Präsident von Belarus – Wikipedia

Staatsoberhaupt von Belarus

Das Präsident der Republik Belarus (Belarussisch: Прэзідэнт Рэспублікі Беларусь, Russisch: Президент Республики Беларусь) ist das Staatsoberhaupt von Belarus. Das Büro wurde 1994 mit der Verabschiedung der belarussischen Verfassung durch den Obersten Sowjet gegründet. Dies ersetzte das Amt des Vorsitzenden des Obersten Sowjets als Staatsoberhaupt. Zu den Aufgaben des Präsidenten gehören die Durchführung der Außen- und Innenpolitik, die Verteidigung der Rechte und des allgemeinen Wohlergehens von Bürgern und Einwohnern sowie die Wahrung der Verfassung. Der Präsident ist in der Verfassung beauftragt, in den sozialen Angelegenheiten des Landes führend zu sein und als Hauptvertreter im Ausland zu fungieren. Die Pflichten, Verantwortlichkeiten und sonstigen Übergangsklauseln, die sich mit der Präsidentschaft befassen, sind in Kapitel 3, Artikel 79 bis 89 der Verfassung aufgeführt.

Die Amtszeit des Präsidenten beträgt fünf Jahre, aber aufgrund eines Referendums von 1996 wurde die Wahl, die 1999 stattfinden sollte, auf 2001 verschoben. Nach der Verfassung von 1994 konnte der Präsident nur zwei Amtszeiten als Präsident antreten, jedoch aufgrund von Durch eine Änderung der Verfassung wurden Fristenbegrenzungen beseitigt. Im Laufe des Amtes fanden Wahlen in den Jahren 1994, 2001, 2006, 2010, 2015 und 2020 statt. Alexander Lukaschenko ist der einzige Präsident seit den Wahlen von 1994. Das Präsidialbüro befindet sich im Palast der Republik in Minsk, während sich die Präsidentenresidenz in Zaslawye (Заслаўе) im Bezirk Minsk befindet.

Historischer Hintergrund[edit]

Belarus erklärte seine Unabhängigkeit erstmals Anfang 1918 als Belarussische Demokratische Republik. Ihr Staatsoberhaupt war der Präsident eines vorläufigen obersten Leitungsorgans, der Rada der Belarussischen Demokratischen Republik. 1919 zwang die sowjetische Rote Armee die Rada der belarussischen Demokratischen Republik ins Exil, wo die Rada noch existiert, jetzt angeführt von Präsident Ivonka Survilla. Unter sowjetischer Herrschaft war der De-facto-Führer der Weißrussischen SSR der erste Sekretär der Kommunistischen Partei Weißrusslands, der einzigen legalen Partei in Sowjet-Weißrussland.

Die Republik Belarus wurde 1991 gegründet, kurz nachdem sie sich für unabhängig von der Sowjetunion erklärt hatte. Von der Unabhängigkeit bis zur Verabschiedung der Verfassung im Jahr 1994 war der Vorsitzende des Obersten Sowjets das Staatsoberhaupt und der Premierminister das Regierungschef. Als das Amt des Präsidenten geschaffen wurde, wurde die Rolle des Premierministers auf die Unterstützung des Präsidenten reduziert und führte 1996 zur Auflösung des Obersten Sowjets zusammen mit seinem Vorsitzenden.[6][7]

Bei den ersten Wahlen zum Amt des Präsidenten wurde der belarussische Ministerpräsident Wjatscheslaw Kebich in einer Stichwahl von Alexander Lukaschenko besiegt, was dazu führte, dass Lukaschenko der erste Präsident wurde.[6] Bei den Wahlen von 2001 und 2006, die von internationalen Beobachtern, westlichen Mächten und internen Oppositionsparteien wegen Nichteinhaltung demokratischer und fairer Standards angefochten wurden,[8] Der amtierende Lukaschenko besiegte die anderen Kandidaten im ersten Wahlgang. Ab 2020Er ist der einzige, der als Präsident von Belarus gedient hat.[9]

Verfassungsstatus[edit]

Artikel 79 der Verfassung von Belarus verleiht dem Präsidenten der Republik Belarus den Status eines Staatsoberhauptes. Er gilt auch als Hüter der Verfassung und der Rechte und Freiheiten derer, die die belarussische Staatsbürgerschaft oder ihren Wohnsitz beanspruchen. Der Präsident ist die Personifikation der Vereinigung des belarussischen Staates bei der Führung von Außen- oder Innenangelegenheiten und der Hauptvertreter im Umgang mit anderen Nationen oder internationalen Organisationen. Der Präsident ist auch mit der Sicherheit, dem Wohlstand und der Stabilität des Landes betraut und fungiert als Vermittler zwischen den Organen der nationalen Regierung.[10]

Während seiner Amtszeit ist der Präsident von der formellen Mitgliedschaft in einer politischen Partei ausgeschlossen.

Auswahlverfahren[edit]

Teilnahmeberechtigung[edit]

Um für ein Amt kandidieren zu können, muss ein Kandidat von Geburt an belarussischer Staatsbürger sein, der älter als 35 Jahre ist. Der Kandidat muss sich auch zehn Jahre in der Republik aufhalten und in der Lage sein, einen Stimmzettel legal abzugeben. Die Bestimmungen sind in Artikel 80 der Verfassung festgelegt.[10]

Nominierung und Wahl[edit]

Präsidentschaftswahlen finden alle fünf Jahre durch nationale Abstimmung statt. Um als Präsidentschaftskandidat registriert zu werden, muss der potenzielle Kandidat zunächst eine Initiativgruppe von Bürgern mit mindestens 100 Personen haben.[11] Die Initiativgruppe muss spätestens 85 Tage vor der Wahl bei der Zentralen Wahlkommission registriert sein.[11] Bei erfolgreicher Registrierung hat der nominierte Kandidat die Aufgabe, mindestens 100.000 gültige Unterschriften von Wahlberechtigten zu sammeln. Wenn die Zentralen Wahlkommissionen feststellen, dass diese Schwelle erreicht wurde, ist der Kandidat offiziell für die Präsidentschaft zugelassen.[11]

Bei der Abstimmung werden die geheimen Stimmzettel direkt von den Wahlberechtigten gesammelt. Die Wahl ist nur gültig, wenn mehr als 50% der registrierten Wähler eine Stimme abgeben. Wenn ein Kandidat in der ersten Wahlrunde fünfzig Prozent plus eine der Stimmen verdient, wird er zum gewählten Präsidenten erklärt. Wenn in der ersten Runde niemand diese Zahl erreicht hat, findet eine Stichwahl zwischen zwei Kandidaten statt, die die meisten Stimmen gewonnen haben. Die Person, die in der Stichwahl die meisten Stimmen gewinnt, wird zum gewählten Präsidenten erklärt.[10]

Für den Fall, dass das Amt frei ist, muss die Wahl zur Ersetzung des Präsidenten zwischen dreißig und siebzig Tagen nach dem Eintritt der Vakanz erfolgen. Während der normalen Wahlzyklen müssen die Wahlen vor den letzten zwei Monaten des derzeitigen Präsidenten stattfinden. In beiden Situationen ist das Repräsentantenhaus das Regierungsorgan, das Wahlen fordert.[10] Die letzte Runde der Präsidentschaftswahlen fand 2015 statt.[12] Als Präsident Lukaschenko im Februar 2007 vor der Presse sprach, erklärte er, sein Gesundheitszustand werde entscheiden, ob er 2011 kandidieren oder zu diesem Zeitpunkt zurücktreten werde.[13]

Befugnisse und Pflichten[edit]

In den Artikeln 84 und 85 sind die offiziellen politischen, sozialen und nationalen Verteidigungspflichten aufgeführt, die beim Präsidenten liegen. Abgesehen von den aufgezählten Befugnissen erlaubt Nummer 30 dem Präsidenten, andere Befugnisse zu nutzen, die ihm entweder aus nationalem Recht oder aus anderen Abschnitten der Verfassung gewährt wurden.[10]

Teil des Vorrechts des Präsidenten ist das Recht, nationale Referenden einzuberufen und regelmäßige und außerordentliche Wahlen zum Repräsentantenhaus, zum Rat der Republik und zu lokalen Vertretungsorganen abzuhalten. Er kann auch die Kammern des Parlaments auflösen, wenn die Verfassung dies zulässt. Es ist seine Pflicht, mit Zustimmung des Repräsentantenhauses den Premierminister der Republik Belarus zu ernennen und die Struktur der Regierung der Republik Belarus zu bestimmen. Der Präsident unterschreibt die Rechnungen und hat das Recht, sie ganz oder teilweise mit Einwänden gegen das Repräsentantenhaus zurückzugeben. Er ernennt auch die stellvertretenden Ministerpräsidenten, die Minister und die anderen Regierungsmitglieder – und kann sie entlassen – und entscheidet im Falle eines Rücktritts der Regierung oder eines ihrer Mitglieder. Mit Zustimmung des Rates der Republik ernennt der Präsident den Vorsitzenden des Obersten Gerichtshofs und kann diesen Vorsitzenden und andere Richter entlassen. Der Präsident soll dem Parlament jährliche Botschaften übermitteln und hat das Recht, an den Sitzungen des Parlaments und seiner Gremien teilzunehmen. In Streikfällen hat der Präsident das Recht, in gesetzlich festgelegten Fällen einen Streik für einen Zeitraum von höchstens drei Monaten aufzuschieben oder auszusetzen. In internationalen Angelegenheiten ist es die Pflicht des Präsidenten, Verhandlungen zu führen und internationale Verträge zu unterzeichnen sowie diplomatische Vertreter der Republik zu ernennen und zurückzurufen.[10]

Der Präsident ist nicht nur der Regierungschef, sondern auch der soziale Führer von Belarus. Der Präsident übermittelt den Bürgern mehrmals im Jahr Botschaften und kann Dekrete erlassen, um Red Letter-Tage und Nationalfeiertage festzulegen. Der Präsident ist die Hauptautorität für die Gewährung belarussischer Staatsbürger und kann geehrten Personen staatliche Auszeichnungen überreichen. Der Präsident hat auch die Möglichkeit, den Status von Asylbewerbern zu bestimmen und verurteilten Bürgern Begnadigungen zu gewähren.[10]

Als oberster Oberbefehlshaber der belarussischen Streitkräfte hat der Präsident die Pflicht, das belarussische Territorium vor internen und externen Kräften zu schützen. Der Präsident kann in folgenden Fällen den Ausnahmezustand fordern: Naturkatastrophen, Katastrophen oder Unruhen mit Gewalt oder Androhung von Gewalt. Unabhängig davon, ob die Erklärung das gesamte Land oder Teile davon betrifft, muss der Rat der Republik vom Präsidenten benachrichtigt werden und innerhalb von drei Tagen nach der Benachrichtigung ihre Zustimmung einholen. Die gleichen Regeln gelten, wenn der Präsident im Falle einer möglichen militärischen Aktion gegen Weißrussland einen Stand des Kriegsrechts erlässt. Der Präsident muss den Sicherheitsrat der Republik Belarus bilden und leiten und kann den Staatssekretär des Sicherheitsrates und das Oberkommando der Streitkräfte ernennen und entlassen.[10]

Amtseid[edit]

Bevor eine Person das Amt offiziell übernehmen kann, muss innerhalb von zwei Monaten nach Abschluss der Wahlergebnisse ein Eid geleistet werden. Der Text des Eides lautet wie folgt:

Ich übernehme das Amt des Präsidenten der Republik Belarus und schwöre feierlich, dem Volk der Republik Belarus treu zu dienen, die Rechte und Freiheiten von Mensch und Bürger zu respektieren und zu schützen, die Verfassung der Republik Belarus einzuhalten und zu schützen und die hohen Pflichten, die mir übertragen wurden, streng und gewissenhaft zu erfüllen.

Während der Einweihungsfeier müssen Mitglieder beider Häuser der Nationalversammlung, Minister, Beamte und Richter des Verfassungs-, Obersten und Wirtschaftsgerichts anwesend sein. Nach dem Lesen des Eides werden alle Befugnisse eines früheren Präsidenten auf den gewählten Präsidenten übertragen. Der Text des Eides ist in Artikel 83 der Verfassung enthalten.[10]

Entfernung[edit]

Die Artikel 87 bis 89 der Verfassung befassen sich mit der Frage, wie die Präsidentschaft zwischen den Wahlzyklen den Besitzer wechseln kann. Der Präsident kann sein Amt jederzeit gemäß Artikel 87 niederlegen. Das Rücktrittsschreiben wird an das Repräsentantenhaus geschickt und von diesen angenommen. Der Präsident hat die Möglichkeit, sein Amt niederzulegen, wenn seine körperliche oder geistige Gesundheit gemäß Artikel 88 beeinträchtigt ist. Dazu muss im Repräsentantenhaus und im Rat der Republik eine Zweidrittelmehrheit erreicht werden Beschluss, den Präsidenten zu entfernen. Ein Ad-hoc-Ausschuss wird gebildet und muss über den Gesundheitszustand entscheiden, bevor ein Antrag gestellt werden kann. Wenn der Präsident ein schweres Verbrechen wie Verrat begangen hat, muss ein Drittel des Hauses offiziell Anklage gegen den Präsidenten erheben. Die Untersuchung der Anklage wird vom Rat der Republik durchgeführt. Um den Präsidenten aus dem Amt zu vertreiben, ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich, um für eine Verurteilung zu stimmen. Das Strafverfahren wird weiter zur Überprüfung an den Obersten Gerichtshof weitergeleitet. Die Maßnahmen einer der beiden Optionen müssen einen Monat nach der Beschlussfassung erfolgen, da die Maßnahme sonst von der Verfassung als nichtig angesehen wird.[10]

Privilegien[edit]

Gemäß Artikel 79 der Verfassung ist der Präsident immun gegen Festnahmen, mit Ausnahme der in Artikel 88 in demselben Dokument aufgeführten Verrats- / Schwerverbrechensklauseln. Auch nach Artikel 79 werden die Ehre und Würde des Präsidenten durch nationales Recht geschützt.[10] Informationen, die entweder in den Nachrichten abgedruckt oder im Fernsehen gemeldet werden und als Verleumdung des Präsidenten gelten, sind nach Artikel 5 des belarussischen Pressegesetzes illegal.[14][15]

Der Präsidentenpalast (belarussisch: Рэзідэнцыя Прэзідэнта, Russisch: Резиденция президента) ist ein Gebäude im Stil des Stalinistischen Reiches am Oktoberplatz in Minsk, umgeben von den Straßen Marx, Engels, Kirov und Komsomol. Wie das amerikanische Weiße Haus sind die Straßen in der Nähe der offiziellen Residenz für den Fahrzeugverkehr gesperrt und werden von Polizeikräften überwacht. Es wurde seit 1994 genutzt und beherbergte früher das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Weißrusslands.[16][17] Der Präsident nutzt auch den Unabhängigkeitspalast in Minsk.

Symbole[edit]

Offiziell ist das einzige Symbol für die Anwesenheit des Präsidenten die Flagge des Präsidenten von Belarus (Штандар Прэзідэнта Рэспублікі Беларусь). Der Standard, der seit dem 27. März 1997 in Gebrauch ist, wurde durch ein Dekret mit dem Titel „Bezüglich des Standards des Präsidenten der Republik Belarus“ verabschiedet. von Präsident Lukaschenko gesetzlich unterzeichnet.

Das Design des Standards ist eine exakte Kopie der Nationalflagge, zusätzlich mit dem belarussischen Nationalemblem in Gold. Das Verhältnis des Standards von 5: 6 unterscheidet sich von dem der Nationalflagge, wodurch der Standard fast quadratisch wird. Der Standard wird von einem goldenen Rand begrenzt. Es gibt mehrere Kopien des Standards; Das Original wird im Büro des Präsidenten aufbewahrt, während andere Kopien für Gebäude, Wohnhäuser und Fahrzeuge verwendet werden, um seine Anwesenheit anzuzeigen.[18][19]

Liste der Präsidenten von Belarus (1994 – heute)[edit]

Für Führer vor der Unabhängigkeit und im Zeitraum 1991-1994 siehe Liste der nationalen Führer von Belarus


Letzte Wahl[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b „Sviatlana Tsikhanouskaya fordert ein Ende der Gewalt in Belarus, da die Wahlen weiterhin andauern.“. Sky Nachrichten. 14. August 2020. Abgerufen 14. August 2020.
  2. ^ ein b „Belarussischer Oppositionskandidat erklärt Sieg | NHK WORLD-JAPAN News“. www3.nhk.or.jp.
  3. ^ https://www.bbc.co.uk/news/world-europe-53780685
  4. ^ https://gordonua.com/news/worldnews/tihanovskaya-gotovitsya-obyavit-sebya-pobeditelnicey-vyborov-v-belarusi-press-sekretar-1513911.html
  5. ^ Times, The Moscow (22. November 2010). „Lukaschenko verdient 31.242 US-Dollar“. Die Moscow Times.
  6. ^ ein b Länderstudien Weißrussland – Vorspiel zur Unabhängigkeit. Kongressbibliothek. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  7. ^ CNN „Der belarussische Präsident beruft neues Parlament ein“. Archiviert vom Original am 24. Januar 2005. Abgerufen 2007-06-07.CS1-Wartung: Bot: ursprünglicher URL-Status unbekannt (Link). Veröffentlicht am 26. November 1996. Abgerufen am 7. Juni 2007.
  8. ^ „Präsidentschaftswahl, Republik Belarus“. Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. 2006-03-20.
  9. ^ Nachrichten der British Broadcasting Corporation Zeitleiste von Belarus. Veröffentlicht am 27. März 2007. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  10. ^ ein b c d e f G h ich j k Webportal des Präsidenten der Republik Belarus Abschnitt 4 der Verfassung Archiviert 2007-12-17 an der Wayback Machine. Veröffentlicht 1994, geändert 1996. Abgerufen am 7. Juni 2007.
  11. ^ ein b c „Wahlgesetzbuch der Republik Belarus, Artikel 61. Reihenfolge der Nominierung von Kandidaten für den Präsidenten der Republik Belarus, Kapitel 15, Artikel 61“. Nationales Zentrum für rechtliche Informationen der Republik Belarus. Abgerufen 4. August 2020.
  12. ^ „Weißrussland legt Datum der Präsidentschaftswahlen für den 19. Dezember 2010 fest“. Archiviert von das Original am 6. Juli 2011.
  13. ^ MosNews. Rechte Fraktion befördert belarussischen Diktator Lukaschenko zum russischen Präsidentschaftskandidaten. Veröffentlicht am 28. Februar 2007. Abgerufen am 11. Juli 2007.
  14. ^ Globale Kampagne der freien Meinungsäußerung Kommentar zur Entscheidung des Obersten Wirtschaftsgerichts der Republik Belarus: Rechtssache 1-9 / 2002 vom 13. Juni 2002 Archiviert 26. März 2009 an der Wayback-Maschine. Veröffentlicht im August 2002. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  15. ^ Gesetz der Republik Belarus Rechtsakte – Über Presse und andere Massenmedien Archiviert 06.06.2010 an der Wayback-Maschine. Bestanden 1995, geändert 2006. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  16. ^ Haaretz.com Zwei Schritte zurück. Veröffentlicht von Lior Kodner am 10. Februar 2007. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  17. ^ „Stalinistische Architektur von Minsk“. www.comtourist.com. Abgerufen 2019-06-03.
  18. ^ Dekret vom 27. März 1997 zur Schaffung des Präsidentenstandards (auf Russisch). Englische Zusammenfassung des Dekrets[permanent dead link]
  19. ^ „Указ Президента Республики Беларусь О штандарте (флаге) Президента Республики Беларусь |. geraldika.ru.

Externe Links[edit]