Schlüssels die Decay-Zeit anstelle der Release-Zeit freigegeben. (Mit der Stimme gespeichert, separate Einstellung für jeden ADSR)
  • ADR – Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Sustain-Teil des Umschlags entfernt. Sobald der Zerfall das Sustain-Level erreicht hat, beginnt die Freigabe sofort. (Mit der Stimme gespeichert, separate Einstellung für jeden ADSR)
  • Unbedingter Retrigger (auch bekannt als Reset to Zero) – Wenn diese Option aktiviert ist, greift der ADSR beim erneuten Auslösen einer Stimme von 0 an, anstatt von dort aus anzugreifen, wo sie sich befand. Beispielsweise war der Ton möglicherweise noch hörbar, als die Taste angehoben und erneut gedrückt wurde. Bei Unconditional Retrigger beginnt der neue Sound dieser Stimme bei der Unterdrückung bei Null. In Kombination mit einem der Tastenzuweisungsmodi “Retrigger” oder möglicherweise dem “Reset” -Modus bewirkt dies, dass der Beginn der erneut ausgelösten Note klar artikuliert wird. (Mit der Stimme gespeichert, separate Einstellung für jeden ADSR)

Modulationsbanken[edit]

Das Instrument enthält eine ausgeklügelte Matrix für die Handhabung und Weiterleitung von Steuerspannungen. Es gibt vier Modulationsbänke pro Stimme. Jede Modulationsbank ist unabhängig von den anderen; Innerhalb jeder wird eine Modulationsquelle und ein oder mehrere Ziele ausgewählt, und ein Controller wird ausgewählt, wenn der Modulationsbetrag während der Live-Aufführung geändert werden soll.

Beispielsweise könnte man auf der Modulationsbank A LFO1 als Quelle, VCO1- und VCO2-Tonhöhe als Ziel und Kanal-Aftertouch (Druck) als Controller wählen. Dies könnte den Noten Vibrato hinzufügen, wenn auf die Tastatur ein Druck nach dem Berühren ausgeübt wird. In Bank B könnte man dann DC als Quelle, VCO2-Tonhöhe als Ziel und Geschwindigkeit als Steuerung wählen. Dies könnte verwendet werden, um VCO2 im Vergleich zu VCO1 leicht zu verstimmen, wenn eine Note hart angeschlagen wird.

Modulationsquellen[edit]

  • LFO1 Sinus
  • LFO1 Quadrat
  • LFO2
  • VCO1
  • VCO2
  • ADSR1
  • ADSR2
  • Gleichstrom (Gleichstrom zur Erzeugung eines Offsets)

Modulationsregler[edit]

  • Geschwindigkeit
  • Kanal Aftertouch (Druck)
  • Joystick + X.
  • Joystick -X
  • Tastaturverfolgung
  • ADSR1 (nur Banken A, B)
  • Lärm (nur Bank C)
  • Pedal (nur Bank D)

Hinweis: Joystick + X und Joystick -X können jeweils eine eigene MIDI Continuous Controller-Nummer zugewiesen werden. Außerdem wird durch eine globale Parametereinstellung auf dem Voy in allen Schritten, die den Split-Modus verwenden, die Richtung des Joysticks für die linke Stimme umgekehrt, sodass die linke Stimme das -X als positiven Wert erhält. In diesem Fall kann der -X-Controller verwendet werden, um die Modulation der linken Stimme positiv zu steuern, während der + X-Controller verwendet werden kann, um die Modulation der rechten Stimme positiv zu steuern.

Modulationsziele[edit]

Beachten Sie, dass pro Bank eine beliebige Kombination mehrerer Ziele ausgewählt werden kann.

  • Filterabschaltung
  • Filter Q.
  • VCO 1
  • VCO 2
  • Polyphonie – 8 Stimmen
  • Oszillatoren – 2 VCOs pro Stimme (Säge, Sinus, sqr, pw)
  • LFO – 2 LFOs
  • Filter – 24 dB / Okt. Tiefpass-Resonanzfilter mit ADSR
  • VCA – 2 ADSR Hüllkurvengeneratoren
  • Speicher – 100 Patches (Voices), 100 Schritte

Controller[edit]

Die Voyetra VPK-5-Tastatur wird, falls verwendet, über ein XLR-Mikrofonkabel mit dem Kopf verbunden. Dieses XLR-Kabel ist zwar mit den vom MIDI des Voyetra-8 verwendeten kompatibel, überträgt jedoch keine MIDI-Daten. Der Voyetra kann vollständig über einen MIDI-Controller oder Sequenzer gesteuert werden. Die VPK-5-Tastatur verfügt über einen Joystick links von den Tasten, auf dem sich die Pitch- und Mod-Räder normalerweise bei anderen Synthesizern befinden.

Eigenheiten[edit]

  • das “heiße” Chassis (dies macht eine unabhängige Erdung und Isolierung vom Rack und anderer elektronischer Hardware wichtig)
  • die Tatsache, dass das Instrument im MIDI OMNI-Modus hochfährt (gemäß MIDI-Spezifikation)
  • die XLR-Anschlüsse für MIDI

In New Order’s Werbemusikvideo für ihre 1985er Single “The Perfect Kiss” erscheint die Voyetra-8 in den ersten Szenen des Clips, den Bandmitglied Gillian Gilbert verwendet. New Order tourte früher mit einem Rack mit vier Voyetra-8, obwohl zwei Ersatzteile waren, da frühe Einheiten regelmäßig ausfielen. Gary Pozner, Keyboarder bei Tom Tom Club, verwendete auch den Voyetra-8 als seinen Hauptsynthesizer.

Externe Links[edit]