Konrad Krafft von Dellmensingen – Wikipedia

Konrad Krafft von Dellmensingen

HJB10 - Krafft von Dellmensingen.jpg
Geboren 24. November 1862
Laufen, Bayern
Ist gestorben 21. Februar 1953(1953-02-21) (90 Jahre)
Seeshaupt, Bayern, Deutschland
Treue Bayern
Deutsches Kaiserreich
Bedienung/Ast Heer
Dienstjahre 1881–1918
Rang General der Artillerie
Befehle gehalten Alpenkorps, II. Bayerisches Armeekorps
Schlachten / Kriege Serbische Kampagne, Verdun, Rumänische Kampagne, Caporetto, Frühlingsoffensive
Auszeichnungen Gießen Sie le Mérite mit Eichenblättern, Militärorden von Max Joseph, Bayerischer Militärorden mit Schwertern, Württembergischer Militärorden, Hohenzollern mit Schwertern, Preußischer Kronenorden mit Schwertern usw.

Konrad Krafft von Dellmensingen (24. November 1862 – 21. Februar 1953) war General der Bayerischen Armee im Ersten Weltkrieg. Vor dem Ersten Weltkrieg war er Generalstabschef der Königlich Bayerischen Armee und befehligte das Elite-Alpenkorps, die Bergdivision der kaiserlichen deutschen Armee 1915.

Frühen Lebensjahren[edit]

Krafft von Dellmensingen wurde in einer niederrangigen bayerischen Adelsfamilie in Laufen, Oberbayern, geboren.[citation needed] Sein Vater war königlicher Notar. Konrad trat im August 1881 als Offizierskandidat in die Königlich Bayerische Armee ein und wurde im Dezember 1883 zum zweiten Leutnant ernannt. Nach dem Besuch der Bayerischen Kriegsakademie diente er als Generalstabsoffizier in verschiedenen Einheiten. 1902 heiratete er Helene Zöhrer in Wien, Österreich-Ungarn. Sie würden zwei Söhne und eine Tochter haben.

In den Vorkriegsjahren stieg Konrad Krafft von Dellmensingen bis zum 1. Oktober 1912 auf, als er Chef des Generalstabs der Königlich Bayerischen Armee wurde, eine Position, die er bis zum 1. Oktober 1912 innehatte Mobilisierung für den Krieg im August 1914.

Erster Weltkrieg[edit]

Bei der Mobilisierung im Jahr 1914 wurde Generalmajor Krafft von Dellmensingen Generalstabschef der 6. deutschen Armee und diente mit diesem Kommando in der Grenzschlacht und im Wettlauf um das Meer. Am 27. Mai 1915, kurz nach seiner Beförderung zum Generalleutnant, übernahm er das Kommando über das neu gebildete Alpenkorps, eine provisorische Gebirgsabteilung. Er führte die Division bis Ende Februar 1917 durch Kämpfe an der italienischen Front, in Verdun und bei den Invasionen Serbiens und Rumäniens (siehe Schlacht von Sălătrucu). Am 13. September 1916 erhielt er den Pour le Mérite, Preußens höchste militärische Auszeichnung, und am 11. Dezember 1916 Eichenblätter an den Pour le Mérite sowie Ehrungen aus Bayern, anderen deutschen Staaten sowie deren österreichisch-ungarischen und osmanischen Staaten Alliierte.

Am 1. März 1917 wurde Krafft von Dellmensingen Stabschef der Heeresgruppe Herzog Albrecht von Württemberg, wo er bis zum 9. September 1917 diente. Am 11. September 1917 erhielt er das Kommandantenkreuz des Württembergischen Militärverdienstordens, Württembergs höchsten militärische Dekoration. Anschließend wurde er Stabschef der 14. Armee unter Otto von Below und half bei der Planung der Operation, die zur erfolgreichen Schlacht von Caporetto werden sollte.[1] Am 24. Oktober 1917 erhielt er das Großkreuz des Militärordens von Max Joseph, Bayerns höchste militärische Auszeichnung.[2]

Am 2. Februar 1918 wurde die 14. Armee in Italien aufgelöst und der Stab der Armee unter Otto von Below übernahm das Kommando über die 17. Armee, die für die Frühjahrsoffensive in Frankreich neu gebildet wurde. Nachdem er die Armee auf die Offensive vorbereitet hatte, wurde Konrad Krafft von Dellmensingen zum General der Artillerie befördert und erhielt das Kommando über das II. Bayerische Armeekorps, das er vom 18. April 1918 durch die Frühjahrsoffensive und die darauf folgenden Verteidigungskämpfe führte Ende.

Nachkriegszeit[edit]

Konrad Krafft von Dellmensingen zog sich im Dezember 1918 aus der Armee zurück. Nach dem Krieg war er in monarchistischen Kreisen aktiv, um die Rückkehr der bayerischen Monarchie zu erreichen. In den 1920er Jahren beteiligte er sich auch an der Vorbereitung der offiziellen Geschichte der bayerischen Armee im Krieg: 1926 und 1928 gab er einen zweibändigen Bericht über die Schlacht von Caporetto heraus. Der Durchbruch am Isonzo (Der Durchbruch auf dem Isonzo).[3]

1937 wurde ein Kasernenkomplex in Garmisch-Partenkirchen „Krafft-von-Dellmensingen-Kaserne“ genannt. 1945 wurde die Kaserne von der US-Armee übernommen. Das Entnazifizierungsprogramm wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gestartet; Der Name „Krafft-von-Dellmensingen-Kaserne“ wurde gestrichen. Am 9. Juli 1975 wurde diese Entscheidung aufgehoben; Die Kaserne wurde wieder nach Dellmensingen benannt. Heute beherbergt dieses Gebäude einen Teil des George C. Marshall Europäischen Zentrums für Sicherheitsstudien.[4]

Der Name „Krafft-von-Dellmensingen-Kaserne“ wurde am 29. Juni 2011 von der Außenseite der Kaserne entfernt. Krafft von Dellmensingen war in Seeshaupt, Oberbayern, gestorben.

Dekorationen und Auszeichnungen[edit]

Verweise[edit]

  • Rudolf von Kramer, Otto Freiherr von Waldenfels und Dr. Günther Freiherr von Pechmann: Virtuti Pro Patria: Der königliche bayerische Militär-Max-Joseph-Orden (München 1966). Enthält eine Biographie von Konrad Krafft von Dellmensingen.
  • Kurze Biographie (mit einigen Fehlern)
  • Lebenslauf mit Bild
  1. ^ Sehen:
    • Morselli, Mario (2001). Caporetto, 1917: Sieg oder Niederlage?. London, England: Frank Cass Publishers. p. 33.
    • Österreichisches Verteidigungsministerium und österreichisches Kriegsarchiv (1936) Österreich-Ungarns Letzter Krieg 1914–1918 [Austria-Hungary’s Last War 1914–1918], Wien, Österreich: Militärwissenschaftliche Mitteilungen, vol. 6: Das Kriegsjahr 1917 (Kriegsjahr 1917), p. 496. Verfügbar bei: Staatsbibliothek von Oberösterreich Ab p. 496: „Auf den Vorhalt des GM. Waldstätten, daß eine Verbesserung der Lage am Isonzo für Österreich-Ungarn von wichtiger Bedeutung sei, gehörtte GFM Interess bayerische GLt. Krafft, zurzeit Stabschef einer Heeresgruppe an der Westfront, bestimmt. „ (Auf Protest von Generalmajor Waldstätten [to Ludendorff] dass eine Verbesserung der Lage auf dem Isonzo für Österreich-Ungarn von entscheidender Bedeutung sein würde, ordnete Feldmarschall Hindenburg an, dass ein deutscher Offizier vor Ort die Möglichkeiten eines Angriffs ermitteln müsse. Zu diesem Zweck wurde der bayerische Generalleutnant Krafft ernannt, der in der Bergkriegsführung sehr erfahren war und zu dieser Zeit Stabschef einer Heeresgruppe an der Westfront war.)

  2. ^ Zuvor hatte er 1914 und 1916 das Ritterkreuz und das Kommandantenkreuz dieses Ordens erhalten. Er würde auch das Großkreuz mit Schwertern des bayerischen Militärverdienstordens erhalten, die höchste Note dieses Ordens.
  3. ^ Krafft von Dellmensingen, Konrad, (1) Der Durchbruch am Isonzo Teil I.: Die Schlacht von Tolmein und Flitsch (24. bis 27. Oktober 1917). (Der Durchbruch auf dem Isonzo, Teil 1: Die Schlacht von Tolmein [Italian: Tolmino ; now: Tolmin in Slovenia] und Flitsch [Italian: Plezzo ; now: Bovec in Slovenia] (24. bis 27. Oktober 1917), 1926 und (2) Schicksalswende – Der Durchbruch am Isonzo. Teil II: Die Wahrnehmung über den Tagliamento bis Piave (Die Wende des Schicksals – Der Durchbruch auf dem Isonzo. Teil 2: Die Verfolgung über das Tagliamento zum Piave), 1928. Diese wurden als Bände 12a und 12b der Reihe veröffentlicht Schlachten des Weltkrieges (Schlachten des Weltkrieges), herausgegeben von Stalling aus Berlin und Oldenburg.
  4. ^ „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 23.06.2007. Abgerufen 2007-07-15.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)


Robert Gordon University – Wikipedia

Robert Gordon Universität, allgemein genannt RGUist eine öffentliche Universität in Aberdeen, Schottland. Es wurde 1992 zu einer Universität und entstand aus einer Bildungseinrichtung, die im 18. Jahrhundert von Robert Gordon, einem wohlhabenden Kaufmann aus Aberdeen, gegründet wurde, und verschiedenen Einrichtungen, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert Erwachsenenbildung und technische Ausbildung anboten. Es ist eine von zwei Universitäten in der Stadt (die andere ist die viel ältere Universität von Aberdeen). Die RGU ist eine Campus-Universität und ihr einziger Campus in Aberdeen befindet sich in Garthdee im Südwesten der Stadt.

Die Universität vergibt Abschlüsse in einer Vielzahl von Disziplinen von BA / BSc bis PhD, vor allem in professionellen, technischen, gesundheitlichen und künstlerischen Disziplinen und solchen, die für Wirtschaft und Industrie am besten geeignet sind. Es werden auch eine Reihe traditioneller akademischer Studiengänge angeboten, beispielsweise in den Sozialwissenschaften. Darüber hinaus produzieren die akademischen und wissenschaftlichen Mitarbeiter der Universität in einer Reihe von Bereichen.[5]

Geschichte[edit]

Hauptplatz auf dem Garthdee Campus (2013)

Die Universität leitet sich vom Robert Gordon’s Hospital ab, einer Einrichtung, die Mitte des 18. Jahrhunderts gegründet wurde, um den Armen eine Grundbildung und einen angemessenen Start ins Leben zu ermöglichen, sowie von den verschiedenen Bildungseinrichtungen, die in Aberdeen entwickelt wurden, um Erwachsenen technische, berufliche und künstlerische Möglichkeiten zu bieten Training, meistens abends und in Teilzeit.[6] Nach zahlreichen Fusionen zwischen diesen Einrichtungen wurde es 1910 zum Robert Gordon Technical College, dann nach weiteren Entwicklungen 1965 zum Robert Gordon Institute of Technology und begann, zunehmend zu forschen und eine Ausbildung auf Hochschulniveau anzubieten (mittlerweile bietet es hauptsächlich Tageskurse an Vollzeitstudenten). Schließlich wurde es 1992 eine Universität. Im Gegensatz zu einigen modernen Universitäten in Großbritannien, die nach den Regierungsreformen von 1992 gegründet wurden, war es nie ein Polytechnikum (diese waren nie Teil des schottischen Bildungssystems).

Gründungsinstitutionen[edit]

Verwaltungsgebäude auf Schoolhill im Stadtzentrum von Aberdeen.

Robert Gordon war ein schottischer Kaufmann, der in Aberdeen aufgewachsen war und das Marischal College absolvierte. Nach einer erfolgreichen Karriere, hauptsächlich in Danzig, wo er ein Vermögen anhäufte, zog er sich um 1720 nach Aberdeen zurück. In den letzten zehn Jahren seines Lebens bereitete er Pläne für ein Krankenhaus vor, das dem von George Heriot in Edinburgh gegründeten ähnelte. Der Zweck von Robert Gordons Krankenhaus war „Unterhalt, Ernährung, Unterhaltung und Bildung von Jungen, deren Eltern arm und bedürftig sind … und um sie für Handel und Beschäftigung einzusetzen„. Gordon starb 1731 und überließ sein gesamtes Vermögen dem Projekt. Es dauerte jedoch fast zwei Jahrzehnte, bis die Gebäude fertiggestellt waren. Die ersten Jungen wurden 1750 zugelassen. Ziel war nicht eine anspruchsvolle Ausbildung, sondern die Versorgung der Armen Jungen wurden zwischen 8 und 11 Jahren aufgenommen und erhielten Essen, Unterkunft und eine Grundausbildung in Englisch, Latein, Schreiben und Rechnen. Sie verließen das Krankenhaus zwischen 14 und 16 Jahren als Lehrling in einem Handel oder an einen Kaufmann. Das Krankenhaus wurde im 18. und 19. Jahrhundert erweitert.[6]

In der Zwischenzeit, im frühen 19. Jahrhundert, führte die industrielle Revolution zu einem größeren Bedarf an wissenschaftlicher und technischer Ausbildung für Erwachsene der Arbeiterklasse, wobei sich „Mechanic’s Institutes“ in ganz Schottland ausbreiteten, nach dem Vorbild von George Birkbeck in Glasgow (das er später fand) Birkbeck College, die Nachtschule der University of London). Das Aberdeen Mechanic’s Institution 1824 eröffnet und bietet Abendkurse in Fächern wie Physik, Chemie, Mathematik, Buchhaltung, Seeschifffahrt und Kunst an. Bis 1855 erhielt es staatliche Mittel als School of Science and Art, mit einem Technikerschule zwei Jahre später gegründet.[6]

Büste von John Gray, dessen Philanthropie Gray’s School of Art gründete

Flachglasfenster spiegeln die Farben des Herbstes im Gebäude der Gray’s School of Art auf dem Garthdee-Campus wider.

Kinder- und Erwachsenenbildung kombiniert: Robert Gordon’s College (1881)[edit]

Bei den Bildungsreformen der Regierung in den 1870er Jahren geriet das „Krankenhaus“ -System in Ungnade und förderte Fusionen mit anderen Bildungseinrichtungen. Im Rahmen dieser Reformen fusionierten das Aberdeen Mechanic’s Institute und die Technical School 1881 mit dem Robert Gordon’s Hospital. Die daraus resultierende Institution war bekannt als Robert Gordons College. Es bot eine Ausbildung für Jungen, jedoch nur als Tagesschule, und Abendkurse (und später) für Erwachsene (Männer und Frauen) in Naturwissenschaften, Technik, Handel und allgemeinen Fächern. Die von der Mechanic’s Institution angebotenen Kunstkurse wurden in eine neue, unabhängige Kunstschule in der Nähe verlegt, die vom örtlichen Geschäftsmann John Gray bezahlt und 1885 eröffnet wurde.[6]

Trennung von Kind und Erwachsenem: Robert Gordons Technical College (ab 1910)[edit]

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war das Robert Gordon’s College ein bedeutender Anbieter technischer Ausbildung und erhielt große staatliche Zuschüsse. Nach weiteren Reformen wurde der Teil der Erwachsenenbildung des Kollegiums 1903 zusammen mit der Gray’s School of Art (die zwei Jahre zuvor zu einer Zentralinstitution geworden war) als zentrale Einrichtung ausgewiesen, so dass sich die Aktivitäten der Erwachsenenbildung unabhängig und nicht unter der Kontrolle von entwickeln konnten die örtliche Schulbehörde. Selbst dies reichte jedoch nicht aus, um die Nachfrage nach technischer Ausbildung zu befriedigen, und in anderen schottischen Städten wurden spezielle technische Hochschulen eingerichtet. Infolgedessen wurden 1910 die Aktivitäten der Erwachsenenbildung von der Schule getrennt und wurden Robert Gordons Technische Hochschule.[6] Ebenfalls in die neue Fachhochschule integriert wurde die School of Domestic Economy der Stadt, die Unterricht in Hauswissenschaften anbot. Die Tagesschule für Jungen wurde als Robert Gordon’s College fortgesetzt, und die beiden Einrichtungen teilten sich einen Campus, Gebäude und bis 1981 einen Gouverneursrat und Verwaltungspersonal.[6]

In den 1920er Jahren wurden die ersten ordentlichen und höheren Zertifikate und Diplome verliehen, und in den 1930er Jahren bestand das Robert Gordon Technical College aus Fakultäten für Ingenieurwissenschaften, Chemie, Mathematik und Physik, Pharmazie, Kunst (einschließlich Architektur), Hauswissenschaften und Navigation . Um diese Zeit begannen die ersten Studenten, sich auf externe Abschlussprüfungen vorzubereiten – für den BSc in Engineering der University of Aberdeen. Mit der Gründung eines Studentenvertretungsrates im Jahr 1931 entwickelte sich ebenfalls ein System der Studentenverwaltung. In den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs wurden die Kandidaten darauf vorbereitet, Prüfungen für externe Abschlüsse der University of London in Fächern wie Chemie und Ingenieurwesen abzulegen , aber nur über Teilzeit- und / oder Abendkurse. Nach 1945 unterstützte die Regierung ein Business Training Scheme, das es der Technischen Hochschule ermöglichte, Kurse in Business Administration einzuführen, um eine große Anzahl zurückkehrender Soldaten in eine Karriere zu bringen.[6]

Technische Hochschule zum Institut (1965) zur Universität (1992)[edit]

Atrium des Sir Ian Wood Building auf dem Garthdee Campus.

1955 erhielt die Technische Hochschule ein großes Grundstücksgeschenk. Der lokale Architekt, Bauträger und Unternehmer Tom Scott Sutherland erwarb 1953 das viktorianische Herrenhaus und Anwesen des Garthdee House am Rande der Stadt. Er fand sich und seine Frau in nur vier Zimmern des riesigen Herrenhauses wieder und spendete es und das Anwesen 1955 für eine neue Architekturschule.[6] Diese Kurse hatten an der Gray’s School of Art stattgefunden, waren jedoch in den 1940er und 1950er Jahren gewachsen und es wurde viel mehr Platz benötigt. Nach Fertigstellung einer modernen Erweiterung des Hauses wurde 1957 die neue Scott Sutherland School of Architecture eröffnet. 1966 zog die Gray’s School of Art in ein großes neues Gebäude auf diesem Anwesen um und gab das Schoolhill-Gebäude für administrative Zwecke frei. Bis 2013 waren alle Aktivitäten auf Garthdee übertragen worden, und in den 1990er Jahren wurden unmittelbar angrenzende Grundstücke vom Stadtrat von Aberdeen gekauft.[6]

Der Robbins-Bericht von 1963 über die Zukunft der britischen Hochschulbildung empfahl eine erhebliche Erweiterung, die zur Umbenennung der Einrichtung in führte Robert Gordons Institut für Technologie seine zunehmende Rolle in der Hochschulbildung und nicht in der Weiterbildung vorzuschlagen.[6] Neben den neuen „Flachglas“ -Universitäten wurden durch Reformen nach dem Bericht die Fachhochschulen in England, Wales und Nordirland geschaffen. Außerdem wurde der Council for National Academic Awards (CNAA) eingerichtet, um außeruniversitären Einrichtungen (wie den Polytechnischen Einrichtungen und den schottischen Zentralinstitutionen) die Durchführung von Programmen zu ermöglichen, die Studenten mit CNAA-Abschluss abschließen. Die ersten CNAA-Studiengänge des Instituts begannen 1967 in der Pharmazie, 1969 in den Bereichen Ingenieurwesen, Chemie und Physik und wurden auf Bachelor- und Postgraduiertenebene auf alle Disziplinen ausgeweitet. Um diese Zeit begann die Regierung auch, nicht graduierten Unterricht (z. B. Zertifikatskurse in Navigation) an kommunale Hochschulen zu übertragen.

In den 1960er Jahren wurde eine akademische Komiteestruktur eingerichtet, die ab 1969 von einem akademischen Rat geleitet wurde. In den 1970er Jahren wurden diese Ausschüsse erweitert und reformiert, um die Beteiligung des akademischen Personals an der Entscheidungsfindung zu verbessern. Zum ersten Mal wurde eine Fakultätsstruktur eingeführt, deren Fakultäten für Kunst und Architektur, Ingenieurwesen, Kunst und Naturwissenschaften von Dekanen geleitet wurden. 1974 wurde auch eine Abteilung für die Bereitstellung von Computerdiensten für das Institut eingerichtet, und 1975 wurden die ersten Professuren eingeführt. 1981 wurde die Trennung von Gouverneursrat und Verwaltungspersonal vom Robert Gordon’s College abgeschlossen, obwohl die Schule und das Institut weiterhin einige Gebäude teilen. Ab den 1970er Jahren bot das Institut auch umfassende Beratung und Schulungen für die Ölindustrie in der Nordsee an, insbesondere in den Bereichen Ingenieurwesen sowie Offshore-Sicherheit und Überleben.[6]

Der Herbst auf dem Garthdee-Campus zeigt das Gebäude der Fakultät für Gesundheits- und Sozialwesen (links) und die Universitätsbibliothek (Turm) sowie das Gebäude von Sir Ian Wood (Mitte und rechts).

Die Robert Gordon University (1992 bis heute)[edit]

Nach den Reformen des Weiterbildungs- und Hochschulgesetzes von 1992 erhielt das Institut den Universitätsstatus als Die Robert Gordon University am 12. Juni 1992.[7] Die neue Universität erbte zahlreiche kleine Campus und startete in den späten 1990er und 2000er Jahren große Bauprojekte, um die Lehre an den Standorten City Center und Garthdee zu konsolidieren, unterstützt durch einen großen Landkauf in Garthdee vom Stadtrat von Aberdeen Mitte der 1990er Jahre. Als neue Garthee-Einrichtungen fertiggestellt wurden, wurde der Großteil dieser früheren Standorte als Grundstück für die Wohnbebauung verkauft (z. B. in Kepplestone und King Street), während Einrichtungen im Stadtzentrum, die nicht mehr benötigt wurden, mit dem Verkauf häufig an das Robert Gordon’s College verkauft wurden Erlös für die Erweiterung und den Neubau in Garthdee. In den 1990er und 2000er Jahren stieg auch die Zahl der Studenten erheblich an, was neue und größere Einrichtungen erforderte. Eine Fusion mit der University of Aberdeen wurde im Jahr 2002 diskutiert, jedoch abgelehnt, um getrennt zu bleiben, aber enger zusammenzuarbeiten.

Bis zum Jahr 2000 hatte sich die Universität zu zwei Standorten in Garthdee und einem Campus im Stadtzentrum in Schoolhill und St. Andrew Street im Zentrum von Aberdeen zusammengeschlossen. Seit Anfang der neunziger Jahre war jedoch geplant, alle Einrichtungen auf einen einzigen Campus in Garthdee zu verlegen, und es wurde zusätzliches Land gekauft, um Gebäude für akademische Abteilungen auf dem Campus im Stadtzentrum zu errichten. Die erste Phase wurde im Sommer 2013 mit der Eröffnung des Sir Ian Wood-Gebäudes (offiziell im Juli 2015 eröffnet) abgeschlossen.[8] Das einzige verbleibende Gebäude auf dem Campus im Stadtzentrum ist das Verwaltungsgebäude auf Schoolhill.

Kontroversen[edit]

Donald Trump Ehrentitel[edit]

Im Jahr 2010 erlangte die RGU internationale Aufmerksamkeit, weil sie dem umstrittenen amerikanischen Geschäftsmann Donald Trump einen Ehrentitel verlieh. Dies wurde im Dokumentarfilm 2012 gezeigt Du wurdest getrumpft[9] Dies dokumentierte den Fortschritt des Baus von Trumps Golfplatz in der Nähe von Aberdeen aus Sicht der Anwohner. In dem Film wird Dr. David Kennedy, ehemaliger Rektor der Universität, gezeigt, wie er aus Protest gegen die Aktion der Universität bei der Vergabe des Abschlusses an Trump seinen eigenen Ehrentitel zurückgibt.[10][11]

Im Dezember 2015 gab der damalige Rektor der Universität, Professor Ferdinand von Prondzynski, bekannt, dass er den Ehrentitel prüfe, und äußerte sich alarmiert über die Aussagen von Donald Trump. Am 9. Dezember 2015 wurde dann der Ehrentitel widerrufen. Die RGU erklärte öffentlich: „Im Verlauf des aktuellen US-Wahlkampfs (2016) hat Herr Trump eine Reihe von Erklärungen abgegeben, die mit dem Ethos und den Werten der Universität völlig unvereinbar sind. Die Universität hat daher beschlossen, die Vergabe der Ehrentitel“.[12] Der Widerruf der Ehrendoktorwürde von Donald Trump erfolgte mehr als vier Jahre, nachdem der Geschäftsmann den damals amtierenden US-Präsidenten Barack Obama der Illegitimität beschuldigt hatte, weil er unbegründet war, Obama sei in Kenia geboren und daher kein US-Bürger.[13]

Ernennung zum Vizepräsidenten[edit]

Im Mai 2018 wurde eine interne Untersuchung gestartet, nachdem ein anonymer Whistleblower festgestellt hatte, dass Gordon McConnell, der neu ernannte stellvertretende Direktor für kommerzielle und regionale Innovation der RGU, Co-Direktor mit Direktor Ferdinand von Prondzynski bei Knockdrin Estates Limited war.[14] ein nicht handelbares Kleinstunternehmen, das von Prondzynskis Familienschloss und Anwesen hält.[15][16] Die am 4. Juli 2018 veröffentlichte Untersuchung ergab, dass McConnell „in seinem Formular zur Interessenerklärung (ausgefüllt im September 2017 nach seiner Ernennung) nicht erklärt hat, dass er Direktor von Knockdrin Estates Limited ist“ und dass dieses Formular co -unterzeichnet von Prondzynski als sein Vorgesetzter.[17] Die Untersuchung ergab, dass der Auftraggeber diesen Link zum Zeitpunkt der Ernennung von Gordon McConnell zwar nicht deklarierte, aber auch die Ansicht des Vorstands zum Ausdruck brachte, dass er keine Informationen absichtlich verschwiegen habe.[18]

Die Feststellung führte zu einem Rücktrittsschreiben eines anderen der drei Vize-Direktoren, Paul Hagan, der die RGU verurteilte, weil sie das Paar nicht bestraft hatte.[19][20] mit der Begründung, dass dies die Institution beschädigt habe.[19] Hagan zog später seinen Rücktritt als Reaktion auf Prondzynskis Abgang zurück.[21]

Am 9. August 2018 gab von Prondzynski bekannt, dass er am 31. August freiwillig von seinem Amt zurücktreten werde.[21][22] In derselben Pressemitteilung gab die RGU bekannt, dass der stellvertretende Direktor John Harper bereits zum Nachfolger von Prondzynski ernannt worden war.[23]

Die RGU betreibt einen einzigen Campus in Aberdeen in den südwestlichen Vororten von Garthdee. Ab August 2017 befinden sich alle akademischen und administrativen Abteilungen in Garthdee.

Garthdee Campus[edit]

Der Garthdee-Campus ist der Hauptcampus der Universität, auf dem sich alle akademischen Abteilungen befinden und Lehre und Forschung stattfinden.

Hauptplatz auf dem Garthdee Campus

Der Garthdee-Campus befindet sich im Südwesten der Stadt. Während eines Großteils seiner Geschichte war es eine grüne Wiese mit Teilen, die als Gärten und Anwesen des viktorianischen Herrenhauses von Garthdee House, Ackerland und offenen Wiesen genutzt wurden. Die ersten Universitätsgebäude wurden ab den 1950er Jahren genutzt. Auf dem Garthdee-Campus wurden in den letzten Jahren große Investitionen getätigt. Seit Ende der neunziger Jahre wurden zahlreiche neue Gebäude errichtet, darunter eine „University Street“, die Teil des Designkonzepts von Norman Foster für den modernen Campus ist.[6]

Parkland auf dem Garthdee Campus

Studentenwohnheime im Round Tower (links) und Verwaltungsgebäude der zentralen Dienste (rechts)

Gebäude der Gray’s School of Art

Der Campus erstreckt sich über 23 Hektar, obwohl ein Teil davon derzeit als Parklandschaft, unbebaut oder im Bau ist. Darüber hinaus besitzt die Universität weitere 8 Hektar Land im Westen (hauptsächlich Wald) und 22 Hektar Land auf der Waterside Farm am gegenüberliegenden Ufer des Flusses Dee.[24]

Die Hauptgebäude des Campus sind:

  • Sir Ian Wood-Gebäude (ehemals Riverside East) – beherbergt die Universitätsbibliothek und Abteilungen für Pharmazie, Biowissenschaften, Computer, Architektur und Ingenieurwesen. Das Gebäude wurde bei seiner offiziellen Eröffnung im Juli 2015 von der Princess Royal umbenannt.[8]
  • Das Gebäude der Aberdeen Business School beherbergt die Abteilungen Rechnungswesen und Finanzen, Kommunikation und Medien, Informationsmanagement, Recht und Management sowie ein großes Studienzentrum, das den ehemaligen Bibliotheksraum einnimmt.
  • Das Gebäude der Fakultät für Gesundheits- und Sozialwesen beherbergt die Schulen für angewandte Sozialwissenschaften, Krankenpflege und Geburtshilfe sowie Gesundheitswissenschaften. Das Gebäude fungiert auch als Drehscheibe für das Studentenwerk. Der Studenten-Helpdesk der Universität, der Karrieredienst, der Dienst für Behinderte und Legastheniker, das Unterkunftsbüro und der Beratungsdienst befinden sich in Einrichtungen außerhalb des Hauptatriums
  • Das RGU SPORT-Gebäude ist ein Campus-Sport- und Fitnesscenter, das vom Architekturbüro Thomson Craig & Donald entworfen und 2005 für 10,7 Mio. GBP eröffnet wurde.[25] einschließlich der Unterstützung von Organisationen wie Sportscotland. Es bietet umfangreiche Einrichtungen für Sport, Bewegung und körperliches Training, darunter mehrere Fitnessstudios mit Einrichtungen für Herz-Kreislauf- und Krafttraining, ein 25-Meter-Schwimmbad, eine Kletterwand, Studios für Gruppenübungskurse und eine große Sporthalle für eine breite Palette von Innenräumen Sport. Zum RGU SPORT-Gebäude gehört auch Union Way, die Heimat der RGU: Union-Büros, Deeview Student Store und sozialer Bereich.
  • Das Gebäude des International College (ICRGU) ist ein modulares, vorgefertigtes zweistöckiges Gebäude auf der Rückseite des RGU SPORT. Es wurde 2011 gebaut, um dem „International College at RGU“ (ICRGU) zusätzlichen Unterrichtsraum zu bieten.
  • Das Gebäude der Gray’s School of Art wurde 1966 eröffnet, damit die Kunstschule von ihrem viktorianischen Gebäude neben der Aberdeen Art Gallery im Stadtzentrum, das als Verwaltungsgebäude der Universität diente, vor dem Umzug nach Garthdee erweitert und auch als Erweiterung von The Art angesehen werden konnte Galerie bis zu ihrer späteren Verwendung als Teil des Robert Gordon’s College.
  • Im Garthdee House befindet sich das Büro des Direktors. Es ist ein viktorianisches Herrenhaus, das den Kern des Garthdee-Anwesens bildete, das mit späteren Käufen von angrenzendem Land zum heutigen Campus wurde. Die Scott Sutherland School of Architecture war bis 2013 der alleinige Nutzer des Garthdee House, als auch das Büro des Schulleiters in das Gebäude einzog.

Einrichtungen im Stadtzentrum[edit]

Ehemaliges Gebäude in der St. Andrew Street, jetzt zum Luxushotel umgebaut

Verwaltungsgebäude in Schoolhill. Dieses Gebäude wurde um 1885 als Gray’s School of Art erbaut und in den 1960er Jahren zur administrativen Nutzung umgebaut.

Bis vor kurzem[when?] Die Universität betrieb weiterhin eine nicht-akademische Einrichtung in der Innenstadt. Das Gebäude in Schoolhill befindet sich neben der Aberdeen Art Gallery und dem Robert Gordon’s College, einer Privatschule, die nicht mehr an die Universität angeschlossen ist, sondern ein gemeinsames Erbe und Motto hat. Das Verwaltungsgebäude ist als architektonisch bedeutendes Gebäude aufgeführt.[26] Erbaut in der viktorianischen Zeit aus geschnitztem und verziertem Granit, typisch für Aberdeens berühmte Granite City-Architektur. Im August 2017 haben alle nicht-akademischen Mitarbeiter den Umzug auf den Hauptcampus in Garthdee abgeschlossen.

Dort befand sich auch der alte Campus im Stadtzentrum. Viele dieser Gebäude wurden im Laufe der Jahre zur Schulnutzung an das Robert Gordon’s College verkauft, während andere zur Sanierung verkauft wurden. Im Juli 2014 wurde das Gebäude in der St. Andrew Street (das auf dem Garthdee-Campus durch das Sir Ian Wood-Gebäude ersetzt worden war) an die kanadische Hotelgruppe Sandman Hotels verkauft und in ein Vier-Sterne-Hotel umgewandelt.[27] Das 12.000 Quadratmeter große Gebäude wurde um 1908 erbaut und diente bis zu seinem Kauf im Jahr 1968 als Aberdeen College of Education.[28] Die Universität behauptete, es sei das drittgrößte Granitgebäude in Europa nach dem spanischen Escorial-Palast in der Nähe von Madrid und dem Marischal College.[29] Die Universität plant, das historische Verwaltungsgebäude auf absehbare Zeit beizubehalten.[30]

Verwaltungsgebäude[edit]

Das ehemalige Verwaltungsgebäude hat eine Fassade direkt an der öffentlichen Straße von Schoolhill und wurde 1885 fertiggestellt. Es ist ein bedeutend größeres Gebäude als die Straßenfront vermuten lässt. Nach seiner Fertigstellung beherbergte es die Gray’s School of Art und wurde vom bekannten Aberdeen-Architekten Alexander Marshall Mackenzie entworfen, der im 19. Jahrhundert viele der großen Granitgebäude der Stadt entwarf. Das Gebäude besteht aus grauem und rosa Corrennie-Granitquader mit korinthischen Säulen und wurde passend zur angrenzenden Aberdeen Art Gallery entworfen.[31] und wie diese Gebäude ist es Kategorie A von Historic Scotland aufgeführt. Als die School of Art größer wurde, wurde das Gebäude 1896 und erneut zwischen 1928 und 1931 erweitert. Es wurde jedoch schließlich zu klein und als Gray’s School of Art in den 1960er Jahren in ein neues modernistisches Gebäude in Garthdee umzog (siehe oben). wurde das Gebäude für administrative Zwecke umgebaut.[32] Von da an bis 2013 befand sich dort das Büro des Direktors, das in das Garthdee House auf dem Garthdee-Campus umzog, gefolgt von den Verwaltungsmitarbeitern im Jahr 2017.

Im Jahr 2019 wurde das Verwaltungsgebäude in Zusammenarbeit mit Opportunity North East und Codebase saniert.[33] ein „Zentrum für digitales Unternehmertum“ in der Innenstadt zu werden. Die Robert Gordon University wird einen Bereich des Gebäudes behalten, in dem Veranstaltungen und Aktivitäten stattfinden, bei denen Mitarbeiter, Studenten und Alumni geschult und finanziert werden, um Geschäftsideen zu entwickeln. Die Einrichtung umfasst Co-Working-Space, Büros und Veranstaltungsbereiche für Universitäts-Start-up-Teams und Unternehmen, die mit ONE Codebase arbeiten.

Organisation und Governance[edit]

Seitenansicht des Gebäudes der Fakultät für Gesundheits- und Sozialwesen.

Steingarten in der „University Street“.

Akademische Fakultäten[edit]

Die akademischen Aktivitäten an der Universität sind in 11 Schulen unterteilt. Jede Schule wird von einem Schulleiter geleitet und ist in Abteilungen unterteilt. Es gibt auch zahlreiche Verwaltungsabteilungen, die die Aktivitäten der Universität unterstützen. Alle akademischen Schulen und Abteilungen befinden sich auf dem Hauptcampus von Garthdee.

Führung[edit]

Bibliotheksturm (rechts) und Flussuferweg. Gebäude der Fakultät für Gesundheits- und Sozialwesen ebenfalls sichtbar.

Gemäß den Bestimmungen des Further and Higher Education (Scotland) Act von 1992 und Die Ratsverordnung der Robert Gordon University (Schottland) von 1993Das Leitungsgremium der Universität besteht aus einem Gouverneursrat, der aus 23 Gouverneuren besteht, die zur Wahrnehmung der Funktionen der Verwaltung und Kontrolle ernannt wurden. Der offizielle Leiter der Universität ist der Kanzler, obwohl er oder sie in der Praxis hauptsächlich eine zeremonielle oder symbolische Rolle spielt. Auf operativer Ebene wird der größte Teil der täglichen Verwaltung und Kontrolle des Instituts an den Direktor und den Vizekanzler (allgemein einfach als Direktor bekannt) delegiert. Der Gouverneursrat delegiert auch Funktionen im Zusammenhang mit der Gesamtplanung, Koordinierung, Entwicklung und Überwachung akademischer Angelegenheiten an den Akademischen Rat der Universität. Sowohl der Gouverneursrat als auch der Akademische Rat werden von einer Vielzahl von Ausschüssen unterstützt.

Kanzler[34]

  • Sir Bob Reid (1992–2005)
  • Sir Ian Wood CBE (2004 – heute)

An schottischen Universitäten ist der Direktor der Universität ihr Generaldirektor und der administrative Leiter der Institution, der nach dem Kanzler an zweiter Stelle steht. Dies bedeutet, dass der tägliche Betrieb und die Leitung der Universität in der Verantwortung des Schulleiters liegen.

Schulleiter und Vizekanzler[34]

  • David A. Kennedy (1992–1997)
  • William Stevely CBE (1997–2005)
  • R. Michael Pittilo MBE (2005–2010)
  • John Harper (Schauspiel) (2010–2011)
  • Ferdinand von Prondzynski (2011–2018)
  • John Harper (2018–2020)
  • Steve Olivier (seit 2020)

Akademisches Profil[edit]

Ruf und Rangliste[edit]

Narzissen in voller Blüte auf der Garthdee Road, nahe dem Eingang zum Garthdee Campus

Universitätsbibliothek, Sir Ian Wood Gebäude.

In der Fachliga ab Der WächterEs war 2017 das erste Mal in Schottland für vier Fächer (Gesundheitsberufe, Journalismus, Architektur und Pharmazie), während drei Fächer in den Top 10 des Vereinigten Königreichs gesichert wurden.[41]

Die Sunday Times verlieh der RGU 2012 den Titel der Best Modern University in Großbritannien Universitätsführer 2012. Der Titel war zuvor von der Oxford Brookes University für jedes der vorangegangenen zehn Jahre gewonnen worden.[42] Die RGU erhielt die Auszeichnung 2012 unter anderem aufgrund der Bewertung der Qualität von Lehre und Forschung, aber auch aufgrund ihrer Beschäftigungsbilanz, die als die beste aller britischen Universitäten eingestuft wurde.[43] RGU wurde auch als Best Modern University in Großbritannien in ausgezeichnet Der Times Good University Guide 2013.

2017 erhielt die RGU das TEF Gold Framework of Excellence in der Lehre.[45]

Abschlussbeschäftigung[edit]

Zu einer Zeit hatte die Robert Gordon University sechs Monate nach ihrem Abschluss die höchste Rate unter den britischen Universitäten für Absolventen in Beschäftigung oder Aufbaustudium. Im Jahr 2015 gab HESA bekannt, dass 97,2%[46] der RGU-Absolventen waren innerhalb von sechs Monaten nach ihrem Abschluss in Arbeit oder Weiterbildung. Spezialisierte Institutionen wie das Royal College of Music, das Institute of Education und das Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance erzielten höhere Ergebnisse als die Robert Gordon University.

Symbole und Identität[edit]

Das RGU-Logo (seit 2013)

Das Logo und die Corporate Identity der Universität verwenden häufig die Farben Lila und die Schriftart „Gordon“, die alle häufig auf Campus-Beschilderungen, Drucksachen und online erscheinen. Das aktuelle Logo wurde im Februar 2013 enthüllt. Von 2009 bis 2013 bestand das Logo aus einem Roundel, das aus dem Wappen der Universität abgeleitet wurde.

Die meisten Universitäten in Großbritannien werden auf Anordnung des Privy Council benannt. ungewöhnlich für eine nach einer Person benannte Universität, nach Ratsverordnung der Robert Gordon University (Schottland) 1993[47] Der offizielle Name der Universität enthält das Präfix „The“ (wie bei der George Washington University, der Ohio State University und dem College of William & Mary). Das derzeitige Universitäts-Branding lässt es jedoch normalerweise aus, obwohl es immer noch für den Abschluss verwendet wird.

Wappen[edit]

Wappen der Robert Gordon University

Das Wappen stammt von dem Wappen, das Lord Lyon King of Arms (der für die Heraldik in Schottland zuständige Staatsbeamte) 1982 an das Robert Gordon Institute of Technology ausgestellt hat, das wiederum von dem stammt, das 1881 erstmals von den Gouverneuren von Robert verwendet wurde Gordons Krankenhaus, als es Robert Gordons College wurde.[6] Die Arme bestehen nur aus einem Schild und werden selten verwendet, normalerweise bei formellen Anlässen wie Abschlussfeiern. Sie sind auch über dem Haupteingang des Verwaltungsgebäudes der Universität in Schoolhill und verschiedenen akademischen Gebäuden auf dem Hauptcampus in Garthdee zu sehen. Das Schild bildete auch das vorherige Logo, das noch auf einigen älteren Beschilderungen abgebildet ist.

Auf der linken Seite der Arme stammen die drei Eber auf blauem Hintergrund mit Goldrand aus den Armen der Familie Gordon, während auf der rechten Seite das Schloss auf rotem Hintergrund aus den Armen der Stadt Aberdeen stammt. Dieses Symbol der Stadt wird mit den Armen der Universität von Aberdeen geteilt. Ein schwarzes Wellenband trennt die beiden Seiten und zeigt Wappensymbole in Gold, die für Technologie (ein mechanisches Zahnrad), Lernen (eine brennende Fackel) und Handel (eine Goldmünze) stehen.[6]

Motto[edit]

Das Motto der Universität lautet Omni Nunc Arte Magistra, was wörtlich aus dem Lateinischen übersetzt als „Nun von all deinen meisterhaften Künsten …„, als wollte man vorschlagen, im Alltag gewonnene Kenntnisse und Fähigkeiten zu nutzen. Manchmal wird es übersetzt als“Machen Sie das Beste aus all Ihren Fähigkeiten„, obwohl dies eine etwas liberalere Darstellung des Lateinischen ist. Es stammt von Virgil Aeneid, Buch VIII, Zeile 441, als der Gott Vulcan seine Arbeiter in der Schmiede ermutigt.[6] Es teilt dieses Motto mit dem Robert Gordon’s College, das es häufiger verwendet. Im Gegensatz zu einigen Universitäten wird das Motto nicht häufig gesehen, obwohl es in Abschlussmaterialien enthalten ist und auf dem Schaft des zeremoniellen Streitkolbens der Universität eingraviert ist.

Zeremonielle Keule[edit]

Ein zeremonieller Streitkolben wird an vielen Universitäten als Symbol für Autorität und Unabhängigkeit verwendet. Der RGU-Streitkolben tritt hauptsächlich bei Abschlussfeierlichkeiten auf, bei denen er vor dem Kanzler und dem Rektor und vor dem Publikum prominent auf der Bühne steht. Es kann auch gelegentlich bei anderen wichtigen Universitätsveranstaltungen gesehen werden. Der Streitkolben ist ein modernes Design in Silber und Schwarz.[48] 1993 von Gordon Burnett (einem Mitarbeiter der Gray’s School of Art der Universität) entworfen und hergestellt und von der Stadt Aberdeen als Geschenk an die neue Universität bezahlt. Es wurde der Universität im Rahmen einer Zeremonie am 26. Juni dieses Jahres vorgestellt, bei der der erste Kanzler der Universität, Bob Reid, eingesetzt wurde.[49] Der Streitkolben ist hauptsächlich tiefschwarz, mit gewellten silbernen Flossen, die vertikal über die gesamte Länge des Kopfes des Streitkolbens verlaufen (was das wellige schwarze Band im Wappen der Universität widerspiegelt). Das Wappen der Universität ist mit goldenen Symbolen in den Kopf des Streitkolbens eingelassen – das Schloss, das die Stadt Aberdeen darstellt, eine brennende Fackel, eine Münze und ein mechanisches Zahnrad. Der Schaft des Streitkolbens ist mit dem Motto der Universität in Gold eingelegt: Omni Nunc Arte Magistra.

Tartan[edit]

Offizieller Tartan der Robert Gordon University

Wie die meisten schottischen Universitäten hat die RGU einen eigenen Tartan. Es spiegelt die offiziellen Farben der Universität in Königsblau, Rot und Gold wider, die auf dem Wappen erscheinen (obwohl die lila Marke heute das anerkannte Gesicht der Universität ist). Der Tartan wurde 1997 von Michael King entworfen.[50] Einige Studenten tragen an ihrem Abschlusstag einen Tartan-Kilt.

Studentenleben[edit]

Das Viereck an Gray’s School of Art, Garthdee Campus

Die Büros der RGU Student Union befinden sich im Gebäude der RGU Sport

2015/16 waren 16.878 Studierende eingeschrieben, von denen 63% Studenten und 35% Postgraduierte waren, 2% in der Postgraduiertenforschung.[51]

Neben dem Vollzeit- und Teilzeitstudium auf dem Campus bietet die Universität über ihre virtuelle Lernumgebung CampusMoodle eine Reihe von Fernunterrichtsmöglichkeiten über das Internet.

Studentenvereinigung[edit]

Der erste Student Representative Council wurde 1931 am Robert Gordon Technical College organisiert. In den 1940er Jahren folgten Aktivitäten wie Sportvereine und Vereine. Ein Gebäude des Studentenwerks, das 1952 auf der Rubislaw Terrace im West End der Stadt eröffnet wurde. 1969 kamen das Geschäft und die Bäckerei neben Gray’s School of Art (heute Verwaltungsgebäude) auf Schoolhill auf den Markt und wurden vom Robert Gordon Institute of Technology gekauft. Das Gebäude des Studentenwerks wurde 1974 dort eröffnet und blieb bis zu seiner Schließung im Juli 2014 bestehen, als der Campus nach Garthdee verlegt wurde. RGU: Union befindet sich jetzt am Union Way im RGU SPORT-Gebäude.

Die Studentenvereinigung vertritt die Ansichten der Studentengemeinschaft und arbeitet daran, die Studentenerfahrung an der Universität zu verbessern. RGU: Die Union wird von einem Vorstand geleitet, der jedes Jahr im März gewählt wird. Die Union hat ein Team von Vollzeit-Sabbatical-Präsidenten und Teilzeit-Vizepräsidenten. RGU: Union betreibt auch ein System von Studentenvertretern, Schulbeamten, Gleichstellungsbeauftragten und anderen, die in Partnerschaft mit der Universität zusammenarbeiten, um qualitativ hochwertiges Lehren und Lernen sicherzustellen.

RGU: Union bietet auch eine Reihe von außerschulischen Möglichkeiten. Ab 2018 hat die Gewerkschaft über 41 angeschlossene Gesellschaften, von kursbasierten akademischen Gesellschaften bis hin zu Hobby- und Interessengruppen.[52] Die Union führt auch eine Reihe von Freiwilligenprojekten und -aktivitäten durch. Die Raising and Giving-Gruppe der RGU veranstaltet verschiedene Spendenaktionen, um Geld und Zeit für wohltätige Zwecke zu spenden.

RGU: Union versucht, Studenten zu unterstützen und zu beraten. Neben dem Betrieb eines Beratungsdienstes startete die Union im Februar 2014 eine Student Nightline, um eine vertrauliche Helpline für Studenten ab 8 Jahren bereitzustellen Uhr bis 8 Uhr bin. Die Schüler führen eine Reihe von Kampagnen durch, um das Wohlergehen der Schüler zu unterstützen, darunter Befreiungswochen, Kampagnen zur sexuellen Gesundheit und im September 2015 ein sicheres Taxi-Programm als Notfallvorsorge, um den Schülern zu helfen, sicher nach Hause zu kommen.[53]

Studentenmedien[edit]

Kopien von Radar, Das Studentenmagazin der RGU.

RGU: Union betreibt ein studentisches Medienprogramm mit RGU: Radio, RGU: TV und Radar Magazin. Der Studentenradiosender RGU: Radio überträgt live aus einem Studio auf dem Campus und zeigt eine Reihe von Shows von Musik bis zu aktuellen Angelegenheiten. Sendungen werden gestreamt und regelmäßige Podcasts werden online veröffentlicht.[54]

RGU: TV produziert regelmäßig Videos über Campus-Events, aktuelle Themen und das Studentenleben und verbreitet sie online über einen YouTube-Kanal.

Radar Magazin ist eine vollfarbig gedruckte Publikation, die drei- oder viermal im Jahr veröffentlicht wird. Es enthält Artikel von Studenten über Campusveranstaltungen, Studentenleben, Musik, Nachrichten, Rezensionen, Unterhaltung, Mode, Sport und mehr. Das Magazin hat auch eine Online-Website, auf der Artikel regelmäßig von Studenten veröffentlicht werden.

Unterkunft[edit]

Die Abteilung für Unterkunftsdienste der Universität sorgt dafür, dass die Studenten in einem der neun Wohnheime in der ganzen Stadt untergebracht werden.[55]

Das mit Abstand größte Wohnheim sind die Woolmanhill Flats in der St. Andrew Street. Die Woolmanhill-Wohnungen verfügen über mehr als 700 Einzelzimmer, die in Selbstversorger-Wohnungen von bis zu acht Personen untergebracht sind.[56] Die Woolmanhill Flats-Entwicklung wurde in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren von der Universität in Zusammenarbeit mit einem privaten Entwickler schrittweise errichtet.[57] Das neueste Wohnheim ist das Crathie Student Village in der Holburn Street und beherbergt ungefähr 100 Studenten.

Weitere Wohnheime sind zwei Gebäude auf dem Garthdee Campus; der Square Tower und der Round Tower. Diese markanten rosa Gebäude wurden Anfang der 90er Jahre erbaut und von traditionellen schottischen Turmhäusern inspiriert.[58] Sie haben architektonische Anerkennung von Kritikern erhalten und sind in enthalten Aussicht Magazinliste der 100 besten schottischen modernen Gebäude. Als die Liste 2005 veröffentlicht wurde, waren die runden und quadratischen Türme die einzigen Gebäude in Aberdeen, die aufgenommen wurden. Eine Reihe anderer Wohnheime in der ganzen Stadt werden genutzt, einige von der RGU im eigenen Haus und andere von privaten Unternehmen. Dazu gehören Rosemount Halls, St. Peter’s Halls und Linksfield Halls, die von der University of Aberdeen gebaut und Anfang der 2000er Jahre privatisiert wurden. Die Studenten haben auch Zugang zu den privaten Wohnheimen in Aberdeen, die von spezialisierten Unternehmen, wie denen, die der Unite Group gehören und von ihr betrieben werden, kommerziell betrieben werden.

Sport[edit]

Innenraum des RGU SPORT, wo die „University Street“ durch den Wintergarten führt.

RGU SPORT auf dem Garthdee-Campus bietet eine breite Palette an Sport- und Fitnesseinrichtungen für die Universitätsgemeinschaft sowie für die breite Öffentlichkeit. Zu den Einrichtungen gehören ein 25 m langer Pool, verschiedene Fitnessstudios mit umfangreichen Einrichtungen für Herz-Kreislauf- und Krafttraining (einschließlich Hanteln), eine große Sporthalle (auch für Prüfungen genutzt), eine Kletterwand, zahlreiche Fitnesskurse, Physiotherapie, Podologie und Sportmassage.[59] Studenten, Mitarbeiter und Absolventen der Universität erhalten einen Rabatt auf die Nutzung dieser Einrichtungen.

Es gibt über 32 Campus-Sportvereine, die von RGU: Union betrieben werden, und die Universität nimmt an Wettbewerben des Scottish Student Sport (SSS) und des British Universities and Colleges Sport (BUCS) teil.[60]

Die Schwimmerin Hannah Miley studierte bis 2013 an der RGU und trat in der Öffentlichkeitsarbeit für die Universität auf.[61] Ein Sportwissenschaftlerprogramm bietet Unterstützung für die sportlichen und akademischen Karrieren von Entwicklungs- und Spitzensportlern, einschließlich Coaching, Zugang zu Trainingseinrichtungen und finanzieller Unterstützung sowie Flexibilität bei der Anpassung des Trainings an den akademischen Zeitplan.[62]

Der Robert Gordon University Boat Club veranstaltet jedes Frühjahr das jährliche Bootsrennen der Aberdeen Universities gegen die University of Aberdeen. Die RGU siegte 2012[63] 2013,[64] 2014,[65] 2015.[66] und 2016.[67]

Die beiden Universitäten nehmen auch jährlich an der Granite City Challenge teil, bei der Teams aus verschiedenen Sportarten als die besten der Stadt gegeneinander antreten.

Bemerkenswerte Absolventen[edit]

  • Gordon Duthie (* 1987), Musiker, Singer / Songwriter
  • Ola Gorie, Schmuckdesignerin
  • Maxwell Hutchinson, Architekt und Rundfunksprecher, Gitarrist bei Lene Lovich
  • Eilidh Middleton, Reitkonkurrent
  • Hannah Miley, Schwimmerin und Olympianerin
  • Callum Innes, mit dem Turner-Preis nominierter Künstler
  • Titi Horsfall, Autor
  • Alan J. Jamieson, Meeresbiologe

Internationale Partner[edit]

Die Robert Gordon University hat 2 Partnerschulen in der Schweiz:

Bemerkenswerte Ehrenabsolventen[edit]

  • Leslie Benzies, Produzent von Videospielen (Doctor of Design 2015)
  • Frank Chapman, Geschäftsmann (Doktor der Technik 2013)
  • Julie Fowlis, schottische Folksängerin (Doctor of Music 2013)
  • Tony Hayward, Geschäftsmann in der Ölindustrie (Doctor of Technology 2013)
  • Sir Bill Gammell, Geschäftsmann (Doktor der Betriebswirtschaftslehre 2011)[68]
  • Michael Clark, Tänzer (Doktor der Kunst 2011)[69]
  • Kevin Warwick, Wissenschaftler (Doctor of Technology 2011)[70]
  • Sir Ranulph Fiennes, Abenteurer (Doktor der Wissenschaften 2010)
  • Barbara Dickson, Sängerin (Doktor der Musik 2010)
  • Lord Alderdice, Politiker (Doktor der Rechtswissenschaften 2009)
  • Ben de Lisi, Modedesigner (Doktor der Künste 2009)
  • Sir Andrew Motion, Dichter (Doktor der Briefe 2009)
  • Pamela Stephenson-Connolly, Klinische Psychologin (Doktor der Wissenschaften 2009)
  • Nicky Campbell, Journalist und Rundfunksprecher (Doctor of Letters 2008)
  • Lord Trimble, Politiker (Doktor der Rechtswissenschaften 2008)
  • Alan Johnston, Journalist (Doktor der Briefe 2007)
  • Terry Waite, Humanitärer und Autor (Doktor der Rechtswissenschaften 2007)
  • Gordon Brown, Politiker (Doktor der Rechtswissenschaften 2003)
  • Lord Norman Foster, Architekt (Doktor der Gestaltung 2002)
  • Baronin Helena Kennedy, Rechtsanwältin (Doktor der Rechtswissenschaften 2002)
  • Baron Kinnock, Politiker (Doktor der Rechtswissenschaften 2002)
  • Stewart Milne, Geschäftsmann (Doktor der Betriebswirtschaftslehre 2000)
  • Paul Lawrie, Golfer (Doktor der Rechtswissenschaften 1999)
  • Martin Bell, Journalist und Politiker (Doctor of Letters 1998)
  • Sir Alex Ferguson, Fußballmanager (Doktor der Rechtswissenschaften 1997)
  • Kate Adie, Journalistin (Doktor der Briefe 1996)

Verweise[edit]

  1. ^ „Jahresabschluss 2014-15“. Robert Gordon Universität. p. 47. Abgerufen 12. Juli 2016.
  2. ^ „Jahresabschluss zum 31. Juli 2014“. Robert Gordon Universität. Abgerufen 30. Oktober 2015.
  3. ^ ein b „Statistische Informationen zum Personal“. RGU. Archiviert von das Original am 29. Februar 2016. Abgerufen 4. Mai 2016.
  4. ^ ein b c „Zahlen und Fakten – Über – Robert Gordon University (RGU) Aberdeen Schottland“. www.rgu.ac.uk.. Abgerufen 6. Oktober 2018.
  5. ^ „RAE 2008: Ergebnisse der Robert Gordon University | Bildung“. Theguardian.com. 18. Dezember 2008. Abgerufen 4. Februar 2016.
  6. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö Ellington, H. (2002). Die Robert Gordon University: Eine Geschichte. Aberdeen: Die Robert Gordon University
  7. ^ Ellington, H. (2002). Die Robert Gordon University: Eine Geschichte. Aberdeen, Großbritannien: Die Robert Gordon University.
  8. ^ ein b „Princess Royal besucht Aberdeen, um das Sir Ian Wood Building bei RGU – Press and Journal zu eröffnen.“. Wpcluster.dctdigital.com. 3. Juli 2015. Abgerufen 4. Februar 2016.
  9. ^ groovingfungus (6. Juli 2012). „Du wurdest getrumpft (2011)“. IMDb. Abgerufen 16. Juli 2015.
  10. ^ [1] Archiviert 2. April 2012 an der Wayback-Maschine
  11. ^ „Abschluss über Donald Trumps RGU-Preis zurückgekehrt“. BBC News. 28. September 2010.
  12. ^ Artikel in BBC News
  13. ^ Abramovitz, Alan (2018). „The Great Alignment: Rasse, Parteitransformation und der Aufstieg von Donald Trump“. Yale University Press.
  14. ^ Knockdrin Estates Limited – https://www.duedil.com/company/ie/11821/knockdrin-estates-limited – ein routinemäßiges Immobilienfahrzeug aus dem Jahr 1947 mit einem Nettovermögen von nur 450.000 Euro
  15. ^ „Universität untersucht Interessenkonfliktanspruch“. BBC News. 17. Mai 2018. Abgerufen 9. August 2018.
  16. ^ „Probe startete die Ernennung eines neuen stellvertretenden Direktors der Robert Gordon University | Press and Journal“. Drücken Sie und Journal. Abgerufen 9. August 2018.
  17. ^ PDF des Untersuchungsberichts zur Offenlegung von öffentlichem Interesse https://www3.rgu.ac.uk/file/public-interest-disclosure-investigation-july-2018-report-pdf-212kb.
  18. ^ „Principal ‚hat keine Geschäftsverbindung deklariert„“. BBC News. 17. Juli 2018. Abgerufen 9. August 2018.
  19. ^ ein b „Robert Gordon University in Aufruhr, nachdem der Vizepräsident gekündigt hat“. Abgerufen 30. Juli 2018.
  20. ^ „Der Vizepräsident kündigt aus Protest gegen das Versäumnis, Kollegen zu bestrafen.“. Times Higher Education (THE). 25. Juli 2018. Abgerufen 30. Juli 2018.
  21. ^ ein b „Schulleiter zurückzutreten“. BBC News. 9. August 2018. Abgerufen 9. August 2018.
  22. ^ „Universitätsleiter tritt nach Interessenkonfliktuntersuchung zurück“. STV Nachrichten. Abgerufen 9. August 2018.
  23. ^ „RGU meldet Führungswechsel | News | August 2018 | Robert Gordon University (RGU) Aberdeen, Schottland“. www3.rgu.ac.uk. Abgerufen 9. August 2018.
  24. ^ „Die Robert Gordon University: Gathdee Masterplan“. Aberdeencity.gov.uk. Archiviert von das Original (PDF) am 4. März 2016. Abgerufen 4. Februar 2016.
  25. ^ Großbritannien (9. März 2009). „Neueste Nachrichten und Veranstaltungen von der Robert Gordon University (RGU) Aberdeen Scotland“. RGU. Abgerufen 4. Februar 2016.
  26. ^ [2]
  27. ^ „Hotelgruppe baut £ 20 Mio. Hotel an der ehemaligen RGU-Basis in Aberdeen – Aberdeen & North – News“. STV Nachrichten. Abgerufen 16. Juli 2015.
  28. ^ Ellington, H. (2002). Die Robert Gordon University: Eine Geschichte. Aberdeen; RGU Drücken Sie
  29. ^ „Robert Gordon University :: website“. Rgu.ac.uk.. Abgerufen 4. Februar 2016.
  30. ^ „The Schoolhill Campus: Aberdeen: Zu verkaufen“ (PDF). Rguschoolhillcampus.com. Archiviert von das Original (PDF) am 3. März 2016. Abgerufen 4. Februar 2016.
  31. ^ Historische Umgebung Schottland. „Schoolhill und Blackfriars Street, Kunstgalerie einschließlich War Memorial und Cowdray Hall, Robert Gordons College Archway und ehemalige Gray’s School of Art (denkmalgeschütztes Gebäude der Kategorie A) (LB19978)“. Abgerufen 25. März 2019.
  32. ^ Ellington, Henry (2002). Die Robert Gordon University: eine Geschichte. Aberdeen: Robert Gordon University. ISBN 1-901085-72-4.
  33. ^ http://www.opportunitynortheast.com/one-starts-work-creating-north-easts-digital-tech-hub-schoolhill/
  34. ^ ein b Ellington, Henry (2002). Die Robert Gordon University: eine Geschichte. Aberdeen: Robert Gordon University. ISBN 978-1-901085-72-3.
  35. ^ „University League Table 2021“. Der komplette Universitätsführer. 1. Juni 2020.
  36. ^ „Universitätsliga 2021“. Der Wächter. 5. September 2020.
  37. ^ „The Times und Sunday Times University Guter Universitätsführer 2021“. Times Zeitungen.
  38. ^ „QS World University Rankings 2021“. Quacquarelli Symonds Ltd.
  39. ^ „World University Rankings 2021“. Times Higher Education.
  40. ^ „Ergebnisse des Teaching Excellence Framework“. Hochschulfinanzierungsrat für England.
  41. ^ „Die RGU feiert weiterhin starke Leistungen im Guardian University Guide 2017 – News – Mai 2016 – Robert Gordon University (RGU) Aberdeen, Schottland“. www.rgu.ac.uk.. Abgerufen 6. Oktober 2018.
  42. ^ [3] Archiviert 22. Dezember 2010 an der Wayback-Maschine
  43. ^ The Sunday Times, 11. September 2011 (nur Abonnement)
  44. ^ „RGU tritt der Lehrelite bei | News | Juni 2017 | Robert Gordon University (RGU) Aberdeen, Schottland“. www3.rgu.ac.uk. Abgerufen 15. November 2018.
  45. ^ „2012/13 UK Performance Indicators – Beschäftigung von Absolventen“. Abgerufen 16. Juli 2015.
  46. ^ „Die Verordnung des Rates der Robert Gordon University (Schottland) von 1993“. Abgerufen 16. Juli 2015.
  47. ^ „Streitkolben 1“. Rgu.ac.uk.. Abgerufen 4. Februar 2016.
  48. ^ Ellington, H. (2002). „Robert Gordon University: Eine Geschichte“. Aberdeen: RGU
  49. ^ „Tartan Details – Das schottische Register der Tartans“. Tartanregister.gov.uk. 5. Februar 2009. Abgerufen 4. Februar 2016.
  50. ^ VEREINIGTES KÖNIGREICH. „Zahlen und Fakten | Über | Robert Gordon University (RGU) Aberdeen Schottland“. RGU. Abgerufen 4. Februar 2016.
  51. ^ angeschlossene Gesellschaften
  52. ^ Sicheres Taxi-Programm
  53. ^ „RGU: Radio“.
  54. ^ „Robert Gordon University :: website“. Rgu.ac.uk. Abgerufen 4. Februar 2016.
  55. ^ „Unsere Unterkunft | Robert Gordon University (RGU) Aberdeen Schottland“. RGU. Abgerufen 4. Februar 2016.
  56. ^ Ellington, Henry (2002). Die Robert Gordon University: Eine Geschichte. Aberdeen: Robert Gordon University. ISBN 1-901085-72-4
  57. ^ Ellington, Henry (2002). Die Robert Gordon University: eine Geschichte. Aberdeen: Robert Gordon University. ISBN 1-901085-72-4
  58. ^ „SPORT-Einrichtungen | Robert Gordon University (RGU) Aberdeen Schottland“. RGU. Abgerufen 4. Februar 2016.
  59. ^ „Sportvereine | Studentenleben | Robert Gordon University (RGU) Aberdeen Schottland“. RGU. Abgerufen 4. Februar 2016.
  60. ^ „Miley inspiriert Kommilitonen mit olympischen Herausforderungen | 11. November“. Rgu.ac.uk.. 21. November 2011. Abgerufen 4. Februar 2016.
  61. ^ VEREINIGTES KÖNIGREICH. „Sportstipendium | Robert Gordon University (RGU) Aberdeen Schottland“. RGU. Abgerufen 4. Februar 2016.
  62. ^ Danny Law (12. März 2012). „RGU sichert sich den dritten Sieg beim Bootsrennen | Aberdeen & North | News“. Local.stv.tv. Archiviert von das Original am 9. Juni 2012. Abgerufen 4. Februar 2016.
  63. ^ Neil Drysdale. „RGU steigt zum zweiten Sieg in Folge beim Aberdeen Boat Race auf“. STV Nachrichten. Archiviert von das Original am 28. März 2013. Abgerufen 16. Juli 2015.
  64. ^ „Atemberaubender Hattrick für die RGU beim Bootsrennen der Universitäten | März 2014 | Robert Gordon University News“. Rgu.ac.uk.. 1. März 2014. Abgerufen 4. Februar 2016.
  65. ^ „Vier in einer Reihe für RGU“. Aberdeen Voice. 27. März 2015. Abgerufen 16. Juli 2015.
  66. ^ „RGU holt beim Bootsrennen der Aberdeen Asset Management Universities den fünften Sieg in Folge – News – März 2016 – Robert Gordon University (RGU) Aberdeen, Schottland“. www.rgu.ac.uk.. Abgerufen 6. Oktober 2018.
  67. ^ „Sir Bill Gammell von RGU geehrt | 11. Juli“. Rgu.ac.uk. 27. Juli 2011. Abgerufen 4. Februar 2016.
  68. ^ „Nordosttänzerin von RGU geehrt | 11. Juli“. Rgu.ac.uk. 27. Juli 2011. Abgerufen 4. Februar 2016.
  69. ^ „Weltweit erster Cyborg von der Universität geehrt | 11. Juli“. Rgu.ac.uk. 27. Juli 2011. Abgerufen 4. Februar 2016.

Externe Links[edit]

Koordinaten: 57 ° 08’53 “ N. 2 ° 06’05 “ W./.57,1480 ° N 2,1014 ° W./. 57,1480; -2.1014


Port Waikato (neuseeländische Wählerschaft)

Wahlbezirk in Neuseeland

Port Waikato ist eine neuseeländische Wählerschaft, die von 1996 bis 2008 für vier Wahlperioden bestand und durch die Umverteilung der Wahlen 2019/20 vor den Wahlen 2020 neu erstellt wurde. Es wurde von Bill Birch für eine Amtszeit und von Paul Hutchison für die folgenden drei Amtszeiten gehalten; beide waren Mitglieder der Nationalen Partei.

Bevölkerungszentren[edit]

Die Wahlen von 1996 waren bemerkenswert für die bedeutende Änderung der Wählergrenzen auf der Grundlage der Bestimmungen des Wahlgesetzes von 1993.[1] Aufgrund der Einführung des MMP-Wahlsystems (Mixed Member Proportional) musste die Zahl der Wählerschaften reduziert werden, was zu erheblichen Änderungen führte. Mehr als die Hälfte der 1996 umstrittenen Wählerschaften wurde neu konstituiert, und der größte Teil des Restes hatte signifikante Grenzänderungen erfahren. Insgesamt wurden 73 Wählerschaften abgeschafft, 29 Wählerschaften neu geschaffen (einschließlich Port Waikato) und 10 Wählerschaften neu geschaffen, was einen Nettoverlust von 34 Wählerschaften ergab.

Die Wählerschaft in Port Waikato wurde aus Teilen der Wählerschaften in Franklin, Raglan und Waikato gebildet, die alle abgeschafft wurden.[2] In seinem ursprünglichen Gebiet waren Huntly, Pukekohe, Ngāruawāhia, Tuakau und Waiuku Städte mit mehr als einem Wahllokal. Orte mit einer einzigen Wahlkabine waren Aka Aka, Awhitu, Bombay, Buckland, Glen Massey, Glen Murray, Glenbrook, Horotiu, Mauku, Meremere, Naike, Ohinewai, Onewhero, Orini, Otaua, Paerata, Pokeno, Port Waikato, Pukekawa, Pukemiro , Pukeoware, Puni, Raglan, Rangiriri, Ruawaro, Taupiri, Te Akau, Te Hoe, Te Kauwhata, Te Kohanga, Te Kowhai, Te Pahu, Te Uku, Waerenga, Waikaretu, Waikokowai, Waingaro, Waipipi, Waiterimu, Waitetuna, Whatawhata und Whitikahu.[3]

Geschichte[edit]

Bill Birch war nach den Wahlen von 1996 der erste Vertreter der Wählerschaft in Port Waikato. Während seiner langen parlamentarischen Karriere, die 1972 begann, vertrat Birch immer die Wählerschaft, in der sich die Stadt Pukekohe befand, in der er vor seinem Amtsantritt ein Unternehmen gegründet hatte.[4] Als Birch bei den Wahlen 1999 in den Ruhestand ging, wurde er von Paul Hutchison, einem medizinischen Spezialisten, abgelöst. Als die Wählerschaft in Port Waikato 2008 abgeschafft wurde, wechselte Hutchison in die wiederhergestellte Wählerschaft in Hunua, die er bis zu seinem Rücktritt aus der Politik bei den Wahlen 2014 vertrat.[5][6]

In der Grenzüberprüfung 2019/2020 hat die Repräsentationskommission sie neu erstellt. Dies war aufgrund des erheblichen Bevölkerungswachstums in Süd-Auckland und der Region Waikato erforderlich. Es wurde aus dem westlichen Teil von Hunua und dem nordwestlichen Gebiet von Waikato geschaffen.[7] Von den neun Kreationen bei dieser Umverteilung war es eine der vier, die in den ursprünglichen Vorschlägen enthalten waren.[8]

Abgeordnete[edit]

Schlüssel

National Arbeit

Liste der Abgeordneten[edit]

Abgeordnete, die bei Wahlen aus Parteilisten gewählt wurden, bei denen diese Person auch erfolglos die Wählerschaft von Port Waikato bestritt. Sofern nicht anders angegeben, begannen und endeten alle Amtszeiten der Abgeordneten bei allgemeinen Wahlen.

Schlüssel

1Wall wurde im März 2008 nach dem Rücktritt von Ann Hartley von der Parteiliste gewählt.

Wahlergebnisse[edit]

Wahl 2020[edit]

Parlamentswahlen 2020: Port Waikato[9]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Andrew Bayly 15.635 38,74 14.756 36.17
Arbeit Baljit Kaur 11.322 28.06 16.369 40.12
Kernland Mark Ball 8,462 20,97 574 1.41
Grün Bill Wilson 1.342 3.32 1,357 3.33
HANDLUNG Dave King 1,340 3.32 4,343 10.64
Neuer Konservativer Steven Senn 529 1.31 684 1,68
Voraus NZ Jamie Macgregor 341 0,84 353 0,87
Unabhängig Ian James Cummings 285 0,71
Draußen Lucille Rutherfurd 209 0,52 49 0,12
EINER Ian Johnson 176 0,44 135 0,33
NZ Zuerst 1190 2.92
Chancen 374 0,92
Cannabis legalisieren 147 0,36
Māori 130 0,32
Nachhaltiges Neuseeland 26 0,06
Vision NZ 22 0,05
TEE 17
Sozialkredit 7
Informelle Abstimmungen 675 269
Insgesamt gültige Stimmen 40,356 40.802
National Sieg neuer Sitz Mehrheit 4,313 10.68

Wahl 1999[edit]

Eine Liste der Kandidaten finden Sie unter Kandidaten bei den neuseeländischen Parlamentswahlen 1999 von Wählerschaft # Port Waikato.

Wahl 1996[edit]

1996 Parlamentswahlen: Port Waikato[3][10][11]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Bill Birch 12.529 43,80 10.809 37,58
NZ Zuerst John Forbes 5,527 19.32 4,996 17.37
Arbeit Terry Hughes 4,888 17.09 6,354 22.09
Allianz Francis Petchey 2,922 10.22 2,452 8.52
HANDLUNG Marlene Lamb 804 2.81 1.796 6.24
Christliche Koalition Rick Hayward 733 2.56 1,211 4.21
United NZ Diane Colson 720 2.52 319 1.11
McGillicuddy Ernst David Sutcliffe 397 1.39 122 0,42
Naturgesetz Rhonda-Lisa Comins 84 0,29 27 0,09
Cannabis legalisieren 441 1.53
Progressives Grün 64 0,22
Tiere zuerst 51 0,18
Grüne Gesellschaft 25 0,09
Superannuitants & Jugend 23 0,08
Mana Māori 21 0,07
Partei der ethnischen Minderheit 18 0,06
Konservative 17 0,06
Libertarianz 10 0,03
Voraus Neuseeland 8 0,03
Asia Pacific United 1 0,00
Te Tawharau 0 0,00
Informelle Abstimmungen 266 105
Insgesamt gültige Stimmen 28.604 28.765
National Sieg neuer Sitz Mehrheit 7.002 24.48

Verweise[edit]


Autoaufkleber – Wikipedia

Ein Auto mit einem Autoaufkleber „Obama ’08“ neben dem Nummernschild

EIN Stoßstangenaufkleber ist ein Klebeetikett oder Aufkleber mit einer Nachricht, die an der Stoßstange eines Automobils angebracht und von den Insassen anderer Fahrzeuge gelesen werden soll – obwohl sie häufig auf andere Gegenstände geklebt werden. Die meisten Autoaufkleber sind etwa 30 x 8 cm groß und bestehen häufig aus PVC.

Zweck[edit]

Autoaufkleber „Wie geht es mir?“ Werden häufig bei Nutzfahrzeugen verwendet, damit Arbeitgeber Feedback zu den Fahrgewohnheiten ihrer Mitarbeiter erhalten.

Autoaufkleber können kommerziell, religiös, weltlich, humorvoll oder zur Unterstützung einer Sportmannschaft oder einer anderen Organisation sein. Sie können eine bestimmte philosophische oder politische Position fördern oder ablehnen. In einigen Ländern, wie beispielsweise den Vereinigten Staaten, sind Autoaufkleber eine beliebte Methode, um Unterstützung für einen Kandidaten für einen Regierungssitz zu zeigen, und werden in den Wahljahren immer häufiger. In anderen Ländern wie dem Vereinigten Königreich werden sie selten in irgendeiner Form gesehen.

Eine Vielzahl von Autoaufklebern ist das Country-Tag. Dies wird in der Regel für Autos verwendet, die internationale Grenzen überschreiten, und wird von den Vereinten Nationen als Erkennungszeichen von Fahrzeugen im internationalen Verkehr, genehmigt durch die Genfer Straßenverkehrskonvention der Vereinten Nationen (1949) und die Wiener Straßenverkehrskonvention (1968). Oft wird der Ländercode auf dem Nummernschild selbst angezeigt.

Diese wurden (normalerweise in den USA) in Tags aufgeteilt, die ein Land angeben, mit dem der Fahrer verbunden ist, oder humorvoller, um Dinge wie eine Region (OBX), Unterstützung für Kaninchenrettungsgruppen (BUN) usw. anzuzeigen.

Menschen, die sich dafür entscheiden, ihre Individualität durch diese Abziehbilder zu zeigen, können an mehr Straßenrennen teilnehmen. Der Sozialpsychologe der Colorado State University, William Szlemko, stellte fest, dass aggressives Fahren unabhängig von den dargestellten Botschaften mit der Anzahl der Markierungen zusammenhängt, die eine Person auf ihrem Auto hat.[1]

Anwendung und Entfernung[edit]

Frühe Autoaufkleber hatten Anweisungen auf dem herausnehmbaren Innenfutter gedruckt, um sie auf dem Stoßfänger eines Autos anzubringen.[2] Aufgrund der Bewegung des Fahrzeugs und der sich ändernden Wetterbedingungen musste der Aufkleber gut auf der Stoßfängeroberfläche haften.

Es gibt einige „leicht zu entfernende“ Autoaufkleber und magnetische Autoaufkleber. Autoaufkleber können mit einer Rasierklinge, eindringendem Öl oder einer Heißluftpistole entfernt werden. Zu den Hausmitteln gehört auch die Verwendung gängiger Haushaltsgegenstände wie WD-40 oder Farbverdünner.

Geschichte[edit]

Vor den Autoaufklebern verwendeten die Werbetreibenden andere Methoden zur Anzeige ihrer Waren. In der Ära der Pferdekutschen druckten Werbetreibende auf Pferdenetze mit dem Namen eines Unternehmens.[3] In den 1930er und 1940er Jahren wurden Stoßstangenschilder auf Metall oder Pappe gedruckt und mit den Chromstoßstangen verbunden.[4] Lester Dill, Förderer der Meramec Caverns in Missouri, war ein begeisterter Anwender des Stoßfängerzeichens, um Autofahrer auf seine Website zu locken.[5] Die Verwendung eines Windowshield-Aufklebers war eine weitere Option. Diese Papierstreifen könnten benetzt und in ein Autofenster gelegt werden.[6] Diese Streifen hielten jedoch nicht gut, wenn sie auf einen Stoßfänger gelegt wurden.

Verschiedene Faktoren trugen zur Entwicklung des Autoaufklebers bei. Entwicklungen in der Materialherstellung während des Zweiten Weltkriegs führten zur weit verbreiteten Verwendung von fluoreszierenden Tageslichttinten, die von Bob Switzer und seinem Bruder Joe entwickelt wurden. Diese Tinten schienen tagsüber zu leuchten und waren nützlich, um verschiedene Kriegsaktivitäten zu unterstützen. Sie wurden nach dem Krieg von frühen Autoaufkleberherstellern bevorzugt. Darüber hinaus erschienen nach dem Zweiten Weltkrieg die ersten kommerziell hergestellten Haftkleber; Neue Entwicklungen bei Klebematerialien führten zur Herstellung von Papierstreifen mit Klebstoff auf der Rückseite.[7] Darüber hinaus führte die zunehmende Verwendung von Vinyl durch Verbraucher nach dem Zweiten Weltkrieg dazu, dass dieses Material schließlich in Autoaufklebern verwendet wurde.

Viele Experten schreiben Forest P. Gill, einen Siebdrucker aus Kansas City, Kansas, USA, als Entwickler des Autoaufklebers zu.[8][9] Gill erkannte, dass das während des Zweiten Weltkriegs verwendete selbstklebende Papier in den späten 1940er Jahren und darüber hinaus zur Werbung für Werbeartikel verwendet werden konnte.

Frühe weit verbreitete Verwendungen des Werbe-Autoaufklebers waren für Touristenattraktionen wie Marine Gardens, Florida, Seven Falls, Colorado, Meramec Caverns in Missouri und Lookout Mountain, Tennessee. Eine weitere beliebte Werbung war der Aufkleber „See Rock City“. In den 1940er und 1950er Jahren wurde den Besuchern ein Aufkleber auf ihrem Auto angebracht, der die berühmten Schilder auf den Dächern der Scheunen im gesamten Südosten der USA kopierte. Das Personal der Touristenattraktionen zirkulierte durch den Parkplatz und brachte den Werbeaufkleber an jedem Auto an.

Die erste dokumentierte Präsidentschaftswahl, bei der in politischen Kampagnen selbstklebende Autoaufkleber verwendet wurden, war die Wahl 1952 zwischen Dwight D. Eisenhower und Adlai Stevenson II.[10] Autoaufkleber ermöglichten es den Bürgern, Unterstützung für einen Kandidaten zu zeigen, während sie dennoch eine gewisse Anonymität bewahrten.

Autoaufkleber haben rechtliche Probleme zwischen Menschen und Staaten ausgelöst. Ein Mann mit einem Autoaufkleber mit unanständiger Formulierung wurde verurteilt. Die Überzeugung des Mannes wurde umgekehrt Cunningham gegen Staat (1991). Das Gericht verwies auf die erste Änderung und stellte fest, dass „die Bestimmung, die profane Wörter auf Autoaufklebern regelt, eine erhebliche Menge verfassungsrechtlich geschützter Sprache erreicht und die Meinungsfreiheit verfassungswidrig einschränkt“.[11]

Auf der ganzen Welt[edit]

Weltweit gibt es erhebliche Unterschiede hinsichtlich des Kontexts und des Zwecks von Aufklebern.

Bei einigen Fahrzeugen sind einige Aufkleber wie Trophäenzeichen von Flugzeugen des Zweiten Weltkriegs, entweder von besuchten Orten oder von abgeschlossenen Aktionen.

Sie wurden auch in großem Umfang auf Heckscheiben angewendet, bei denen gesetzgeberische Maßnahmen eine solche Verwendung nicht verboten haben. In Schweden zum Beispiel ist dies der normale Ort, an dem sie angebracht werden, und der Autoaufkleber heißt eigentlich „bakrutedekal“ (Heckscheibenaufkleber).

In jüngerer Zeit sind Autoaufkleber zu einer Werbemöglichkeit geworden, und einige Unternehmen bieten an, Autobesitzer mit Werbetreibenden zusammenzubringen, die bereit sind, für die Anzeige zu zahlen.

„Shirat Hasticker“ („The Sticker Song“) von Hadag Nachash ist ein israelisches Lied, das ausschließlich aus Autoaufkleber-Slogans besteht.

In den letzten Jahren haben sich Varianten des Autoaufklebers entwickelt, darunter Vinyl-Aufkleber, die an der Heckscheibe eines Autos angebracht werden sollen, und Chrom-Embleme, die an der Karosserie des Autos selbst angebracht werden sollen, im Allgemeinen auf der Rückseite (der „Jesus-Fisch“ und seine „Darwin Fisch“ Gegenstück sind beliebte Beispiele).

Nummernschildrahmen und Waschtische können einen ähnlichen Zweck erfüllen wie Autoaufkleber, obwohl das Gesetz möglicherweise Einschränkungen für die angezeigten Nachrichten vorsieht.

Galerie[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Vedantam, Shankar (2008-06-17). „Anzeichen von Straßenrummel können an der Stoßstange sein“. Chicago Tribune. Abgerufen 2008-06-17.
  2. ^ Baker, Whitney (2011). „Seifenkiste für das Automobil: Autoaufkleber Geschichte, Identifizierung und Erhaltung“. Sammlungen: Eine Zeitschrift für Museums- und Archivfachleute. 7 (2): 251–270. doi:10.1177 / 155019061100700302. hdl:1808/9874. S2CID 110814097.
  3. ^ Schwab, Armand (1952). „Stoßstangen erzählen die Geschichte eines Touristen“. New York Times (15. Juni). S. X13.
  4. ^ „Eine Million pro Monat! Siebverarbeitete Stoßstangenstreifen entwickeln sich zu einem großen Geschäft“. Screen Process Magazine (Februar): 26. 1953.
  5. ^ „Entdecken Sie die Geschichte der Höhlen“. Meramec Höhlen. Amerikas Cave.com. 2016. Abgerufen 29. Januar 2016.
  6. ^ Schwab, Armand (1952). „Stoßstangen erzählen die Geschichte eines Touristen“. New York Times. 15. Juni: X13.
  7. ^ Levine, Richard (2013). St. James Enzyklopädie der Populärkultur. Detroit: St. James Press. S. 456–457.
  8. ^ Pechuls, Anne (2003). „Forest P. Gill: Verantwortlich und zuverlässig“. Geschäft mit Werbeartikeln (April).
  9. ^ Kennedy, Pagan (2012). „Wer hat diesen Autoaufkleber gemacht?“ (12. September). New York Times Magazine. Abgerufen 29. Januar 2016.
  10. ^ Hanners, David (2000). „Die Kandidaten bevorzugen keine Autoaufkleber mehr. Die Kandidaten geben ihr Geld lieber für andere Zwecke aus.“ (24. September) Gegen Costa Times. S. A20.
  11. ^ Hudson, David (2009). Enzyklopädie der ersten Änderung. Washington DC: CQ Press. ISBN 978-0-87289-311-5.


Präsident von Belarus – Wikipedia

Staatsoberhaupt von Belarus

Das Präsident der Republik Belarus (Belarussisch: Прэзідэнт Рэспублікі Беларусь, Russisch: Президент Республики Беларусь) ist das Staatsoberhaupt von Belarus. Das Büro wurde 1994 mit der Verabschiedung der belarussischen Verfassung durch den Obersten Sowjet gegründet. Dies ersetzte das Amt des Vorsitzenden des Obersten Sowjets als Staatsoberhaupt. Zu den Aufgaben des Präsidenten gehören die Durchführung der Außen- und Innenpolitik, die Verteidigung der Rechte und des allgemeinen Wohlergehens von Bürgern und Einwohnern sowie die Wahrung der Verfassung. Der Präsident ist in der Verfassung beauftragt, in den sozialen Angelegenheiten des Landes führend zu sein und als Hauptvertreter im Ausland zu fungieren. Die Pflichten, Verantwortlichkeiten und sonstigen Übergangsklauseln, die sich mit der Präsidentschaft befassen, sind in Kapitel 3, Artikel 79 bis 89 der Verfassung aufgeführt.

Die Amtszeit des Präsidenten beträgt fünf Jahre, aber aufgrund eines Referendums von 1996 wurde die Wahl, die 1999 stattfinden sollte, auf 2001 verschoben. Nach der Verfassung von 1994 konnte der Präsident nur zwei Amtszeiten als Präsident antreten, jedoch aufgrund von Durch eine Änderung der Verfassung wurden Fristenbegrenzungen beseitigt. Im Laufe des Amtes fanden Wahlen in den Jahren 1994, 2001, 2006, 2010, 2015 und 2020 statt. Alexander Lukaschenko ist der einzige Präsident seit den Wahlen von 1994. Das Präsidialbüro befindet sich im Palast der Republik in Minsk, während sich die Präsidentenresidenz in Zaslawye (Заслаўе) im Bezirk Minsk befindet.

Historischer Hintergrund[edit]

Belarus erklärte seine Unabhängigkeit erstmals Anfang 1918 als Belarussische Demokratische Republik. Ihr Staatsoberhaupt war der Präsident eines vorläufigen obersten Leitungsorgans, der Rada der Belarussischen Demokratischen Republik. 1919 zwang die sowjetische Rote Armee die Rada der belarussischen Demokratischen Republik ins Exil, wo die Rada noch existiert, jetzt angeführt von Präsident Ivonka Survilla. Unter sowjetischer Herrschaft war der De-facto-Führer der Weißrussischen SSR der erste Sekretär der Kommunistischen Partei Weißrusslands, der einzigen legalen Partei in Sowjet-Weißrussland.

Die Republik Belarus wurde 1991 gegründet, kurz nachdem sie sich für unabhängig von der Sowjetunion erklärt hatte. Von der Unabhängigkeit bis zur Verabschiedung der Verfassung im Jahr 1994 war der Vorsitzende des Obersten Sowjets das Staatsoberhaupt und der Premierminister das Regierungschef. Als das Amt des Präsidenten geschaffen wurde, wurde die Rolle des Premierministers auf die Unterstützung des Präsidenten reduziert und führte 1996 zur Auflösung des Obersten Sowjets zusammen mit seinem Vorsitzenden.[6][7]

Bei den ersten Wahlen zum Amt des Präsidenten wurde der belarussische Ministerpräsident Wjatscheslaw Kebich in einer Stichwahl von Alexander Lukaschenko besiegt, was dazu führte, dass Lukaschenko der erste Präsident wurde.[6] Bei den Wahlen von 2001 und 2006, die von internationalen Beobachtern, westlichen Mächten und internen Oppositionsparteien wegen Nichteinhaltung demokratischer und fairer Standards angefochten wurden,[8] Der amtierende Lukaschenko besiegte die anderen Kandidaten im ersten Wahlgang. Ab 2020Er ist der einzige, der als Präsident von Belarus gedient hat.[9]

Verfassungsstatus[edit]

Artikel 79 der Verfassung von Belarus verleiht dem Präsidenten der Republik Belarus den Status eines Staatsoberhauptes. Er gilt auch als Hüter der Verfassung und der Rechte und Freiheiten derer, die die belarussische Staatsbürgerschaft oder ihren Wohnsitz beanspruchen. Der Präsident ist die Personifikation der Vereinigung des belarussischen Staates bei der Führung von Außen- oder Innenangelegenheiten und der Hauptvertreter im Umgang mit anderen Nationen oder internationalen Organisationen. Der Präsident ist auch mit der Sicherheit, dem Wohlstand und der Stabilität des Landes betraut und fungiert als Vermittler zwischen den Organen der nationalen Regierung.[10]

Während seiner Amtszeit ist der Präsident von der formellen Mitgliedschaft in einer politischen Partei ausgeschlossen.

Auswahlverfahren[edit]

Teilnahmeberechtigung[edit]

Um für ein Amt kandidieren zu können, muss ein Kandidat von Geburt an belarussischer Staatsbürger sein, der älter als 35 Jahre ist. Der Kandidat muss sich auch zehn Jahre in der Republik aufhalten und in der Lage sein, einen Stimmzettel legal abzugeben. Die Bestimmungen sind in Artikel 80 der Verfassung festgelegt.[10]

Nominierung und Wahl[edit]

Präsidentschaftswahlen finden alle fünf Jahre durch nationale Abstimmung statt. Um als Präsidentschaftskandidat registriert zu werden, muss der potenzielle Kandidat zunächst eine Initiativgruppe von Bürgern mit mindestens 100 Personen haben.[11] Die Initiativgruppe muss spätestens 85 Tage vor der Wahl bei der Zentralen Wahlkommission registriert sein.[11] Bei erfolgreicher Registrierung hat der nominierte Kandidat die Aufgabe, mindestens 100.000 gültige Unterschriften von Wahlberechtigten zu sammeln. Wenn die Zentralen Wahlkommissionen feststellen, dass diese Schwelle erreicht wurde, ist der Kandidat offiziell für die Präsidentschaft zugelassen.[11]

Bei der Abstimmung werden die geheimen Stimmzettel direkt von den Wahlberechtigten gesammelt. Die Wahl ist nur gültig, wenn mehr als 50% der registrierten Wähler eine Stimme abgeben. Wenn ein Kandidat in der ersten Wahlrunde fünfzig Prozent plus eine der Stimmen verdient, wird er zum gewählten Präsidenten erklärt. Wenn in der ersten Runde niemand diese Zahl erreicht hat, findet eine Stichwahl zwischen zwei Kandidaten statt, die die meisten Stimmen gewonnen haben. Die Person, die in der Stichwahl die meisten Stimmen gewinnt, wird zum gewählten Präsidenten erklärt.[10]

Für den Fall, dass das Amt frei ist, muss die Wahl zur Ersetzung des Präsidenten zwischen dreißig und siebzig Tagen nach dem Eintritt der Vakanz erfolgen. Während der normalen Wahlzyklen müssen die Wahlen vor den letzten zwei Monaten des derzeitigen Präsidenten stattfinden. In beiden Situationen ist das Repräsentantenhaus das Regierungsorgan, das Wahlen fordert.[10] Die letzte Runde der Präsidentschaftswahlen fand 2015 statt.[12] Als Präsident Lukaschenko im Februar 2007 vor der Presse sprach, erklärte er, sein Gesundheitszustand werde entscheiden, ob er 2011 kandidieren oder zu diesem Zeitpunkt zurücktreten werde.[13]

Befugnisse und Pflichten[edit]

In den Artikeln 84 und 85 sind die offiziellen politischen, sozialen und nationalen Verteidigungspflichten aufgeführt, die beim Präsidenten liegen. Abgesehen von den aufgezählten Befugnissen erlaubt Nummer 30 dem Präsidenten, andere Befugnisse zu nutzen, die ihm entweder aus nationalem Recht oder aus anderen Abschnitten der Verfassung gewährt wurden.[10]

Teil des Vorrechts des Präsidenten ist das Recht, nationale Referenden einzuberufen und regelmäßige und außerordentliche Wahlen zum Repräsentantenhaus, zum Rat der Republik und zu lokalen Vertretungsorganen abzuhalten. Er kann auch die Kammern des Parlaments auflösen, wenn die Verfassung dies zulässt. Es ist seine Pflicht, mit Zustimmung des Repräsentantenhauses den Premierminister der Republik Belarus zu ernennen und die Struktur der Regierung der Republik Belarus zu bestimmen. Der Präsident unterschreibt die Rechnungen und hat das Recht, sie ganz oder teilweise mit Einwänden gegen das Repräsentantenhaus zurückzugeben. Er ernennt auch die stellvertretenden Ministerpräsidenten, die Minister und die anderen Regierungsmitglieder – und kann sie entlassen – und entscheidet im Falle eines Rücktritts der Regierung oder eines ihrer Mitglieder. Mit Zustimmung des Rates der Republik ernennt der Präsident den Vorsitzenden des Obersten Gerichtshofs und kann diesen Vorsitzenden und andere Richter entlassen. Der Präsident soll dem Parlament jährliche Botschaften übermitteln und hat das Recht, an den Sitzungen des Parlaments und seiner Gremien teilzunehmen. In Streikfällen hat der Präsident das Recht, in gesetzlich festgelegten Fällen einen Streik für einen Zeitraum von höchstens drei Monaten aufzuschieben oder auszusetzen. In internationalen Angelegenheiten ist es die Pflicht des Präsidenten, Verhandlungen zu führen und internationale Verträge zu unterzeichnen sowie diplomatische Vertreter der Republik zu ernennen und zurückzurufen.[10]

Der Präsident ist nicht nur der Regierungschef, sondern auch der soziale Führer von Belarus. Der Präsident übermittelt den Bürgern mehrmals im Jahr Botschaften und kann Dekrete erlassen, um Red Letter-Tage und Nationalfeiertage festzulegen. Der Präsident ist die Hauptautorität für die Gewährung belarussischer Staatsbürger und kann geehrten Personen staatliche Auszeichnungen überreichen. Der Präsident hat auch die Möglichkeit, den Status von Asylbewerbern zu bestimmen und verurteilten Bürgern Begnadigungen zu gewähren.[10]

Als oberster Oberbefehlshaber der belarussischen Streitkräfte hat der Präsident die Pflicht, das belarussische Territorium vor internen und externen Kräften zu schützen. Der Präsident kann in folgenden Fällen den Ausnahmezustand fordern: Naturkatastrophen, Katastrophen oder Unruhen mit Gewalt oder Androhung von Gewalt. Unabhängig davon, ob die Erklärung das gesamte Land oder Teile davon betrifft, muss der Rat der Republik vom Präsidenten benachrichtigt werden und innerhalb von drei Tagen nach der Benachrichtigung ihre Zustimmung einholen. Die gleichen Regeln gelten, wenn der Präsident im Falle einer möglichen militärischen Aktion gegen Weißrussland einen Stand des Kriegsrechts erlässt. Der Präsident muss den Sicherheitsrat der Republik Belarus bilden und leiten und kann den Staatssekretär des Sicherheitsrates und das Oberkommando der Streitkräfte ernennen und entlassen.[10]

Amtseid[edit]

Bevor eine Person das Amt offiziell übernehmen kann, muss innerhalb von zwei Monaten nach Abschluss der Wahlergebnisse ein Eid geleistet werden. Der Text des Eides lautet wie folgt:

Ich übernehme das Amt des Präsidenten der Republik Belarus und schwöre feierlich, dem Volk der Republik Belarus treu zu dienen, die Rechte und Freiheiten von Mensch und Bürger zu respektieren und zu schützen, die Verfassung der Republik Belarus einzuhalten und zu schützen und die hohen Pflichten, die mir übertragen wurden, streng und gewissenhaft zu erfüllen.

Während der Einweihungsfeier müssen Mitglieder beider Häuser der Nationalversammlung, Minister, Beamte und Richter des Verfassungs-, Obersten und Wirtschaftsgerichts anwesend sein. Nach dem Lesen des Eides werden alle Befugnisse eines früheren Präsidenten auf den gewählten Präsidenten übertragen. Der Text des Eides ist in Artikel 83 der Verfassung enthalten.[10]

Entfernung[edit]

Die Artikel 87 bis 89 der Verfassung befassen sich mit der Frage, wie die Präsidentschaft zwischen den Wahlzyklen den Besitzer wechseln kann. Der Präsident kann sein Amt jederzeit gemäß Artikel 87 niederlegen. Das Rücktrittsschreiben wird an das Repräsentantenhaus geschickt und von diesen angenommen. Der Präsident hat die Möglichkeit, sein Amt niederzulegen, wenn seine körperliche oder geistige Gesundheit gemäß Artikel 88 beeinträchtigt ist. Dazu muss im Repräsentantenhaus und im Rat der Republik eine Zweidrittelmehrheit erreicht werden Beschluss, den Präsidenten zu entfernen. Ein Ad-hoc-Ausschuss wird gebildet und muss über den Gesundheitszustand entscheiden, bevor ein Antrag gestellt werden kann. Wenn der Präsident ein schweres Verbrechen wie Verrat begangen hat, muss ein Drittel des Hauses offiziell Anklage gegen den Präsidenten erheben. Die Untersuchung der Anklage wird vom Rat der Republik durchgeführt. Um den Präsidenten aus dem Amt zu vertreiben, ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich, um für eine Verurteilung zu stimmen. Das Strafverfahren wird weiter zur Überprüfung an den Obersten Gerichtshof weitergeleitet. Die Maßnahmen einer der beiden Optionen müssen einen Monat nach der Beschlussfassung erfolgen, da die Maßnahme sonst von der Verfassung als nichtig angesehen wird.[10]

Privilegien[edit]

Gemäß Artikel 79 der Verfassung ist der Präsident immun gegen Festnahmen, mit Ausnahme der in Artikel 88 in demselben Dokument aufgeführten Verrats- / Schwerverbrechensklauseln. Auch nach Artikel 79 werden die Ehre und Würde des Präsidenten durch nationales Recht geschützt.[10] Informationen, die entweder in den Nachrichten abgedruckt oder im Fernsehen gemeldet werden und als Verleumdung des Präsidenten gelten, sind nach Artikel 5 des belarussischen Pressegesetzes illegal.[14][15]

Der Präsidentenpalast (belarussisch: Рэзідэнцыя Прэзідэнта, Russisch: Резиденция президента) ist ein Gebäude im Stil des Stalinistischen Reiches am Oktoberplatz in Minsk, umgeben von den Straßen Marx, Engels, Kirov und Komsomol. Wie das amerikanische Weiße Haus sind die Straßen in der Nähe der offiziellen Residenz für den Fahrzeugverkehr gesperrt und werden von Polizeikräften überwacht. Es wurde seit 1994 genutzt und beherbergte früher das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Weißrusslands.[16][17] Der Präsident nutzt auch den Unabhängigkeitspalast in Minsk.

Symbole[edit]

Offiziell ist das einzige Symbol für die Anwesenheit des Präsidenten die Flagge des Präsidenten von Belarus (Штандар Прэзідэнта Рэспублікі Беларусь). Der Standard, der seit dem 27. März 1997 in Gebrauch ist, wurde durch ein Dekret mit dem Titel „Bezüglich des Standards des Präsidenten der Republik Belarus“ verabschiedet. von Präsident Lukaschenko gesetzlich unterzeichnet.

Das Design des Standards ist eine exakte Kopie der Nationalflagge, zusätzlich mit dem belarussischen Nationalemblem in Gold. Das Verhältnis des Standards von 5: 6 unterscheidet sich von dem der Nationalflagge, wodurch der Standard fast quadratisch wird. Der Standard wird von einem goldenen Rand begrenzt. Es gibt mehrere Kopien des Standards; Das Original wird im Büro des Präsidenten aufbewahrt, während andere Kopien für Gebäude, Wohnhäuser und Fahrzeuge verwendet werden, um seine Anwesenheit anzuzeigen.[18][19]

Liste der Präsidenten von Belarus (1994 – heute)[edit]

Für Führer vor der Unabhängigkeit und im Zeitraum 1991-1994 siehe Liste der nationalen Führer von Belarus


Letzte Wahl[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b „Sviatlana Tsikhanouskaya fordert ein Ende der Gewalt in Belarus, da die Wahlen weiterhin andauern.“. Sky Nachrichten. 14. August 2020. Abgerufen 14. August 2020.
  2. ^ ein b „Belarussischer Oppositionskandidat erklärt Sieg | NHK WORLD-JAPAN News“. www3.nhk.or.jp.
  3. ^ https://www.bbc.co.uk/news/world-europe-53780685
  4. ^ https://gordonua.com/news/worldnews/tihanovskaya-gotovitsya-obyavit-sebya-pobeditelnicey-vyborov-v-belarusi-press-sekretar-1513911.html
  5. ^ Times, The Moscow (22. November 2010). „Lukaschenko verdient 31.242 US-Dollar“. Die Moscow Times.
  6. ^ ein b Länderstudien Weißrussland – Vorspiel zur Unabhängigkeit. Kongressbibliothek. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  7. ^ CNN „Der belarussische Präsident beruft neues Parlament ein“. Archiviert vom Original am 24. Januar 2005. Abgerufen 2007-06-07.CS1-Wartung: Bot: ursprünglicher URL-Status unbekannt (Link). Veröffentlicht am 26. November 1996. Abgerufen am 7. Juni 2007.
  8. ^ „Präsidentschaftswahl, Republik Belarus“. Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. 2006-03-20.
  9. ^ Nachrichten der British Broadcasting Corporation Zeitleiste von Belarus. Veröffentlicht am 27. März 2007. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  10. ^ ein b c d e f G h ich j k Webportal des Präsidenten der Republik Belarus Abschnitt 4 der Verfassung Archiviert 2007-12-17 an der Wayback Machine. Veröffentlicht 1994, geändert 1996. Abgerufen am 7. Juni 2007.
  11. ^ ein b c „Wahlgesetzbuch der Republik Belarus, Artikel 61. Reihenfolge der Nominierung von Kandidaten für den Präsidenten der Republik Belarus, Kapitel 15, Artikel 61“. Nationales Zentrum für rechtliche Informationen der Republik Belarus. Abgerufen 4. August 2020.
  12. ^ „Weißrussland legt Datum der Präsidentschaftswahlen für den 19. Dezember 2010 fest“. Archiviert von das Original am 6. Juli 2011.
  13. ^ MosNews. Rechte Fraktion befördert belarussischen Diktator Lukaschenko zum russischen Präsidentschaftskandidaten. Veröffentlicht am 28. Februar 2007. Abgerufen am 11. Juli 2007.
  14. ^ Globale Kampagne der freien Meinungsäußerung Kommentar zur Entscheidung des Obersten Wirtschaftsgerichts der Republik Belarus: Rechtssache 1-9 / 2002 vom 13. Juni 2002 Archiviert 26. März 2009 an der Wayback-Maschine. Veröffentlicht im August 2002. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  15. ^ Gesetz der Republik Belarus Rechtsakte – Über Presse und andere Massenmedien Archiviert 06.06.2010 an der Wayback-Maschine. Bestanden 1995, geändert 2006. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  16. ^ Haaretz.com Zwei Schritte zurück. Veröffentlicht von Lior Kodner am 10. Februar 2007. Abgerufen am 12. Juli 2007.
  17. ^ „Stalinistische Architektur von Minsk“. www.comtourist.com. Abgerufen 2019-06-03.
  18. ^ Dekret vom 27. März 1997 zur Schaffung des Präsidentenstandards (auf Russisch). Englische Zusammenfassung des Dekrets[permanent dead link]
  19. ^ „Указ Президента Республики Беларусь О штандарте (флаге) Президента Республики Беларусь |. geraldika.ru.

Externe Links[edit]


Kanadische kaiserliche Handelsbank

Kanadisches Bankinstitut

Das Kanadische kaiserliche Handelsbank ((CIBC;; Französisch: Banque Canadienne Impériale de Commerce) ist eine der „Big Five“ -Banken in Kanada. Die Bank hat ihren Hauptsitz am Commerce Court in Toronto, Ontario.[3] Die Institutionsnummer (oder Banknummer) von CIBC lautet 010, und der SWIFT-Code lautet CIBCCATT. Es ist neben der Toronto-Dominion Bank auch eine der beiden großen Banken, die ursprünglich in Toronto gegründet wurden.

Die Canadian Imperial Bank of Commerce wurde durch die Fusion der Canadian Bank of Commerce (gegründet 1867) und der Imperial Bank of Canada (gegründet 1873) am 1. Juni 1961 gegründet, der größten Fusion zwischen gecharterten Banken in der kanadischen Geschichte.[3][10]

Die Bank verfügt über vier strategische Geschäftsbereiche: Canadian Personal und Small Business Banking, Canadian Commercial Banking und Wealth Management, US Commercial Banking und Wealth Management sowie Capital Markets.[5] Das Unternehmen ist international in den USA, der Karibik, Asien und Großbritannien tätig. Global. CIBC betreut mehr als elf Millionen Kunden und beschäftigt über 40.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen belegt Platz 172 in der Forbes Global 2000-Liste.[11]

Ursprünge[edit]

William McMaster gründete die Canadian Bank of Commerce, die am 15. Mai 1867 in Toronto als Wettbewerb für die Bank of Montreal eröffnet wurde. 1874 hatte es 24 Filialen. Die Imperial Bank of Canada wurde am 18. März 1875 in Toronto eröffnet und vom ehemaligen Vizepräsidenten für Handel, Henry Stark Howland, gegründet. Bis Ende 1895 war die kanadische Handelsbank auf 58 Filialen und die kaiserliche Bank von Kanada auf 18 angewachsen. Der Goldstreik von 1896 im Yukon veranlasste die Dominion-Regierung, die kanadische Handelsbank aufzufordern, eine Filiale in Dawson City zu eröffnen .

Wood, Gundy & Company, der Vorläufer des Investmentbanking-Bereichs von CIBC, öffnete am 1. Februar 1905 seine Türen. Während des Ersten Weltkriegs nahm das Unternehmen eine herausragende und aktive Rolle bei der Organisation von Siegeskrediten ein.

Akquisitionen in den 1920er Jahren führten dazu, dass die Commerce Bank mit über 700 lokalen Filialen zu einem der stärksten Filialnetzwerke in Kanada wurde. Im gleichen Zeitraum eröffnete die Bank internationale Filialen in Kuba, Jamaika, Barbados und Trinidad.

Die kanadische Handelsbank eröffnete 1931 ihren neuen Hauptsitz in Toronto. Eine Beobachtungsgalerie im 32. Stock zog Besucher an, die eine Luftaufnahme der Stadt erhalten konnten. Mit einer Höhe von 145 Metern war das Gebäude von seiner Fertigstellung 1931 bis 1962 mit der Fertigstellung des CIBC Tower in Montreal das höchste Gebäude im Commonwealth.

Der Bank of Commerce Tower (umbenannt in Commerce Court North) wurde als Hauptsitz der kanadischen Bank of Commerce errichtet.

1936 gründete die Commerce als erste kanadische Bank eine Abteilung für Privatkredite. Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffneten beide Banken neue Filialen. Obwohl die Banken 1871 vom Hypothekengeschäft ausgeschlossen worden waren, forderte die kanadische Regierung sie nun auf, Hypothekendienstleistungen zu erbringen. 1954 begannen kanadische Banken, Hypotheken für Neubauten anzubieten.

Nach dem Zusammenschluss[edit]

1960 wandte sich der kaiserliche Vorsitzende Stuart Mackersy an Neil McKinnon, den Präsidenten des Handels, mit dem Vorschlag, die beiden Banken zusammenzulegen. Dies folgte einem Jahrzehnt der Expansion der kanadischen Wirtschaft und Kanadas Kapitalisierung der Industrialisierung seiner natürlichen Ressourcen. Sie erzielten schnell eine Einigung zwischen den beiden Banken. Am 1. Juni 1961 fusionierten die Canadian Bank of Commerce und die Imperial Bank of Canada zur Canadian Imperial Bank of Commerce mit über 1.200 Filialen in ganz Kanada. Die neue Bank verfügte über die größten Ressourcen und die meisten Filialen aller Banken im Land.

1964 betrieb die Bank mit dem Passagierschiff MV eine schwimmende Filiale Jean Brilliant entlang der Nordküste des St. Lawrence River in Quebec,[12] wird als einzige schwimmende Niederlassung in Kanada für 5000 Kunden in Rechnung gestellt. 1967 feierten sowohl Kanada als auch CIBC ihr hundertjähriges Bestehen und CIBC war die einzige gecharterte Bank, die auf der Expo 67 eine Filiale vor Ort hatte. Auch zu dieser Zeit begann die Computerisierung die Bankdienstleistungen zu verändern, und die Yonge- und Bloor-Filiale in Toronto war die erste kanadische Bankfiliale zum Aktualisieren von Kundenbankbüchern über Computer. Dies war auch die Einführung des Inter-Branch Banking. Vor Ablauf des Jahrzehnts hatte CIBC den ersten 24-Stunden-Geldautomaten eingeführt, der schließlich zum Geldautomaten werden sollte.

Das Handelsgericht West wurde 1972 als Hauptsitz für CIBC fertiggestellt.

Nach der Fusion hat die neue Bank einen neuen Hauptsitz in Auftrag gegeben. Während sie plante, das Handelsgericht Nord beizubehalten, beauftragte die Bank den Architekten IM Pei mit dem Entwurf eines Komplexes mit drei Gebäuden. Das Ergebnis war ein Handelsgericht, das aus einem landschaftlich gestalteten Innenhof bestand, der das bestehende Gebäude ergänzte und das neu erbaute Handelsgericht West (240 m) umfasste. Nach seiner Fertigstellung im Jahr 1973 war das 57-stöckige Gebäude das höchste in Kanada und das größte mit Edelstahl verkleidete Gebäude der Welt.

Änderungen an Bundes- und Provinzvorschriften zur Beendigung der Trennung von Banken, Investmenthändlern, Treuhandunternehmen und Versicherungsunternehmen kamen 1987. CIBC nutzte dies schnell und war die erste kanadische Bank, die einen Investmenthändler, CIBC Securities, betrieb, der Dienstleistungen für die Öffentlichkeit anbot .

1988 erwarb CIBC eine Mehrheitsbeteiligung an Wood Gundy, was dem Underwriting einen angesehenen Namen und Ruf einbrachte. Kurz danach fusionierte das Unternehmen Wood Gundy und CIBC Securities unter dem Namen CIBC Wood Gundy, der 1997 zu CIBC Oppenheimer wurde[13] und später CIBC World Markets.

1992 führte CIBC das automatisierte Telefonbanking ein. 1995 startete die Bank ihre Website und begann kurz darauf, Bankdienstleistungen online anzubieten. 1996 gründete CIBC neben Hewlett-Packard und Fiserv Canada HP Intria Items. Im Jahr 2005 erwarb CIBC die Anteile des Unternehmens von Fiserv Canada, was dazu führte, dass Intria Items zu einer Einheit von CIBC wurde. 1998 gründete CIBC zusammen mit Loblaws President’s Choice Financial, das in 28 Geschäften in der Region Ottawa eingeführt wurde.

CIBC stimmte der Fusion mit der Toronto-Dominion Bank im Jahr 1998 zu. Die kanadische Regierung blockierte jedoch auf Empfehlung des Finanzministers Paul Martin die Fusion – ebenso wie eine weitere von der Bank of Montreal vorgeschlagene Fusion mit der Royal Bank of Kanada – wie nicht im besten Interesse der Kanadier.[14]

21. Jahrhundert[edit]

Im Jahr 2000 unterzeichnete CIBC eine Vereinbarung mit der in New York ansässigen Aplettix Inc., einem Unternehmen, das sich auf sichere Transaktionssysteme im Bankensektor spezialisiert hat. obwohl die Partnerschaft später für Alternativen wie VeriSign aufgegeben wurde.

In den frühen 2000er Jahren veräußerte die Bank ihre Immobilien und Investitionen außerhalb ihrer Geschäftsstrategie. Im Jahr 2000 verkaufte CIBC seinen 10-prozentigen Anteil an Rogers Media. CIBC war ein Minderheitsaktionär der Toronto Blue Jays von Major League Baseball, mit Partner Labatt’s Breweries von Anfang an im Jahr 1977. Das CIBC Leadership Center in King City wurde 2001 an Benchmark Hospitality verkauft. Im Jahr 2002 löste CIBC Amicus FSB auf und verkaufte seine Vermögenswerte an die E * Trade Bank. Amicus FSB wurde 1999 in den USA mit Winn Dixie und Safeway Inc. unter den Marken Marketplace Bank und Safeway Select Bank gegründet. Im selben Jahr unterzeichnete CIBC mit TSYS aus Columbus, Georgia, einen 10-Jahres-Vertrag über die Auslagerung der Kreditkartenverarbeitung.

Im Jahr 2004 verkaufte die Bank die Juniper Financial Corporation an die Barclays Bank. Juniper Financial wurde zuvor von CIBC im Jahr 2001 übernommen.[15] Die Bank verkaufte die EDULINX Canada Corporation Ende 2004 an Nelnet Canada Inc., die kanadische Einheit von Nelnet, Inc. Li Li Shing war über zwei Jahrzehnte lang der größte ausländische Aktionär der Bank, verkaufte jedoch Anfang 2005 seinen Anteil ( ca. 1,2 Mrd. CA $) zur Gründung einer kanadischen Wohltätigkeitsorganisation, der Li Ka Shing Foundation. CIBC war Lis Wahl für die Finanzierung vieler seiner kanadischen Unternehmen wie Husky Energy. Berichten zufolge hatte Li Holger Kluge, den Leiter des Privat- und Geschäftsbankwesens, als Nachfolger von Al Flood als CEO von CIBC im Jahr 1999 unterstützt.

CIBC verkaufte sein Firmen- und Einkaufskreditkartengeschäft im Oktober 2006 an die US Bank Canada, die es mit Geschäftsabbuchungskarten verband, die sie zuvor von der Royal Bank of Canada erworben hatte. Im selben Jahr änderte sich das Börsentickersymbol von CIBC an der New Yorker Börse von BCM zu CM um es mit dem Tickersymbol an der Toronto Stock Exchange in Einklang zu bringen.

Im Dezember 2006 erwarb CIBC die Mehrheitsbeteiligung an seinem öffentlich gehaltenen Joint Venture FirstCaribbean International Bank für etwas mehr als 1 Mrd. USD (2 Mrd. USD), als es den 43,7% -Anteil der Barclays Bank erwarb.[16] CIBC hat die Division umbenannt CIBC FirstCaribbean International Bank in 2011.[17]

Am 12. Februar 2009 wurde die Trinidad und Tobago Express berichteten, dass CIBC Gespräche über den Kauf der Beteiligung von CL Financial an der Republic Bank of Trinidad und Tobago führte.[18] Im Rahmen einer „Bail-out“ -Vereinbarung von CL Financial durch die Regierung von Trinidad und Tobago während der globalen Finanzkrise von 2008–2009 musste das Unternehmen republikanische und andere Vermögenswerte verkaufen. Bis Februar 2011 hatte CL Financial einem Verkauf noch nicht zugestimmt.[19]

Im Februar 2010 startete CIBC als erste gecharterte Bank in Kanada eine iPhone-App für Mobile Banking. In etwas mehr als einem Monat nach dem Start wurden mehr als 100.000 Downloads durchgeführt. Seit seiner Einführung wurden über 1 Million Kunden bei CIBC Mobile Banking angemeldet.[20][21] Vier Monate später gab die Bank bekannt, dass sie einen Vertrag zum Kauf eines Kreditkartenportfolios im Wert von 2,1 Mrd. CA $ vom Citibank Canada MasterCard-Geschäft der Citigroup unterzeichnet hat.[22] Schließlich gab CIBC im Oktober dieses Jahres bekannt, dass es die erste Bank in Kanada sein wird, die die international verwendete Debitkarte der Marke Visa einführt.[23]

Im April 2013 hat CIBC mit Invesco eine Vereinbarung zur Übernahme von Atlantic Trust, der Vermögensverwaltungseinheit des Unternehmens, für 210 Millionen US-Dollar getroffen.[24]

CIBC gab im Juni 2016 bekannt, dass es die in Chicago ansässige Geschäftsbank PrivateBancorp für 3,8 Milliarden US-Dollar erwerben wird.[25] Der Verkauf wurde im Juni 2017 abgeschlossen und im August kündigte die PrivateBank an, sich in CIBC Bank USA umzubenennen.[26]

Im April 2017 kündigte CIBC an, seinen Hauptsitz in das von Hines Interests Limited Partnership und Ivanhoé Cambridge entwickelte Bay Park Center zu verlegen. Im Rahmen des Mietvertrags wurde der Komplex zum CIBC Square.[27] Im November 2018 berichtete CBC, dass CIBC zu den Top-Marken für Phishing-Angriffe gehört. Die Bank verzeichnete im Vergleich zum Vorquartal einen Anstieg der Versuche mit gefälschten E-Mails um 600%.[28]

Akquisitionen[edit]

Kanadische kaiserliche Handelsbank
(Zusammenschluss 1961)

Unternehmensaktivitäten und -operationen[edit]

Nordamerika[edit]

  • CIBC Mellon Global Securities Services: Gegründet von CIBC und Mellon Bank Corp. (jetzt Bank of New York Mellon) aus Pittsburgh, PA 1996, und dem Pensions- und Depotgeschäft von Canada Trust (jetzt TD Canada Trust) im Jahr 1997
  • Canadian Eastern Finance Limited (CEF): gegründet von CIBC und Hutchison Whampoa aus Hongkong; umfasst CEF Capital Limited, CEF Investment Management Limited
  • Soltrus Inc 2001: Anbieter digitaler Vertrauensdienste für Unternehmen und Verbraucher zur Kommunikation und Transaktion über digitale Netzwerke von CIBC, Telus Corp und VeriSign Inc.
  • CIBC Bank USA 2017: Ehemals die in Chicago ansässige Bank Privatebancorp (gegründet 1989 in Delaware) mit Niederlassungen in 13 Bundesstaaten, hauptsächlich an der Ostküste. Der Geschäftsschwerpunkt liegt im mittelständischen Commercial Banking, im Privat- und Kleinunternehmensbanking sowie im Private Banking und im Investment Management.[29] Im September 2017 in CIBC Bank USA umbenannt.[30]
  • Simplii Financial: Eine 2017 gegründete Direktbankentochter, nachdem CIBC und Loblaw ihr Joint Venture zur Bereitstellung von Consumer-Banking-Produkten unter der Marke President’s Choice Financial gegenseitig beendet hatten. Alle Bankkonten, Kredite und Anlageprodukte von PC Financial wurden ab dem 1. November 2017 an Simplii übertragen.[31]

Karibik[edit]

1920 gründete die Canadian Bank of Commerce ihre ersten Filialen in Westindien in Bridgetown, Barbados und in Kingston, Jamaika. Im selben Jahr wurden auch Niederlassungen in Port of Spain, Trinidad und Havanna, Kuba, eröffnet. Die erste Filiale in Mexiko-Stadt wurde 1910 eröffnet. 1957 eröffnete die Bank eine Filiale in Nassau auf den Bahamas und erweiterte in den folgenden Jahren ihre Aktivitäten in Jamaika.

Zwischen 1963 und 1988 erweiterte die Bank ihr Filialnetz in Barbados und eröffnete Filialen in St. Vincent, Antigua und St. Lucia. 1988 verkaufte CIBC 45% seiner Anteile an CIBC Jamaica über eine öffentliche Aktienemission. Zwischen 1993 und 1996 restrukturierte die Bank ihre Beteiligungen in der Karibik mit der Gründung von CIBC West Indies Holdings Limited und CIBC Caribbean Limited. CIBC West Indies Holdings verkaufte daraufhin 30% seiner Aktien an die Öffentlichkeit. 1997 gab CIBC 5 Millionen Aktien der CIBC Bahamas Limited an die Öffentlichkeit aus.

Am 31. Oktober 2001 einigten sich Barclays und CIBC darauf, ihre karibischen Aktivitäten zur Gründung der FirstCaribbean International Bank zusammenzufassen. CIBC kaufte 2006 die Beteiligung von Barclays, um die Kontrolle über ungefähr 92% der FirstCaribbean zu übernehmen, die in CIBC FirstCaribbean International Bank umbenannt wurde.[17] Im Jahr 2010 erwarb CIBC ein 22,5% iges Eigenkapital der Butterfield Bank of Bermuda.[32]

Führung[edit]

CIBC ist bekannt für seine veröffentlichten Nachfolgekämpfe um die Spitzenposition des Präsidenten und CEO (ehemals Vorsitzender und CEO bis 2003, als die Positionen getrennt wurden). Als Al Flood CEO wurde, war eine seiner ersten Handlungen, seinen Hauptkonkurrenten Paul Cantor zu entlassen. 1999 fand ein Wettbewerb zwischen dem Chef von Wood Gundy (jetzt CIBC World Markets), John S. Hunkin, und dem Leiter des Privat- / Geschäftsbankwesens, Holger Kluge, statt. Kluge ging in den Ruhestand, nachdem Hunkin Vorsitzender wurde. Im Februar 2004 zwang Hunkin seinen Freund und Erben David Kassie, nach mehreren Skandalen in den USA als Vorsitzender und CEO von World Markets zurückzutreten. Beide Männer hatten 2002 auf ihre Prämien verzichtet, nachdem dieses Jahr die schlechtesten Ergebnisse in der Geschichte der Bank erzielt hatte. Kassie gründete daraufhin Genuity Capital und soll 20 wichtige Mitarbeiter von World Markets für sein neues Startup durchsucht haben, was dazu führte, dass CIBC Klage einreichte.[33] Gerald T. McCaughey wurde Kassies Nachfolger bei World Markets und wurde im Februar 2004 zum President und Chief Operating Officer befördert, um seine Nachfolge als CEO zu sichern.[34] Kurz nachdem McCaughey seine Position übernommen hatte, entließ er Berichten zufolge Jill Denham, stellvertretende Vorsitzende der Einzelhandelsmärkte und potenzielle Rivale für den Posten des CEO. Denham war angeblich ein enger Verbündeter von Hunkin und Kassie, und McCaughey wollte sein eigenes Führungsteam aufbauen.[35]

Derzeitiges Führungsteam:

  • Victor Dodig – Präsident und CEO
  • Mike Capatides – Chief Administrative Officer und General Counsel, Verwaltungsabteilung
  • Steve Geist – Senior Executive Vice President und Gruppenleiter, Vermögensverwaltung
  • Kevin Glass – Senior Executive Vice President und Finanzvorstand
  • Laura Dottori-Attanasio – Senior Executive Vice President und Chief Risk Officer, Risikomanagement
  • Harry Culham – Senior Executive Vice President und Gruppenleiter Kapitalmärkte
  • Kevin Patterson – Senior Executive Vice President, Technologie und Betrieb
  • David Williamson – Senior Executive Vice President und Gruppenleiter, Retail und Business Banking

Derzeitige Mitglieder des Verwaltungsrates:[36]

  • Brent S. Belzberg (2005) – Senior Managing Partner von Torquest Partners Inc.
  • Gary F. Colter (2003) – Präsident, CRS Inc.
  • Patrick D. Daniel (2009) – ehemaliger Präsident und CEO von Enbridge Inc.
  • Luc Desjardins (2009) – Präsident und CEO der Superior Plus Corp.
  • Hon. Gordon D. Giffin (2001) – Senior Partner, McKenna Long & Aldridge LLP
  • Linda S. Hasenfratz (2004) – Geschäftsführerin der Linamar Corporation
  • Kevin J. Kelly (2013) – Unternehmensleiter
  • Nicholas D. Le Pan (2008) – Unternehmensleiter
  • John Manley, (2005) – Vorstandsvorsitzender
  • Victor G. Dodig (2014) – Präsident und CEO von CIBC
  • Jane L. Peverett (2009) – Unternehmensleiterin
  • Katharine B. Stevenson (2011) – Unternehmensleiterin
  • Martine Turcotte (2014) – stellvertretende Vorsitzende, Quebec, BCE Inc. und Bell Canada
  • Ronald W. Tysoe (2004) – Unternehmensleiter
  • Barry Zubrow (2015) – Präsident, ITB LLC

Als Gründungspartner des Toronto Blue Jays Baseball Clubs war CIBC das Team offizielle Bank bis zum Verkauf seiner Beteiligung im Jahr 2000.[37] Weitere von CIBC gesponserte Sportveranstaltungen sind die Pan American Games 2015 und die Parapan American Games 2015, bei denen das Unternehmen als Hauptpartner fungierte. Die Partnerschaft wurde am 27. Oktober 2011 bekannt gegeben, als CIBC seine Partnerschaft mit dem Organisationskomitee von PANAM Toronto 2015 formalisierte.[38]

CIBC hat auch mit einer Reihe anderer kanadischer Unternehmen wie Petro-Canada zusammengearbeitet. Im Rahmen des Kaufs von MasterCard von Citibank Canada im Jahr 2010 erwarb CIBC die Petro-Canada-Prämienkreditkarte mit Co-Branding und vermarktet die Karte weiterhin gemeinsam.[22] Von 1991 bis 2014 war CIBC der Hauptaussteller von Kreditkarten im Rahmen des Treueprogramms von Air Canada, Aeroplan. Im Jahr 2009 gab das Airline-Treueprogramm bekannt, dass eine neue Vereinbarung mit der Toronto-Dominion Bank zum 1. Januar 2014 in Kraft treten und die Beziehung zu CIBC beenden wird. Im Jahr 2013 wurde eine Vereinbarung getroffen, wonach CIBC die Hälfte der Kunden mit Aeroplan-Kreditkarten behalten und weiterhin Aeroplan-Kreditkarten als Zweitemittent an TD ausgeben kann. [39][40]

CIBC ist Industriepartner des Stratford Campus der University of Waterloo.[41]

Kontroversen[edit]

Mitarbeiterentwertung[edit]

Ein ehemaliger Mitarbeiter hat in den 1970er und 1980er Jahren im Rahmen einer Verschwörung im Zusammenhang mit Glücksspielen mehrere Millionen Dollar an CIBC-Geldern unterschlagen. [42]

Überstunden der Mitarbeiter[edit]

Im Juni 2007 arbeitete Dara Fresco, eine Kassiererin in Toronto, zusammen mit derzeitigen und ehemaligen nicht geschäftsführenden, nicht gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern, die Kassierer und andere Mitarbeiter des Kundendienstes an vorderster Front sind oder waren, bei verschiedenen Mitarbeitern der Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) Einzelhandelsniederlassungen in ganz Kanada; brachte eine Sammelklage in Höhe von 600 Millionen US-Dollar gegen ihren Arbeitgeber CIBC wegen mangelnder Bezahlung von Überstunden ein. Fresco gegen Canadian Imperial Bank of Commerce behauptet, dass den Teilnehmern eine höhere Arbeitsbelastung zugewiesen wird, als sie innerhalb ihrer normalen Arbeitszeit erledigt werden könnten. Sie mussten oder durften Überstunden leisten, um die Anforderungen ihrer Arbeit zu erfüllen, und CIBC zahlte die Überstunden nicht, was in direktem Widerspruch zum kanadischen Arbeitsgesetzbuch stand, nach dem sie reguliert sind.[43]

Das Oberste Gericht von Ontario wies die Klage am 18. Juni 2012 ab und stellte fest, dass die Beweise „keine Grundlage dafür liefern, dass es tatsächlich eine systematische Praxis unbezahlter Überstunden bei CIBC gab“.[44] Ein Mitarbeiter der Bank of Nova Scotia (Scotiabank) reichte eine ähnliche Klage ein, die vom Obersten Gerichtshof bestätigt wurde. Fresco und Scotiabank legten jeweils Berufung gegen ihre widersprüchlichen und widersprüchlichen Entscheidungen ein, und das Berufungsgericht von Ontario entschied, dass beide Fälle fortgesetzt werden könnten.[45] Beide Banken legten Berufung beim Obersten Gerichtshof von Kanada ein, der am 21. März 2013 ihre Anträge ablehnte und das Verfahren zuließ.[46] Die Fälle warten ab Ende 2013 auf weitere Maßnahmen.

Im März 2020 erließ der Oberste Gerichtshof von Ontario ein zusammenfassendes Urteil gegen CIBC und stellte fest, dass seine Praktiken zur Erfassung von Überstunden und Arbeitsstunden gegen seine Überstundenverpflichtungen gegenüber etwa 31.000 gegenwärtigen und ehemaligen Mitarbeitern verstießen.[47]

Enron[edit]

Am 22. Dezember 2003 verhängte die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC eine Geldstrafe von 80 Millionen US-Dollar gegen CIBC wegen ihrer Rolle bei der Manipulation von Enron-Abschlüssen. Dies besteht aus 37,5 Mio. USD zur Rückzahlung unrechtmäßiger Gewinne, einer Strafe von 37,5 Mio. USD und Zinsen in Höhe von 5 Mio. USD. Das Geld soll gemäß den Bestimmungen des Fair Fund von Abschnitt 308 (a) des Sarbanes-Oxley Act von 2002 an Betrugsopfer von Enron zurückgegeben werden.[48]

Die SEC verklagte außerdem drei Führungskräfte von CIBC. Daniel Ferguson, Executive Vice President von CIBC, und Mark Wolf, ehemaliger Executive Director von CIBC, einigten sich auf 563.000 USD bzw. 60.000 USD. Ian Schottlaender, ehemaliger Geschäftsführer der Corporate Leveraged Finance Group von CIBC in New York, bestritt zunächst die Anklage[49] Am 12. Juli 2004 erklärte er sich jedoch bereit, 528.750 US-Dollar zu zahlen und für einen Zeitraum von fünf Jahren von der Tätigkeit als leitender Angestellter oder Direktor eines börsennotierten Unternehmens ausgeschlossen zu werden.[50] Nach diesen Vereinbarungen geben die Einzelpersonen Fehlverhalten weder zu noch bestreiten sie es.

In der SEC-Beschwerde wird angeklagt, „CIBC und die drei Führungskräfte haben Enron geholfen, seine Investoren über einen Zeitraum von mehreren Jahren vor der Insolvenz von Enron durch eine Reihe komplexer strukturierter Finanztransaktionen in die Irre zu führen.“ Die zwischen der SEC und CIBC getroffene Vereinbarung verbietet CIBC dauerhaft, gegen die Bestimmungen zu Betrugsbekämpfung, Büchern und Aufzeichnungen sowie zur internen Kontrolle der Wertpapiergesetze des Bundes zu verstoßen.[48][49]

Am 2. August 2005 zahlte CIBC 2,4 Milliarden US-Dollar für die Beilegung einer Sammelklage einer Gruppe von Pensionsfonds und Investmentmanagern, darunter die University of California, in der behauptet wird, dass „systematischer Betrug durch Enron und seine leitenden Angestellten zum Verlust von“ geführt hat Milliarden und der Zusammenbruch des Unternehmens. „[51]

Market Timing[edit]

Am 25. Juli 2005 bestätigte CIBC, 125 Millionen US-Dollar für die Beilegung einer Untersuchung seiner Rolle im Investmentfonds-Skandal 2003 zu zahlen. Linda Chatman Thomsen, Direktorin der Durchsetzungsabteilung der SEC, sagte: „Durch die wissentliche Finanzierung des späten Handels und des Market Timings der Kunden sowie durch die Bereitstellung von Finanzmitteln in weitaus höheren Beträgen als gesetzlich zulässig, haben CIHI und World Markets die Handelsgewinne ihrer Kunden gesteigert auf Kosten der langfristigen Anteilinhaber von Investmentfonds. „[52] Im Rahmen des Vergleichs hat CIBC die Vorwürfe weder zugelassen noch bestritten.[53]

Privatsphäre[edit]

Am 18. April 2005 äußerte der kanadische Datenschutzbeauftragte seine Enttäuschung über den Umgang von CIBC mit Vorfällen, bei denen die Bank Faxe mit persönlichen Daten von Kunden fehlleitete.[54] Eine davon betraf die Fehlleitung von Faxen an einen Schrottplatzbetreiber in West Virginia von 2001 bis 2004. Die fehlgeleiteten Faxe enthielten die Sozialversicherungsnummern, Privatadressen, Telefonnummern und detaillierten Bankkontodaten von mehreren hundert Bankkunden.[55]

Der zweite Vorfall betraf einen Geschäftsmann aus Dorval und ereignete sich angeblich von 2000 bis 2004. In beiden Fällen stellte der Kommissar fest, dass die Bank die betroffenen Kunden, deren persönliche Daten kompromittiert wurden, erst informierte, als die Vorfälle öffentlich wurden und eine Untersuchung eingeleitet wurde.[56]

Innerhalb weniger Tage nach Berichten von CTV News und Der Globus und die PostDas CIBC-Management kündigte eine Richtlinie an, die es Mitarbeitern untersagte, Faxgeräte zur Übermittlung von Dokumenten mit vertraulichen Kundeninformationen zu verwenden.[57]

Am 18. Januar 2007 gab CIBC Asset Management bekannt, dass die persönlichen Daten von rund 470.000 aktuellen und ehemaligen Kunden von Talvest Mutual Funds, einer CIBC-Tochtergesellschaft, verschwunden sind. Die Informationen können Kundennamen, Adressen, Unterschriften, Geburtsdaten, Bankkontonummern, Informationen zu Begünstigten und / oder Sozialversicherungsnummern enthalten.[58] Der Vorfall war auf das Verschwinden einer Festplatte zurückzuführen, die Informationen zum „Prozess der Eröffnung und Verwaltung von Kundenkonten“ auf dem Weg zwischen den Büros der Bank in Montreal und Toronto enthielt.[59] Der kanadische Datenschutzbeauftragte erklärte: „Obwohl ich es zu schätzen weiß, dass die Bank uns über diesen Vorfall informiert hat und mit meinem Büro zusammenarbeitet, bin ich dennoch zutiefst besorgt, insbesondere angesichts des Ausmaßes dieses Verstoßes, der die persönlichen Daten gefährdet von Hunderttausenden Kanadiern. “ Sie leitete sofort eine Datenschutzuntersuchung ein.[60]

Visa-Karteninhaber[edit]

Am 27. August 2004 bestätigte CIBC, dass eine Sammelklage im Namen von CIBC-Visa-Karteninhabern beigelegt werden soll. Die Kläger machten geltend, dass die Umrechnung von Fremdwährungstransaktionen zu einem nicht offengelegten oder unzureichend offengelegten Aufschlag geführt habe. Nach der Genehmigung durch einen Richter am Obersten Gerichtshof von Ontario gab CIBC am 15. Oktober 2004 bekannt, dass der Vergleich dazu führen würde, dass die Bank 13,85 Mio. CA $ an ihre Karteninhaber, 1 Mio. USD an United Way und 1,65 Mio. USD an den Class Action Fund der Law Society zahlt von Oberkanada und 3 Millionen US-Dollar an Rechtskosten. Die Bank gab außerdem bekannt, dass sie keine Haftung eingeräumt hat und sich bereit erklärt, weitere Rechtsstreitigkeiten mit ihren Karteninhabern zu vermeiden.[61]

Freiwillige Rückerstattung fehlerhafter Gebühren[edit]

Am 20. Mai 2004 gab CIBC bekannt, dass sie einigen ihrer Kunden 24 Mio. CA $ zurückerstatten wird, da im Rahmen einer internen Überprüfung fehlerhafte Überziehungs- und Hypothekengebühren festgestellt wurden. „Dies geschieht im Rahmen der Bemühungen von CIBC, den Fehler zu korrigieren und sicherzustellen, dass das gesamte irrtümlich erhaltene Geld an die Kunden verteilt wird“, sagte die Bank.[62]

In einem ähnlichen Vorfall gab CIBC am 27. April 2006 bekannt, dass etwa 200.000 Kunden, die für bestimmte Überziehungsgebühren und andere Kreditgeschäfte, die teilweise aus dem Jahr 1993 stammen, überlastet wurden, weitere 27 Mio. CA $ erstattet werden. In Fällen, in denen Kunden unterbelastet waren, Die Bank beschloss, keine Erstattung zu beantragen.[63]

Siehe auch[edit]

  1. ^ In einigen Materialien behauptet CIBC 1867, das Gründungsjahr der Canadian Bank of Commerce, als Gründungsjahr

Verweise[edit]

  1. ^ „Eine neue Bank, 1961-1986“. Die Geschichte von CIBC. Kanadische kaiserliche Handelsbank. Archiviert von das Original am 9. Februar 2005. Abgerufen 31. August 2017. Am 1. Juni 1961 wurde die Canadian Imperial Bank of Commerce durch die Fusion der Canadian Bank of Commerce und der Imperial Bank of Canada gegründet.
  2. ^ „Kanadische kaiserliche Handelsbank (CIBC) (CM)“. Markets Insider. Geschäftseingeweihter. Archiviert vom Original am 2. September 2017. Abgerufen 2. September 2017. Die Canadian Imperial Bank of Commerce wurde am 1. Juni 1961 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Toronto, Kanada.
  3. ^ ein b c Bonham, Mark S. „Kanadische kaiserliche Handelsbank (CIBC)“. Die kanadische Enzyklopädie. Abgerufen 19. August 2019. Es entstand 1961 aus der Fusion zweier in Ontario ansässiger Banken, der Canadian Bank of Commerce und der Imperial Bank of Canada, der größten Fusion zweier gecharterter Banken in der Geschichte Kanadas.
  4. ^ „Eine kurze Geschichte von CIBC“ (PDF). CIBC. Archiviert (PDF) vom Original am 8. August 2017. Abgerufen 17. Mai 2017.
  5. ^ ein b c d e f G h ich j „Geschäftsbericht 2019“ (PDF).
  6. ^ CIBC. „CIBC gibt Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2020 bekannt“. www.newswire.ca. Abgerufen 2020-12-04.
  7. ^ CIBC. „CIBC gibt Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2020 bekannt“. www.newswire.ca. Abgerufen 2020-12-04.
  8. ^ CIBC. „CIBC gibt Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2020 bekannt“. www.newswire.ca. Abgerufen 2020-12-04.
  9. ^ CIBC. „CIBC gibt Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2020 bekannt“. www.newswire.ca. Abgerufen 2020-12-04.
  10. ^ „CIBC-Geschichte“. Kanadische kaiserliche Handelsbank. Archiviert von das Original am 6. Februar 2005.
  11. ^ „Forbes Global 2000 List, Ausgabe 2013“. Forbes. Forbes.com. 17. April 2013. Archiviert vom Original am 2. Mai 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  12. ^ „CIBC 150 Kurzgeschichte“ (PDF). Archiviert (PDF) vom Original am 08.08.2017. Abgerufen 2017-05-17.
  13. ^ Truell, Peter (19. Juli 1997). „Kanadische Bank wird voraussichtlich Oppenheimer kaufen“. Die New York Times. NYTimes.com. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2014. Abgerufen 2013-11-21.
  14. ^ Pfund, Richard W., ed. (2005). Das Fitzhenry & Whiteside Buch der kanadischen Fakten und Daten. Fitzhenry und Whiteside. ISBN 978-155041171-3.
  15. ^ „CIBC schließt Verkauf des Eigentums an Juniper Financial ab“. Investment Executive. 1. Dezember 2004. Archiviert von das Original am 13. März 2016. Abgerufen 21. November 2013.
  16. ^ Ball, James (27. Mai 2013). „US-Steuerinspektor zielt auf karibische Bank ab“. Der Wächter. Manchester. Archiviert vom Original am 19. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  17. ^ ein b „FirstCaribbean wird als ‚CIBC FirstCaribbean International Bank‘ gebrandmarkt„“. Der Anwalt von Barbados. 21. Juni 2006. Archiviert von das Original am 26. März 2012. Abgerufen 2013-11-21.
  18. ^ Newman, James (13. Februar 2009). „Papier: CIBC strebt nach Beteiligung der Republic Bank“. BNamericas. Archiviert von das Original am 13. Februar 2015. Abgerufen 2013-11-21.
  19. ^ Rampersad, Curtis (7. Februar 2011). „Augen auf die Republik“. Trinidad und Tobago Express. Archiviert von das Original am 13. Februar 2015. Abgerufen 21. November 2013.
  20. ^ „CIBC setzt seine Marktführerschaft fort, indem weitere Innovationen für BlackBerry-Geräte und andere internetfähige Smartphones im Mobile Banking eingeführt werden.“ (Pressemitteilung). CIBC. 25. Februar 2011. Archiviert von das Original am 21. November 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  21. ^ Connors, John (13. April 2010). „Die CIBC iPhone App sieht im ersten Monat über 100.000 Downloads … erweitert auf andere Smartphones“. Mobilesyrup.com. Archiviert vom Original am 25. Dezember 2010. Abgerufen 2011-03-09.
  22. ^ ein b „CIBC kauft Kartenportfolio vom Citigroup MasterCard-Geschäft“. Toronto Star. thestar.com. Die kanadische Presse. 14. März 2010. Archiviert vom Original am 24. Oktober 2012. Abgerufen 2013-11-21.
  23. ^ Trichur, Rita; Flavelle, Dana (18. Oktober 2010). „CIBC führt Kanadas erste Debitkarte der Marke Visa ein“. Toronto Star. thestar.com. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2012. Abgerufen 2013-11-21.
  24. ^ Alexander, Doug (11. April 2013). „CIBC willigt ein, Atlantic Trust für 210 Millionen US-Dollar zu kaufen“. Bloomberg Nachrichten. bloomberg.com. Archiviert vom Original am 22. Februar 2014. Abgerufen 2013-11-21.
  25. ^ Berman, David (29. Juni 2016). „CIBC steigert das US-Geschäft mit einem 3,8-Milliarden-Dollar-Deal für PrivateBancorp“. Der Globus und die Post. Archiviert vom Original am 4. Juli 2016. Abgerufen 5. Juli 2016.
  26. ^ Daniels, Steve (15. August 2017). „PrivateBank ändert Namen in CIBC Bank“. Crains Chicago-Geschäft. Abgerufen 2017-08-17.
  27. ^ Bradshaw, Christina; Pellegrini, James (12. April 2017). „CIBC wird 15.000 Mitarbeiter in die neue Zentrale in der Innenstadt von Toronto verlegen“. Der Globus und die Post. Archiviert vom Original am 16. Mai 2017. Abgerufen 2017-07-20.
  28. ^ https://www.cbc.ca/news/business/cibc-phishing-target-1.4896975
  29. ^ „Über uns“. Die Privatbank. Archiviert von das Original am 18.08.2017. Abgerufen 2017-08-17.
  30. ^ „CIBC wird PrivateBank an Dutzenden von Standorten als CIBC Bank USA umbenennen“. Der Globus und die Post. Die kanadische Presse. 18. September 2017. Archiviert vom Original am 11. Mai 2018. Abgerufen 22. März, 2018.
  31. ^ „CIBC lanciert die Direktbankmarke Simplii und integriert PC-Finanzkonten“. CTV Nachrichten. Die kanadische Presse. 16. August 2017. Archiviert vom Original am 16. August 2017. Abgerufen 16. August 2017.
  32. ^ Perkins, Tara (2. März 2010). „CIBC kauft Beteiligung an Bermudas Butterfield“. Der Globus und die Post. Toronto: Theglobeandmail.com. Archiviert vom Original am 25. Oktober 2014. Abgerufen 2013-11-21.
  33. ^ Willis, Andrew (8. Januar 2005). „CIBC setzt Ethik aufs Spiel“. Der Globus & Mail. globeadvisor.com. Abgerufen 2013-11-21.
  34. ^ „Gerald T. McCaughey, Präsident und Chief Executive Officer von CIBC“. CIBC. Archiviert von das Original am 29.11.2013. Abgerufen 2013-11-21.
  35. ^ „Jill Denham verlässt die Nr. 3 des kanadischen Imperiums“. Bloomberg Nachrichten. bloomberg.com. 11. April 2005. Archiviert von das Original am 24. September 2015. Abgerufen 2013-11-21.
  36. ^ „Vorstandsmitglieder“. CIBC. Archiviert vom Original am 09.11.2016.
  37. ^ „1988 Toronto Blue Jays Baseball Taschenplan CIBC“. Ebay. 6. Mai 2013. Archiviert von das Original am 2. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  38. ^ Schecter, Barbara (27. Oktober 2011). „CIBC-Hauptsponsor von Pan Am Games im Jahr 2015“. Finanzielle Post. Financialpost.com. Abgerufen 2013-11-21.
  39. ^ Alexander, Doug (27. Juni 2013). „Aimia steigt auf, als TD Aeroplan-Kartenabkommen unterzeichnet: Montreal Mover“. Bloomberg Nachrichten. bloomberg.com. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  40. ^ „TD und CIBC erzielen Vertrag über Aeroplan-Kreditkartenportfolio“. CP24. Abgerufen 15. September 2020.
  41. ^ „Industriepartnerschaften“. Universität von Waterloo. Archiviert von das Original am 16. April 2014. Abgerufen 24. April 2014.
  42. ^ Ross, Gary Stephen; Stung: Die unglaubliche Besessenheit von Brian Molony, McClelland & Stewart, 2002.
  43. ^ Cohen, Tobi (5. Juni 2007). „CIBC steht vor Überstundenklage“. Toronto Star. Thestar.com. Archiviert vom Original am 16. Oktober 2012. Abgerufen 2013-11-21.
  44. ^ McNish, Jacquie; Perkins, Tara (19. Juli 2009). „CIBC-Überstundenklage abgewiesen“. Der Globus und die Post. theglobeandmail.com. Archiviert vom Original am 20. Oktober 2012. Abgerufen 2013-11-21.
  45. ^ Hasham, Alyshah (26. Juni 2012). „Klagen wegen Verweigerung der Bezahlung von Überstunden gegen CIBC, Scotiabank, um fortzufahren“. Toronto Star. thestar.com. Archiviert vom Original am 24. November 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  46. ^ „CIBC, Scotiabank Überstundenklage wird vom Obersten Gerichtshof in Ordnung gebracht“. Die Huffington Post. Die kanadische Presse. 21. März 2013. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  47. ^ „Gericht entscheidet gegen CIBC in Sammelklage wegen unbezahlter Überstunden“. CBC Nachrichten. Kanadische Presse. 30. März 2020. Abgerufen 3. Juni 2020.
  48. ^ ein b „SEC gibt Vereinbarung mit der Canadian Imperial Bank of Commerce und zwei Führungskräften zur Begleichung der Gebühren für die Beihilfe zur Begleichung des Enron-Rechnungslegungsbetrugs bekannt“. SEC.gov. 22. Dezember 2003. Archiviert vom Original am 4. Juni 2011. Abgerufen 2011-03-09.
  49. ^ ein b „CIBC zahlt 80 Millionen US-Dollar für die Abwicklung von Enron“. CNN World Business. CNN.com. Reuters. 21. Dezember 2003. Archiviert vom Original am 6. November 2012. Abgerufen 2013-11-21.
  50. ^ Securities and Exchange Commission gegen Ian Schottlaender, US H-03-5785 (Südlicher Distrikt von Texas, 13. Juli 2004).
  51. ^ Bailey, Jeff (3. August 2005). „CIBC zahlt sich für die Beilegung des Enron-Falls aus“. Die New York Times. Abgerufen 2013-11-21.
  52. ^ „Abwicklung des Verwaltungsverfahrens gegen Tochtergesellschaften der Canadian Imperial Bank of Commerce“ (Pressemitteilung). SEC.gov. 20. Juli 2005. Archiviert vom Original am 21. September 2012. Abgerufen 2013-11-21.
  53. ^ Goldstein, Matthew (2. Juli 2005). „Wie CIBC von Betrug mit Investmentfonds profitierte“. TheStreet.com. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  54. ^ „Das Versagen der Datenschutzpraktiken von CIBC ist ein Weckruf für Unternehmen.“ (Pressemitteilung). Datenschutzbeauftragter von Kanada. 18. April 2005. Archiviert vom Original am 22. November 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  55. ^ Arin, David (26. November 2004). „CIBC-Faxe gehen zum Schrottplatz“. Der Globus und die Post. Toronto. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen 2013-11-21.
  56. ^ „Nachtrag zur Zusammenfassung des CIBC-Faxvorfalls“ (Pressemitteilung). Datenschutzbeauftragter von Kanada. 18. April 2005. Archiviert von das Original am 14. Februar 2009. Abgerufen 2013-11-21.
  57. ^ Fraser, David (26. November 2004). „Die Bank reagiert auf einen Vorfall, indem sie das Faxen von Kundeninformationen verbietet.“. Kanadischer Datenschutz-Blog. Archiviert vom Original am 21. November 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  58. ^ „CIBC verliert Daten über 470.000 Talvest-Fondskunden“. CBC Nachrichten. cbc.ca. 18. Januar 2007. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  59. ^ Pasternak, Sean B.; Alexander, Doug (18. Januar 2007). „Talvest Mutual Funds von CIBC verliert Kundendatendatei“. Bloomberg Nachrichten. Bloomberg.com. Archiviert von das Original am 3. Juni 2010. Abgerufen 2013-11-21.
  60. ^ „Datenschutzbeauftragter leitet Untersuchung des CIBC-Verstoßes gegen die persönlichen Daten von Talvest-Kunden ein“. Datenschutzbeauftragter von Kanada. 18. Januar 2007. Archiviert von das Original am 20. Februar 2009. Abgerufen 2013-11-21.
  61. ^ „CIBC beigelegt Klage wegen Visa-Fremdwährungsgebühren“. CBC Nachrichten. cbc.ca. 27. August 2004. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  62. ^ „CIBC hat Kunden 24 Millionen US-Dollar überfordert“. CBC Nachrichten. cbc.ca. 21. Mai 2004. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.
  63. ^ „CIBC erstattet Kunden, die überfordert waren, 27 Millionen US-Dollar zurück“. CBC Nachrichten. cbc.ca. 27. April 2006. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2013. Abgerufen 2013-11-21.

Weiterführende Literatur[edit]

  • Victor Ross Eine Geschichte der Canadian Bank of Commerce. (1920–1934)
  • Rupert Überprüfung der kanadischen Investmentbank. McGraw-Hill Ryerson, Limited 1992

Externe Links[edit]


Pickup – Wikipedia

Leichtlastwagen mit geschlossener Kabine und offenem Laderaum

Ford F-150 Supercrew mit Persenning, vier Türen, Seitenschritt und Windabweisern

EIN Pick-up oder abholen ist ein leichter LKW mit einer geschlossenen Kabine und einem offenen Laderaum mit niedrigen Seiten und Heckklappe.[1] In Australien und Neuseeland werden sowohl Pickups als auch Coupé-Dienstprogramme genannt utes, kurz für Nutzfahrzeug. In Südafrika verwenden Menschen aller Sprachgruppen den Begriff Bakkie, eine Verkleinerung von backen, Afrikaans für „Schüssel“ oder „Behälter“.

Einst ein Arbeitsgerät mit wenig Komfort, begannen die US-Verbraucher in den 1950er Jahren aus Gründen des Lebensstils mit dem Kauf von Pickups. In den 1990er Jahren gaben weniger als 15% der Eigentümer an, die Arbeit als Hauptzweck des Pickups zu verwenden.[2] Heute wird der Pickup in Nordamerika hauptsächlich als Personenkraftwagen eingesetzt[3] und macht etwa 18% aller in den Vereinigten Staaten verkauften Fahrzeuge aus.[4]

Pickups und SUVs in voller Größe sind eine wichtige Einnahmequelle für GM, Ford und Fiat Chrysler Automobiles. Sie machen mehr als zwei Drittel ihres weltweiten Vorsteuerergebnisses aus, obwohl die Fahrzeuge nur 16% der nordamerikanischen Fahrzeugproduktion ausmachen. Die Fahrzeuge haben eine hohe Gewinnspanne und einen hohen Preis. 40% der Ford F-150 werden für 40.000 USD oder mehr verkauft.[5]

Der Begriff Abholung ist unbekannter Herkunft. Es wurde 1913 von Studebaker verwendet und in den 1930er Jahren war „Pick-up“ (getrennt) zum Standardbegriff geworden.[6]

Geschichte[edit]

Ein 1922 Ford Model T Pickup

Eine internationale Travelette von 1961

In den frühen Tagen des Automobilbaus wurden Fahrzeuge nur als Fahrgestell verkauft, und Dritte fügten Karosserien hinzu.[7] 1913 baute und installierte die Galion Allsteel Body Company, ein früher Entwickler des Pickups und Muldenkippers, Transportkästen auf leicht modifizierten Ford Model T-Chassis.[8] und ab 1917 auf dem Modell TT. Um einen Teil dieses Marktanteils zu erreichen, führte Dodge 1924 einen 3/4-Tonnen-Pickup mit vollständig aus Holz gefertigter Kabine und Karosserie ein.[9] Im Jahr 1925 folgte Ford mit einem Modell T auf Stahlbasis, einer halben Tonne mit verstellbarer Heckklappe und robusten hinteren Federn.[10] Abgerechnet als „Ford Model T Runabout mit Pickup Body“, verkauft für 281 US-Dollar;; 34.000 wurden gebaut. 1928 wurde es durch das Modell A ersetzt, das eine geschlossene Kabine, eine Sicherheitsglas-Windschutzscheibe, hochklappbare Seitenfenster und ein Drei-Gang-Getriebe hatte. 1931 produzierte Chevrolet seinen ersten werkseitig montierten Pickup.[11] Ford Australia produzierte 1932 die erste australische „Ute“.[12] Während des Zweiten Weltkriegs stellte die Regierung der Vereinigten Staaten die Produktion von Pickups in Privatbesitz ein.[11]

In den 1950er Jahren begannen die Verbraucher, Pickups eher aus Lifestyle- als aus zweckmäßigen Gründen zu kaufen.[11] Es wurden autoähnliche, glatte, kotflügellose Lastwagen eingeführt, wie der Chevrolet Fleetside, der Chevrolet El Camino, der Dodge Sweptline und 1957 Fords speziell gebauter Styleside. Pickups wurden mit Komfortartikeln wie Stromoptionen und Klimaanlage ausgestattet.[2] Während dieser Zeit wurden Pickups mit viertürigen Türen, die als Mannschaftskabine bekannt sind, immer beliebter. 1954 in Japan mit dem Toyota Stout veröffentlicht,[13][14] 1957 in Japan mit der Datsun 220 und 1957 in Amerika mit der International Travelette.[15] Andere Hersteller folgten bald. Der Hino Briska im Jahr 1962, Dodge im Jahr 1963,[16]Ford im Jahr 1965 und General Motors im Jahr 1973.[17]

1963 drosselte die US-Hühnersteuer den Import des Volkswagen Typ 2 direkt und verzerrte den Markt zugunsten amerikanischer Hersteller.[18] Der Tarif wirkte sich direkt auf jedes Land aus, das leichte Lastkraftwagen in die USA bringen wollte, und „drückte kleinere asiatische Lastkraftwagenunternehmen effektiv aus dem amerikanischen Pickup-Markt“.[19] In den vergangenen Jahren setzte sich Detroit für den Schutz des Light-Truck-Tarifs ein.[18] Dadurch wird der Druck auf Detroit verringert, Fahrzeuge einzuführen, die weniger umweltschädlich sind und einen höheren Kraftstoffverbrauch bieten.[18]

Die CAFE-Richtlinie (Corporate Average Fuel Economy) der US-Regierung von 1973 stellt höhere Anforderungen an den Kraftstoffverbrauch von Autos als von Pickups. CAFE führte dazu, dass der Kombi durch den Minivan ersetzt wurde, der zur Kategorie der Lastkraftwagen gehörte, wodurch weniger strenge Abgasnormen eingehalten wurden. Letztendlich führte diese Idee zur Förderung von Sport Utility Vehicles (SUVs).[20][21] Pickups, ungehindert von den Emissionskontrollbestimmungen für Autos, begannen, Muscle-Cars als das Performance-Fahrzeug der Wahl zu ersetzen. Der Dodge Warlock erschien in Dodges „Adult Toys“ -Linie.[2] zusammen mit dem Macho Power Wagon und Street Van. Die Gasverbrauchssteuer von 1978, mit der kraftstoffsparende Autos besteuert und gleichzeitig Pick-ups befreit wurden, verzerrte den Markt weiter zugunsten von Pick-ups. Darüber hinaus mussten leichte Lastkraftwagen bis 1999 nicht die gleichen Sicherheitsstandards wie Autos erfüllen[22] und 20 Jahre später blieben die meisten bei der Einführung von Sicherheitsmerkmalen immer noch hinter den Autos zurück.[23]

In den 1980er Jahren erschienen die kompakten Mazda B-Serien Isuzu Faster und Mitsubishi Forte. Anschließend bauten amerikanische Hersteller ihre eigenen kompakten Pickups für den heimischen Markt: den Ford Ranger und den Chevrolet S-10. Minivans dringen in den Marktanteil der Pickups vor.[2] In den 1990er Jahren wurde der Marktanteil von Pickups durch die Beliebtheit von SUVs weiter beeinträchtigt.[2]

Internationale Märkte[edit]

Während der Ford F-150 seit 1982 das meistverkaufte Fahrzeug in den USA ist,[24] Der Ford F-150 oder ein Pickup in voller Größe ist ein seltener Anblick in Europa, wo hohe Kraftstoffpreise und enge Stadtstraßen die tägliche Nutzung erschweren.[25] In Amerika werden Pickups durch eine kulturelle Bindung an den Stil, niedrige Kraftstoffpreise sowie Steuern und Vorschriften bevorzugt, die den Markt zugunsten von im Inland gebauten Lastwagen verzerren.[18] Ab 2016 bietet der IRS Steuervergünstigungen für die geschäftliche Nutzung von „Fahrzeugen an, die mit einem Laderaum ausgestattet sind … mit einer Innenlänge von mindestens sechs Fuß, der vom Fahrgastraum aus nicht leicht zugänglich ist“.[26]

In Europa machen Pickups weniger als 1% der verkauften Light Vehicles aus.[27] Am beliebtesten ist der Ford Ranger mit 27.300 verkauften Einheiten im Jahr 2015.[28] Andere Modelle sind der Renault Alaskan (ein überarbeiteter Nissan Navara) und der Toyota Hilux.

Das NOx-Gesetz und andere abweichende Vorschriften verhindern, dass Pickups nach Japan importiert werden, aber der japanische Inlandsmarkt Mitsubishi Triton war nur für eine begrenzte Zeit verfügbar. Der jüngste in Japan zum Verkauf stehende Pickup ist Toyota Hilux.

In China (wo es im englischen Lehnwort als 皮卡 车 pí kǎ chē bekannt ist) wird der Great Wall Wingle im Inland hergestellt und nach Australien exportiert.[29] In Thailand werden zum lokalen Verkauf und Export hergestellte Pickups wie der Isuzu D-Max und der Mitsubishi Triton hergestellt. In Latein- und Südamerika werden der Toyota Hilux, der Ford Ranger, der VW Amarok, der Dodge Ram, der Chevrolet S-10, der Chevrolet D-20 und der Chevrolet Montana verkauft.

In Südafrika machen Pickups etwa 17% des Absatzes von Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen aus, hauptsächlich Toyota Hilux, Ford Ranger und Isuzu KB (Isuzu D-Max).[30] Der Volkswagen Amarok und der Nissan Navara werden ebenfalls verkauft.

Design und Funktionen[edit]

In den USA und Kanada werden fast alle neuen Pickups mit Automatikgetriebe verkauft. Der Nissan Frontier, der Jeep Gladiator und der Toyota Tacoma sind mit Schaltgetrieben erhältlich.

Eine normale Kabine hat eine einzelne Sitzreihe und einen einzelnen Türsatz, eine auf jeder Seite. Erweiterte oder Superkabinen-Pickups bieten zusätzlichen Platz hinter dem Hauptsitz, manchmal auch kleine Sitze. Der erste LKW mit verlängertem Fahrerhaus in den USA hieß Club Cab und wurde 1973 von Chrysler auf Dodge-Pickups eingeführt. Eine Mannschaftskabine oder Doppelkabine bietet Platz für fünf oder sechs Personen und verfügt über vier vordere Flügeltüren in voller Größe. Der erste Mannschaftskabinen-LKW in den USA wurde 1957 von International Harvester hergestellt, gefolgt von Dodge 1963, Ford 1965 und Chevrolet 1973.

Bei Cab-Over- oder Cab-Forward-Designs sitzt die Kabine über der Vorderachse. Diese Anordnung ermöglicht eine längere Ladefläche bei gleicher Gesamtlänge. Der 1952 eingeführte Volkswagen Transporter war ein früher kabelförmiger Pickup mit Seitenkante. Diese Konfiguration ist bei europäischen und japanischen Herstellern häufiger als in Nordamerika. Das Design war in Nordamerika in den 1950er und 1960er Jahren populärer, darunter der Chevrolet Corvair Rampside und Loadside, der Dodge A-100 und A-108, der Ford Econoline sowie der Jeep FC-150 und der FC-170.

Die Größe der Ladefläche kann variieren, je nachdem, ob das Fahrzeug für den Nutzwert oder den Komfort der Passagiere optimiert ist. Die meisten haben feste Seitenwände und eine schwenkbare Heckklappe. Ladebetten gibt es normalerweise in zwei Ausführungen: stufenseitig oder flottenseitig. Ein Stufenbett hat Kotflügel, die sich außerhalb des Laderaums erstrecken. Ein flottenseitiges Bett hat Radkästen im Bett. Der erste flottenseitige Lkw war der Chevrolet Cameo Carrier von 1955. Frühe Lastwagen hatten Holzdielenbetten, die in den 1960er Jahren weitgehend durch Stahl ersetzt wurden. Einige Lastwagen im europäischen Stil verwenden ein Klappbett mit einer flachen Ablage, an deren Seiten und hinten Scharnierplatten angebracht sind.

Ein Pickup mit vier statt zwei Hinterrädern wird in Nordamerika als „zweifach“ bezeichnet, der mehr Gewicht über die Hinterachse tragen kann. Zu den Fahrzeugen, die dem Pickup ähnlich sind, gehören das Coupé Utility, ein Auto-Pickup und der größere Sport Utility Truck (SUT), der auf einem Sport Utility Vehicle (SUV) basiert.

Die Begriffe halbe Tonne und dreiviertel Tonne stammen aus einer Zeit, in der sich die Zahl auf die maximale Ladekapazität nach Gewicht bezog.[31]

Das letzte Mal, dass Chevrolet und GMC den Stepside-Stil verwendeten, waren die Modelle Silverado und Sierra Classic 2007. Ford verwendete den Flareside-Stil zuletzt hauptsächlich im F-150 von 2009, setzt ihn jedoch bei der Raptor-Variante fort.

1974 Dodge D200 mit Wohnmobil

In den USA und Kanada werden Pickups hauptsächlich für den Personenverkehr eingesetzt. Pickup-Trucks werden häufig vermarktet und zum Ziehen (unter Verwendung der Ladefläche) und zum Abschleppen (unter Verwendung der Karosserie am Rahmen und des langen Radstands) verwendet.

Die Ausstattung von Pickups mit Wohnmobilschalen bietet einen kleinen Wohnraum für Camping. Slide-In-Truck-Camper bieten einem Pickup die Annehmlichkeiten eines kleinen Wohnmobils, bieten dem Fahrer jedoch die Möglichkeit, das Fahrzeug zu entfernen und unabhängig zu nutzen.[32]

Modifizierte Pickups können als improvisierte, ungepanzerte Kampffahrzeuge verwendet werden, die als technische Fahrzeuge bezeichnet werden.

Pickup-Trucks werden zur Beförderung von Passagieren in Teilen Afrikas und Südostasiens eingesetzt. In Thailand sind die meisten Songthaews umgebaute Pickups und Pritschenwagen. In Haiti sind Tap Taps auch umgebaute Pickups.

Siehe auch[edit]

Galerie[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ „Abholen“. Merriam-Webster. Abgerufen 7. August 2014.
  2. ^ ein b c d e Mueller, Mike. Der amerikanische Pickup. p. 9.
  3. ^ Porter, Bryan (2011). Handbuch der Verkehrspsychologie. Elsevier. p. 222.
  4. ^ „Fahrzeugzulassungsdaten“. Hedges & Company. Abgerufen 6. Februar 2016.
  5. ^ Lienert, Paul (21. November 2013). „Einblick: Große Lastwagen regieren Detroit immer noch in einer energiebewussten Ära“. Reuters. Abgerufen 19. Juni 2015.
  6. ^ Zuehlke, Jeffrey. Pickup Trucks. p. 9.
  7. ^ Mueller, Mike. Klassische Tonabnehmer der 1950er Jahre.
  8. ^ „Encyclopedia of American Coachbuilders & Coachbuilding“. Karosseriebau. Abgerufen 10. April 2012.
  9. ^ „1918 bis 1928 Dodge Brother Pickups“. Abgerufen 26. Mai 2015.
  10. ^ „Die Geschichte der Ford Pickups: Das Modell T Jahre 1925-1927“. PickupTrucks.com. Archiviert von das Original am 30. November 2010. Abgerufen 4. Juni 2009.
  11. ^ ein b c „Trucking Timeline: Vintage und Antique Truck Guide“. Abgerufen 26. Mai 2015.
  12. ^ „Die Ute – Australien innoviert“. Powerhouse Museum. Abgerufen 25. April 2009.
  13. ^ „Toyota Vehicle Identification Manual“, Toyota Motor Corporation, Abteilung für Teile in Übersee, Katalog Nr. 97913-84, 1984, Japan
  14. ^ „Toyota Truck 48HP“. Broschüre Nr. 228. Japan: Toyota. 1954. Abgerufen 17. Juni 2011.
  15. ^ „Die Entwicklung des großen amerikanischen Pickups von 1925 bis heute“. Täglich Detroit. 22. April 2017. Abgerufen 13. November 2020.
  16. ^ „Ram Verlaufsseite auf Allpar“. Abgerufen 4. Juni 2007.
  17. ^ „Pressemitteilung von Chevrolet Avalanche“ (Pressemitteilung). Archiviert von das Original am 14. Juni 2007. Abgerufen 4. Juni 2007.
  18. ^ ein b c d Bradsher, Keith (30. November 1997). „Leichte Lastwagen steigern Gewinne, aber schlechte Luft mehr als Autos“. Die New York Times. Abgerufen 28. April 2010.
  19. ^ Jagd, Benjamin (10. März 2009). „Globale Fahrzeuge und Thailand argumentieren gegen ‚Hühnersteuer‘ auf importierte Pickups“. Autobytel.
  20. ^ Brown, Warren (13. April 2007). „Greenhouse Real Wheels“. Washington Post. Abgerufen 22. Juni 2007.
  21. ^ Brown, Warren (29. August 2004). „Der Kombi kehrt heimlich zurück“. Washington Post. Abgerufen 22. Juni 2007.
  22. ^ Eddington, Julia (16. Juli 2015). „Warum Lastwagen nicht so sicher sind wie Autos“. Das Zebra. Abgerufen 29. Oktober 2019.
  23. ^ Atiyeh, Clifford (21. März 2019). „Drei Pickup Trucks Ace IIHS-Crashtests, aber viele sind nicht so sicher, wie sie sein sollten“. Auto und Fahrer. Abgerufen 29. Oktober 2019.
  24. ^ „Der Autoverkauf erreicht mit 15,6 Millionen verkauften Fahrzeugen ein Sechsjahreshoch, die Ford F-Serie übernimmt die Führung“. NY Daily News. 6. Januar 2014.
  25. ^ „Wie sehen die Europäer den Ford F-150 Pickup?“. Carscoops. 6. Juni 2013. Abgerufen 20. Juni 2015.
  26. ^ „Wahl des Abzugs nach § 179“. IRS. Abgerufen 21. Dezember 2016.
  27. ^ Mirani, Leo. „Mercedes macht einen schicken Pickup – für Europäer“. Abgerufen 30. September 2016.
  28. ^ Miller, Daniel (30. September 2016). „Europas meistverkaufter Pickup könnte Amerikaner überraschen – The Motley Fool“. Abgerufen 30. September 2016.
  29. ^ „Die Verkäufe chinesischer Kleintransporter, angeführt von Great Wall Wingle, stiegen 2010 um 48% auf 378.000 Einheiten.“. ChinaAutoWeb.com. Abgerufen 7. August 2014.
  30. ^ „Hilux entthront: SA hat neuen Top-Bakkie“. Räder. 2. Dezember 2014. Abgerufen 6. Februar 2016.
  31. ^ „Einkaufsführer für Pickups“. Verbraucherberichte. Abgerufen 27. Mai 2015.
  32. ^ Stimson, Tom (Mai 1967). „Camper, 12 Möglichkeiten, um Komfort und Bequemlichkeit hinzuzufügen“. Beliebte Mechanik. 127 (5): 124–127, 228. Abgerufen 11. Mai 2016.
  33. ^ Abel, David (28. Juli 2014). „Regeln haben Diesel-Enthusiasten wütend“. Der Boston Globe. Abgerufen 11. Mai 2016.
  34. ^ Dahl, Melissa (24. Juli 2014). „Warum Pickup-Fahrer 5.000 US-Dollar zahlen, um mehr zu verschmutzen“. Wissenschaft von uns. Abgerufen 11. Mai 2016.
  35. ^ Kulze, Elizabeth (16. Juni 2014). „“„“Rollin ‚Coal „Ist Umweltverschmutzung Porno für Jungs mit Pickup Trucks“. Vocativ. Abgerufen 11. Mai 2016.


Erdgasaufbereitung – Wikipedia

Eine Erdgasaufbereitungsanlage

Erdgasaufbereitung ist eine Reihe von industriellen Verfahren zur Reinigung von Roherdgas durch Entfernen von Verunreinigungen, Verunreinigungen und höhermolekularen Kohlenwasserstoffen zur Herstellung von sogenannten Pipeline-Qualität trockenes Erdgas.[1]

Die Erdgasaufbereitung beginnt am Bohrlochkopf. Die Zusammensetzung des aus den Bohrlöchern gewonnenen Roherdgases hängt von der Art, Tiefe und Lage der unterirdischen Lagerstätte sowie von der Geologie des Gebiets ab. Öl und Erdgas befinden sich oft zusammen im selben Reservoir. Das aus Ölquellen gewonnene Erdgas wird allgemein als klassifiziert assoziiertes gelöstes Gas was bedeutet, dass das Gas mit Rohöl in Verbindung gebracht oder darin gelöst worden war. Erdgasproduktion, die nicht mit Rohöl verbunden ist, wird als „nicht verbunden“ eingestuft. Im Jahr 2009 waren 89 Prozent der US-amerikanischen Bohrlochkopfproduktion von Erdgas nicht assoziiert.[2]

Erdgasaufbereitungsanlagen reinigen rohes Erdgas durch Entfernen von Verunreinigungen wie Feststoffen, Wasser, Kohlendioxid (CO)2), Schwefelwasserstoff (H.2S), Quecksilber und höhermolekulare Kohlenwasserstoffe. Einige der Substanzen, die Erdgas kontaminieren, haben wirtschaftlichen Wert und werden weiterverarbeitet oder verkauft. Eine betriebsbereite Erdgasanlage liefert trockenes Erdgas in Pipeline-Qualität, das von privaten, gewerblichen und industriellen Verbrauchern als Brennstoff oder als Ausgangsmaterial für die chemische Synthese verwendet werden kann.

Arten von Roherdgasbohrungen[edit]

Rohes Erdgas stammt hauptsächlich aus einer von drei Arten von Bohrlöchern: Rohölbohrungen, Gasbohrungen und Kondensatbohrungen.

Erdgas, das aus Rohölquellen stammt, wird typischerweise als Erdgas bezeichnet zugehöriges Gas. Dieses Gas kann als Tankdeckel über dem Rohöl im unterirdischen Reservoir vorhanden sein oder im Rohöl gelöst sein und aus der Lösung austreten, wenn der Druck während der Produktion verringert wird.

Es wird Erdgas genannt, das aus Gas- und Kondensatbrunnen stammt, in denen wenig oder kein Rohöl vorhanden ist nicht assoziiertes Gas. Gasbohrungen produzieren typischerweise nur rohes Erdgas, während Kondensatbohrungen zusammen mit anderen niedermolekularen Kohlenwasserstoffen rohes Erdgas produzieren. Diejenigen, die unter Umgebungsbedingungen flüssig sind (dh Pentan und schwerer), werden genannt Erdgaskondensat (manchmal auch genannt Erdbenzin oder einfach Kondensat).

Erdgas heißt süßes Gas wenn relativ frei von Schwefelwasserstoff; Gas, das Schwefelwasserstoff enthält, wird genannt Sauergas. Erdgas oder ein anderes Gasgemisch, das erhebliche Mengen Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid oder ähnliche saure Gase enthält, wird genannt saures Gas.

Rohes Erdgas kann auch aus Methanablagerungen in den Poren von Kohleflözen stammen, die häufig unterirdisch in einem konzentrierten Adsorptionszustand auf der Oberfläche der Kohle selbst vorliegen. Ein solches Gas wird als bezeichnet Kohlebettgas oder Kohleflöz Methan ((Kohleflözgas in Australien). Kohlegas ist in den letzten Jahrzehnten zu einer wichtigen Energiequelle geworden.

Verunreinigungen in rohem Erdgas[edit]

Rohes Erdgas besteht typischerweise hauptsächlich aus Methan (CH)4) und Ethan (C.2H.6), die kürzesten und leichtesten Kohlenwasserstoffmoleküle. Es enthält oft auch unterschiedliche Mengen an:

Das Roherdgas muss gereinigt werden, um die von den großen Pipeline-Übertragungs- und Verteilungsunternehmen festgelegten Qualitätsstandards zu erfüllen. Diese Qualitätsstandards variieren von Pipeline zu Pipeline und hängen normalerweise vom Design eines Pipelinesystems und den Märkten ab, die es bedient. Im Allgemeinen legen die Normen fest, dass das Erdgas:

  • Innerhalb eines bestimmten Bereichs des Heizwerts (Kalorienwert) liegen. In den Vereinigten Staaten sollten es beispielsweise etwa 1035 ± 5% BTU pro Kubikfuß Gas bei 1 Atmosphäre und 60 ° F (41 MJ ± 5% pro Kubikmeter Gas bei 1 Atmosphäre und 15,6 ° C) sein. Im Vereinigten Königreich muss der Brennwert im Bereich von 37,0 bis 44,5 MJ / m liegen3 für den Eintritt in das National Transmission System (NTS).[4]
  • Lieferung bei oder über einer bestimmten Kohlenwasserstoff-Taupunkttemperatur (unterhalb derer einige der Kohlenwasserstoffe im Gas bei Rohrleitungsdruck kondensieren und flüssige Butzen bilden können, die die Rohrleitung beschädigen könnten.) Die Einstellung des Kohlenwasserstoff-Taupunkts verringert die Konzentration schwerer Kohlenwasserstoffe, sodass keine Kondensation auftritt tritt während des anschließenden Transports in den Rohrleitungen auf. In Großbritannien ist der Kohlenwasserstoff-Taupunkt für den Eintritt in das NTS als <-2 ° C definiert.[4] Der Kohlenwasserstoff-Taupunkt ändert sich mit der vorherrschenden Umgebungstemperatur. Die saisonale Variation beträgt:[5]
Saisonale Variation des Kohlenwasserstoff-Taupunkts
Kohlenwasserstoff-Taupunkt –1,1 ° C (30 ° F) 1,7 ° C (35 ° F) 4,4 ° C (40 ° F) 7,2 ° C (45 ° F) 10 ° C (50 ° F)
Monate Dezember

Januar

Februar

März

April

November

Kann

Oktober

Juni

September

Juli

August

Das Erdgas sollte:

  • Seien Sie frei von Partikeln und flüssigem Wasser, um Erosion, Korrosion oder andere Schäden an der Rohrleitung zu vermeiden.
  • Wasserdampf ausreichend dehydrieren, um die Bildung von Methanhydraten in der Gasaufbereitungsanlage oder anschließend in der Verkaufsgasfernleitung zu verhindern. Eine typische Wassergehaltsspezifikation in den USA ist, dass Gas nicht mehr als sieben Pfund Wasser pro Million Standardkubikfuß Gas enthalten darf.[6][7] In Großbritannien ist dies als <-10 ° C bei 85 barg für den Eintritt in das NTS definiert.[4]
  • Enthalten nicht mehr als Spuren von Komponenten wie Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid, Mercaptanen und Stickstoff. Die gebräuchlichste Spezifikation für den Schwefelwasserstoffgehalt ist 0,25 Korn H.2S pro 100 Kubikfuß Gas oder ungefähr 4 ppm. Spezifikationen für CO2 Beschränken Sie den Inhalt normalerweise auf nicht mehr als zwei oder drei Prozent. In Großbritannien wird Schwefelwasserstoff mit ≤5 mg / m angegeben3 und Gesamtschwefel als ≤ 50 mg / m3Kohlendioxid als ≤ 2,0% (Mol) und Stickstoff als ≤ 5,0% (Mol) für den Eintritt in das NTS.[4]
  • Halten Sie Quecksilber unter den nachweisbaren Grenzwerten (ca. 0,001 ppb pro Volumen), um Schäden an der Gasaufbereitungsanlage oder im Rohrleitungsübertragungssystem durch Quecksilberverschmelzung und Versprödung von Aluminium und anderen Metallen zu vermeiden.[3][8][9]

Beschreibung einer Erdgasaufbereitungsanlage[edit]

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die verschiedenen Einheitsprozesse für die Behandlung von Roherdgas zu konfigurieren. Das folgende Blockflussdiagramm ist eine verallgemeinerte, typische Konfiguration für die Verarbeitung von Roherdgas aus nicht zugeordneten Gasbohrungen. Es zeigt, wie Roherdgas zu Verkaufsgas verarbeitet wird, das an die Endverbrauchermärkte weitergeleitet wird.[10][11][12][13][14] Es zeigt auch, wie die Verarbeitung des Roherdgases diese Nebenprodukte ergibt:

Rohes Erdgas wird üblicherweise aus einer Gruppe benachbarter Brunnen gesammelt und zuerst in einem oder mehreren Abscheidebehältern an dieser Sammelstelle verarbeitet, um freies flüssiges Wasser und Erdgaskondensat zu entfernen. Das Kondensat wird dann üblicherweise zu einer Ölraffinerie transportiert und das Wasser wird behandelt und als Abwasser entsorgt.

Das Rohgas wird dann zu einer Gasaufbereitungsanlage geleitet, wo die anfängliche Reinigung üblicherweise die Entfernung von sauren Gasen (Schwefelwasserstoff und Kohlendioxid) ist. Zu diesem Zweck stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, wie im Flussdiagramm gezeigt, aber die Aminbehandlung ist das Verfahren, das in der Vergangenheit angewendet wurde. Aufgrund einer Reihe von Leistungs- und Umgebungsbedingungen des Aminprozesses hat eine neuere Technologie, die auf der Verwendung von Polymermembranen zur Trennung von Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff vom Erdgasstrom basiert, zunehmend Akzeptanz gefunden. Membranen sind attraktiv, da keine Reagenzien verbraucht werden.[18]

Die sauren Gase werden, falls vorhanden, durch Membran- oder Aminbehandlung entfernt und können dann in eine Schwefelrückgewinnungseinheit geleitet werden, die den Schwefelwasserstoff im sauren Gas entweder in elementaren Schwefel oder Schwefelsäure umwandelt. Von den für diese Umwandlungen verfügbaren Verfahren ist das Claus-Verfahren bei weitem das bekannteste zur Rückgewinnung von elementarem Schwefel, während das herkömmliche Kontaktverfahren und das WSA (Nassschwefelsäureverfahren) die am häufigsten verwendeten Technologien zur Rückgewinnung von Schwefelsäure sind. Kleinere Mengen an saurem Gas können durch Abfackeln entsorgt werden.

Das Restgas aus dem Claus-Prozess wird üblicherweise genannt Endgas und dieses Gas wird dann in einer Endgasbehandlungseinheit (TGTU) verarbeitet, um restliche schwefelhaltige Verbindungen zurückzugewinnen und in die Claus-Einheit zurückzuführen. Wie im Flussdiagramm gezeigt, stehen wiederum eine Reihe von Verfahren zur Behandlung des Endgases der Claus-Einheit zur Verfügung, und zu diesem Zweck ist auch ein WSA-Verfahren sehr gut geeignet, da es autotherm an Endgasen arbeiten kann.

Der nächste Schritt in der Gasaufbereitungsanlage besteht darin, Wasserdampf aus dem Gas zu entfernen, indem entweder die regenerierbare Absorption in flüssigem Triethylenglykol (TEG) verwendet wird.[7] üblicherweise als Glykoldehydratisierung, zerfließende Chloridtrocknungsmittel und / oder Druckwechseladsorptionseinheit (PSA) bezeichnet, die eine regenerierbare Adsorption unter Verwendung eines festen Adsorbens ist.[19] Andere neuere Verfahren wie Membranen können ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Quecksilber wird dann unter Verwendung von Adsorptionsverfahren (wie im Flussdiagramm gezeigt) wie Aktivkohle oder regenerierbaren Molekularsieben entfernt.[3]

Obwohl dies nicht üblich ist, wird Stickstoff manchmal mit einem der drei im Flussdiagramm angegebenen Verfahren entfernt und verworfen:

  • Kryogener Prozess (Stickstoffabstoßungseinheit),[20] unter Verwendung von Niedertemperaturdestillation. Dieser Prozess kann modifiziert werden, um auf Wunsch auch Helium zurückzugewinnen (siehe auch Industriegas).
  • Absorptionsprozess,[21] mit magerem Öl oder einem speziellen Lösungsmittel[22] als Absorptionsmittel.
  • Adsorptionsprozess unter Verwendung von Aktivkohle oder Molekularsieben als Adsorbens. Dieses Verfahren kann eine begrenzte Anwendbarkeit haben, da es den Verlust von Butanen und schwereren Kohlenwasserstoffen verursachen soll.

NGL-Fraktionierung[edit]

Das NGL-Fraktionierungsverfahren behandelt Abgase aus den Abscheidern an einem Ölterminal oder die Überkopffraktion aus einer Rohdestillationskolonne in einer Raffinerie. Die Fraktionierung zielt darauf ab, nützliche Produkte herzustellen, einschließlich Erdgas, das für Rohrleitungen zu Industrie- und Haushaltsverbrauchern geeignet ist. zum Verkauf stehende Flüssiggasgase (Propan und Butan); und Benzin-Ausgangsmaterial zum Mischen von flüssigem Kraftstoff.[23] Der zurückgewonnene NGL-Strom wird durch einen Fraktionierungszug verarbeitet, der aus bis zu fünf Destillationstürmen in Reihe besteht: a Demethanisierer, ein Deethanisierer, ein Depropanisierer, ein Debütant und ein Butansplitter. Es verwendet ein anderes kryogenes Niedertemperatur-Destillationsverfahren, bei dem das Gas durch einen Turboexpander expandiert und anschließend in einer demethanisierenden Fraktionierungskolonne destilliert wird.[24][25] Einige Gasaufbereitungsanlagen verwenden ein mageres Ölabsorptionsverfahren[21] eher als der kryogene Turbo-Expander-Prozess.

Die gasförmige Beschickung der NGL-Fraktionierungsanlage wird typischerweise auf etwa 60 Barg und 37 ° C komprimiert.[26] Das Futter wird durch Austausch mit dem Demethanisierer-Überkopfprodukt und durch ein Kühlsystem auf -22 ° C abgekühlt und in drei Ströme aufgeteilt:

  • Kondensierte Flüssigkeit strömt durch ein Joule-Thomson-Ventil und reduziert den Druck auf 20 bar. Sie tritt als untere Beschickung bei -44,7 ° C in den Demethanisierer ein.
  • Ein Teil des Dampfes wird durch einen Turboexpander geleitet und tritt als obere Beschickung bei -64 ° C in den Demethanisierer ein.
  • Der verbleibende Dampf wird durch das Demethanisier-Überkopfprodukt und die Joule-Thomson-Kühlung (durch ein Ventil) gekühlt und tritt als Rückfluss bei -96 ° C in die Säule ein.[26]

Das Überkopfprodukt ist hauptsächlich Methan bei 20 bar und -98 ° C. Dieses wird erhitzt und komprimiert, um ein Verkaufsgas bei 20 bar und 40 ° C zu ergeben. Das Bodenprodukt ist NGL mit 20 Barg, das dem Deethanisierer zugeführt wird.

Das Überkopfprodukt aus dem Deethanisierer ist Ethan und der Boden wird dem Depropanisierer zugeführt. Das Überkopfprodukt des Depropanisierers ist Propan und der Boden wird dem Debütanisierer zugeführt. Das Überkopfprodukt aus dem Debütanisierer ist eine Mischung aus Normal- und Isobutan, und das Bodenprodukt ist ein C.5+ Benzingemisch.

Die Betriebsbedingungen der Schiffe im NGL-Fraktionierungszug sind typischerweise wie folgt.[23][27][28]

Betriebsbedingungen der NGL-Säule
Demethanisierer Entethanisierer Depropanizer Debütant Butansplitter
Vorschubdruck 60 Barg 30 Barg
Vorlauftemperatur 37 ° C. 25 ° C. 37 ° C. 125 ° C. 59 ° C.
Betriebsdruck der Säule 20 Barg 26-30 Barg 10-16,2 Barg 3,8-17 Barg 4,9-7 Barg
Overhead-Produkttemperatur -98 ° C. 50 ° C. 59 ° C. 49 ° C.
Unterprodukttemperatur 12 ° C. 37 ° C. 125 ° C. 118 ° C. 67 ° C.
Overhead-Produkt Methan (Erdgas) Ethan Propan Butan Isobutan
Unteres Produkt Erdgasflüssigkeiten (Depropanisierfutter) (Debutanizer-Feed) Benzin Normales Butan

Eine typische Zusammensetzung des Futters und des Produkts ist wie folgt.[26]

Stromzusammensetzung,% Volumen
Komponente Futter NGL Ethan Propan Isobutan n-Butan Benzin
Methan 89.4 0,5 1,36
Ethan 4.9 37.0 95,14 7.32
Propan 2.2 26.0 3.5 90.18 2.0
Isobutan 1.3 7.2 2.5 96,0 4.5
n-Butan 2.2 14.8 2.0 95,0 3.0
Isopentan 5.0 33.13
n-Pentane 3.5 0,5 23.52
n-Hexan 4.0 26.9
n-Heptan 2.0 13.45
Gesamt 100 100 100 100 100 100 100

Die zurückgewonnenen Ströme von Propan, Butanen und C.5+ kann in einer Merox-Prozesseinheit „gesüßt“ werden, um unerwünschte Mercaptane in Disulfide umzuwandeln, und ist zusammen mit dem zurückgewonnenen Ethan das endgültige NGL-Nebenprodukt aus der Gasaufbereitungsanlage. Gegenwärtig enthalten die meisten kryogenen Anlagen aus wirtschaftlichen Gründen keine Fraktionierung, und der NGL-Strom wird stattdessen als gemischtes Produkt zu eigenständigen Fraktionierungskomplexen in der Nähe von Raffinerien oder Chemiefabriken transportiert, die die Komponenten als Ausgangsmaterial verwenden. Falls die Verlegung einer Pipeline aus geografischen Gründen nicht möglich ist oder die Entfernung zwischen Quelle und Verbraucher 3000 km überschreitet, wird Erdgas per Schiff als LNG (Flüssigerdgas) transportiert und in der Nähe des Verbrauchers wieder in seinen gasförmigen Zustand umgewandelt.

Produkte[edit]

Das Restgas aus dem NGL-Rückgewinnungsabschnitt ist das endgültige, gereinigte Verkaufsgas, das an die Endverbrauchermärkte weitergeleitet wird. Zwischen Käufer und Verkäufer werden Regeln und Vereinbarungen bezüglich der Qualität des Gases getroffen. Diese geben normalerweise die maximal zulässige CO-Konzentration an2, H.2S und H.2O und das Gas muss nicht nur kommerziell frei von unangenehmen Gerüchen und Materialien sowie Staub oder anderen festen oder flüssigen Stoffen, Wachsen, Gummi und gummibildenden Bestandteilen sein, die den Betrieb der Geräte des Käufers beschädigen oder beeinträchtigen können. Wenn eine Störung in der Kläranlage auftritt, können Käufer normalerweise die Annahme des Gases verweigern, die Durchflussrate senken oder den Preis neu aushandeln.

NatGasProcessing.svg

Heliumrückgewinnung[edit]

Wenn das Gas einen signifikanten Heliumgehalt aufweist, kann das Helium durch fraktionierte Destillation gewonnen werden. Erdgas kann bis zu 7% Helium enthalten und ist die kommerzielle Quelle des Edelgases.[29] Beispielsweise enthält das Hugoton-Gasfeld in Kansas und Oklahoma in den USA Heliumkonzentrationen von 0,3% bis 1,9%, die als wertvolles Nebenprodukt abgetrennt werden.[30]

Verbrauch[edit]

Die Erdgasverbrauchsmuster variieren je nach Land je nach Zugang. Länder mit großen Reserven tendieren dazu, großzügiger mit dem Rohstoff Erdgas umzugehen, während Länder mit knappen oder fehlenden Ressourcen tendenziell wirtschaftlicher sind. Trotz der erheblichen Erkenntnisse hat sich die prognostizierte Verfügbarkeit der Erdgasreserven kaum verändert.[citation needed]

Anwendungen von Erdgas[edit]

  • Brennstoff für den industriellen Heiz- und Trocknungsprozess
  • Kraftstoff für den Betrieb von öffentlichen und industriellen Kraftwerken
  • Haushaltsbrennstoff zum Kochen, Heizen und Warmwasser
  • Kraftstoff für umweltfreundliche Druck- oder Flüssigerdgasfahrzeuge
  • Rohstoff für die chemische Synthese
  • Rohstoff für die großtechnische Kraftstoffherstellung im Gas-to-Liquid-Verfahren (GTL) (z. B. zur Herstellung von schwefel- und aromatenfreiem Diesel mit emissionsarmer Verbrennung)

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ „PHMSA: Stakeholder-Kommunikation – NG-Verarbeitungsbetriebe“. primis.phmsa.dot.gov. Abgerufen 9. April 2018.
  2. ^ „Archivierte Kopie“ (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 05.03.2016. Abgerufen 2014-09-21.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)
  3. ^ ein b c „Quecksilberentfernung aus Erdgas und Flüssigkeiten“ (PDF). UOP LLC. Archiviert von das Original (PDF) am 01.01.2011.
  4. ^ ein b c d „Gas Safety (Management) Regulations 1996“. legislative.co.uk. 1996. Abgerufen 13. Juni 2020.
  5. ^ Institut für Erdöl (1978). Ein Leitfaden zur Öl- und Gastechnologie in der Nordsee. London: Heyden & Sohn. p. 133. ISBN 0855013168.
  6. ^ Dehydration von Erdgas Archiviert 24.02.2007 an der Wayback-Maschine von Prof. Jon Steiner Gudmundsson, Norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie
  7. ^ ein b Glykol-Dehydration Archiviert 2009-09-12 an der Wayback-Maschine (enthält ein Flussdiagramm)
  8. ^ Entschwefelung und Quecksilberentfernung aus Erdgas Archiviert 03.03.2008 an der Wayback-Maschine von Bourke, MJ und Mazzoni, AF, Laurance Reid Gas Conditioning Conference, Norman, Oklahoma, März 1989.
  9. ^ Verwendung der Gasgeochemie zur Bewertung des Quecksilberrisikos Archiviert 28.08.2015 an der Wayback-Maschine, OilTracers, 2006
  10. ^ Erdgasaufbereitung: Die entscheidende Verbindung zwischen der Erdgasproduktion und dem Transport zum Markt Archiviert 2011-03-04 an der Wayback-Maschine
  11. ^ Beispiel Gasanlage Archiviert 01.12.2010 an der Wayback-Maschine
  12. ^ Von der Reinigung zur Verflüssigungsgasverarbeitung Archiviert 2010-02-21 bei WebCite
  13. ^ „“Design der Speisegasbehandlung für das Pearl GTL-Projekt„“ (PDF). spe.org. Abgerufen 9. April 2018.
  14. ^ Vorteile der Integration der NGL-Extraktion und der LNG-Verflüssigung Archiviert 2013-06-26 an der Wayback-Maschine
  15. ^ „Sicherheitsdatenblatt: Erdgasflüssigkeiten“ (PDF). ConocoPhillips.
  16. ^ „Was sind Erdgasflüssigkeiten und wie werden sie verwendet?“. United States Energy Information Administration. 20. April 2012.
  17. ^ „Leitfaden zum Verständnis von Erdgas und Erdgasflüssigkeiten“. STI Group. 2014-02-19.
  18. ^ Baker, RW „Zukünftige Richtungen der Membrangastrennungstechnologie“ Ind. Eng. Chem. Res. 2002, Band 41, Seiten 1393–1411. doi:10.1021 / ie0108088
  19. ^ Molekularsiebe Archiviert 2011-01-01 an der Wayback-Maschine (enthält ein Flussdiagramm einer PSA-Einheit)
  20. ^ Gasprozesse 2002, Kohlenwasserstoffverarbeitung, Seiten 84–86, Mai 2002 (schematische Flussdiagramme und Beschreibungen der Prozesse zur Stickstoffabweisung und Stickstoffentfernung)
  21. ^ ein b Marktgetriebene Entwicklung von Gasverarbeitungstechnologien für NGLs Website-Seite von Advanced Extraction Technology Inc.
  22. ^ AET Process Nitrogen Rejection Unit Website-Seite von Advanced Extraction Technology Inc.
  23. ^ ein b Manley, DB (1998). „Thermodynamisch effiziente Destillation: NGL-Fraktionierung“. Lateinamerikanische angewandte Forschung.
  24. ^ Kryogener Turbo-Expander-Prozess Website-Seite von Advanced Extraction Technology Inc.
  25. ^ Gasprozesse 2002, Kohlenwasserstoffverarbeitung, Seiten 83–84, Mai 2002 (schematische Flussdiagramme und Beschreibungen der NGL-Pro- und NGL-Wiederherstellungsprozesse)
  26. ^ ein b c Muneeb Nawaz ‚Synthese und Design von Demethanisator-Fließbildern für Niedertemperatur-Trennprozesse‘, University of Manchester, unveröffentlichte Doktorarbeit, 2011, S. 137, 138, 154
  27. ^ Luyben, WL (2013). „Steuerung eines Zuges von Destillationskolonnen zur Trennung von Erdgas“. Industrie- und Ingenieurchemieforschung. 52: 5710741–10753.
  28. ^ ElBadawy, KM; Teamah, MA; Shehata, AI; Hanfy, AA (2017). „Simulation der LPG-Produktion aus Erdgas mit Fraktionierungstürmen“. Internationale Zeitschrift für fortgeschrittene wissenschaftliche und technische Forschung. 6 (7).
  29. ^ Winter, Mark (2008). „Helium: das Wesentliche“. Universität von Sheffield. Abgerufen 2008-07-14.
  30. ^ Dwight E. Ward und Arthur P. Pierce (1973) „Helium“ in Mineralressourcen der Vereinigten Staaten, US Geological Survey, Professional Paper 820, S. 285-290.

Externe Links[edit]

Weiterführende Literatur[edit]

  • Haring, HW (2008). Industriegasverarbeitung. Weinheim, Deutschland: WILEY-VCH Verlag Gmbh & CO. KGaA
  • Kohl, A. & Nielsen, R. (1997). Gasreinigung. 5. Ausgabe. Houston, Texas: Golfverlag

Hulse-Taylor-Binärdatei – Wikipedia

Orbitalzerfall von PSR B1913 + 16.[7] Die Datenpunkte geben die beobachtete Änderung der Epoche des Periastrons mit dem Datum an, während die Parabel die theoretisch erwartete Änderung der Epoche gemäß der allgemeinen Relativitätstheorie darstellt.

Das Hulse-Taylor-Binärdatei ist ein binäres Sternensystem, das aus einem Neutronenstern und einem Pulsar besteht (bekannt als PSR B1913 + 16, PSR J1915 + 1606 oder PSR 1913 + 16) die um ihren gemeinsamen Schwerpunkt kreisen. Es ist der erste jemals entdeckte binäre Pulsar.

Der Pulsar wurde 1974 von Russell Alan Hulse und Joseph Hooton Taylor Jr. von der University of Massachusetts Amherst entdeckt. Ihre Entdeckung des Systems und seine Analyse brachten ihnen 1993 den Nobelpreis für Physik „für die Entdeckung eines neuen Typs“ ein von Pulsar, eine Entdeckung, die neue Möglichkeiten für das Studium der Gravitation eröffnet hat. „[8]

Entdeckung[edit]

Mit der Arecibo 305m-Schale erkannten Hulse und Taylor gepulste Funkemissionen und identifizierten die Quelle als Pulsar, einen schnell rotierenden, stark magnetisierten Neutronenstern. Der Neutronenstern dreht sich 17 Mal pro Sekunde um seine Achse. somit beträgt die Pulsperiode 59 Millisekunden.

Nachdem Hulse und Taylor die Funkimpulse einige Zeit getaktet hatten, stellten sie fest, dass die Ankunftszeit der Impulse systematisch variierte. Manchmal wurden die Impulse etwas früher als erwartet empfangen; manchmal später als erwartet. Diese Variationen änderten sich reibungslos und wiederholt mit einem Zeitraum von 7,75 Stunden. Sie erkannten, dass ein solches Verhalten vorhergesagt wird, wenn sich der Pulsar in einer binären Umlaufbahn mit einem anderen Stern befindet, der später als ein weiterer Neutronenstern bestätigt wurde.[9]

Sternensystem[edit]

Der Pulsar und sein Neutronenstern-Begleiter folgen elliptischen Bahnen um ihren gemeinsamen Massenschwerpunkt. Die Periode der Orbitalbewegung beträgt 7,75 Stunden, und es wird angenommen, dass die beiden Neutronensterne nahezu gleich groß sind, etwa 1,4 Sonnenmassen. Radioemissionen wurden nur von einem der beiden Neutronensterne nachgewiesen.

Der minimale Abstand am Periastron beträgt etwa 1,1 Sonnenradien; Der maximale Abstand am Apastron beträgt 4,8 Sonnenradien. Die Umlaufbahn ist in Bezug auf die Ebene des Himmels um etwa 45 Grad geneigt. Die Ausrichtung des Periastrons ändert sich in Richtung der Orbitalbewegung um etwa 4,2 Grad pro Jahr (relativistische Präzession des Periastrons). Im Januar 1975 wurde es so ausgerichtet, dass Periastron senkrecht zur Sichtlinie von der Erde auftrat.[2][10]

Verwendung als Test der Allgemeinen Relativitätstheorie[edit]

Die Umlaufbahn ist seit der ersten Entdeckung des binären Systems in genauem Einklang mit dem Energieverlust aufgrund von Gravitationswellen, der in Albert Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie beschrieben wird, zerfallen.[2][10][11][12] Das Verhältnis der beobachteten zur vorhergesagten Rate des Orbitalzerfalls wird mit 0,997 ± 0,002 berechnet.[12] Die Gesamtleistung der von diesem System emittierten Gravitationswellen wird derzeit mit 7,35 × 10 berechnet24 Watt. Zum Vergleich: Dies sind 1,9% der von der Sonne im Licht abgestrahlten Leistung. Das Sonnensystem strahlt aufgrund der viel größeren Entfernungen und Umlaufzeiten, insbesondere zwischen Sonne und Jupiter und der relativ geringen Masse der Planeten, nur etwa 5000 Watt in Gravitationswellen aus.

Bei diesem vergleichsweise großen Energieverlust aufgrund von Gravitationsstrahlung beträgt die Abnahmerate der Umlaufzeit 76,5 Mikrosekunden pro Jahr, die Abnahmerate der Hauptachse 3,5 Meter pro Jahr und die berechnete Lebensdauer bis zur endgültigen Inspiration 300 Millionen Jahre.[2][12]

Im Jahr 2004 veröffentlichten Taylor und Joel M. Weisberg eine neue Analyse der bisherigen experimentellen Daten und kamen zu dem Schluss, dass die 0,2% ige Abweichung zwischen den Daten und den vorhergesagten Ergebnissen auf wenig bekannte galaktische Konstanten zurückzuführen ist, einschließlich der Entfernung der Sonne vom galaktischen Zentrum. die Eigenbewegung des Pulsars und seine Entfernung von der Erde. Während Anstrengungen zur besseren Messung der ersten beiden Größen unternommen werden, sahen sie „wenig Aussicht auf eine signifikante Verbesserung der Kenntnis der Pulsarentfernung“, so dass engere Grenzen schwer zu erreichen sein werden. Taylor und Weisberg kartierten auch die zweidimensionale Strahlstruktur des Pulsars unter Verwendung der Tatsache, dass die Präzession des Systems zu unterschiedlichen Pulsformen führt. Sie fanden heraus, dass die Balkenform in Breitenrichtung länglich ist und in Längsrichtung nahe der Mitte eingeklemmt wird, was zu einer Gesamtform wie einer Acht führt.[7]

Im Jahr 2016 veröffentlichten Weisberg und Huang weitere Ergebnisse, die immer noch einen Unterschied von 0,16% aufwiesen, und stellten fest, dass das Verhältnis des beobachteten Werts zum vorhergesagten Wert 0,9983 ± 0,0016 betrug.[13] Sie nennen den Haupttreiber dieser Verbesserung von 1,8σ auf 1σ Diskrepanz als verbesserte galaktische Konstanten, die 2014 veröffentlicht wurden.

Eigenschaften[edit]

  • Masse des Gefährten: 1.387 M.
  • Gesamtmasse des Systems: 2,828378 (7) M.
  • Umlaufzeit: 7.751938773864 Std
  • Exzentrizität: 0,6171334
  • Semi-Major-Achse: 1.950.100 km
  • Periastron-Trennung: 746.600 km
  • Apastron-Trennung: 3.153.600 km
  • Umlaufgeschwindigkeit der Sterne am Periastron (relativ zum Massenschwerpunkt): 450 km / s
  • Umlaufgeschwindigkeit der Sterne am Apastron (relativ zum Massenschwerpunkt): 110 km / s

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ wikisky.org SKY-MAP für 19:15:28 / +16: 06: 27 (Position J2000)
  2. ^ ein b c d Weisberg, JM; Taylor, JH; Fowler, LA (Oktober 1981). „Gravitationswellen von einem umlaufenden Pulsar“. Wissenschaftlicher Amerikaner. 245 (4): 74–82. Bibcode:1981SciAm.245d..74W. doi:10.1038 / Scientificamerican1081-74.
  3. ^ ein b c PSR J1915 + 1606. SIMBAD. Centre de données astronomiques de Strasbourg.
  4. ^ Ashwin Ramaswami. „Pulsare“. Enzyklopädie der Wissenschaft. Enscience. Archiviert von das Original am 08.03.2016.
  5. ^ Christopher Wanjek (30.05.2005). „Umlaufende Sterne, die den Weltraum mit exotischen Gravitationswellen überfluten“. NASA.
  6. ^ Hulse-Taylor Pulsar (PSR 1913 + 16). Enzyklopädie der Wissenschaft. Die Welten von David Darling.
  7. ^ ein b Weisberg, JM; Taylor, JH (Juli 2005). „Der relativistische binäre Pulsar B1913 + 16: Dreißig Jahre Beobachtung und Analyse“. Geschrieben in Aspen, Colorado, USA. In FA Rasio; IH Stairs (Hrsg.). Binäre Funkpulsare. ASP-Konferenzreihe. 328. San Francisco: Astronomische Gesellschaft des Pazifiks. p. 25. arXiv:astro-ph / 0407149. Bibcode:2005ASPC..328 … 25W.
  8. ^ „Der Nobelpreis für Physik 1993“. Nobelstiftung. Abgerufen 2018-10-27. für die Entdeckung eines neuen Pulsartyps, eine Entdeckung, die neue Möglichkeiten für das Studium der Gravitation eröffnet hat
  9. ^ Weisberg, JM; Schön, DJ; Taylor, JH (20. Oktober 2010). „Timing-Messungen des relativistischen binären Pulsars PSR B1913 + 16“. Das astrophysikalische Journal. 722 (2): 1030–1034. arXiv:1011.0718. Bibcode:2010ApJ … 722.1030W. doi:10.1088 / 0004-637X / 722/2/1030. S2CID 118573183.
  10. ^ ein b Taylor, JH; Weisberg, JM (1982). „Ein neuer Test der allgemeinen Relativitätstheorie – Gravitationsstrahlung und der binäre Pulsar PSR 1913 + 16“. Astrophysikalisches Journal. 253: 908–920. Bibcode:1982ApJ … 253..908T. doi:10.1086 / 159690.
  11. ^ Taylor, JH; Weisberg, JM (1989). „Weitere experimentelle Tests der relativistischen Schwerkraft mit dem binären Pulsar PSR 1913 + 16“. Astrophysikalisches Journal. 345: 434–450. Bibcode:1989ApJ … 345..434T. doi:10.1086 / 167917.
  12. ^ ein b c Weisberg, JM; Schön, DJ; Taylor, JH (2010). „Timing-Messungen des relativistischen binären Pulsars PSR B1913 + 16“. Astrophysikalisches Journal. 722 (2): 1030–1034. arXiv:1011.0718. Bibcode:2010ApJ … 722.1030W. doi:10.1088 / 0004-637X / 722/2/1030. S2CID 118573183.
  13. ^ Weisberg, JM; Huang, Y. (21. September 2016). „Relativistische Messungen vom Timing des binären Pulsars PSR B1913 + 16“. Das astrophysikalische Journal. 829 (1): 55. arXiv:1606.02744. Bibcode:2016ApJ … 829 … 55W. doi:10.3847 / 0004-637X / 829/1/55. S2CID 119283147.


Pakuranga (neuseeländische Wählerschaft) – Wikipedia

Aktuelle neuseeländische Wählerschaft

Pakuranga ist eine neuseeländische Parlamentswahl. Es gab der Social Credit Party einen ihrer wenigen Abgeordneten, als Neil Morrison von 1984 bis 1987 den Sitz innehatte, aber ansonsten wird der Wählersitz seit 1972 von der National Party gehalten. Ihr derzeitiger Abgeordneter ist Simeon Brown, der die Wählerschaft seit dem Parlamentswahlen 2017.

Bevölkerungszentren[edit]

Pakuranga ist eine von 64 allgemeinen Wählern, die bei den allgemeinen Wahlen in Neuseeland eingesetzt werden. Es umfasst einen Teil des östlichen Auckland rund um den gleichnamigen Vorort Pakuranga. Andere Bevölkerungszentren sind Farm Cove, Half Moon Bay, Bucklands Beach, Teile des Highland Park und Teile von Howick.

Die Grenzen der Pakuranga-Wählerschaft wurden zuletzt bei der Umverteilung 2007 angepasst. Ursprünglich schlug die Repräsentationskommission wesentliche Änderungen vor, doch nachdem sie Einwände hauptsächlich gegen Pakuranga, Manukau East und Manurewa gehört hatte, kehrte die Form der Wählerschaft in Pakuranga vor der Überprüfung fast an die Grenzen zurück.[1] Bei der anschließenden Umverteilung 2013/14 wurden keine Grenzanpassungen vorgenommen.[2]

Geschichte[edit]

Pakuranga wurde erstmals bei den Wahlen von 1963 bestritten und vom zukünftigen Labour Party-Frontbencher Bob Tizard gewonnen. Es wurde 1972 von National gefangen genommen und ist seitdem bei National geblieben, bis auf eine kurze Pause – die Anwesenheit der neuseeländischen Partei auf dem Stimmzettel im Jahr 1984 teilte die Mitte-Rechts-Abstimmung und übergab den Sitz Neil Morrison von Social Credit.

Mit der Einführung der MMP-Vertretung (Mixed Member Proportional) im Jahr 1996 wurde der Sitz erweitert, um den größten Teil des benachbarten Sitzes von Howick aufzunehmen. Seine Grenzen sind seitdem weitgehend unverändert geblieben; Ein Versuch im Jahr 2007, einen Sitz um Howick wiederzubeleben, indem die Grenzen von Pakuranga über den Tamaki River gezogen und Panmure, Point England und Glen Innes aus Auckland City hinzugefügt wurden, wurde angesichts heftiger lokaler Einwände aufgegeben. Stattdessen wurde Howick in Botanik umbenannt und konzentrierte sich auf die schnell wachsenden Gebiete Flat Bush, Botany Downs und Dannemora.

Pakuranga gilt als sicherer nationaler Sitz, und Maurice Williamson kann bei jeder Wahl bis 2014 leicht wiedergewählt werden, nachdem er Morrison 1985 verdrängt hat.[3] Bei den Wahlen 2014 hatte Williamson eine Mehrheit von 12.867 Stimmen gegenüber seinem nächsten Herausforderer, Barry Kirker von der Labour Party.[4]

Williamson kündigte im Juli 2016 an, dass er bei den Parlamentswahlen 2017 nicht für das Parlament kandidieren werde[5] und der Sitz wurde von Simeon Brown gewonnen und behielt ihn für die Nationale Partei.

Abgeordnete[edit]

Sofern nicht anders angegeben, begannen und endeten alle Amtszeiten der Abgeordneten bei allgemeinen Wahlen.

Schlüssel

Arbeit National Unabhängig Sozialkredit NZ Zuerst

Liste der Abgeordneten[edit]

Abgeordnete, die bei Wahlen aus Parteilisten gewählt wurden, bei denen diese Person auch die Wählerschaft von Pakuranga erfolglos bestritt. Sofern nicht anders angegeben, begannen und endeten alle Amtszeiten der Abgeordneten bei allgemeinen Wahlen.

Wahlergebnisse[edit]

Wahl 2020[edit]

Parlamentswahlen 2020: Pakuranga[6]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Grüne ZeckeY. Simeon Brown 21.575 57,86 -6.12 14.387 38.31 -23,38
Arbeit Nerissa Henry 11.525 30.91 +8,96 15.698 41,80 +17.09
Grün Lawrence Xu-Nan 1,632 4.37 -1,32 1,731 4,60 +0,87
HANDLUNG Mo Yee Poon 790 2.52 – – 2,838 8.51 +7,76
Neuer Konservativer Ian Ronald Sampson 426 1.14 – – 498 1.32 +1.09
Nachhaltiges Neuseeland Rachel Dominique Wood 302 0,80 – – 34 0,09 – –
NZ Zuerst 806 2.14 -4,45
Chancen 347 0,92 -0,29
Voraus NZ 193 0,51 +0,43
TEE 175 0,46 – –
EINER 81 0,21 – –
Māori 73 0,19 −0,15
Cannabis legalisieren 68 0,18 −0.01
Vision NZ 28 0,07 – –
Draußen 11 0,031 -0,029
Sozialkredit 4 0,010 +0.008
Kernland 2 0,005 – –
Informelle Abstimmungen 882 217
Insgesamt gültige Stimmen 37,285 37.552
National halt Mehrheit 10.050 42.14 +0,12

Wahl 2017[edit]

Parlamentswahlen 2017: Pakuranga[7]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Simeon Brown 22.663 63,98 +4,23 22.149 61,69 +1,45
Arbeit Barry Kirker 7,777 21,95 −0.09 8,872 24.71 +8,79
NZ Zuerst Suzanne Kelly 2,039 5,75 – – 2.369 6.59 -0,50
Grün Guy Hunt 2,018 5.69 – – 1,340 3.73 -2,60
Māori Carrie Stoddart-Smith 419 1.18 – – 124 0,34 +0.03
Chancen 436 1.21 – –
HANDLUNG 272 0,75 -2,20
Konservativ 83 0,23 -5,34
Cannabis legalisieren 69 0,19 −0.12
Volkspartei 32 0,08 – –
Draußen 18 0,05 – –
Vereinigte Zukunft 16 0,04 −0.19
Ban 1080 9 0,02 −0.01
Internet 9 0,02 –0,59[a]
Mana 6 0,01 –0,61[b]
Demokraten 3 0,008 −0.012
Informelle Abstimmungen 506 96
Insgesamt gültige Stimmen 35,422 35,903
National halt Mehrheit 14.886 42.02 +4,31

Wahl 2014[edit]

Parlamentswahlen 2014: Pakuranga[8]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Grüne ZeckeY. Maurice Williamson 20.388 59,75 −6.11 20.854 60,24 -2,56
Arbeit Barry Kirker 7,521 22.04 +0,25 5,511 15.92 -2,70
Konservativ Andrew Craig 3,465 10.15 +4,95 1,930 5.57 +2.02
HANDLUNG Jamie Whyte 2,030 5,95 +3,35 1.021 2,95 +1.16
NZ Zuerst 2,456 7.09 +1,42
Grün 2,192 6.33 +0,12
Internet Mana 214 0,62 +0,50[c]
Cannabis legalisieren 109 0,31 −0.03
Māori 108 0,31 −0.02
Vereinigte Zukunft 78 0,23 −0,23
Zivilist 16 0,05 +0,05
Ban 1080 11 0,03 +0.03
Demokraten 8 0,02 ± 0,00
Unabhängige Koalition 8 0,02 +0.02
Fokus 4 0,01 +0,01
Informelle Abstimmungen 721 101
Insgesamt gültige Stimmen 34,125 34.621
Herauskommen 34.621 74,76 +4,77
National halt Mehrheit 12.867 37,71 -6,35

Wahl 2011[edit]

Parlamentswahlen 2011: Pakuranga[9]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Grüne ZeckeY. Maurice Williamson 20.694 65,86 +4,28 20,471 62,80 +3.10
Arbeit Sunny Kaushal 6,848 21.79 +0,17 6,068 18.62 -3,66
Konservativ Lance Gedge 1,634 5.20 +5,20 1.156 3.55 +3,55
NZ Zuerst Helen Jane Mulford 1.430 4.55 +1,26 1,847 5.67 +2,18
HANDLUNG Chris Simmons 816 2,60 -3,74 585 1,79 -5,39
Grün 2,024 6.21 +2,61
Vereinigte Zukunft 149 0,46 -0,50
Cannabis legalisieren 112 0,34 +0,12
Māori 109 0,33 +0.03
Mana 40 0,12 +0,12
Allianz 20 0,06 +0.02
Libertarianz 9 0,03 -0.01
Demokraten 5 0,02 +0.004
Informelle Abstimmungen 1.041 202
Insgesamt gültige Stimmen 31.422 32.595
National halt Mehrheit 13.846 44.06 +4.10

Wählerschaft (Stand 26. November 2011): 45.912[10]

Wahl 2008[edit]

Parlamentswahlen 2008: Pakuranga[11]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Grüne ZeckeY. Maurice Williamson 21.430 61,58 21.099 59,70
Arbeit Brian Kelly 7,524 21.62 7,872 22.27
HANDLUNG Andrew Jollands 2,205 6.34 2,541 7.19
Grün Zachary Dorner 1.480 4.25 1,273 3,60
NZ Zuerst Pita Paraone 1.146 3.29 1,231 3.48
Vereinigte Zukunft Quentin Todd 409 1.18 338 0,96
Progressiv Jeffrey Ly 354 1,02 265 0,75
Kiwi Brian Hilder 252 0,72 123 0,35
Familienfeier 186 0,53
Bill und Ben 137 0,39
Māori 106 0,30
Cannabis legalisieren 79 0,22
Pazifik 38 0,11
Allianz 15 0,04
Libertarianz 13 0,04
Arbeiterpartei 12 0,03
RAM 6 0,02
Demokraten 4 0,01
RONZ 4 0,01
Informelle Abstimmungen 329 80
Insgesamt gültige Stimmen 34.800 35,342
National halt Mehrheit 13.906 39,96

Wahl 2005[edit]

Parlamentswahlen 2005: Pakuranga[12]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Grüne ZeckeY. Maurice Williamson 19.159 54.03 19.173 53,28
Arbeit Michael Wood 9,577 27.01 10.810 30.31
Unabhängig Steve Baron 1,807 5.10
NZ Zuerst Pita Paraone 1.398 3.54 2105 5,85
HANDLUNG Bronny Jacobson 1,216 3.43 1.354 3.76
Vereinigte Zukunft Ian McInnes 833 2.35 878 2.44
Progressiv Ly Meng 560 1,58 297 0,83
Schicksal David Jesze 488 1,38 206 0,57
Christliches Erbe Ewen McQueen 373 1.05 80 0,22
Direkte Demokratie Kevin Moore 49 0,14 11 0,03
Grün 907 2.52
Māori 73 0,20
Cannabis legalisieren 36 0,10
Libertarianz 14 0,04
Allianz 13 0,04
RONZ 7 0,02
99 MP 6 0,02
Ein NZ 6 0,02
Familienrechte 5 0,01
Demokraten 4 0,01
Informelle Abstimmungen 359 88
Insgesamt gültige Stimmen 35.460 35.983
National halt Mehrheit 9,582 27.02

Wahl 2002[edit]

Parlamentswahlen 2002: Pakuranga[13]
Anmerkungen:

Blauer Hintergrund bezeichnet den Gewinner der Wählerstimme.

Rosa Hintergrund bezeichnet einen Kandidaten, der aus seiner Parteiliste gewählt wurde.

Gelber Hintergrund bezeichnet einen Wählersieg eines Listenmitglieds oder eines anderen Amtsinhabers.

EIN Grüne ZeckeY. oder Rot X.N. bezeichnet den Status eines Amtsinhabers, Gewinns oder Verlusts.

Party Kandidat Stimmen %. ±% Parteistimmen %. ±%
National Grüne ZeckeY. Maurice Williamson 14.010 43.42 8,470 26.02
Arbeit Michael Wood 9,454 29.30 10.375 31,87
HANDLUNG Andrew Jollands 2,419 7.50 4,712 14.47
NZ Zuerst Pita Paraone 2.001 6.20 3,859 11.85
Vereinigte Zukunft Ian McInnes 1,461 4.53 2,543 7.88
Grün David Rose 1.040 3.22 1,173 3,60
Christliches Erbe Jonothan Ko 876 2.71 426 1.31
Progressiv Meng Ly 478 1.48 396 1.22
Allianz Paul Protheroe 158 0,49 192 0,58
ORNZ 204 0,63
Cannabis legalisieren 93 0,28
Ein NZ 20 0,06
NMP 4 0,01
Mana Māori 0,00
Informelle Abstimmungen 378 84
Insgesamt gültige Stimmen 32,266 32.553
National halt Mehrheit 4.556

Wahl 1999[edit]

Eine Liste der Kandidaten finden Sie unter Kandidaten bei den neuseeländischen Parlamentswahlen 1999 von Wählerschaft # Pakuranga.

Wahl 1993[edit]

Wahl 1990[edit]

Wahl 1987[edit]

Wahl 1984[edit]

Wahl 1981[edit]

Wahl 1978[edit]

Wahl 1975[edit]

Wahl 1972[edit]

Wahl 1969[edit]

1966 Wahl[edit]

Wahl 1963[edit]

  1. ^ Der Internet Party Swing 2017 ist relativ zu den Stimmen für Internet-Mana im Jahr 2014; Bei den Wahlen 2014 teilte sie eine Parteiliste mit der Mana Party
  2. ^ Der Mana Party Swing 2017 ist relativ zu den Stimmen für Internet-Mana im Jahr 2014; Bei den Wahlen 2014 teilte sie der Internet-Partei eine Parteiliste mit
  3. ^ Der Internet-Mana-Swing 2014 ist relativ zu den Stimmen für Mana im Jahr 2011; Bei den Wahlen 2014 teilte sie eine Parteiliste mit dem Internet.

Verweise[edit]

  • Norton, Clifford (1988). Ergebnisse der neuseeländischen Parlamentswahlen 1946–1987: Gelegentliche Veröffentlichungen Nr. 1, Institut für Politikwissenschaft. Wellington: Victoria Universität von Wellington. ISBN 0-475-11200-8.

Externe Links[edit]